PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was kommt auf das Speichengewinde?



victim of fate
16.03.2010, 18:23
So denn, ich habe mal die SuFu bemüht und da alle Threads zu dem Thema irgendwie schnell zum Glaubenskrieg ausarten möchte ich hier versuchen zumindest mal eine Tendenz zu bekommen was die Mehrheit dazu sagt.

Ich für meinen Teil habe schon Räder komplett mit Prolock-nippeln aufgebaut, was nicht so doll war, welche ganz ohne was auf den Gewinden, das war ok, aber wohl nicht optimal und mal am Hinterrad nur links Prolock-nippel, was ich wieder machen würde.
Allgemein sind wir uns sicher einig, das hinten links irgendwas zur Sicherung der Nippel nicht völlig verkehrt ist, aber kommt ansonsten drauf?
Stimmt mal ab :-)

Anmerkung: mehrfach Nennung sind möglich, also getrennt abstimmen für hinten links und den Rest

marvin
16.03.2010, 18:27
Wie wärs mit Leinöl? Ist ja ein altbekanntes Hausmittel.
Selber Probiert hab ichs allerdings noch nie.

Ich mach meistens garnix dran. Nur zum Schluss flüssigen Hartwachs als Versiegelung. Unterschiede zwischen links und rechts hab ich auch noch nie gemacht.


Und ja, von den ProLock Nippeln halte ich auch nix.



EDIT:
ah, jetzt ist die Umfrage auch fertig und Leinöl steht drin. Ich war wieder mal zu schnell...

bob600
16.03.2010, 18:28
Machs doch nicht!

bob600
16.03.2010, 18:30
Hinten links auch Fett fehlt...

victim of fate
16.03.2010, 18:34
Habe ich bewusst weg gelassen, dachte nicht, dass das wirklich jemand vorschlagen würde ^^

Darth Timo
16.03.2010, 18:42
Bisher habe ich 1 LRS neu aufgebaut und 2 hinten neu eingespeicht. Bisher immer ungefettet, hälts bis jetzt ;).
Wenn sich meine Meinung darüber mal ändert liest man sich wieder :)

OCLV
16.03.2010, 18:50
Wie so immer im Leben: es kommt drauf an. Tendenziell würde ich sagen je flacher die Felge und je mehr Speichen desto eher sollte man links was gegen das lockern tun.

So mal aus der Erfahrung:
DA 7700 Naben in 16 Loch mit 45mm Aluhochprofilfelge: beide Seiten fetten, sonst bekommt man die Spannung nicht hin.

DA 7700 Naben in 32 Loch mit Mavic Open Pro oder ner flachen SR Felge: links sollte man besser nicht das Gewinde fetten.

Empfehlen kann ich bezüglich des Spannungsausgleichs folgende Kombi:
PMP HR Nabe (oder eine andere wo der rechts Flansch deutlich größer als der linke ist), Velocity Aerohead OC Felge (ist asymmetrisch). Damit sind beide Seiten nahezu perfekt ausgeglichen.

Joey
16.03.2010, 19:09
Das wichtigste Kriterium fehlt: Aus welchem Material sind die Nippel?

Ich fahre gut mit
- Messingnippel: Fett unter den Kopf, Sprühwachs aufs Gewinde
- Alunippel: Fett unter den Kopf, zähes Öl aufs Gewinde

Geöst oder nicht, Scheiben oder nicht, spielt natürlich auch noch eine Rolle.

edgar
16.03.2010, 19:23
Habe hier schon viele gute Tips gelesen. Ich mache es immer so:

Hartwachs aufs Speichengewinde,
Hartwachs auf den Speichenkopf,
flache Felgen nehme ich nur geöst, Kreuzung 1-3 fach,
Hochprofilfelgen ungeöst, Kreuzung vorn 1fach, nicht unterkreuzt, hinten 2fach , unterkreuzt,
bei Hochflaschnaben verfahre ich wie bei Hochprofilfelgen.

Schließe mich also den Tips von Joey und OCLV an.

Gruß

Edgar

p.s. an meinen Rädern wird kein Gewinde ungefettet verbaut.

victim of fate
16.03.2010, 19:29
Das wichtigste Kriterium fehlt: Aus welchem Material sind die Nippel?

Ich fahre gut mit
- Messingnippel: Fett unter den Kopf, Sprühwachs aufs Gewinde
- Alunippel: Fett unter den Kopf, zähes Öl aufs Gewinde

Geöst oder nicht, Scheiben oder nicht, spielt natürlich auch noch eine Rolle.

