PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie gut sind Tandemstangen (Anhängen Kinderrad)



Laurant
09.03.2010, 22:10
Hi!

Was ist von diesen Tandemstangen zu halten mit denen man zeitweise Junior hinten anhängen kann? Welches Produkt ist empfehlenswert?

Gruß
laurant

pinguin
09.03.2010, 22:27
Wir haben eine - Kostenpunkt 55 Euro.

Glump, trauriges. Und gefährlich noch dazu.

Absolut keine Empfehlung. Unser Mäuschen wurde während der langsamen Fahrt auf dem Radweg urplötzlich von mir und meinem Zugklapprad abgekoppelt - fuhr zum großen Glück direktemang in den Acker und nicht auf die Landstraße :eek:

Die Schrauben, die nur per Hand anzuziehen sind, welche die Kupplungen schließen, rütteln sich los und dann passiert sowas.

Weiterhin verwindet sich das Ganze furchterregend und Hochstellen des Vorderrades führt dazu, dass das Ganze in sich verbiegt und das Kind runterpurzelt.

Wer sowas herstellen/vertreiben darf, dem gehört der Arsch versohlt.

Soloist2008
10.03.2010, 08:25
außerdem ist das nicht wirklich bequem fürs kind weil das rad nie richtig senkrecht steht sondern immer leicht zur seite kippt.

Laurant
10.03.2010, 08:37
ok, und Alternativen?

St.John
10.03.2010, 09:07
Als mein Sohn noch klein war, hatten wir die Trailgator-Stange und waren begeistert. im Laufe der Jahre hatten wir 3 Kinderräder 12-20" an der Stange und nie Probleme. Zum Schluss bin ich mit meinem Sohn mit Spitzengeschwindigkeiten von ca. 35km/h unterwegs gewesen und das machte keinen unsicheren Eindruck. Der Trailgator ist aber eigentlich nur bis 24 km/h zugelassen, wenn ich mich richtig erinnere.
Wir fanden die Stange genial. Der Osel konnte solange alleine fahren, wie er Bock hatte und wurde dann später abgeschleppt. Das hat unseren Radausflugsradius ungemein erhöht.
Wichtig ist, dass alle Schraubverbindungen gut fest sind, sonst wird die Fuhre zu einem Lämmerschwanz. Wir musten an einem (preiswerten)Kinderrad die Verbindung zum Steuerrohr so fest ziehen, dass sich die U-förmigen Schellen richtig in das vermutlich recht dünnwandige Rohr eingepresst haben, sonst ist es da immer locker geworden. Die Verformung hat sich aber nicht negativ auf das Fahrverhalten des Kinderrades im Solobetrieb ausgewirkt, war mehr ein optischer Mangel.

klappradl
10.03.2010, 09:10
ok, und Alternativen?

Solange Anhänger oder Kindersitz, bis er selbst fahren kann.
Und dann auf die Nummer "Kinder bis 8 auch auf den Bordstein" verzichten. Gefährlicher geht es ja kaum.

stubenhocker
10.03.2010, 09:30
ok, und Alternativen?

entweder Kinderanhänger + eigenes Rad (wenn Kind müde, dann ab in den Hänger und das Rad oben drauf) oder ein Addbike ("Nachläufer") zum Mitfahren auf etwas längeren Strecken:
http://forum.tour-magazin.de/picture.php?albumid=79&pictureid=257

Letzteres hat gegenüber anderen Nachläufern den Vorteil, das das Ding an einem speziellen Gepäckträger und nicht an der Sattelstütze befestigt wird und man somit ein 2.Kind im Kindersitz oder Packtaschen mitnehmen kann.

REIZEND
10.03.2010, 09:40
Ich hätte so einen Nachläufer günstig anzubieten, ich habe ihn selber letztes Jahr gebraucht gekauft, mein Kinder passen inzwischen aber auch aufs Tandem, so dass ich ihn nicht mehr brauche. Foto könnte ich machen, dauert aber etwas. Befestigung an der Sattelstütze (verschiedene Adapterhülsen sind dabei), technische Details (Gangschaltung (7?), Laufradgröße (20"?) müsste ich noch mal nachschauen. 50 Euro inkl. Versand.

