PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : RR-Kauf beim Händler - welche Marken?



olel
18.07.2010, 23:34
Hallo zusammen,

ich habe vor ein paar Wochen meinen ersten Triathlon auf einem geliehenen RR bestritten und möchte das zukünftig öfters machen (also Triathlon, aber nicht Leihrad ;-) ). Daher soll auch ein eigenes RR her. Da ich vom RR bisher nur wenig Ahnung habe, möchte ich auf jeden Fall ein Rad beim Händler kaufen. Da stellt sich mir nun die Frage, mit welchen Marken ich da konfrontiert werden kann und welches vernünftige Marken für RR-Einsteiger sind.
Bei Online-Händlern werden da ja häufig Radon, Cube, Canyon und Stevens genannt. Welche davon könnte ich auch im Laden antreffen? Das Stevens Aspin würde mir nämlich von der Ausstattung, Preis und Optik schon mal gut gefallen... Oder gibt es die Marken nur online?

Wäre für ein paar Hinweise von den Erfahreneren hier dankbar.

Ole

speedy gonzalez
18.07.2010, 23:36
stevens und cube, guck dir ansonsten ruhig mal focus und quantec an, die gibts eigentlich auch bei recht vielen händlern!

vielleicht wäre es in dem zusammenhang ganz gut, wenn du schreiben würdest, aus welcher ecke du kommst.

froschkoenig
18.07.2010, 23:37
Beim Händler kannst du unzählige marken antreffen, wobei canyon aber nur übers internet vertreibt.

Vernünftige räder haben eigentlich alle marken, die jeweilige ausstattung ist der knackpunkt.

olel
18.07.2010, 23:42
@speedy
Ich komme aus Bremen. Habe da schon von einem Forumsmitglied (Ex-Bremer) zwei gute Läden als Empfehlung bekommen.


Beim Händler kannst du unzählige marken antreffen, wobei canyon aber nur übers internet vertreibt.
Radon wird doch aber auch nur übers Netz bzw. im eigenen Showroom vertrieben, oder?


Vernünftige räder haben eigentlich alle marken, die jeweilige ausstattung ist der knackpunkt.
Das alle (guten) Marken auch vernünftige Räder haben ist klar, aber es gibt doch sicher auch diverse Marken, die einfach Mist sind (China-Import und so...)? Wollte einfach nur schon mal ein paar Markennamen gehört haben, damit ich dann beim Ladenbesuch nicht völlig orientierungslos bin.

jambo
18.07.2010, 23:42
Bei Online-Händlern werden da ja häufig Radon, Cube, Canyon und Stevens genannt. Welche davon könnte ich auch im Laden antreffen?

in einem "normalen Fahrradladen" wirst du vmtl. (höchstens) Cube, Focus, Stevens, Steppenwolf, Bulls(ZEG), Bergamont, und 2Danger (BOC24) antreffen, in einem spezialisierten "Radsportgeschäft" wirst du bis auf Canyon, Radon, Quantec alles weitere finden, je nachdem was der Laden für ein Markenportfolio anbieten kann, entweder die üblichen Mainstreammarken wie Simplon, Storck, Lapierre, usw. oder halt Italiener, wie Wilier, Colnago, Pinarello, Bianchi etc. Canyon, Red Bull, Radon, Quantec etc. gibts nur im Online-Shop oder in deren (seltenen) Niederlassungen.

Wenn du aber Trias damit fahrem willst, ist das schon etwas spezieller, Lenker-Aufsatz, Geometrie, Sattelstellung, etc.... da wirst du in einem normeln Radladen vmtl. wenig bis keine Unterstützung erhalten. Erkundige dich einfach mal bei deinen Tria-Kumpels wo die ihre Klamotten herhaben, du wirst vmtl. für gut 1200,- € irgendetwas für den Start finden können, Alu-Rahmen mit 105er Gruppe.

jb

olel
18.07.2010, 23:54
in einem "normalen Fahrradladen" wirst du vmtl. (höchstens) Cube, Focus, Stevens, Steppenwolf, Bulls(ZEG), Bergamont, und 2Danger (BOC24) antreffen, in einem spezialisierten "Radsportgeschäft" wirst du bis auf Canyon, Radon, Quantec alles weitere finden, je nachdem was der Laden für ein Markenportfolio anbieten kann, entweder die üblichen Mainstreammarken wie Simplon, Storck, Lapierre, usw. oder halt Italiener, wie Wilier, Colnago, Pinarello, Bianchi etc. Canyon, Red Bull, Radon, Quantec etc. gibts nur im Online-Shop oder in deren (seltenen) Niederlassungen.


