PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sitzpositionen der Pros



OCCP-Oliver
20.03.2010, 13:44
Weil es ja immer Anlass zu Diskusionen gibt beachte man wo die Toppers den Sattel geklemmt haben:Angel:
Und man kann ja jetzt nicht behaupten das die Jungs langsam unterwegs sind:Angel:

Feuer frei:D

Bilder sind aktuell vom Morgen vor dem Start zu Mailand-San Remo.

Quelle: cyclingnews.com

uphiller
20.03.2010, 13:51
Weil es ja immer Anlass zu Diskusionen gibt beachte man wo die Toppers den Sattel geklemmt haben:Angel:
Und man kann ja jetzt nicht behaupten das die Jungs langsam unterwegs sind:Angel:

Feuer frei:D

Bilder sind aktuell vom Morgen vor dem Start zu Mailand-San Remo.

Quelle: cyclingnews.com

Wundert mich nicht. Seit ich in Bensheim bei CycleFit war klemmt mein Sattel auch so.
Seit meine Sitzposition geändert ist, sitze ich besser auf dem Rad und habe auch spürbar mehr Druck.

garbel
20.03.2010, 14:26
Ja mei, die Körperproportionen (und Sitzgewohnheiten) sind halt unterschiedlich...

pinguin
20.03.2010, 14:35
Ja, da wären doch ungekröpfte Sattelstützen praktisch, oder?

Mike Stryder
20.03.2010, 14:47
das ist doch der ungekröpfte stubby.

luftschwimmer
20.03.2010, 17:17
Weil es ja immer Anlass zu Diskusionen gibt beachte man wo die Toppers den Sattel geklemmt haben:Angel:
Und man kann ja jetzt nicht behaupten das die Jungs langsam unterwegs sind:Angel:

Feuer frei:D

Bilder sind aktuell vom Morgen vor dem Start zu Mailand-San Remo.

Quelle: cyclingnews.com

Hallo,
das mag wohl stimmen.......hoffentlich kommen jetzt nicht wieder einige "hobbyradler" auf die idee ihre zeitfahrräder so einzustellen wie die profis es tun........was schnell aussieht (bei den profis) muss nicht auch automatisch schnell machen bei den "hobbys"!

Team "Hochstrasse" tztztzt...........

HeinerFD
20.03.2010, 17:20
Ich sehe da nur das Rad von Stummelbein Cavendish.

robelz
20.03.2010, 18:33
Hat man ja gesehen, was es gebracht hat.. :D

luftschwimmer
20.03.2010, 19:39
Hat man ja gesehen, was es gebracht hat.. :D

tztz, typisch.........
mir erzählte mal ein alt gedienter recke, der in den 50er und 60er jahren aktiv war, das man zur damaligen zeit nur sehr wenig getrunken hat. heute scheint das schier unglaublich ein strassenrennen mit 150km mit nur 1,5liter wasser , bei 30° zu bestreiten. dem altgedienten herrn war das schnurz egal, er trank immer soviel wie er wollte und jedesmal wenn er schlecht gefahren ist "lag es natürlich an der undisziplinierten trinkerei". hatte er jedoch mal ein rennen gewonnen, war davon keine rede mehr!

und bei cavendish hat es heute am sattel gelegen.....dann werd ich mal auf die sattelstellung achten wenn er mal wieder gewinnen sollte.

coc_crosser
20.03.2010, 19:49
Weil es ja immer Anlass zu Diskusionen gibt beachte man wo die Toppers den Sattel geklemmt haben:Angel:
Und man kann ja jetzt nicht behaupten das die Jungs langsam unterwegs sind:Angel:

Feuer frei:D

Bilder sind aktuell vom Morgen vor dem Start zu Mailand-San Remo.

Quelle: cyclingnews.com

komisch, ich klemme meine sättel auch so-nur bin ich nicht so schlecht gefahren wie er...:Angel::Angel::Angel:

luftschwimmer
20.03.2010, 19:51
Ihr habt ja was an der klemmung.

coc_crosser
20.03.2010, 19:56
Ihr habt ja was an der klemmung.

aber hallo...:D:D

Holsteiner
20.03.2010, 20:01
Weil es ja immer Anlass zu Diskusionen gibt beachte man wo die Toppers den Sattel geklemmt haben:Angel:
Und man kann ja jetzt nicht behaupten das die Jungs langsam unterwegs sind:Angel:

Feuer frei:D

Bilder sind aktuell vom Morgen vor dem Start zu Mailand-San Remo.

Quelle: cyclingnews.com

Da links am Bildrand sieht die Sattelklemmung aber schon wieder ganz anders aus - und Cavendish ist ja auch bekennendes "Kurzbein"!

coc_crosser
20.03.2010, 20:03
Da links am Bildrand sieht die Sattelklemmung aber schon wieder ganz anders aus - und Cavendish ist ja auch bekennendes "Kurzbein"!

mensch-das will doch keiner hören...:D:Angel::D:Angel:
du versaust noch den trend!! kanns garnicht erwarten ....:Bluesbrot:Bluesbrot

Puy de Dôme
20.03.2010, 20:09
:D

http://instructor.mstc.edu/instructor/gwebster/MarkCavendishGhentWevelgem2009.jpg

Holsteiner
20.03.2010, 20:09
mensch-das will doch keiner hören...:D:Angel::D:Angel:
du versaust noch den trend!! kanns garnicht erwarten ....:Bluesbrot:Bluesbrot

Ok, ok!!! Ist ganz toll mit dem Sattel ganz vorne! Und bestimmt ist das auch der neue Trend! (Zufrieden jetzt???) :D :drinken2:

stephse
20.03.2010, 20:37
Kann da keinen Trend erkennen. Wie HeinerFD schon anmerkte, ist auf dem Foto ja lediglich das Rad von Cavendish zu erkennen.
Ist mir übrigens schon bei der heutigen Übertragung aufgefallen, dass er sehr weit vorne sitzt.

tigerchen
20.03.2010, 20:41
Weil es ja immer Anlass zu Diskusionen gibt beachte man wo die Toppers den Sattel geklemmt haben:Angel:
Und man kann ja jetzt nicht behaupten das die Jungs langsam unterwegs sind:Angel:

Feuer frei:D

Bilder sind aktuell vom Morgen vor dem Start zu Mailand-San Remo.

Quelle: cyclingnews.com

Ja, und?

robelz
20.03.2010, 21:05
tztz, typisch.........
mir erzählte mal ein alt gedienter recke, der in den 50er und 60er jahren aktiv war, das man zur damaligen zeit nur sehr wenig getrunken hat. heute scheint das schier unglaublich ein strassenrennen mit 150km mit nur 1,5liter wasser , bei 30° zu bestreiten. dem altgedienten herrn war das schnurz egal, er trank immer soviel wie er wollte und jedesmal wenn er schlecht gefahren ist "lag es natürlich an der undisziplinierten trinkerei". hatte er jedoch mal ein rennen gewonnen, war davon keine rede mehr!

und bei cavendish hat es heute am sattel gelegen.....dann werd ich mal auf die sattelstellung achten wenn er mal wieder gewinnen sollte.

Mein Gott, wie groß muss ein Smiley sein, damit Du nen Witz als solchen erkennst?

le_routinier
21.03.2010, 01:00
http://img508.imageshack.us/img508/7339/fgliteprotongd9.jpg

Garzellis Krücke mit der er vor Paar Jährchen Henninger Turm gewonnen hat...

Jeder scheint wohl unterschiedlich gebaut zu sein....

:5bike:

Mike Stryder
21.03.2010, 09:04
sehe kein gegenbeispiel.

?

die haben den sattel bestimmt extra für mailand sanremo so nach vorne geschoben, damit auch über die "berge" kommt.

:D

(schaut mal, wie er die dinger hochfährt. "alle" sitzen hinten (wegen des besseren hebels) und er ganz weit vorne).

egal.

wer soviele rennen gewinnt, darf sitzen wie er will !

Cervélo
21.03.2010, 09:27
tztz, typisch.........
mir erzählte mal ein alt gedienter recke, der in den 50er und 60er jahren aktiv war, das man zur damaligen zeit nur sehr wenig getrunken hat. heute scheint das schier unglaublich ein strassenrennen mit 150km mit nur 1,5liter wasser , bei 30° zu bestreiten. dem altgedienten herrn war das schnurz egal, er trank immer soviel wie er wollte und jedesmal wenn er schlecht gefahren ist "lag es natürlich an der undisziplinierten trinkerei". hatte er jedoch mal ein rennen gewonnen, war davon keine rede mehr!

und bei cavendish hat es heute am sattel gelegen.....dann werd ich mal auf die sattelstellung achten wenn er mal wieder gewinnen sollte.


Mit ein Grund warum die früher so langsam gefahren sind...

Corima
21.03.2010, 09:36
Also, von den 4 abgebildeten Pro-Rädern, sehe ich nur eins, an dem der Sattel recht weit hinten geklemmt ist. Oder soll darauf hingewiesen werden, das die Sättel eher im vordern Teil geklemmt sind ?

