PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dedaccia HF-EM2 oder Dedacciai Z-102?



Deda-Fan
11.03.2010, 17:45
Hallo, bin neu hier im Forum, weil ich hier schon viel gelesen habe und nun eine eigene Frage habe.

Fahre seit ein paar Jahren ein Stevens Vuelta Modell 04. Habe ich damals günstig gebraucht gekauft.
Nun möchte ich mir einen neuen Rahmen kaufen. Der Stevens ist ein 58er Rahmen, den ich eigentlich zu groß finde.
Deshalb habe ich mich mit Riccorsa in Verbindung gesetzt um einen maßgeschneiderten Rahmen zu kaufen. Nach langem eMail-Kontakt habe ich eine brauchbare Geometrie, die mir zusagt.
Problem ist eher die Materialfrage.

Auf der einen Seite steht der Dedacciai HF-EM2 Rohrsatz, der mich 895€ kosten würde. (nur der Rahmen) und ca. 1200-1250gr.

Auf der anderen Seite stünde der Rahmen aus Carbon (Dedacciai Z-102) mit 1100-1200gr. für 1250€.

Das Gewicht spricht also nicht gerade für den Carbonrahmen. Beide Rahmen stehen in dem Punkt fast gleich da.

Der Carbonrahmen sieht halt geiler aus und hat evtl. bessere Fahreigenschaften, kostet aber auch wesentlich mehr.
Der Rahmen aus HF-EM2 ist wesentlich günstiger und auch weniger anfällig als der Carbonrahmen. Wichtig für mich, da ich nicht besonders vorsichtig fahre...

Wofür würdet ihr euch entscheiden? Mir fällt die Entscheidung sehr schwer...

Achso, einen normalen 56er Rahmen will ich nicht kaufen, da die ein zu kurzes Steuerrohr haben und ich dann entweder eine sehr große Überhöhung fahren würde, oder einen enormen Spacerturm hätte, was ich auf keinen Fall will.

Danke schon mal...

Holsteiner
11.03.2010, 17:51
Au weia! Mit DER Frage ( Alu vs. Carbon ) hast du wieder schön was losgetreten!!! :eek: :D
Viel Spaß!

Deda-Fan
11.03.2010, 17:56
das wollte ich nicht. Ich stehe Carbon nicht mehr so skeptisch gegenüber. Also ich würde wirklich auch den Carbonrahmen nehmen. Mein Problem ist eher, dass der Carbonrahmen kaum bis gar nicht leichter wäre als der Alu-rahmen, aber so viel mehr kosten würde.

Will einfach nur ein paar Ratschläge hören, die mir vielleicht die Entscheidung erleichtern...

fausto-coppi
11.03.2010, 18:00
Dann nimm doch den Alurahmen. Spricht IMHO nichts dagegen. Ich fahre seit Jahren 'nen Alurahmen und vermisse nichts. Der Carbonrahmen könnte bei gleichem Gewicht steifer sein, aber bei einem 56er Rahmen sehe ich darin auch nicht das große Problem (also daß der Alurahmen nicht ausreichend steif sein könnte).

steinstark65
11.03.2010, 18:05
ich würde dir auch zum alurahmen raten, wenn der carbonrahmen wesentlich leicher wäre würde ich mich für carbon entscheiden, aber so?

lg
ss

Deda-Fan
11.03.2010, 18:08
Es wäre nicht ganz ein 56er Rahmen. Die Rahmenhöhe wäre 56 und das OPberrohr in etwa 56. Das Steuerrohr aber 18cm, um die Spacer einzusparen. Aber ich glaube auch nicht, dass die Steifigkeit leidet, aber beim Carbonrahmen wäre sie wahrscheinlich etwas besser.

Hatte mit Riccorsa schon überlegt, den Rahmen aus D7.9 zu bauen und das Unterrohr und das Steurrohr aus HF-EM2. Allerdings hat der Ingenieur nach Rücksprache mit Riccorsa davon abgeraten...

Leider, deshalb die Überlegung mit dem Carbonrahmen.

