PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Carbon im Alltag



ChrisCool
18.02.2010, 15:05
Wie viel Angst habt ihr denn vor der schwarzen Faser?

Ich denke daran mir ein Carbonrahmen zu kaufen. Doch natürlich wieder die Frage: Wie alltagstauglich ist das Ding???

Wie macht ihr das? Ich möchte mein Rad morgens schnell auf ein Gepäckträger auf den Anhängerkupplung schnallen, Rad am Rahmen fixieren und los? Macht ihr Carbonradinhaber so etwas oder habt ihr schon Angst, den Rahmen "kaputtzudrücken"schließlich sollen Carbonrahmen ziemlich sensibel gegenüber solchen Belastungen sein.

Bitte jetzt nicht wieder: Alu tuts auch....Ich weiß auch das Carbonrahmen leichter, steifer und komfortabler sein können, aber nicht müssen. Und Sinn macht er in meiner Leistungsklasse auch nicht und haben will ich ihn eigentlich dennoch.
Das einzige, was ich noch wissen will: Kann ein Carbonrahmen im Alltag (Training, RTF, Hobbyrennen) bestehen oder nicht. Weil ein Sonnentag und ich fahre alleine zu Hause los Rennrad brauche ich nicht.

Gruß ChrisCool

Marco Gios
18.02.2010, 15:15
Gibt noch mehr Leute mit deinen Ängsten - bemühe einfach mal die Suchfunktion, in den diversen Threads findest du dann viele Meinungen aber keine Lösung - Entscheidungen treffen musst du selbst.

Beast
18.02.2010, 15:19
oder habt ihr schon Angst, den Rahmen "kaputtzudrücken"schließlich sollen Carbonrahmen ziemlich sensibel gegenüber solchen Belastungen sein.


Schon mal überlegt mit welcher Kraft der Spanner der Sattelstütze zudrückt? Oder der Vorbau?

Im Ernst, die Klemmkraft deiner Radhalterung dürfte dagegen eher ein Witz sein, selbst wenn man berücksichtigt dass die Rahmenrohre dünner sind. :D

Solanke Du nicht aus Versehen mit einem Engländer auf's Oberrohr donnerst ist das Zeug absolut alltagstauglich. ;)

Marco Gios
18.02.2010, 15:22
Solanke Du nicht aus Versehen mit einem Engländer auf's Oberrohr donnerst ...
Würde ich auch nie machen - dank Westbrookcycles haben die Enländer bei mir einen Stein im Brett. :D
(Oder meintest du gar einen Rollgabelschlüssel?)

Regengott
18.02.2010, 15:27
Wie viel Angst habt ihr denn vor der schwarzen Faser?

Ich möchte mein Rad morgens schnell auf ein Gepäckträger auf den Anhängerkupplung schnallen, Rad am Rahmen fixieren und los?

Den unteren Satz habe ich nicht kapiert...

Zum Thema: Vor der schwarzen Faser habe ich keine Angst, höchstens um die schwarz Faser.

Ich fahre seit einem Jahr einen Ultimate CF. Auf der ersten RTF war ich richtig paranoid und nervös aber irgendwann ist es egal. Ich denke es ist weniger eine Frage des Materials, sondern eher eine des Besitzers. Wer seinen Aluhobel schon behutsam behandelt hat, kann ruhig zu Carbon greifen. Wer dagegen sein Material eher rustikal anfasst, sollte bei Alu oder Stahl bleiben. Kaputt gehen kann aber beides. Generell muss man bei Carbon aber sehr aufpassen, dass man es nicht quetscht.