OCCP-Oliver
21.03.2010, 09:58
Auf dem Bild sind mehrere Columbia Räder zu sehen. Davon keines wo der Sattel komplett nach hinten auf dem Gestell geschoben ist, wie bei dem abgeb. angeblichen Garzelli Rad.
Wenn der Sattel wirklich so geklemmt war beim Italiener, würden mich aber mal Körpermaße und Rahmengeo im gesamten interessieren.
Der hätte ja dann weit über 10cm hinterm Tretlager gesessen. Und wirklich groß ist der ja jetzt wirklich nicht.
So wie auf dem Bild passt da was nicht.
Ich glaub das auch deshalb nicht das das orginal sein soll, weil Vorbau/Lenker und Sattelstütze von konkurierenden Firmen sind. Im Pro Bereichg dann doch sehr ungewöhnlich.
Meiner Meinung nach wurde die Stütze nachträglich getauscht. Da war im Orginal garantiert was anderes dran.

medias
21.03.2010, 10:05
Gab es den Sattel überhaupt damals schon an diesem angeblichen Teamrad von Gazelli?

OCCP-Oliver
21.03.2010, 10:15
Hier noch ein Foto von Italienern. Ähnlich wie die Col.-Räder.

OCCP-Oliver
21.03.2010, 10:17
Und hier Edwalds Rad:Angel: Selbstredend.

Holsteiner
21.03.2010, 10:36
Die meisten plazieren den Sattel wohl weder ganz vorne, noch ganz hinten. Irgendwo in der Mitte ist bei den meisten Fahrern wohl die "Wahrheit" zu suchen.
Es gibt aber auch Fahrer - egal ob klein oder groß - mit langen Oberschenkeln. Da wäre der Sattel dann in der Tat weit hinten. Im Gegensatz zu "Kurzbeinern".

medias
21.03.2010, 10:38
Und hier Edwalds Rad:Angel: Selbstredend.

Alles realtiv, weder kennen wir die Winkel noch die Sattellänge.
Vielleicht auch einfach eine neue Mode.

luftschwimmer
21.03.2010, 10:59
Und hier Edwalds Rad:Angel: Selbstredend.

Hallo,
was ich mich immer frage, was es für einen nutzen hat hinten eine höhere felge als vorne zu fahren?:confused:

Manly
21.03.2010, 11:06
Medias hat Recht, ohne Winkel und Längen bringt die Diskussion gar nix.
Wenn schon,dann sind die meisten gezeigten Bildern von Sprintern die in Sanremo gestern nix gerissen haben. Wo sind die Räder Freire,Boonen und Petacchi :D

medias
21.03.2010, 11:14
Hallo,
was ich mich immer frage, was es für einen nutzen hat hinten eine höhere felge als vorne zu fahren?:confused:

Aero und halt weniger Windanfällig.

MPa
21.03.2010, 11:21
Hallo,
was ich mich immer frage, was es für einen nutzen hat hinten eine höhere felge als vorne zu fahren?:confused:

Das ist ein neuer Trend - bitte einen neuen Thread dazu aufmachen ;) :D

luftschwimmer
21.03.2010, 11:51
Aero und halt weniger Windanfällig.

aero am hinterrad? na ja..........ich glaube da wäre ein leichtes hinterrad wohl besser. besonders wenn man nach fast 300km (die man eh fast nur im windschatten verbringt,besonders als sprinter)dann ist die aerodynamik wohl nicht so wichtig wie evtl. 300gramm weniger pro laufrad....aber da spielen wohl marketing-taktische überlegungen eine grössere rolle........

daft21
21.03.2010, 12:04
grosse rahmen >56 haben meistens einen stumpferen sitzwinkel wie kleine <=54

wenn ich einen 74.5° sitzwinkel habe schiebe ich den sattel halt weiter zurück wie bei einem 73° winkel, die 1.5 cm machen optisch recht viel aus

Carazow
21.03.2010, 12:16
Weil es ja immer Anlass zu Diskusionen gibt beachte man wo die Toppers den Sattel geklemmt haben [...]

qed

hartmut

ps. du traust dich aber auch immer was, olli... :)

willerw
21.03.2010, 12:43
Bilder sind aktuell vom Morgen vor dem Start zu Mailand-San Remo.

Quelle: cyclingnews.com

Sorry, welche Bilder?


Weil es ja immer Anlass zu Diskusionen gibt beachte man wo die Toppers den Sattel geklemmt haben:Angel:
Und man kann ja jetzt nicht behaupten das die Jungs langsam unterwegs sind:Angel:



Nochmal sorry, Du willst uns bestimmt was interessantes mit Deinem Post sagen, aber was?

OCCP-Oliver
22.03.2010, 09:05
Sorry, welche Bilder?



Nochmal sorry, Du willst uns bestimmt was interessantes mit Deinem Post sagen, aber was?

Muss man darauf antworten:rolleyes:

OCCP-Oliver
22.03.2010, 09:06
Greg Henderson

medias
22.03.2010, 09:08
Ich schreib es nochmals, man müsste die Geos haben, so ist das eine Foto mehr nicht.
Oder meinst du man müsste zu einem Biometristen?

OCCP-Oliver
22.03.2010, 09:19
Ich schreib es nochmals, man müsste die Geos haben, so ist das eine Foto mehr nicht.
Oder meinst du man müsste zu einem Biometristen?

Wenn mittlerweile fast ausnahmslos alle Berufsrenner die Sättel nimmer bis zum Anschlag zurück montiert haben, wie es immer noch in den Köpfen vieler geistert und auch so gemacht wird, kann das kaum an der Geometrie der Rahmen liegen. Zudem ja Pinarello , z.Bsp. nicht dafür bekannt ist revolutionäres zu veranstalten.
Das Bilder sind eindeutig Beleg dafür, dass die Teams mittlerweile ganz offensichtlich mit Biometristen zusammenarbeiten. Ausnahmslos.

Was da heißt as die Sättel höher wandern und weiter vorn montiert sind.
So zumindest das was die Bilder eindeutig belegen.

Miezekätzchen
22.03.2010, 09:20
Bei gleicher Rahmen- und Körpergeo sitzt ein Schnellkurbler tiefer und weiter vorne, ein niederfrequenter "Wuchter" höher und weiter hinten ... so las ich.

OCCP-Oliver
22.03.2010, 09:22
Bei gleicher Rahmen- und Körpergeo sitzt ein Schnellkurbler tiefer und weiter vorne, ein niederfrequenter "Wuchter" höher und weiter hinten ... so las ich.

Mythen die die Welt immer noch regieren. Völliger Blödsinn das in meinen Augen.

klappradl
22.03.2010, 09:26
Was da heißt as die Sättel höher wandern und weiter vorn montiert sind.
So zumindest das was die Bilder eindeutig belegen.
Was sagt die UCI dazu?
Da gibt es soweit ich weiß, doch irgend einen Grenzwert.

pinguin
22.03.2010, 09:26
Bei gleicher Rahmen- und Körpergeo sitzt ein Schnellkurbler tiefer und weiter vorne, ein niederfrequenter "Wuchter" höher und weiter hinten ... so las ich.

Meine persönliche Erfahrung ist da anders. Muss aber nix heissen. Wenn ich 110 rpm längerfristig durchtrete (30 Minuten z.B.) sitze ich gerne noch genauso hoch wie immer, aber zentral auf dem Sattel. Wird es bergig und es liegen 40-60 rpm an, dann stimmt für mich die Höhe immer noch, aber ich sitze ein wenig weiter zurück, weil ich den breiteren Teil des Sattels für eine sattere Abstützung suche.

medias
22.03.2010, 09:27
Wenn mittlerweile fast ausnahmslos alle Berufsrenner die Sättel nimmer bis zum Anschlag zurück montiert haben, wie es immer noch in den Köpfen vieler geistert und auch so gemacht wird, kann das kaum an der Geometrie der Rahmen liegen. Zudem ja Pinarello , z.Bsp. nicht dafür bekannt ist revolutionäres zu veranstalten.
Das Bilder sind eindeutig Beleg dafür, dass die Teams mittlerweile ganz offensichtlich mit Biometristen zusammenarbeiten. Ausnahmslos.

Was da heißt as die Sättel höher wandern und weiter vorn montiert sind.
So zumindest das was die Bilder eindeutig belegen.

Eine Mode, gehe zu fünf und du hast 6 Positionen.
Wie ich dir schon geschrieben habe war ich bei einem Team dabei, mir sträubten sich die Haare.

Bambini
22.03.2010, 09:29
Was sicher ist, da ich es am eigenen Leib erfahren musste, dass eine nach hinten verlagerte Sitzposition mehr Krafteinsatz aus dem Beckenbereich ermöglicht und die Knie durch eine veränderte Winkelstellung etwas entlastet werden. Ob das eine Relevanz für die Pros besitzt weiß ich nicht und ist mir eigentlich auch schnuppe. Mir jedenfalls hilft es mehr Kraft aufs Pedal zu bringen.