Hifly
11.03.2010, 18:11
Die Alu von Riccorsa sind wirklich schick, würde ich zu tendieren, schau dir mal bei den Stahlrahmen einen in einer Grauen Lackierung an, die ist richtig geil, kanns nicht mehr genau beschreiben,ist schon was her das ich auf der Seite war.

Würde an deiner Stelle den Rahmen noch mit Integrierter Sattelstütze bauen lassen, noch geiler, entweder mich einfach Jochklemmung wenn es leicht sein soll, wenn du dir aber unsicher bist was die genaue Sitzhöhe angeht dann mit WCS Stubby,

wäre auf jeden Fall leicht, schick und 1000 mal individueller als der Carbonrahmen

Deda-Fan
11.03.2010, 18:14
Mit hochgezogenem Sitzrohr hatte ich auch erst vor, aber zur Zeit habe ich die Deda Blackstick Sattelstütze verbaut, die ich einfach nur geil finde und auch wieder verbauen möchte, deshalb nehme ich den Rahmen ohne hochgezogenes Sitzrohr.

Aber vielen Dank für deine/eure Meinung/en.

Hifly
11.03.2010, 18:34
Kannste doch immernoch abschneiden wenn du die Blackstick wieder benutzen willst ;-)

Deda-Fan
11.03.2010, 18:44
Also ich werde den Alurahmen nehmen. Da ich noch eine Gabel dazu brauche, wird mir der Carbonrahmen einfach zu teuer im Endeffekt.

Schön, dass ich die Gabel gleich bei Riccorsa mitkaufen kann. Aber erstmal fragen, ob das untere Steuersatzmaß bei dem Alurahmen auch 1 1/2 Zoll sein kann...

Danke für eure Entscheidungshilfen.

Hans86
11.03.2010, 18:51
Also ich werde den Alurahmen nehmen. Da ich noch eine Gabel dazu brauche, wird mir der Carbonrahmen einfach zu teuer im Endeffekt.

Schön, dass ich die Gabel gleich bei Riccorsa mitkaufen kann. Aber erstmal fragen, ob das untere Steuersatzmaß bei dem Alurahmen auch 1 1/2 Zoll sein kann...

Danke für eure Entscheidungshilfen.

ich glaube du triffst eine gute entscheidung.

ein maßgebauter alu rahmen aus em2 geröher ist schon ein zungeschnalzer, sofern er gut gemacht wurde...

investier das gesparte geld lieber in eine schöne gabel. vielleicht kannst du den rahmen ja auch mit klassisch eingepresstem steuersatz ordern. dass könnte dann kombiniert mit einem chris king steuersatz und einer reynolds gabel sehr individuell und schick aussehen.

Deda-Fan
11.03.2010, 19:02
Also Riccorsa verbaut bei dem Rahmen einen integrierten Steuersetz. Aber ich denke ich nehme doch eine Gabel mit durchgehend 1 1/8 Zoll Schaft, das erleichtert das Auswechseln der Gabel durch eine andere. Weil der Gabelkronendurchmesser sonst variiert und das sieht nicht so toll aus. Dann lieber Standard 45mm für integrierte Steuersätze, da kann ich dann auch andere Gabeln einbauen.

Achso, da ich sehr von Deda bzw. Dedacciai überzeugt bin, wird es wohl eine Deda Gabel. Evtl die Black Wave.

Hans86
11.03.2010, 19:23
Also Riccorsa verbaut bei dem Rahmen einen integrierten Steuersetz. Aber ich denke ich nehme doch eine Gabel mit durchgehend 1 1/8 Zoll Schaft, das erleichtert das Auswechseln der Gabel durch eine andere. Weil der Gabelkronendurchmesser sonst variiert und das sieht nicht so toll aus. Dann lieber Standard 45mm für integrierte Steuersätze, da kann ich dann auch andere Gabeln einbauen.

Achso, da ich sehr von Deda bzw. Dedacciai überzeugt bin, wird es wohl eine Deda Gabel. Evtl die Black Wave.

ja, das wäre sicher auch ein hingucker!
vielleicht kannste ja die gabel mitlackieren lassen... oder nur den gabel-'kopf'-bereich in wagenfarbe...

