PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Radialspeichung



gelberelefant
05.03.2004, 21:24
Hi,

warum sind bei Radialspeichungen eigentlich die Speichenkoepfe auf der Aussenseite der Nabe?
Waeren sie an der Innenseite dann wuerden die Speichen von Aussen an die Felge herangefuehrt und durch die hoehere Stuetzbreite waere das Laufrad steifer, oder nicht?:confused:

K,-
05.03.2004, 21:39
Original geschrieben von gelberelefant
Hi,

warum sind bei Radialspeichungen eigentlich die Speichenkoepfe auf der Aussenseite der Nabe?
Waeren sie an der Innenseite dann wuerden die Speichen von Aussen an die Felge herangefuehrt und durch die hoehere Stuetzbreite waere das Laufrad steifer, oder nicht?:confused:

Also steif ist das auch so. Die Stirnfläche wird kleiner, wenn der Kopf aussen liegt.

gelberelefant
05.03.2004, 21:53
Also ist Aerodynamik der einzige Grund?
Dann koennte man doch bei MTBs wirklich eher der Steifigkeit den Vorrang geben....

Merlin
05.03.2004, 22:15
Original geschrieben von gelberelefant
Also ist Aerodynamik der einzige Grund?
Dann koennte man doch bei MTBs wirklich eher der Steifigkeit den Vorrang geben....

Radial einspeichen tut man wegen der besseren Aerodynamik.
Und die ist doch beim MTB eher weniger wichtig.
Wenn schon ein steifes Rad, dann auch Speichen kreuzen.

Oder bist du zu faul dazu :confused: :rolleyes: :D

lancer
05.03.2004, 22:36
wenn die speichen köpfe nach außen zeigen brechen die speichen sogar schneller. weil die speiche am kopf so stärker belastet wird.

Pietn
05.03.2004, 22:54
Original geschrieben von lancer
wenn die speichen köpfe nach außen zeigen brechen die speichen sogar schneller. weil die speiche am kopf so stärker belastet wird.
Das verstehe ich nicht.
Kann mir das jemand verklickern?

@haus-klaus
... und weil's leichter ist (speichen sind kürzer)
... und nicht zuletzt weils einfach geil aussieht
... und weil man's sich "gewichtstechnisch" leisten kann

Pietn

AndreasIllesch
05.03.2004, 23:09
speichen mit köpfen nach innen geben ein steiferes laufrad (13% steifer hab ich mal irgendwo gelesen).

bei speichen mit köpfen nach aussen liegen die speichenbögen nicht am nabenflansch an -> die speichenbögen können sich gemäß den wirkenden wechselnden seitenkräften auf- und zu biegen -> irgendwann krachts

bei speichen mit köpfen nach innen schmiegen sich die speichenbögen schön an den flansch.

speichen mit köpfen nach innen drücken über den gesamten flanschumfang auf den teil des flansches, der über dem lochkreis liegt.
bei zu vielen speichen -> wenig material zwischen den löchern -> das flanschoberteil kann abreissen.

Pietn
05.03.2004, 23:55
@gandalf
thx
jetzt hab ich's kapiert, hoffentlich kann ich mir das merken.
Deine letzte Erklärung spricht auch dafür, daß man als Schwergewicht (wenn's gutgeht sind es bei mir 86kg) nicht unbedingt radial fahren sollte.

Pietn

K,-
08.03.2004, 11:25
Original geschrieben von gelberelefant
Hi,

warum sind bei Radialspeichungen eigentlich die Speichenkoepfe auf der Aussenseite der Nabe?
Waeren sie an der Innenseite dann wuerden die Speichen von Aussen an die Felge herangefuehrt und durch die hoehere Stuetzbreite waere das Laufrad steifer, oder nicht?:confused:
Original geschrieben von Pietn

@haus-klaus
... und weil's leichter ist (speichen sind kürzer)
... und nicht zuletzt weils einfach geil aussieht
... und weil man's sich "gewichtstechnisch" leisten kann

Pietn
Hallo Pietn!
Die Frage war radial innen oder aussen und nicht kreuzen oder radial.

K,-
08.03.2004, 11:29
Original geschrieben von lancer
wenn die speichen köpfe nach außen zeigen brechen die speichen sogar schneller. weil die speiche am kopf so stärker belastet wird.

Das ist nur dann der Fall wenn die Speiche Platz im Nabeloch hat und sich auziehen bzw zurückbiegen kann. Dabei bricht sie, weil der Speichenkopf und die Biegung kalt hergestellt wird.

