PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Problem mit Gabelschaft



scapin_de
21.07.2010, 09:47
Beim Einbau einer neuen 1 1/8 Carbongabel ist der Sitz für den Gabel Konus zu hoch ausgeführt, so dass die Lagerschale nicht auf den Konus runterrutscht. D. h. der Innendurchmesser des unteren Lenkkopflagers ist minimal kleiner als der Außendurchmesser der Schaftverstärkung im Gabelkopfbereich. Kennt einer dieses Phänomen oder ist die Gabel ein Fertigungsfehler?

Vielen Dank!

Mike Stryder
21.07.2010, 09:54
*grübel*

?

mach doch mal fotos.

scapin_de
21.07.2010, 10:09
Kommen morgen bzw. heute abend.

Sesselpupser
21.07.2010, 10:13
.....
http://radtechnik.dyndns.org/pics/headset/internal.gif

Ich nehme an, Du meinst das Bauteil Nr. 4 unten, welches nicht über den Konussitz der Gabel drüber geht, weil dieser etwas höher ausgeführt ist.
Bei Gabeln, die nicht in einem Komplettrad oder Rahmenset verbaut sind, sondern als Nachrüstprodukte verkauft werden, sparen sich die Hersteller gerne die passgenaue Nachbearbeitung der Konussitze und überlassen das dem Kunden/Mechaniker beim Umbau :heulend:
Da wird Dir nichts anderes übrig bleiben, als den Konussitz passend abfräsen zu lassen, sofern er aus Alu ist.
Bei Konussitzen aus Carbon habe ich keine Ahnung, ob diese vernünftig mechanisch zu bearbeiten gehen :confused:

Es ist mMn also weder ein Phänomen noch ein Fertigungsfehler.

Matze

prince67
21.07.2010, 10:17
Den Konus hast du aufschlagen können?

Zem
21.07.2010, 11:53
.....
http://radtechnik.dyndns.org/pics/headset/internal.gif
Ich nehme an, Du meinst das Bauteil Nr. 4 unten


Ich verstehe ihn so, dass er den unteren Konus (Bauteil 5 in deiner Zeichung) nicht auf die Gabelkrone aufschlagen kann, weil deren Verstärkung (= unterer Konussitz) im Durchmesser zu gross ausgefallen ist.

Wenn ich ihn richtig verstanden habe: Bei Alugabeln bzw. -schäften hilft dann nur Nachfräsen (> Werkstatt) auf das korrekte Mass (erforderlich ist eine leichte Presspassung des unteren Steuerlagerkonus / Bauteil 5).

Bei Vollcarbongabeln frage ich mich selbst, was man da machen kann.
Konusinnendurchmesser passend fräsen?



Zem

trecka.de
21.07.2010, 12:45
Beim Einbau einer neuen 1 1/8 Carbongabel ist der Sitz für den Gabel Konus zu hoch ausgeführt, so dass die Lagerschale nicht auf den Konus runterrutscht. D. h. der Innendurchmesser des unteren Lenkkopflagers ist minimal kleiner als der Außendurchmesser der Schaftverstärkung im Gabelkopfbereich. Kennt einer dieses Phänomen oder ist die Gabel ein Fertigungsfehler?

Vielen Dank!

Verstehe dich so, dass du den Konus auf die Gabel aufgeschlagen hast und jetzt das lager aber nicht auf dem Konus sitzt, weil der lagerdurchmesser kleiner ist als der Konussitzdurchmesser der gabel (30mm). Der lagerinnendurchmesser muss minimal größer sein als 30mm, bitte nachmessen. Vielleicht versuchst du das obere Lager unten einzubauen?
auf der letzten seite kann man nochmal sehen wie es aussehen muss.

