PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Laufräder für 90+ kg Fahrer



mrb
11.02.2010, 23:05
Bin derzeit auf der Suche nach langlebigen Laufrädern für ein neues Rennrad.

188 cm, SL 91, 93 kg.

Wollte mal Eure Einschätzung und ggf. Rangfolge zu folgenden LR-Sätzen unter den Gesichtspunkten Langlebigkeit (90+ kg) und LR-Gewicht hören:

- Mavic Aksium
- Easton EA70
- Fulcrum Racing 7
- Shimano WH-RS 30

BESTEN DANK!

Tobi82
11.02.2010, 23:25
am besten keinen von denen, sondern individuell was zusammenstellen.
zb.
dt swiss 1.1 doppelt geöst
dt 240er naben
dt competition speichen

sieht dann so aus, kostet 350 euro
http://cnc-bike.de/images/dt_240_s_rr1_1_lrs_weiss.jpg

oder wenn es gut und günstig sein soll

mavic cxp 23, 33 oder open pro
ultegra 6600 naben
dt competition speichen
kostet so um 170 euro

ansonsten fahre ich die shimano rs30 und kann diese auch sehr empfehlen. ich wiege aber auch im moment nur 76 kg.

guck aber bitte auch mal in die suchfunktion rein..

Beast
11.02.2010, 23:45
Marchisio Zefir X100 Race (http://clemenzo.com/index.php/content/view/37/61/lang,de/)

Tobi82
11.02.2010, 23:48
marchisio sind sicherlich gut..aber ich glaube nicht in der gefragten preisklasse(fulcrum 7, rs30 etc)

Kjeld
11.02.2010, 23:54
Ultegra mit OpenPro ist gut. Am besten hinten mit 36 Speichen, vorn reichen auch 32. Und hart und gleichmäßig gespannte Speichen.

la maglia nera
12.02.2010, 00:29
Bin derzeit auf der Suche nach langlebigen Laufrädern für ein neues Rennrad.

188 cm, SL 91, 93 kg.


Wenn es langlebig sein soll, kann ich mich tobi82 nur anschließen.

In der Gewichtsklasse wird das nix mit Systemlaufrädern!

Bin selbst zwei Jahre in der Gewichtsklasse gefahren und mußte einige Zweitsätze auspobieren:

- Mavic Aksium 200 km, dann verkauft weil viel zu weich!
- Easton Circuit (Vorgänger vom EA70): Permanent Lagerspiel und die Speichennippel sind fast aus der Felge gerissen. (Habe ich bei Easton auch noch mit einem zweiten LRS gehabt, aber die Herren von Grofa sind da sehr kundenfreundlich.)
- Fulcrum Racing 7: Bis Kilometer 2000 viermal nachzentriert, dann entnervt aufgegeben.

Dann habe ich mir einen "konservativen" LRS besorgt:
- Ultegra 6500 Naben (passen für 9- und zehnfach)
- Mavic CXP23 Felgen
- und jeweils 32 2,0-1,8-2,0 Speichen hinten und vorne
und dann war Ruhe!

Hochpass
12.02.2010, 01:06
In der Gewichtsklasse wird das nix mit Systemlaufrädern!


Großer Quatsch.
Die Aksiums kannst du ohne bedenken Fahren. Mit den anderen hab ich keine Erfahrungen gemacht.

Übrigens Giant gibt generell deren Räder bis 120 kg frei auch mit Systemlaufrädern ;)

Exekuhtot
12.02.2010, 01:27
Lightweights :D

Kommt auch auf den Fahrstil an. Fährst du wie ein Berserker im Wiegetritt? Knallst du in der Abfahrt durch jedes Schlagloch?

Parsec
12.02.2010, 01:42
mavic cxp 33 oder open pro
ultegra 6600 naben
dt competition speichen
kostet so um 170 euro

guck aber bitte auch mal in die suchfunktion rein..

Ich schließe mich hier an, wobei ich die CXP 23 rausgenommen habe. Weil Preisunterschied zu klein usw...
Ich kenne die Gewichtsklasse :heulend:, 32 Speichen reichen, bei CXP 33 gehen m. E. auch Alu Nippel.
Z. Zt., bzw. letztes Jahr fuhr ich Open Pro.
Vorteile dieser Lrs. Kann jeder "Dorfschmied" reparieren.
Absolute Standard Teile, absolute Standardspeichenlängen.
Ich meine mit Ultegra Naben kosten die rd. 190 beim Borni,
http://www.ciclib.de/Laufraeder/Rennrad/System-Laufrad/Laufradsatz-Ultegra-06-Mavic-CXP-33.htm?shop=bornmann&SessionId=&a=article&ProdNr=A2814&t=362&c=363&p=363
Mit dem Preis frachtfrei.

@exekuhtot
Ja, aber bitte Ventoux!


Parsec

sKaLp
12.02.2010, 07:24
Ich habe auch Ü90 und habe jahrelang Mavic CXP33 m. Recordnaben und 32Loch gefahren.....bocksteif und supi Traingssatz. Ähnliches kannst du auch individuell mit Open Pro aufbauen. Ansonsten hört man immer, auch in meinem Freundeskreis, hochgelobt fast alle Campa-LRS. Äquivalent dazu die Fulcrum Sätze 3/5/Zero.
Mit einem Zonda, Neutron, Eurus, Shamal, Bora wirst du sicher 'nie' Probs haben. Mein Schwager fährt alte Eurus seit Jahren und hat ca. 85kg. Hat nie Ärger damit gehabt und schört drauf. Über die Boras kann ich mit meinem Kampfgewicht bald berichten.

pmbarney
12.02.2010, 08:21
Ich fahre Askiums mit über > 90 kg und über 10.000 km Laufleistung ohne Probleme.

Was an denen weich sein soll weiß ich nicht. Ich finde die vom Preis-/Leistungsverhältnis sehr gut.

Pedalierer
12.02.2010, 09:11
Was an denen weich sein soll weiß ich nicht. Ich finde die vom Preis-/Leistungsverhältnis sehr gut.

Das Problem der günstigen Systemlaufradssätze ist oft die starke -Qualitäts-Schwankung in der Einspeichung. Mancher Satz kommt gut und gleichmäßig vorgespannt und dann sind die 90 kg auch kein Thema, andere wiederum viel zu weich eingespeicht daher.

In der Preisklasse unter 200 € ist halt nicht viel Luft für manuelle Einspeichung und dann hat man entweder Glück/Pech oder man ist in der Lage die lausige Werkseinspeichung selber zu optimieren.

Abbath
12.02.2010, 10:17
Mit klassischen Laufrädern, wenn anständig eingespeicht, bist Du auf der sicheren Seite. Allerdings halten bei mir auch Ksyrium Equipe am Crosser - mit 91-100kg (abgenommen :( ). Von daher kannste es imho ruhig mit den Aksium versuchen.

Mr.Scapin
12.02.2010, 10:19
Zondas, keinerlei Probleme

muellmat
12.02.2010, 10:21
mein tipp, auch wenn nicht auf deiner liste: campa proton. gibts/gabs hier vor kurzem wieder in der börse. meine vermutung warum campa die nicht mehr produziert: die halten zu lange :ä

Curtis
12.02.2010, 10:30
Ich fahre Askiums mit über > 90 kg und über 10.000 km Laufleistung ohne Probleme.

Was an denen weich sein soll weiß ich nicht. Ich finde die vom Preis-/Leistungsverhältnis sehr gut.