Bursar
18.02.2010, 15:37
Ich möchte mein Rad morgens schnell auf ein Gepäckträger auf den Anhängerkupplung schnallen, Rad am Rahmen fixieren und los? Macht ihr Carbonradinhaber so etwas oder habt ihr schon Angst, den Rahmen "kaputtzudrücken"schließlich sollen Carbonrahmen ziemlich sensibel gegenüber solchen Belastungen sein.
Ein AluminiumRahmen ist da genauso sensibel, wenn es nicht
gerade ein superschweres, dickwandiges Teil ist.
Dasselbe gilt auch für moderne Stahlrahmen, da gibt es inzwischen auch großvolumige Rohre mit dünnen Wandstärken, die man nicht zu fest einklemmen sollte.

tigerchen
18.02.2010, 15:42
Warum willst du denn das Rad irgendwohin mit dem Anhänger fahren? - Warum fährst du denn nicht gleich mit dem Rad?

The Scrub
18.02.2010, 15:48
Ich mache nix.Ich fahre und genieße meine Carbonschüssel.:)
Mach Dir keinen Kopf,das hält (so ziemlich) alles aus.

Herr Sondermann
18.02.2010, 15:49
Ein AluminiumRahmen ist da genauso sensibel, wenn es nicht
gerade ein superschweres, dickwandiges Teil ist.
Dasselbe gilt auch für moderne Stahlrahmen, da gibt es inzwischen auch großvolumige Rohre mit dünnen Wandstärken, die man nicht zu fest einklemmen sollte.
Ja, schon richtig.
Allerdings habe ich bei Carbon auch mehr Schiss und behandle diese beiden Räder doch anders. Bei Alu bin ich sorgloser und schmerzfreier, eindeutig.
Wenn es z.B. zu ner RTF geht und mehrere Räder hinten in den Vito vom Kumpel gepfercht werden: Da nehm ich lieber das Alurad. :ü Paranoia? Vielleicht.:D

Einem Kumpel ist letztens das Oberrohr vom Storck Fascenario einmal rundum eingerissen. Er kann es sich nicht erklären, wann und warum der Rahmen den Knacks bekommen hat. Es gibt nur Spekulationen, Storck jedenfalls hat den Rahmen geprüft und keinen Herstellungsfehler feststellen können.
Möglichkeit 1: Durchs "draufsitzen" bei einer Pause.
Möglichkeit 2: durchs sorglose Einspannen in einen Montageständer (wäre dann aber beim Händler passiert).
Möglichkeit 3: Bei einem der o.g. Transporte ist da was gegengescheppert.
Möglichkeit 4: Keine Ahnung... :ü

So was macht nicht wirklich glücklich. Bei Alu gibts Beule, bei Carbon halt im schlimmsten Fall Sondermüll.
Als einziges Rad wollte ich jedenfalls kein Carbonrad haben, möchte es aber auch nicht missen. :D

P.S.: Die Firma Storck hat übrigens sehr kulant reagiert (wenn man davon ausgeht, dass das kein Herstellerfehler war) und meinem Kumpel einen neuen Rahmen für einen sehr fairen Preis geschickt.

OCLV
18.02.2010, 15:51
Schon mal überlegt mit welcher Kraft der Spanner der Sattelstütze zudrückt? Oder der Vorbau?

Im Ernst, die Klemmkraft deiner Radhalterung dürfte dagegen eher ein Witz sein, selbst wenn man berücksichtigt dass die Rahmenrohre dünner sind. :D

Solanke Du nicht aus Versehen mit einem Engländer auf's Oberrohr donnerst ist das Zeug absolut alltagstauglich. ;)

Bei deinem Time mag das ja vielleicht noch stimmen.
Bei einem Rahmen der Klasse Trek Madone, Cervelo R3 SL o.ä. wäre ich damit aber schon vorsichtiger. Bei einem Scott CR1 und einem Simplon konnte ich von Hand das Rohr soweit zusammendrücken, dass man sah wie das Material nachgab. Bei meinem Giant klappt das am Unterrohr auch.

Bei einem 1200 Gramm Rahmen sollte es in der Tat aber wenig Probleme geben, solange keine Schlag- oder Kerbbelastungen auftreten.

