PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kriege Laufrad nicht zentriert



tigerchen
26.03.2010, 13:49
Hallo,

hab im Herbst 2009 angefangen, Laufräder selbst zu zentrieren sowie den Schlag auszubessern. Ich benutze den Tacx-Ständer. Fürs Zuhause reicht der m.E. vollkommen aus.
Mit den Vorderrädern klappt es ganz gut. Jetzt bin ich dabei ein Hinterrad zu "überholen": CXP 33 + Ultegra 6600 + 12er Messing + 293-293 Comp. In der Konstellation wurde es Mai 2006 gekauft (obwohl im I-Net überall die Rede von 14er Nippeln ist, was ich erst gestern entdeckt habe).

Nun: Ich kriege die Felge relativ zur Kontermutter der Nabenachse nicht gleichmäßig. D.h., die Felge muss noch etwas nach rechts, Richtung Zahnkranz, und die Speichenspannung ist rechts ohnehin ziemlich brutal. Nicht, dass die Felge irgendwann mal nachgibt.

Was, um Himmels willen, mache ich da falsch?

Danke im Voraus für die Hilfe!

Bursar
26.03.2010, 14:02
Vielleicht mal mit links lockern probieren.

tigerchen
26.03.2010, 14:14
Vielleicht mal mit links lockern probieren.

Muss denn die Speichenspannung am Hinterrad grundsätzlich auf beiden Seiten gleich sein?

Miezekätzchen
26.03.2010, 14:15
Beim Hinterrad hat mir mal einer gesagt:
Nach grober Kelle sind die Speichen links für den Seitenschlag, die Speichen rechts für den Höhenschlag "zuständig". Die linken Speichen stehen schräger und ziehen somit stärker zur Seite.
Das heißt, Du wirst links lösen müssen.

crossfreak
26.03.2010, 14:16
Auf der Zahnkranzseite ist die Speichenspannung in jedem Fall höher als auf der Gegenseite.

Sind die Speichen auf beiden Seiten wirklich gleich lang? Liegt da vielleicht das Problem?

tigerchen
26.03.2010, 14:19
Beim Hinterrad hat mir mal einer gesagt:
Nach grober Kelle sind die Speichen links für den Seitenschlag, die Speichen rechts für den Höhenschlag "zuständig". Die linken Speichen stehen schräger und ziehen somit stärker zur Seite.
Das heißt, Du wirst links lösen müssen.

Danke für die Tipps.

tigerchen
26.03.2010, 14:21
Auf der Zahnkranzseite ist die Speichenspannung in jedem Fall höher als auf der Gegenseite.

Sind die Speichen auf beiden Seiten wirklich gleich lang? Liegt da vielleicht das Problem?

Tja, gute Frage. Darauf habe ich auch getippt. Aber den ganzen Sch* jetzt außeinanderzubauen - da habe ich keinen Bock drauf. Das Problem ist, ich habe ja den Satz nicht aufgebaut.

Ich löse jetzt erst einmal links etwas.

Bursar
26.03.2010, 14:25
Muss denn die Speichenspannung am Hinterrad grundsätzlich auf beiden Seiten gleich sein?Nicht unbedingt...

Parsec
26.03.2010, 14:28
1. 12 mm Speichennipeel gehen auch.
2. Im Normalfall /in dieser Konstallation) sollten die Sp. links. 2 mm länger sein.
Vermutlich irgendwo nur Meßfehler oder Irrtum.
3. Wie schon gesagt: links lösen. ich würde es erstmal mit 2 U / Sp. machen.
Reicht das nicht, nochmals 2.
4. dann rechts nachziehen. erstmal 1 U/Sp.
Sollte es immer noch relativ leichtgängig sein gib ne 1/2 U/Sp. dazu.
Abdrücken nur mit den rechten Sp. halbwegs zentrieren.
5. Dann mit den linken Sp. auf Mitte zentrieren.
Falls du links 4U/Sp. gelöst hast kannst du mit 2 U/Sp in Richtung fest anfangen.
6. Abdrücken nicht vergessen.
7. Speichenspannungen sind rechts 1 - 1200 links 5 - 700 (aus dem Gedächtnis)
Halte ich bei AltagsfeldwaldundWiesen Lrs. für unwichtig. Fest anziehen und passt! :D
Ich habe mich geirrt, ist unwichtig!

Ob die Speichenlängen richtig sind siehst Du nach dem fertig zentrieren am Nippel!
Auch da gibt es Toleranz.

Joah :quaeldich

tigerchen
26.03.2010, 14:36
@Parsec:

Danke. Ich mach mich dann "aufn Weg". :D

trecka.de
26.03.2010, 16:58
Ne Zentrierlehre hast du? Oder wie kommst du da drauf, dass die Felge nicht mittig ist?
Und den Tipp die Speichen 2 Umdrehungen pro Speiche zu lockern, würde ich mal schnell vergessen :5bike: , 1/2 Umdrehung ist viel 1/4 Umdrehung und auch 1/8 sind geeignet die Felge mittig zu bekommen.

tigerchen
26.03.2010, 17:29
Ne Zentrierlehre hast du?