Also ich werde zwecks vernünftiger Beratung schon in einen spezialisierten Laden gehen - sicher nicht BOC24 oder Stadler oder so...
Danke für die ausführliche Liste! Sind denn die ganzen Marken, die Du aufgezählt hast (Simplon bis Bianchi) alle prinzipiell zu empfehlen? Wenn denn das richtige vom Sitzkomfort und Ausstattung für mich dabei ist? Oder gibt es da welche, die man eher meiden sollte? In wiefern unterscheiden sich die Mainstream-Marken von den anderen?

jambo
19.07.2010, 00:03
...Sind denn die ganzen Marken, die Du aufgezählt hast (Simplon bis Bianchi) alle prinzipiell zu empfehlen? Wenn denn das richtige vom Sitzkomfort und Ausstattung für mich dabei ist?

grundsätzlich ja, aber ohne "Anprobe" wirst du vmtl. nichts Passendes finden, zumal wenn du Anfänger bist und deine pers. Geometriebedürfnisse nicht kennst.


Oder gibt es da welche, die man eher meiden sollte? In wiefern unterscheiden sich die Mainstream-Marken von den anderen?

Für das was du vorhast, würde ich erst einmal keine Marke ausschließen wollen, es kommt halt ganz auf deine Geldbörse und Bedürfnisse an. Die "Mainstreammarken" unterscheiden sich nicht wirklich (in den Primärfunktionen) von den traditionellen "Edel - oder Individualistenmarken"... zumindest nicht für die Verwendung im Bereich Hobby-Triathlon :) die Unterschiede sind da eher "feinstofflicher" Art :D, Name, Design, Details, Gewicht, Egoboostereffekt ... zunächst ist ein Rennradrahmen erstmal nichts weiter als ein Rohrdreieck zur Verbindung von Anbauteilen, und danach wirds dann spannend, Laufräder, Schaltguppe, Geometrie, Sattel.... Flaschenhalter und nicht zu vergessen: die Reifen :D wenn du hier weiter fleißig mitliest, wirst du feststellen, dass es nichts gibt, was nicht zu einer vertieften wissenschaftl und leidenschaftl. geführten Kontroverse taugt.

Nachsatz: es gibt einfach nur Marken/Label (Namen für ein Produkt was für einen reinen Vertrieb hergestellt wird) wie z.b. Stevens, Bergamont, Bulls etc. und es gibt richtige Hersteller die ihren eigenen Namen verwenden, wie z.B. häufig bei ital. und französischen Produkten. Das weicht aber zunehmends auf, da überhaupt kaum noch jemand selber herstellt, sondern höchstens "tech. designed" um dann in Fernost produzieren zu lassen. Ein schier unübersichtliches Feld für allerlei Diskurs.

jb

frankie-w
19.07.2010, 07:26
Hi,

ich empfehle Cube oder Stevens. Beide (entgegen anderer Meinung) definitiv made in Germany, beide Fachhandelsware (entgegen anderer Meinung) und beide mit optimalen PreisLeistungs Verhältnis.
Schau dir bei Cube (Stevens kenn ich nicht so gut) mal die Modelle Attempt, Peloton und Streamer an. Bestens für Einsteiger. Wenn dus gleich zu Anfang wissen willst und der Geldbeutel mitspielt : Cube Agree.

meint der frankie

speedy gonzalez
19.07.2010, 09:47
hai-bike und bergamont wären vielleicht auch noch was. gibts auch beide bei händlern.

OCLV
19.07.2010, 10:00
Hi,

ich empfehle Cube oder Stevens. Beide (entgegen anderer Meinung) definitiv made in Germany

Vielleicht zusammengebaut in Deutschland. Die Rahmen kommen aber aus Fernost, wie (fast) alle anderen auch.

Wichtiger als die Marke ist aber die Passform. Was nützt dir ein Rad von einer tollen Marke, wenn der Rahmen für deine Bedürfnisse zu lang ist. ;)

Hans86
19.07.2010, 10:00
mach dir um die marke doch erstmal keine gedanken... wichtig ist, dass du im richtigen geschäft landest, das dir auch ein rad verkauft, das du gebrauchen kannst und das passt.

dazu mal ein paar tipps:



90% der menschen meinen sie seinen größer als sie tatsächlich sind***, und kaufen sich desshalb ein zu großes rad! gerade bei triathlon ambitionen ist das doppelt negativ, da man auf ein kürzeres oberrohr angewiesen ist, wenn man schön im lenkeraufsatz fahren möchte.
gib nicht soviel auf probefahrten, meist kann man das als neuling eh schwer einschätzen, was einem passt und was nicht. meine erfahrungen: mach sitzproben im laden vor einem spiegel, und besprech mit dem radhändler deine sitzposition.
brauchst du ein "Zeitfahrrad", oder möchtest du zum training, ausfahrten und RTFs lieber ein normales rennrad?
brauchst du einen Lenkeraufsatz?