Gruß Thomas

Herr Sondermann
18.02.2010, 15:51
Warum willst du denn das Rad irgendwohin mit dem Anhänger fahren? - Warum fährst du denn nicht gleich mit dem Rad?
Sind deine RTF und Rennen alle vor deiner Haustür? Dann Glückwunsch. :D
Aber z.T. 45 km Anfahrt plus Rückfahrt plus 130km RTF... Wär mir auch zu heftig, deswegen reist das Rad schon ab und an im Auto (auch wenn´s eigentlich affig ist, mit dem Auto zum Radeln zu fahren... :ä).

Dann wäre da noch der Urlaub. Die Anreise nach Südfrankreich ist mir mit dem Rad bissl weit. ;)

OCLV
18.02.2010, 15:59
Ich kenn da einen der fährt auf ner RTF die Marathons mit, reist aber vorher auch schon bis zu 70 km mit dem Rad an und fährt danach auch wieder darauf nach Hause. :D

Bursar
18.02.2010, 16:01
Der wünscht sich sicher ein Auto.

Herr Sondermann
18.02.2010, 16:03
Ja, so einen kenn ich auch.
Aber der hat sonst nix zu tun, glaub ich. Verheiratet ist er jedenfalls nicht (mehr) :D Außer vielleicht mit seinem Hobel...

um seine Fitness beneide ich den allerdings...:rolleyes:

tigerchen
18.02.2010, 16:07
Sind deine RTF und Rennen alle vor deiner Haustür? Dann Glückwunsch. :D
Aber z.T. 45 km Anfahrt plus Rückfahrt plus 130km RTF... Wär mir auch zu heftig, deswegen reist das Rad schon ab und an im Auto (auch wenn´s eigentlich affig ist, mit dem Auto zum Radeln zu fahren... :ä).

Dann wäre da noch der Urlaub. Die Anreise nach Südfrankreich ist mir mit dem Rad bissl weit. ;)

Irgendwie check ich dich nicht. Erst einmal oben geschrieben, dass du eher das Alu-Rad zu RTFs nimmst, und dann der Beitrag.

Würde ich RTFs fahren, würde ich natürlich was Unnobleres fahren als Carbon-Renner von Time, Cervelo oder C'D.

In den Urlaub fährt man auch nicht jede Woche.

tigerchen
18.02.2010, 16:11
Aber egal. Im Umgang ist so ein Alu-Rad wie z.B. ein CAAD viel pflegeleichter und unempfindlicher. Bei einem Carbon-Bock schaue ich es mir schon etwas genauer an, wo ich ihn überall "anlehne".

Bambini
18.02.2010, 16:41
Aber egal. Im Umgang ist so ein Alu-Rad wie z.B. ein CAAD viel pflegeleichter und unempfindlicher. Bei einem Carbon-Bock schaue ich es mir schon etwas genauer an, wo ich ihn überall "anlehne".

In meinem "Alltagsrad" hab ich schon unzählige Dellen drin. Hier mal schnell angelehnt.....schwupps umgefallen. Mal Dumm abgestiegen... mit Schuhplatten ans Rohr gekommen, usw. Für einen Alurahmen kein Problem. Bei einem Carbonrahmen bekommst Du regelmäßig einen halben Herzinfarkt....und ärgerst Dich grün und blau, dass Du nicht besser aufgepasst hast. Sogleich schweift der Blick über die Carbonstruktur ob sie noch intakt ist.....puh, mal wieder Glück gehabt.

Herr Sondermann
18.02.2010, 16:46
Irgendwie check ich dich nicht. :confused: Was ist daran nicht zu verstehen? Oder wo siehst du da einen widerspruch? Hilf mir doch mal auf die Sprünge. Du hast geschrieben, dass man das Rad ja nicht unbedingt transportieren müsse, man könne ja auch mit dem Rad hinfahren. Ich schrieb daraufhin, dass das eben manchmal nicht so einfach ist und man das Rad eben ab und an verladen muss. ;) Und ja, in dem Fall nehme ich lieber die Aludose.:D

