PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lösung meiner Campa Schaltprobleme



schlauberger
22.03.2010, 23:38
Ich habe im Winter 08/09 von 8-fach Athena auf Chorus 10s umgerüstet und war von der Schaltung einigermassen enttäuscht: Beim Gangwechsel hinten hats immer wieder gerasselt, und zwar beim hoch- und runterschalten, also durch Einstellen nicht zu beheben. Merkwürdig fand ich, dass ich das Schaltwerk an der Zuganschlagschraube relativ stark hin- und herwackeln konnte (es also Spiel auf dem Schaltwerkbolzen hatte). Ich dachte, der Sitz sei wohl ausgeschlagen (hatte das Schaltwerk von ebay).
Im Winter habe ich das Teil nun zerlegt und festgestellt, dass der Schaltwerkkörper konstruktionsbedingt ca. 1mm seitliches Spiel auf dem Bolzen hat! Ich habe dann eine 0.95mm dicke Unterlegscheibe unter dem Sprengring montiert, jetzt schaltets perfekt!
Da frage ich mich doch, wieso Campa an dieser Stelle ein so enormes Spiel vorsieht? Das habe ich sonst noch bei keinem Schaltwerk gesehen und ich kann darin auch keine Vorteile erkennen.
Ich habe übrigens kugelgelagerte Schaltrollen montiert, also auch kein Spiel an der Leitrolle. Wozu auch? Wenn die Schaltschritte passen (und das sollten sie ja wohl) brauchts auch kein Spiel, wie meine bisherige Erfahrung zeigt. Also: Nieder mit dem Spiel! :lachen:

OCLV
22.03.2010, 23:53
Welche Schaltrollen hast du genommen und welche Maße hatte die Unterlegscheibe bzw. hast du die so im Baumarkt gekauft?

Ich hoffe nur für dein leidgeplagtes Gemüt, dass du niemals an einem SRAM Rival Schaltwerk ruckelst. Da fällst du tot um, wenn du das Spiel siehst. :D

speichenquäler
22.03.2010, 23:54
Bist du Dr.Ing. Spiel P.Assung? :)

Keine Ahnung warum du deinen Schaltwerksbolzen so hin und her klappern kannst. Die Historie deiner Teile sind ja auch ein wenig dunkel...

Ich sehe eigentlich kein zwingenden Vorteil von Wälz- statt Gleitlagern in den Schaltwerkrollen...nicht in der Summe der Reib- und Verschleisswerte...

Aber sei's drum...nur bei deinen Konen läßt bitte aber auch nen bißchen Spiel...auch wenn es einstellbar ist...ok...:D

gruß

schlauberger
23.03.2010, 00:03
Welche Schaltrollen hast du genommen und welche Maße hatte die Unterlegscheibe bzw. hast du die so im Baumarkt gekauft?

Ich hoffe nur für dein leidgeplagtes Gemüt, dass du niemals an einem SRAM Rival Schaltwerk ruckelst. Da fällst du tot um, wenn du das Spiel siehst. :D

Rollen: Tacx (die ganz gewöhnlichen)
Unterlegscheibe: Massanfertigung von meinem Vater (hat ne Werkstatt :D) Dicke war wie gesagt 0.95mm, Innendurchmesser wie der Bolzen und Aussendurchmesser wie der Sprengring.

Und wegen leidgeplagtem Gemüt: Wenn das Zeug ordentlich geschaltet hätte, wärs mir egal gewesen! :Angel:

schlauberger
23.03.2010, 00:17
Bist du Dr.Ing. Spiel P.Assung? :)

Keine Ahnung warum du deinen Schaltwerksbolzen so hin und her klappern kannst. Die Historie deiner Teile sind ja auch ein wenig dunkel...

Ich sehe eigentlich kein zwingenden Vorteil von Wälz- statt Gleitlagern in den Schaltwerkrollen...nicht in der Summe der Reib- und Verschleisswerte...