*** tragischer weise meinen sie auch meist, sie seien leichter.:ä

olel
19.07.2010, 11:15
Ok, ich versuch jetzt noch mal die vergangenen Post und Fragen in einem Post zu beantworten. Hoffe, es geht nicht allzu sehr durcheinander...

@jambo
Danke für die Erläuterungen zu den Marken und der Klarstellung, dass viele Unterschiede eben auch "feinstofflicher" Natur sind.

@OCLV
Es geht mir auch nicht um die eine Marke, ich wollte einfach nur schon mal einen Eindruck haben. So konnte ich jetzt auch schon mal ein paar Kandidaten (bzgl. Ausstattung und Preis) der unterschiedlichen genannten Marken anschauen und weiß beim Händler wenigstens schon ein bisschen bescheid.

@Hans86
Bzgl. Marke s.o.
Was meine Triathlon-Ambitionen angeht: ich denke, ich brauche kein spezielles Triathlon-Rad, das - nach Aussage anderer Triathleten - in erster Linie teurer, aber - für einen Anfänger - nicht spürbar besser ist. Da ich auch "nur" über die Sprint- bzw. Olympische Distanz starte (also 20 bzw. 40km Rad), ist es für mich mindestens genauso wichtig, das RR auch im "Alltag" nutzen zu können. Also jetzt nicht im Stadtverkehr, aber halt für Tagestouren und längere Trainingseinheiten.
Einen Aero-Lenker werde ich definitiv anbauen, der ist beim Triathlon halt erlaubt und dann auch auf jeden Fall sinnvoll. Das muss also bei der Auswahl wegen der Geometrie sicher berücksichtigt werden.

Ich werde dann also mal die Läden in Bremen und umzu unsicher machen.

Danke,
Ole

echter50er
19.07.2010, 13:31
Hi,

ich empfehle Cube oder Stevens. Beide (entgegen anderer Meinung) definitiv made in Germany, beide Fachhandelsware (entgegen anderer Meinung) und beide mit optimalen PreisLeistungs Verhältnis.
...
Mit 'made in Germany' liegst Du zumindest bei Stevens definitiv falsch. Oder glaubst Du, die hätten an meinen Crosser nur so aus Jux und Dollerei unten am Tretlagergehäuse ein 'Made in China' angebracht?

Das ist aber auch egal. Die Räder sind gut, keine Frage. Und darauf kommt es ja an. Mit beiden Marken erhält man sicher ein vertrauenswürdiges Produkt. So, wie mit den meisten anderen, hier bereits genannten Marken wohl auch.

MatthiasR
19.07.2010, 13:56
in einem "normalen Fahrradladen" wirst du vmtl. (höchstens) Cube, Focus, Stevens, Steppenwolf, Bulls(ZEG), Bergamont, und 2Danger (BOC24) antreffen, in einem spezialisierten "Radsportgeschäft" wirst du bis auf Canyon, Radon, Quantec alles weitere finden, je nachdem was der Laden für ein Markenportfolio anbieten kann, entweder die üblichen Mainstreammarken wie Simplon, Storck, Lapierre, usw. oder halt Italiener, wie Wilier, Colnago, Pinarello, Bianchi etc.

Oder die Amerikaner wie Cannondale, Trek, Specialized, Scott, ...
Ansonsten bauen auch Cervelo, Kuota, Orbea, Fuji, Felt, Look, Ridley, Merckx, ... gute Räder.
Im Triathlon-Bereich gilt Felt ein wenig als Preis-/Leistungstipp. Ich weiß nicht, ob das bei Rennrädern auch so ist.

