PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Setback Umfrage



Lennsen
10.02.2010, 19:54
Hallo,

mich würde interessieren, wie viel Setback ihr so fahrt bei welcher Körpergröße und Innenbeinlänge?

Dies soll keine Grundsatzdiskussion werden sondern eine Umfrage!

Also, danke und viele Grüße

Abstrampler
10.02.2010, 20:16
Und warum erstellst Du dann nicht einfach eine Umfrage?!?
Dann können wir auch klicken...

:D

marvin
10.02.2010, 20:51
Um Missverständnissen vorzubeugen, solltest Du "Setback" genauer definieren.
Meinst Du den horizontalen Abstand von Sattelspitze bis Tretlagermitte?
Dann fahre ich am RR 70mm.

magnum
10.02.2010, 21:07
Es macht mehr Sinn zur SR vor allem die Oberschenkel-Länge und dann den Nachsitz zu nennen.

medias
10.02.2010, 21:10
Sinn.:D

Abstrampler
10.02.2010, 21:12
Um Missverständnissen vorzubeugen, solltest Du "Setback" genauer definieren.
Meinst Du den horizontalen Abstand von Sattelspitze bis Tretlagermitte?
(...)

Ach, das war mir jetzt im ersten Moment gar nicht in den Sinn gekommen.
Bei Gelegenheit mess ich mal nach...

:rolleyes:

Edit: 178cm, 82cm, 6cm

SpacemanSpiff
10.02.2010, 21:13
Hallo,

mich würde interessieren, wie viel Setback ihr so fahrt bei welcher Körpergröße und Innenbeinlänge?

Dies soll keine Grundsatzdiskussion werden sondern eine Umfrage!

Also, danke und viele Grüße
Sattelspitze hinter Tretlager 40mm, 174cm, 80cm.

Aber wie von Anderen schon gesagt, Sinn?

°Herkules°
10.02.2010, 21:24
Sattelspitze hinter Tretlager 40mm, 174cm, 80cm.

Aber wie von Anderen schon gesagt, Sinn?

Ist doch egal :D

Bei mir: 60mm hinterm Tretlager, 1,74m klein, 86cm SL :)

chassaelle
11.02.2010, 00:04
ist die sattelspitze überhaupt relevant? welcher punkt eines beliebigen sattels kann denn überhaupt zum vergleich herangezogen werden?

Kjeld
11.02.2010, 07:29
ist die sattelspitze überhaupt relevant? welcher punkt eines beliebigen sattels kann denn überhaupt zum vergleich herangezogen werden?

M.E. nicht, weil es stark von der Form des Sattels abhängt, wo genau man darauf sitzt.

Die Spitze meines Brooks hängt z. B. sehr viel weiter vorn als die meines SLR. Einfach, weil beim Brooks die ersten 3 cm unbesitzbar sind.

Vergleichbar wird die Sache wohl erst, wenn man den Abstand der Punkte, auf denen die Sitzknochen landen, mißt. Kann man aber auch lassen. :D

Kjeld
11.02.2010, 07:31
Sinnvoller ist es wahrscheinlich, den horizontalen Abstand der Kniescheibe zur Pedalachse (bzw. der Senkrechten durch diese Punkte) bei waagerecht stehender Kurbel zu messen. Dieser Abstand ist bei mir Null.

pinguin
11.02.2010, 07:53
Setback = Sattelstützengeometrie (also gerade Stütze vs. gekröpfte Stütze).

marvin
11.02.2010, 08:48
Setback = Sattelstützengeometrie (also gerade Stütze vs. gekröpfte Stütze).
Sach ich ja. Der Begriff Setback ist nicht wirklich klar definiert, man wird sicher auch noch eine dritte denkbare Definition finden.
Von daher meine Empfehlung an den TE, seine Frage zu präzisieren.

Hier (http://www.bikeforest.com/CAD/setback_dimension.php) findet sich z.B. eine noch ganz andere Messmethode.

