PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Drehmomentschlüssel



Rex500
09.02.2010, 12:10
Hallo,

interessanter Bericht:
http://www.cyclingnews.com/features/torque-wrenches-why-you-need-one-and-how-to-use-them

bob600
09.02.2010, 12:28
Fastener and part conditions can drastically affect torque readings – and the more important actual bolt tension

Das ist nämlich das Problem bei der ganzen Sache. Bei einer Schraubendimensionierung ergibts das Anziehen mit einem Dremo schon einen Sicherheitsfaktor von 1.5, bedingt durch einfach nicht bestimmbare Einflussfaktoren wie Fett, trockene Montage, ölige Schrauben.
Wer seine Schrauben dann fettet spannt die Schrauben also deutlich stärker vor. Wers nicht macht dem gammeln die Dinger halt irgendwann fest. Man kommt also durchaus ohne Dremo aus.

marvin
09.02.2010, 13:13
...Wer seine Schrauben dann fettet spannt die Schrauben also deutlich stärker vor. Wers nicht macht dem gammeln die Dinger halt irgendwann fest. Man kommt also durchaus ohne Dremo aus.
Das ist im Grunde auch meine Meinung zum Thema Drehmo.

Seit Jahren wird in Zeitschriften und Foren ein Riesentanz um dieses Thema veranstaltet. Dabei machen sich die meisten Leute keinen Kopf oder haben schlicht keine Ahnung von den näheren Zusammenhängen. Solange die Umgebungsvariablen nicht klar sind, sind Gespräche über Drehmomente reine Zeitverschwendung.

Was mir dabei grundsätzlich auffällt: die grössten Fürsprecher der Drehmomentschlüssel findet man ausgerechnet unter den Leuten, die wenig bis garkeine Schraubererfahrung haben. Dabei sind Drehmomentschlüssel gerade in unerfahrenen Händen gefährlich.

Rex500
09.02.2010, 13:38
@ bob600:
Da hat Du den Satz genau an der Stelle abgebrochen, an der auf Deinen Kritikpunkt eingegegangen wird.

Es sind natürlich die vorgeschriebenen Montagehinweise zu beachten. Ob mit Fett oder ohne montiert werden soll, sollte in der Bedienungsanleitung beschrieben sein. Wo dies nicht der Fall ist, kann der Hersteller kontaktiert werden. Ich sehe da kein Problem.

Gruß!

marvin
09.02.2010, 13:43
...Es sind natürlich die vorgeschriebenen Montagehinweise zu beachten. Ob mit Fett oder ohne montiert werden soll, sollte in der Bedienungsanleitung beschrieben sein. Wo dies nicht der Fall ist, kann der Hersteller kontaktiert werden. Ich sehe da kein Problem.

Gruß!
Aber da liegt der Hase doch im Pfeffer. Ich hab im Fahrradbereich jedenfalls noch keine Drehmoangaben gesehen, bei denen was über Fett/nichtFett gestanden hätte - sofern man überhaupt Drehmo-Angaben findet.

bob600
09.02.2010, 13:46
Schon mal ne Schraube oder n Gewinde gesehen das nicht leich ölig ist? Entfettest du das vorher mit Aceton etc? Hast du fettfreie Hände?
Willst du die Schrauben fettfrei montieren, wie von z.B. Campa empfohlen?
Ist das Gewinde etwas dreckig/sandig weil das Teil schonmal montiert war?

Rex500
09.02.2010, 16:36
Aber da liegt der Hase doch im Pfeffer. Ich hab im Fahrradbereich jedenfalls noch keine Drehmoangaben gesehen, bei denen was über Fett/nichtFett gestanden hätte - sofern man überhaupt Drehmo-Angaben findet.

Dann siehst Du hier zum ersten Mal eine Anleitung mit Angaben zum Drehmoment und zur Schmierung:
http://www.syntace.de/fileserver/syntace/FILES/bedienungsanleitung_syntace_p6_pdf_v05192.pdf

Rex500
09.02.2010, 16:38
Schon mal ne Schraube oder n Gewinde gesehen das nicht leich ölig ist? Entfettest du das vorher mit Aceton etc? Hast du fettfreie Hände?
Willst du die Schrauben fettfrei montieren, wie von z.B. Campa empfohlen?
Ist das Gewinde etwas dreckig/sandig weil das Teil schonmal montiert war?