Gruß Matthias

jambo
19.07.2010, 14:22
Oder die Amerikaner wie Cannondale, Trek, Specialized, Scott, ...

stimmt, hast recht, ich blende die immer total aus, weil das sind ja eigentlich MTB-Hersteller :ä


Ansonsten bauen auch Cervelo, Kuota, Orbea, Fuji, Felt, Look, Ridley, Merckx, ... gute Räder.

definitiv, Liste liesse sich noch gut verlängern und der TE fällt bald ins Info-Koma :D


Im Triathlon-Bereich gilt Felt ein wenig als Preis-/Leistungstipp. Ich weiß nicht, ob das bei Rennrädern auch so ist

auf jeden Fall, soweit ich weiss hat Felt den Ladenvertrieb eingestellt, man bekommt die Räder nur noch über den Onlineshop.

jb

vinzenz
19.07.2010, 16:23
Hallo zusammen,

ich habe vor ein paar Wochen meinen ersten Triathlon auf einem geliehenen RR bestritten und möchte das zukünftig öfters machen (also Triathlon, aber nicht Leihrad ;-) ). Daher soll auch ein eigenes RR her. Da ich vom RR bisher nur wenig Ahnung habe, möchte ich auf jeden Fall ein Rad beim Händler kaufen. Da stellt sich mir nun die Frage, mit welchen Marken ich da konfrontiert werden kann und welches vernünftige Marken für RR-Einsteiger sind.
Bei Online-Händlern werden da ja häufig Radon, Cube, Canyon und Stevens genannt. Welche davon könnte ich auch im Laden antreffen? Das Stevens Aspin würde mir nämlich von der Ausstattung, Preis und Optik schon mal gut gefallen... Oder gibt es die Marken nur online?

Wäre für ein paar Hinweise von den Erfahreneren hier dankbar.

Ole


erst mal grundfrage lösen:

welches rad willst du.. .triathlon - oder rennrad... wenn du öfter tria machen willst, dann..

olel
19.07.2010, 23:11
erst mal grundfrage lösen:

welches rad willst du.. .triathlon - oder rennrad... wenn du öfter tria machen willst, dann..

Ich dachte, diese Frage hätte ich schon beantwortet...


[...]Was meine Triathlon-Ambitionen angeht: ich denke, ich brauche kein spezielles Triathlon-Rad, das - nach Aussage anderer Triathleten - in erster Linie teurer, aber - für einen Anfänger - nicht spürbar besser ist. Da ich auch "nur" über die Sprint- bzw. Olympische Distanz starte (also 20 bzw. 40km Rad), ist es für mich mindestens genauso wichtig, das RR auch im "Alltag" nutzen zu können. Also jetzt nicht im Stadtverkehr, aber halt für Tagestouren und längere Trainingseinheiten.
Einen Aero-Lenker werde ich definitiv anbauen, der ist beim Triathlon halt erlaubt und dann auch auf jeden Fall sinnvoll. Das muss also bei der Auswahl wegen der Geometrie sicher berücksichtigt werden.[...]

Holsteiner
20.07.2010, 10:34
Bei uns in der Ecke gibt es gut erreichbare Händler, die Specialized, Trek, Scott und Cube anbieten, womit mein Bedarf schon mehr, als gedeckt ist. :)

Sind m.M.n. auch mit die besten Hersteller (kann aber natürlich nur meine, rein subjektive, Meinung sein)!

olel
08.08.2010, 16:35
Hallo zusammen,

ich war gestern jetzt mal beim 1. Händler (Velo Sports in Bremen). Der hatte aber nur Felt und Bianchi da. Für mich würde ein Felt F75D in Frage kommen. Soll 1299,- kosten.

Nun will ich nächste Woche nochmal zwei andere Händler aufsuchen, die auch beide gute Beratung bieten sollen. Der eine (Zweirad Bösche in Kirchweyhe) hat auch deutlich mehr Auswahl. Auf seiner Homepage hat er z.B. das Cube Streamer (http://www.zweirad-boesche.de/index.php?option=com_content&view=article&id=117%3Acube-streamer&catid=55&Itemid=68) (1299,-) und das Bergamont Dolce 6.0 (http://www.zweirad-boesche.de/index.php?option=com_content&view=article&id=113%3Abergamount-modell-69&catid=55&Itemid=68) (1399,-).
Die wären beide mit Ultegra-Ausstattung, das Felt "nur" mit 105er. Allerdings hat das Cube FSA Kurbel und Bremsen. Da mal generell die Frage: sind die schlechter als Ultegra-Komponenten? Sollte man hier nicht "mischen"? Dann müsste ich mal nachfragen, ob ich das Streamer auch mit Ultegra-Komplettausstattung bekomme. Finde ich nämlich eigentlich schicker als das Bergamont Dolce.

Zu welchem Bike mit welchen Komponenten würdet ihr mir raten?