Ich auch!! Halten bei mir jetzt ca.9.000 km ohne Probleme.Ich fahre alternativ noch Ksyrium Elite und CXP33 mit Ultegra Naben alle ebenfalls sehr gut und Langlebig und nix mit nachzentrieren oder weichwerden.

Bursar
12.02.2010, 11:17
Ich schließe mich hier an, wobei ich die CXP 23 rausgenommen habe. Weil Preisunterschied zu klein usw...
Dabei ist die CXP23 wesentlich steifer als die CXP33 und nur geringfügig schwerer, also falls es mal nötig sein sollte...

ossifumi
12.02.2010, 11:26
- Fulcrum Racing 7


FULCRUM sind gut geeignet für schwere Fahrer.

Nimm aber (wenn möglich) die RACING 5. Gibts schon für um die 200 Ocken.

Fahre ich seit 3 Jahren (auf der Straße) ohne Probleme oder nachzentrieren.

HolgiH
12.02.2010, 11:44
Racing 5 und Racing 7 unterscheiden sich nur durch die Art der Speichen. Aerospeichen vs. 2mm glatt.
Wenn es noch preiswerter und stabiler sein soll, Campa Khamsin oder Veloce. Die gibt es offiziell aber nur noch mit Campa-Freilauf. Auch hier besteht der Unterschied prinzipiell nur in der Wahl der Speichen (2mm glatt vs. DD-Speichen 2,0-1,5-2,0).

Weiterer Vorteil gegenüber vielen anderen Systemlaufrädern:
Es handelt sich hier um handelsübliche Sapim-Speichen. Im Falle eines Falles bekommt man die an jeder Ecke, muß den LRS also weder einschicken noch teure Spezialspeichen bezahlen.

Gruß
Holgi

MPa
12.02.2010, 12:59
Wenn es noch preiswerter und stabiler sein soll, Campa Khamsin oder Veloce.

Du meinst Vento. :)

Kjuh
12.02.2010, 13:04
Ich bring selber zwischen 87kg und 96kg + oft 5kg (großer Laptop:ballonen:) Gepäck auf's Rad und fahre seit Jahren Systemlaufräder. Zuerst gebrauchte Rolfs, die mir dann irgendwann geplatzt sind (wer bremst verliert!!) und seit 4-5 Jahren Ksyrium Equipe. Letztes Jahr hatte ich an zwei von denen Probleme, weil die Speichenösen bzw. die Nabe gerissen waren (>20.000km) aber eine Speiche ist mir noch nie gerissen.

Rex500
12.02.2010, 13:14
Dabei ist die CXP23 wesentlich steifer als die CXP33 und nur geringfügig schwerer, also falls es mal nötig sein sollte...

Meinst Du, dass die CXP23 steifer sind?
Die CXP23, die ich besaß, wogen beide um 440g!
Steifer als die CXP33 (zwischen 450 g und 460 g), die ich danach besaß, kamen sie mir nicht vor.

Gruß!

Bursar
12.02.2010, 13:26
Ja, meine ich. Meine cxp23 wiegen 480g. 22mm hoch, 20 breit, ohne Ösen, geschweißter Stoß.
Wann war das denn mit deinen CXP23?

OCLV
12.02.2010, 13:31
Velocity Fusion mit Ultegra Naben und DT Competition. Extrem steif und haltbar. Nicht zu teuer.
Fotos folgen.

Rex500
12.02.2010, 15:13
Ja, meine ich. Meine cxp23 wiegen 480g. 22mm hoch, 20 breit, ohne Ösen, geschweißter Stoß.
Wann war das denn mit deinen CXP23?

Das mit den CXP23 ist schon ein paar Jahre her. Das Gewicht von 440 g erschien mir aber auch plausibel, wenn man bedenkt, dass sie ungeöst waren. Das spart Gewicht.
Wenn sie ansonsten nicht allzu massiv gebaut sind, kann das schon eine leichte Felge ergeben.

mrb
13.02.2010, 18:46
Sind die DT Swiss 1.1 oder 1.2 Felgen noch aktuell? Auf der Website von DT Swiss finde ich die nicht mehr. Kennt jemand evtl. den Nachfolger?

Wenn's nicht die teure DT Swiss Variante wird wie von Tobi82 vorgeschlagen, dann nehme ich wohl die CPX33 Felgen, Ultegra Naben, DT Swiss Speichen, vo. 32 und hi. 36 Loch.

Welche Unterschiede gibt's bei den DT Speichen? Und welche sind in meinem Fall am besten geeignet?

Bursar
13.02.2010, 18:50
Sind die DT Swiss 1.1 oder 1.2 Felgen noch aktuell? Auf der Website von DT Swiss finde ich die nicht mehr. Kennt jemand evtl. den Nachfolger?
Die 1.1 heißt jetzt 415 (einfache Ösen) oder 465 (doppelte Ösen), die 1.2 heißt jetzt 585.

Nordisch
13.02.2010, 19:06
Die 1.1 heißt jetzt 415 (einfache Ösen) oder 465 (doppelte Ösen), die 1.2 heißt jetzt 585.


Die DT 1.1 (465) ist von der Verarbeitung (optisch) eine wirklich schöne Felge.
Da hält die Open Pro nicht mit.

Kjeld
13.02.2010, 19:10
Velocity Fusion mit Ultegra Naben und DT Competition. Extrem steif und haltbar. Nicht zu teuer.
Fotos folgen.

Dann lieber gleich die Velocity B43. Dazu Phil Wood Naben. Beides in 48 Loch, und einspeichen mit Sapim Strong.

Mal ehrlich: Wenn er hinten 36 Speichen nimmt, und vorn 32, reichen OpenPro ganz locker aus.

Abbath
13.02.2010, 19:11
Die DT 1.1 (465) ist von der Verarbeitung (optisch) eine wirklich schöne Felge.
Da hält die Open Pro nicht mit.

Ich lach mich scheckig.

black
13.02.2010, 19:14
Welche Unterschiede gibt's bei den DT Speichen? Und welche sind in meinem Fall am besten geeignet?

Form/Gewicht/Preis. Würde DT Comp 2/1.8/2 Speichen und Messingnippel nehmen.

Abbath
13.02.2010, 19:14
Alunippel.

Beast
13.02.2010, 19:15
Messing! :D

Nordisch
13.02.2010, 19:18
Ich lach mich scheckig.

Das musst du mir erklären.


Ich fahre seit 1998 großteils Open Pro Felgen.
Und erst durch die Rose Aktion habe ich seit 1 Monat meine erste DT Swiss.

medias
13.02.2010, 19:20
Die DT 1.1 (465) ist von der Verarbeitung (optisch) eine wirklich schöne Felge.
Da hält die Open Pro nicht mit.

Nimm was von Alex Rims, dann hast du das Original.

black
13.02.2010, 19:21
Alunippel.

Bei so so'nem LRS? Warum? :confused:

Nordisch
13.02.2010, 19:21
Nimm was von Alex Rims, dann hast du das Original.

Wo gibt es die?

Welche ist das Equivalent?

medias
13.02.2010, 19:23
Wo gibt es die?

Welche ist das Equivalent?

Irgend wo in D ist die EU Zentrale, halt suchen.

Oleg
13.02.2010, 19:25
Hallo,
ich möchte meinen Senf auch mal dazu geben.
@ mrb Ich denke, Du kommst mit 28/32 auch gut zu recht. Die DT 415 oder 465 würde ich nicht in silber-grau nehmen, da gibt es schönere Silberlinge. Aber rein gefühlsmäßig finde ich, lassen sich die DT's nicht so gut bremsen. Aber sonst gute Felgen.
Meine Ambrosio Felgen lassen sich besser bremsen.
Ich schlage Dir von Ambrosio die FSC-28 vor, dass sind 27 mm hohe Alufelgen aus denen sich auch ein schöner LR-Satz aufbauen lässt.

