PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lenksteifigkeit erhöhen



Bursar
25.03.2010, 21:20
Ich bin mit der Lenksteifigkeit meines VanNicholas Zephyrs nicht ganz zufrieden.
Jetzt wollte ich meine Reynolds Ouzo Pro Gabel durch eine Alpha CS-10 ersetzen, eine als steif geltende Carbon-Gabel mit Stahlschaft.
Bringt das was oder kann ich mir die Anschaffung sparen?

[k:swiss]
25.03.2010, 21:27
Gabel und Laufräder können einen zu weichen Lenkkopf ausgleichen.

Besser wirds auf jeden Fall. Ob es sich lohnt kannst letztlich nur du selbst entscheiden.
Ist das Fahrverhalten spürbar schlecht?

Bursar
25.03.2010, 21:29
Im Allgemeinen nicht, nur manchmal in Abfahrten, wenn böig ist oder der Belag schlecht, wird es etwas eierig.

bob600
25.03.2010, 21:31
Beine ans Oberrohr klemmen, dann wackelt nichts...

Wenn der Rahmen weich ist wird ne steife Gabel nicht allzuviel bringen, befürchte ich.

[k:swiss]
25.03.2010, 21:42
Aha. Interessant.
Ich fahre ja bekannterweise einen Giant TCR mit angeblichen Gummisteuerrohr in todesmutiger Kombi noch mit ner Easton SLX. Laut Tour nicht fahrbar..:D
Bei 80 kg merk ich da nichts von Flattern.

Wie gesagt,m.M.n. wird es sich verbessern, in welchen Grad bleibt abzuwarten.

Bursar
25.03.2010, 21:46
Es ist kein Flattern, keine Schwingung, die nicht von allein wieder aufhört.
Es nur ein manchmal auftretendes kleines Zucken, eine kurze Abdrift.
Ein bißchen habe ich auch den Steuersatz im Verdacht, weil der ist schon echt alt und wurde vom Vorgängerrad übernommen.

Maxe_Muc3
25.03.2010, 22:54
Ein bißchen habe ich auch den Steuersatz im Verdacht, weil der ist schon echt alt und wurde vom Vorgängerrad übernommen.

Grade wollte ich vorschlagen mal den Steuersatz anzuschauen, kann mir kaum vorstellen, dass es am Rahmen liegt.

Bursar
25.03.2010, 23:45
Einen neuen Steuersatz habe ich schon bestellt und wenn ich den einbaue, kommt auch gleich die Alpha Q mit rein.

Hauptquartier
26.03.2010, 09:08
Habe in mein Seven Alaris eine (schwere :heulend:) Voll-Aluminium Gabel eingebaut, seitdem läuft das Velo bei hohem Speed bergab deutlich besser geradeaus. Mit Chris King Steuersatz. Stabile Laufräder sind Voraussetzung.

Ich verfolge seit Jahren die Steifigkeitsmesswerte der gängigen Austausch- und Nachrüst-Gabeln in der TOUR und es ist festzustellen, dass fast alle mäßig steif bis butterweich sind - was sich auch im Fahrurteil der Tester niederschlägt. Auch Gabeln, die als steif "gelten" fallen unter dieses Urteil. Mit guten Werten kommen die Columbus Tusk und (meist) die Easton EC 70 daher, die sind beide schwer und haben Alu-Schaft. Richtig gut ist offensichtlich die neue Gabel-Generation mit den vergrößerten Lagern, die an vielen High-End-Rädern verbaut werden (Cannondale, Canyon).

Ich hatte vorher die Columbus Carve im Seven drin, die "gilt" auch als steif, allerdings sprechen die Testwerte und das reale Verhalten eine deutlich andere Sprache. Man muss da aber wohl differenzieren: Meine Erfahrung ist, dass ein stabiler Alu-Rahmen eine wenig seitensteife Gabel ohne Mucken wegsteckt im Gegensatz zu den meisten Titanrahmen.

Auch wenn sich viele Leute in dieser Hinsicht gern was vormachen: Fast alle Titan-Rahmen sind nunmal nur begrenzt steif im Lenkkopf, etliche sind schlicht butterweich. Damit kann man leben, wenn man ansonsten die Vorteile und das Fahrgefühl von Titan genießen kann...

pinguin
26.03.2010, 10:27
Nu ja... Ich hab' ne Mizuno 1" Plastik/Aluschaftgabel in nem Moser-Stahlrahmen mit 16 cm Steurrohr in Verbindung mit nem guten italienischen Steuersatz verbastelt.