Grüße,
Olel

Hans86
08.08.2010, 16:46
viele hersteller "sparen" bei kurbel und manchmal auch bei bremsen. letztlich ist es jedoch total egal, ob du eine fsa kurbel, oder eine ultegra kurbel am rad hast. würde ich mir nicht zu viele gedanken drum machen.

das felt finde ich pers. nicht so super. die geometrie von felt ist lang und flach. das ist sehr race-mäßig. das wird dir spätestens im tria-auflieger probleme machen. davon abgesehen bin ich nicht bereit für ein rad die hersteller uvp zu bezahlen. da muss immer irgendwas gehen.:)

das cube streamer hört sich schon besser an. das bergamont scheint auch nicht verkehrt zu sein. von cube gibt es auch ein aero modell mit rennrad geometrie. vielleicht wäre ja das für einen triathleten noch eine alternative. damit siehst du zwischen den anderen zeitfahrmaschienen in der wechselzohne nicht so spack aus:D

>>klick<< (http://mhw-bike-house.de/shop/show/show_pr/Fahrraeder-und-Bikes/Aktionspreise-und-2009er-Modelle-!!!!!/Cube/Racebikes/Cube-Aerium-Pro-2009/~kid303/~tplprodukt_1/~prid1576.htm)

supertester
08.08.2010, 16:50
viele hersteller "sparen" bei kurbel und manchmal auch bei bremsen. letztlich ist es jedoch total egal, ob du eine fsa kurbel, oder eine ultegra kurbel am rad hast. würde ich mir nicht zu viele gedanken drum machen.



Das dachte ich mir beim ersten Rad auch. Nach 1,5 Jahren mit Umwerfereisntellung erklärte mir dann endlich mal jemand, dass die Krubel zwar 10fach (kompatibel) sei, aber von den Abständen doch eher was für 9er Schaltungen sei.

Ich habe wegen Ärger nach und nach alles gegen Shimano ausgetauscht. Fahre da wilden Serienmix am Trainingsrad, der aber sehr gut harmoniert.

Um Ärger und Folgekosten aus dem Weg zu gehen würde ich möglichst komplette Austattungen nehmen: Sprich komplett Shimano/Campa/Sram von der Kurbel bis zu den Naben. (Mein erstes Rad kostete 1400 Euro, endgültig durfte ich wohl ca. 3000 Euro auf den Tisch legen inkl. viel unnötiger Zeit und Nerven.)

olel
08.08.2010, 17:04
das felt finde ich pers. nicht so super. die geometrie von felt ist lang und flach. das ist sehr race-mäßig. das wird dir spätestens im tria-auflieger probleme machen.

Danke für den guten Tipp! Schade, dass mich der Händler nicht darauf aufmerksam gemacht hat, denn ich hatte ihm durchaus von meinen Triathlon-Ambitionen erzählt...

Danke auf für den Tipp mit dem Aerium. Mal sehen ob da noch einer das 2009er Modell stehen hat. Allerdings hätte ich da nochmal eine Nachfrage: ich bin gestern eine 100km Tour gefahren (auf einem geliehenen RR) und davon vielleicht 10km auf dem Aero-Lenker, weil es je nach Straße/Radweg und Verkehrslage nur schlecht möglich ist (jedenfalls für mich). Die Geometrie des Aerium macht ein "normales" Fahren aber immer noch gut möglich, oder?

Hans86
08.08.2010, 17:25
naja, also das aerium ist schon der erste schritt in richtung zeitfahrrad. das liegt am winkel des sitzrohrs. der beträgt beim aerium schon zwischen 75-76° und ist damit deutlich steiler, als gewöhnlich. dadurch wandert der sattel unweigerlich weiter nach vorne. das kommt der aero-position zu gute.

olel
08.08.2010, 17:36
das kommt der aero-position zu gute.

Und ist damit automatisch schlecht für die "normale" Position? Dann ist das bei meinem Fahrprofil (ca. 70% ohne Aero-Position) vermutlich doch nicht so ratsam, oder?

Hans86
08.08.2010, 22:42
das kann man jetzt nicht so ganz pauschal sagen. wenn du grundsetzlich eher weiter vorn platznimmst, dann könnte sowas für dich schon gangbar sein.
ich kenne einige triathleten und alle haben irgendwann angefangen ihre sättel weit nach vorn zu schieben, und sattelstützen ohne versatz zu verwenden.

du bist aber auch zurrecht vorsichtig. bleib vielleicht bei deiner suche erstmal bei deinen bisherigen favoriten. du kannst ja deinen cubehändler einfach mal auf dieses modell und die "sitzwinkel-affaire" ansprechen. vielleicht fällt dem ja auch was dazu ein.