PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rahmen für Schutzblechmontage?



chill33hh
16.03.2010, 07:54
Ich suche mal wieder nach nem Rahmen, was ich gerne hätte ist gar nicht so leicht zu finden: Rennrahmen in halbwegs leicht, Ösen (am liebsten doppelte) an den Ausfallern und an der Gabel und ausreichend Platz für etwas breitere (28) Reifen und Schutzbleche an den Bremsen.Material ist mir ziemlich egal, darf gerne unauffällig sein, Hersteller ebenso wurscht aber wenn möglich ein Gewicht von 2,5 Kilo oder weniger für Rahmen und Gabel. Gewindesteuersatz 1 Zoll ein dickes Plus. Bezahlbar wre schön. Gibts da was am Markt?

bob600
16.03.2010, 08:21
http://faggin.de/seiten/produktseiten/uomo.html

da lässt sich sicher auch noch der ein oder andere sonderwunsch machen..

medias
16.03.2010, 08:34
Da ist England gefragt.

chill33hh
16.03.2010, 08:37
Da ist England gefragt.

Ja, hatte ich schon vermutet, wegen Audaxtradition, Aber schau mer mal was noch so kommt, man weiss ja nie.

medias
16.03.2010, 08:39
1 Zoll ist das Hindernis, sonst hätten die Amis sicher auch noch was.

giantpilot
16.03.2010, 09:46
Ich fahre als Winterrad ein Trek mit 1.2 Rahmen.

http://www.trekbikes.com/de/de/bikes/road/1_series/12e/

Das Ding gibt es nur als Komplettrad. Habe mir das Teil gekauft und die schlimmen Anbauteile und Komponenten weiterverhökert. Der Rahmen mit Gabel und Steuersatz hat in RH 54 knapp über 1900 Gramm. 28er Reifen mit Schutzblech ist bei dem Rahmen und vor allem der Gabel überhaupt kein Problem.

Eine coole Alternative wäre mit Sicherheit noch das Salsa Casseroll. Set mit Stahlgabel kostet glaube ich 399 Euro.

http://salsacycles.com/bikes/casseroll_double/frame/

Nordisch
16.03.2010, 09:54
Simoncini

http://www.edgarjakobs.de/index2.html

Nordisch
16.03.2010, 10:07
Erfüllt zwar nicht alle Anforderungen,
aber für Schutzbleche und breite Reifen genügt es.

Surly Pacer

http://surlybikes.com/frames/pacer_frame/

Larimar
16.03.2010, 10:24
Wenn Du bereit bist gegebenenfalls mit Schellen zu improvisieren, dann kannst Du praktisch jeden Cross-Rahmen nehmen. Manche haben auch Ösen für Schutzblechmontage.
Mini-V-Bremsen fühlen sich auch nach richtigen Rennrad-Bremsen an, im Gegensatz zu (vielen) Cantilever-Bremsen.
Die Lenkgeometrie der Crosser geht teilweise in Richtung träge, wegen langem Radstand.

Den Surly gibt es sehr günstig (bike components?) und das ist ein sicher ein guter Tip.

SF_
16.03.2010, 10:24
Die günstigste Variante dürfte sein, einen gebrauchten Stahlrahmen aus den 80ern zu kaufen bzw. ein solches Komplettrad zu modernisieren, z. B. Dancelli.

Nordisch
16.03.2010, 10:33
Wenn Du bereit bist gegebenenfalls mit Schellen zu improvisieren, dann kannst Du praktisch jeden Cross-Rahmen nehmen. Manche haben auch Ösen für Schutzblechmontage.
Mini-V-Bremsen fühlen sich auch nach richtigen Rennrad-Bremsen an, im Gegensatz zu (vielen) Cantilever-Bremsen.
Die Lenkgeometrie der Crosser geht teilweise in Richtung träge, wegen langem Radstand.

