PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gutachter nach Unfall?



osse85
29.01.2010, 15:37
Hallo,
ich hab ein riesen Problem. Ich fahre einen Pro SL Rahmen von Rose. Und im September hat mich ne Frau mit ihrem Auto von der Straße gerammt. Und da es bei Rose ja die Replacement-Garantie gibt will ich meinen Rahmen gegen das 2009er Modell tauschen. Jetzt ist das Problem, dass die Schuldfrage noch nicht geklärt ist und die Versicherung kein Geld locker macht. Jetzt ist meine Frage: Ob ich mein Rad demontieren kann und den Rahmen tauschen kann oder ob die Versicherung nen Gutachter, wegen der Schadenshöhe, schickt wenn die Schuldfrage geklärt ist? Hatte schonmal jmd so einen Fall? Oder bekomm ich dann gar nix, wenn ich jetzt einfach den Rahmen weg schick?

Kjeld
29.01.2010, 15:42
Nimm einfach Kontakt mit dem Versicherer auf. U. U. begutachten Sie das Rad ja freiwillig zur Sicherheit.

Wurdest Du bei dem Unfall verletzt? Ermittelt die Polizei / die Staatsanwaltschaft noch gegen die Fahrerin? Hat die Polizei die Spuren gesichert, also Dein Rad fotografiert, vermessen, den Schaden dokumentiert?

Wieso ist die Schuldfrage noch nicht geklärt? Was sagt Dein Anwalt zu der ganzen Sache?

osse85
29.01.2010, 16:11
Die Polizei hat zwar alles aufgenommen und fotografiert. Aber es hat sich herasugestellt, dass die Fotos unbrauchbar sind. Deshalb hat sich im Dezember auch schon ein Gutachter von der Staatsanwaltschaft mein Rad angeguckt. Und der soll jetzt anhand der Schäden an meinem Rad auf den Unfallhergang schließen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt jetzt schon seit Oktober und bis jetzt is noch gar nix raus. Ich kann la mal kurz den Unfallhergang schidern:
Auto vor mir wird ohne blinken immer langsamer und fährt immer weiter nach links bis an Mittelstreifen der Straße (starker Gegenverkehr). Ich dachte Auto will links in Straße abbiegen und wollte rechts vorbei fahren. Als ich auf gleicher höhe wie Auto war, bog es rechts in Alten Schulweg ab. Dabei kam es zu dem Zusammenstoß mit Sturzfolge.

Und ich hatte ein gebrochenes Kreuzbein, einen Bandscheibenvorfall und haufen Prellungen und Schürfwunden. Mein Anwalt hat heut die gegnerische Versicherung angerufen und die meinten nur, dass ich aufgrund der schweren #Verletzungen sowieso noch nicht radfahren kann. Und mein Problem ist, dass ich den Rahmen bei Rose nicht so lange reservieren kann. Die haben mir jetzt ne Frist bis mitte Februar gegeben. Und deshalb wollt ich wissen, ob es üblich ist, dass da die Versicherung noch nen Gutachter wegen der Schadenshöhe schickt.

Kjeld
29.01.2010, 16:25
Gelegentlich tun sie es.

Laß Deinen Anwalt Akteneinsicht nehmen (sollte er sowieso tun) und schau Dir an, was Polizei und Staatsanwaltschaft dokumentiert haben. Das sollte eigentlich reichen, um auch später noch die Schadenshöhe beurteilen zu können, selbst wenn der Rahmen selbst nicht mehr existiert.

Im übrigen empfiehlt es sich durchaus, auf den Rat des eigenen Anwalts zu hören!

coc_crosser
29.01.2010, 16:26
Und deshalb wollt ich wissen, ob es üblich ist, dass da die Versicherung noch nen Gutachter wegen der Schadenshöhe schickt.

so wie mir mal erzählt wurde, gibt es solche fahrradgutachter...eh doch mal in ein fachgeschäft deines vertrauens und frage da nach-di emachen doch bestimmt öfter unfallschäden-da kommt auch oft der gutachter hin...

