PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neuer Reifen, von Conti GP 4000 s zu...?



Specialized!
26.05.2010, 08:39
Hallo zusammen,

nachdem ich gestern meinen ersten Platten mit den Continental GP 4000 s nach ca. 5000km hatte und die Lauffläche schon lauter kleine Risse aufweist, bin ich nun am überlegen, welcher neue Reifen es werden soll.

Aufgezogen werden sie auf Ksyrium SL Laufräder (schwarz/rot) und montiert an einem Cube Agree in schwarz.

Ich bin mit den Contis eigentlich recht zufrieden, hatte davor nen Michelin GP3 montiert, wobei das Hinterrad nach ca. 3500km reif für die Tonne war.

Prinzipiell würde ich auch mal wieder einen Michelin GP3 montieren, eventeuell den Grip oder den Light.

Aber hauptsächlich würde mich ein Veloflex, Vittoria oder Vredestein mal reizen, habt ihr da irgendwelche Vorschläge oder Tipps?

Habe schon die suchfunktion bemüht, bin aber bei den drei obigen Bewerbern nicht schlüssig geworden... bei Veloflex soll der Pannenschutz ja nicht optimal sein, ich fahre jedoch selber öfters über Strassen, wo vorallem im Frühling noch Riesel und Steinchen liegen.

Und es sollte ein Vergleichbarer Reifen wie der GP 4000 s sein, also ein Reifen für Rennen, mit hoher Laufleistung und kein niedersegmenter Trainingsreifen.

Bin euch für Eure Tipps sehr dankbar!


Grüße Specialized!

Marco Gios
26.05.2010, 09:13
... nach ca. 5000km hatte und die Lauffläche schon lauter kleine Risse aufweist... ...ich fahre jedoch selber öfters über Strassen, wo vorallem im Frühling noch Riesel und Steinchen liegen. ...


Ich behaupte mal, dass da ein gewisser Zusammenhang besteht und alle anderen Reifen ähnlich aussehen würden. Und außer den kleinen Rissen scheinst du ja mit dem Reifen zufrieden zu sein, insofern hast du zzt. schon einen ziemlich guten Reifen, und ein Schnitt von 1 Panne/5000km ist ja auch mehr als gut.

zerberos
26.05.2010, 09:47
suchfunktion benutzen.

Ich glaub zum Thema reifen gibt es jede Woche einen Thread

855
26.05.2010, 11:11
ich fahr die Contis auf 2 Rädern seit mehreren Jahren und hatte noch nie einen Platten. sicher ist das auch Glück, andere fahren aus der Ausfahrt und haben ein Loch drin. ich halte den 4000s nach wie vor für den besten Clincher am Markt, sehr gute Laufleistung, Haftung, Pannenschutz.

manche bekommen aber auch alles kaputt...

wüdi
26.05.2010, 11:20
ich fahr die Contis auf 2 Rädern seit mehreren Jahren und hatte noch nie einen Platten. sicher ist das auch Glück, andere fahren aus der Ausfahrt und haben ein Loch drin. ich halte den 4000s nach wie vor für den besten Clincher am Markt, sehr gute Laufleistung, Haftung, Pannenschutz.


hab nach conti 4000rs und 4000s auf schwalbe ultremo r.1 gewechselt. werde wenn der "platt" ist wieder retour auf conti wechseln. vielleicht probier ich noch die attack/force-kombi aus.

conti 4000rs: super reifen, leider war die laufleistung nicht berauschend. ca. 2.000km (war mir dessen jedoch bewusst, da es ein reiner wettkampfreifen ist und auch mit der info der geringeren laufleistung verkauft wird.)

conti 4000s: ebenfalls genialer reifen, hab nicht wirklich viel unterschied gespührt zum RS, die laufleistung war aber ein traum.

ultremo r.1: entweder bilde ich es mir ein oder der reifen "rollt" nicht so leicht wie die contis. ansonsten ein tip-top reifen. aber das "gefühl"... *lach*

ktm_prestige
26.05.2010, 13:48
hab auch ganz gleich gewechselt von 4000s auf Pro 3 Race und würde nicht mehr zurückwechseln. Der Gummi fühlt sich "satter" zum fahren an und rollen tut er gefühlsmäßig min. gleich gut.