Klar. So 'n Bogen von Tacx.

Mittlerweile ist es viel besser geworden, aber Geld kann ich mit nicht verdienen. - Fast ein ganzer Tag pro Laufrad. :eek:

Durchlebe grad Höhen und Tiefen: Mal bekomm ich Bock, ein Laufrad selbst zu basteln (Zumindest so ein Vorderrad mit Ambrosio-SR-Felge und Record-Nabe). Dann schaue ich mir das Laufrad an, das ich grad zentriere, und denke: "Komm, vergiss das Ganze." Denn - mal bekomm ich wieder Seitenschlag, und dann wieder den Höhenschlag.

Miezekätzchen
26.03.2010, 17:47
Sie haben alle klein angefangen ... Übung macht den Meister. :Angel:

klappradl
26.03.2010, 17:54
Muss denn die Speichenspannung am Hinterrad grundsätzlich auf beiden Seiten gleich sein?
Nein, muss und kann sie nicht, wenn die Anzahl der Speichen auf beiden Seiten gleich ist.

frankie-w
26.03.2010, 18:01
Nicht unbedingt...

Hi,

auf gar keinen Fall.


Nein, muss und kann sie nicht, wenn die Anzahl der Speichen auf beiden Seiten gleich ist.

dito.

meint der frankie

Bursar
26.03.2010, 18:07
Hi,

auf gar keinen Fall.
Ach was.
War mir neu.

meint der Bursar.

tigerchen
26.03.2010, 19:23
Danke an alle für die Tipps!

Rex500
26.03.2010, 20:09
Die Speichen auf der linken Seite müssen auf jeden Fall länger und weniger stark gespannt sein als auf der rechten (Zahnkranz-) Seite.

14 mm-Nippel waren bei meinen CXP33 verbaut und wie man auf dem Foto sieht, hätten 12 mm nicht gepasst.

Gruß!

tigerchen
26.03.2010, 20:40
@Rex500:

Auch mit den 12er geht es , wenn auch wohl nicht optimal, d.h. der Speichenschlüssel kann schon noch auf volle Fläche der vier Nippelkanten greifen.

Wie gesagt, es waren 2006 "ab Werk" :D (Fa. actionsports) die 12er verbaut.

bergland
26.03.2010, 20:45
Ich habe vor ein paar Jahren und auch vor ein paar Wochen den gleichen Radsatz montiert.

Mit folgenden Komponenten ist die Montage problemlos:

- Felge Mavic CXP 33, 32 Loch
- Shimano Naben FH-6600
- Speichen 3-fach gekreuzt
- Speichenlänge vorn (beidseitig) und hinten links = 290 mm
- Speichenlänge hinten rechts (Antriebsseite) = 288 mm
- Nippellänge = 14 mm
- Breite des Felgenbandes = 18 mm

Vielleicht kann man auch hinten rechts 290 mm lange Speichen einsetzen. Das habe ich aber nie ausprobiert.
Es ist einfach besser, die Speichen auf der Antriebsseite des hinteren Laufrades 2 mm kürzer zu wählen.

Gruß und viel Erfolg beim weiteren Zentrieren
bergland

tigerchen
26.03.2010, 20:49
Ach ja: Dieser Tacx-Zentrierständer ist ein schönes Spielzeug, mehr aber auch nicht. Ich glaube, ich erwarte zu viel, und ein exaktes Zentrieren sitzt mit dem Ding eben nicht drin. - Viel zu viele Vibrationen von überall. - Soll heißen, wenn ich das Rad relativ stark darin drehe, wird mehr Seitenschlag "gemeldet", als wenn das Rad ganz langsam rotiert.

So ein solides Park Tool wäre net schlecht. :D

Jetzt ist aber Schluss. Morgen, wenn's nicht regnet, drehe ich eine Runde. Das Ganze soll sich erst einmal setzen.

tigerchen
26.03.2010, 20:55
- Speichenlänge vorn (beidseitig) und hinten links = 290 mm


Hinten links musste ich zwei Speichen ersetzen. Verbaut waren 294 mm. In der gleichen Länge habe ich die gestern Abend bei Rose geholt. Schön, so ein Laden "um die Ecke" zu haben. Die haben da (fast) jede Kleinigkeit vor Ort.

pinguin
26.03.2010, 20:58
langsam rotieren reicht ja auch - ich habe ein ähnlich windiges Teil, man gewöhnt sich dran :D

Im übrigen: Das Laufrad zentrierst du fein inklusive Bereifung mit korrektem Luftdruck. Ist ein Unterschied zu LR-Aufbau im blanken Zustand.

Solltest du hinten die Speichenspannung nicht so hinkriegn, dass keine Seitenschläge und/oder lockere Speichen mehr vorkommen, dann würde ich nochmal von vorne anfangen und Speichenlängen prüfen usw.