@ OLCV würde gerne mal die Fotos sehen.
Ich möchte demnächst meine DT 1.1 gegen andere austauschen. Daher bin ich für Anregungen offen.

Gruß,
Oleg

Nordisch
13.02.2010, 19:32
Irgend wo in D ist die EU Zentrale, halt suchen.


War gerade auf der HP. Habe sie auf den 4 Seiten Rennfelgen nicht gefunden.

Auch in dem EU Shop nicht.

Abbath
13.02.2010, 19:45
Bei so so'nem LRS? Warum? :confused:

Weil sie keinen Nachteil haben? Nicht, dass sie groß was nützen würden (peace of mind vielleicht) - aber dagegen spricht nichts.

steinstark65
13.02.2010, 19:45
Sind von der Qualität her besser als DT und preislich sicher nicht teurer.

lg
ss

black
13.02.2010, 19:50
Weil sie keinen Nachteil haben? Nicht, dass sie groß was nützen würden (peace of mind vielleicht) - aber dagegen spricht nichts.

Sind die nicht weicher => reißen schneller, werden durch Nippelspanner schneller rund :confused:

medias
13.02.2010, 19:50
Sind von der Qualität her besser als DT und preislich sicher nicht teurer.

lg
ss

Hast du da etwas mehr als deine Erfahrung zu bieten?
Billiger sind sie, sonst?

OCLV
13.02.2010, 20:29
Hier wie versprochen die LR mit der Velocity Fusion (Realgewicht 480 Gramm)

http://img37.imageshack.us/img37/2535/vr1d.th.jpg (http://img37.imageshack.us/i/vr1d.jpg/)

So gehört sich das: Schriftzug der Nabe genau unter dem Ventilloch.
http://img688.imageshack.us/img688/1812/vr2d.th.jpg (http://img688.imageshack.us/i/vr2d.jpg/)

http://img508.imageshack.us/img508/2186/hr1.th.jpg (http://img508.imageshack.us/i/hr1.jpg/)

http://img24.imageshack.us/img24/6739/hr2p.th.jpg (http://img24.imageshack.us/i/hr2p.jpg/)


Eine 105er Nabe tuts auch. Ist keinen Deut schlechter als die Ultegra, kostet aber nochmal 16 € weniger...

@steinstark65: bitte teile deine Kenntnise mit uns, warum Sapim Speichen von der Qualität her besser sein sollen. :rolleyes: Ich bin sehr gespannt.

OCLV
13.02.2010, 20:36
Meine Meinung nach hängt es eher von der Verfügbarkeit ab, was man nimmt. Finde die Sapim Speichen nicht besser oder schlechter als DT. Der Bogen ist halt etwas weiter bei Sapim. Passt nicht unbedingt für jede Nabe optimal.

CX Ray sind jedoch DEUTLICH günstiger als Aerolites.

la maglia nera
13.02.2010, 20:40
Großer Quatsch.
Die Aksiums kannst du ohne bedenken Fahren. Mit den anderen hab ich keine Erfahrungen gemacht.

Übrigens Giant gibt generell deren Räder bis 120 kg frei auch mit Systemlaufrädern ;)

Genau: Immer schön an die Herstellerfreigabe glauben!

Da empfehle ich doch glatt als langlebigen Laufradsatz für über 90 KG die American Classic 420: Die haben auch eine Herstellerfreigabe bis 100 KG. :D:D

Jetzt aber mal ernsthaft:

Wenn ich die ursprüngliche Frage richtig interpretiert habe, wird ein relativ günstiger, langlebiger Laufradsatz für über 90 KG gesucht.

Da geht kein Weg an einem klassisch eingespeichten Satz vorbei.

Die Fertigungstoleranzen und die physikalischen Rahmenbedingungen sprechen einfach gegen einen der günstigen Systemlaufradsätze.

mrb
13.02.2010, 20:48
@la maglia nera: Danke, Du hast den Kern meiner Frage richtig erkannt! :)

...wobei auch die anderen Beiträge interessant zu lesen sind und man immer was dazu lernt!

Nordisch
13.02.2010, 20:55
2 Speichenbrüche letztes Jahr -> nie wieder SAPIM.

...ich wiege bloss 65 kg...

Ich würde sagen, nie wieder dein Einspeicher. ;)

Abbath
13.02.2010, 20:58
Sind die nicht weicher => reißen schneller, werden durch Nippelspanner schneller rund :confused:

Nimm 'nen passenden Nippelspanner, dann ist das kein Problem. Auch beim MTB liefen die bei mir mit V-Brake ohne Ausfälle. Mit Disk werde ich beim nächsten LRS probieren.
Beim RR sollte es auf keinen Fall Probleme geben - sorgsamer Laufradbau vorausgesetzt.

Nordisch
13.02.2010, 21:03
Hast du da etwas mehr als deine Erfahrung zu bieten?
Billiger sind sie, sonst?


Nun ja die DT Revos sind richtig enttäuschend mit ihrer Längung.
Da waren die Sapim Laser besser.

Anonsten ob nun DT Comp oder Sapim Race ist eine Frage der Nabenflansches. Sind beide über jeden Zweifel erhaben.

medias
13.02.2010, 21:05
Nun ja die DT Revos sind richtig enttäuschend mit ihrer Längung.
Da waren die Sapim Laser besser.

Anonsten ob nun DT Comp oder Sapim Race ist eine Frage der Nabenflansches. Sind beide über jeden Zweifel erhaben.

Revos nimmt man auch nicht.

Nordisch
13.02.2010, 21:08
Beim RR sollte es auf keinen Fall Probleme geben - sorgsamer Laufradbau vorausgesetzt.

Alunippel:

Bei dünnen Speichen und schlechtem Wetter wäre ich vorsichtig.

Bei wenigen Speichen ist es zumin. anzuraten an der Antriebsseite Messingnippel zu verwenden.

Bursar
13.02.2010, 21:08
individuell aufbaubar undundund.
CXP33 und 32 Speichen, darauf wird's wahrscheinlich hinauslaufen, das wird dann so richtig individuell.

Nordisch
13.02.2010, 21:09
Revos nimmt man auch nicht.

Genau man nimmt die Laser :D

Nordisch
13.02.2010, 21:13
Die 2 Sapimspeichen haben bei mir bloss ca. 5.000 km gehalten, sind beide am Übergang zum Gewinde gerissen, beide ohne grosse Belastung (war auf einer längeren Tour in den Alpen). Klassischer Ermüdungsbruch, evtl. schlecht gefertigter Übergang zum Gewinde (Kerbwirkung). Sowas kenne ich (auch in meinem Bekanntenkreis) von DT-Speichen nicht...



Zur Fehlerursache:

Weißt du noch, wie weit die Speiche aus dem Nippel heraus guckte?

Für mich klingt das danach, als wenn der Nippel zu weit drauf war und so Gewinde auf die Speiche geschnitten hat.

Nordisch
13.02.2010, 21:15
CXP33 und 32 Speichen, darauf wird's wahrscheinlich hinauslaufen, das wird dann so richtig individuell.

Mir wäre die Flanke dieser Felge zu dünn. Man verschenkt so leicht 10.000 und mehr Kilometer mit dem LRS.