Den Surly gibt es sehr günstig (bike components?) und das ist ein sicher ein guter Tip.

Das wäre dann das Surly Crosscheck (hinten gibt es Ösen für Gepäckträger und Schutzbleche), wenn er mit Mini-V-Brakes leben kann. Alternativ Tekro Bremshebel (und Schalthebel am Lenkerende oder am Unterrohr) und normale V-Brakes. Egal bei welcher Variante für den Hinterbau rate ich aus Erfahrung zu einem Brakebooster (Hufeisen).

Colnagoracer
16.03.2010, 13:16
Kinesis T2.

mit 1 Zoll wird es aktuell wohl nichts mehr geben.


http://www.kinesisbikes.co.uk/product.php?id=11

Gibt es bei chainreactorcycles.

Colnagoracer
16.03.2010, 13:19
Custec "Supertourer" .

Ebenfalls -wie das T2- für 57mm lange RR-Bremsen.

chill33hh
16.03.2010, 13:31
Wenn Du bereit bist gegebenenfalls mit Schellen zu improvisieren

Ich weiss, danke. Aber es geht darum gar nicht zu improvisieren sondern was aus einem Guss hinzustellen. Ich möcht mal sehen was es von der Stange so gibt, sehr wahrschenlich läufts dann aber im Endeffekt auf Massarbeit raus bzw. löte ich evtl. im Herbst selber einen passenden Rahmen.

Ich steh auf Randonneusen, mein altes war dieses:

http://www.radbasteln.de/audax/mercian/rechts1.jpg

Den etwas edleren Nachfolger (oder sagen wir mal: stärker verchromten) bau ich grade auf und für danach suche ich schonmal nach ner Steigerungsmöglichkeit. Bezahlbar heisst in dem Zusammenhang nicht unbedingt billig, für einen Rahmen der mir wirklich wahnsinnig gut gefällt, lege ich gerne auch Geld auf den Tisch.

Italienische Rahmen sind zum Beispiel schon nicht so meins und auch die Räder aus den USA... kanns nicht benennen was ich suche, soll mich halt vom Hocker hauen. Gerne auf den ersten Blick unauffällig und auf den 2. liebevoll und durchdacht.

Gute Räder habe ich bereits, ich such das Bessere. :)

Colnagoracer
16.03.2010, 14:24
Chic. Steigerung wird sicherlich schwierig.

Condor Fratello?

chill33hh
16.03.2010, 14:52
Abgesehen von Ahead und abfallendem Oberrohr gar nicht schlecht. Ich könnt natürlich ein Mercian auf Mass in besserem Rohr bauen lassen, es gefiel mir ausserordentlich gut. Alternativ eins der modernen Hetchins, aber das ist dann wieder USA Stil, retro um jeden Preis... Mal sehen... muss übrigens nicht Stahl sein, auch Alu würd mich interessieren oder Carbon sofern es zu den Vorgabn passen würde.

Warum so wenige Hersteller Schutzblechösen vorsehen (sie stören ja nicht, wenn man sie nicht benutzt) und extram schmale Gabeln/Hinterbauten bauen, erschliesst sich mir nicht. Die grosse Masse der Rennräder wird eher nicht von Profis gekauft und ausserhalb des Rennstalls hätten etwas weitere Durchlässe und Ösen nur Vorteile.

klappradl
16.03.2010, 15:41
Bei Van Nicolas (http://vannicholas.com/) in der Touring Rubrik suchen. Das Yukon z.B. Ist aber kein 1".

NobbyNobbs
16.03.2010, 15:49
Mit 1"-Gabel fällt mir nur das Bob Jackson Audax Club (http://www.bobjacksoncycles.co.uk/product_info.php?cPath=28&products_id=45) ein.

Wenn es auch 1.125" sein dürfen, dann ebenfalls von der Insel:
Genesis Equilibrium (http://road.cc/content/review/15437-genesis-equilibrium). Ist z.b. bei evanscycles zu bekommen.