Deda-Fan
11.03.2010, 19:30
Also die Gabel kann ich auch in Rahmenfarbe lackieren lassen, aber ich hatte mir überlegt, die Gabel im Original zu lassen, also Carbonschwarz und dafür den Steuerrohrbereich schwarz mit einem sanften Übergang zur richtigen Rahmenfarbe hin.

Muss ich mir aber noch genauer überlegen.

Ein Austauschen der Gabel, falls sie beschädigt wird, wäre dadurch einfacher, auch durch ein anderes Model, ohne es gleich wieder lackieren lassen zu müssen.

OCLV
11.03.2010, 19:36
Deda EM2 ist eine gute Wahl.
Deda Gabeln sind nun nicht gerade das Beste in Sachen Gewicht, Steifigkeit und Komfort. Würde da eher eine Look HSC5 passend lackieren lassen zum Rahmen. Oder eine Mizuno MC20 Shark.

Kommt aber natürlich auch drauf an, welche Vorbiegung du haben willst/brauchst bei der Gabel... ;)

Deda-Fan
12.03.2010, 16:19
So, habe jetzt Riccorsa bescheid gegeben, dass ich den Rahmen aus Deda HF-EM2 haben will zusammen mit der Deda Black Wave Gabel.

Jetzt ist nurnoch die Frage, wie der Rahmen lackiert werden soll. Ich will ihn Pulver beschichten lassen in maximal 2 Farben, damit der Rahmen nicht so schwer wird.

Gerne hätte ich den Rahmen schwarz-weiß, das lässt einfach mehr möglichkeiten offen verschiedene Styles aus zu probieren. Zu schwarz-weiß passt ja nun fast jedes Lenkerband und jede Sattelfarbe.

Zur Zeit ist mein Rahmen nur schwarz, gelb und silber. Da kann ich nur schwarzes und evtl gelbes Lenkerband fahren, wobei das etwas vermessen und arrogant wäre.

Wie würdet ihr den Rahmen "lackieren" lassen?

[ri:n]
12.03.2010, 16:27
Einfarbig, RAL, weil dann wahrscheinlich keine Klarschicht drüber kommt. Wenn mehr Farbe dran soll, dann würd ich dies mit Decals machen, wobei die dann ungeschützt auf der Beschichtung kleben.

Gute Beschichter bleiben deutlich unter 100g. Da der Rahmen ja auch relativ leicht ist, würde ich ihn nicht zukleistern lassen.

Die Gabelwahl würde ich aus optischen Gründen nochmal überdenken. Die passt eher an so ein geschmolzenes Pinarello ;)

Deda-Fan
12.03.2010, 16:55
Also viel Farbe soll auch nicht dran. Dachte eben nur, dass ich das Steuerrohr schwarz mache mit leichtem übergang zum Ober- und Unterrohr hin zum weißen Rahmen, damit die Gabel und der Rahmen eine Einheit bilden.

Die Gabel finde ich schon ganz geil und gar nicht so unpassend. Die Schwingung ist nicht so extrem. Habe ein Bilder im Internet gefunden:

http://www.ciclismo.it/edisport/ciclismo/CiclismoR2.nsf/gd/Zullo-Inqubo--proprio-cosi-brutta--/Contenuto/M2?OpenElement

Finde ich nicht so unpassend.

Pedalierer
12.03.2010, 17:06
Die Gabel finde ich ehrlich gesagt zu fett für einen Alurahmen. Bei Columbus, Reynolds und Mizuno gibt es da deutlich schönere Teile.

Wenn man schon die Wahl hat bei der Lackierung, kann ich nicht nachvollziehen wie man freiwillig 0815 schwarz/weiss wählt, wie jedes zweite Rad welches im Moment verkauft wird.

Hat denn keiner mehr Mut zur Farbe am Rahmen? Eine Massrahmen mit solcher Tarnlackierung ist wie ein Ferrari in silber.:eek:

[ri:n]
12.03.2010, 17:10
Ja, die Gabel auf dem Foto geht. Hatte da ein anderes Foto im Kopf. Dennoch ist die ziemlich groß...

Evtl. kann die ja auch in derselben Farbe lackiert werden.