Abbath
13.02.2010, 21:21
Alunippel:

Bei dünnen Speichen und schlechtem Wetter wäre ich vorsichtig.

Bei wenigen Speichen ist es zumin. anzuraten an der Antriebsseite Messingnippel zu verwenden.

Gegen schlechtes Wetter hilft 'ne Wachspackung (oder Leinöl) und mit Laser hatte ich keine Probleme (aber mit Competition/Race werden die Laufräder spürbar steifer - absolut zu empfehlen!).

Nordisch
13.02.2010, 21:32
Gegen schlechtes Wetter hilft 'ne Wachspackung (oder Leinöl) und mit Laser hatte ich keine Probleme (aber mit Competition/Race werden die Laufräder spürbar steifer - absolut zu empfehlen!).

Benötigt man die Steifheit am VR mit 28 bis 36 Speichen?
Ich habe nur 36 Speichen Erfahrung. Und da waren DT Revos (Open Pro) nicht mal nach 10 Jahren negativ aufgefallen, obwohl die Speichenspannung relativ gering war.

Am HR zumindest rechts, klar DT Comp oder Sapim Race.
Links sollte die Laser keinen Ärger machen (bald eher von Vorteil sein).

OCLV
13.02.2010, 21:32
Die 2 Sapimspeichen haben bei mir bloss ca. 5.000 km gehalten, sind beide am Übergang zum Gewinde gerissen, beide ohne grosse Belastung (war auf einer längeren Tour in den Alpen). Klassischer Ermüdungsbruch, evtl. schlecht gefertigter Übergang zum Gewinde (Kerbwirkung). Sowas kenne ich (auch in meinem Bekanntenkreis) von DT-Speichen nicht...

Welche Speiche war es denn? Laser, CX Ray?
Und wo war diese verbaut? vorne, hinten rechts/links?
Wie weit drauf gedreht der Nippel? Welche Felge?

Beim Übergang vom runden Teil der Speiche aufs Gewinde wird kein Übergang gefertigt. Da wird ein Gewinde drauf gerollt. Das festigt das Material nochmals.

zurück zum Thema: Mavic CXP33 mag ich nicht wegen der dämlichen Ösen die die da rein gemacht haben. Das spitze Profil versteift die Felge aber, weshalb solche Felgen auch einer Mavic Open Pro vorzuziehen sind in diesem Falle.

Nordisch
13.02.2010, 21:34
Falsch.

Hätte ich nun auch gesagt. :D


Weiß jemand ob Komponentix (Berlin) mit den Sapim Ärger hat?
Er bietet ja auch 10 Jahre auf seine mit Sapim eingespeichten Laufräder.

Nordisch
13.02.2010, 21:37
zurück zum Thema: Mavic CXP33 mag ich nicht wegen der dämlichen Ösen die die da rein gemacht haben. Das spitze Profil versteift die Felge aber, weshalb solche Felgen auch einer Mavic Open Pro vorzuziehen sind in diesem Falle.

Am Hinterrad finde ich die CXP 33 nicht sonderlich seitensteif. :ü Ich sehe kaum Vorteil zu Open Pro. (Eindrücke beim Abdrücken der Felge)

Die Hülsen sind ätzend, wenn man mit dem Schraubendreher die Nippel drauf drehen will.

Kjeld
13.02.2010, 21:59
@Nordisch

Vorne reichen auch viel weniger Speichen nach meiner Erfahrung locker aus. Ich war mal dem Leichtbauwahn verfallen, und habe eine X517 mit 36 Löchern mit 24 Speichen eingespeicht. Gab ein leichtes Wellenmuster und Bremsruckeln, aber die Seitensteifigkeit war mehr als ausreichend.

An den Rennrädern fahre ich derzeit

- Rapid mit 20 Speichen
- Cosmos mit 24 Speichen (entspricht in etwa der Open Sport)
- Sun Venus mit 24 Speichen

(Laser, 2,0 Niro, Revolution)

Keine Probleme mit mangelnder Seitensteifigkeit beobachtet bisher.

Hinten halte ich bei flachen Felgen 36 Speichen für optimös. Jede Speiche weniger merke ich deutlich.

Mountidiedreiundzwanzigste
13.02.2010, 22:03
Logisch wird mit der Kaltverformung das Material verfestigt, damit auch spröder.

Das ist leider falsch, durch die Kaltverformung wird das Material sogar dauerfester. ;)
CX-Rays funzen bei mir seit Jahren ohne Probs, bis auf eine Ausnahme: ein Käskopflaufradsatz, den ich nur kurz bewegte. Beim MTB hat's mir letztes Jahr einen Alunippel gekostet, die Speiche blieb heil. ;)

bob600
13.02.2010, 22:11
Die DT 1.1 (465) ist von der Verarbeitung (optisch) eine wirklich schöne Felge.
Da hält die Open Pro nicht mit.

Naja. Meine RR1.1 einfach ist relativ rudimentär verarbeitet. Würde ich nicht mehr kaufen.


Nimm was von Alex Rims, dann hast du das Original.

Ist das neu? Auf meinen RR1.1 steht noch dick SwissMade drauf. Oder trifft das nur auf die billigeren Modelle zu?
Die AlexR400 die ich noch daheim rumliegen habe, sehen auf jedenfall deutlich wertiger aus als die DT. Warten aber noch auf ihren Aufbau.

bob600
13.02.2010, 22:13
Das ist leider falsch, durch die Kaltverformung wird das Material sogar dauerfester. ;)
CX-Rays funzen bei mir seit Jahren ohne Probs, bis auf eine Ausnahme: ein Käskopflaufradsatz, den ich nur kurz bewegte. Beim MTB hat's mir letztes Jahr einen Alunippel gekostet, die Speiche blieb heil. ;)

Stimmt Druckeigenspannungen wirken sich positiv auf das Ermüdungsverhalten aus.
Eine Kerbe ist an der Stelle trotzdem und damit auch eine lokale Spannungsüberhöhung und somit eine potentielle Bruchstelle.

OCLV
13.02.2010, 22:19
CX-RAY. Erst vorne gebrochen (radial eingespeicht), dann 50 km später hinten links. Felge: MV32T. Die Speichen schön gleichmässig gespannt, da ist mein Laufradbauer penibelst.

Ich habe auch nicht gesagt, dass ein Übergang gefertigt wird, sondern dass die Speichen beide am "Übergang zum Gewinde" gebrochen ist. Logisch wird das aufgerollt, mit der Feile wird da niemand arbeiten. ;-) Logisch wird mit der Kaltverformung das Material verfestigt, damit auch spröder.

Du hattest die LR vom Daniel machen lassen oder?
Dann kann es daran schon mal nicht liegen. :D

Okay, Materialfehler gibts leider immer wieder. :ü
(Seit ein paar Jahren gibts dafür auch einen Namen: SRAM :D )
Ansonsten ist die CX Ray aber eigentlich eine sehr häufig eingesetzte Speiche die durch gute Haltbarkeit bekannt ist.

@ Nordisch: irgendwie frage ich mich manchmal, was alle anderen falsch machen wenn ich so lese was du schreibst: Open Pro mit mittelmäßig stark gespannten Revolution soll steif genug sein und ne CXP33 (vom Abdrücken her... :rolleyes: ) nicht wesentlich steifer.

