PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nur noch Einheitsgrößen bei Stevens?



KindOfBlue
06.03.2004, 15:39
Hallo Leute,

ich wollte mir diese Woche ein neues Stevens Rad aus dem 2004 Katalog in 61er Rahmengröße kaufen. Nun sagen mir die Hamburger Händler am 1. März, diese Größe ist bereits ausverkauft und wird auch nicht mehr hergestellt (obwohl sie sie selbst nie bekommen hatten).

Auf Nachbohren kriege ich dann doch die Erklärung zu hören: Stevens möchte nicht das Risiko eingehen auf Sondergrößen (61 RH!) sitzenzubleiben und diese dann billiger abgeben zu müssen. Damit würde man sich schließlich die eigene Preispolitik kaputtmachen!

Also werden nur noch Einheitsgrößen produziert. Die Händler sind angewiesen, die Kunden entsprechend zu "beraten". Was machen schließlich schon ein paar Zentimeter Unterschied ;-)

Was haltet ihr davon? Machen das andere Hersteller auch so?
Mag ja sein, dass Stevens gute Räder baut. Aber es darf nicht bei Prototypen für die Testzeitschriften bleiben!

Gruß aus Hamburg

greyscale
06.03.2004, 15:48
Stevens kommt doch aus Hamburg: Im Zweifel direkt bei denen ins Büro und auf den Tisch hauen und vielleicht ein bißchen über den Händler plaudern.

Ich habe gerade bei deren Website vorbeigeschaut

http://www.stevensbikes.de/index.php

Das Aspin ist bis Größe 64 gelistet, das Vuelta bis 62. 61er bieten die aber wohl eirklich nicht an, da sond nur "gerade" Größen im Angebot...

P.

AndreasIllesch
06.03.2004, 15:53
Original geschrieben von KindOfBlue
Was machen schließlich schon ein paar Zentimeter Unterschied

es geht doch nicht um ein paar cm, sondern doch nur um einen cm, oder?
der macht bei der rahmenhöhe wirklich nix.
schau lieber auf die passende oberrohrlänge.

kleiner Riese
06.03.2004, 16:05
Original geschrieben von Gandalf


es geht doch nicht um ein paar cm, sondern doch nur um einen cm, oder?
der macht bei der rahmenhöhe wirklich nix.
schau lieber auf die passende oberrohrlänge.

Nene, die Rahmenhöhe spielt ja so gar keine Rolle... ist ja schließlich egal ob unterm Vorbau ein 5cm hoher Spacerturm steht oder nicht... Also völlig unwichtig...:rolleyes:


Ach ja, *Ironie-Mode off*

AndreasIllesch
06.03.2004, 16:22
1 cm.
nicht 4cm, nicht 5cm, sondern 1 cm.

Pietn
06.03.2004, 17:51
Original geschrieben von Phaseshift
Stevens kommt doch aus Hamburg: Im Zweifel direkt bei denen ins Büro und auf den Tisch hauen ...

Stevens ist vonHacht's "Hausmarke" (Eigengewächs).

Also hin da und mit den Jungs reden.

Wenn Du Glück hast ist die Oberrohrlänge gleich und dann ist's in der Tat beinahe wurscht ob 61 oder nicht.

Im Zweifelsfall würde ich das 60er nehmen.

Pietn

KindOfBlue
06.03.2004, 21:38
Hey, das sollte hier kein Quiz sein!

Aber wenn's alle interessiert: Es geht nicht um's Aspin, sondern das Courier. Und es geht um 3 cm, und da helfen keine Spacer mehr, da muß ein Stem-Riser her.

Worum es aber wirklich geht: Stevens bietet im 2004er Katalog Radgrößen an, die sie noch nicht einmal beabsichtigen zu produzieren! Das nennt man unlauteren Wettbewerb, denn es geht gegen die kleinen Rahmenbauer, die noch von der Kundenorientierung leben.

Die andere Frage ist: Kommen wir nicht eigentlich alle mit einem 58er Rahmen aus? In der Produktion kommt diese Beschränkung sicherlich billiger. Und der Kunde profitiert letztlich auch davon. Wie bei Karstadt oder im Bauhaus ...

AndreasIllesch
06.03.2004, 23:09
Original geschrieben von KindOfBlue
Hey, das sollte hier kein Quiz sein!

