PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sicherheitsbedenken, Carbonexperten gefragt



Nordisch
28.01.2010, 14:39
Hallo

Wollte fragen, ob diese Erscheinung an der Carbongabel mit einer potentiellen Sicherheitsgefährdung verbunden ist?

Erstmal sieht es für mich danach aus, als wenn das schwarze Zeug (Was ist das eigentlich, Harz plus Farbe?) während der Herstellung in dem unteren Loch der Gabelkrone drin geblieben ist.

Ich weiß halt nur nicht warum (weil ich den Herstellungsprozess einer Gabel nicht kenne) und ob der Grund auch ursächlich dafür sein kann, dass die Gabel instabil sein/werden könnte.

Grüße
Nordisch

Marco Gios
28.01.2010, 15:33
Bin zwar kein Experte, hätte aber keine Bedenken: Theoretisch könnte man die Gabeln unten komplett geschlossen bauen, die kleinen Öffnungen werden aber wohl als Austrittsöffnung für Wasser eingebaut - das ist hier offenbar etwas unsauber ausgeführt, was aber nicht die Haltbarkeit beeinträchtigen dürfte.
Falls ein Gabelschaft nicht ordentlich mit dem Gabelkopf verbunden sein sollte, dann retten die untersten 2 mm das Ganze auch nicht mehr.

Nordisch
28.01.2010, 15:44
Bin zwar kein Experte, hätte aber keine Bedenken: Theoretisch könnte man die Gabeln unten komplett geschlossen bauen, die kleinen Öffnungen werden aber wohl als Austrittsöffnung für Wasser eingebaut - das ist hier offenbar etwas unsauber ausgeführt, was aber nicht die Haltbarkeit beeinträchtigen dürfte.

Das ist auch meine Grundüberlegung.

Was aber, wenn das auch gleichzeitig ein Zeichen dafür ist, dass der Kleber/Harz/... nicht die richtige Konsistenz/ Temp./... hatte und so die Verbindung von Gabelkrone/Scheiden/Schaft gefährdet ist.

Um das zu beurteilen (ob Konsistens oder gar Temperatur bei DIESEN "Klebe"verbindungen eine entscheidende Rollen spielen) fehlt mir das Wissen über die Gabelherstellung und die verwendeten Verbindungstechniken.

Im günstigsten Fall wurde einfach vergessen bei der Gabelherstellung ein Proppen unten in die Gabelkrone rein zu tun.

Marco Gios
28.01.2010, 16:05
Naja, vor 2-3 Jahren war in der Tour mal ein Bericht über Carbonrahmenherstellung in Taiwan, incl. Bildern aus der Fertigung. Da waren viele fleißige Hände von mit Staubschutzmasken getarnten Arbeiter dabei, von Hand die gebackenen Rahmen für die nächsten Schritte vorzubereiten.
IMHO unterscheiden sich "Premium"-Teile von rauher Massenfertigung dann speziell an solch nicht sichtbaren Stellen in der Optik, weil eben die Handarbeit die Kosten treibt (in der Summe auch in China).

Was für eine Gabel ist es denn? Vielleicht kannst du ja irgendwo mal ein Vergleichsobjekt ansehen --> "It´s not a bug, it´s a feature!"

Nordisch
28.01.2010, 16:37
Naja, vor 2-3 Jahren war in der Tour mal ein Bericht über Carbonrahmenherstellung in Taiwan, incl. Bildern aus der Fertigung. Da waren viele fleißige Hände von mit Staubschutzmasken getarnten Arbeiter dabei, von Hand die gebackenen Rahmen für die nächsten Schritte vorzubereiten.
IMHO unterscheiden sich "Premium"-Teile von rauher Massenfertigung dann speziell an solch nicht sichtbaren Stellen in der Optik, weil eben die Handarbeit die Kosten treibt (in der Summe auch in China).

Was für eine Gabel ist es denn? Vielleicht kannst du ja irgendwo mal ein Vergleichsobjekt ansehen --> "It´s not a bug, it´s a feature!"

