PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 2. Dopingumfrage!!!!!!!



Kingtom
22.11.2002, 11:48
ich habe das posting betreffend des dopinggebrauchs bei den profis gesehen. was nützt es uns, wenn wir mutmasen, wieviele profis gedopt sind?? wahrscheinlich nicht sehr viel.

ich denke mal, für uns wär's doch interessant zu wissen, wieviele hobbyfahrer sich dopen. nun also seid mal ehrlich, stimmt mal ehrlich ab. hier könnt ihr's ja getrost tun. hier sind wir ja anonym bei der stimmabgabe.

Oxygen
22.11.2002, 12:00
... Dich so brennend interessiert mach Doch eine Abstimmung (Poll)! So wird hier kaum einer was sagen. Außerdem solltest Du definieren wo für Dich Doping anfängt. Alles ander ist Wischiwaschi!

Nix für ungut!

Kingtom
22.11.2002, 12:57
also dann, die umfrage steht ja.

aber mit der dopingdefinition hast du natürlich recht.

ich denke mal, das ist für uns 'laien' auch nicht sehr einfach zu definieren.
aber sagen wir mal, als doping gilt, was bei einer dopingprobe ein positives resultat ergeben würde und vom jeweiligen auch so in kauf genommen wird.

Oxygen
22.11.2002, 13:12
Geht doch! Ist zwar immer noch butterweich, aber jetzt kann ich mich zumindest entscheiden!

Ich dope nicht und niemals!

Brauche ich im übrigen auch nicht! Erstens bin ich so schlecht, daß Doping auch nichts hilft. Zweitens stehe ich mit niemandem im Wettbewerb. Drittens weiß ich so ungefähr was man seinem Körper damit antun kann und welche Folgen das haben könnte!:(

kajo
22.11.2002, 14:12
Gebt das Hanf frei

theBikeMike
22.11.2002, 16:56
Bei den Profis ist's noch halbwegs "verständlich" (Ruhm, Geld,...), wer als Freizeitfahrer oder Amateur dopt, hat an Poscher

floh
22.11.2002, 16:57
Original geschrieben von Oxygen

Ich dope nicht und niemals!


weisst du eigentlich was bei uns hier in der schweiz unweigerlich mit dem ausspruch gut luft in zshg gebracht wird? genau: priis!! in die augen schauen, auf gott vertrauen, auffi hauen...

faengt doping bei dir hier schon an? dann geb ich's zu: ich dope und hab spass daran, wenngleich auch nur in der wettkampffreien zeit...

naehere infos unter www.schnupftabak.ch

:D

Windfänger
22.11.2002, 19:55
Original geschrieben von floh

faengt doping bei dir hier schon an? dann geb ich's zu: ich dope und hab spass daran, wenngleich auch nur in der wettkampffreien zeit...

naehere infos unter www.schnupftabak.ch

Ich wußte gar nicht, dass das Zeuch auch auf der Dopingliste steht...

Doping macht bei mir keinen Sinn, da ich auch an keinen Wettkämpfen teilnehme. Falls irgendwann doch mal (Jedermannrennen, sofern man das als Wettkampf ansieht), dann ohne krankhaften Ehrgeiz, den hatte ich noch nie. (Mir mangelts schon eher am "gesunden" Ehrgeiz).

Außerdem versuche ich ein fairer Mensch zu sein, da ich selber auch fair behandelt werden möchte. Und beschissen hab' ich nicht mal in der Schule. D.h. selbst in dem Fach, das ich abgrundtief gehasst habe (Deutsch), hab' ich meinen Kram 100% selber geschrieben und nicht aus einer gedruckten Interpretation abgeschrieben, wie das Usus bei den meisten meiner Mitschülern war.

Davon mal abgesehen, radle ich doch auch, um meinem Körper mal was gutes zu tun. Doping ist da doch nur kontraproduktiv. Zudem bin ich kein Freund von der Chemie-Medizin, Aspirin nehme ich auch nur, wenn die Kopfschmerzen nach 1h noch nicht von alleine weggegangen sind.

Achja: Außerdem bin ich noch tierisch geizig, ich mache nichtmal Materialdoping ;).

Wie Ihr seht, Ich habe jedenfalls eine ganze Menge guter Gründe, kein Doping zu betreiben.

Radfahrer
23.11.2002, 10:29
Doping ist totaler Mist und Mißbrauch des Sportes!!!!!

quälix
23.11.2002, 12:53
und zum Thema "bei den Profis entschuldbar" etc:

Ich fühle mich als Zuschauer beschissen von Profis, wenn hinterher Doping rauskommt bei Leistungen, die zuerst grandios erscheinen! Was ist denn Pantanis Alpe d'Huez-"Weltrekord" heute noch wert? Glaubt hier jemand, dass er die Tour ohne "Hilfe" von Ferrari etc. gewonnen hätte???