Meine Meinung zum Thema Speichen bei 90+ kg Fahrern: da hat eine Revolution genau so wenig dran zu suchen wie eine Laser. Entweder Competition/Race oder CX Ray/Aerolite, weil man letztere besser festhalten kann und bis kurz vor die plastische Verformung festziehen kann. Dadurch ist das LR auch steifer als mit einer Revolution/Laser, auch wenn der Querschnitt gleich sein mag.

Kjeld
13.02.2010, 22:25
@OCLV

Laser reichen nach meiner Erfahrung am Rennrad selbst hinten, wenn man nur genug davon nimmt. OpenPro und 36 Laser sind ausreichend, auch für einen schweren Fahrer.

Mein esoterischer Silbersatz hat nur je 24 DT Revo vorn und hinten. Die Hochflanschnabe hinten und die Einspeichung mit rechts 1x, alle außen, verbessert die Seitensteifigkeit zumindest so weit, daß ich problemlos damit fahren kann. Ist aber grenzwertig, das räume ich ein.

Am MTB sieht das anders aus; die wesentlich kleineren Übersetzungen erfordern zugfestere Speichen. Hinten nehme ich dort deshalb Alpine III oder Force. Vorn ebenfalls Laser oder Revo. Funzt.

Mountidiedreiundzwanzigste
13.02.2010, 22:27
Entweder Competition/Race oder CX Ray/Aerolite, weil man letztere besser festhalten kann und bis kurz vor die plastische Verformung festziehen kann. Dadurch ist das LR auch steifer als mit einer Revolution/Laser, auch wenn der Querschnitt gleich sein mag.

Auch das ist falsch, überhöhte Speichenspannung bringt außer einer höheren Wahrscheinlichkeit zu Speichenbrüchen gar nix. Die Nachgiebigkeit der Speichen folgt (im elatischen Bereich) der Hookschen Geraden und der ist es Wurst wieviel Vorspannung drauf ist, bis auf den Fall, daß die Speichen entweder komplett entlastet oder aber in den plastischen Bereich verformt werden. ;)

Kjeld
13.02.2010, 22:30
Auch das ist falsch, überhöhte Speichenspannung bringt außer einer höheren Wahrscheinlichkeit zu Speichenbrüchen gar nix. Die Nachgiebigkeit der Speichen folgt (im elatischen Bereich) der Hookschen Geraden und der ist es Wurst wieviel Vorspannung drauf ist, bis auf den Fall, daß die Speichen entweder komplett entlastet oder aber in den plastischen Bereich verformt werden. ;)

Davon kannst Du aber nur ausgehen, wenn Du folgendes Umstände vernachlässigst:

- Verformung der Felge
- Federwirkung des Speichenbogens

Ist also vielleicht richtig mit einer Hochprofilfelge und geraden Speichen. Bei einer OpenPro und herkömmlichen Speichen sieht das völlig anders aus.

EDIT: Am Hinterrad kommen noch die Lastwechsel durch die Antriebskräfte dazu. Vor allem am MTB!

Mountidiedreiundzwanzigste
13.02.2010, 22:34
Davon kannst Du aber nur ausgehen, wenn Du folgendes Umstände vernachlässigst:

- Verformung der Felge
- Federwirkung des Speichenbogens

Ist also vielleicht richtig mit einer Hochprofilfelge und geraden Speichen. Bei einer OpenPro und herkömmlichen Speichen sieht das völlig anders aus.

EDIT: Am Hinterrad kommen noch die Lastwechsel durch die Antriebskräfte dazu. Vor allem am MTB!

Was sieht daran anders aus? Wird bei einer "weichen" Felge die Speiche nicht viel eher komplett entlastet? ;)

OCLV
13.02.2010, 22:39
Was sieht daran anders aus? Wird bei einer "weichen" Felge die Speiche nicht viel eher komplett entlastet? ;)

So isset und deshalb sollte man die Speichenspannung so hoch wählen, dass dies unter keinen Umständen vorkommt.

Warum sich die Wahrscheinlichkeit eines Speichenbruches durch hohe (nicht überhöhte ;) ) Speichenspannung erhöht, würde ich aber gerne noch von dir höhren.

Ist stell solange mal Bilder von einem LR mit asymmetrische Felge in den esoterischen LR-Thread (http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=179614&page=17). :Bluesbrot

Hochpass
13.02.2010, 22:42
Genau: Immer schön an die Herstellerfreigabe glauben!

Da empfehle ich doch glatt als langlebigen Laufradsatz für über 90 KG die American Classic 420: Die haben auch eine Herstellerfreigabe bis 100 KG. :D:D

Jetzt aber mal ernsthaft:

Wenn ich die ursprüngliche Frage richtig interpretiert habe, wird ein relativ günstiger, langlebiger Laufradsatz für über 90 KG gesucht.

Da geht kein Weg an einem klassisch eingespeichten Satz vorbei.

Die Fertigungstoleranzen und die physikalischen Rahmenbedingungen sprechen einfach gegen einen der günstigen Systemlaufradsätze.
Jetzt mal im Ernst, bist du auch in der Gewichtskategorie und hast damit schonmal Aksiums kaputtgesessen?
Und wo soll hier das Problem sein. 90 kg sind vielleicht 15% mehr als ein Durchschnittsfahrer und plötzlich gehen nur noch 36 Speichen wo bei 15% weniger Gewicht noch 24 gehen? :rolleyes:

Mal im Ernst, dummes gepolter macht deine Aussage auch nicht richtiger. :respekt:

bob600
13.02.2010, 22:42
Warum sich die Wahrscheinlichkeit eines Speichenbruches durch hohe (nicht überhöhte ;) ) Speichenspannung erhöht, würde ich aber gerne noch von dir höhren.



Zugmittelspannungen sind für das Ermüdungsverhalten nicht gut. Je höher die Mittelspannung desto früher ermüdet das Material. Kann ich dir gern aus meinem WK Skript rauskopieren.

Bei der Steifigkeitsdiskussion halt ich mich aber raus...:P

black
13.02.2010, 22:50
Am Hinterrad finde ich die CXP 33 nicht sonderlich seitensteif. :ü Ich sehe kaum Vorteil zu Open Pro. (Eindrücke beim Abdrücken der Felge)
Sind beim Abdrücken von der Kassettenseite nicht alle HR prinzipbedingt eher bescheiden? (Hab bislang nur LX + A119 + 32 DT Comp abgedrückt.)

Kjeld
13.02.2010, 22:51
Jetzt mal im Ernst, bist du auch in der Gewichtskategorie und hast damit schonmal Aksiums kaputtgesessen?
Und wo soll hier das Problem sein. 90 kg sind vielleicht 15% mehr als ein Durchschnittsfahrer und plötzlich gehen nur noch 36 Speichen wo bei 15% weniger Gewicht noch 24 gehen? :rolleyes:

Mal im Ernst, dummes gepolter macht deine Aussage auch nicht richtiger. :respekt:

Ich bin in der Gewichtsklasse. Ein Cosmos HR mit 28 ED - Speichen 2,3 x 2,0 und einer Felge ähnlich der OpenPro oder Open Sport hat bei mir nur von 12 bis Mittag gehalten. Hinterräder mit ähnlich gebauten Felgen und 32 Speichen muß(te) ich öfter nachzentrieren. Mit 36 Speichen stehen Räder mit solchen Felgen wie 'ne Eins und halten, bis die Felge verreckt.

Entweder muß 'ne stabilere Felge mit wenigstens 25 mm Profilhöhe her oder eben 36 Speichen.

Kjeld
13.02.2010, 22:55
Sind beim Abdrücken von der Kassettenseite nicht alle HR prinzipbedingt eher bescheiden? (Hab bislang nur LX + A119 + 32 DT Comp abgedrückt.)

