PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Umbau auf Zeitfahrrad



Tom0869
07.04.2010, 11:07
Hallo,

möchte mein Storck Scenario 1.2 zum Zeitfahrrad umbauen.
Geplante Änderungen:
- Sattelstütze: Profile Fast Forward Triathlon Carbon
- Sattel: fi´zi:k ARIONE TRI II
- Lenkeraufsatz: Profile T1 Plus oder Profile T2 Plus

Welchen der beiden Lenkeraufsätze würdet Ihr bevorzugen? Falls mir das Rad Spaß macht und ich gut damit zurechtkomme werde ich wahrscheinlich den Lenker (z.Z. Ritchey WCS Logic II noch durch einen Zeitfahrlenker (Hornlenker) ersetzen und dementsprechend auch die Bremsen und Schalthebel umbauen.
Sollte man beim Zeitfahrrad den Vorbau kürzer wählen oder kann ich davon ausgehen das der alte Vorbau passt?

Grüße
Tom

The Scrub
07.04.2010, 11:18
Meine Meinung zum Umbau:

Du wirst aus nem RR nie ein vernünftiges Zeitfahrrad "basteln" können.Es wird immer ein Kompromiss bleiben.

Edith:
Lenker würde ich den T2 nehmen.Ich persönlich finde die Griffposition da besser.Aber das ist natürlich individuell...

josij
07.04.2010, 11:36
hey
ich bau mir gerade auch aus einem rr ein zeitfahhrad. es ist schon so, dass man es nicht perfekt hinbekommt, aber wenns halt net anders geht...
bei dem vorbau musste mal sehen. da du ja sone art rechten winkel erzeugen solltest, muss der vorbau kürzer sein. hilfreich ist es auch, einen verstellbaren vorbau zu kaufen. Damit kannste dann auch noch n bissle weiter runterkommen und ahmst so ein wenig das kürzere steuerrohr des tt rads nach. zumindestens hab ichs so gemacht. ob dein rücken da mitspielt ist wiederum ne andere frage
wie schon erwähnt ist die lenkerfrage eher ne individuelle frage. ich persönlich würde den nehmen,der mehr variationsmöglichkeiten bietet.

REIZEND
07.04.2010, 12:57
Welchen der beiden Lenkeraufsätze würdet Ihr bevorzugen? Falls mir das Rad Spaß macht und ich gut damit zurechtkomme werde ich wahrscheinlich den Lenker (z.Z. Ritchey WCS Logic II noch durch einen Zeitfahrlenker (Hornlenker) ersetzen und dementsprechend auch die Bremsen und Schalthebel umbauen.
Sollte man beim Zeitfahrrad den Vorbau kürzer wählen oder kann ich davon ausgehen das der alte Vorbau passt?

Was für Zeitfahren willst Du denn bestreiten? Für Rennen nach UCI-Regeln braucht Du vermutlich keine FastForward, weil Du den Sattel auch mit einer geraden Sattelstütze bis ans Limit nach vorne bekommst.

Ich finde beim Aufsatz die nach oben gebogenen Enden bequemer. Für sehr lange Zeitfahren würde ich einen Syntace Aufsatz bevorzugen, z.B. den SLS, der zudem noch sehr leicht ist. Damit Du die aerodynamische Position auch lange durchhältst.

Mit dem Oval Concepts A710 bekommst Du die Armschalen sehr tief, der Aufsatz ist leicht und wenn Du die Extensions unter dem Lenker montierst, bekommst Du auch eine Handhaltung hin, mit der Du gut Körperspannung aufbauen kannst. Der wäre mein Favorit für kürzere Zeitfahren.

Zum Vorbau: das hängt wiederum davon ab, wie aeodynamisch Du sitzen willst/kannst. Innerhalb gewisser Grenzen gilt, je tiefer desto schneller. Also muss der Basislenker eventuell tiefer, als es Dein derzeitiger Vorbau zulässt.

Tom0869
07.04.2010, 13:20
Schon mal vielen Dank für die Antworten.
Möcht ehr längere Strecken in der Zeitfahrposition fahren ab 70km aufwärts.
Habe aktuell noch 1,5 cm Spacer montiert, komme mit dem Lenker also noch runter.
Rennen werden ich damit wohl keine bestreiten, allerhöchstens mal ein Jedermannrennen.

Gruß
Tom

josij
07.04.2010, 16:53
wenn du so lange fahren willst, dann vergiss wieder mein vorschlag mit dem verstellbaren vorbau. der bringt dir nur was,wenn de wirklich paar sekunden sparen möchtest, also fürs rennen. bei längere distanzen, glaub ich, macht das kein rücken mit