PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tour Heft 9 Reifentest



Huber1
23.08.2010, 11:32
Ich habe mir den Reifentest durch gelesen und bin sehr entäuscht.

Von 14 Reifen sind 3 fürs Zeitfahrreifen dabei.
Statt eines Conti Podium wäre doch viel interessanter gewesen einen Conti Sprinter zu testen. Zum Sprinter gibt es doch immer wieder Fragen im Forum.
Genau so Sprinter empfehlungen. Oder einen Vittoria CX vermisse ich enbenso wie ein Modell von Vredestein und Michelin.

Ich würde mir wünschen wenn die Tourredaktion mehr nach Fragen im Forum schaut und danach die Tests abstimmt. Denn hier sind ja die Leute die die Produkte im Alttag testen und auch bezahlen.

Aber vielleicht hat die Redaktion und die Industrie Angst das es zu Ergebnissen kommt die sie nicht wünschen.

Wie ist Eure Meinung dazu?

anaerob
23.08.2010, 11:34
Welche Reifen wurden getestet und wer war der Sieger?

hate_your_enemy
23.08.2010, 11:49
ich finde bei den Tests werden eh immer viel zu viele Marken und Produkte unter den Tisch gekehrt. (siehe letzter Reifentest in der Roadbike)

Andererseits glaub ich den Messergebnissen nicht wirklich ... bin der Meinung, dass da viel getrickst wird. Schon von Herstellerseite glaube ich nicht, dass die einfach einen x-beliebigen Reifen aus dem Regal ziehen. (Denke solche Sachen wie mit Essigwasser abwasschen, oder mit irgendwelchen Mittelchen behandeln wird da schon getrieben) War mal auf ner Bike-Messe und war erstaunt über die Griffigkeit der Reifen, die das ausgestellt waren ... da ist man mit dem Finger fast drauf kleben geblieben. Die Tester werden da ihr übriges Tun um ein gewünschtes Resultat zu erzielen.

Wie hat der Podium abgeschnitten – bin mit dem eigentlich recht zufrieden.

Marco Gios
23.08.2010, 12:22
Wie ist Eure Meinung dazu?

Den Sprinter vermisse ich genau so wie den GP4000 als SR.

Was bei dem Test auch ganz unter den Tisch fällt ist z.B. der Rundlauf der verschiedenen SR, bei dem es ja nun tlw. erhebliche Unterschiede gibt.

dolomit
23.08.2010, 12:31
Andererseits glaub ich den Messergebnissen nicht wirklich ... bin der Meinung, dass da viel getrickst wird.


z.B. Schlauchreifen mit 7,5 bar testen:rolleyes:

oder auf den Rollen des Herstellers X:rolleyes:

Huber1
23.08.2010, 12:36
Ich finde auch das da Produkte getestet werden die kaum im Staßenverkehr zu sehen sind.

Sie schreiben zwar das sie die ganze Bandbreite von Altagsreifen bis zum Zeitfahren zeigen wollen, doch genau das tun sie nicht.

Sie sollten sich mal ihr eigenes Heft durch lesen was in den Anzeigen für Reifen oder andere Produkte vertrieben werden.
Danach sollten die Tests durchgeführt werden. Denn das sind die Produkte die an die Kunden gehen....

recordfahrer
23.08.2010, 12:38
War denn diesmal der Supersonic dabei? Oder wieder nicht?

Huber1
23.08.2010, 12:40
Doch der wr dabei.
Gesamtnote 2,8

Tick-Tack
23.08.2010, 13:01
Ich kann mich des Eindrucks nicht verwehren,, dass da wohl ein wenig nachgeholfen wird, die Reifen in den Vordergrund zu schieben, die sich derzeit nicht so gut verkaufen. Eine vergleichende Übersicht der Reifen, die am Markt sind, kann ich in diesem Test auch nicht erkennen.