klappradl
10.03.2010, 09:45
Alternative, wenn auch sehr teuer

http://community.bikefriday.com/image/view/1963/_original

Reifenpanne
10.03.2010, 09:57
entweder Kinderanhänger + eigenes Rad (wenn Kind müde, dann ab in den Hänger und das Rad oben drauf) oder ein Addbike ("Nachläufer") zum Mitfahren auf etwas längeren Strecken:
http://forum.tour-magazin.de/picture.php?albumid=79&pictureid=257

Wie hast Du denn in dem Fall das Kinderrad auf dem Hänger befestigt? Wir haben einen Doppel-Croozer, da würde ich das demnächst auch gerne mal testen, weil unsere Tochter schon angekündigt hat, mich begleiten zu wollen, wenn ich mit dem MTB fahre.

stubenhocker
10.03.2010, 10:02
Wir haben einen Chariot Cougar 1 mit Dachgepäckträger :D, da passt ein Kinderrad 16" quer rauf, mit Spanngurt gesichert. Ist aber eher was für den Notfall; lange Touren würde ich so nicht machen.

stubenhocker
10.03.2010, 10:06
Alternative, wenn auch sehr teuer

Alternative, wenn auch sehr bescheuert :eek:

http://www.freiburg-schwarzwald.de/fotos09juli/tandem090719.jpg

rixe
10.03.2010, 10:27
Hat denn schon jemand Erfahrungen mit dem FollowMe System?

http://www.followme-tandem.com/

Letztens habe ich einen Vater plus Sohnemann mit dem Teil gesehen und darauf angesprochen. Die waren sehr zufrieden. Stabiler als eine Tandemstange, der Sohnemann konnte alleine fahren und wurde bei Bedarf angekoppelt. Bei Nichtgebrauch konnte das Kupplungsteil vom Elternrad hochgeklappt werden. Ist halt etwas teurer.

Grüße, S.

stubenhocker
10.03.2010, 10:35
Soll, konstruktionsbedingt, stabiler sein.
Ich würde aber versuchen, eine andere Variante als die des Kinderradaufhängens zu wählen.

Laurant
10.03.2010, 10:51
Kinderanhänger und Rad ist halt immer nen grißer aufriss. Da mein Kleiner erst 4 ist, warte ich noch mit dem Tandem (obwohl ich gelesen habe, dass ein radprofi, als er 8 Jahre war, mit seinem Vater mit dem Tandem den Ventoux rauf ist).

Fasse also zusammen: Wenn Tanemstange, dan Gator?

altmeister
10.03.2010, 11:05
Hi,

wir hatten auch die Trailgatorstange; ich fand sie ehrlich gesagt bescheiden.
Das Ding ist einfachste Landmaschinentechnik, die Anbringung des Adapters
am gezogenen Kinderrad ist simpel, wenn auch sicher. Es war immer ein ziemliches Gewürge, das Rad an- bzw. abzuhängen.
Gut gelöst hingegen ist die Längenverstellbarkeit der Stange.
Die Schelle, die an der Sattelstütze des Zugrades zu befestigen ist, muß man brachial anknallen, damit sich das Ding nicht dauernd verdreht.Wenn das geschieht, läuft das gezogene Rad aus der Spur (wie schon St. John schrieb).
Außerdem hat die ganze Konstruktion zu viel Spiel, um das gezogene Rad sauber in der Spur zu halten.

Gruß
Altmeister

Lokomotive
10.03.2010, 11:16
Meine Billiglösung :
Ein langes Kabel, an dem ich meine Mädchen auf Ihren Rädern den Berg raufziehe. Oben angekommen, muß wieder selbst getreten werden.

pinguin
10.03.2010, 11:24
Zu dem Bild mit dem Tandem: nicht per se bescheuert. In dem gezeigten Fall natürlich schon. Habe nicht erkennen können, ob das Kind gegen Runterfallen abgesichert ist.

Wir haben ein Tandem, Riesenvorteil bei der Sache: meine Frau ist recht klein, sprich, bald ist die Tochter dann in der gleichen Dimension und sie kann mit mir ausfahren.