Ich habe mir mal ne windige Kastenprofilfelge ruiniert, weil ich's einfach ungeduldig übertrieben hatte. Zurück zum Start, einmal durchatmen, in Ruhe nachdenken/prüfen - das muss so sein.

derlrs
26.03.2010, 20:59
Mit 32 Speichen 3x gekreuzt sind links 293 mm und rechts 291 mm optimal (mit 14 mm Nippeln). Dass actionsports 12er genommen hat, wundert mich.
293-293 sind beim VR richtig.

bergland
26.03.2010, 21:09
Hallo,

hab im Herbst 2009 angefangen, Laufräder selbst zu zentrieren sowie den Schlag auszubessern. Ich benutze den Tacx-Ständer. Fürs Zuhause reicht der m.E. vollkommen aus.
Mit den Vorderrädern klappt es ganz gut. Jetzt bin ich dabei ein Hinterrad zu "überholen": CXP 33 + Ultegra 6600 + 12er Messing + 293-293 Comp. In der Konstellation wurde es Mai 2006 gekauft (obwohl im I-Net überall die Rede von 14er Nippeln ist, was ich erst gestern entdeckt habe).

Nun: Ich kriege die Felge relativ zur Kontermutter der Nabenachse nicht gleichmäßig. D.h., die Felge muss noch etwas nach rechts, Richtung Zahnkranz, und die Speichenspannung ist rechts ohnehin ziemlich brutal. Nicht, dass die Felge irgendwann mal nachgibt.

Was, um Himmels willen, mache ich da falsch?

Danke im Voraus für die Hilfe!





Folgendes habe ich beim Zentrieren mit 14 mm "langen" Nippeln festgestellt:
Die Laufräder mit den langen Nippeln lassen sich besser und gleichmässiger zentrieren, als z. B. ein Laufrad CXP 23 mit 12 mm "kurzen" Nippeln.
Wenn die Speichen nach vielen RR-km an Elastizität verlieren, zeigt sich beim nachzentrieren, dass die kurzen Nippel an ihre Grenzen kommen. Mir ist es passiert, dass ich zunächst einzelne Nippel überdreht habe. Besser nachzentrieren konnte ich erst, nachdem ich alle Nippel ca. 1/8 Umdrehung gelockert hatte.

Gruß
bergland

tigerchen
26.03.2010, 21:20
langsam rotieren reicht ja auch - ich habe ein ähnlich windiges Teil, man gewöhnt sich dran :D

Im übrigen: Das Laufrad zentrierst du fein inklusive Bereifung mit korrektem Luftdruck. Ist ein Unterschied zu LR-Aufbau im blanken Zustand.



Ja, absolut. Ich hab ja, bevor ich angefangen habe, hier im Forum diverse Themas immer wieder durchgelesen.

Erst vor einiger Zeit habe ich mich getraut anzufangen. Der LR-Satz ist ja ehe alt. Es mach aber zugegebenermaßen Spaß, und man wird leicht euphorisch. Hoffe, dass ich morgen keinen Defekt bekomme.

Aber, wenn man irgendwann mal selbst sich ein Laufrad baut... - Das wäre doch was!

tigerchen
26.03.2010, 21:23
Fzeigt sich beim nachzentrieren, dass die kurzen Nippel an ihre Grenzen kommen. Mir ist es passiert, dass ich zunächst einzelne Nippel überdreht habe.
:D Was glaubst du, was mir gestern passiert ist? - Habe in der Tat einige überdreht und bei Rose Ersatz geholt.

pinguin
26.03.2010, 21:23
Jau, das macht Freude.

Bin heute erstmals seit vielen Wochen mal wieder meinen 7700er/Competition/Ambrosio/Alunippel-Laufradsatz gefahren.

Das Ding hat mich am Hinterrad Nerven ohne Ende gekostet. Schlussendlich hat die Geduld in Verbindung mit Schraubensicherungslack gesiegt. Der Satz steht wie eine Eins und macht mir Spaß.

tigerchen
26.03.2010, 21:27
Jau, das macht Freude.

Bin heute erstmals seit vielen Wochen mal wieder meinen 7700er/Competition/Ambrosio/Alunippel-Laufradsatz gefahren.



Sollte es mir auch weiter Spaß machen, dann werde ich wohl so ein Vorderrad mit einer Alu-SR-Felge bauen. Und dann kann man anfangen, Schlauchreifen-Kleben zu üben. :D

Na ja, mal sehen.

Parsec
26.03.2010, 21:59
Und den Tipp die Speichen 2 Umdrehungen pro Speiche zu lockern, würde ich mal schnell vergessen :5bike: , 1/2 Umdrehung ist viel 1/4 Umdrehung und auch 1/8 sind geeignet die Felge mittig zu bekommen.

Hast Du den Erstbeitrag gelesen?
Ich sach dir warum und wie es geht.
1. Rechts ist die Speichenspannung brutal hoch. (steht so im Erstbeitrag).
Das bedeutet das er Speichennippel killt falls er weiter anzieht. Das bedeutet wiederum das er "Platz" braucht. Platz meint in diesem Fall genügend lockere Sp. auf der linken Seite.
Da kannst du Dir deine 1/4 oder 1/2 Umdrehungen in Richtung lose wohin jubeln, das bringt nichts.