http://www.canecreek.com/manuals/Headset%20Tech%20Specs%20Rev%20E.pdf

scapin_de
21.07.2010, 12:53
Verstehe dich so, dass du den Konus auf die Gabel aufgeschlagen hast und jetzt das lager aber nicht auf dem Konus sitzt, weil der lagerdurchmesser kleiner ist als der Konussitzdurchmesser der gabel (30mm). Der lagerinnendurchmesser muss minimal größer sein als 30mm, bitte nachmessen. Vielleicht versuchst du das obere Lager unten einzubauen?
auf der letzten seite kann man nochmal sehen wie es aussehen muss.

http://www.canecreek.com/manuals/Headset%20Tech%20Specs%20Rev%20E.pdf

Genau so ist es. Konusring war dank Schlitz kein Problem, aber Lager ist nicht bis zum Konus runter zu bekommen. Gabel ist leider Vollcarbon und die Konusverstärkung auch auch aus Carbon ausgeführt. Fräsen für Alu/Stahl wie früher wäre kein Problem, aber die Fräse möchte ich nicht ans Carbon lassen, obwohl es sich nur um Bruchteile von mm handeln würde. Oder soll ich es doch versuchen, da die Aufdopplung im Konusbereich eindeutig nachträglich gewickelt wurde?

b3n.
07.11.2010, 14:03
Beim Einbau einer neuen 1 1/8 Carbongabel ist der Sitz für den Gabel Konus zu hoch ausgeführt, so dass die Lagerschale nicht auf den Konus runterrutscht. D. h. der Innendurchmesser des unteren Lenkkopflagers ist minimal kleiner als der Außendurchmesser der Schaftverstärkung im Gabelkopfbereich. Kennt einer dieses Phänomen oder ist die Gabel ein Fertigungsfehler?

Vielen Dank!

Hallo,

ich habe exakt das gleiche Problem wie von Dir beschrieben.

Es handelt sich um eine Simplon S8 Gabel (Vollcarbon) und einen Acros Ai-22 Steuersatz. Das Zeug soll in einem Quantec SLR Rahmen verbaut werden.

Anbei ein paar Bilder:

Gabelschaft:
http://img801.imageshack.us/img801/7925/gabel1800x600.jpg (http://img801.imageshack.us/i/gabel1800x600.jpg/)

Gabelkonus, welcher aufgeschlagen werden muss:
http://img831.imageshack.us/img831/8098/gabel2800x600.jpg (http://img831.imageshack.us/i/gabel2800x600.jpg/)

Hier abgebildet: Die untere Lagerschale, welche in das Steuerrohr eingepresst wird. Weiter würde es nicht gehen. Ist das ein Problem?
http://img826.imageshack.us/img826/3938/gabel3800x600.jpg (http://img826.imageshack.us/i/gabel3800x600.jpg/)

Ich sage schon mal vielen Dank an alle, die sich Zeit nehmen und mir antworten!

Gruß
Ben

Lone Wolf
07.11.2010, 14:23
Auf dem untersten Foto erkennt man, dass es sich um einen semi- integrierten Steuersatz handelt. Hier werden die Schalen ins Steuerrohr gepresst und in diese Schalen dann die Industrielager eingelegt. Das untere Lager läuft dann auf dem Gabelkonus den man auf den Gabelschaft aufschlagen muß. Man sollte den Gabelschaft im Bereich der unteren Verstärkung gut fetten dann geht es leichter. Der Konus geht ohnehin nur stramm in seine Endposition. Er sitzt dann unmittelbar auf der Gabelkrone, dazwischen darf kein Spalt sein!

So wie auf dem untersten Foto die Lagerschale mehrere Millimeter über der Gabelkrone hängt geht das auf keinen Fall!!! Bei montiertem Steuersatz ist zwischen der Schale und der Gabelkrone bei korrekter Montage nur noch maximal ein Millimeter Luft.

b3n.
07.11.2010, 14:43
[...] Man sollte den Gabelschaft im Bereich der unteren Verstärkung gut fetten dann geht es leichter. [...]

So wie auf dem untersten Foto die Lagerschale mehrere Millimeter über der Gabelkrone hängt geht das auf keinen Fall!!! Bei montiertem Steuersatz ist zwischen der Schale und der Gabelkrone bei korrekter Montage nur noch maximal ein Millimeter Luft.

