PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Perfektes Rad für Senior



ivandrago
10.02.2010, 14:46
Ich weiss, gehört zwar nicht ins Rennradforum, aber hier fühle ich mich heimisch, die Leute verstehen wirklich was von Technik und die meisten haben eh noch ein anderes Rad:)
Ich dachte, dass ich mir alle Teile einfach selbst zusammensuchen kann, aber schon beim Rahmen passt immer irgendwie irgendetwas nicht, der Surly Steamroller z.B. käme meinen Vorstellungen nahe, Gabel aber nicht für Disc, keine Ösen und etwas schwer > 4kg etc.

Ich möchte meinem Vater sein "perfektes" Rad aufbauen, d.h. es sollte so leicht wie möglich, aber für einen 72-jährigen auch alltagstauglich/benutzerfreundlich sein, deshalb Nabenschaltung + Rücktritt und Nabendynamo + Scheibenbremse, Budget liegt bei ca. 1000,-€

Die Rahmen/Gabel Kombination sollte folgende Anforderungen erfüllen:
Must
-leicht
-horizontale Ausfallenden
-keine Canti Sockel
-Starre Trekking Gabel disc only
-Aufnahmen für Gepäcktrager, Schutzblech
Nice to have
-sehr leicht
-klassischer Steuersatz
-Aufnahmen für Schaltungszug
-leichter Einstieg (evtl. Damenrahmen)

Für mich selbst habe ich sowas ähnliches in Titan anfertigen lassen, aber da komme ich mit dem Budget diesmal nicht aus:-(

Carbon scheidet für den Rahmen denke ich aus, bei der Gabel wäre es eine Alternative, z.B Kinesis DC19 (aber kein klassischer SS)
Also der Rahmen in Alu, oder ist Stahl unwesentlich schwerer bei grösserem Preisvorteil?

Gibt es sowas überhaupt von der Stange, wenn ja wo?
Oder kann man so etwas für ca. 400€ massanfertigen lassen? Wo?
Müssen es eigentlich immer ausgewiesene Trekking Rahmen/Gabeln sein oder ging auch MTB/Rennrad?

Wäre für jeden Tipp dankbar!

professor
10.02.2010, 14:57
Was will dein Vater alles mit dem Rad machen? Das ist die Frage!

Meiner fährt mit 72 noch Rennrad, 6,8kg Carbonrahmen Dura Ace Klickpedale...

Für ein alltagstaugliches Rad würde ich unter 1000€ nicht anfangen rumzuschrauben, bis alles zueinander paßt, und preislich nicht wirklich günstig(er)

Gibt super Räder fertig, z.B. so was hier: Giant Aspiro RS1 (http://www.fahrrad24.com/wbc.php?sid=3549198daf6&pid=2263&tpl=detailsfahrrad.html) 999€ Liste, wird man aber nicht viel günstiger bekommen.


PS: Vorne Scheibenbremse, hinten Rücktritt gefällt mir perönlich nicht

HolgiH
10.02.2010, 17:09
Für ca. 1000,-€ gibt es sowas doch schon fertig.
Z.B. Cube Hooper

http://www.biker-boarder.de/shopware/images/articles/36c0b936c7f46ec50a58b82d5a2f46b4_5.jpg

http://www.cube-bikes.de/xist4c/web/hooper_id_35891_.htm

Mit Rücktritt wied es allerfings schwierig. Sowas traut sich niemand mehr anzubieten.

Bis 2009 hatte Stevens noch das Road Flyer im Programm.

http://www.stevensbikes.de/2009/img/medium_res/road_flyer.jpg

Diese Jahr gibt es nur noch das City Flyer mit V-Brakes, dafür aber günstiger (unter 700).

Fast schon ein Klassiker Cannondale Bad Boy

http://www.keha-sport.de/uploads/tx_as/9BadBoy_8_blk.jpg

Gruß
Holgi

Harry Koch
10.02.2010, 17:25
TO, Du gehst das Thema falsch an.
Ich glaube auch nicht, dass Du hier im Forum wirklich Hilfe erwarten kannst. Hier ist zu wenig Realität und oft zu viel Wunsch der Vater des Gedanken.