Le Roi
22.03.2010, 09:31
Bin ich froh, dass ich den Sattel schon immer relativ weit vorne montiert habe!! Alles richtig gemacht! ;) :D

ossifumi
22.03.2010, 12:46
Was sagt die UCI dazu?
Da gibt es soweit ich weiß, doch irgend einen Grenzwert.

Wenn ich mir einige Zeitfahrräder der Pros mit nahezu Triathlon-Geometrie angucke, wird das wohl von der UCI nicht mehr so streng überprüft........

Miezekätzchen
22.03.2010, 13:06
Meine persönliche Erfahrung ist da anders. Muss aber nix heissen. Wenn ich 110 rpm längerfristig durchtrete (30 Minuten z.B.) sitze ich gerne noch genauso hoch wie immer, aber zentral auf dem Sattel. Wird es bergig und es liegen 40-60 rpm an, dann stimmt für mich die Höhe immer noch, aber ich sitze ein wenig weiter zurück, weil ich den breiteren Teil des Sattels für eine sattere Abstützung suche.

Ich hatte halt mal gelesen, dass die Streckung des Beines einer hohen Kraftentfaltung förderlich ist, aber einer hohen Trittfrequenz eher hinderlich.
Genauso kann man die Kraft besser einsetzen, wenn man mehr von hinten drückt ... für's schnelle Kurbeln ist dann wiederum das "Hochholen" des Pedals von unten / nach hinten oben besser.

Mal sehen, ob ich das noch finde ...
Da steht's auf Seite 23: http://www.radsport-bezirk-trier.de/RADSPO_1/Masse/Microsoft_Word_-_Markus_Brux_Belegarbeit_A-Trainerausbildung_Endversion_doc.pdf

Variationen der Sitzposition und deren mögliche Gründe:
Sattelhöhe:
Einstellung größerer Sattelhöhe:
· Fahrer mit Kniebeschwerden, da bei höher gesetztem Sattel das Bein beim
Treten weniger stark einwinkelt.
· Fahrer mit niedrigerer Trittfrequenz die „dickere“ Gänge fahren, denn mit
zunehmender Beinstreckung wird die Kraftentfaltung größer.
Einstellung niedrigerer Sattelhöhe:
· Fahrer mit hoher Trittfrequenz, da ein zu weit durchgestrecktes Bein den
Bewegungsfluss hemmt.
Treten während der Fahrt Beschwerden im Bereich des Knies auf, dann ist
möglicherweise der Sattel zu niedrig eingestellt.
Bei einem zu hoch eingestellten Sattel können Beschwerden im Bereich der
„Kniekehle“ auftreten.

Horizontalverschiebung des Sattels (Nachsitz):
Einstellung des Sattels weit hinter der Tretlagermitte:
· Fahrer die „dicke“ Gänge fahren, da es sich kraftvoller schiebend nach vorne
als ziehend nach hinten treten lässt.
· Fahrer mit langen Oberschenkeln, da ansonsten die Knie zu weit über die
Kurbel hinaus nach vorne orientiert sind, womit die Krafteinleitung ungünstig
verlaufen würde.
An langen Steigungen z.B. platziert sich der Fahrer auch weit nach hinten auf dem
Sattel, um bei niedriger Drehzahl viel Kraft in die Schubphase (Kurbelstellung 315° -
45°) einzubringen.
Einstellung des Sattels weiter nach vorn zur Tretlagermitte:
· Fahrer mit hoher Trittfrequenz, um die den Bewegungsfluss hinderliche
Beinstreckung zu vermeiden.
Auf flachen Teilstücken z.B. beim Ausreißversuch rutscht man nach vorne bis auf die
Sattelspitze, dadurch verringert man die Sattelhöhe und vermeidet die hinderliche
Beinstreckung, welche den Bewegungsfluss hindert. So werden hohe Drehzahlen
gehalten und es wird gleichzeitig viel Kraft in die Druckphase (Kurbelstellung 90° -
135°) eingebracht.

pinguin
22.03.2010, 14:08
Kommt mir bekannt vor, Pinguine funktionieren da aber wohl anders :achselzuck:

Bin verg. Woche mal testweise 20 km in 33' mit 52/19 gefahren, fast flach, aber moderater Gegenwind. 90 bis 130 rpm und immer zentral auf dem Sattel. Ich kenn's eigentlich nicht anders. Aber respektiere natürlich jegliche andere Art von Sitzerei auf nem Fahrrad, solange es sich nicht um nach vorne gekröpfte Stützen handelt. Da tickt selbst mein nicht vorhandenes Optikgespür völlig aus :D

willerw
22.03.2010, 18:12
Muss man darauf antworten:rolleyes:

Ja, man sollte und wenn nur aus Nettigkeit. ich bin nur Gelegenheitsleser und -schreiber hier in diesem Forum. Da mag mir vieles, was Dir als pure Selbstverständlichkeit abgeht, unverständlich sein.

Zur Erinnerung Du schriebst das:


Weil es ja immer Anlass zu Diskusionen gibt beachte man wo die Toppers den Sattel geklemmt haben:Angel:
Und man kann ja jetzt nicht behaupten das die Jungs langsam unterwegs sind:Angel:

Feuer frei:D

Bilder sind aktuell vom Morgen vor dem Start zu Mailand-San Remo.

Quelle: cyclingnews.com

Also, was willst Du damit sagen? Ich verstehe es nicht.

Du schreibst von Bildern? Ich sehe da nur ein Bild als Anhang und von dieser Art Bilder gibt es hunderttausende im Internet. Laut Deinem Post hast Du aber auf diesem Bild etwas Einzigartiges entdeckt. Bloss was?

Du schreibst Quelle: cyclingnews.com, Du bist nicht einmal in der Lage den vollständigen Link zu geben oder willst es nicht. Das würde ich Service nennen oder noch simpler Freundlichkeit.

OCCP-Oliver
22.03.2010, 18:17
Ja, man sollte und wenn nur aus Nettigkeit. ich bin nur Gelegenheitsleser und -schreiber hier in diesem Forum. Da mag mir vieles, was Dir als pure Selbstverständlichkeit abgeht, unverständlich sein.

Zur Erinnerung Du schriebst das:



Also, was willst Du damit sagen? Ich verstehe es nicht.

Du schreibst von Bildern? Ich sehe da nur ein Bild als Anhang und von dieser Art Bilder gibt es hunderttausende im Internet. Laut Deinem Post hast Du aber auf diesem Bild etwas Einzigartiges entdeckt. Bloss was?

Du schreibst Quelle: cyclingnews.com, Du bist nicht einmal in der Lage den vollständigen Link zu geben oder willst es nicht. Das würde ich Service nennen oder noch simpler Freundlichkeit.



In der Überschrift steht doch alles drin.Zumindest haben es die meisten verstanden worum es geht. Die Antworten belegen das ja.

Link:

http://www.cyclingnews.com/news/photos/gallery-at-the-start-of-milan-san-remo

Algera
22.03.2010, 19:03
Ich hatte halt mal gelesen, dass die Streckung des Beines einer hohen Kraftentfaltung förderlich ist, aber einer hohen Trittfrequenz eher hinderlich.


Hinsichtlich der Kraftentfaltung kann ich diese Aussage nicht beurteilen. Was die Trittfrequenz anbelangt, erscheint mir der Hinweis aber nachvollziehbar.

Auf der Rolle habe ich ein wenig mit der Sitzhöhe experimentiert. Stellt man den Sattel so hoch ein, daß das eingeklickte Bein am unteren Totpunkt fast gestreckt ist, neigt man dazu, bei hoher Trittfrequenz (über 130 U/Min) zu "hüpfen".

Oliver73
22.03.2010, 19:15
Hinsichtlich der Kraftentfaltung kann ich diese Aussage nicht beurteilen. Was die Trittfrequenz anbelangt, erscheint mir der Hinweis aber nachvollziehbar.

Auf der Rolle habe ich ein wenig mit der Sitzhöhe experimentiert. Stellt man den Sattel so hoch ein, daß das eingeklickte Bein am unteren Totpunkt fast gestreckt ist, neigt man dazu, bei hoher Trittfrequenz (über 130 U/Min) zu "hüpfen".

Das mit dem Hüpfen siehst du ja schon im Alltag gerne mal. Da wackelt bei manchem Radler in der Stadt oder sonstwo die Hüfte von links nach rechts über den Sattel. Sattel zu hoch.

Könnte ich nicht:)

Algera
22.03.2010, 19:37
Das mit dem Hüpfen siehst du ja schon im Alltag gerne mal. Da wackelt bei manchem Radler in der Stadt oder sonstwo die Hüfte von links nach rechts über den Sattel. Sattel zu hoch.


Dann ist der Sattel natürlich viel zu hoch eingestellt. Das ist völlig indiskutabel.