Was wir derweil machen: Kind fährt Rad, Papa wetzt nebenher. Sind zwar nur Strecken von ca. 5 km möglich (mehr mag sie noch nicht fahren), aber das ist völlig egal. Die Freude am Gemeinsamen zählt...

rixe
10.03.2010, 11:41
...
Was wir derweil machen: Kind fährt Rad, Papa wetzt nebenher. Sind zwar nur Strecken von ca. 5 km möglich (mehr mag sie noch nicht fahren), aber das ist völlig egal. Die Freude am Gemeinsamen zählt...

das wird sich bald ändern. Vor einigen Jahren zu dritt unterwegs gewesen, Papa zu Fuß, ich zu Fuß, Sohnemann auf dem Rad. Irgendwann fragte der Kleine, wie schnell wir denn laufen können, und wer schneller an der nächsten Kreuzung ankommt er oder wir. So wurde aus einem geplanten ruhigen GA1 Lauf ein knackiges Fahrtspiel. Haben wir dann noch ein paar Mal wiederholt und hatten unseren Spaß dabei.

S.

Geko
10.03.2010, 12:26
Ich war mit meinem Sohn zumindest für die längeren Radtouren mit einem (teuren) Burley Piccolo unterwegs:

http://www.burley.de/Modellauswahl_Piccolo

Wir sind dabei bis 80km gefahren. Das Gerät ist (im Vergleich zu Systemen mit Befestigung an der Sattelstütze) wirklich sehr stabil. Auch Bergstrassen sind wir recht zügig abgefahren (fand der Nachwuchs super, hat aber immer zu Ermahnungen durch meine Frau geführt, die uns auf dem Rennrad begleitet hat).

Wir haben das Trailerbike genutzt bis mein Sohn 9 war - war eine schöne Zeit bei den Touren und hat allen Beteiligten gefallen. Der Preis relativiert sich daher und außerdem sind die Dinger auch gebraucht gut zu verkaufen.

Grüße

Hatti
10.03.2010, 15:09
Die meisten einfachen Anhängestangen die ich bisher gesehen habe, sahen ziemlich gefährlich (kippeln usw.) aus. Mein Nachwuchs durfte es sich auf dem Fun-Trailer (http://www.funtrailer.de/) gemütlich machen. Auf der Seite sind die Vorteile eines Trailersystems ganz gut dargestellt.

Gruß Hatti

stubenhocker
10.03.2010, 20:16
Wie gesagt: Nachläufer finde ich im Übergangsalter und um mit dem Rad zügig voranzukommen die erste Wahl. Ich wollte jedoch eine Lösung, bei der ich mit beiden Kindern (Tochter hinten drauf, Sohn im Kindersitz) oder mit unserer Tochter auf dem Nachläufer und Packtaschen Rad fahren kann und habe da nur das Addbike von Roland gefunden.

hoovi
11.03.2010, 00:36
Für meine Zwecke war das FollowMe System ganz klar Nummer 1.
Ich hatte es ca. 3 Jahre lang von 16" bis 18" Radgröße Kinderrad im Einsatz. Zum Schluß nur um stark befahrende Strassenabschnitte oder lange Steigungen zu überwinden. Abschleppdienste kamen auch vor.
Die Erstmontage ist etwas nervig, aber der Aufwand lohnt sich: Adapter runterklappen, Kind andocken, fahren, Kind abdocken, Adapter hochklappen -easy going und es stehen zwei komplette Räder zur Verfügung!
Das AddBike scheint qualitativ auch sehr gut zu sein, ist aber "nur" ein Nachläufer.
Bei den anderen, billigen Nachläufern sollte man sich über die Funktionsweise der Qualitätssicherung in der Produktion von zentralen Bauteilen (z.B. Alublock als Verbindungselement) sicher sein, bevor man sein Kind darauf setzt.
Wer einmal ein FollowMe "gefühlt" hat, wird die dubiosen Anhängestangenkonstruktionen nicht mehr in Betracht ziehen.
Haken: Hoher Preis (ca.180€). War schmerzhaft, würde ich aber wieder so machen!
Gruß,
hoovi

Packtaschen passen auch noch!

heckantrieb
11.03.2010, 13:00
Ich hatte den Trailgator knapp 2 Jahre im Einsatz (vorne Rennrad, hinten Puki 14") und war damit sehr zufrieden. Die Langenverstellung hat Spiel, sodass das Kinderrad nie genau gerade nachlaeuft sondern immer ein klein wenig in Seitenlage kippt. Ist aber OK. Das Andocken an's Kinderrad ist etwas hakelig und der Schnellspanner nicht beste Qualitaet, aber dennoch geht so ein Wechsel recht fix.