Und auch unter Profis solltet ihr mal bedenken, dass es einen Straftatbestand namens Betrug gibt - eigentlich hätten so eininge Tour- und andere Sieger nachträglich ihre Siegprämien an andere Fahrer abgeben müssen!

Gruß

quälix

P.S.: Ich würde sehr viel Geld für eine ehrliche Antwort auf die Frage an Virenque zahlen, was er denn tatsächlich gedacht hat, als Ullrich ihn beim Zeitfahren in St. Etienne überholt hat - so etwas wie "wenn ich schon EPO nehme, was muss dann er erst nehmen" käme dem vermutlich sehr nahe ...

Joe
23.11.2002, 21:47
doping beim hobbyfahrer ist schwachsinn (beim rennfahrer betrug). ich würde doping wie folgt definieren: einnahme von mitteln/arzneien mit dem ziel, die eigene leistung zu steigern.

bloß frage ich mich, was die davon haben ? sie be********n sich doch in erster linie selbst und - je nachdem was "geschluckt" oder "gespritzt" wird - gefährden eventuell ihre gesundheit.

welchen sinn hat das also bei hobbyfahrern ?

Opa-Bernie
24.11.2002, 11:37
Original geschrieben von Kingtom
also dann, die umfrage steht ja.

aber mit der dopingdefinition hast du natürlich recht.

ich denke mal, das ist für uns 'laien' auch nicht sehr einfach zu definieren.
aber sagen wir mal, als doping gilt, was bei einer dopingprobe ein positives resultat ergeben würde und vom jeweiligen auch so in kauf genommen wird.


Wenn ich mich recht entsinne, steht Coffein auch auf der Dopingliste. Im Alltag, als typischer Büromensch, mit meinen ca. 5 Tassen Kaffe pro Tag, hätte ich da schon meine Probleme in einer Kontrolle nicht aufzufallen, oder?

Ich vermute mal, dass deshalb die Umfrage wachsweiche Ergebnisse bringen wird.

Gruß Bernd

hiker
24.11.2002, 12:46
@Joe
"doping beim hobbyfahrer ist schwachsinn (beim rennfahrer betrug). ich würde doping wie folgt definieren: einnahme von mitteln/arzneien mit dem ziel, die eigene leistung zu steigern.

bloß frage ich mich, was die davon haben ? sie be********n sich doch in erster linie selbst und - je nachdem was "geschluckt" oder "gespritzt" wird - gefährden eventuell ihre gesundheit.

welchen sinn hat das also bei hobbyfahrern ?"



Du hast vollkommen recht!

Im Profisport geht's um viel Kohle, bleibt aber trotz allem Betrug!

Im Hobbysport kommen andere Sachen zur Tragen:
meist sind es Verlangen nach Anerkennung, Geltungsbedürfnis, Kaschieren von vielleicht alterbedingtem Nachlassen usw.

Schau mal bei einem Alpen-Marathon die Kasperl-Fahrer an, die bergauf ins Begleitfahrzeug steigen , die Abfahrt selber bestreiten und im Ziel groß mit ihrer Leistung und ihrer erzielten Zeit protzen!!!
Bei Städte-Marathons müssen Kontroll-Matten alle paar Kilometer ausgelegt werden, damit kontrolliert werden kann´, dass jeder die ganze Strecke gelaufen ist.

Solche Typen nehmen meiner Meinung nach auch leistungssteigernde Mittel um im privaten Umfeld als "Der Große" dazustehen

sensole
25.11.2002, 11:02
Bei den Profis verstehe ich das Ganze ja noch irgendwie aber bei den Hobbysportlern oder jenen, die angeblich aus Freude fahren, habe ich null Verständniss!
Das Ganze ist doch eigentlich ein grosser Selbstbetrug, von ev. Spätfolgen ganz zu schweigen. Was nützt es mir, wenn ich besser fahre als ich bin, das kommt mir vor, wie jene Glücksritter, die jahrelang die Grossen markieren um dann irgendwann einmal ganz jämmerlich auf die Schnauze zu fallen?
Nur, und jetzt kommt das Problem, es gibt Menschen die betrügen sich ein ganzes Leben lang und merken es nicht einmal, ja, es geht sogar soweit, dass sie irgendwann den Scheiss, den sie erzählen, glauben...

Kai Pirinha
02.12.2002, 04:22
In der neuen tour steht diesbezüglich mal was interressantes................