PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kleine Umfrage zum Thema Reifen?



MCS_93
14.03.2010, 20:33
1. Fahrt ihr Draht- ode Schlaufreifen?
2. Welche(s) Modell(e) fahrt ihr momentan bzw. seid ihr in letzter Zeit gefahren?
3. Was ist euer "Lieblingsreifen"?
4. Was schätzt ihr besonders an diesem Reifen?
5. Wie lange hält bei euch im Durchschnitt ein Reifen (bitte mit Angabe des Modells)?
6. Seid ihr in der Lage selbst Schlaufreifen zu montieren?
7. Mit wieviel Reifendurck fahrt ihr in etwa?
8. Was war der schlechteste Reifen, den ihr jemals gefahren seid? Warum?


Meine Antworten:
1. Drahtreifen im Training, Schlaufreifen im Rennen
2. Conti Competition (Schlaufreifen), Schwalbe Ultremo (Drahreifen)
3. Conti Competition
4. enorme Haftung in den Kurven, v.a. bei Nässe, und das selbst bei hohem Reifendruck
5. ca. 3000 Kilometer bis 5000 Kilometer, bei Renneinsatz weniger
6. nein
7. Schlaufreifen: 11 bar, Drahreifen: 8 bar
8. Michelin Pro 3 Race (Drahtreifen), weil er nur 2000 Trainingskilometer lang gehalten hat und bei Nässe keine Sicherheit vermittelte

Bin gespannt auf eure Antworten.

MCS_93

OCLV
14.03.2010, 20:57
1. beides. Ab Sommer nur noch SR, dann sind alle DR LR verkauft.
2. div. Vittoria und Veloflex SR, DR sind Michelin Krylion Carbon, Pro Race3 und Pro Grip3
3. Veloflex Carbon und Michelin Krylion Carbon
4. Veloflex: rollt gut ab und läuft rund; Michelin: hält quasi ewig und ist super pannensicher
5. Vittoria Corsa Evo CX: ca. 3-3500 km am HR, Michelin Carbon: schon seit über 6000 km drauf hinten. Mal sehen ob ich die 10.000 schaffe.
6. Ja und nur mit Kitt. Kein Band.
7. SR 8-8,5 bar; DR 7,5 bar
8. Tufo HiCC Carbon. Rollt übelst schlecht, als wenn man am Gummiband festgehalten wird. Wenig Haftung bei Vollbremsungen (radiert nicht sondern rutscht einfach drüber)

Herr Sondermann
14.03.2010, 21:39
1. beides
2. Conti Competition, Dugast am Crosser, Vittoria (Modell weiß ich nicht; Pista?) am Bahnrad
3. Conti Competition (auch wenn viele Conti grundsätzlich doof finden... :D); GP4000S (bester Drahtreifen, den ich kenne)
4. Gutes Gefühl in jeder Situation bei beiden Reifen
5. Keine Ahnung, weil ich inzwischen meist ohne Tacho fahre.
6. ja
7. 7.5-8 beim Drahtreifen; 8-9 beim Schlauchreifen
8. Da gab es früher viele, über die ich nicht mehr reden will...:D Von den aktuellen hat mich eigentlich keiner total enttäuscht. Gibt halt welche, mit denen ich mich wohler gefühlt habe. Beim Crosser ist der Vredestein Premiato für mich gar nichts. Zu groß die Gefahr von Durchschläghen, wenn man mit dem Druck runtergeht (bin allerdings auch eher Format Backstedt als Bergfloh :D)

P.S.: Ganz interessanter Thread, hoffentlich wird er nicht zu früh zugemüllt.

rocketracer
14.03.2010, 21:42
1. Faltreifen
2. Conti 4000s und Ultremo aus 2008
3. Conti 4000s
4. rollt gut, hält lange, sehr pannensicher
5. Conti 4000s -> nach ca. 6.000 tausche ich vorsichtshalber
6. nö, noch nicht versucht
7. 7,5 bar
8. ist zu lange her, um es noch zu erwähnen

hage
14.03.2010, 22:30
- ausschließlich Schlauchreifen
- und ausschließlich Conti Competition oder Sprinter. Vermehrt Sprinter, da ich keinen Unterschied feststellen kann, der Sprinter aber deutlich preiswerter ist.
- zwischen 4.200 km (Comp, nach Kauf gleich aufgezogen) und 6500 km (Sprinter, knapp 1 Jahr abgelagert).
- nur gekittet mit Tubasti-Kleber
- 8 - 8.5 bar
- bin noch keinen schlechten gefahren. Ich bin von der Black Chili-Mischung überzeugt, fühle mich sehr sicher bzgl. den Hafteigenschaften.

tigerchen
15.03.2010, 08:58
1. Bis jetzt nur Draht
2. Michelin Pro3 Race und Veloflex Black
3. Michelin Pro2 & 3 Race
4. unkaputtbar, gut montierbar
5. siehe Punkt 3, ich schätze, ca. 6 000 km
6. habe es leider bis jetzt noch nicht ausprobieren können, habe es aber in ein paar Monaten vor. (Habe noch 6 neue Drahtreifen rumliegen, und die, die z.Z. aufgezogen sind, wollen einfach nicht kaputtgehen. Erst einmal müssen die 6 Draht runtergefahren werden :D)
7. ca. 7,5 bar
8. Schwalbe Ultremo vor zwei Jahren; obwohl gut montierbar (man hat beim Montieren das Gefühl, der Reifen könnte glatt jeden Augenblick von der Felge springen), hat er bei mir nur 2 000 km gehalten. Da war der Veloflex Corsa "sogar" noch besser.

j4n
15.03.2010, 09:16
1. nur Schlauchreifen
2. Conti Sprinter (Gatorskin im WR) + Competition
3. Conti Sprinter
4. Rollen gut für meine Ansprüche - Pannensicher
5. zwischen 3000 - 5000 km
6. ja
7. zwischen 8 - 10 bar
8. totale pleiten hatte ich noch keine.