Edith sagt:
Das Salsa Casseroll (http://salsacycles.com/bikes/casseroll_double/) ist auch nicht zu verachten.

klappradl
16.03.2010, 15:55
Norvid (http://www.norwid.de/gman.php?sect=2&src=0) ist dir bekannt?
Billig ist es allerdings nicht.

Puddingbein
16.03.2010, 16:06
INTEC F5 ROT.78 DB2
ist die Ra-Co Eigenmarke. (also mal in den Ra-Co Shop schauen)
Ist 1" hat zwei Ösen am Ausfaller nur das Gewicht ist nicht ganz in deiner Kategorie (rH 54: 1950g unlackiert). Dafür aus Stahl und wahrscheinlich bei einem Händler um die Ecke zu bekommen.

ReneHerse
16.03.2010, 17:38
Ich weiss, danke. Aber es geht darum gar nicht zu improvisieren sondern was aus einem Guss hinzustellen. ...
...für danach suche ich schonmal nach ner Steigerungsmöglichkeit....
Gerne auf den ersten Blick unauffällig und auf den 2. liebevoll und durchdacht

TOEI
Ist für das, was Du beschreibst, das absolute Ende der Fahnenstange und gar nicht mal so absurd teuer und auch schlicht und ohne jeden Retro-Chic zu haben. Und Du wärst der erste europäische Kunde. Ist doch auch 'was.
(Das TOEI Buch habe ich verliehen und immer noch nicht zurück).

Jedenfalls wirst Du durch Komplettierung eines nackten Rahmens mit Serienteilen nie das runde Ergebnis eines von einem echten "Constructeur" aus einem Guss konzipierten Randonneurs erreichen.

i-flow
16.03.2010, 19:28
Noch mehr Lesestoff:

http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=146425

LG ... Wolfi :)

Titan
16.03.2010, 20:15
Diesen habe ich:

http://www.m-gineering.nl/fifty7.html

chill33hh
17.03.2010, 08:33
TOEI
(...)
Jedenfalls wirst Du durch Komplettierung eines nackten Rahmens mit Serienteilen nie das runde Ergebnis eines von einem echten "Constructeur" aus einem Guss konzipierten Randonneurs erreichen.

Das Buch wollte ich mir eh von Dir leihen, wir sprachen da vo etwa 2 Jahren mal drüber.... :)

Über Serienteile bin ich bereits seit längerem hinweg, bereits jetzt finden sich beim aktuellen Aufbau selbst angefertigte Teile und Details, Serienteile werden zudem modifiziert wann immer es nötig ist oder scheint.

Im Herbst mache ich einen Rahmenbaukurs für den Anfang, bei den jetzigen Versuchen sehe ich, was ich gerne anders hätte bzw. welche Anbauteile ich wo haben möchte. Aktuell tüftle ich die Kabelverlegung im Rahmen und an den Schutzblechen aus, warte auf einen noch schöneren Gepäckträger (Träger und Flaschenhalterungen usw. werde ich über kurz oder lang selber machen, aber als Hobbyist braucht alles seine Zeit, auch Anschaffungen von Material und Werkzeugen).

Das aktuelle Radl (Schnappschuss vom Basteleck im Wohnzimmer):

http://radbasteln.de/teile/but123.jpg

Die Kurbel hat eine selbstabziehende Kurbelschraube mit (alte Stronglight) 23,35 Gewinde, hab ich mir drehen lassen. Die Lichthalterung vorne hab ich selbst gemacht, Kabel wird durch die Strebe (5mm Edelstahlrohr) zum Nady geführt (Sondelux). Der hat eine Sonderlochzahl und die sehr leichten Laufräder sind selbstgebaut natürlich. Links steht das Rindsleder für Taschen und Lenkerbezug (wenn das Leder geölt ist passt es perfekt zum hongfarbenen Sattel). Flaschenhalter ist modifiziert für Flaschen verschiedener Grössen, im Bild eine mit 1 Liter Volumen.