2. Zieht du rechts 1/4 oder 1/2 U/sp. an bringt es wegen des flachen Speichenwinkels nicht viel.
Das bedeutet, auch dafür brauchst Du links gut lockere Speichen. Wiederum bringen 1/4 oder 1/2 Umdrehungen (fast) nichts.

Also!

3. Wieso nicht gleich 2 Umdrehungen lösen, rechtsseitig vernünftig anziehen, grob "vorzentrieren" milt den linksseitigen Sp. in die Mitte ziehen (aaahh, das geht leicht und easy:D - weiterer Grund links mindestens 2 U/ Sp. zu lösen), zentrieren, abdrücken, zentrieren, nachzentrieren.

nb. 12 mm lange Speichennippel reichen für die CXP 33. Zumindest wenn der Spokey verwandt wird.

Gruß

Parsec

ps. http://forum.tour-magazin.de/showpost.php?p=3005465&postcount=351

tigerchen
26.03.2010, 22:11
Parsecs Tipp mit 2 Umdrehungen hat viel gebracht. Ich verwende übrigens den schwarzen Speichenschlüssel von Park Tool.

Ich habe am Anfang einen ganz doofen "Kinderfehler" mit der Zentrierlehre gemacht, indem ich nicht daran gedacht habe, dass sich der Abstand der Achse von der Zentrierlehre zu der Nabenachsenkontermutter von beiden Seiten gleichzeitig verändert, d.h. auf einer Seit vergrößert er sich, auf der anderen dagegen verkleinert er sich. Und irgendwann muss man ja die Zentrierlehre nachstellen. Wie gesagt, nicht aufgepasst. :(

Parsec
26.03.2010, 22:13
Aber, wenn man irgendwann mal selbst sich ein Laufrad baut... - Das wäre doch was!

Das ist ganz einfach. :eek:
Du besorgst Dir vom Sperrmüll oder vom Händler ein altes, aber nicht total krummes Vorderrad.
Ein 50 oder 100er Pack Speichennippel. 12 mm bitte. Die braucht man eh.
Gut sind fast durchgebremste, die sind meist noch gerade.
Demontieren / säubern.

Montieren. Das schreibe ich jetzt nicht auf, das steht sehr gut beschrieben und mit Bildern
überall :knipoog: im Zwischennetz. :Applaus:

zentrieren / demontieren / montieren / zentrieren / demontieren / montieren / zentrieren/ demontieren / montieren / zentrieren / demontieren / montieren / zentrieren / demontieren / montieren / zentrieren / demontieren / montieren / zentrieren


Laufradbau ist Übungssache!


Das erste Vr. dauert 3 - 5 Stunden. Das ist normal. :quaeldich. Noch länger wenn man
(immer wieder) Fehler einbaut. :Applaus:

hage
26.03.2010, 22:20
Sind die Speichen auf beiden Seiten wirklich gleich lang? Liegt da vielleicht das Problem?
Es gibt schon Felgen bei denen die Speichenlängen am HR gleich lang sind. Meine Shamal-Tubular-Felgen haben am HR links wie rechts das gleiche Maß und selbst das VR, nämlich jeweils 283 mm. Das max. zul. Anzugsgewicht (max. Tension) der Speichen ist am HR rechts mit 140 kg doppelt so hoch wie links. Das Recommended Tension beträgt 40-55 zu 100-120 kg.

tigerchen
26.03.2010, 22:21
Das ist ganz einfach. :eek:
Du besorgst Dir vom Sperrmüll oder vom Händler ein altes, aber nicht total krummes Vorderrad.


Dat Blöde ist nur, man kann es danach nicht verwenden. :D Also übe ich jetzt an meinem Winterlaufradsatz. :D

Was mich allerdings etwas beunruhigt: Ich habe ja einen LRS von Whezz Wheels. Neulich wurde davon das Vorderrad neu eingespeicht. Und das habe ich jetzt quasi als Referenz genommen. An die WW-Dinger gehe ich selbst natürlich nicht ran. Nun habe ich jetzt aufmerksam die Speichen befummelt und festgestellt, dass die Speichenspannung bei meinem heutigen LR etwas kräftiger geraten ist im Vergleich zur "Referenz".

Bursar
26.03.2010, 22:44
Und was beunruhigt dich daran?

Parsec
26.03.2010, 22:46
Dat Blöde ist nur, man kann es danach nicht verwenden. :D Also übe ich jetzt an meinem Winterlaufradsatz.