Deda-Fan
12.03.2010, 17:17
Also die Gabeln von Reynolds gefallen mir gar nicht und die von Columbus auch nicht. Ich finde die Deda gar nicht so schlimm.
Hatte auch erst gedacht, dass die zu fett ist, aber auf dem Foto finde ich, es sieht ganz gut aus.

Die Gabel könnte ich auch in der Rahmenfarbe lackieren lassen, will ich aber nicht unbedingt. Und das aus 2 Gründen:

1. Sollte mir die Gabel irgendwann mal nicht mehr gefallen, kann ich sie leichter los werden, als wenn sie lackiert ist.
2. Sollte ich die Gabel auf Grund eines Defektes austauschen müssen, muss ich eine neue Gabel wieder lackieren lassen.

Deshalb finde ich es sinnvoller, den Rahmen so zu lackieren, dass jede schwarze Gabel gut in das Rahmenkonzept passt.

Ein farbiger Rahmen schränkt ein, weil zu einem blauen oder roten Rahmen z.B. kein farbiges(anders als der Rahmen) passt. Bzw. wird mir das dann zu bunt.

[ri:n]
12.03.2010, 17:39
Komplementärfarben passen. Z.B sähe orangene Schrift gut auf hellblau aus. Ansonsten weiße Schrift oder das ganze in einer Banderole.

Wie soll das denn zweifarbig werden? Mit weichem oder hartem Übergang oder mehrere Farbabgrenzungen innerhalb des Rahmens und der Farben?

Hab ein Storck Team-MTB, wo der Rahmen diagonal zweifarbig unterteilt ist. Das geht mir mittlerweile derbe auf'n Wecker.

Deda-Fan
12.03.2010, 17:43
Also einen harten Übergang wollte ich nicht haben. Also das Steuerrohr schwarz und dann ein Fading in die weiße Farbe, die dann der restliche Rahmen hat...

Ob das so super ist weiß ich auch nicht. Müsste das erstmal so sehen oder mal mit einem Grafikprogramm einen Rahmen so anpinseln. Oder gibt es da ein Toll für?

[ri:n]
12.03.2010, 17:47
http://www.londoncyclesport.com/Assets/LondonCycleSport+Digital+Assets/product+news1/duell3.jpg

Die Gabel gefällt mir seit gestern übrigens sehr gut. Deda Black Drive.

steinstark65
12.03.2010, 17:49
Oder eine Mizuno MC20 Shark.


fertigt mizuno überhaupt noch gabeln? wenn ja, wo sind die erwerbbar?

lg
ss

Pedalierer
12.03.2010, 18:09
Wenn der Rahmenbau die Gabel beliebig lackieren kann, dann kann er das auch mit einer neuen Gabel nach Defekt. Ich verstehe diese Argumentation überhaupt nicht.

Warum selber so reglementieren? Ein farbiger Rahmen schränkt doch nicht ein. Die Komponenten und Laufräder sind doch eh schwarz oder silber, da hat man keine Konflikte.

Ich finde es eher tranig langweilig wenn der Rahmen im schwarz/weiss/silber der Teile auch noch mitmischt. Das Ergebnis ist die Beliebigkeit und Langeweile derzeitiger Dekore in der Radindustrie. Das Auge springt dann kreuz und quer zwischen den ganzen fetten Schriftzügen.

Gekonnte Gestaltung sieht anders aus.

Deda-Fan
12.03.2010, 18:15
Wenn der Rahmenbau die Gabel beliebig lackieren kann, dann kann er das auch mit einer neuen Gabel nach Defekt. Ich verstehe diese Argumentation überhaupt nicht.

Warum selber so reglementieren? Ein farbiger Rahmen schränkt doch nicht ein. Die Komponenten und Laufräder sind doch eh schwarz oder silber, da hat man keine Konflikte.

Ich finde es eher tranig langweilig wenn der Rahmen im schwarz/weiss/silber der Teile auch noch mitmischt. Das Ergebnis ist die Beliebigkeit und Langeweile derzeitiger Dekore in der Radindustrie. Das Auge springt dann kreuz und quer zwischen den ganzen fetten Schriftzügen.