Ein idealer Rahmen hätte auf jeden Fall noch Lowriderösen, wäre 1 Kilo leichter und hätte an den Gabelenden ein zweites Paar Ösen, soviel steht schonmal fest. Das Kabel für das Vorderlicht ginge durch eine Gabelscheide und die Kabelführung durch den Rahmen wäre weniger improvisiert. Nächstes mal. :)

Alt an dem Rad sind Rücklicht und Kurbel, alles andere ist modern. Auch wenn's nicht so aussieht auf den ersten Blick. 20 Gang Dura Ace. Mässiger Leichtbau (TA Titanlager, Sattelgestell Titan, Kinlinfelgen, Sapim Laser und Race Speichen). Wird mit Gepäckträger rund 10 Kilo wiegen, mit einem leichten Rahmen wären unter 9 machbar. Spielkram halt, Hobby.

Nordisch
17.03.2010, 08:48
INTEC F5 ROT.78 DB2
ist die Ra-Co Eigenmarke. (also mal in den Ra-Co Shop schauen)
Ist 1" hat zwei Ösen am Ausfaller nur das Gewicht ist nicht ganz in deiner Kategorie (rH 54: 1950g unlackiert). Dafür aus Stahl und wahrscheinlich bei einem Händler um die Ecke zu bekommen.

Hatte mich damals (2007) auch für diesen Rahmen interessiert und habe von jemanden, der diesen Rahmen aufgebaut hat, Rückmeldung bekommen.
Problematisch war, dass man nicht nur lange sondern extra lange Rennbremsen (um die 60 mm, gibt wohl ein Modell von Tektro) benötigte, mit dementsprechend unbefriedigender Bremsperformance.
War auch stutzig, weil ja 57 mm in der Beschreibung stand. Mit Photos hat er dann belegt, das schon bei den sehr langen Tektros die Bremsbeläge recht weit unten standen. 57 mm hatte er auch probiert, aber das war zu knapp.
Weiß jemand, ob diesbezüglich inzwischen nachgebessert wurde?

Nordisch
17.03.2010, 08:51
Ich weiss, danke. Aber es geht darum gar nicht zu improvisieren sondern was aus einem Guss hinzustellen. Ich möcht mal sehen was es von der Stange so gibt, sehr wahrschenlich läufts dann aber im Endeffekt auf Massarbeit raus bzw. löte ich evtl. im Herbst selber einen passenden Rahmen.

Ich steh auf Randonneusen, mein altes war dieses:

http://www.radbasteln.de/audax/mercian/rechts1.jpg

Den etwas edleren Nachfolger (oder sagen wir mal: stärker verchromten) bau ich grade auf und für danach suche ich schonmal nach ner Steigerungsmöglichkeit. Bezahlbar heisst in dem Zusammenhang nicht unbedingt billig, für einen Rahmen der mir wirklich wahnsinnig gut gefällt, lege ich gerne auch Geld auf den Tisch.

Italienische Rahmen sind zum Beispiel schon nicht so meins und auch die Räder aus den USA... kanns nicht benennen was ich suche, soll mich halt vom Hocker hauen. Gerne auf den ersten Blick unauffällig und auf den 2. liebevoll und durchdacht.

Gute Räder habe ich bereits, ich such das Bessere. :)

Dann wäre das vielleicht wirklich etwas für dich.