Vergleichsgabel dreht sich in meinem Renner. Dort ist ein sauberes Loch.

ist die einfache Columbus Tusk Gabel

http://www.ceeway.com/tusk-mega.jpg

Nordisch
28.01.2010, 21:23
Niemand mehr? :ü

Abstrampler
28.01.2010, 21:29
Keine Carbonexperten für die Tusk da.

Ich tät sie einfach fahren. :D

Nordisch
28.01.2010, 21:42
Mich würde ja zuerst mal interessieren wie genau die Verbindung zwischen Gabelkrone und den Gabelscheiden gemacht wird.

Eventuell lässt sich daraus etwas ableiten.

Oliver73
28.01.2010, 21:44
Die Gabel ist doch gar nicht bis oben aus Carbon?

Bursar
28.01.2010, 21:47
ist die einfache Columbus Tusk Gabel[/IMG]
Ist das nicht die mit der Aluminiumgabelbrücke? :hmm:

SpacemanSpiff
28.01.2010, 22:09
Ist das nicht die mit der Aluminiumgabelbrücke? :hmm:

Habe ich auch so im Hinterkopf, das Carbon fängt erst weiter unten an.

Oliver73
28.01.2010, 22:12
Auf dem verlinkten Bild kann man auch einen Übergang erahnen.

Ich hab auch so eine, wenn auch von Deda.


Wenns dort bricht, nunja:ü

Abstrampler
28.01.2010, 22:16
Ist das dann ein Lunker im Gussteil? Wäre das denn an der Stelle tragisch?

Darth Timo
28.01.2010, 22:37
Hi,

ich habe eine Kinesis Alugabel, bei der man, wenn man unten ins Loch schaut, so eine Art orangenfarbenen Kleber sehen kann, mit dem wohl das Steuerrohr (Stahl) in die Gabelkrone (Alu) geklebt ist.

Ich würde sagen, das war bei deiner Gabel genauso, nur dass es etwas anders aussieht, weil noch dick Harz/Klarlack vom Carbonfinish zusätzlich das Loch verdeckt. Dass es da so eine Art Deckschicht geben muss, kann man bei der Columbus schön erkennen - da wo oben undurchsichtiger, schwarzer Klarlack zu sehen ist statt einer Carbonstruktur befindet sich die Gabelkrone aus Alu.
Die Gabelscheiden stecken wie Rohre auf kurzen Stumpen, die bis zu einem gewissen Punkt um die Wandstärke der Carbonrohre schmäler sind, so dass kein optischer Übergang entsteht, wenn die Gabelscheiden draufgesteckt werden. Carbon ist dort glaube ich geklebt, während Alu in erster Linie unter Druck draufgezogen wird. Also im Grunde dasselbe wie unten, wo die Ausfallenden eingeklebt sind, vermutlich aber etwas länger.

Den Übergang Gabelkrone/Steuerrohr kann man übrigens oben am Steuerrohr an diesem Übergang ca 3 cm oberhalb der Fläche für den Gabelkonus sehen - bei vielen Gabeln ist auch dort nochmal Kleber zu erkennen.

Dies ist übrigens auch bei den meisten Alugabeln identisch (nur dass die Gabelscheidenrohre aus Carbon sind und nicht aus Alu und nur bei Vollcarbongabeln anders (durchgehend aus Carbon (auch wenn es ältere Gabeln mit Carbonschaft gibt, die sozusagen auch als Vollcarbongabeln durchgingen, nur dass dort statt Alu oder Stahl nunmal ein Carbonrohr in die Gabelkrone eingeklebt wurde). Deshalb wiegen die älteren und einfacheren neueren Carbongabeln auch nicht wirklich weniger wie gute Alugabeln (~500g).

Ich würde darin absolut keinen Grund für Sicherheitsbedenken sehen! Eher, dass genug Klebstoff bei der Herstellung verwendet wurde :).

