PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bahnradsport - Parts und Material



Holsteiner
29.03.2010, 10:36
Hallo zusammen!

Habe mir mal wieder die "Bahnradmonster" bei der WM angeschaut.
Da sitzen doch tatsächlich diese monströsen "Over-100-kg-Sprint-Hulks" auf ihren filigranen Rennmaschinen und reißen und zerren, was der gestählte Körper hergibt!

Wenn mich nicht alles täuscht, wird doch auch auf der Bahn auf das Radgewicht geachtet - also alles möglichst leicht und oft...AUS CARBON :eek: :D!

Da ich nun zugegebenermaßen nicht viel Ahnung vom Bahnsport habe, frage ich mich, ob die Teile besonders verstärkt sind o.Ä.?

Ich kann es mir aber, ehrlich gesagt, nicht vorstellen!

Wenn ich davon ausgehe, dass es "ganz normale" Leichtbau-Carbonteile sind, muss ich sagen, dass da als "Normalo" gar keine Bedenken gegen Carbon mehr bestehen dürften!

Ich schreibe das hier nur mal, weil es ja auch hier im Forum immer mal wieder 75 kg - Hobbyradler gibt, die sich nicht trauen, einen Carbon-Lenker zu montieren.

Trotzdem würde es mich mal, rein aus sportlichem Hintergrund, interessieren, ob es Unterschiede im Material, Aufbau etc. der Parts zwischen Bahn und Straße gibt (mal abgesehen von der Formgebung der Lenker / Vorbau-Lenker-Einheit)?!

coc_crosser
29.03.2010, 11:20
Hallo zusammen!

Habe mir mal wieder die "Bahnradmonster" bei der WM angeschaut.
Da sitzen doch tatsächlich diese monströsen "Over-100-kg-Sprint-Hulks" auf ihren filigranen Rennmaschinen und reißen und zerren, was der gestählte Körper hergibt!

Wenn mich nicht alles täuscht, wird doch auch auf der Bahn auf das Radgewicht geachtet - also alles möglichst leicht und oft...AUS CARBON :eek: :D!

Da ich nun zugegebenermaßen nicht viel Ahnung vom Bahnsport habe, frage ich mich, ob die Teile besonders verstärkt sind o.Ä.?

Ich kann es mir aber, ehrlich gesagt, nicht vorstellen!

Wenn ich davon ausgehe, dass es "ganz normale" Leichtbau-Carbonteile sind, muss ich sagen, dass da als "Normalo" gar keine Bedenken gegen Carbon mehr bestehen dürften!

Ich schreibe das hier nur mal, weil es ja auch hier im Forum immer mal wieder 75 kg - Hobbyradler gibt, die sich nicht trauen, einen Carbon-Lenker zu montieren.

Trotzdem würde es mich mal, rein aus sportlichem Hintergrund, interessieren, ob es Unterschiede im Material, Aufbau etc. der Parts zwischen Bahn und Straße gibt (mal abgesehen von der Formgebung der Lenker / Vorbau-Lenker-Einheit)?!

ich behaupte dass man die belastungen auf der bahn nicht mit nem downhill etc vergleiche nkann.soll heissen dass der hersteller weis was beim tracksport gefordert wird. entsprechend werden die teile wohl gefertigt sein.

lenker sind meist auch schmäler-daher weniger hebelkraft zum verbiegen etc.

REIZEND
29.03.2010, 11:43
Da ich nun zugegebenermaßen nicht viel Ahnung vom Bahnsport habe, frage ich mich, ob die Teile besonders verstärkt sind o.Ä.?

Ich kann es mir aber, ehrlich gesagt, nicht vorstellen!

Für die Sprinter sind die Teile sind verstärkt. Bei den Rahmen vor allem im Tretlagerbereich. Auf das Gewicht wird auf der Bahn weniger geachtet. Warum auch.

Das Material, das bei der WM zu sehen war, hat einen Ausleseprozess hinter sich. Was bis dahin kaputt gegangen ist, sieht man ja im TV nicht. Ob man daraus, dass man wenig Schrott sieht, eine allumfassende Unbedenklichkeitserklärung für Carbon ableiten kann, wage ich daher zu bezweifeln. Es kommt wie immer auf die belastungsgerechte Konstruktion an.