Nein, ich meinte eine Position, in der das Becken beim Treten nicht nach rechts und links kippt, der Sattel aber so positioniert ist, daß man das Knie am unteren Totpunkt fast durchgestreckt hat. Das sind vielleicht 5 mm mehr Auszug der Sattelstütze, wenn überhaupt.

Tritt man mit 100 U/Min, sitzt man völlig normal. Steigert man die Trittfrequenz, "hüpft" man im Sattel gewissermaßen auf und ab.

Oliver73
22.03.2010, 19:48
Dann ist der Sattel natürlich viel zu hoch eingestellt. Das ist völlig indiskutabel.

Nein, ich meinte eine Position, in der das Becken beim Treten nicht nach rechts und links kippt, der Sattel aber so positioniert ist, daß man das Knie am unteren Totpunkt fast durchgestreckt hat. Das sind vielleicht 5 mm mehr Auszug der Sattelstütze, wenn überhaupt.

Tritt man mit 100 U/Min, sitzt man völlig normal. Steigert man die Trittfrequenz, "hüpft" man im Sattel gewissermaßen auf und ab.

Hab ich auch schon gehabt, nicht so angenehm:D

Allgemein bin ich aber nicht der Feilscher vor dem Herrn was den letzten mm angeht. Wenn ich wählen müsste, würde ich lieber einen Tick zu niedrig sitzen.
Muss aber auch nicht sein. Ich merke vermutlich sowieso erst Unterschiede wenns um cm geht.

Egal wieviel ich im Jahr fahre, Umgewöhnung von einem Rad aufs andere braucht nur ein paar Minuten. Ich bin ja kein Profi der praktisch das ganze Jahr komplett identische Rahmen fährt.
Da kann schon mal ein mm fehlen ohne das mir schwindlig wird, nur die Extreme fallen mir auf:D

tigerchen
22.03.2010, 19:54
neigt man dazu, bei hoher Trittfrequenz (über 130 U/Min) zu "hüpfen".

Mal eine Frage: Kannst du "auf der Straße" mit 130/Min überhaupt lange und mehr oder weniger entspannt fahren?

Algera
22.03.2010, 19:55
Ich probiere schon gern aus, ob man vielleicht mal 3 mm weiter vorne oder hinten sitzt. Man bekommt mit den Jahren ja ein Gefühl dafür, in welche Richtung man den Sattel verstellen könnte.

Ob das im Ergebnis dann richtig im Sinne optimaler Kraftentfaltung ist, steht auf einem ganz anderen Blatt. :kweetnie:

Oliver73
22.03.2010, 19:58
Ich probiere schon gern aus, ob man vielleicht mal 3 mm weiter vorne oder hinten sitzt. Man bekommt mit den Jahren ja ein Gefühl dafür, in welche Richtung man den Sattel verstellen könnte.

Ob das im Ergebnis dann richtig im Sinne optimaler Kraftentfaltung ist, steht auf einem ganz anderen Blatt. :kweetnie:

Ich hab eigentlich immer einen Inbus mit, hab auch schon hier und da mal während der Fahrt experimentiert.

Aber grundsätzlich hab ich mein Maß von der Tretlagermitte bis zur Satteloberkante (vermutlich nicht die beste Methode) wenn ich danach die Höhe einstelle fahr ich relativ gut damit.

Nach vorne oder nach hinten? Das wäre dann mein Schwachpunkt, da weiß ich nicht ob ich wirklich ideal sitze.

pinguin
22.03.2010, 19:59
Mal eine Frage: Kannst du "auf der Straße" mit 130/Min überhaupt lange und mehr oder weniger entspannt fahren?

Frage zwar nicht an mich gestellt, aber 110 rpm gehen bei mir noch "entspannt" über 30 Minuten, wenn's sein muss, 120er TF dürfte an der Grenze sein und 130 rpm bedeutet echte Arbeit aufm Starrläufer.

Unter entspannt verstehe ich aber mal grundsätzlich was anderes, denn bei TFen, bei denen man sich aktiv am Radl festhalten muss, isses vorbei mit der Entspannung ;) Und das unentspannte kann auch schon bei erheblich niedriger Frequenz der Fall sein, je nach Umgebung und Vorhaben.

pinguin
22.03.2010, 20:02
Ich probiere schon gern aus, ob man vielleicht mal 3 mm weiter vorne oder hinten sitzt. Man bekommt mit den Jahren ja ein Gefühl dafür, in welche Richtung man den Sattel verstellen könnte.

Ob das im Ergebnis dann richtig im Sinne optimaler Kraftentfaltung ist, steht auf einem ganz anderen Blatt. :kweetnie:

Ich verstelle erst dann was, wenn ich merke, ob ich gestaucht sitze oder nach vorne rutsche. Sitze ich bei geringer als auch hoher TF zentral und ohne Hüpfen auf dem Sattel, dann passt's.

Ich halte für mich Sitzhöhe über Tretlager, Distanz Oberlenker bis Sattelspitze und Höhe Oberlenker über Boden fest. Danach wird das Rad ausgerichtet, Details dann noch im Bereich weniger mm bis halber cm. Thema Nachsitz pendelt bei mir je nach Rad durchaus um zwei cm hin oder her. Das hat was mit dem Schwerpunkt zu tun, ich merke nach ein paar Fahrten, ob ich hecklastig oder frontlastig unterwegs bin und korrigiere das.

tigerchen
22.03.2010, 20:04
und 130 rpm bedeutet echte Arbeit aufm Starrläufer.


Sage ich ja! Ob die ins Wahnsinnige gehenden Drehzahlen nicht irgendwann mal eher kontraproduktiv werden, denn diese musst du ja auch koordinieren können, damit der "Ritt an sich" nicht zu unruhig wird. Ob da wirklich der angeblich zu hoch eingestellte Sattel schuld ist. :rolleyes:

pinguin
22.03.2010, 20:12
Sage ich ja! Ob die ins Wahnsinnige gehenden Drehzahlen nicht irgendwann mal eher kontraproduktiv werden, denn diese musst du ja auch koordinieren können, damit der "Ritt an sich" nicht zu unruhig wird. Ob da wirklich der angeblich zu hoch eingestellte Sattel schuld ist. :rolleyes:

Keine Ahnung, was da der Sattel bzw. dessen Höhe für eine Rolle spielt. Ab 150 rpm versetzt es mir bergab dann eh das Hinterrad - es geht Richtung Kontrollverlust. Ist aber ulkig... :D

Auf'n Freiläufer bezogen würde ich für mich sagen, 105 rpm sollte man längerfristig schon fahren können, ohne dass es einem Kummer macht.

tigerchen
22.03.2010, 20:15
Auf'n Freiläufer bezogen würde ich für mich sagen, 105 rpm sollte man längerfristig schon fahren können, ohne dass es einem Kummer macht.

Aha. Dann muss ich noch "etwas" üben.

pinguin
22.03.2010, 20:18
Warum? Ist doch kein Dogma :D

medias
22.03.2010, 20:19
Irgendwie hat das mit den 105 was.
Alle Stundenweltrekorde wurden um den Dreh rum gefahren.
90 dauernd ist auch Ordentlich.

Oliver73
22.03.2010, 20:20
Irgendwie hat das mit den 105 was.
Alle Stundenweltrekorde wurden um den Dreh rum gefahren.
90 dauernd ist auch Ordentlich.

Und was machen Luschen wie ich, die meist zwischen 80 und 90 hängen:heulend:

medias
22.03.2010, 20:22
Und was machen Luschen wie ich, die meist zwischen 80 und 90 hängen:heulend:

Keine Sorge, du bist ein Diesel.

Oliver73
22.03.2010, 20:26
Keine Sorge, du bist ein Diesel.

Das ist nett:)

Aber ohne Turbo, brauch ich nicht. Kann kaputtgehen.:D

medias
22.03.2010, 20:34
Die Rennfahrer sind ja auch nicht den ganzen Tag mit 100 oder was unterwegs, das geht von 70- 130. Varibilität heist das Zauberwort.
Darum streite ich mich immer mit den KK, was ich zwar auch habe an einem Rad, aber manchmal muss man halt drücken und Niemand den ich kenne fährt mit 90 hoch. Das sind Wunschträume, weil man ja viellfach das Alter nicht mehr dazu hat. Kleine Entfaltungen brauchen Luft, viel Luft, haben die meisten auch nicht.

Clouseau
22.03.2010, 21:01
Blöde laienhafte Frage:

Die Pros fahren, wenn ich die Bilder richtig interpretiere, wohl die unterschiedlichsten Varianten. Relativ weit vorne, ganz nach hinten geschoben, wenig Überhöhung oder ganz viel.

Welche Quintessenz kann sich der geneigte Hobbyfahrer nun daraus ziehen?


medias
22.03.2010, 21:04
Blöde laienhafte Frage:

Die Pros fahren, wenn ich die Bilder richtig interpretiere, wohl die unterschiedlichsten Varianten. Relativ weit vorne, ganz nach hinten geschoben, wenig Überhöhung oder ganz viel.