Gruß
Timo

Edit: Habe mal eine schematische Darstellung zusammengekritzelt. Da wo's gelb ist, ist's geklebt oder sonstwie zusammengefügt. Und von der Klebestelle am Gabelschaft glaube ich, ist was Kleber ins Loch runtergelaufen. Was in dieser Grafik fehlt, ist die oberste Harzschickt (oder was auch immer die da nehmen, bei Alu ist's halt nur normaler Lack), die dann zusätzlich das Loch noch schön schwarz gemacht hat :). Ggf ist dier Gabelkrone auch nach aussen hin etwas dünnwandiger (ich schätze die machen sowas im Rotationsguss?).
http://dontimo.homepage.t-online.de/foren/gabelklebestellen.jpg

Es gibt auch Hersteller, die unten keine Ausfallenden einkleben, sondern die Carbonrohre entsprechend quetschen.

Nordisch
29.01.2010, 07:54
Ist das nicht die mit der Aluminiumgabelbrücke? :hmm:

Ja, nur wusste ich halt nicht, ob die Alugabelkrone (in dem Bereich) noch mit Carbonlagen umwickelt ist und somit noch Verbindungsstelle ist.

Auch hatte ich im Hinterkopf:

Dass der Kleber/Harz bestimmt eine gewisse Konsistenz eventuell Temperatur (Wird hier extra erhitzt oder geht das bei Zimmertemp?) haben muss um eine haltbare Verbindungsstelle zu ergeben.
Und dass der Kleber/Harz dann bei dieser Konsistenz/Temp auch aus den Löchern sauber abfließen könnte.
Und hierbei müsste dann ja auch nicht dieser Bereich der Gabelkrone die Verbindungsstelle sein sondern der Kleber hätte von den Verbindungsstellen dort hin fließen können.

Ohne Ahnung vom Bau/Produktion einer Gabel macht man sich halt seine Gedanken.
Schließlich ist die Gabel im besonderen Maße ein sicherheitsrelevantes Bauteil.
(Im Crossunterforum gibt es ja einige Bilder inzwischen zu sehen. :ü )

Nordisch
29.01.2010, 08:02
Hi,

ich habe eine Kinesis Alugabel, bei der man, wenn man unten ins Loch schaut, so eine Art orangenfarbenen Kleber sehen kann, mit dem wohl das Steuerrohr (Stahl) in die Gabelkrone (Alu) geklebt ist.

Ich würde sagen, das war bei deiner Gabel genauso, nur dass es etwas anders aussieht, weil noch dick Harz/Klarlack vom Carbonfinish zusätzlich das Loch verdeckt. Dass es da so eine Art Deckschicht geben muss, kann man bei der Columbus schön erkennen - da wo oben undurchsichtiger, schwarzer Klarlack zu sehen ist statt einer Carbonstruktur befindet sich die Gabelkrone aus Alu.
Die Gabelscheiden stecken wie Rohre auf kurzen Stumpen, die bis zu einem gewissen Punkt um die Wandstärke der Carbonrohre schmäler sind, so dass kein optischer Übergang entsteht, wenn die Gabelscheiden draufgesteckt werden. Carbon ist dort glaube ich geklebt, während Alu in erster Linie unter Druck draufgezogen wird. Also im Grunde dasselbe wie unten, wo die Ausfallenden eingeklebt sind, vermutlich aber etwas länger.

Den Übergang Gabelkrone/Steuerrohr kann man übrigens oben am Steuerrohr an diesem Übergang ca 3 cm oberhalb der Fläche für den Gabelkonus sehen - bei vielen Gabeln ist auch dort nochmal Kleber zu erkennen.

Dies ist übrigens auch bei den meisten Alugabeln identisch (nur dass die Gabelscheidenrohre aus Carbon sind und nicht aus Alu und nur bei Vollcarbongabeln anders (durchgehend aus Carbon (auch wenn es ältere Gabeln mit Carbonschaft gibt, die sozusagen auch als Vollcarbongabeln durchgingen, nur dass dort statt Alu oder Stahl nunmal ein Carbonrohr in die Gabelkrone eingeklebt wurde). Deshalb wiegen die älteren und einfacheren neueren Carbongabeln auch nicht wirklich weniger wie gute Alugabeln (~500g).

Ich würde darin absolut keinen Grund für Sicherheitsbedenken sehen! Eher, dass genug Klebstoff bei der Herstellung verwendet wurde :).