Räder mit stabileren Felgen sind auch da merklich steifer. Wobei Felgen vor allem durch mehr Höhe an Steifigkeit gewinnen. Mehr Breite und dickere Wandungen helfen auch, aber nicht so effektiv.

OCLV
13.02.2010, 23:02
Die Felge der Aksiums wiegt 550 Gramm. Also auch wenn sie optisch nicht viel höher als eine Open Pro oder Open Sport ist, ist da viel mehr Material drin.

Trotzdem muss die Antriebskraft (ich gehe mal davon aus, dass der 90 kg Fahrer mehr Wumms hat als ein 65 kg Mann) dann nur über 24 Speichenlöcher übertragen werden. Das ist unter Unständen nicht ganz so optimal.

Und was stört ihr euch jetzt an den paar Speichen mehr? Kommt jetzt bitte nicht mit der Aerodynamik. :rolleyes: Mehr wiegen die genannten klassisch eingespeichten LR auch nicht, sind aber garantiert haltbarer, weil mehr "Fleisch" da ist und wenn doch mal was ist, sind die Ersatzteile deutlich günstiger.

Hochpass
13.02.2010, 23:09
Die Felge der Aksiums wiegt 550 Gramm. Also auch wenn sie optisch nicht viel höher als eine Open Pro oder Open Sport ist, ist da viel mehr Material drin.

Trotzdem muss die Antriebskraft (ich gehe mal davon aus, dass der 90 kg Fahrer mehr Wumms hat als ein 65 kg Mann) dann nur über 24 Speichenlöcher übertragen werden. Das ist unter Unständen nicht ganz so optimal.

Und was stört ihr euch jetzt an den paar Speichen mehr? Kommt jetzt bitte nicht mit der Aerodynamik. :rolleyes: Mehr wiegen die genannten klassisch eingespeichten LR auch nicht, sind aber garantiert haltbarer, weil mehr "Fleisch" da ist und wenn doch mal was ist, sind die Ersatzteile deutlich günstiger.

Stört mich nicht. Hab ja auch gerade erst 32 Speichen eingespeicht obwohl es nicht unbedingt nötig gewesen wäre.

Mich stört nur, dass ab 90 Kg nur noch Open Pro und 36 Speichen gehen sollen. Haltbar wird das sein aber sicher nicht die einzige Möglichkeit.

Hochpass der 10 cm größer ist als der Fredersteller und in der gleichen Gewichtskategorie mitspielt

Kjeld
13.02.2010, 23:15
Mich stört nur, dass ab 90 Kg nur noch Open Pro und 36 Speichen gehen sollen. Haltbar wird das sein aber sicher nicht die einzige Möglichkeit.


Natürlich nicht. Mit höheren, stabileren Felgen geht's auch mit weniger Speichen. Aber das wird tendenziell schwerer und nicht unbedingt schöner.

Kjeld
13.02.2010, 23:18
Hochpass der 10 cm größer ist als der Fredersteller und in der gleichen Gewichtskategorie mitspielt

:eek:

Wußte gar nicht, daß für solche Leute noch Räder hergestellt werden. Was fährst Du - RH 67 und 'ne 400 mm - Sattelstütze?

OCLV
13.02.2010, 23:22
Modell "Terminator":
42mm Alufelge mit dickem Felgenboden, 20/24 Loch, DT Competition (wegen Steifigkeit und €€€)
Hält locher bis 110 kg.
(Bilder vom VR fehlen noch)

http://img20.imageshack.us/img20/2159/hr1c.th.jpg (http://img20.imageshack.us/i/hr1c.jpg/)

http://img716.imageshack.us/img716/7411/hr2.th.jpg (http://img716.imageshack.us/i/hr2.jpg/)

http://img29.imageshack.us/img29/7330/hr3e.th.jpg (http://img29.imageshack.us/i/hr3e.jpg/)


Ist zwar nicht leicht, aber steif wie sau und haltbar. Und von der Optik sogar eisdielentauglich. :Bluesbrot

Hochpass
13.02.2010, 23:25
:eek:

Wußte gar nicht, daß für solche Leute noch Räder hergestellt werden. Was fährst Du - RH 67 und 'ne 400 mm - Sattelstütze?

Na gut ich hab übertrieben sind nur 9 cm mit Schrittlänge 94 cm. Da geht ein 61er Rahmen. Das Colnago hast ja anscheinen schon mal gesehen (jedenfalls auf dem Foto)

Hochpass
13.02.2010, 23:26
Modell "Terminator":
42mm Alufelge mit dickem Felgenboden, 20/24 Loch, DT Competition (wegen Steifigkeit und €€€)
Hält locher bis 110 kg.
(Bilder vom VR fehlen noch)



Ist zwar nicht leicht, aber steif wie sau und haltbar. Und von der Optik sogar eisdielentauglich. :Bluesbrot

Was hast du denn da wieder für Felgen verbaut. Wäre ja fast ne alternative zu Cosmic Cabumms im Eigenbau. Auch günstiger?

Kjeld
13.02.2010, 23:31
Nö, wo gibt's das Master Piu zu sehen? Ich erinnere mich nur an den LR - Thread, in dem Du nach silbernen Laufrädern für Dein Master Piu suchtest, ohne aber ein Foto zu posten.

OCLV
13.02.2010, 23:31
Felgen sind aus Asien, kosten im Satz ca. 140 €.
Das Carbon glänzt schön.

Der Satz kostet dann ca. 350 € je nach gewählten Naben und Speichen.

Suche noch jemanden der "Versuchskaninchen" spielt und die mit innenliegenden Nippeln probefährt. :rolleyes:

Kjeld
13.02.2010, 23:32
Was hast du denn da wieder für Felgen verbaut. Wäre ja fast ne alternative zu Cosmic Cabumms im Eigenbau. Auch günstiger?

Velocity B43? Monströs und sauschwer.

Kjeld
13.02.2010, 23:33
Felgen sind aus Asien, kosten im Satz ca. 140 €.
Das Carbon glänzt schön.


Carbontapete? Oben sagtest Du doch, es seien Alufelgen? :krabben:

Wie schwer sind die denn? Und wo kann man sie bekommen?

OCLV
13.02.2010, 23:35
Nein ist keine Velocity. :rolleyes:

Denn du siehst ja schlielichlich eine Bremsflanke und einen Carbonüberzug haben die B43 auch nicht... ;)

Es sind diese hier: Link (http://cgi.ebay.de/Brand-New-Carbon-Road-Bike-700C-Wheel-Rims-One-Pair_W0QQitemZ330399428026QQcmdZViewItemQQptZCycli ng_Parts_Accessories?hash=item4ced572dba)
In China gehen die Waagen aber wohl etwas anders...
Ist Carbontapete.
Dank GDSK sind die Felgen so teuer, denn die verlangen nochmal satte 25,59 € Bearbeitungsgebühr, damit die die Teile vom Zoll abholen. :rolleyes:

Aber zurück zum Thema: die Dinger sind auf jeden Fall steif. Ist halt die Frage, ob man immer mit einem HochprofilLRS durch die Gegend fahren möchte.

Hochpass
13.02.2010, 23:38
Felgen sind aus Asien, kosten im Satz ca. 140 €.
Das Carbon glänzt schön.

Der Satz kostet dann ca. 350 € je nach gewählten Naben und Speichen.