Welche Quintessenz kann sich der geneigte Hobbyfahrer nun daraus ziehen?



Er geht zu einem Fachmann.:D

le_routinier
22.03.2010, 21:06
Blöde laienhafte Frage:

Die Pros fahren, wenn ich die Bilder richtig interpretiere, wohl die unterschiedlichsten Varianten. Relativ weit vorne, ganz nach hinten geschoben, wenig Überhöhung oder ganz viel.

Welche Quintessenz kann sich der geneigte Hobbyfahrer nun daraus ziehen?



Dass er seine Sitzposi an seinen Fahrstil anpassen soll...

tigerchen
22.03.2010, 21:10
OT: Gibt es ein Geheimnis bzw. eine Faustregel, um gut voranzukommen, wenn man viel starken Gegenwind hat? Wer kann da Tipps geben?

Oliver73
22.03.2010, 21:13
OT: Gibt es ein Geheimnis bzw. eine Faustregel, um gut voranzukommen, wenn man viel starken Gegenwind hat? Wer kann da Tipps geben?

Kräftiger treten:D

Ich verhunger zwar immer fast aber runterschalten ist nicht, großes Blatt bis an die Kotzgrenze:ü

OCCP-Oliver
22.03.2010, 21:14
OT: Gibt es ein Geheimnis bzw. eine Faustregel, um gut voranzukommen, wenn man viel starken Gegenwind hat? Wer kann da Tipps geben?

Ja:D
Lenker tief greifen und in die Pedale drücken was das Zeug hält:D:Angel:

medias
22.03.2010, 21:14
Unterlenker und einen Zahn grösser als ohne Wind.

tigerchen
22.03.2010, 21:16
Heilige Mutter Gottes. :eek:
Und ich, der Doofe, hab immer vorne aufs kleine geschaltet und die Frequenz erhöht.

OCCP-Oliver
22.03.2010, 21:18
Heilige Mutter Gottes. :eek:
Und ich, der Doofe, hab immer vorne aufs kleine geschaltet und die Frequenz erhöht.

Hilft auch.....:D
Die Arbeit ist schließlich immer die gleiche:D:Angel:

tigerchen
22.03.2010, 21:19
Hilft auch.....:D
Die Arbeit ist schließlich immer die gleiche:D:Angel:

Also: "Fahren Sie möglichst viel! :D" (E. M.)

klappradl
22.03.2010, 21:21
OT: Gibt es ein Geheimnis bzw. eine Faustregel, um gut voranzukommen, wenn man viel starken Gegenwind hat? Wer kann da Tipps geben?

Ja, Windschatten suchen.
Oder leiden.

OCCP-Oliver
22.03.2010, 21:21
Also: "Fahren Sie möglichst viel! :D" (E. M.)

Darüber lässt sich jetzt wieder streiten:D
Möglichst viel gegen den Wind ist aber wohl nicht so verkehrt um auch zum Ziel zu kommen:D:Angel:

Oliver73
22.03.2010, 21:22
Ja, Windschatten suchen.
Oder leiden.

Leiden bedeutet Spaß haben:D

Gegenwind ist wie Bergfahren? Dann lieber eine Steigung:Angel:

tigerchen
22.03.2010, 21:24
Ihr Scherzkekse. :D

Algera
22.03.2010, 21:25
Mal eine Frage: Kannst du "auf der Straße" mit 130/Min überhaupt lange und mehr oder weniger entspannt fahren?

Nein, das liegt mir nicht.

Holsteiner
22.03.2010, 21:25
@ tigerchen:
Ich kenne das mit dem Gegenwind hier im Norden nur zu gut! Mit dem richtigen Wind kann man selbst die steilsten und längsten Steigungen simulieren (und das dauerhaft)!

Wichtig ist kleinmachen...also Unterlenker greifen, Kinn auf den Vorbau und Arme an den Körper. So lange, wie es nur geht, in dem Gang bleiben, in dem du sonst auch fährst. Die Kadenz wird abfallen...aber egal...das tut sie am Berg auch.
Erst, wenn gar nichts mehr geht - runterschalten! (Aber nicht zu lange damit warten!)

Mal zu den Kadenzen, die hier genannt werden:
Bei über 100 habe ich das Gefühl, nur noch ins Leere zu treten - und hektisch ist es noch dazu! Ich selbst cruise mit 70 - max. 90 U/min dahin (meist zwischen 85-90 in der Ebene). Das ist schnell genug - und Druck bringt man dabei auch noch ordentlich auf die Pedale.

tigerchen
22.03.2010, 21:26
Gegenwind ist wie Bergfahren? Dann lieber eine Steigung:Angel:

Ich würde in dem Fall nach der aktuellen Lage entscheiden.

tigerchen
22.03.2010, 21:28
Wichtig ist kleinmachen...also Unterlenker und Arme an den Körper.

Ja, das versuche ich auch (fast) immer, wenn ich daran denke. Das Blöde ist, breite Schultern kann man net wirklich auf Dauer "zusammengefaltet" halten.

Oliver73
22.03.2010, 21:32
Ich würde in dem Fall nach der aktuellen Lage entscheiden.

Klar, wenn der Wind bläst kann ich nicht einfach den nächsten Anstieg suchen, der Wind bleibt ja:D

Ist nur für den Kopf sehr ermüdend wenn du drückst und drehst und nicht viel passiert, auf topfebener Strecke einfach nur doof.

tigerchen
22.03.2010, 21:33
Kauf topfebener Strecke einfach nur doof.

Mit Sicherheit. Und aufn Rad-Comp darfst /solltest du dabei nicht allzu oft schauen.

Holsteiner
22.03.2010, 21:37
Ja, das versuche ich auch (fast) immer, wenn ich daran denke. Das Blöde ist, breite Schultern kann man net wirklich auf Dauer "zusammengefaltet" halten.

Bei mir sind's der Buckel und die "dicken" Haare :D ! (Ausreden gibt's ja immer!!!)

Algera
22.03.2010, 21:40
Ist nur für den Kopf sehr ermüdend wenn du drückst und drehst und nicht viel passiert, auf topfebener Strecke einfach nur doof.

Gibt's hier auch: 22 km/h und über 170 Puls

Wirkt demotivierend. Aber eigentlich komisch: Bergauf kann ich eine höhere Motivation entwickeln als gegen den Wind.

tigerchen
22.03.2010, 21:41
Bei mir sind's der Buckel und die "dicken" Haare :D ! (Ausreden gibt's ja Immer!!!)

Ich lasse mir grad die Haare wieder wachsen. Vielleicht sollte ich's noch mal überdenken. :D Der Buckel ist bei mir der Bierbauch.

tigerchen
22.03.2010, 21:43
Wirkt demotivierend.

Demotivierend ist auch, wenn du bei Gegenwind abfährst und nicht über 30 km/h kommst auf einer Abfahrt, wo du an normalen Tagen locker 60 und mehr fährst.

K,-
22.03.2010, 21:46
das ist doch der ungekröpfte stubby.

:hmm:

Algera
22.03.2010, 21:58
Demotivierend ist auch, wenn du bei Gegenwind abfährst und nicht über 30 km/h kommst auf einer Abfahrt, wo du an normalen Tagen locker 60 und mehr fährst.

Jau. :ü

Holsteiner
22.03.2010, 22:17
Also, manchmal weiß ich nicht, was demotivierender ist! Das Fahren in der Ebene mit 25 km/h und Gegenwind, der in den Ohren heult, oder bergauf mit 15 km/h, wo man nichts weiter hört, als das eigene Gekeuche von außen und das hämmernde Herz von innen...ich weiß es wirklich nicht :heulend:

Oliver73
22.03.2010, 22:28
Also, manchmal weiß ich nicht, was demotivierender ist! Das Fahren in der Ebene mit 25 km/h und Gegenwind, der in den Ohren heult, oder bergauf mit 15 km/h, wo man nichts weiter hört, als das eigene Gekeuche von außen und das hämmernde Herz von innen...ich weiß es wirklich nicht :heulend:

Du kannst 15 km/h fahren am Berg:eek:

tigerchen
22.03.2010, 22:30
Du kannst 15 km/h fahren am Berg:eek:

Du etwa nicht? :eek:
:D

Holsteiner
22.03.2010, 22:31
Du kannst 15 km/h fahren am Berg:eek:

Manchmal...wenn ich die Quälerei schnell hinter mich bringen will ;)...und mit Rückenwind! Und es kommt auch auf den Berg an...manchmal bin ich sogar schneller :D (Aber natürlich nicht ewig!)

cc1
22.03.2010, 22:32
Du etwa nicht? :eek:
:D

Kommt auf den Berg an. :D

tigerchen
22.03.2010, 22:34
Ich kann die 15 selbst im Flachen nicht. Hab ja zu viel Gegenwind.