Frühaufsteher
15.03.2010, 09:32
Bei meiner bis jetzt geringen Kilometerleistung hab ich keinen guten Vergleich...

1. Nur Draht
2. Die Kombi Attack/Force von Conti. Vorne 20mm, hinten 23mm
3. Siehe 2
4. Rollt wirklich gut
5. Jetzt nach 3000km ist der Hinterreifen schon merklich runter, an einer Stelle sieht man die karkasse. Platten hatte ich auch schon, da der Splitt durch ist. Jetzt ist ein AntiPlatt-Band drunter, dann wird der Reifen gefahren, bis der Schlauch rauskommt. Der VR hält aber sicher noch lange
6. Ne
7. 7,5 (Kampfgewicht/10)
8. Hab keinen Vergleich. Kann nur sagen, daß der SportContact sehr viel mehr Mühe beim Beschleunigen kostet.

Pedalierer
15.03.2010, 10:04
1. Faltreifen
2. Pro2 Race und Veloflex Black (23 und 22 mm)
3. siehe 2.
4. Leichtlauf, Haltbarkeit, Pannenschutz, Kurvengefühl.
5. Pro2 Race > 7.000 km, Veloflex um 5.000 km
6. Nö
7. um 7 bar bei 70 kg
8. Conti Ultrasport Draht, weil rollt beschissen, ständig Pannen, mies zu montieren, schnell eckig = einfach ganz mieser Reifen

Tobi82
15.03.2010, 10:33
1. drahtreifen
2. conti 4000s und grand prix
3. michelin pro 2 race, conti 4000s
4. haltbarkeit, rolleigenschaft und pannenschutz im ausgewogenen verhältniss
5. michelin pro2 race 5000 km, conti 4000s 6000 km
6. nein, weder material noch kenntnisse. auch kein interesse.
7. 8-9 bar, so wie es vom hersteller empfohlen wird
8. michelin speedium, mehrmals bei uns im verein bei verschiedenen fahrern aus der felgenwand gesprungen. schlechter pannenschutz, schlechte haftung. für den winter gibts bessere alternativen

Toxxi
15.03.2010, 10:43
1. Draht (bzw. Falt)
2. Continental Grand Prix 4000S am Rennrad (Schwalbe Hurricane am MTB in der Stadt)
3. siehe 3
4. Haltbarkeit, Pannenschutz, Griffigkeit auf der Straße, ibs. bei Nässe
5. k.a. ... ein paar tausend Kilometer
6. ja (hab's aber lange nicht mehr gemacht)
7. 7 bar
8. Am Rennrad? Eigentlich alles, bevor es Pannenschutzeinlagen gab. Am MTB? Schwalbe Smart Sam, eine einzige Rutschpartie, Grip geht auf nassem Asphalt gegen Null.

Team Slow Duck
15.03.2010, 19:57
1. Beides, Draht am Renner, Schlauchi am Triabock
2. Conti GP 4000s, Vittoria Corsa CR
3. Der Conti 4000s
4. daß mir bislang nix Negatives aufgefallen ist, für mich als Hobbyradler vollkommen ausreichend, rollt gut, sieht gut aus, und für mich als Chilihead ist die Black-Chili-Mischung ja irgendwie Pflicht, ahüm... hust:Bluesbrot
5. lang genug, hab die Dinger erst vor einem Jahr montiert, vorher den normalen GP ohne Zusatz gehabt, zwischenzeitlich war der Tacho "leer" und die km weg :ü
6. mein erster Versuch klebt noch auf meinen Carbonlaufrädern... und hält noch, alles halb so wild
7. Draht_ 8-8,5 bar, Schlauch 9-10 bar
8. die werksmäßigen Leichtreifen an meinem ersten MTB von Trek. Matrix hießen die glaub ich. Nach kurzer Zeit etwas abgefahren und dauernd Reifenpannen.

Der Reisende
15.03.2010, 20:25
1. SR
2. Vittoria Corsa Evo CX, Conti Sprinter
3. Sprinter
4. gute Rolleigenschaften, bezahlbar
5. ca. 7000km
6. klar
7. 8-11
8. Drahtreifen: Ausfahrt gemacht, Platten, Schlauch raus und neuen rein dabei sind Sandkörner/Schmutz zwischen Reifen und Schlauch gelangt, nach 5km pfff der Schmutz hat neue Löcher verursacht : ( Das Selbe ist auch meinem Kumpel passiert, bei Regenfahrt ist die Schmutzanfälligkeit noch größer und die Reifenmontage sehr schwergängig.

Fahre heute nur noch SR ist ein Teil, in sich geschlossen und sauber, SR sind leichter, rollen besser, SR-LRS sind leichter und auch noch schöner als DR !

Für mich: DR => Mist :( haben nur Nachteile