Kjeld
29.01.2010, 16:28
Auto vor mir wird ohne blinken immer langsamer und fährt immer weiter nach links bis an Mittelstreifen der Straße (starker Gegenverkehr). Ich dachte Auto will links in Straße abbiegen und wollte rechts vorbei fahren. Als ich auf gleicher höhe wie Auto war, bog es rechts in Alten Schulweg ab. Dabei kam es zu dem Zusammenstoß mit Sturzfolge.


Hört sich nach einer Haftungsquote zwischen 1/2 und 3/4 für die Autofahrerin an.

Du: man darf nicht rechts überholen, erst recht nicht, wenn das Auto nicht links geblinkt hatte
Auto: man muß in den Rückspiegel schauen und rechts blinken, bevor man rechts abbiegt

außerdem: höhere Betriebsgefahr des Autos

Kann man aber nie so genau vorhersagen, sowas.

Algera
29.01.2010, 19:29
Grundsätzlich sieht die Vorgehensweise bei Verkehrsunfällen folgendermaßen aus:

Derjenige, der Schadenersatzansprüche geltend macht, muß gegenüber der Haftlichversicherung des gegnerischen Fahrzeugs den Schaden beziffern und belegen.

Für Dich heißt das, daß Du ein Sachverständigengutachten vorlegen solltest, aus dem sich ergibt, wie hoch der Schaden an dem Rad ist. Ist das Gutachten erstellt worden, kannst Du von dem Crash Replacement Gebrauch machen.

Ob Du den Schaden ersetzt bekommst ist natürlich eine andere Frage. Lehnt die Versicherung eine Regulierung des Schadens ganz oder teilweise ab, solltest Du mit Deinem Rechtsanwalt die Frage eines Prozesses erörtern.


Im geschilderten Fall wird es entscheidend auf das Unfallrekonstruktionsgutachten ankommen.

pro99
29.01.2010, 19:48
Ist der Rahmen Totalschaden?
Dann frag doch mal bei Rose nach, ob du ihn solange bis die Angelegenheit geklärt ist behalten kannst. Was sollen die dann damit?
Ggf. kannst du auch dort solange eine Kaution hinterlegen..?

Abbath
29.01.2010, 23:12
Den Rahmen wirst Du nicht aus der Hand geben können (und vermutlich auch das Rad nicht baulich verändern = auseinanderbauen) bis die gegnerische Versicherung Gelegenheit hatte den Schaden aufzunehmen/zu verifizieren. Allerdings glaube ich nicht, dass die Aussage der Versicherung, Du könntest nicht Radfahren, zulässig ist. Das kann ja wohl nur ein Arzt entscheiden, kein Sachbearbeiter bei der Versicherung. Von daher würde ich Deinen Anwalt fragen, ob der nicht eine Frist zur Begutachtung setzen kann.
Im Übrigen ist es ja auch im Sinne der Versicherung, wenn durch das Crash-Replacement die Schadenshöhe vermindert wird und dies evntl. nur noch in einem begrenzten Zeitraum möglich ist.

Viel Glück!

prince67
29.01.2010, 23:48
die meinten nur, dass ich aufgrund der schweren #Verletzungen sowieso noch nicht radfahren kann.
Die Aussage ist doch unverschämt. Soll das heißen, dass man nach einen Verkehrsunfalls seinen Schaden nicht ersetzt bekommt, wenn man danach nicht mehr Rad- oder Autofahren kann.

osse85
30.01.2010, 12:29
Danke erstmal für die Antworten.
Na dann werd ich mal warten was die Versicherung noch schönes raus haut. Mein Anwalt will sich in den nächsten 10 Tgen nochmal bei mir melden, weil die Versicherung nochmal prüfen will was ich für Ansprüche hab. Und dann wird sich zeigen was ich machen werde. Jetzt bin ich bei dem Standpunkt, dass ich das Rad demontiere und Fotos von allen Schäden am Rahmen mache. Mein Anwalt meine auch, dass da kein Gutachter von der Versicherung mehr kommen wird, weil die nur den Zeitwert zahlen. Und der Gutachter von der Staatsanwaltschaft war ja schon da.