Oliver73
22.03.2010, 22:35
Du etwa nicht? :eek:
:D

Ja klar, wenn ich 2 Prozent Anstieg als Berg bezeichne immer:D


Manchmal...wenn ich die Quälerei schnell hinter mich bringen will ;)...und mit Rückenwind! (Aber natürlich nicht ewig)

Du beruhigst mich;)

Holsteiner
22.03.2010, 22:36
Ich kann die 15 selbst im Flachen nicht. Hab ja zu viel Gegenwind.

Das ist ja aber auch viiiel härter, als nur bergauf!! :ä

Holsteiner
22.03.2010, 22:39
Um auf's eigentliche Thema zurück zu kommen: Wie war das nochmal mit der Sitzposition? :D (Wir schweifen nämlich gerade ganz schön ab...:eek:)

tigerchen
22.03.2010, 22:41
Jetzt aber mal zurück zum Thema:

Es ist ja grad Krötenwanderungszeit. Die "laufen" so über die Straße und so ... :D

Gestern a kleine Runde gedreht. Es lagen so viele plattgefahrene auf der Straße rum. Heute wieder dieselbe Runde gemacht. Alle toten Kröten weg. Wer hat "aufgeräumt"? :kweetnie:

Holsteiner
22.03.2010, 22:42
Die Mounties mit ihren Stollenreifen :D !

Oliver73
22.03.2010, 22:42
Um auf's eigentliche Thema zurück zu kommen: Wie war das nochmal mit der Sitzposition? :D (Wir schweifen nämlich gerade ganz schön ab...:eek:)

Am Berg gehen auch Profis gerne mal in den Wiegetritt.


Nur im Sitzen rauffahren, das konnte nur einer:qullego:

Ist doch völlig on Topic:Angel:


Was aber die Frage aufwerfen würde ob am Berg eine andere Sattelstellung von Vorteil sein könnte oder nicht?

Holsteiner
22.03.2010, 22:44
Vielleicht wäre man ja ganz ohne Sattel noch viel schneller :eek: ??! Und man würde sich einige Fragen sparen! ;)

tigerchen
22.03.2010, 22:44
Was aber die Frage aufwerfen würde ob am Berg eine andere Sattelstellung von Vorteil sein könnte oder nicht?

Also ich verstelle immer meinen Sattel, sobald ich eine Steigung sehe.:smileknik

Holsteiner
22.03.2010, 22:46
Also ich verstelle immer meinen Sattel, sobald ich eine Steigung sehe.:smileknik

Macht doch jeder! Ich habe immer einen Werkzeugkasten in meinem Fahrrad-Anhänger dabei!

tigerchen
22.03.2010, 22:47
Macht doch jeder! Ich habe immer einen Werkzeugkasten in meinem Fahrrad-Anhänger dabei!
:Applaus:

(Die verschwundenen Kröten lassen mich aber trotzdem nicht in Ruh.)

Oliver73
22.03.2010, 22:49
Macht doch jeder! Ich habe immer einen Werkzeugkasten in meinem Fahrrad-Anhänger dabei!

Ich hab immer Werkzeug dabei. Das ist schliesslich Sport und keine Mitfahrzentrale wo man wegen einer verlorenen Quetschhülse gleich ein Taxi rufen muss:D

Holsteiner
22.03.2010, 22:53
Ich hab immer Werkzeug dabei. Das ist schliesslich Sport und keine Mitfahrzentrale wo man wegen einer verlorenen Quetschhülse gleich ein Taxi rufen muss:D

Wie verliert man denn bitte eine Quetschhülse??? :confused: :D

Algera
22.03.2010, 22:54
Ich hab immer Werkzeug dabei.

Und ich fahre immer gern mit Leuten, die Werkzeug dabei haben. :D

Hab' nämlich nie welches mit.

Holsteiner
22.03.2010, 22:55
Und ich fahre immer gern mit Leuten, die Werkzeug dabei haben. :D

...in ihrem Fahrrad-Anhänger! :Applaus:

Holsteiner
22.03.2010, 23:01
(Die verschwundenen Kröten lassen mich aber trotzdem nicht in Ruh.)

Die Franzosen war'ns!!!

Oliver73
22.03.2010, 23:01
Wie verliert man denn bitte eine Quetschhülse??? :confused: :D

Da gibts so einige Möglichkeiten:D
Ich hab auch schon eine Conti Reifentasche vom Sattel verloren, ich frag mich heute noch wie:confused:


Und ich fahre immer gern mit Leuten, die Werkzeug dabei haben. :D

Hab' nämlich nie welches mit.

Das haben wir gerne:eek::D


Ach ich frag normalerweise immer wenn einer am Strassenrand steht ob er Hilfe braucht. Insofern passt das schon.:)



Ob so ein gestandener Profi im Heimattraining auch so etwas schnödes wie Werkzeug mitführt? (kleiner Versuch des on Topic indem das Wort Profi im Beitrag vorkommt):ü

Manly
23.03.2010, 01:22
Der Benchmark-Sattel :D ,der einzige Aktive Giro-, Tour-, und Vueltasieger.

http://cdn.media.cyclingnews.com/2009/07/21/2/contador_madone_saddle_rails_600.jpg

pinguin
23.03.2010, 07:16
Unterlenker und einen Zahn grösser als ohne Wind.

Jepp, man gewöhnt sich schnell dran und dann flutscht man nur so durch den Wind. Braucht's halt ne ordentliche Überhöhung. Mit 35° Vorbau und 4 cm Spacer wird dat nüscht :D

Miezekätzchen
23.03.2010, 07:17
Der Benchmark-Sattel :D ,der einzige Aktive Giro-, Tour-, und Vueltasieger.

http://cdn.media.cyclingnews.com/2009/07/21/2/contador_madone_saddle_rails_600.jpg

Datt hat er davon, wenn er nen zu kleinen Rahmen kauft! Wetten, der hat nen ganzen Spacerturm? :D

pinguin
23.03.2010, 07:24
Wer weißes Zeug ans Rad schraubt, kann's nur noch besser machen.

OCCP-Oliver
23.03.2010, 09:29
Wer weißes Zeug ans Rad schraubt, kann's nur noch besser machen.

Du bringst mich jetzt echt in Gewissenskonflikte:D:Angel:

gridno27
23.03.2010, 09:38
… wenn ich Bremsgriffhaltung instinktiv aus dem Sattel gehe, passiert es mir des öfteren, dass ich bei den ersten Tritten im Wiegetritt mit dem Knie am an den Lenkerenden streife, ich muss mich dann bewusst meinen Körper(schwerpunkt) etwas nach hinten verlagern. Dann geht's und ich habe das Gefühl nicht nur mit Kraft sondern mit dem Körpergewicht zu arbeiten.

Ich hab dann immer das Bild von Jalabert im Kopf der aufgrund seines aufrechten Oberkörpers im Wiegetritt aussah als habe er einen Besenstiel verschluckt. Man hatte fast den Eindruck er schwebe über dem Rad.

Beim diesbzgl. "spanischen Benchmarker" sieht man die Auf-und-Ab-Bewegung aufgrund seiner hohen TF sehr deutlich. Ein Valverde sieht dagegen im Wiegetritt aus als pfeife er aus dem letzten Loch, der Krafteinsatz ist hier viel sichtbarer.

Gibt es eigentlich einen optimalen Schwerpunkt im Wiegetritt oder ist das individuell unterschiedlich und wie sieht's mit der TF aus?? Würd' mich einfach mal interessieren.

Gruß gridno27

tigerchen
23.03.2010, 09:43
Der Benchmark-Sattel :D ,der einzige Aktive Giro-, Tour-, und Vueltasieger.

http://cdn.media.cyclingnews.com/2009/07/21/2/contador_madone_saddle_rails_600.jpg

Vorbildlich. :D (Nur hat er wohl den Concor definitiv gegen was anderes eingetauscht.)

tigerchen
23.03.2010, 09:44
Gibt es eigentlich einen optimalen Schwerpunkt im Wiegetritt oder ist das individuell unterschiedlich und wie sieht's mit der TF aus?? Würd' mich einfach mal interessieren.

Gruß gridno27

Schätze mal, alles reine Körperproportionensache.

OCCP-Oliver
23.03.2010, 09:46
Ist das Rad optimal eingestellt, sollte auch der Wiegetritt kein Problem darstellen.
Was aber hier hinzu kommt, sind persönliche Vorlieben, Veranlagung, Stil, etc.
Und natürlich ganz wichtig, der Körperbau, bzw. Athletik des einzelnen.
Ohne entsprechende Muskeln am Oberkörper fährt auch keiner wirklich schnell im Wiegetritt bergauf.
Schaut man sich die Protagonisten an, sehen die meist schon muskulös aus. Nicht muskelbepackt, ber eben athletisch.
Ein Herr Rassmussen war hier die einzige mir jetzt einfallende Ausnahme. Aber wie der das gemacht hat, ist auch ausreichend diskutiert, bekannt und sanktioniert worden:Angel:

Undercover007
23.03.2010, 09:48
Weil es ja immer Anlass zu Diskusionen gibt beachte man wo die Toppers den Sattel geklemmt haben:Angel:
Und man kann ja jetzt nicht behaupten das die Jungs langsam unterwegs sind:Angel:

Feuer frei:D

Bilder sind aktuell vom Morgen vor dem Start zu Mailand-San Remo.