°Herkules°
11.02.2010, 08:56
Sinnvoller ist es wahrscheinlich, den horizontalen Abstand der Kniescheibe zur Pedalachse (bzw. der Senkrechten durch diese Punkte) bei waagerecht stehender Kurbel zu messen. Dieser Abstand ist bei mir Null.

Soll dieser Abstand nicht immer möglichst Null sein, danach wird doch die Sattelposition auf der Sattelstütze eingestellt :confused:
Was gibts dann da groß zu messen, vorausgesetzt man hat den Sattel richtig eingestellt?
:)

Rosen
11.02.2010, 08:59
Mein Pedalweg geteilt durch das Quadrat der 6ten Wurzel des Gewichts der Speichen ergibt bei mir genau das Verhältnis von Sattelrohwinkel zu Setbackbackflush.


:Angel:
Rosen

PS: Ach ja. 99,4mm.

Abstrampler
11.02.2010, 09:04
Setback = Sattelstützengeometrie (also gerade Stütze vs. gekröpfte Stütze).

War auch mein erster Gedanke...

Ist aber auch abhängig vom Sattelgestell, Rahmengeometrie und -größe.
Egal was am Ende dabei raus käme, da könnte man keine Schlüsse raus ziehen.

pinguin
11.02.2010, 09:11
Bei mir kommt da 172,3° Kniewinkel raus. Toll...

Andi
11.02.2010, 11:44
Bei mir kommt da 172,3° Kniewinkel raus. Toll...
Das ist total ungesund :eek:. Der Kniewinkel darf nie über 172,25 Grad betragen.

Jessas, was man alles so messen und vergleichen kann :rolleyes:.

Zum Thema kann ich nix beitragen, da ich den ganzen Quatsch noch nie gemessen habe, mich aber auf meinem Rad sehr wohl fühle.

willerw
11.02.2010, 19:17
Ist den Radsportexperten schon mal aufgefallen, dass diese Werte (der SETBACK :D :D und ähnliches) niemanden wirklich interessiert?

Die SETBACKS von Magni, Coppi, Bobet, Anquetil usw. sind unwiderbringlich verloren. Aus historischer Sicht gesehen! Selbst die Daten von Eddy Merckx sind in keiner seiner Biografien zu finden. Vielleicht steht es in irgend einer, aber ich kenne nur zwei und in denen sind nur Bilder von einigen seiner Rennmaschinen und ob das wirklich seine waren, weiss niemand wirklich genau. Gibt es eigentlich eine wissenschaftliche Ausarbeitung zum Thema SETBACK :rolleyes::rolleyes: und ähnlichem?

marvin
11.02.2010, 21:39
Ich finds erstaunlich, dass sich immer wieder Leute finden, die Überlegungen zur richtigen Sitzposition als Scharlatanerei hinstellen.

Eins steht doch mal fest:
Es ist keinesfalls völlig wurscht, wie man auf dem Rad sitzt! Nur wenn ich die für mich und meine Fahrweise optimale Position gefunden habe, kann ich die maximale Anzahl von Muskelgruppen in meinen Tritt einbeziehen und so die Arbeit möglichst gleichmässig auf möglichst viele Muskeln verteilen.

Neben der Sitzhöhe ist der Abstand Sattelspitze-Innenlager dabei das entscheidende Mass. Im Zusammenspiel mit der Überhöhung ergibt sich letztlich die ideale Position bei der einerseits die antreibenden Muskelgruppen optimale Bedingungen vorfinden und andererseits der Oberkörper genügend Freiheit hat, damit die Atmung nicht behindert wird.
Die beste Position ist dabei immer ein gemittelter Kompromiss aus allen Faktoren und kann ggf. auch je nach Einsatz (Berg, Zeitfahren, Lang, Kurz...) variieren.


EDIT:
Unklar bleibt, warum der TE noch nicht wieder aufgetaucht ist, um die herrschende Begriffsverwirrung zu entzerren.