Suche noch jemanden der "Versuchskaninchen" spielt und die mit innenliegenden Nippeln probefährt. :rolleyes:

Muss ich noch überlegen ob glänzend schön ist. Aber der Preis ist ist angenehm um Eisdielenkompatibilität herzustellen. Aber wo sind da innenliegende Nippel? :confused:

Hochpass
13.02.2010, 23:39
Nö, wo gibt's das Master Piu zu sehen? Ich erinnere mich nur an den LR - Thread, in dem Du nach silbernen Laufrädern für Dein Master Piu suchtest, ohne aber ein Foto zu posten.

Ist in der Galerie wie auch mein Giant in L

Kjeld
13.02.2010, 23:39
Nein ist keine Velocity. :rolleyes:

Denn du siehst ja schlielichlich eine Bremsflanke und einen Carbonüberzug haben die B43 auch nicht... ;)

Die B43 gibt's mit allen möglichen Tapeten. Würde mich nicht wundern, wenn es sie auch mit Carbondekor gäbe. Aber stimmt, Versionen mit Bremsflanke gibt's nicht.

Nu sach schon - was ist das für eine Felge?

EDIT: Aha. Danke.

OCLV
13.02.2010, 23:40
Wir driften vom eigentlichen Thema ab.
Ich schick dir ne PN.

Hochpass
13.02.2010, 23:41
Wir driften vom eigentlichen Thema ab.
Ich schick dir ne PN.

Und mir auch. :D

OCLV
13.02.2010, 23:43
Nur dir, wem sonst?

Nordisch
13.02.2010, 23:46
Sind beim Abdrücken von der Kassettenseite nicht alle HR prinzipbedingt eher bescheiden? (Hab bislang nur LX + A119 + 32 DT Comp abgedrückt.)

Ja trotzdem gibt es spürbare Unterschiede.

Nordisch
14.02.2010, 00:04
@ Nordisch: irgendwie frage ich mich manchmal, was alle anderen falsch machen wenn ich so lese was du schreibst: Open Pro mit mittelmäßig stark gespannten Revolution soll steif genug sein und ne CXP33 (vom Abdrücken her... :rolleyes: ) nicht wesentlich steifer.



Lies genau! ;)

Achte auf die Einsatzorte.

Nordisch
14.02.2010, 00:08
Meine Meinung zum Thema Speichen bei 90+ kg Fahrern: da hat eine Revolution genau so wenig dran zu suchen wie eine Laser. Entweder Competition/Race oder CX Ray/Aerolite, weil man letztere besser festhalten kann und bis kurz vor die plastische Verformung festziehen kann. Dadurch ist das LR auch steifer als mit einer Revolution/Laser, auch wenn der Querschnitt gleich sein mag.

Laser sind kein Problem. Gut 1000 N gehen locker und reichen dicke am VR. Bei der Spannung beginnen sich CXP 33 und Open Pro schon in Wellen zu legen.

Kjeld
14.02.2010, 00:12
Laser sind kein Problem. Gut 1000 N gehen locker und reichen dicke am VR. Bei der Spannung beginnen sich CXP 33 und Open Pro schon in Wellen zu legen.

Das Problem ist die Torsion. Mit gutem Fett (grünes Castrol) auf den Gewinden geht's aber.

Nordisch
14.02.2010, 00:13
Jetzt mal im Ernst, bist du auch in der Gewichtskategorie und hast damit schonmal Aksiums kaputtgesessen?
Und wo soll hier das Problem sein. 90 kg sind vielleicht 15% mehr als ein Durchschnittsfahrer und plötzlich gehen nur noch 36 Speichen wo bei 15% weniger Gewicht noch 24 gehen? :rolleyes:

Mal im Ernst, dummes gepolter macht deine Aussage auch nicht richtiger. :respekt:

Steif sind sie in fast allen Richtungen.

Nur die Torsionssteifheit lässt zu wünschen übrig und das auch schon bei den Aksium die beidseitig am HR gekreuzt eingespeicht waren.

Nordisch
14.02.2010, 00:15
Das Problem ist die Torsion. Mit gutem Fett (grünes Castrol) auf den Gewinden geht's aber.

Ich brauchte dafür nicht zu fetten.

Nordisch
14.02.2010, 00:19
Und was stört ihr euch jetzt an den paar Speichen mehr? Kommt jetzt bitte nicht mit der Aerodynamik. :rolleyes: Mehr wiegen die genannten klassisch eingespeichten LR auch nicht, sind aber garantiert haltbarer, weil mehr "Fleisch" da ist und wenn doch mal was ist, sind die Ersatzteile deutlich günstiger.

Was meinst du damit genau?

Kjeld
14.02.2010, 00:41
Ich brauchte dafür nicht zu fetten.

Hm. :krabben:

Ohne Fett bekomme ich diese Dünnspeichen nicht besonders fest. Die verdrehen sich doch mit Fett schon wie Sau. Seltsam.

Hochpass
14.02.2010, 00:53
Hm. :krabben:

Ohne Fett bekomme ich diese Dünnspeichen nicht besonders fest. Die verdrehen sich doch mit Fett schon wie Sau. Seltsam.

Das macht auf Rügen die Luft.

speedy gonzalez
14.02.2010, 00:53
Das macht auf Rügen die Luft.

:D

OCLV
14.02.2010, 00:59
Das macht auf Rügen die Luft.

So ist es.
Da geht alles etwas leichter. Der Nippel geht leichter zu drehen (bzw. die Speiche dreht sich nicht mit), die Kette geht schneller kaputt und die physikalischen Grundlagen gehen auch leichter dahin als anderswo. :D


@Nordisch: mehr Fleisch heißt, dass sie einfach mehr abkönnen als ein LRS mit 20/24 Speichen. Die Stabilitätsreserve ist größer. Damit kann man auch in der Stadt über Bordsteine knüppeln und es macht denen nichts aus. Klar kann man das mit einem SystemLRS auch, nur nicht so lange (also Jahre) und er geht halt schneller kaputt.

Abbath
14.02.2010, 10:28
Benötigt man die Steifheit am VR mit 28 bis 36 Speichen?
Ich habe nur 36 Speichen Erfahrung. Und da waren DT Revos (Open Pro) nicht mal nach 10 Jahren negativ aufgefallen, obwohl die Speichenspannung relativ gering war.

Am HR zumindest rechts, klar DT Comp oder Sapim Race.
Links sollte die Laser keinen Ärger machen (bald eher von Vorteil sein).

Was heißt "benötigen"? Benötigen tut man die sicher nicht, aber im direkten Vergleich spürt man einen Unterschied. Ich würde nicht mal mehr OpenPro mit 28 Comp radial am VR fahren. Nicht, dass das Rad damit weniger beherrschbar wird, aber mit einem steiferen Laufrad wirkt es auf mich einfach souveräner.
Ähnliches gilt für Laser (Revos habe ich nie genommen) Speichen am VR: machen kann man das, mit Comp/Race Speichen fühlt sich das Rad -finde ich- besser an.

Ein Problem bleibt dabei aber bestehen: Ein konventioneller LRS ist letztlich Liebhaberei. Vom Preis/Leistungsverhältnis sind die Systemlaufräder nicht zu schlagen. Deshalb fahre ich totlangweilige Ksyrium Elite für 179,- obwohl ich ursprünglich selber was hätte bauen wollen.

Nordisch
14.02.2010, 10:38
Hm. :krabben:

Ohne Fett bekomme ich diese Dünnspeichen nicht besonders fest. Die verdrehen sich doch mit Fett schon wie Sau. Seltsam.