Ein 72 jähriger Fahrradfahrer muss in erster Linie sicher auf dem Fahrrad sitzen und jederzeit seinen Fuss auf die Strasse setzen können. Das ist zwingendste Vorraussetzung, um auch im 80. Lebensjahr noch Fahrrad fahren zu können. Danach muss die Sitzposition ausgefeilt werden, wobei hier grösstes Augenmerk auf die Oberkörperhaltung zu werfen ist. 28 Zentimeter Sattelüberhöhung ist völlig ausgeschlossen. 2 Zentimeter Sattelunterhöhung sind realistischer. :D
Informiere Dich mal bei alten Rennfahrern. Ich meine jetzt nicht unbedingt Hennes Junkermann, um den ältesten deutschen Vertreter seiner Art zu nennen, denn der sass schon immer wie ein Renter auf dem Rennrad. Wäre aber ein gutes Beispiel um zu lernen.
Im Prinzip reicht ein billiges Damenfahrrad an dem dann gebastelt werden kann. Dura Ace, Titan, Carbon und was man Dir hier noch alles empfehlen wird ist völlig überzogen, ausser Geld spielt keine Rolle. Du musst auch damit rechnen das Dein Vater bereits bei seiner ersten Tour von einem gleichgültigen Teenager ins Nirvana befördert wird. Dann wäre alles umsonst. :rolleyes:

Beast
10.02.2010, 17:29
Im Prinzip reicht ein billiges Damenfahrrad an dem dann gebastelt werden kann.

Bei einem Budget von € 1.000,- und den genannten Anforderungen ist es durchaus verständlich wenn er deinem Rat nicht unbedingt folgt sondern hier mal nachfragt. ;)

Kjeld
10.02.2010, 20:37
Rotor Bram Lady, erhältlich bei Generator Radsport
erfüllt alle obigen Anforderungen, bis auf den Umstand, daß er Cantisockel hat (die man aber nicht bestücken muß)

Kjeld
10.02.2010, 20:49
Oder Du kaufst ein fertiges 26er Damenrad von www.strike-bike.de und verbesserst es dann mit MTB-Federgabel, Scheibenbremse und besseren Felgen und Speichen.

Für meinen Vater habe ich ein normales MTB aufgebaut. Rahmen sehr klein, viele Spacer und hoher Lenker, ergibt eine ziemlich aufrechte Sitzposition und einen relativ niedrigen Einstieg. Aber mein Vater ist auch noch ziemlich fit.

bob600
10.02.2010, 20:55
Zurzeit gibts noch Cube Trekking Damenrahmen bei bike-discount und bikepalst.com ist eine ganz gute Ausgangsbasis. Kosten um die 70Öre rum. Haben allerdings semi-integrierten Steuersatz und normale Ausfaller. Müsste man halt einen Kettenspanner nehmen. Rücktritt würd ich fallen lassen, Scheibenbremse und gut is.
Hab mit so nem Rahmen ein Rad für meine Freundin aufgebaut. Mit der neuen Deore kam das auf ungefähr 500. Kann mal ein Foto einstellen. Ist allerdings mit Kettenschaltung.

cooper99
10.02.2010, 21:00
Ich würde in diesem speziellen Fall den Radhändler meines Vertrauens aufsuchen und etwas individuell aufbauen lassen. Hier in der Gegend z.B. der Lenzen (http://www.radsport-lenzen.de/). So einem sagst Du was Du willst und er baut es zusammen - zu einem Preis, den man beim Selbstaufbau meist nicht erreicht.

Zum Rücktritt: da gibt es z.B. die Nexus Nabenschaltung (http://www.paul-lange.de/produkte/shimano/KOMFORT_K/NEXUS_INTER8/index_html/de/view). Ist bei uns seit Jahren klaglos im harten Alltagseinsatz.

ivandrago
12.02.2010, 09:29
Uiieh, vielen Dank erstmal für die ersten Tipps.

Also 1. WILL ich es selbst aufbauen, weil es Spass macht, erst die Teile überall zusammen zu kaufen und dann zusammenzubauen.
Cube, Cannondale etc, hab ich alles gecheckt, aber wie gesagt, immer stimmt was nicht, wie Canti Sockel oder fehlende Ösen.

Mein Vater ist noch Top Fit, fährt teilweise 120km und trinkt auf'm Rückweg zwischdurch noch ein paar Bier! Aber momentan quält er sich mit einem 20kg Billigrenner rum, deswegen sollte es halt möglichst leicht sein.
Aber er besteht auf Rücktritt und fährt keine langen steilen Abfahrten, deswegen denke ich, es ist ok und vorne Scheibenbremse, damit beim Nassen auch schnell Bremswirkung da ist und es kann sich nix verstellen/schleifen. Was spricht gegen diese Kombination?

Danke für den Tipp mit dem Rotor Bram Lady Rahmen, den werde ich wohl nehmen, die Canti Sockel muss ich dann verschmerzen oder absägen.

Spricht irgendetwas gegen eine Carbongabel? Wenn nicht, welche gibt es als disc only für klassischen Steuersatz unter 200€? Oder würde die Kinesis DC19 (http://www.kinesis.com.tw/forks_DC19.PHP) technisch passen, sieht dann aber nur sch..... aus?

Mein Vater ist 171cm gross, den Rahmen gibt es in 45cm oder 50cm, verstehe ich es richtig, dass ein kleinerer Rahmen besser wäre, um eine bequeme Sitzposition zu erreichen?