Quelle: cyclingnews.com

Wen interssiert das???? Wenn man jetzt das komplette Rad sehen würde, könnte man vielleicht etwas Schreiben über eine Sitzposition, aber das ist doch voll fürn A....! Wieder mal einer viel Zeit gehabt...

Zumal Pros sehr oft sehr eigentümlich sitzen. Weil wer sich bei so vielen Stunden unwohl auf seinen Rad fühlen mit Rücken und Co.

Cover

tigerchen
23.03.2010, 09:51
Ein Herr Rassmussen war hier die einzige mir jetzt einfallende Ausnahme.

Wieso "war"? :viking:

OCCP-Oliver
23.03.2010, 09:53
Wieso "war"? :viking:

Ich denke mal das der nie wieder irgendwo in dem Stil in Erscheinung tritt, wie er mal getreten ist:Angel:

tigerchen
23.03.2010, 09:55
Schade.

medias
23.03.2010, 09:56
Ist das Rad optimal eingestellt, sollte auch der Wiegetritt kein Problem darstellen.
Was aber hier hinzu kommt, sind persönliche Vorlieben, Veranlagung, Stil, etc.
Und natürlich ganz wichtig, der Körperbau, bzw. Athletik des einzelnen.
Ohne entsprechende Muskeln am Oberkörper fährt auch keiner wirklich schnell im Wiegetritt bergauf.
Schaut man sich die Protagonisten an, sehen die meist schon muskulös aus. Nicht muskelbepackt, ber eben athletisch.
Ein Herr Rassmussen war hier die einzige mir jetzt einfallende Ausnahme. Aber wie der das gemacht hat, ist auch ausreichend diskutiert, bekannt und sanktioniert worden:Angel:

Bekannt ist gar nichts, er hatte nur die Meldepflicht verletzt, zu vermuten ist das er das Gleiche gemacht hat wie seine Gegner.

OCCP-Oliver
23.03.2010, 09:59
Wen interssiert das???? Wenn man jetzt das komplette Rad sehen würde, könnte man vielleicht etwas Schreiben über eine Sitzposition, aber das ist doch voll fürn A....! Wieder mal einer viel Zeit gehabt...

Zumal Pros sehr oft sehr eigentümlich sitzen. Weil wer sich bei so vielen Stunden unwohl auf seinen Rad fühlen mit Rücken und Co.

Cover


Oh je.......

Knapp 4.400 Hits auf den Thread.....scheint also doch ein paar Leute zu interessieren:ä:Angel:

OCCP-Oliver
23.03.2010, 10:01
Bekannt ist gar nichts, er hatte nur die Meldepflicht verletzt, zu vermuten ist das er das Gleiche gemacht hat wie seine Gegner.

Ok.
Bleibt immer noch das er vorher net viel konnte und hinterher erst recht nicht:Angel:
Zumindest keine roßen Rundfahrten komplett gewinnen:Angel:

In den Jahren vorher hatte er einen Tag nach einem Etappensieg meist richtig eine gelöffelt bekommen.

tigerchen
23.03.2010, 10:04
In den Jahren vorher hatte er einen Tag nach einem Etappensieg meist richtig eine gelöffelt bekommen.


Wenn sie dem vor über 2,5 Jahren nicht (wie ich meine, zu unrecht) die Hölle heiß gemacht hätten, hätte er die Tour locker gewonnen.

OCCP-Oliver
23.03.2010, 10:07
Wenn sie dem vor über 2,5 Jahren nicht (wie ich meine, zu unrecht) die Hölle heiß gemacht hätten, hätte er die Tour locker gewonnen.

Locker nicht. Aber es ist anzunehmen.

gridno27
23.03.2010, 11:04
"Chicken" (so nannte man Ihn wegen seiner Oberschenkel) ... passte damals einfach nicht ins Konzept. Und die Medien hatten sich noch nicht ausgetobt - und unter dem "öffentlichen Druck" ... usw. bieweisen konnt man ihn nichts.

Wie aber ich gehört habe soll er für den Erfolg nicht davor zurück geschreckt haben seinen eigenen Körper zu manipulieren (angeblich soll/hat er u.a. medikamentös Muskelaufbau am Oberkörper verhindert um Gewicht zu sparen)

Das nenn' ich einfach pervers - aber wenn ich mir so die deutschen Eisschnellaufwunder anschauen ... aber die werden noch vom Bundespräsidenten empfangen

Gruß gridno27

bob600
23.03.2010, 11:11
Kam im Nachhinein nicht noch heraus, dass Rasmussen Kunde bei der Kohlschen Wiener Blutbank war??

Undercover007
23.03.2010, 12:07
Oh je.......

Knapp 4.400 Hits auf den Thread.....scheint also doch ein paar Leute zu interessieren:ä:Angel:

Und was spiegelt uns das wieder?!?!? :D:D

gridno27
23.03.2010, 12:15
so nachdem wir alle der Reih' nach wieder zu des Deutschen Lieblingsthema in Sachen Radsport unser ... gegeben haben, möchte ich doch gerne wissen -
Wie macht Ihr das mit dem Wiegetritt. Gehört Ihr zu denen, die nur kurz mal antreten und sich dann nach ein paar Meter wieder absetzen oder fahrt Ihr längere Passagen im Wiegetritt.

Dem Contador könnte man wahrscheinlich auf 'ner Bergetappe den Sattel unterwegs klauen, dass würd' er erst kurz vorm Ziel merken wenn er sich zu seiner Siegerpose absetzen möchte.

Gruß gridno27

medias
23.03.2010, 12:18
Das kommt ganz auf das Gelände an, Steigungsprozente, Kurven, Geraden usw.
Grosse, schwere Fahrer sitzen meistens mehr.

Venom
23.03.2010, 12:57
Antreten und dann im sitzen hoch.

Miezekätzchen
23.03.2010, 13:38
Wie macht Ihr das mit dem Wiegetritt. Gehört Ihr zu denen, die nur kurz mal antreten und sich dann nach ein paar Meter wieder absetzen oder fahrt Ihr längere Passagen im Wiegetritt.


Ist bei mir sone komische Sache ... wenn ich kürzer als 3 Stunden fahre, dann brennen mir die Oberschenkel bereits nach 30 Sekunden Wiegetritt.
Je länger ich aber unterwegs bin, umso länger kann ich Wiegetritt fahren. Nach 6 Stunden Fahrt gefühlt gegen unendlich ... :Angel:

tigerchen
23.03.2010, 15:02
Je länger ich aber unterwegs bin, umso länger kann ich Wiegetritt fahren. Nach 6 Stunden Fahrt gefühlt gegen unendlich ... :Angel:

Alter Verwalter! Boah! Monströs! :eek:

Miezekätzchen
23.03.2010, 15:06
Alter Verwalter! Boah! Monströs! :eek:

Wahnsinn, ne? Da wundert sich der Fachmann und staunt der Laie! :Angel:

willerw
23.03.2010, 17:44
In der Überschrift steht doch alles drin.Zumindest haben es die meisten verstanden worum es geht. Die Antworten belegen das ja.

Link:

http://www.cyclingnews.com/news/photos/gallery-at-the-start-of-milan-san-remo

Danke für den Link. :ä

Das mit dem Antworten belegen das ja ist keine Antwort auf meine Frage. Warum sträubst Du Dich mir meine Frage zu beantworten? Das wäre so simpel und würde Dein Gehirn und Deine Zeit vermutlich nicht einmal arg strapazieren.:D

Oliver73
23.03.2010, 19:37
Ist bei mir sone komische Sache ... wenn ich kürzer als 3 Stunden fahre, dann brennen mir die Oberschenkel bereits nach 30 Sekunden Wiegetritt.
Je länger ich aber unterwegs bin, umso länger kann ich Wiegetritt fahren. Nach 6 Stunden Fahrt gefühlt gegen unendlich ... :Angel:

Schön wenn man das Gefühl kennt. Ich fahr nur nie 6 Stunden:heulend:

10 Minuten am Stück hab ich aber schon geschafft, schön gemütlich, vermutlich hätte mich ein Spaziergänger überholen können, kein Ahnung:D

Warum das manchmal gut geht und manchmal nicht. wenn ich das für mich klären könnte, da wäre viel geschafft.

tigerchen
23.03.2010, 21:39
Warum das manchmal gut geht und manchmal nicht. wenn ich das für mich klären könnte, da wäre viel geschafft.

Tagesform + der Umfang der davor zurückgelegten Strecke (= je mehr desto anstrengender für mich im Wiegetritt). Bin aber sowieso nicht der Leichteste.