Warum dann nicht auch Fett bei Alunippeln aufs Gewinde? Das hält tendenziell besser an dem Ort wo es bleiben soll und den Reibwert setzt es auch etwa gleich stark herab.

bob600
16.03.2010, 19:32
Merkst du was? Machs wie du es willst..

Bursar
16.03.2010, 19:38
Hinten links auch Fett fehlt...
Überhaupt nichts auf die Speichengewinde fehlt auch.

Thunderbolt
16.03.2010, 20:05
Auf das Gewinde kommt ein Nippel und auf die Speiche reichlich Spannung.

CU
Thunder

pinguin
16.03.2010, 21:10
Normalerweise bin ich auch Trockenbauer.

Einmal musste ich mit Loctite links hinten nachhelfen (Alunippel, flache Schlauchreifenfelge, hauzarte Speichelchen) und einmal habe ich geölt rechts hinten nachmontiert - nachdem ich erlebt habe, wie schwer sich Alunippel, die mal in Leinöl waren, demontieren lassen, nämlich nicht mehr zerstörungsfrei.

Von daher gehöre ich zur Fraktion der gelegentlich Loctiteöler ;)

Nordisch
16.03.2010, 23:15
Leinöl wird ziemlich fest. Könnte zusammen mit 1,5 mm Speichen beim Nachzentrieren Ärger machen.

Loctite 222 ist IMHO etwas gutmütiger

EDIT

Fett habe ich bis dato nie auf die Gewinde gemacht.

Ich bin aber überlegen, ob man am Vorderrad mit Alunippeln und den 1,5 mm Speichen welches verwenden sollte?!?

Marco Gios
17.03.2010, 07:41
Bei allen selbstgebauten LR habe ich (vorne wie hinten, links wie rechts) den guten, alten H.C. Smolik-Rat mit dem Leinöl befolgt - und es hat zumindest nicht geschadet, Probleme mit zu strammen oder sich lösenden Nippeln hatte ich nie.

hate_your_enemy
17.03.2010, 09:38
ich mach Kettenöl auf die Nippel und die Speichen — immer.

Joey
17.03.2010, 13:19
Die Sache ist ja im Prinzip klar: Die Nippel sollen so fest wie möglich sein, damit sie sich nicht von selbst lösen, dabei aber so locker wie für zerstörungsfreies Nachzentrieren nötig. So.

Mit ordentlichem Werkzeug zum Festhalten der Speichen und einem guten Spanner liegt die Schwelle für zerstörungsfreies Zentrieren bei Messingnippeln in geösten Felgen sehr hoch. Da kann man also ruhig die Vorteile von Leinöl, Loctite oder als schwächste Variante Sprühwachs nutzen. Bei Alunippeln unter starker Vorspannung sieht die Sache anders aus. Die reißen nunmal schneller. Deshalb nehme ich hier nur reibungsmindernde Mittelchen. Aber es ist ein wenig wie bei dem "Was kommt auf den Vierkant der Innenlagerwelle?"- und dem "Wie klebe ich Schlauchreifen?"-Voodoo: Es geht Vieles, und Vieles geht gut.

victim of fate
17.03.2010, 14:32
Die Leinölvariante habe ich selber noch nie probiert, aber wenn man hier so ließt, dann scheint es ja zu höchst unterschiedlichen Ergebnissen zu kommen.
Ach, kann das Leben kompliziert sein ;)

Nordisch
17.03.2010, 15:35
Bei Alunippeln unter starker Vorspannung sieht die Sache anders aus. Die reißen nunmal schneller. Deshalb nehme ich hier nur reibungsmindernde Mittelchen.

Welche?

victim of fate
17.03.2010, 15:40
Falls ich schonmal darauf antworten darf ohne gefragt zu sein xD

Ich möchte ja jetzt einen LRS mit Alunippeln und dünnen Speichen aufbauen und bin am Überlegen ob ich derartiges Montagefett (http://www.bike24.net/g1190.html) auf die Gewinde aufbringe (habe ich gerade zu Hause), das setzt die Reibung nicht so stark ab, wie LMX oder so, aber sicher bin ich mir dennoch nicht.

dave_f
17.03.2010, 17:05
Normale Speichen (Silber) habe ich bisher ohne Schmiermittel verbaut (Messingnippel). Bei schwarze Speichen hatte ich probleme ohne Schmiermittel bei hohe Spannungen.