In den Urlaub fährt man auch nicht jede Woche.Nö. Aber darum ging es auch nicht. ;)

ach, ist ja auch Wurst... :D

tigerchen
18.02.2010, 16:57
:confused: Was ist daran nicht zu verstehen? Oder wo siehst du da einen widerspruch? Hilf mir doch mal auf die Sprünge. Du hast geschrieben, dass man das Rad ja nicht unbedingt transportieren müsse, man könne ja auch mit dem Rad hinfahren. Ich schrieb daraufhin, dass das eben manchmal nicht so einfach ist und man das Rad eben ab und an verladen muss. ;) Und ja, in dem Fall nehme ich lieber die Aludose.:D
Nö. Aber darum ging es auch nicht. ;)

ach, ist ja auch Wurst... :D

Ach... Ist doch egal!:drinken2:

tigerchen
18.02.2010, 16:58
In meinem "Alltagsrad" hab ich schon unzählige Dellen drin. Hier mal schnell angelehnt.....schwupps umgefallen. Mal Dumm abgestiegen... mit Schuhplatten ans Rohr gekommen, usw. Für einen Alurahmen kein Problem. Bei einem Carbonrahmen bekommst Du regelmäßig einen halben Herzinfarkt....und ärgerst Dich grün und blau, dass Du nicht besser aufgepasst hast. Sogleich schweift der Blick über die Carbonstruktur ob sie noch intakt ist.....puh, mal wieder Glück gehabt.


Sage ich doch!

Bambini
18.02.2010, 17:04
Sage ich doch!

Ich weiß, wollte Deine These nur untermauern! :D

Herr Sondermann
18.02.2010, 17:05
Ich weiß, wollte Deine These nur untermauern! :DSagt jemand was anderes? :D

:drinken2:

Hans86
18.02.2010, 17:32
In meinem "Alltagsrad" hab ich schon unzählige Dellen drin. Hier mal schnell angelehnt.....schwupps umgefallen. Mal Dumm abgestiegen... mit Schuhplatten ans Rohr gekommen, usw. Für einen Alurahmen kein Problem. Bei einem Carbonrahmen bekommst Du regelmäßig einen halben Herzinfarkt....und ärgerst Dich grün und blau, dass Du nicht besser aufgepasst hast. Sogleich schweift der Blick über die Carbonstruktur ob sie noch intakt ist.....puh, mal wieder Glück gehabt.

also, dann bist du wirklich kein kandidat für einen carbon-renner...
ich z.B. bin 2 jahre einen alurahmen ohne jede schramme gefahren, und wüsste nicht, warum ich mir bei einem carbonrahmen sorgen machen sollte.

beim transport wird man natürlich etwas mehr aufpassen müssen.
wenn der rahmen irgendwo eingeklemmt wird, sollte man auf schonende klemmbereiche (gummiwülste etc.) und auf sinnvolle klemmkräfte achten... tip: besorg dir schaumstoff rohrummantelung (http://www.roseversand.de/output/controller.aspx?cid=155&detail=10&detail2=3360), die man über das Oberrohr, unterrohr und ggf. kettenstreben stülpen kann. schon ist der rahmen unempfindlich, wenn man ihn mal mit ins auto nehmen will.

Bambini
18.02.2010, 17:42
also, dann bist du wirklich kein kandidat für einen carbon-renner...
ich z.B. bin 2 jahre einen alurahmen ohne jede schramme gefahren, und wüsste nicht, warum ich mir bei einem carbonrahmen sorgen machen sollte.
.

Ich geb es ja zu, bin nicht gerade der ordentlichste...... und manchmal kommt auch noch Pech dazu. Da lebt ein Carbonrahmen sehr gefährlich unter mir.
Also, für viele ist Carbon sicher altagstauglich, nur für mich ist es zu emfindlich. Aber am wahrscheinlichsten ist es, dass ich einfach zu empfindlich bin Carbon im Alltag einzusetzen.

Clouseau
18.02.2010, 18:12
Würde ich RTFs fahren, würde ich natürlich was Unnobleres fahren als Carbon-Renner von Time, Cervelo oder C'D.