Hallo Lone Wolf,

vielen Dank für Deine Antwort! Leider habe ich noch nicht verstanden was das in letzter Konsequenz für mich bedeutet (mein erster Radaufbau :)). Ist es normal, dass ich die untere Lagerschale - wie auf dem letzten Bild gezeigt - nicht bis auf die Gabelkrone schieben kann, sondern wie von Dir beschrieben gut fetten muss und dann sollte es klappen? Wenn ich mir das so ansehe, kann ich es gar nicht glauben. So wie abgebildet, sitzt die untere Lagerschale schon sehr stramm, weiter geht sie nicht runter.

Editiert: Nur um Missverständnisse zu vermeiden, mir ist klar, dass der Gabelkonus aufgeschlagen wird. Nur wenn man dann die Gabel in das Steuerrohr schieben möchte, in das die Lagerschalen noch eingepresst werden müssen, geht es eben an dieser Stelle (letztes Bild, quasi als "Trockenübung") nicht mehr weiter. Man müsste die Gabel wahrscheinlich einschlagen, und das kann doch nicht richtig sein... Ich bezweifle, dass Fett alleine hilft.
Gruß
Ben

uphiller
07.11.2010, 14:43
Hatte das gleiche Problem.
Meine Lösung war
Schaft fetten, Konus bei 60-70° in den Backofen und dann flott mit nem richtigen Gabelkonusaufschläger aufschlagen
Zur Not kannst Du an der Verdickung leicht mit Schmirgelpapier arbeiten.

Wäre vielleicht einfacher ein paar Euro zu investieren und den Konus in nem Radladen montieren zu lassen !!

b3n.
07.11.2010, 14:55
Hallo uphiller!

Danke für Deinen Kommentar. Um den Gabelkonus mache ich mir allerdings keine Sorgen. Dass dieser aufgeschlagen wird, ist ja häufig so.

Es geht um die untere Lagerschale (siehe oben).

Den Einbau würde ich auch im Radladen machen lassen. Ich wollte nur wissen, ob das von mir beschriebene Problem überhaupt eines ist und ich mich ggf. nach einer anderen Gabel umsehen müsste.

DuDuDu
07.11.2010, 15:08
Wenn es wirklich so ist, dass die untere Lagerschale nicht über den zu hoch ausgeführten Konussitz geht, gibt es logischerweise zwei Möglichkeiten.

a) Den Carbonsitz nachmessen und die Lagerschale innen mit 2-3/10 mm plus ausdrehen lassen. Macht jeder Maschinenbaubetrieb für Kaffeekassengeld.

b) die Carbongabel bearbeiten, was aus mehreren Gründen nicht gut ist.
- das teurere Bautteil
- Bearbeitung an dieser Stelle schwächt das Bauteil
- man kennt den Faserverlauf nicht
- im Schadensfall die kritischere Auswirkung
- sperriges und exzentrisches Bauteil, schwer ohne Beschädigungen zu spannen

Alternativ ist natürlich die Verwendung anderer Komponenten möglich.

Fahrräder und Trecker...

b3n.
07.11.2010, 15:37
Hallo DuDuDu,

danke für die Hilfe!



a) Den Carbonsitz nachmessen und die Lagerschale innen mit 2-3/10 mm plus ausdrehen lassen.[...]
Da kauft man sich schon einen Steuersatz im gehobenen Preissegment und dann sowas... :heulend:



b) die Carbongabel bearbeiten, was aus mehreren Gründen nicht gut ist.[...]

Alternativ ist natürlich die Verwendung anderer Komponenten möglich.
Auch hier stimmt mich Dein Kommentar nicht gerade optimistisch. So ein Mist! :heulend:

Bleibt nur noch die Frage, ob mir das bei einem anderen Steuersatz auch passieren wird.