LukeNRG
30.01.2010, 12:59
Hi,
was willst Du eigentlich groß abbauen? Also ich würde maximal STI, Umwerfer, Schaltwerk, Sattel und, sofern keine Schäden/Macken sichtbar sind, ggf. Kurbel und Sattelstütze weiterverwenden.

Von Gabel, Vorbau, Lenker würde ich so oder so die Finger lassen. Das sind zu elementare Teile, welche auch ohne sichtbare Schäden einen Schaden aufweisen können... Und es macht nicht viel Spaß, wenn Dir der der Lenker bei 30km/h "abgeht"...

Schalt- und Schaltzüge würde ich sowieso neu verlegen und dann die alten dran lassen. Wenn die Versicherung das Rad dann doch begutachten will, musst Du wieder "ummontieren". Eventuell kannst Du bei Rose mit ner Anzahlung den rahmen auch länger reservieren. Ich denke, die verstehen das, wenn man mit den nett redet oder bieten einem die Lieferung gegen Zahlung und Rückerstattung bei Einsendung des alten Rahmens an...

Vlg

osse85
30.01.2010, 14:38
@ Kjeld: Du willst doch nicht sagen, dass du anhalten würdest wenn ein Auto am Mittelstreifen fast steht und massenhaft Gegenverkehr kommt und rechts n haufen Platz zum vorbeifahren ist?

Mir geht´s ja nicht um die Anbauteile, die muss ich sowieso wechseln. Aber Rose will unbedingt den alten Rahmen eh die nen neuen schicken. Ich hab schon lange Verhandlungsgespräche mit denen geführt. Das Problem bei denen ist, dass die keine einzelnen Rahmen mehr verkaufen, sondern nur noch Kompletträder. Und deshalb verschicken die auch den neuen Rahmen nur mit eingang des alten Rahmens. Ich hab auch schon angeboten, dass ich den vollen Preis zahl und die hälfte zurück bekomme, wenn ich den alöten Rahmen hin schick. Aber da kam nur ein trockenes Nein! Und jetzt ahben die mir die Frist bis mitte Februar verlängert.

Toffifeeultras
03.09.2010, 20:24
Hallo ich missbrauche diesen Thread einfach mal.

Ich wurde letzte Woche frontal von einem Auto angefahren und die Gaben ich mittig weggebrochen. Der Rahmen(alu) und der Lenker etc. haben von aussen eignentlich nicht abbekommen, sehen also aus wie vor dem Unfall.
Mein Radladen des vertrauens hat mir auch ein Gutachten erstellt in dem ich einen Wirtschaflichen totalschaden habe, da Rahmen usw. ja vielleicht etwas abbekommen haben könnten (innerlich).
Jetzt soll nächte Woche ein Gutachter der Gegnerischen Versicherung kommen (Das Auto war Schuld) und sich mein Rad angucken.
Könnte ich auch einen eigenen Gutachter bestimmen, weil die Versicherung möchte ja möglichts wenig Geld an mich abgeben und was würde passieren, wenn der Gegnerische Gutachter sagt, dass ja nur die Gabel kaputt ist und der rest ja noch gut aussieht??

Kennt sich da vielleicht jemand von euch mit aus?
Danke schon mal für die Antworten

TOffifee

pro99
03.09.2010, 20:33
Wenn dich kein Mitverschulden trifft, kannst du dir
1. einen Anwalt deiner Wahl nehmen,
2. einen Gutachter deiner Wahl beauftragen.

Die Kosten hat die gegnerische Vers. zu tragen.