Gruß
Timo

Edit: Habe mal eine schematische Darstellung zusammengekritzelt. Da wo's gelb ist, ist's geklebt oder sonstwie zusammengefügt. Und von der Klebestelle am Gabelschaft glaube ich, ist was Kleber ins Loch runtergelaufen. Was in dieser Grafik fehlt, ist die oberste Harzschickt (oder was auch immer die da nehmen, bei Alu ist's halt nur normaler Lack), die dann zusätzlich das Loch noch schön schwarz gemacht hat :). Ggf ist dier Gabelkrone auch nach aussen hin etwas dünnwandiger (ich schätze die machen sowas im Rotationsguss?).
http://dontimo.homepage.t-online.de/foren/gabelklebestellen.jpg

Es gibt auch Hersteller, die unten keine Ausfallenden einkleben, sondern die Carbonrohre entsprechend quetschen.

Hallo


Danke, super Erklärung !!! :)

Noch eine Frage (weil das für mich noch nicht ganz deutlich geworden):

Auf dem oberen Teil der Gabelkrone hat doch sicherlich nicht nur eine einfache Lackschicht sondern irgendetwas dickeres/zäheres aufgetragen, vermutlich Harz?

Grüße
Nordisch

Marco Gios
29.01.2010, 08:36
Hallo
Auf dem oberen Teil der Gabelkrone hat doch sicherlich nicht nur eine einfache Lackschicht sondern irgendetwas dickeres/zäheres aufgetragen, vermutlich Harz?

Sicher wird der schmale Spalt zwischen Brücke und Scheiden verspachtelt und dann wird Grundiert u. Lackiert.

Am Bianchi meiner besseren Hälte ist auch eine Tusk mit Alu-Schaft - ich gucke heute Abend mal, wie die so aussieht. (Als ich das Speed-Bike vor gut 2 Jahren aufgebaut habe ist mir aber nix ungewöhnliches an der Gabel aufgefallen.)

Darth Timo
29.01.2010, 13:02
Hallo

Auf dem oberen Teil der Gabelkrone hat doch sicherlich nicht nur eine einfache Lackschicht sondern irgendetwas dickeres/zäheres aufgetragen, vermutlich Harz?

Hi,
gerade da bin ich mir bei Carbon auch nicht sicher. Ich habe selbst eine Profile BRC, eine Giant Aerogabel und eine Time, die nach diesem Schema gebaut sind, und zumindest da kann ich absolut keinen Übergang erkennen, was mich glauben lässt, dass die äusserste Schicht relativ dick ist, jedoch nach oben dünner wird (sieht man an der Frässtelle für den Gabelkonus).
Aber ich sehe das auch nur als optischen Mangel, ganz ehrlich :). Niemals ist diese Deckschicht ein tragendes Teil, und wird auch sicher nur von aussen aufgetragen. Und wenn Klebstoff runtergelaufen ist, ist sicher nur etwas viel aufgetragen worden.

Edit: Ich wette, die Gabel ist nicht allzu leicht, oder? Dann sollte man davon ausgehen, dass das Gewicht u.a. dazu genutzt wird, ordentlich Reserve zu haben. Bei einer 350g-Gabel würde ich mich auch schon eher fragen, ob das so seine Richtigkeit hat, wenn irgendwelches Harz nicht an der richtigen Stelle ist :).
Hast du eigentlich mal versucht, von oben durch den Gabelschaft oder durch das Bremsbefestigungs Loch mal reinzuspingsen? :)

Gruß,
Timo

Marco Gios
29.01.2010, 18:51
So, habe gerade mal geschaut: Sauberes, kreisrundes Loch, ca. 6-7 mm Durchmesser.

Ich denke nach wie vor, dass deine Gabel einfach nur nicht sauber nachbearbeitet wurde.

Darth Timo
08.02.2010, 16:18
Sorry dass ich diesen Thread nochmal ausgrabe, aber ich habe ein Foto gefunden, bei dem so einiges klar werden sollte (falls Fragen verblieben sind):

http://i795.photobucket.com/albums/yy237/kiloracer/fork/EBAYpics039.jpg