Aber wenn's alle interessiert: Es geht nicht um's Aspin, sondern das Courier. Und es geht um 3 cm, und da helfen keine Spacer mehr, da muß ein Stem-Riser her.

ach so, du meinst dieses bike:
http://www.stevensbikes.de/b/bikes/bike_43.jpg
da hätten wir ja auch von selbst drauf kommen können.
da brauchst du keinen stem riser, da kannst du einfach den vorhandenen vorbau weiter raus ziehen.
oder alternativ die vorhandene federgabel gegen eine andere mit >120mm federweg austauschen.

meinst du das alles wirklich ernst??

KindOfBlue
07.03.2004, 13:44
... und interessant, wie dieser Thread mit irreführenden Bemerkungen torpediert wird, nur um vom eigentlichen Thema abzulenken!

greyscale
07.03.2004, 13:52
Original geschrieben von KindOfBlue
... und interessant, wie dieser Thread mit irreführenden Bemerkungen torpediert wird, nur um vom eigentlichen Thema abzulenken!

Was ist denn das eigentliche Thema:confused:?

Bei einem Trekking- oder Cityrad kann der mE der Rahmen (insbesondere wenn wie hier geslopt) kleiner sein als bei einem Renner.

P.

Regengott
07.03.2004, 15:34
Meij Händler hat mir mal erzählt, daß Stevens tatsächlich nur eine vorher festgelegte Jahresmenge produziert. Große Rahmenhöhen werden dabei entsprechend weniger bedacht, um keine kostspiellige Lagerwirtschaft betreiben zu müssen. Auf gut Norddeutsch heißt das: wat wech is, is wech. Es konnte daher passieren, daß einige Modelle im Sommer schon gar nicht mehr lieferbar waren. Stevens ist damit fein raus weil sie nicht auf ihrer Ware sitzen bleiben. Händler und Kunde gucken aber in die Röhre.

KindOfBlue
07.03.2004, 19:48
Original geschrieben von Regengott
Es konnte daher passieren, daß einige Modelle im Sommer schon gar nicht mehr lieferbar waren. Stevens ist damit fein raus weil sie nicht auf ihrer Ware sitzen bleiben. Händler und Kunde gucken aber in die Röhre.

Das ist ja genau mein Reden! Nur das dieser Sommer bei Stevens jetzt schon auf den 1. März vorverlegt ist und große Rahmen angeblich jetzt bereits ausverkauft sind. Das glaubt hier ja wohl keiner!

Und dann läuft beim Händler das gleiche Geschachere ab, wie hier im Forum: Wer braucht schon wirklich so einen großen Rahmen ... bedenke, dass er geslopt ist ... der 58er Standardrahmen ist höchstens 1cm zu klein ... bau dir doch eben 'ne längere Federgabel für 250€ ein ...

Okay, wenn Stevens nur noch Einheitsgrößen bauen will, ist das deren Entscheidung. Aber dann soll sie auch dazu stehen und nicht diese Phantasiekataloge verteilen.

greyscale
07.03.2004, 20:09
Original geschrieben von KindOfBlue

Und dann läuft beim Händler das gleiche Geschachere ab, wie hier im Forum: Wer braucht schon wirklich so einen großen Rahmen ... bedenke, dass er geslopt ist ...


Ich ziehe mir das jetzt einfach mal an. Ich habe zwei Renner, der ältere ist je nach Messung ein 56er oder 57er. Der neuere, auf den ich eingemessen wurde, ein 59er.

Auf dem alten sitze ich mehr drauf, beim Neueren mehr drin. Obwohl ich mittlerweile die Geometrien über Anbauteile angepasst habe, bleibt das Gefühl, der kleine passt nicht.

Heute Nachmittag habe ich eine nette Runde auf meinem Renntrecker (Giant, also geslopt) absolviert, was sch€isskalt, aber schön. Der Rahmen ist mit 21,5", entsprechend ~54,5cm angegeben und passt mit wirklich überzeugend. Größer, entsprechend meinem neueren Renner wäre affig.

Du kannst RR-Geometrien nicht 1:1 auf Trecker/City-Räder übernehmen.

Und bevor mir die Argumente ausgehen, auch andere Radfirmen haben schöne Töchter;). Schon mal z. B. bei Gudereit nachgeguckt?

P.

Wilfried(HH)
08.03.2004, 13:08
Original geschrieben von KindOfBlue


Das ist ja genau mein Reden! Nur das dieser Sommer bei Stevens jetzt schon auf den 1. März vorverlegt ist und große Rahmen angeblich jetzt bereits ausverkauft sind. Das glaubt hier ja wohl keiner!