Dumme Frage am Rande: Warum "sollte" man zur ner RTF oder ähnlichem nicht das gute Rad verwenden?

Im Winter fährt man die alte Möhre. Im Sommer kommt das gute Rad nur bei schönem Wetter raus, ansonsten wieder die Gurke. Bei ner RTF oder beim Marathon fährt man auch lieber mit dem Billighobel....äh...wozu dann ein gutes Rad? Für die Trainingsfahrten? Auch da kann man abgeschossen werden oder stürzen.

Warum "soll" man sein gutes Rad (für das i.d.R. hart gearbeitet wurde) nicht so oft fahren wie es geht?

Bitte um Erklärung:ü

Danke

C.

cooper99
18.02.2010, 20:14
Also von einem regelmäßigen Herzinfarkt bin ich weit entfernt :D Mein Carbonrenner wird nicht geschont (und die meiner Kumpels auch nicht), egal ob Kopfsteinpflaster, Wald- und Feldwege, Autotransport etc. pp.: problemlos. Dagegen habe ich die Aluvorgänger fast wie ein rohes Ei behandelt, aus Angst vor Beulen...

Nordisch
18.02.2010, 20:22
Ich kenn da einen der fährt auf ner RTF die Marathons mit, reist aber vorher auch schon bis zu 70 km mit dem Rad an und fährt danach auch wieder darauf nach Hause. :D

Da gibt es noch bessere bei uns im Verein. :Angel:


http://www.manke-ultrasports.de/html/nordkapp.html

Carbon rulez
18.02.2010, 20:26
Das einzige, was ich noch wissen will: Kann ein Carbonrahmen im Alltag (Training, RTF, Hobbyrennen) bestehen oder nicht. Weil ein Sonnentag und ich fahre alleine zu Hause los Rennrad brauche ich nicht.

Gruß ChrisCool

Ich krieg Migraine:

http://www.poormojo.org/pmjadaily/archives/Blank-Facepalm.gif

marathonisti
18.02.2010, 20:28
Ich krieg Migraine:

http://www.poormojo.org/pmjadaily/archives/Blank-Facepalm.gif

:Applaus::Applaus::Applaus:

powergel
18.02.2010, 20:32
Colnago kaufen! :Applaus: Dann ist das mit den Carbon auch kein Problem. Wiegt dann halt auch fast so viel wie ein Alu-Bock... :D

Mountidiedreiundzwanzigste
18.02.2010, 20:37
Schon mal überlegt mit welcher Kraft der Spanner der Sattelstütze zudrückt? Oder der Vorbau?

Im Ernst, die Klemmkraft deiner Radhalterung dürfte dagegen eher ein Witz sein, selbst wenn man berücksichtigt dass die Rahmenrohre dünner sind. :D

Solanke Du nicht aus Versehen mit einem Engländer auf's Oberrohr donnerst ist das Zeug absolut alltagstauglich. ;)

Da hast du mal schön Äpfeln mit Birnen verglichen. ;)
Hast du schon mal probiert eine geschlossene und befüllte Getränkedose zu zerdrücken? Kein Vergleich zu einer geleerten, oder? :ä
An der Sattelklemme wird der Druck von der Sattelstütze aufgenommen, beim Vorbau vom Expander außerdem ist der Gabelschaft sicherlich zehnmal dickwandiger als das Oberrohr. ;)
Diese Anhängerkupplungfahrradträger haben durchaus das Potential einen dünnwandigen Rahmen (egal aus welchem Material) über den Jordan zu schicken, zumal zu der statischen Belastung noch die dynamischen Lasten aus dem Fahrbetrieb hinzukommen. Wenn man schon so ein Ding verwenden möchte sollte man einen nehmen bei dem die Sattelstütze geklemmt wird, ansonsten Finger weg.