BMC-Fan
24.03.2010, 08:12
Als ich meinen Mechaniker(Ex-Profi) kennengelernt habe, sprach er zu mir " Gell, Du drückst gerne dicke Gänge?!" Ich bejate das und fragte Ihn , woher er das wisse. Er sagte mir : " Dein Sattel ist bis zum Anschlag nach hinten geklemmt". Erst im nachhinein sah er mein 55er Kettenblatt, dass ich schon seit Jahren trete, auch in den Alpen.(55/39 und 11/25). In den Alpen habe ich auch gelernt den Wiegetritt. Schalte auf 39/25 und ab in den Wiegetritt, den ich Kilometer lang treten kann. Der Wiegetritt verbraucht mehr Sauerstoff da mehr Muskeln arbeiten müssen. Wiegetritte sollten trainiert sein, sonst hält man es nicht lange aus.

tigerchen
24.03.2010, 08:50
den ich Kilometer lang treten kann.

Einen oder mehrere?
Hatte einmal im Saarland eine Steigung kennengelernt - Durchschnitt 18%. Da musste ich die ganzen verdammten ca. 800 Meter im Wiegetritt fahren, da ich die im Sattel sitzend nie geschafft hätte. Ansonsten kann ich nicht wirklich lange Wiegetritt mit 88 kg. :(

OCCP-Oliver
24.03.2010, 08:58
Einen oder mehrere?
Hatte einmal im Saarland eine Steigung kennengelernt - Durchschnitt 18%. Da musste ich die ganzen verdammten ca. 800 Meter im Wiegetritt fahren, da ich die im Sattel sitzend nie geschafft hätte. Ansonsten kann ich nicht wirklich lange Wiegetritt mit 88 kg. :(


Im Saarland? Wo ist diese Steigung?

tigerchen
24.03.2010, 09:03
Im Saarland? Wo ist diese Steigung?
Zwischen St. Ingbert und Blieskastel, Gebiet Ober- oder Unterwürzbach. Wenn du mal mitkommst, werde ich sie dir zeigen. :D Kurz aber knackig.

(Vielleicht kennt der Orchid die auch.)

OCCP-Oliver
24.03.2010, 09:08
Zwischen St. Ingbert und Blieskastel, Gebiet Ober- oder Unterwürzbach. Wenn du mal mitkommst, werde ich sie dir zeigen. :D Kurz aber knackig.

(Vielleicht kennt der Orchid die auch.)

Ich denke ich weiß wo das ist. Da fahren sie bei der Trofeo Karlsberg ab und an mal hoch. Im Ort von SB aus gesehen rechts weg und dann Himmelfahrt:D

tigerchen
24.03.2010, 09:16
Ich denke ich weiß wo das ist. Da fahren sie bei der Trofeo Karlsberg ab und an mal hoch. Im Ort von SB aus gesehen rechts weg und dann Himmelfahrt:D

Also, auf jeden Fall steht da ein Schild mit 18% und der Hügel ist stark bewaldet - kompletter Schatten. Und wenn du oben ankommst, da hast du so ne Art Landschaftsschutzgebiet und Felder "und so". :D

BMC-Fan
24.03.2010, 09:39
Einen oder mehrere?
Hatte einmal im Saarland eine Steigung kennengelernt - Durchschnitt 18%. Da musste ich die ganzen verdammten ca. 800 Meter im Wiegetritt fahren, da ich die im Sattel sitzend nie geschafft hätte. Ansonsten kann ich nicht wirklich lange Wiegetritt mit 88 kg. :(

Mehrere Kilometer:D Aber das habe ich speziell trainiert, auch im Flachland. Statt sitzend fahren, einfach im Wiegetritt, Rhytmus fahrend, wie in sitzender Position. So lernte ich auch den RUNDEN Tritt. Den im Wiegetritt tendiert man noch schnell zum abgehackten Tritt.

tigerchen
24.03.2010, 09:57
Mehrere Kilometer:D Aber das habe ich speziell trainiert, auch im Flachland. Statt sitzend fahren, einfach im Wiegetritt, Rhytmus fahrend, wie in sitzender Position. So lernte ich auch den RUNDEN Tritt. Den im Wiegetritt tendiert man noch schnell zum abgehackten Tritt.

Stark! Darf man fragen, wie viel du z.Z. wiegst?

BMC-Fan
24.03.2010, 10:01
Stark! Darf man fragen, wie viel du z.Z. wiegst?


185cm bei 69 kg....Fettanteil 4,7 %

tigerchen
24.03.2010, 10:48
185cm bei 69 kg....Fettanteil 4,7 %

Das sind ja Klöden-Maße. :eek: (Erklärt natürlich Einiges.)

Oliver73
24.03.2010, 19:13
Tagesform + der Umfang der davor zurückgelegten Strecke (= je mehr desto anstrengender für mich im Wiegetritt). Bin aber sowieso nicht der Leichteste.

Habs heute mittag nochmal versucht.

Um die 2,5 Km, um die 200 Meter Höhendifferenz.

Schön gemütlich (wenn man das sagen kann) raufgefahren, 90 Prozent aus dem Sattel. Allerdings auch der Übersetzung geschuldet. Mit einer Standardkurbel bin ich noch nie da rauf:ü

Ventoux
24.03.2010, 19:18
Mehrere Kilometer:D Aber das habe ich speziell trainiert, auch im Flachland. Statt sitzend fahren, einfach im Wiegetritt, Rhytmus fahrend, wie in sitzender Position. So lernte ich auch den RUNDEN Tritt. Den im Wiegetritt tendiert man noch schnell zum abgehackten Tritt.

Mir stellt sich die Frage, warum ich "kilometerlang" im Stehen fahren soll, wenn ich auch sitzen kann und Resourcen schone??? Der Wiegetritt dient für mich nur dem kurzzeitigen Rhythmuswechsel am Berg, um das Tempo zu beschleunigen. Außerdem löse ich damit Verspannungen bei langen Anstiegen. Vorausgestzt jemand verfügt über die entsprechende Stütz- und Haltemuskulatur am Oberkörper, dann kann dieser durch weites Nachvorneragen des Oberkörpers die Beinmuskulatur auch entlasten und die Übersäuerung dort herauszögern. Da ich auch rudere, gelingt mir das kurzzeitig, aber ich denke der Lance ist ein gutes Beospiel dafür.

tigerchen
24.03.2010, 19:20
Habs heute mittag nochmal versucht.

Um die 2,5 Km, um die 200 Meter Höhendifferenz.

Schön gemütlich (wenn man das sagen kann) raufgefahren, 90 Prozent aus dem Sattel. Allerdings auch der Übersetzung geschuldet. Mit einer Standardkurbel bin ich noch nie da rauf:ü

Ich fahre an beiden Rädern nur Standard, das Größte hinten ist ein 25er.
Kannst du mal in etwa den Steigungsdurchschnitt in % angeben?

2,5 km habe ich im Saarland oft.

tigerchen
24.03.2010, 19:25
Außerdem löse ich damit Verspannungen bei langen Anstiegen.

Ich löse damit "arteriale Verspannungen" im Gesäßbereich. Danach ist der Sattel wie ausgetauscht. :D

Oliver73
24.03.2010, 19:34
Bei meinen Angaben würde ich auf etwas unter oder um 8 Prozent kommen.

39/25 war auch mit dabei heute.

Es ging, muss aber nicht sein, für den Kopf ist 34 vorne einfach schöner:D

chêwi
24.03.2010, 19:37
Also ich fahre bei den flacheren Anstiegen im Sitzen und so etwa ab 8% mindestens 85% der Zeit im Wiegetritt. Fühl mich damit auch sehr wohl und kann das auch sehr, sehr lange durchhalten. Trainiert habe ich das aber nicht speziell. War irgendwie von Anfang an so. Ich habe allgemein Probleme im Sitzen niedrige Frequenzen anständig über einen längeren Zeitraum zu treten.
Habe auch schon eine Zeit lang geübt im Sitzen dickere Gänge zu fahren und auch mal ein paar Wochen K3 gemacht, aber irgendwie hab ich das Gefühl, dass mir das gar nix bringt. Richtig "schnell" an steileren Abschnitten bin ich nur im Wiegetritt! :D

tigerchen
24.03.2010, 19:43
Bei meinen Angaben würde ich auf etwas unter oder um 8 Prozent kommen.


Das ist schon sehr ordentlich. Jedenfalls für mich.

Oliver73
24.03.2010, 19:50
Das ist schon sehr ordentlich. Jedenfalls für mich.

Für mich auch:D

Mehr am liebsten nur mit Kompakt, ich bin doch nicht verrückt. :)

tigerchen
24.03.2010, 19:51
Für mich auch:D

Mehr am liebsten nur mit Kompakt, ich bin doch nicht verrückt. :)

Ich fahre auch oft im Münsterand. Hier braucht man keine Kompakt.