PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rennrad vs. Moulton/Birdy-Rennrad (28" vs. 18")



jenne
18.05.2010, 20:36
Kann jemand beschreiben, wie groß der Unterschied im Rollwiderstand zwischen 28" und 18" bei gleichem Luftdruck ist? Es gibt da doch Rennräder von Moulton oder Birdy mit Hochdruckreifen. Wie sieht es aus mit dem Unterschied in der Geschwindigkeit?

Zusatzfrage: Wie groß ist der Unterschied zwischen einem Rennradreifen einfacher Qualität und einem besonders schnellen Reifen wie Conti 4000S oder so (beide 28")? Ist das deutlich spürbar?
j.

rumplex
18.05.2010, 20:40
Kann jemand beschreiben, wie groß der Unterschied im Rollwiderstand zwischen 28" und 18" bei gleichem Luftdruck ist? Es gibt da doch Rennräder von Moulton oder Birdy mit Hochdruckreifen. Wie sieht es aus mit dem Unterschied in der Geschwindigkeit?

Zusatzfrage: Wie groß ist der Unterschied zwischen einem Rennradreifen einfacher Qualität und einem besonders schnellen Reifen wie Conti 4000S oder so (beide 28")? Ist das deutlich spürbar?
j.

Der Rollwiderstand dürfte das geringste Problem sein. Viel wichtiger sind die Pendelbewegungen bei einem kleinen Umfang.

jenne
18.05.2010, 20:49
Der Rollwiderstand dürfte das geringste Problem sein. Viel wichtiger sind die Pendelbewegungen bei einem kleinen Umfang.

Was meinst du mit Pendelbewegungen? Meinst du, dass das Rad weniger stabil läuft? Das wäre in meiner Frage jetzt mal nicht so bedeutend. Mich interessiert die Auswirkung im Speed.
j.

klappradl
18.05.2010, 21:14
Jenne, eigentlich kennst du das doch aus deiner Liegeradzeit.

Ich bin mein Birdy schon mit Stelvio Reifen gefahren und mein Rennrad ebenso. Ich bin mit dem Rennrad immer schneller als mit dem Birdy. Das liegt aber am wenigsten an den Reifen.

jenne
18.05.2010, 21:25
Jenne, eigentlich kennst du das doch aus deiner Liegeradzeit.

Ich bin mein Birdy schon mit Stelvio Reifen gefahren und mein Rennrad ebenso. Ich bin mit dem Rennrad immer schneller als mit dem Birdy. Das liegt aber am wenigsten an den Reifen.

Woran liegt es dann? Wieviel schneller bist du mit dem Rennrad etwa?
Ja, ich kenne 20" und 28", aber es ist immer schwer zu vergleichen. Ich habe keinen so direkten Vergleich.
j.

rumplex
18.05.2010, 21:44
Woran liegt es dann? Wieviel schneller bist du mit dem Rennrad etwa?
Ja, ich kenne 20" und 28", aber es ist immer schwer zu vergleichen. Ich habe keinen so direkten Vergleich.
j.

Na, an den Kreiselkräften halt.

jenne
18.05.2010, 21:55
Na, an den Kreiselkräften halt.

Größere Kreiselkräfte machen aber doch nicht schneller, sie stabilisieren nur mehr.
j.

klappradl
18.05.2010, 22:23
Na, an den Kreiselkräften halt.

Nein, das ist kein Problem.



Das Birdy ist das falsche Rad, wenn du nur den Rollwiderstand vergeichen willst. Das Moulton ist da vermutlich etwas besser geeignet.

Nachfolgend eine Liste mit Nachteilen des Birdy gegenüber einem Rennrad in beliebiger Reihenfolge.

Das Birdy ist vollgefedert und das Schaukeln stört beim Treten.
Wiegetritt nur bedingt möglich und weniger effektiv.
Es gibt nur eine Ramengröße die den wenigsten optimal passt.
Man sitzt beim Birdy recht weit hinter dem Tretlager (Alte Rahmenform und Sattelstütze).
Ab 37 km/h gehen mir die Gänge aus ( 56/11, aber eben 18 Zoll Reifen).
Auf Abfahrten kann es sich aufschaukeln, man kann daher wenig Zeit aufholen, allerdings kann man ja sowieso nicht mehr mittreten.


Ich habe zwar kein Rennbirdy Sondermodell, aber die Sitzposition ist durch die Hörnchen, die ich angebaut habe, für mich in etwa die bei Bremsgriffhaltung am Rennrad (nur wenig aufrechter).

Die Reifen habe ich noch nicht als Problem empfunden, solange man auf befestigten Straßen fährt. Auf weichem Boden rollen sie dagegen ziemlich schlecht.
Quantitativ kann ich das schlecht bennen. Ich schätze mal, wenn ich im halbwegs Flachen mit dem Rennrad einen Schnitt von 32 fahre, dann komme ich mit dem Birdy auf 29 km/h. In dieser Ecke würde ich das einsortieren.

jenne
18.05.2010, 22:52
Ok., danke, das sind schon eine Reihe von Nachteilen. Mir schwirrt noch die Sache mit dem Rollwiderstand durch den Kopf. Hintergrund: In der Tretrollerszene gibt es jetzt Roller mit 28" Hinterrad statt 18 bzw. 20". Einige haben den Eindruck, dass das merklich was bringt. Ich bin da unsicher, aber es könnte möglich sein. Überlege, ob ich mal einen solchen bauen lassen könnte... Foto zum Vergleich (beides Carbonroller): Siehe http://picasaweb.google.com/nafbeelden/2010ZaandamStepcriterium#5464171769629699746
j.

klappradl
18.05.2010, 23:13
Einige haben den Eindruck, dass das merklich was bringt.