Joey
17.03.2010, 17:49
Welche?Wie geschrieben, fürs Gewinde irgendein nicht zu dünnes Öl. Getriebeöl, Kettenöl, was rumsteht. Später, wenn alles gut eingefahren ist, gibt's von außen einen Stoß Sprühwachs auf jeden Nippel, das dichtet dann auch ganz gut ab. Wenn man im Winter mit Alunippeln fährt (was ich in der Regel nicht mache), muss man sie ja sowieso unbedingt wachsen.

Nordisch
17.03.2010, 18:04
Wie geschrieben, fürs Gewinde irgendein nicht zu dünnes Öl. Getriebeöl, Kettenöl, was rumsteht. Später, wenn alles gut eingefahren ist, gibt's von außen einen Stoß Sprühwachs auf jeden Nippel, das dichtet dann auch ganz gut ab. Wenn man im Winter mit Alunippeln fährt (was ich in der Regel nicht mache), muss man sie ja sowieso unbedingt wachsen.

Danke dir, dann kann ich ja bald mein Vorderrad (Open Pro/gute alte Dura Ace 7700/ Sapim Laser/normale Alu Nippel/36 Loch/2x ) in Angriff nehmen :)

@ victim of fate

Am Hinterrad links habe ich Sapim Sils Alu Nippel (+ Sapim Laser Speichen) verbaut. Diese haben keinen Nippelkleber aber eine spezielle Gewindesteigung, die ein Lösen der Nippel verhindert.

victim of fate
17.03.2010, 19:21
@ victim of fate

Am Hinterrad links habe ich Sapim Sils Alu Nippel (+ Sapim Laser Speichen) verbaut. Diese haben keinen Nippelkleber aber eine spezielle Gewindesteigung, die ein Lösen der Nippel verhindert.

Da ich die noch nie hatte ne Frage dazu:
Wenn die Gewindesteigung das Lösen verhindert, dann wird sie ja auch das Spannen erschweren, richtig? Falls ja: wieviel schwerer als "normale" Nippel lassen sich diese Sils Nippel drehen?

Nordisch
17.03.2010, 19:34
Da ich die noch nie hatte ne Frage dazu:
Wenn die Gewindesteigung das Lösen verhindert, dann wird sie ja auch das Spannen erschweren, richtig? Falls ja: wieviel schwerer als "normale" Nippel lassen sich diese Sils Nippel drehen?


Kann das schwer beziffern (wie viel Prozent schwerer). 1200 N mit Sils Messingnippeln waren problemlos drin (Sapim Race Speichen).

Mit Alunippeln UND dünneren Speichen UND hohen Spannungen hätte ich Bedenken. (habe es jedoch nie ausprobiert)

Mit dünnen Speichen auf der Nichtantriebsseite (geringe Spannungen) und diesen SILS Alunippeln ist der Aufbau jedenfalls kein Problem.

victim of fate
17.03.2010, 20:03
Hattest du noch irgendwas auf den Gewinden? Leinöl oder so, oder trocken verbaut?

pinguin
22.03.2010, 12:45
Was erwartet mich bei dem Problem:

Hinterrad der "windigen" Sorte (der komplette Satz wiegt um die 1300 Gramm) mit 28 Speichen. Diverse Felgeneinrisse auf der Antriebsseite. Habe nun alle Nippel, die direkt von Einrissen des Felgenlochs betroffen sind, mit M4-Scheiben unterlegt.

Warum nur diese und nicht gleich alle?

Die Antriebsseite wurde vom Erbauer des LR per Leinöl oder ähnlichem Zeug (kein Schraubensicherungslack) mundtot gemacht. Das Lösen der Alunippel ging in keinem Fall zerstörungsfrei über die Bühne, sprich, jeden Nippel vorsichtigst mit einer guten Zange losgedreht. Hat Schweiß und Nerven gekostet - das muss ich nicht 14x haben.

Also gibt's jetzt 6 oder 7 unterlegte Nippel und 8 oder 9 nicht unterlegte.

Da das LR etwas nach rechts stand, habe ich den linken Nippeln noch ne Viertelumdrehung gegeben um die Mittigkeit wieder herzustellen, also damit auch höhere Speichenspannung links. Die linken Speichen konnte ich mit dem Spokey normal drehen, da ist scheinbar kein Leinöl drauf.

Das LR steht nach Einfahren wie eine Eins.

Habe ich wg. dieser Unterlegscheibenmixtur irgendwas böses zu erwarten?

Nordisch
22.03.2010, 15:49
Hattest du noch irgendwas auf den Gewinden? Leinöl oder so, oder trocken verbaut?

trocken verbaut

zur reinen Info:

Die Gewindesteigung ändert sich erst auf dem letzten Ende des Nippels.