Simoncini

http://www.edgarjakobs.de/index2.html

bob600
17.03.2010, 08:57
Was soll der Link?

chill33hh
17.03.2010, 08:58
Diesen habe ich:

http://www.m-gineering.nl/fifty7.html

Sehr schick, aber irgendwie sieht ein Rad ohne Schutzbleche einfach nicht komplett aus... :)

ReneHerse
17.03.2010, 19:05
Das aktuelle Radl (Schnappschuss vom Basteleck im Wohnzimmer):

http://radbasteln.de/teile/but123.jpg



Bist Du sicher, dass Du nicht auf dem Weg nach "auf den ersten Blick unauffällig" irgendwo falsch abgebogen bist?
Den Basteleifer bewundere ich (ehrlich) aber ich hatte nach Deiner Anfrage wirklich eher so etwas vermutet:
http://www.cyclofiend.com/cc/2009/cc633-toddteachout0309.html
Alleine wie die Jungs das Kabel zwischen Gabel und Rahmen vermeiden ist jeden Preis wert.

Nordisch
17.03.2010, 19:07
Was soll der Link?

Klick mal weiter, dort kannst du dir individuell Rahmen zusammenbrutzeln lassen für relativ kleines Geld.

z.B.

http://www.edgarjakobs.de/main/configuratortrekki.html

http://www.edgarjakobs.de/diashow/diaframe.html

http://www.edgarjakobs.de/blog/blogger.html

chill33hh
17.03.2010, 19:44
"auf den ersten Blick unauffällig"

Kommt als nächstes. Darum geht's ja hier in dem Thread, um den NÄCHSTEN Rahmen, nicht um den den ich bereits habe. Der Rahmen ist extrem auffällig und er ist qualitativ nicht das, was ich mir vorstelle (es ist KEIN Hetchins, die sind sehr gut gemacht). Dafür ist er für einen Stahlrahmen dieser Art recht günstig gewesen.


http://www.cyclofiend.com/cc/2009/cc...chout0309.html

Das Kabel zur Edelux geht wohl durch die Gabelscheide. Das ist für das nächste Rad bereits so geplant, Wie geht dann das Kabel zum Rücklicht?

Rücklicht unterhalb der Stütze habe ich oft gesehen und halte ich für ein schlechtes Konzept. Es ist dort schlecht sichtbar (auch seitlich) und spätestens wenn Gepäck auf dem Träger ist, ist es vorbei mit Rücklicht. Gepäckträger oderSchutzblech ist die viel funktionellere Variante, wenn auch aufwändiger zu verkabeln.

ReneHerse
17.03.2010, 22:09
Wie geht dann das Kabel zum Rücklicht?
...
Rücklicht unterhalb der Stütze ...

Das Kabel geht vom Scheinwerfer durch die Rohre des Gepäckträgers unters Schutzblech, dann durch die Gabel.
Fürs Kabel zum Rücklicht ist das innere Gabelschaftrohr auf Höhe des Unterrohrs minimal abgedreht und ein 1cm breiter Kupferring isoliert bündig eingelassen, der mit dem Dynamo verbunden ist. Dagegen drückt innen im Rahmen ein isolierter gefederter Knopf aus dem Unterrohr an dem das Kabel zum Rücklicht hängt. Das Ganze ist eine Weiterentwicklung des Herse Mechanismus, ohne dass einem wie beim Original die Kleinteile beim Ausbau der Gabel entgegen hüpfen. (Wichtig, da man in Japan Räder für Zugmitnahme teilweise demontieren muss)
Das Rücklicht am Sattelrohr ist auch eine ursprüngliche Herse-Spezialität dort am besten geschützt und vor allem eine Variante, bei der kein mm Kabel exponiert ist. Diese Form der Räder ist ja aus den "Concours des Machines", den technischen Prüfungs-Rennen entstanden, bei denen ein einziger Rücklicht-Ausfall den Sieg des ganzen Teams verhindern konnte. Es ist auch gut im Dunkeln von der Seite sichtbar.
Aber Du hast Recht, bei Herse gab es das nicht zusammen mit hinterem Gepäckträger. Das war hier wahrscheinlich ausdrücklicher Wunsch des (amerikanischen?) Kunden. Das machen jetzt auch die neuen amerikanischen Randonneur-Hersteller oft, eben weil's so Hersig ist.