Wolltest Du evtl. schreiben Du kannst es nicht verwenden?!:D
Mir ging es um den Geldeinsatz. Die von mir vorgeschlagene Methode kostet nichts. Neue Speichennippel müssen nicht sein, sind aber schöner.
Weiterhin kann man das Problem haben das man irgendwas zerstört beim Laufradbau. Ösen / Felgenboden rausziehen fällt mir ein (selten, soll aber schon vorgekommen sein :eek:) oder was wir hier irgendwo in Bildern haben, eine neue relativ teure Vorderradnabe durch Torsion :eek::eek: zustört. :Applaus: aber eigentlich :heulend::heulend::heulend:.
So was interessiert kaum wenn man ne (nos) Weco oder Union Stahl Vr.-nabe für 0,5 € / Stk. hat.
Ist nu ma so wenn man nicht das absolute Überflieger Genie ist muss man Laufradbau üben um ihn zu beherrschen. Ob man nun "leer" übt an einem alten Vr. oder an "echten" Lr. - es ist fast das Gleiche. baut nun mal nicht jeder jedes jahr 10 Lrs. auf.
Schon Einstein sagte: Genie ist 10 Inspiration und 90% Transpiration. :quaeldich:Applaus:

....und was soll ich sagen, im Laufradbau kommt es auf die Übung an. Ich habe vor Jahren im Winter ein total verzogenes Billig MTB Hr. in 15 Stunden! :raar::raar::D wiederaufgebaut. Einfach um zu schauen was möglich ist.:smileknik :D
Ist natürlich Schwachsinn, weil die Felge so verzogen war (deswg. hats ja so lange gedauert) das man im Normalfall einfach ne neue MTB Felge für 12 - 15 € (billigste Mavic z. B.) genommen hätte.
Aber! Es übt.

Klar wenn ich Whizz Wheels (im Vergleich) lese "darfst" ;) Du natürlich deinen Winter Lrs. zum üben nehmen.

Gruß

Parsec

tigerchen
26.03.2010, 22:49
Und was beunruhigt dich daran?

Nun... Nicht dass da etwas reißt: Felge, Speiche oder Nippel.

Bursar
26.03.2010, 23:02
Du ziehst immer nur an beim Zentrieren, oder?
Wenn du den Ort eines Höhen- oder Seitenschlags gefunden hast, wonach wählst du die Speiche aus, mit der du diesen Schlag beheben willst?

tigerchen
26.03.2010, 23:19
Wenn du den Ort eines Höhen- oder Seitenschlags gefunden hast, wonach wählst du die Speiche aus, mit der du diesen Schlag beheben willst?

Es gibt - wie ich's verstanden habe - zwei Möglichkeiten: Anziehen und Lockern. Beim Höhenschlag habe ich die Speichen im Höhenschlagbereich nachgezogen - egal, von welcher Seite die waren, also alle nacheinander. Beim Seitenschlag - je nachdem. D.h., wenn ich der Meinung war, die Kranzseite bekommt zu viel Spannung, habe ich schon mal bei der Felgenbewegung nach rechts (soll heißen, die Felge musste nach recht bewegt werden) die Speichen der linken Seite gelockert.

Bursar
26.03.2010, 23:32
Das wird wohl dein Problem sein.
Es werden nicht einfach mal alle Speichen in der Umgebung des Schlags pauschal angezogen oder gelockert.
Wenn du einen Schlag ausfindig gemacht hast, überprüfst du, welche der Speichen beim Schlag mehr oder weniger Spannung hat als ihre Nachbarn.
Diese Speiche verursacht i.a. den Schlag.
Hohe oder niedrige Spannung findest du durch Zupfen an den Speichen raus. Tiefer Klang -> niedrige Spannung, hoher Klang -> hohe Spannung.
Schläge behebt man, indem nur die Speichen beim Schlag angezogen/gelockert werden, die schwächer/stärker gespannt sind als ihre Nachbarn.

Laufradbau lebt vom gleicher Spannung in allen Speichen, beim Hinterrad von gleicher Spannung in allen Speichen einer Seite.
Im Idealfall ist bei gleicher Spannung in den Speichen auch die Felge rund und ohne Schlag.
Da Felgen aber häufig ab Werk nicht ganz kreisrund sind und gesteckte Felgen am Stoß steifer sind als an anderen Stellen, klappt das mit der gleichen Spannung überall oftmals nicht.
Da muß man dann einen Mittelweg finden, der auf gleiche Spannungen verzichtet, aber zu große Unterschied vermeidet.

tigerchen
26.03.2010, 23:43
Das wird wohl dein Problem sein.
Es werden nicht einfach mal alle Speichen in der Umgebung des Schlags pauschal angezogen oder gelockert.
Wenn du einen Schlag ausfindig gemacht hast, überprüfst du, welche der Speichen beim Schlag mehr oder weniger Spannung hat als ihre Nachbarn.
Diese Speiche verursacht i.a. den Schlag.


Nun... Auch daran habe ich heute natürlich gedacht. Der Tag war ja lang. Stellenweise (leider nicht immer konsequent) habe ich die Spannung der Speichen im Schlagbereich mit den Fingern überprüft. Von der "Zupfmethode" habe ich natürlich oft genug gelesen, glaube aber nicht ganz daran, dass es was bringt, obwohl ich das nötige Gehör dafür habe (7 Jahre Klavierunterricht in der Jugendzeit). Na ja, vielleicht werde ich die Methode zukünftig anwenden. Erst einmal bin ich gespannt, was der morgige Tag bringt. :eek:

Bursar
26.03.2010, 23:52
Von der "Zupfmethode" habe ich natürlich oft genug gelesen, glaube aber nicht ganz daran, dass es was bringt,
Häh, das ist der einzige Weg.
Extra penible Laufradbauer setzen am Schluß noch einen Spannungsmesser an.
Aber bis dahin nach Gehör. Die Unterschied sind auch deutlich zu hören auch bei sehr kleinen Schlägen.

tigerchen
26.03.2010, 23:55
Häh, das ist der einzige Weg.
Extra penible Laufradbauer setzen am Schluß noch einen Spannungsmesser an.
Aber bis dahin nach Gehör. Die Unterschied sind auch deutlich zu hören auch bei sehr kleinen Schlägen.