Willst Du sagen, dass Du im Handgelenk merkst, wie fest Du die Schraube anziehen musst? Und dass das mit Drehmomentschlüssel nicht besser funktioniert?

marvin
09.02.2010, 18:35
Dann siehst Du hier zum ersten Mal eine Anleitung mit Angaben zum Drehmoment und zur Schmierung:
http://www.syntace.de/fileserver/syntace/FILES/bedienungsanleitung_syntace_p6_pdf_v05192.pdf
Syntace ist in dieser Hinsicht seit Jahren ein Vorbild. Das einzige.

Aber auch hier steht ein Drehmoment (6-8Nm), lediglich verbunden mit der Empfehlung, die Schrauben zu fetten!
Dass 6-8 Nm mit einer gefetteten Schraube zu einer ganz anderen Klemmwirkung führen als 6-8Nm mit einer trockenen Schraube, wird nicht erwähnt.
Korrekterweise gehören zwei Drehmomente genannt - einmal mit, einmal ohne Fett. Solange das nicht gemacht wird, sind Nm-Angaben äusserst fragwürdig und haben eher einen juristischen als einen praktischen Charakter.

bob600
09.02.2010, 18:47
Willst Du sagen, dass Du im Handgelenk merkst, wie fest Du die Schraube anziehen musst? Und dass das mit Drehmomentschlüssel nicht besser funktioniert?

Nein damit mein ich aber, dass bei den Ungenauigkeiten die so eine Schraubenverbindung mit sich bringt es auch keine Rolle mehr spielt ob ich das Ding von Hand oder mit Dremo anzieh.
Außerdem setzt bei manchem hier doch der gesunde Menschenverstand aus, wenn er so ein Teil in der Hand hat.

Rex500
09.02.2010, 20:24
Nun ja, wer mit Drehmomentschlüssel überfordert ist, ist ohne auch kein Schraubergott. :D
Im Zweifel sollte, ob mit oder ohne Drehmomentschlüssel, eben doch eine gute(!) Werkstatt aufgesucht werden.

Gruß!

bob600
09.02.2010, 20:27
Hä?

frankie-w
09.02.2010, 20:33
Nun ja, wer mit Drehmomentschlüssel überfordert ist, ist ohne auch kein Schraubergott. :D Im Zweifel sollte, ob mit oder ohne Drehmomentschlüssel, bei Zweifeln eben doch eine gute(!) Werkstatt aufgesucht werden.

Gruß!

Hi,

dito.

Wer nicht weis wo Fett, Montagepaste oder evl garnichts verwendet wird, und das ohne Anleitung sollte die Finger vom Rad lassen, ob mit oder ohne DrehMo.

Ich dachte auch ich bin nach über 20 Jahren der Schraubergott bis ich die erste völlig überdehnte Titanschraube aus meinem F99 holte, seit dem bei mir nur noch mit DrehMo, aber ich kann damit umgehen und weis ob schmirelli oder nicht.

meint der frankie

frankie-w
09.02.2010, 20:35
Hä?

Hi,

nix "Hä" , aber ganz und garnicht "Hä" .

meint der frankie

Rex500
09.02.2010, 21:26
Hi,

nix "Hä" , aber ganz und garnicht "Hä" .

meint der frankie

Meine ich auch. :drinken2:

marvin
09.02.2010, 21:58
Hä?


Hi,

nix "Hä" , aber ganz und garnicht "Hä" .

meint der frankie


Meine ich auch. :drinken2:
Und ich meine, es heisst "wie bitte?", nicht "Hä?" :D





Ich bin erstaunt...
...ein Drehmo-Thread, der innerhalb eines Tages noch nicht bei der 3. Seite angekommen ist.

Fakt ist, dass ein Drehmomentschlüssel in einer ungeübten Schrauberhand mehr kaputtmachen als bewahren kann. Verstand und Erfahrung kann er jedenfalls nicht ersetzen.

Sagt marvin, der einen Drehmomentschlüssel besitzt, aber auch über ein Viertel Jahrhundert lang sehr gut ohne ausgekommen ist.

bob600
09.02.2010, 22:13
Inzwischen hab ich den Beitrag auch verstanden. Stümmt.