Ich finde, es gibt keine wirkliche Alternative zu diesem Prinzip. Der Witz ist ja eben, dass man mit den Kids angedockt z.B. aus der Stadt raus fahren kann und sie dann auf wenig frequentierten Wegen selber rumjockeln laesst. Wir sind oft eine Strecke von 15km hin und 15km zurueck gefahren, auf denen ich meinen Sohn anfangs 4-5mal an-/abgedockt habe. Immer wenn's auf verkehrsreiche Strassen oder zu steil bergrauf oder-runter ging bzw. der Kurze nicht mehr konnte/wollte. Mit der Zeit musste ich dann nur noch 1-2mal andocken und mit dem Wechsel auf's naechste Rad (20") hatte die Stange dann ausgedient und ich schiebe ihn nur noch sporadisch mal.

Unsere Stange war uebrigens gebraucht (zuvor schon rege benutzt) und hat auch nach uns noch einen weiteren Nutzer gefunden. Dann sind die verwendeten Schellen, etc. aber m.E. auch ausgenudelt.

Alles in allem eine tolle Loesung um den Kids nach und nach Radfahren jenseits eines Parkplatzes oder Schulhofs beizubringen. Fuer den reinen Transport mag's bessere Alternativen geben.

Sabway
11.03.2010, 16:17
Ich hatte den Trailgator knapp 2 Jahre im Einsatz (vorne Rennrad, hinten Puki 14") und war damit sehr zufrieden. Die Langenverstellung hat Spiel, sodass das Kinderrad nie genau gerade nachlaeuft sondern immer ein klein wenig in Seitenlage kippt. Ist aber OK. Das Andocken an's Kinderrad ist etwas hakelig und der Schnellspanner nicht beste Qualitaet, aber dennoch geht so ein Wechsel recht fix.



Bei unserem älteren Sohn hatte ich auch die Trailgator, angehängt an ein 16" Kinderrad. Hat mit den o.g. Einschränkungen immer Tadellos funktioniert. Auch das Wegklappen der Stange, wenn kein Rad dran hing war mE gut gelöst. Ich habe damit eine ganze Reihe Fahrten mit meinem Sohn gemacht - z.B. auch Training mit dem Trekking und er hinten dran.

Bei unserem jüngeren Sohn haben wir jetzt eine Stange geschenkt bekommen, die mit der Qualität und dem Handling der Trailgator nicht mithalten kann.

wakiya
12.03.2010, 13:27
Hallo,

bei 2 Kids auf dem Rad gehts entweder Funtrailer FT-6/Two, eins auf dem Trailer, eins auf dem Kindersitz (http://www.funtrailershop.de/shop/Funtrailer/Funtrailer-FT-6-Two.html) Sind so auch eine einwöchige Tour durch Brandenburg gefahren, mit 6 Packtaschen und Zelt (siehe http://www.cortnitz.de/berlinradtour2006.htm). Funtrailer macht einen sehr guten Eindruck. Habe auch noch einen Funtrailer FT-6 (dann geht aber kein Kindersitz mehr ans Erwachsenenrad), der läuft seit über 2800 km problemlos und noch immer Spurtreu - selbst bei Radrennen/RTF mit über 40 km/h (und sehr fahrradtauglichen Kindern).

Follow Me hatten wir im Urlaub mal ausgeliehen, ist besser als Tandemstangen, aber recht pupselig beim anbauen. Weiterer Nachteil: Kind tritt ins Leere wenn es angehängt wird (weil dann ca. 20 km/h schnell), und kann per Rücktritt das Gefährt in kristische Situationen bringen.

Also ich empfehle Funtrailer.

Inzwischen fahren wir meist Tandem + Funtrailer (muss dazu sagen, wir haben 4 Kinder, von denen auf längeren Touren bis 80 km lediglich der 8-jährige größte alleine fährt), auch das ist sehr gutes Vorankommen und immer eine Augenweide für andere...

Es gibt für alles eine Lösung...

stubenhocker
13.03.2010, 12:22
muss dazu sagen, wir haben 4 Kinder

Super, das finde ich richtig gut! :respekt:

noxbiker
22.03.2010, 20:07
Wie wäre es damit:http://www.cortnitz.de/bilder/tridem2.JPG

ansonsten wie schon erwähnt Funtrailer http://www.cortnitz.de/HPIM4649.JPG

Netzmeister
07.06.2010, 11:48
http://www1.adac.de/Tests/Kindersicherung/Fahrradanhaenger_2010/default.asp?ComponentID=287679&SourcePageID=283815