Gekonnte Gestaltung sieht anders aus.


Klar kann der auch eine neue Gabel lackieren, aber das bedeutet mehr kosten, wenn ich die Gabel woanders kaufe und außerdem muss ich dann die neue Gabel erst einschicken und warten, bis sie lackiert ist. Und wenn ich die Gabel dort kaufe, bin ich an die Preise und die Auswahl dieses Verkäufers gebunden.

Wie gesagt, zur Zeit fahre ich ein Rennrad, das schwarz und gelb ist. Dazu kann ich nichts anderes als schwarz oder gelb nehmen.
Selbst die DtSwiss 240S sehen mit dem Rahmen eher aus wie ein Fremdkörper mit dem rot drin...

Pedalierer
12.03.2010, 18:40
Klar kann der auch eine neue Gabel lackieren, aber das bedeutet mehr kosten, wenn ich die Gabel woanders kaufe und außerdem muss ich dann die neue Gabel erst einschicken und warten, bis sie lackiert ist. Und wenn ich die Gabel dort kaufe, bin ich an die Preise und die Auswahl dieses Verkäufers gebunden.

Wie gesagt, zur Zeit fahre ich ein Rennrad, das schwarz und gelb ist. Dazu kann ich nichts anderes als schwarz oder gelb nehmen.
Selbst die DtSwiss 240S sehen mit dem Rahmen eher aus wie ein Fremdkörper mit dem rot drin...

Die Riccorsa Töne sind ja eh RAL-Pulvertöne. Die kann man woanders pulvern lassen und mehr als 20-30 € wird das sicher nicht kosten. Gelb ist ja nun auch eine extreme Farbe. An blauen, grünen oder roten Rahmen sieht doch fast alles gut aus und wenn der Rahmen farbig ist, braucht man bei den Anbauteilen keine Experimente mit irgendwelchen grauselig farbig eloxierten Teilen machen.

OCLV
12.03.2010, 19:01
fertigt mizuno überhaupt noch gabeln? wenn ja, wo sind die erwerbbar?

lg
ss

Nur noch Abverkauf von Lagerware. Mal den dt. Importeur fragen, ansonsten hab ich letztens in England noch welche gesehen.

Pedalierer
12.03.2010, 19:27
Nur noch Abverkauf von Lagerware. Mal den dt. Importeur fragen, ansonsten hab ich letztens in England noch welche gesehen.

Bei Tommasini gibt es fast nur Mizunogabeln, die Carbon-Gios die zu kaufen gibt sind auch von Mizuno. Wenn die wirklich keine Gabeln mehr bauen ist das schon schade, sind schöne Teile.

OCLV
12.03.2010, 19:42
De Rosa Titanio hat auch Mizuno drin.
Da aber keine mehr hergestellt werden, ist das nur noch Lagerware. Gibt sicher noch ein paar Tausend im Umlauf. Aber dann ist es wohl so wie mit den schönen Reynolds Gabeln: die Sucherei geht los...

medias
12.03.2010, 19:45
Schöne Rahmen werden lackiert und nicht gepulvert.

OCLV
12.03.2010, 20:01
Ja, wundert mich auch, dass Riccorsa seine Rahmen pulvert wie einen Gartenzaun. Ist wohl der Versuch den dt. Kunden das zu geben, was sie wollen (Kaufempfehlungen irgendwelcher Zeitschriften/Tests). :rolleyes:

Deda-Fan
12.03.2010, 20:34
Riccorsa bietet beides an, lackieren und pulvern. Ich habe zur Zeit ein Trek und ein Stevens Rennrad. Das Trek ist lackiert und das Stevens gepulvert. Das Trek ist wesentlich anfälliger für Lackschäden bzw. der Lack ist schneller beschdigt. Die Pulverbeschichtung ist viel robuster. Deshalb will ich lieber die Pulverbeschichtung.

medias
12.03.2010, 20:35
Verstehe ich bei einem MTB, Rennrad nicht.

Deda-Fan
12.03.2010, 20:51
Wenn du wüsstest wie und wo ich fahre, würdest du es verstehen. will auch mit dem rad nicht umgehen wie mit einem rohen ei.