OCCP-Oliver
29.03.2010, 11:48
Und nix dran am Rad.Noch nicht mal Bremsen oder Schaltung:D:Angel:

Holsteiner
29.03.2010, 11:52
Und nix dran am Rad.Noch nicht mal Bremsen oder Schaltung:D:Angel:

Wo ist denn die Grenze in Richtung "leicht" beim Bahnradsport?

Mike Stryder
29.03.2010, 11:53
ahjo,

die scheibe wiegt doch schon bestimmt 2 kilo.

:D

OCCP-Oliver
29.03.2010, 11:55
Wo ist denn die Grenze in Richtung "leicht" beim Bahnradsport?

Ist auch nicht so mein Metier. Aber die Räder dürfen ja auch nicht unter die 6.8kg kommen.
Ich denke das zumindest die Sprinter nix serienmäßiges fahren. Weder Rahmen noch Anbauteile.

Holsteiner
29.03.2010, 12:04
KEIN wirklicher Bahnrad-Experte dabei, der mal Licht in "mein Dunkel" bringen kann???

enrico-fan
29.03.2010, 12:11
Auf der Bahn werden ganz normale Carbon teile gefahren z.b der EC90 Track Lenker. Die Sprinter fahren Carbon weil es stabiler ist als Alu. Es ist schon vielen der alu oder Stahl lenker weggebrochen.

REIZEND
29.03.2010, 12:28
Auf der Bahn werden ganz normale Carbon teile gefahren z.b der EC90 Track Lenker.

Na ja, das ist ein Widerspruch in sich. Der EC90 heißt ja Track, weil er eben kein normales Carbon-Teil ist, sondern für die Anforderungen auf der Bahn angepasst wurde. Und das meint eben nicht nur die (äußere) Form, sondern auch die inneren Honigwerte.


Die Sprinter fahren Carbon weil es stabiler ist als Alu. Es ist schon vielen der alu oder Stahl lenker weggebrochen.

Hier mal das Rad von Victoria Pendleton. Der Lenker ist wohl aus silbernem Carbon:

http://www.cyclingweekly.co.uk/imageBank/v/Victoria_Pendletons_track_bike_2010_world_track_ch ampionships_Copenhagen.jpg

Holsteiner
29.03.2010, 12:35
Ist ja auch ein "Mädchenfahrrad" (IST NUR SPAß!!!! NICHT ERNST NEHMEN, BITTE!)!

REIZEND
29.03.2010, 12:36
KEIN wirklicher Bahnrad-Experte dabei, der mal Licht in "mein Dunkel" bringen kann???

Du kannst ja mal hier (http://www.fixedgearfever.com/modules.php?name=Forums&file=index) reinschauen und die Frage nach einem x-beliebigen Teil stellen. Es wird nicht lange dauern, bis sich jemand findet, der es zerbrochen hat. Egal ob Carbon, Alu oder Stahl. Sprinter sind groß darin.

Außerdem steht da ein schöner Bericht über die Fertigung eines Bahnrades bei Ground-up. Warum die wie, was machen, damit der Rahmen im Einsatz auf der Bahn hält. Wie gesagt, es ist in erster Linie die Konstruktion, nicht das Material, das den Unterschied macht.

Holsteiner
29.03.2010, 12:38
@ REIZEND:

Schon mal danke für den Link! Ich bin für alles dankbar, was meinen Horizont zu diesem Thema erweitert!

Maxe_Muc3
30.03.2010, 23:51
Ist ja auch ein "Mädchenfahrrad" (IST NUR SPAß!!!! NICHT ERNST NEHMEN, BITTE!)!

grade die Mädchen haben mich ja bei den WM-Übertragungen besonders erschreckt....

krass fand ich den Sturz beim 40 km fahren, als das zerrissene Rad durch die Gegend flog!