Doch, glaube ich. Ich hatte das selbe Theater letztes Jahr um diese Zeit. Mehrere Händler haben mir erklärt, die Zeit für Rennräder sei um, sie hätten alles schon verkauft. Bedenke: Just in der Zeit, in der die großen Versender ihre neuen Kataloge rausbringen, hat der Fachhandel vor Ort kein Interesse mehr. Rennradler sind wohl ohnehin die undankbarsten Kunden (erst wollen sie eine individuelle Zusammenstellung und dann auch noch Rabatt. Wie schön ist dagegen der Verkauf von Einkaufsrädern an ältere Damen!).
Verstörte Grüße,
Wilfried

KindOfBlue
10.03.2004, 22:00
Stellungnahme Stevens:

Die Vermutung, dass das 61er Courier nur eine "Prospektleiche" ist, ist falsch. Wir bauen alle Trekking Räder in RH 61 und das Modell "Galant" sogar in 64! Dass die Größe 61cm beim Courier für Neuaufträge ab Ende Februar nicht mehr verfügbar ist, liegt daran, dass wir die Gesamtjahresstückzahl im Oktober des letzen Jahres festlegen mussten. Wenn wir erst auf die Nachfrage im Laufe der Saison reagieren wollten, würde unsere Produkion niemals pünktlich anlaufen können - Shimano hat z.Zt. Lieferzeiten von 6-7 Monaten. D.h. in der Saison ist es uns unmöglich auf steigende Nachfrage nach einzelnen Modellen zu reagieren. Seit 5 Monaten verkaufen wir die 04er Modelle - irgendwann sind halt bestimmte Größen nicht mehr lieferbar.

Mein Kommentar:

Dies ist eine schöne Rechenaufgabe für Drittklässler:
Wenn man im Oktober (vor 5 Monaten) die Stückzahl festlegt, dann 6-7 Monate auf die Komponenten wartet, die Produktion anlaufen läßt (jetzt sind wir bestenfalls im April) aber bereits Ende Februar behauptet, bereits alles ausgeliefert zuhaben, wie groß war dann wohl die Stückzahl?

Regengott
11.03.2004, 09:47
Stevens liefert die Rahmen ja nicht einzelnd aus. Der Händler muß pro Lieferung 15 Räder abnehmen. Das war auch der Grund, warum sich mein Händler von Stevens getrennt hat.
So wird man die Jahresproduktion schnell los. Und wenn die Räder bereits ab Oktober/November lieferbar sind, sind die exotischen Größen in anbetracht der begrenzten Produktion schnell weg.

hokmann
11.03.2004, 10:03
Original geschrieben von Regengott
Stevens liefert die Rahmen ja nicht einzelnd aus. Der Händler muß pro Lieferung 15 Räder abnehmen. Das war auch der Grund, warum sich mein Händler von Stevens getrennt hat.
So wird man die Jahresproduktion schnell los. Und wenn die Räder bereits ab Oktober/November lieferbar sind, sind die exotischen Größen in anbetracht der begrenzten Produktion schnell weg.


Die wissen ja im Dezember selber noch nicht mal, was in den ersten Containern drin ist, die aus Taiwan in Hamburg ankommen. :rolleyes:
Ich will Stevens gar nicht verteidigen, aber wie immer hat auch diese Medaille zwei Seiten. Denn nur so kann man offenbar für den Mainstream günstige Preise anbieten. Man hört ja qualitativ viel Gutes über die Räder.

Cinellissimo
11.03.2004, 11:05
Da muß ich hokmann leider zustimmen. Der Kackpunkt ist der, das der Kunde immer günstigere Preise will. Und die kann man nur über die entsprechende Logistik einfahren. Die großen Läden und Versandhändler räumen dann den Mainstream ab, während der kleinere, der angeblich den "besseren" Service bietet plötzlich vor dem Problem steht, Extrawünsche zu erfüllen. Das kann der dann nicht mehr, weil ihm das Hauptgeschäft schon entgangen ist. Und wo soll der die Kohle für "Extras" hernehmen? Von den Banken kriegt er die nämlich nicht. Die puschen nur Billigverramscher, weil sich da die Teile drehen,(verkaufen). Und vom Kunden auch nicht, denn die meckern immer nur, Händler seien zu teuer.
Und mal so nebenbei bemerkt: Es gibt noch andere Hersteller:p



Und täglich grüßt das Murmeltier!