King of Ping
18.02.2010, 20:55
Ich hab beides, fahre das alurad aber nur noch im winter oderbei sehr üblem wetter. Im sommer immer mit dem carbonrad unterwegs. Ob rtf oder marathon auch gerne auf dem dach, die dinger halten viel mehr aus als man denkt. Ich fixiere die räder aber mit der gabel am gepäckträger, am unterrohr klemmen würde ich mich auch nicht trauen...

Luke
18.02.2010, 20:57
Ich transporte unsere Hobel so (siehe Bild). Ein Mal F8 Alu, ein Mal F10 Carbon. Ist überhaupt kein Problem, wenn man natürlich nicht die Klemmen wie ein Wahnsinniger zudreht. Darunter einfach eine dünne Schutzmatte. Damit bin ich schon Tausende von Kilometer gefahren. Man kann die Angst also wirklich übertreiben.

Unsere Räder sind doch zum Brauchen da:D

tigerchen
18.02.2010, 21:50
Dumme Frage am Rande...

Warum "soll" man sein gutes Rad (für das i.d.R. hart gearbeitet wurde) nicht so oft fahren wie es geht?

Bitte um Erklärung:ü

Danke

C.

Hier ganz simple Antwort:

Wenn man Geld "ausscheiden" kann, ist es natürlich kein Problem. - Gar kein Problem, wenn einer dir in so 'ne 4-7 KiloEuro-teure Kiste reinfährt. Dabei wage ich zu behaupten, dass die Wahrscheinlichkeit, dass man einem auf der Trainingsrunde hinten reinfährt, wesentlich geringer ist als bei RTFs.

Anderenfalls hat man ein Sonntagsschönwetterrad.

Bursar
18.02.2010, 21:59
Dumme Frage am Rande: Warum "sollte" man zur ner RTF oder ähnlichem nicht das gute Rad verwenden?Finde ich auch komisch, erst gibt man viel Geld aus, dann fährt man wenig damit.

Efix
18.02.2010, 22:02
Gewagt gefragt:
Welche Schuhe würdet ihr bei schmutzigem Schnee-Salz-Siffi-Wetter tragen? Die feinen Lederschuhe? Oder die Gummistiefel?

Modifizieren wir nun einige Satzbausteine:
Welches Rad würdet ihr bei schmutzigem Schnee-Salz-Siffi-Wetter fahren? Das Alu- oder Stahlrad? Oder das aus Plastik?

Bursar
18.02.2010, 22:07
Hier geht's um RTF.
Ein Siff-Rad muss sein, keine Frage.

tigerchen
18.02.2010, 22:08
Noch ein anderer Aspekt: Mit der Zeit relativiert sich meines Erachtens das Empfinden des Wertes. Gleich ein paar Tage nach dem Kauf bzw. Aufbau eines teuren RRades würde ich persönlich damit nicht unbedingt Rennen fahren wollen. Nach ein paar Monaten würde wohl nichts dagegen sprechen.

Und nun bin ich raus ausm Thema.

ChrisCool
18.02.2010, 22:39
@Luke

Danke für die Info und das Bild. Genau das war meine Frage, da ich anscheinend genau den gleichen Träger habe und mir vielleicht ein ähnliches Rad kaufen will.

Was benutzt du konkret als Extraschutz? Denn rausrutschen sollte das Rad ja auch nicht, dann könnte ich es ja auch zerdrücken (Wenn man das überhaupt schafft).

Gruß ChrisCool

The Scrub
19.02.2010, 07:11
Es reicht,wenn Du eine dünne Folie oder ein Tuch zwischenlegst.Oder klebe einen Gummischutz auf die Halterung/Klemmung des Trägers.
Mehr braucht es nicht.:)

Luke
19.02.2010, 08:07
@Luke

Danke für die Info und das Bild. Genau das war meine Frage, da ich anscheinend genau den gleichen Träger habe und mir vielleicht ein ähnliches Rad kaufen will.

Was benutzt du konkret als Extraschutz? Denn rausrutschen sollte das Rad ja auch nicht, dann könnte ich es ja auch zerdrücken (Wenn man das überhaupt schafft).