Werde das Rad morgen noch einmal nach Gehör überprüfen. So ein Spannungsmessgerät ist sicherlich eine feine Sache. Ich würde mir aber eher zuerst einen besseren Zentrierständer kaufen.

tigerchen
27.03.2010, 00:05
Bin grad schnell das "Referenz-Laufrad" von WW nach Gehör durchgegangen. Nach dem Wiedereinspeichen nur ein Mal gefahren. Es ist ein Vorderrad. Nicht alle Speichen klingen gleich. :D

Parsec
27.03.2010, 00:28
Höhenschlag:

Am leichtesten wenn er zw. 2 Sp. sitzt" zu beseitigen. Beide Sp. 1/4 - 1/2 - 3/4 - oder 1
Umdrehung anziehen. Auch hier macht Übung den Meister.:smileknik

Sollte der Hs. direkt über einer Sp. liegen, diese dementsprechend anziehen. angenommen
die bräuchte 1 U. dann dreht man die Sp. links und rechts davon jw. 1/2 U an um keinen
Seitenschlag zu bekommen. Sind es auf der Strecke von 4 Sp. misst Du halt die 4 anziehen.
Usw. usf. Eigentlich ganz einfach.
Tensiometer ist Quatsch! Wird nur beim Serien - Lrs. Profibau benötigt. Ich habe mir
bisher erst einmal einen gewünscht, weil die Felge fragil und vor allem vorgeschädigt war.
Hat trotzdem geklappt und hält. Mein Standardsprich dazu: A fool with a tool is still a fool. :Applaus:

@tigerchen
Du brauchst keinen besseren Zentrierständer! Du brauchst Übung! Mir nützt es nichts ein 5000 € Rad zu kaufen, dadurch werde ich kaum schneller als bei meiner vllt. 700 € "Gurke" (t#sculdigung Trekkie bist n feines Teil:knuf:) - ich muss mehr (u. richtig) trainieren. Das ist der Weg.

Nordisch
27.03.2010, 07:43
Höhenschlag:

Am leichtesten wenn er zw. 2 Sp. sitzt" zu beseitigen. Beide Sp. 1/4 - 1/2 - 3/4 - oder 1
Umdrehung anziehen. Auch hier macht Übung den Meister.:smileknik

Sollte der Hs. direkt über einer Sp. liegen, diese dementsprechend anziehen. angenommen
die bräuchte 1 U. dann dreht man die Sp. links und rechts davon jw. 1/2 U an um keinen
Seitenschlag zu bekommen. Sind es auf der Strecke von 4 Sp. misst Du halt die 4 anziehen.
Usw. usf. Eigentlich ganz einfach.
Tensiometer ist Quatsch! Wird nur beim Serien - Lrs. Profibau benötigt. Ich habe mir
bisher erst einmal einen gewünscht, weil die Felge fragil und vor allem vorgeschädigt war.
Hat trotzdem geklappt und hält. Mein Standardsprich dazu: A fool with a tool is still a fool. :Applaus:

@tigerchen
Du brauchst keinen besseren Zentrierständer! Du brauchst Übung! Mir nützt es nichts ein 5000 € Rad zu kaufen, dadurch werde ich kaum schneller als bei meiner vllt. 700 € "Gurke" (t#sculdigung Trekkie bist n feines Teil:knuf:) - ich muss mehr (u. richtig) trainieren. Das ist der Weg.


Man merkt, dass du noch nie mit einem Tensio gearbeitet hast.

Übrigens in der Feinzentrierung sind 1/4 Umdrehung (Realbewegung Nippel zu Speichengewinde ) selbst für Höhenschläge zu viel.

Ein guter stabiler Zentrierständer ist übrigens auch ganz hilfreich, da man zuverlässig in ALLE Richtungen die Auswirkungen der Zentrierarbeit verfolgen kann.

Nordisch
27.03.2010, 08:03
Bin grad schnell das "Referenz-Laufrad" von WW nach Gehör durchgegangen. Nach dem Wiedereinspeichen nur ein Mal gefahren. Es ist ein Vorderrad. Nicht alle Speichen klingen gleich. :D

Das ist normal nur wenige Felgen sind perfekt rund und spätestens am Felgenstoß gibt es selbst bei perfekten Felgen Abweichungen.

Sofern die Schwankungen nicht all zu riesig sind, hat man auch auf gaaanz lange Sicht nichts zu befürchten.

pinguin
27.03.2010, 08:45
@ kleines Raubtier: Zupfen? Ich tät' nen größeren Inbus oder einen Schraubendreher nehmen und mit der Klinge die Speichen anschlagen. Ähnlich einer Triangel. Das gibt deutliche, definierte Töne, die sogar ich musikalischer Komplettblindfisch unterscheiden kann.