Hier bauen sich so viele Leute ihr Rad selbst auf, von diesem Problem habe ich bisher allerdings nichts gelesen. Schon komisch :confused:

Lone Wolf
07.11.2010, 16:46
Hallo Lone Wolf,

vielen Dank für Deine Antwort! Leider habe ich noch nicht verstanden was das in letzter Konsequenz für mich bedeutet (mein erster Radaufbau :)). Ist es normal, dass ich die untere Lagerschale - wie auf dem letzten Bild gezeigt - nicht bis auf die Gabelkrone schieben kann, sondern wie von Dir beschrieben gut fetten muss und dann sollte es klappen? Wenn ich mir das so ansehe, kann ich es gar nicht glauben. So wie abgebildet, sitzt die untere Lagerschale schon sehr stramm, weiter geht sie nicht runter.

Editiert: Nur um Missverständnisse zu vermeiden, mir ist klar, dass der Gabelkonus aufgeschlagen wird. Nur wenn man dann die Gabel in das Steuerrohr schieben möchte, in das die Lagerschalen noch eingepresst werden müssen, geht es eben an dieser Stelle (letztes Bild, quasi als "Trockenübung") nicht mehr weiter. Man müsste die Gabel wahrscheinlich einschlagen, und das kann doch nicht richtig sein... Ich bezweifle, dass Fett alleine hilft.
Gruß
Ben

Mir ist klar was Du mit Trockenübung meinst. :)
Wenn man den Konusring gut fettet sollte der sich problemlos auf den Schaft aufschlagen lassen so, dass er am Ende genau auf der Gabelkrone sitzt. Falls das nicht geht oder nur sehr schwer hat der Gabelschaft Übermaß, ist also vom Durchmesser zu groß. Bei einem Konusring der geschlitzt ist biegt der sich etwas auf und merkst erst mal gar nicht, dass das Schaftmaß nicht stimmt. Bei Dir scheint es aber ein Konusring ohne Schlitz zu sein.

Wenn die untere Lagerschale mit eingelegtem Industrielager schon mehrere Millimeter, wie auf dem Foto, vor den Endposition stecken bleibt dann bitte nicht mit Gewalt nach unten schieben. Da stimmt etwas nicht. Wie gesagt, der Gabelschaft ist hier vom Durchmesser garantiert zu groß. Das liegt bestimmt nicht am Industrielager selber, die sind maßhaltig.
Man kann jetzt zwei Sachen machen. Einmal wie bereits vorgeschlagen wurde das Lager innen etwas ausdrehen lassen oder den Gabelschaft in dem Bereich etwas abschmirgeln mit feinem Schmirgelpapier. Das sind ohnehin nur Bruchteile von Millimetern. Ich würde allerdings die Gabel reklamieren. Das darf nicht sein.

Lone Wolf
07.11.2010, 16:53
Hatte das gleiche Problem.
Meine Lösung war
Schaft fetten, Konus bei 60-70° in den Backofen und dann flott mit nem richtigen Gabelkonusaufschläger aufschlagen
Zur Not kannst Du an der Verdickung leicht mit Schmirgelpapier arbeiten.

Wäre vielleicht einfacher ein paar Euro zu investieren und den Konus in nem Radladen montieren zu lassen !!

Der Konusring ist wohl weniger das Problem.

Das Lager bleibt "zu früh" am Gabelschaft stecken. Wenn der Konusring aufgeschlagen ist muss sich die Gabel leicht durch das Steuerohr (mit montiertem Steuersatz) schieben lassen. Das untere Lager liegt dann auf dem Konusring auf. Dann ist nur noch ein ganz dünner Spalt zwischen Unterkante Lagerschale und Gabelkrone. Darf natürlich nicht aufsitzen sonst dreht sich die Gabel ja nicht im Steuerrohr.

victim of fate
07.11.2010, 20:37
Miss doch mal bitte den Innendurchmesser des Lagers und den Außendurchmesser des Gabelschaftes. Wenn es sich da nur um ein Zehntel Millimeter handeln sollte wäre ich dafür das Lager innen leicht ausdrehen zu lassen.