Holsteiner
31.03.2010, 00:27
Oh ja, das stimmt wohl!!
Sind schon "echte Tiere", die Mädels!:ü

Matinho
31.03.2010, 07:39
Ich kann jetzt "nur" was zu einer Ausdauersportlerin auf der Bahn sagen.
Der FES Rahmen (mit Gabel und Stütze) war das einzige was an dem Gerät nicht serienmäßig war. Sattel, Lenker, Vorbau, Kurbel usw. war/ist alles serienmäßig.
Zum Gewicht: Bei der WM in Bordeaux wurde der Athletin kurz vor dem Start ein 15er Schlüssel aufs Oberrohr getaped, weil das Rad sonst zu leicht gewesen wäre:eek:

Chelm
31.03.2010, 08:26
Zum Gewicht: Bei der WM in Bordeaux wurde der Athletin kurz vor dem Start ein 15er Schlüssel aufs Oberrohr getaped, weil das Rad sonst zu leicht gewesen wäre:eek:

Vor ein paar Jahren Bundesliga-Abschluß in Büttgen: Da wurden Bifis in den Lenker geschoben um 6,8kg zu erreichen:rolleyes::D

Letztendlich sind die 6,8kg auf der Bahn kein Hindernis. Aber im Sprintbereich wird das wohl niemand ausreizen. Im Punktefahren besteht da schon eher "die Gefahr zu leicht zu sein".

daft21
31.03.2010, 13:01
Die Sprinter fahren zum teil verstärkte Sprintcarbonrahmen die über 1.5 kg wiegen, überlegt euch mal wie Steiff so was ist

Amboss
31.03.2010, 14:10
Die Lenker Vorbau Kombis der Sprinter wiegen glaube ich auch ganz schön was und sind, ihrem Aussehen nach nicht so besonders seriennah:5bike:

Somnium
31.03.2010, 14:12
So steiff...
http://www.modehausmann.de/images/Steiff/Steiff_Logo_3.jpg

Holsteiner
02.04.2010, 10:40
Einige schreiben hier "alles serienmäßig", andere wieder "nicht serienmäßig"! Und oftmals steht ein "glaub ich" o.Ä. dabei.

Wenn serienmäßig: Was bedeutet das denn im Bahnradsport?

Sind das Vorbauten und Lenker, die, wie bei Straßenrennen, auf Leichtbau und rein aus Carbon getrimmt sind, oder sind die "serienmäßig" schwer und u.U. noch mit anderen Materialien verstärkt?

Also, wenn das alles serienmäßig in Leichtbau und rein aus Carbon ist, so gibt es für uns Hobbyradler wohl kaum einen Grund, die Stabilität von Carbon-Parts anzuzweifeln!
(Oder WEIß hier jemand, ob die Teile "außerhalb des Rennbetriebs vor Kameras" des Öfteren brechen???)

Britney Spears
02.04.2010, 13:54
Na, Carbon muss nicht gleich Leichtbau heissen!

z.B. wiegt der gerne verwendete Carbon-Bahnlenker von Easton "satte" 320 g.

http://www.eastonbike.com/images/P-bars/bar_track_'05_F.jpg

dagegen wiegt ein Schmolke SL Oversized Lenker aus Carbon so zirka 160 g.

http://www.schmolke-carbon.de/carbon/carbon_de/details/tloover/popup1.jpg

Beides ist "Serien"-Material. Ob sich ein Bahnsprinter nun einen Schmolke montieren würde und ob Du, weil der Easton nicht jedem sofort unter den Händen zerbröselt, Carbonteile jeglicher Prägung als sicher erachten kannst, darfst Du Dir selbst beantworten.

Surfer222
02.04.2010, 15:19
Ich glaube die Bahnradsportler setzen auch viel mehr auf traditionelle Vierkantlager. Im Straßenradsport werden sie ja immer weniger. Sind die Vierkantlager nicht weniger steif ?

Für die meisten Straßenfahrer unrelevant aber für Bahnsportler ?

Britney Spears
02.04.2010, 18:07
So verbreitet sind Vierkantlager & Kurbel im Bahnradsport dann auch wieder nicht. Mensch sieht viel Dura Ace Bahnkurbeln und die haben ja Octalink, die Truvativ Omnium Kurbel hat etwas HT II ähnliches. Von den teuren Bahnkurbeln fallen mit nur die Campagnolo und Sugino Modelle ein, die noch auf Vierkant setzen.