Rex500
11.02.2010, 12:38
:wink:

Kjuh
11.02.2010, 15:28
Beim Thema Anzugsdrehmoment sollte man auch den Schraubfall unterscheiden. Geht es um einen"harten" Schraubfall, dann ist das Ziel, die Schraube nicht abzureißen bzw. die richtige Vorspannung zu liefern. Hier lassen sich die maximal zulässigen Drehmomente aus den Normen für die Schrauben 'rauslesen. Bei uns in der Firma werden diese Schrauben tatsächlich vor dem Verschrauben entfettet, weil sie sonst leicht überdreht werden können.
Beim "weichen" Schraubfall muss man dagegen darauf achten, dass ein zu klemmendes Bauteil nicht zerdrückt wird. Hier könnte der Hersteller theoretisch das Verschrauben mit Fett bzw. Montagepaste berechnet bzw. empirisch ermittelt haben (normalerweise gehe ich jedoch davon aus, dass er einfach Tabellenwerte hernimmt).
Wer also mit Drehmomentschlüssel arbeitet muss diese Dinge wissen und beachten - wer ohne schraubt im Übrigen auch :). Bei Versuchen in unserer Firma, bei denen erfahrene "Schrauber" an einem Drehmomentprüfstand ohne Drehmomentschlüssel versucht haben, ein bestimmtes max. Drehmoment zu erreichen, sind erstaunliche Dinge herausgekommen. Wer also von sich sagt, dass er bisher am Rad ohne Drehmomentschlüssel ausgekommen ist, hat doch eigentlich bisher nur Glück gehabt, dass das Material oft überdimensioniert ist - ich gehöre übrigens (bei den Drehmomenten bis 20Nm bei Alu und Stahl) auch zu dieser Gruppe :rolleyes:

xrated
11.02.2010, 17:57
Bei einem Baumarktrad brauche ich sowas auch nicht aber da beim Rennrad überall Leichtbauteile verbaut sind, die nicht viel Toleranz zulassen, gehe ich immer mehr zum Drehmo über. Und gerade bei den höheren Momenten tue ich mir schwer diese einzuschätzen, weil sobald es in Richtung schwer geht man nicht mehr richtig zwischen sehr schwer oder nur schwer unterscheiden kann. Allerdings kann man sich bei kleinen Momenten auch schwer vertun, da z.b. +-2nm stärker ins Gewicht fallen.

Den Punkt wo das Gewinde nachgibt, fühlt man auch sehr schnell aber dann ist es eigentlich schon zuviel.

dooyou
14.12.2010, 19:54
Was mir dabei grundsätzlich auffällt: die grössten Fürsprecher der Drehmomentschlüssel findet man ausgerechnet unter den Leuten, die wenig bis garkeine Schraubererfahrung haben. Dabei sind Drehmomentschlüssel gerade in unerfahrenen Händen gefährlich.

Das verstehe ich nicht ganz, warum sind gerade Drehmomentschlüssel gerade in unerfahrenen Händen gefährlich? Alleine nur wg. einer falschen Drehmomenteinstellung?

Ich fahre schon mein Leben lang Fahrrad, schraube aber nur gelegentlich. D.h. ich bin nicht unerfahren, aber bei weitem auch kein Profi.

Jetzt habe ich mir ein Scott Spark zugelegt und im Zuge dessen und auch für die Zukunft möchte ich besseres Werkzeug einsetzen. Wohlmöglich reicht ja auch das Multitool.

Ich dachte eigentlich, der Drehmomentschlüssel ist eine Hilfe. Bisher habe ich mich immer auf mein Gefühl verlassen, aber auf dem Spark steht bei fast jedem Teil eine nM-Angabe.

Holsteiner
14.12.2010, 21:37
Schraubgewinde mit Fett bestreichen, Bauteile mit Carbonpaste.
Schrauben mit Drehmo langsam und gleichmäßig anziehen und dabei etwas unter dem Maximum bleiben. So macht weder Könner, noch Anfänger etwas falsch.

TiEZ
14.12.2010, 22:42
ich als grobmotoriker habe, bevor ich einen drehmo besass, schon die eine oder andere schraube zerstört :)