Die Mizuno ist schmal, sprich Seitensteifigkeit quasi angeblich nicht vorhanden, schon gar nicht bei 80 Kilo. Das merke ich aber weder bergwärts noch abwärts, wenn ich sitze.

Was mir lediglich auffällt: Im Wiegetritt brachiale Auslenkungen der Gabelscheiden in alle Richtungen.

Kennt einer die Alan-Alugabeln? So ungefähr.

Fahren tut sich das Moser aber fein, richtungsstabil und abgenehm.

Der brutale Gegenpart ist mein OCCP, auch Plastik/Aluschaft, aber 1-1/8" und für Scheibenbremse ausgelegt. Das ist quasi unbeweglich. Dürfte aber eher an der Auslegung der Gabelscheiden denn am Schaft liegen. Steurrohr in etwa ähnlich lang bzw. kurz wie beim Moser.

marvin
26.03.2010, 11:13
Den Einfluss der Gabel halte ich anteilig betrachtet für minimal. Die Lenkkopfsteifigkeit wird in allererster Linie durch die Konstruktion des Rahmens bestimmt.

Im schlimmsten Fall geht der Schuss nach hinten los und man kauft sich durch den Einbau einer steiferen Gabel neben der vorhandenen mangelhaften Lenkkopfsteigfigkeit auch noch mangelhaften Komfort dazu.

Mountidiedreiundzwanzigste
26.03.2010, 13:04
Das ne Alugabel steifer als ne vernünftig konstruierte Carbongabel ist, halte ich für ein Ammenmärchen, das vielleicht bei den ersten 1" Vollcarbongabeln noch eine gewisse Richtigkeit hatte inzwischen aber endgültig in den Bereich Mythen und Legenden gehört. Stahlschaft oder Aluschaft? Sorry, aber auch solche Konstrukte gehören inzwischen zum alten Eisen, die eher eine potentielle Gefahrenquelle als ein Sicherheitsplus darstellen.
Ne richtig steife Gabel ist z.B. ne EDGE 2.0. Da merkt man schon, daß die Lenkzentrale steifer wird. Hab sie trotzdem gegen eine Titangabel getauscht. Bei Interesse PN. ;)
P.S.: Die Reynolds ist zwar ganz nett anzusehen aber technisch inzwischen sowohl was das Gewicht als auch die Steifigkeit angeht überholt. Alle darauffolgende Gabeln von mir (Wound Up, EDGE, Wiesmann Titan) sind steitensteifer was sich eben in der Lenkpräzision niederschlägt.

Clouseau
26.03.2010, 13:22
Das ne Alugabel steifer als ne vernünftig konstruierte Carbongabel ist, halte ich für ein Ammenmärchen, das vielleicht bei den ersten 1" Vollcarbongabeln noch eine gewisse Richtigkeit hatte inzwischen aber endgültig in den Bereich Mythen und Legenden gehört.


Danke, wollte mich nicht (wieder) aus dem Fenster lehnen.

Meine mich erinnern zu können das vor ein paar Jährchen eine gute Alugabel (war glaub ne Kinesis) mitgetestet wurde und die hat ziemlich abgestunken.

Allerdings hast du bei 1 Zoll langsam echt ein Problem wenn du was suchst...(stell ich zur Zeit fest). :heulend:


Gruß

C.

Maxe_Muc3
26.03.2010, 13:43
Ich würde da unterscheiden zwischen Lenkpräzision und Komfort. Ich habe ein Rad mit so ner 1" Kinesis Nachrüstgabel, finde das Teil extrem unkomfortabel. Was die Lenkpräzision angeht fühle ich mich nirgends unsicher, allerdings fährt sich das neue Time eindeutig besser als alle anderen.

clekilein
26.03.2010, 14:50
wie wärs mit THM gabeln? also Stiletto oder Scapula? Look HSC irgendwas?

metallschäfte sind überhaupt kein garant für steifigkeit.

EDGE
27.03.2010, 10:36
empfehle die edge 2.0 oder gs-40. machte meinen kopf extrem steifer. seitlich ist die gs10 sogar noch besser, aber hat dafür keinen so guten komfort.

Bursar
27.03.2010, 11:04
Danke für euren Input, ich habe mir jetzt das bestellt:

http://www.bike24.net/images/products/p012712.jpg

Pedalierer
27.03.2010, 11:13
Danke für euren Input, ich habe mir jetzt das bestellt:

http://www.bike24.net/images/products/p012712.jpg

Das ist stilmäßig aber ein ganz schöner Abstieg.

Bursar
27.03.2010, 11:20
Mag sein, aber so wirklich edel ist ein VN auch nicht.