Oder Gabel zurückschicken (was angemessen wäre, weil wie hier schon geschrieben wurde eine Übermaß des Gabelschaftes realistischer ist als ein Untermaß des Lagers.

b3n.
08.11.2010, 16:03
Grüße an alle Helfer :)

Leute, vielen Dank nochmal für die zahlreichen und äußerst hilfreichen Kommentare!

Die Sache wurde mir dann aber doch zu heikel, denn eigentlich wollte ich das Rad komplett selbst aufbauen. So bin ich vorhin zum Radladen gestiefelt und habe mein Problem geschildert. Die Männers werden den Steuersatz einpressen und ein wenig Material an der kritischen Stelle am unteren Gabelschaft wegfeilen. Ich weiß, DuDuDu hat diese Lösung als suboptimal bezeichnet; allerdings habe ich diesen Lösungsansatz im Laden nicht selbst ins Spiel gebracht, sondern vielmehr gesagt, dass ich auch eine neue Gabel bei ihnen kaufe, wenn dies erforderlich ist. Die Jungs meinten, das sei es nicht. Geld für das Planfräsen der Lagersitze wollten sie übrigens auch nicht annehmen, da auch dieser Schritt nicht erforderlich sei. Da bleibt mir nur noch zu sagen :respekt: und ich komme gerne wieder.

DuDuDu
08.11.2010, 19:41
Grüße an alle Helfer :)

Leute, vielen Dank nochmal für die zahlreichen und äußerst hilfreichen Kommentare!

Die Sache wurde mir dann aber doch zu heikel, denn eigentlich wollte ich das Rad komplett selbst aufbauen. So bin ich vorhin zum Radladen gestiefelt und habe mein Problem geschildert. Die Männers werden den Steuersatz einpressen und ein wenig Material an der kritischen Stelle am unteren Gabelschaft wegfeilen. Ich weiß, DuDuDu hat diese Lösung als suboptimal bezeichnet; allerdings habe ich diesen Lösungsansatz im Laden nicht selbst ins Spiel gebracht, sondern vielmehr gesagt, dass ich auch eine neue Gabel bei ihnen kaufe, wenn dies erforderlich ist. Die Jungs meinten, das sei es nicht. Geld für das Planfräsen der Lagersitze wollten sie übrigens auch nicht annehmen, da auch dieser Schritt nicht erforderlich sei. Da bleibt mir nur noch zu sagen :respekt: und ich komme gerne wieder.

So löst das halt ein Profimechaniker, pragmatisch.
Gefeilte Passungen unter Schwächungen eines sicherheitsrelevanten Bauteils. Verstehe.

Vielleicht bin ich ja nur verbildet, wird schon halten. Mein Kiefer ist es ja nicht.

b3n.
09.11.2010, 11:16
Vielleicht bin ich ja nur verbildet, wird schon halten. Mein Kiefer ist es ja nicht.

Nein, du hast recht. Ich habe eben mit Simplon telefoniert und werde sie an den Händler zurückschicken. Danke!

pinguin
09.11.2010, 11:44
Ich hatte beim Aufbau ein ähnlich gelagertes Problem. Ich hatte die Gabel trotz des Spaltes einfach mal eingebaut und bin damit dezent ein paar Mal ne Bordsteinkante runtergerumpelt. Danach war der Konus da, wo er hin muss :D

hate_your_enemy
09.11.2010, 13:54
und das Lager war nach 500km futsch ...


Ich hatte das gleiche Problem:

• Konussitz zu groß – normaler Konus ging nicht drauf (und auf eine Vollkarbongabel dresch ich den Konus auch nicht drauf)

• geschlitzter Konus ging drauf, das Lager aber nicht

• Lager zerlegt, Innen mit dem Dremel etwas Material abgetragen –> passt


an der Gabel würd ich nix machen – reklamierenund zurücksenden, wenns geht ... wenns ein e-bay-Kauf war etc. Gebrauchtmaterial ... muss man das so wie ich lösen.

Das rumfeilen/Dremeln an den Lagerschalen wird die Stabilität nicht verändern im Gegensatz zur Bearbeitung des Gabelkonuses