Klar Fett zwischen Nippel und Felge aber am Gewinde hatte ich keins.

Klar verdrehen sie sich mehr als andere Speichen. Den Mehraufwand nehme ich aber in Kauf.

Nordisch
14.02.2010, 10:47
Was heißt "benötigen"? Benötigen tut man die sicher nicht, aber im direkten Vergleich spürt man einen Unterschied. Ich würde nicht mal mehr OpenPro mit 28 Comp radial am VR fahren. Nicht, dass das Rad damit weniger beherrschbar wird, aber mit einem steiferen Laufrad wirkt es auf mich einfach souveräner.
Ähnliches gilt für Laser (Revos habe ich nie genommen) Speichen am VR: machen kann man das, mit Comp/Race Speichen fühlt sich das Rad -finde ich- besser an.



Ich fahre vermutlich nicht genug Rennen, um diese Souveränität zu schätzen.
Ich habe eher mein Open Pro/Sapim Race Vorderrad als negativ empfunden. Das lief irgendwie holzig über Unebenheiten. Nun gut es waren 36 Speichen. Vielleicht sieht es mit 32 oder 28 Speichen anders aus.

Nordisch
14.02.2010, 10:57
@Nordisch: mehr Fleisch heißt, dass sie einfach mehr abkönnen als ein LRS mit 20/24 Speichen. Die Stabilitätsreserve ist größer. Damit kann man auch in der Stadt über Bordsteine knüppeln und es macht denen nichts aus. Klar kann man das mit einem SystemLRS auch, nur nicht so lange (also Jahre) und er geht halt schneller kaputt.

Verstanden.

Bei selber Felge, halten natürlich 36 Speichen LRS länger als 24 Speichen LRS.

Z.B. Mavic Aksium und CXP 22

Zwischen 24 Speichen Systemlrs und 28 Speichen klassisch würde ich allerdings schon fast Gleichstand sehen, wenn der klassische LRS sich z.B. nicht gerader Speichen, assymetrischer Felge, unterschiedlicher Flanschhöhen, großer Flanschabstände bedienen konnte. (Natürlich ist das klassisch auch möglich, kostet aber ordentlich, da solch Material selten.).

Nordisch
14.02.2010, 10:59
Ein Problem bleibt dabei aber bestehen: Ein konventioneller LRS ist letztlich Liebhaberei. Vom Preis/Leistungsverhältnis sind die Systemlaufräder nicht zu schlagen. Deshalb fahre ich totlangweilige Ksyrium Elite für 179,- obwohl ich ursprünglich selber was hätte bauen wollen.

Da wäre mir das HR nicht souverän genug. :Angel:

stefan 68
14.02.2010, 11:10
Da wäre mir das HR nicht souverän genug. :Angel:

Wegen dem schwerlaufenden Freilauf mangels Wartung,
oder die Felgenrisse auf der Antriebsseite, bei jeder zweiten Bohrung.

Kjeld
14.02.2010, 11:17
Klar Fett zwischen Nippel und Felge aber am Gewinde hatte ich keins.


Hm. O.k., das bringt immerhin etwas. Wenn sich die verdrehte Speiche entdreht, ist die Chance, daß sicher Nippel mitdreht, größer, und die Neigung der Speiche, sich im Gewinde loszudrehen, geringer. Du solltest es trotzdem mal mit gefettetem Gewinde versuchen. Es darf aber kein "schlechtes" Fett sein, also z. B. nicht das bekannte weiße (Galli, Hanseline usw.); das ist gut für Naben, aber nicht für diesen Zweck. Zuwenig Druckstabilität.

Nordisch
14.02.2010, 11:26
Wegen dem schwerlaufenden Freilauf mangels Wartung,
oder die Felgenrisse auf der Antriebsseite, bei jeder zweiten Bohrung.


Das auf jeden Fall. :D

Ich meinte damit das Phänomen, was ich von Wenigspeichenlaufrädern kenne, wo beim kräftigen Fahren
über schlechte Pisten das Hinterrad anfängt zu klappern.

Nordisch
14.02.2010, 11:29
Hm. O.k., das bringt immerhin etwas. Wenn sich die verdrehte Speiche entdreht, ist die Chance, daß sicher Nippel mitdreht, größer, und die Neigung der Speiche, sich im Gewinde loszudrehen, geringer. Du solltest es trotzdem mal mit gefettetem Gewinde versuchen. Es darf aber kein "schlechtes" Fett sein, also z. B. nicht das bekannte weiße (Galli, Hanseline usw.); das ist gut für Naben, aber nicht für diesen Zweck. Zuwenig Druckstabilität.

Ich nutze seit einigen Jahren das Castrol Fett (auf Anraten von OCLV). Eigentlicher Hauptgrund: "Spezielle" Fahrradfette sind mir zu teuer. Ist halt wie Apothekerware.

NutzSportRadler
26.07.2010, 17:39
Hallo,

bin zufällig über das Thema gestolpert.
Hab mir vor ein paar Wochen erstmals einen neuen LRS gekauft der vermutlich in die Kategorie des Themas passt (meine Paramter waren günstig, robust, Gewicht sekundär, Optik quartiär).
http://cnc-bike.de/product_info.php?products_id=8881 um 134€:
DT Onyx Naben
DT RR1.1 Felgen einfach geöst 36Loch
DT Competition Speichen 2,0/1,8/2,0mm, Messingnippel
alles in schwarz
VR 846g, HR 1033g

Musste ich beim Auspacken aber Nachzentrieren, sicher 0,5-1mm Seitenschlag, bei dem Preis darf man da nicht heikel sein.
Inzwischen knapp 1000km gefahren und hinten max 0,5mm Schlag erkennbar. Werde demnächst andere Reifen montieren und dann auch mal den Hochschlag penibel kontrollieren.
Ansonsten mit dem Abrollen zufrieden, sind in einem uralten großen F.Moser-Stahlrahmen montiert --> ich kann nicht sagen ob die nun steif oder weich sind (wobei ich zweiteres nicht glaube). Laufen nicht signifikant (also eindeutig) besser oder schlechter als vorherige LRS (zuletzt meist FIR Ares aber nur 32Loch und für mich nicht erkennbare Naben mit Konuslagern montiert gehabt, aber auch einem guten 36Loch Schlauchreifensatz den ich aber nur kurz fuhr).


Bin selber 90kg schwer (im Winter waren's noch knapp 99kg), ausschließlich in hügeliger Gegend unterwegs und hab oft noch etliche kg am Rad mit.


Der LRS ist ein Auslaufmodell (für mich ohne erkennbaren Grund, 8-10fach passt), wer schwarz ok findet wird damit wohl zufrieden ein. Die Aufkleber auf den Felgen dürfte man rückstandsfrei runterkletzeln können, dann hat man eine sehr dezente Optik (wenn man das schätzt).


Auf Anraten habe ich weiche Brembeläge/-schuhe gekauft (rote von Alligator) damit mir die Felgen hoffentlich nicht wieder bald durchgebremst werden.


Hat jemand von euch mehr Erfahrungen mit dem DT-Swiss-LRS, wie haltbar sind die Industrielager (hatte ich noch nie) und die Felgen?

lg
»Horst

PS: Bei CNC gibt es noch andere Laufradsätze zu interessanten Preisen http://cnc-bike.de/product_info.php?products_id=8064 wäre meine andere Wahl gewesen (inzischen aber wohl ausverkauft). Eher für Leichtere http://cnc-bike.de/product_info.php?cPath=320_132_857&products_id=8071