K,-
08.03.2004, 11:36
Original geschrieben von Gandalf
speichen mit köpfen nach innen geben ein steiferes laufrad (13% steifer hab ich mal irgendwo gelesen). Die 13% beziehen sich auf gekreuzt/ radial.


Original geschrieben von Gandalf
bei speichen mit köpfen nach aussen liegen die speichenbögen nicht am nabenflansch an -> die speichenbögen können sich gemäß den wirkenden wechselnden seitenkräften auf- und zu biegen -> irgendwann krachts Siehe oben( letztes Posting).



Original geschrieben von Gandalf
speichen mit köpfen nach innen drücken über den gesamten flanschumfang auf den teil des flansches, der über dem lochkreis liegt.
bei zu vielen speichen -> wenig material zwischen den löchern -> das flanschoberteil kann abreissen.
Und deswegen speicht man so,dass die Köpfe aussen liegen. Speichenbruch ist auch ungefährlicher als Flanschbruch.

Nomade
08.03.2004, 11:58
Wo wir gerade so beim Thema sind. Wie werden die Speichelöcher im Flansch aufgeweitet, in Speichenrichtung, parallel zum Flansch oder vielleicht sogar diagonal?

N.

K,-
08.03.2004, 12:18
Original geschrieben von Nomade
Wo wir gerade so beim Thema sind. Wie werden die Speichelöcher im Flansch aufgeweitet, in Speichenrichtung, parallel zum Flansch oder vielleicht sogar diagonal?

N.
Ich nehme an, du redest von Messerspeichen?
1. Es gibt wohl mittlerweile solche, bei denen ein "aufweiten" nicht mehr nötig ist. Stand hier im Forum. Noch nicht lange her. Suchfunktion.
2. "Aufweitung" in Speichenrichtung,A B E R von der Speich weg nach innen zur Achse. U N D nur in diese Richtung. Aufkeinen Fall nach aussen oder paralell zur Flanschkante.

AndreasIllesch
08.03.2004, 13:01
Original geschrieben von haus-klaus
Die 13% beziehen sich auf gekreuzt/ radial.



woher hast du das?

K,-
08.03.2004, 13:11
Original geschrieben von Gandalf


woher hast du das?
Das ist Allgemeinwissen:) .
Im Ernst:Irgendwo hab ich das gelesen.Selber messen kann ich leider nicht. Die Quelle hab ich i.M. nicht auf dem Schirm.
Ausserdem ist die Zahl vom technischen Verständniss her sehr hoch. Der Unterschied zwischen innen und aussen sind 3-4mm und die Speiche liegt au5-6mm am Flansch an. Und so sollen sich 13% mehr Steifigkeit ergeben?

AndreasIllesch
08.03.2004, 13:27
13% unterschied zwischen gekreuzt und radial mag stimmen, die zahl scheint aber auch für den unterschied für radialspeichung kopf innen- aussen zu gelten.

http://www.sheldonbrown.com/rinard/wheel/index.htm

Gerolf
08.03.2004, 13:35
Wenn Ihr was darüber lesen wollt:

Gerd Schraner

"Die Kunst des Laufradbaus"

ISBN: 3856541012

In dem Buch sind Radialspeichung und vieles mehr erklärt. Der Autor arbeitet eng mit DT Swiss zusammen und hat für viele Profis Laufräder gebaut. Ich habe dieses Buch zweimal gelesen und schon in mehreren Läden und auch von einem Laufradbauer ist es mir empfohlen worden. Hier in Leipzig ist es sogar in der Stadtbibliothek erhältlich, aber auch der Kauf lohnt sich, wenn sich jemand für das Thema interessiert. Schaut mal rein, ist wirklich interessant.

Bei Amazon könnt ihr mehr darüber lesen, wobei ich mit der ersten Bewertung nicht übereinstimme. Zentrieren ist nunmal Übungssache, ich habe im Buch dazu nichts vermißt. Viel mehr erklärt es sehr viele relevante Aspekte des Laufradbaus, Speichen, Einspeichungsarten, Probleme mit dem Flansch, Speichenspannung, Abdrücken, Binden und Löten etc...

edit: Habe den Link entfernen müssen.

Grüße

Gerolf

K,-
09.03.2004, 11:51
Original geschrieben von Gerolf
edit: Habe den Link entfernen müssen.

Grüße

Gerolf
Warum und wer hat das veranlasst?
Gruß h-k

Gerolf
09.03.2004, 13:01
Ich selbst. Erklärung kommt als PM.

Gerolf