Aber sei's drum...nur bei deinen Konen läßt bitte aber auch nen bißchen Spiel...auch wenn es einstellbar ist...ok...:D

gruß

Ing schon, den Rest erarbeite ich mir gerade :D
Mit der Historie des Schaltwerks hat das Spiel offensichtlich nichts zu tun, da es ja konstruktionsbedingt ist (die Nut für den Sprengring ist halt 1mm zu weit aussen). Hab mal beim Händler an einem SR Schaltwerk gewackelt, das hatte auch massig Spiel. K.A., vielleicht hat sichs bei mir stärker ausgewirkt, weil mein Schaltauge nicht ganz der Campa-Spec entspricht (würde mich aber erstaunen).
Die kugelgelagerten Rollen hab ich mir geholt, weil die ursprüglich verbauten nicht mehr so toll aussahen - und die Originalteile teurer sind :rolleyes:
In den Naben hab ich Rillenkugellager. Das Vorderrad hat minim Spiel, ist aber verkraftbar ... :D

garbel
23.03.2010, 00:35
Welche Schaltrollen hast du genommen und welche Maße hatte die Unterlegscheibe bzw. hast du die so im Baumarkt gekauft?

Ich hoffe nur für dein leidgeplagtes Gemüt, dass du niemals an einem SRAM Rival Schaltwerk ruckelst. Da fällst du tot um, wenn du das Spiel siehst. :D

Ach bei den Straßenteilen ist das auch so..

Hatte mal ein x.9 MTB-Schaltwerk, das hat auch gewackelt wie ein Lämmerschwanz. Das ist dann nach diversen Schaltproblemen bald wieder runtergeflogen und hat einem Japaner platz gemacht. Keine Ahnung, was sich die Sramer bei ihren überteuerten Wackelteilen denken.

speichenquäler
23.03.2010, 11:41
Ing schon, den Rest erarbeite ich mir gerade :D


Viel Erfolg...der Tausch des "Dipl." in einen "Dr." Ing. gehört zu den teuersten Namenpimpereien...ich spiele auch mit dem Gedanken... :ä



Mit der Historie des Schaltwerks hat das Spiel offensichtlich nichts zu tun, da es ja konstruktionsbedingt ist (die Nut für den Sprengring ist halt 1mm zu weit aussen).


Ich hatte da mehr den Bolzen im Verdacht. Ich habe keine Ahnung, aber ist es nicht denkbar, dass der Bolzen irgendwann einmal durch einen etwas längeren getauscht wurde...von einem spieltoleranteren und uniwssenderen Menschen?



Hab mal beim Händler an einem SR Schaltwerk gewackelt, das hatte auch massig Spiel. K.A., vielleicht hat sichs bei mir stärker ausgewirkt, weil mein Schaltauge nicht ganz der Campa-Spec entspricht (würde mich aber erstaunen).


Ich würde dir gar gerne ein Referenzschaltauge mit Campa-Schaltwerk zur Verfügung stellen...meins habe ich aber letztens abgeflext und für mein neuen Rahmen ist das Schaltwerk noch nicht geliefert. Analyse folgt...



Die kugelgelagerten Rollen hab ich mir geholt, weil die ursprüglich verbauten nicht mehr so toll aussahen - und die Originalteile teurer sind :rolleyes:
In den Naben hab ich Rillenkugellager. Das Vorderrad hat minim Spiel, ist aber verkraftbar ... :D

Das macht Sinn...:ä...

schlauberger
23.03.2010, 13:13
Viel Erfolg...der Tausch des "Dipl." in einen "Dr." Ing. gehört zu den teuersten Namenpimpereien...ich spiele auch mit dem Gedanken... :ä

Nein, nein, Missverständnis: Ich bleibe beim Dipl. Hab nur gemeint, falls es so weitergeht, kann ich mir einen Ehrendoktor auf dem Gebiet der Spielpassungen schenken lassen :D

Keine Ahnung, ob es für dasselbe Schaltwerk auch längere Bolzen gibt? Ich wüsste nicht, wozu ...

Was anderes könnte aber auch noch reingespielt haben: Im Gewinde meines Schaltauges ist eine Helicoil verbaut (Prinicipia RSL 04). Bei den Schraubereien im Winter ist mir aufgefallen, dass sie nicht mehr ganz satt im Gewinde war - ev. wurde das Spiel dadurch zusätzlich vergrössert. Viel kanns nicht ausgemacht haben, das SR Schaltwerk beim Händler hatte fast gleichviel ...
Und bevor du fragst: Ich habe momentan keine Lust, die Scheibe wieder zu entfernen um zu schauen, obs an der Helicoil gelegen hat - ich geh jetzt lieber fahren, ich hab Ferien und das Wetter ist Spitze :Applaus:

schlauberger
23.03.2010, 13:18
... das hat auch gewackelt wie ein Lämmerschwanz ...

Haha, genauso wars bei meinem auch :ligtdubbe