Was heißt denn merklich? Die Leistung wird man auf dem Roller kaum messen können. Haben die Vergleichszeiten?

jenne
18.05.2010, 23:48
Was heißt denn merklich? Die Leistung wird man auf dem Roller kaum messen können. Haben die Vergleichszeiten?

Ich weiß nicht, ob sie es schon genau gemessen haben. Aber das Team fährt viele Rennen mit und meint, dass das große HR etwas bringt. Ich denke aber, solange man das nicht genau gemessen hat, kann das auch ein Placebo-Effekt sein. Messen ist jedoch schwierig. Da kann man keine SRM-Kurbel ansetzen :). Herzfrequenzmessungen sind ja bei Leistungsvergleichen auch nicht sonderlich genau.
j.

le_routinier
19.05.2010, 00:54
am Roller ist´s doch klar ?

28 hat mehr Schwungmasse als so ein 18er ..
man rollt länger damit ...

prince67
19.05.2010, 02:32
Meine Überlegungen zum Rollwiderstand 18" <=> 28"

Bei gleichen Druck ist die Radaufstandsfläche bei beiden Rädern gleich. Nur damit die Flächen gleich sind, muss das kleine Rad bei gleicher Reifenbreite stärker eingedrückt werden. D.h. der Reifen walkt mehr und hat damit einen höheren Rollwiderstand. Wie groß der Unterschied quantitativ ist, kann ich jetzt aber nicht sagen.

jenne
19.05.2010, 08:59
Ich meine ja auch, dass die Walkarbeit größer ist beim kleinen Reifen, aber wieviel macht das wohl aus? Beim Roller erkauft man sich damit auch ein paar Nachteile:
- Der Radstand wird länger und damit ist müsste der Rahmen weicher werden
- Bei gleicher Bodenfreiheit setzt er leichter auf bzw. es muss das Trittbrett höher eingestellt werden. (minimal)
- Evtl. mehr Gewicht
- HR wird hoch belastet bei scharfer Fahrt: Wie lange geht das mit 28" gut?
- Transport ist etwas unpraktischer
- Aeroposition mit Fuß nach hinten geht nicht mehr
- Allgemein weniger Freiraum hinterm Fahrer (Kontaktgefahr mit HR?)

Da muss man sich das schon überlegen, ob es lohnt. Ist denn ein Conti 4000s vom Reifenaufbau her merklich schneller als ein Stelvio oder normaler GP? (verglichen bei 28") Bei den kleinen Größen bekommt man ja nicht die besten Reifen.

Das länger Rollen durch mehr Schwungmasse sehe ich eher als Nachteil. Es muss ja auch beschleunigt werden und bergauf erhöht sich das Gewicht.
j.

klappradl
19.05.2010, 09:12
In 18 " gibt es keine große Auswahl aber bei 20 Zoll ist sie gar nicht so schlecht.
Der Rollwiderstand kleiner Reifen ist sicher höher, aber vermutlich hat nicht mal Schwalbe einen Wert dazu, obwohl sie auf ihrem Reifenprüfstand so etwas messen könnten. Kannst ja mal bei denen anfragen, ob sie Vergleichswerte haben.

Miezekätzchen
19.05.2010, 09:20
Stellt Euch einfach ein kleines Schlagloch von rd. 8cm Durchmesser vor. Der 28er rollt darüber, während der 20er "reinfällt".
Auf der in Fahrtrichtung gegenüberliegenden Kante der Bodenunebeheit wird der Reifen dann gestaucht ... was natürlich Energie verschlingt. Und die Energie hab ich vorher über die Kurbel zur Verfügung gestellt.

klappradl
19.05.2010, 09:25
Paris Roubaix möchte man mit kleinen Reifen sicher nicht fahren. :D

Kopfsteinpflaster mit dem Birdy ist übel. Die (einfache) Federung ist damit sichtlich überfordert.

Tom
19.05.2010, 09:34
...Und die Energie hab ich vorher über die Kurbel zur Verfügung gestellt.

Jenne hat ja noch nicht mal eine Kurbel :D

Tom

jenne
19.05.2010, 11:15
Jenne hat ja noch nicht mal eine Kurbel :D


Ja, da gibt es in der Rollerszene so ein nettes Gif, siehe Anhang :).
Ich denke, wenn der Speedunterschied weniger als 1 km/h beträgt, ist das schon schwierig sicher auf den Reifen zu schieben. Es gibt ja auch immer soviele andere Faktoren, die man nur schwer ausschließen kann.

In der Liegeradszene gibt es eine Tendenz zu Highracern. Die halten jetzt die Stundenweltrekorde unverkleidet, obwohl die Aerodynamik eher schlechter ist als bei Highracern. Von daher denke ich, dass irgendwas schon dran sein muss an den großen Rädern...
j.