Gruß ChrisCool

Es ist so eine Folie, zirka 2 Millimeter dick, die als Verpackungsmaterial diente. Solches Zeugs erhälst du ja auch an jedem Baummarkt. Mir geht es jedoch in erster Linie um die Vermeidung von Kratzer. Und wie bereits gesagt, die Klemmen mit Gefühl zuziehen. Die Räder stehen ja auf dem Ständer und die Laufräder werden ja auch fixiert. So muss ja die Halterung nur die Räder aufrecht halten und die Klemme darf einfach nicht verrutschen. Die Folie verhindert im Übrigen das Verrutschen zusätzlich.

Ein Freund von mir hat so ein Thule-Ständer auf dem Dach, bei dem er das Unterrohr seines F10 einklemmt. Dort ist auch noch nie etwas passiert, hätte da aber ein weinger gutes Gefühl.

trecka.de
19.02.2010, 12:36
[QUOTE=ChrisCool;3005763dann könnte ich es ja auch zerdrücken (Wenn man das überhaupt schafft).

Gruß ChrisCool[/QUOTE]

Das schaffst du locker, keine Sorge, auch bei Alu. Ich benutze für mein Alu-RR einen Dachträger, der am Unterrohr klemmt, ist vom Hersteller freigegeben, aber man muss mit Gefühl klemmen und wenn man genau hinguckt verformt sich das Rohr auch etwas, aber im elastischen Bereich. Bei Carbon gehts dann noch früher schief :5bike:

Viel Glück

Quarkwade
19.02.2010, 13:26
Bei Carbon gehts dann noch früher schief :5bike:

Viel Glück

Boah wenn ich das immer lese...:heulend: In den 80ern und 90ern gab es wirklich leichte Aluminiumrahmen die waren entsprechend empfindlich. Heutige Aluminumrahmen kommen da qualitativ nicht mehr mit da Alu nur noch im Mid-Price-Segment verkäuflich ist.

Ergo muss es heissen: Hochwertige Rahmen (die heute halt aus Carbon bestehen) sollten ein wenig vorsichtig geklemmt werden. Mittlere Qualitäten die dickere Wandstärken haben sind auch weniger empfindlich (egal ob Plaste oder Alu)

schlauchtreifen
19.02.2010, 13:31
an einem ordentlichen Carbonrahmen ist in der Regel eine ordentliche Gruppe und Laufräder verbaut. Und dann schnallt Ihr so ein Rad an die Stelle am Auto, an dem der übelste Schmutz aufgewirbelt wird, vor allem wenns Regnet..?? Ne Ne Ne, das geht ja mal gar nicht.
Entweder rustikales Rad, dann hinten drann (z.B. Mountainbikes :)), oder schöner Carbonrenner, dann aber bitte ordentlich verstaut. Ich empfehle Multivan :D

Ansonsten habe ich in Sachen Altagstauglichkeit nur gute Erfahrungen mit Carbon gemacht. Es gilt halt besonders hier der Grundsatz: umso leichter, umso empfindlicher. Was der Giant TCR 2 meiner Holden schon alles aushalten musste....und dabei immer noch aussieht wie neu. Aber der wiegt eben auch deutlich über 1000 Gr.

supertester
29.04.2010, 22:45
....

gridno27
29.04.2010, 23:54
mein Orca reist schon in 2. Generation angeschnallt auf dem Rücksitz - werd' wohl nicht das Carbonteil Wind und Wetter aussetzen. Ausserdem Fliegendreck am Carbonrahmen ... Bäh!

Gruß gridno27

supertester
30.04.2010, 08:56
Wegen Alltagstauglichkeit. Sichte auf dem Locus gerade alte Tour-Ausgaben und sortiere die aus. Da wurde erwähnt, dass man bloß aufpassen solle, Carbon nicht zu klemmen, wenn man das Rad in Montageständer bringt. Kann ich einen Alu-Sattelstütze nicht in Montageständer klemmen? Was soll man denn sonst nutzen, wenn man nicht dauernd etwas ausbauen will?