Bursar
27.03.2010, 08:48
Bin grad schnell das "Referenz-Laufrad" von WW nach Gehör durchgegangen. Nach dem Wiedereinspeichen nur ein Mal gefahren. Es ist ein Vorderrad. Nicht alle Speichen klingen gleich. :D
Hab ich ja auch geschrieben, woran das liegen kann.

Parsec
27.03.2010, 09:06
@Nordisch
Ich nehme Dich eh nicht (mehr) ernst. Spätestens mit dieser Aussage hast
Du dich (bei mir) vollständig disqualifiziert.
http://forum.tour-magazin.de/showpost.php?p=3035678&postcount=54

Ich wollte in meiner Aussage nicht zu deutlich werden, da ich mich an eine gewisse
Neutralität zu halten versuche. Aber jetzt soll gut sein, ja?
Obige Aussage "..1/4 Umdrehung für Höhenschlag zu viel"....:raar:

1/4 Umdrehung sind ca. 1/10 mm und das zentriest Du? Das Lr. hat max 1/10 mm
Abweichung im Rundlauf? Selbst das soll teilweise noch zu viel sein? Ja ne is klar. :smileknik:smileknik ...:aaibol:

tigerchen
27.03.2010, 09:20
und spätestens am Felgenstoß gibt es selbst bei perfekten Felgen Abweichungen.


Hallöchen :D

ja, das habe ich gestern gesehen. Die meisten Höhenschläge gab es beim Stoss, ab und an auch beim Ventilloch.

@alle:

Ich habe natürlich nur selten mit ganzen Umdrehungen gearbeitet, nur am Anfang nach Parsecs Tipp.

Der Laufrad ist eingebaut. Gleich wird's getestet. Nehme diesmal ein Handy mit. (Amen :D)

klappradl
27.03.2010, 09:35
Ach ja: Dieser Tacx-Zentrierständer ist ein schönes Spielzeug, mehr aber auch nicht.

Der reicht. Ich habe mal Laufräder ganz ohne Zentrierständer aufgebaut also einfach in Rahmen bzw Gabel eingebaut. Dafür, dass die Felge über 1 cm Seitenschlag hatte, ist es recht gut geworden.

Rosen
27.03.2010, 09:40
@ kleines Raubtier: Zupfen? Ich tät' nen größeren Inbus oder einen Schraubendreher nehmen und mit der Klinge die Speichen anschlagen. Ähnlich einer Triangel. Das gibt deutliche, definierte Töne, die sogar ich musikalischer Komplettblindfisch unterscheiden kann.

Man muss nur aufpassen, dass man sein Rädchen nicht in Moll stimmt. Das rettet dann auch keine Sonne zwischen den Speichen mehr.

:Angel:
Rosen


Ps: Also wenn ich mal, dann hab ich auch immer gezupft, also mit dem Daumen.

Parsec
27.03.2010, 09:40
Der Laufrad ist eingebaut. Gleich wird's getestet. Nehme diesmal ein Handy mit. (Amen :D)

Und den Speichenschlüssel!:quaeldich;)

pinguin
27.03.2010, 11:07
Moll... :D Nicht übel... :D

Nordisch
27.03.2010, 12:21
@Nordisch
Ich nehme Dich eh nicht (mehr) ernst. Spätestens mit dieser Aussage hast
Du dich (bei mir) vollständig disqualifiziert.
http://forum.tour-magazin.de/showpost.php?p=3035678&postcount=54

Ich wollte in meiner Aussage nicht zu deutlich werden, da ich mich an eine gewisse
Neutralität zu halten versuche. Aber jetzt soll gut sein, ja?
Obige Aussage "..1/4 Umdrehung für Höhenschlag zu viel"....:raar:

1/4 Umdrehung sind ca. 1/10 mm und das zentriest Du? Das Lr. hat max 1/10 mm
Abweichung im Rundlauf? Selbst das soll teilweise noch zu viel sein? Ja ne is klar. :smileknik:smileknik ...:aaibol:

Grobmotoriker wie er leibt und lebt. :rolleyes:

und dank fehlendem Tensio auch keinen Plan, was er teilweise für schlechte Felgen verbaut

EDIT

Zur CXP 22

Poste wenn schon, denn schon den gesamten Thread

von mir noch als Anmerkung:

ohne die betreffende Felge je begutachtet zu haben, kannst du dir eh kein Bild

PS

Hattest du mir nicht mal Radteile geschickt? (600er SW; Octalink Ultegra Lager)

Parsec
27.03.2010, 13:44
@Nordisch



1. Kennst Du mich nicht.

2. Ist es s...egal wie (angeblich schlechte Felgen, die Aussage ist genauso Unsinn wie Deine beiden anderen Aussagen die ich kritisiert habe). Dazu gehören klare Aussagen wie z. B.: Ich habe bisher 20 Standard Lrs. mit CXP 22 Felgen gebaut. 15 Felgen davon hatten einen Höhenschlag den ich nicht heraus zentrieren konnte.
Die Aussage würde ich Dir glauben, nämlich das Du es nicht schafft eine Standardfelge ohne Höhenschlag zu zentrieren. Ich schaffe es.