Nordisch
26.05.2010, 16:13
manche bekommen aber auch alles kaputt...

Den habe ich noch nicht mal ich kaputt bekommen auf 6000 km am HR mit meinen gut 80 kg.
Und dabei finde ich sonst jede Schwachstelle beim Material. :D

Specialized!
26.05.2010, 20:19
Hi,

erstmal Danke für eure Antworten!

Habe mich nun fast für Veloflex entschieden, kann mir hier einer genau erläutern, was der Unterschied zwischen Corsa, Black und Pave ist? Pave hat halt ne Naturflanke, sonst von der Karkasse und Pannenschutz alle gleich?

Danke für Eure helfenden Antworten!

Grüße Specialized!

micmax
27.05.2010, 09:35
Kann gut vergleichen zwischen 4000s und Pro3. Beide laufen ähnlich gut; zumindest kann ich keinen signifikanten Unterschied feststellen. Der Conti sieht aber nach ca. 3000 km noch wesentlich besser aus auf der Lauffläche. Wo ich beim Pro3 schon viele Schnitte habe, ist beim Conti noch nix. Conti ca. 5000 km, Pro 3 gute 1000 weniger.

Dennoch: Ich fahre den Michelin lieber. Er liegt irgendwie besser auf auf der Strasse. Der Conti hat ein "spitzeres" Profil, das ich nicht soo gerne mag.

Mein Fazit (bin auch schon einige andere Cl gefahren, u.a. Schwalbe:D)

4000s und Pro3 sind in der Tat wohl zur Zeit die CL Nr.1; aus subjektiven Gründen fahre ich lieber Michelin, wobei ich den Pro 2 nochmals bevorzugen würde.
Bin vor einer Zeit auch mal die Schwalbe Kombi (speziell vorne/hinten) gefahren. Ich dachte, die hätten Kleber auf die Lauffläche geschmiert; ehrlich, der ging nicht vom Fleck.

supertester
27.05.2010, 09:53
Hier ein interessanter Thread dazu: http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=196267

Ich habe mir als erstes den Vredestein bestellt, weil mir die Firma irgendwie symphatisch ist. Wird die Tage aufgezogen und getestet. :)

Tobi82
27.05.2010, 12:20
schnitte sind doch überhaupt kein problem und ganz normal.

wichtig ist das die karkasse intakt ist.

Kjeld
27.05.2010, 16:58
Die Veloflex unterscheiden sich (abgesehen vio diesem neuen 130 g - Dings) eigentlich nur in der Breite und in der Farbe der Flanke.

Ich bin nun schon diverse Pavé gefahren, hier mein Bericht:

Gummischicht auf der Lauffläche ist vergleichsweise dünn, aber abriebfest. Hält hinten mehr als 3.000 km durch, vorn mehr. Kann man nix sagen.

Gefühlt sind die Dinger sauschnell, rollen super. Bodenhaftung ist auf trockener Straße trotzdem sehr gut, bei Nässe geht es noch gerade so, aber dafür gibt es bessere Reifen (namentlich Schwalbe Stelvio).

Pannensicherheit ist ganz o.k. Auf meiner diesbezüglichen Härteteststrecke haben sie sich in etwa so gut geschlagen wie andere Reifen dieser Preisklasse (namentlich Schwalbe Stelvio Race Guard und Conti GP3000) und diverse MTB - und Treckingreifen (namentlich Schwalbe Marathon, Schwalbe Fat Albert light, Schwalbe Black Shark) auch. Soll heißen: Auf einer etwa 40 km langen Strecke, die zu etwa 1/3 über mit sehr scharfkantigem Split befestigte Wege führt, kommt es gelegentlich, aber nicht immer zu Durchstichen. Auf normalen Asphaltstraßen (auch schmutzigen) hatte ich bisher keine Platten.