3. Ein Laufrad muss rund laufen und Standfestigkeit (Dauerhaltbarkeit) im Aufbau haben. Eine gleichmäßige Speichenspannung ist witzlos wenn das Lr. schlecht zentriert ist.

4. CXP22 "Thema"
Deine Aussage ist einfach Unsinn oder Du bist kannst es nicht. So einfach ist das.
Da nützt auch das gesamte Zitieren deines Beitrages nichts.
http://forum.tour-magazin.de/showpost.php?p=3035450&postcount=46

5. Dann Deine heutige Aussage:
"1/4 Speichennippelumdrehung könne bei einem Höhenschlag zu viel sein...."
Daraufhin habe ich Dir vorgerechnet dass es knapp 1/10 mm ist. Ich wiederhole es ...
Zitat:
1/4 Umdrehung sind ca. 1/10 mm und das zentrierst Du? Das Lr. hat max 1/10 mm
Abweichung im Rundlauf? Selbst das soll teilweise noch zu viel sein? Ja ne is klar.
Ende
Nb. Kommt nicht die Speichenspannung total durcheinander? :D

Fazit: Solange Du fachlich falsche Sachen schreibst bekommst Du Kontra von mir.
Wie hier.

Abgeändert auf Wunsch einzelner Herren. :zwaai007:

marvin
27.03.2010, 13:49
Wenn die Ausgangsfrage geklärt wurde, sollte dieser Thread jetzt vielleicht geschlossen werden.
Es ist nicht schön anzusehen, wenn erwachsene Leute sich Nettigkeiten an den Kopf werfen. Manchmal sollte man von der eigenen Meinung abweichende Statements auch einfach mal unkommentiert stehen lassen.
Und im Zweifelsfall ist eh alles relativ...

Also seid jetzt wieder lieb zueinander. :knuf:

Hans86
27.03.2010, 13:50
@Parsec

bleib mal locker... muss doch nicht immer jeder laufradbau thread zu einem schlachtfeld selbsternannter profis werden. der thread hier hat so schön angefangen. bin selbst kurz vor meinem ersten laufradbau versuch...

tigerchen
27.03.2010, 14:28
bin selbst kurz vor meinem ersten laufradbau versuch...
:D :drinken2:

Nun bin ich wieder daaaa. :D 102 km hat das Rad überstanden. Ich habe jetzt erst einmal das Vorderrad wieder raufgeholt, um nachzuschauen, ob es Schläge gibt. (Der Zentrierständer ist in der Wohnung.)

Parsec
27.03.2010, 14:29
@Leute
Das hat nichts mit Statements zu tun oder selbsternannter Profis (nb. woher weisst Du das ich keiner bin?). Aussagen wie, ich zitiere nochmal:
Zitat
Die einzige wahre seitensteife Felge ist die CXP 22. Hier ist aber der Felgenstoß so unsauber, dass man den Höhenschlag nicht heraus zentriert bekommt. Das merkt man dann auch wenn man mit Rennreifen unterwegs ist.
Zitat ende

Ganz einfach falsch.
Man über viele Sachen dikutieren, welche Speichen, Anzahl, Anordnung, Spannung, verchiedene (mehr oder weniger sinnlose Speichenmuster, habe gerade 3-5 verschiedene Versionen der 3 leading / 3 trailing durch, tw. nur weil die Felge dann doch poliert sein sollte:rolleyes:). Bin ich dabei, macht Spaß, dann bau ich rein aus Interesse ein 36 / 36 Loch mit 24 Speichen um zu schauen wie es geht, aussieht und ob es auch für mich :heulend: stabil genug wäre. Alles kein Thema. Auch ma n lockerer Spruch oder frotzeln (auch auf meine Kosten) - kein Problem.

Aber!

Die Fakten (Tatsachen) MÜSSEN stimmen und die sind nun mal nicht beliebig!
Das man eine Cxp 22 nicht ohne Höhenschlag zentriert bekommt und das dann auch noch
beim fahren spüren will ist ...die älteren Leute sagen hier Dummtüch dazu.
Was käme als nächstes: Der Lrs. hält ewig wenn er von einer frischusw. Jungfrau
(dann Ex:knipoog:) in einer Vollmondnacht bei sanften Harfenklängen gefügt wurde? :Applaus:

Parsec
27.03.2010, 14:32
:D :drinken2:

Nun bin ich wieder daaaa. :D 102 km hat das Rad überstanden. Ich habe jetzt erst einmal das Vorderrad wieder raufgeholt, um nachzuschauen, ob es Schläge gibt. (Der Zentrierständer ist in der Wohnung.)

Hast Du das gut.:ü Ich bin außer Gefecht!.
Den Seitenschlag kannst Du im eingebauten Zustand prüfen. Einfach an der Bremse
schauen, oder einseitig eng stellen.