Auch der letzte Felgentest zeigte fast nur Carbonfelgen, obwohl diese doch für den normalen Hobbyfahrer rausgeschmissen Geld sind. Nur will uns die Industrie, die ja an den kostenlosen Laufrädern der Profis nicht mal die Entwicklungskosten verdienen kann, weismachen, dass jeder Hobbyfahrer diese Felgen unbedingt braucht. Selbst wenn sein Durchschnittstempo bei ca. 25 km/h liegt (was ja sogar 3 km/h über RTF-Tempo liegt) und er nur bei Abfahrten oder starkem Rückenwind die 30er Marke mal überschreitet braucht man Aerofelgen. Die damit verbundenen Probleme, wie Bremsverhalten, Reparaturunfreundlichkeit, Komfortminderung usw. werden einfach unter den Tisch gekehrt oder nur am Rande unterschwellig erwähnt. Und genau diese Einstellung spiegelt sich in den Tour-Test's wieder.

Es wird halt immer das getestet, was die Industrie verkaufen möchte.

Nur wundert mich zuguterletzt, warum die Profis alle (oder zu 90%) Schlauchreifen fahren, wenn doch die Drahreifen so viiiiiel besser sind.

454rulez
23.08.2010, 13:07
genau so wie den GP4000 als SR.





Oder einen Vittoria CX vermisse ich enbenso wie ein Modell von Vredestein und Michelin.


wurden alle bereits vor kurzem getestet, der gp4000 sowie der vittora jeweils in draht- und schlauchausführung

bob600
23.08.2010, 13:09
Hier wird wieder viel Schmarrn geschrieben.
Viele Reifen die nicht getestet wurden sind sicher in älteren Reifentests dabei.

Medias fährt seine Schlauchreifen mit 7-8bar (hat er im Druck Thread geschrieben) aber wenn die tour den Rollwiderstand mit 7,5 bar testet ist das natürlich mumpitz...:rolleyes:

Neben dem Carbon-LRS test demletzt gab es in der Ausgabe davor auch einen Test mit Alu-LRS.

Natürlich können die nicht alle Reifen am Markt testen. Ich finde die Tests aber immer ziemlich gut.

vinzenz
23.08.2010, 13:11
ich finde bei den Tests werden eh immer viel zu viele Marken und Produkte unter den Tisch gekehrt. (siehe letzter Reifentest in der Roadbike)

Andererseits glaub ich den Messergebnissen nicht wirklich ... bin der Meinung, dass da viel getrickst wird. Schon von Herstellerseite glaube ich nicht, dass die einfach einen x-beliebigen Reifen aus dem Regal ziehen. (Denke solche Sachen wie mit Essigwasser abwasschen, oder mit irgendwelchen Mittelchen behandeln wird da schon getrieben) War mal auf ner Bike-Messe und war erstaunt über die Griffigkeit der Reifen, die das ausgestellt waren ... da ist man mit dem Finger fast drauf kleben geblieben. Die Tester werden da ihr übriges Tun um ein gewünschtes Resultat zu erzielen.

Wie hat der Podium abgeschnitten – bin mit dem eigentlich recht zufrieden.


essigwasser?? was soll das bringen?? also, wirklich, nicht nur psychologisch...

bin völlig ahnungslos - hab ich noch nie gehört...

medias
23.08.2010, 13:17
essigwasser?? was soll das bringen?? also, wirklich, nicht nur psychologisch...

bin völlig ahnungslos - hab ich noch nie gehört...

Die Reifen werden gebacken, als Trennmittel nimmt man Silikon. Bei Regen wird das mit neuen Reifen rutschig, mit Essig abwaschen hilft.
Alter Trick.
PS Mit dem Druck ist eben auch das Problem das viele von unseren Pumpen ungenau sind und das Bild verfälschen.
Meine habe ich mit einem geeichten Druckmesser überprüft, 7-8 ist OK für mich.

Kameko
23.08.2010, 13:21
Ich kann mich des Eindrucks nicht verwehren,, dass da wohl ein wenig nachgeholfen wird, die Reifen in den Vordergrund zu schieben, die sich derzeit nicht so gut verkaufen. Eine vergleichende Übersicht der Reifen, die am Markt sind, kann ich in diesem Test auch nicht erkennen.

Auch der letzte Felgentest zeigte fast nur Carbonfelgen, obwohl diese doch für den normalen Hobbyfahrer rausgeschmissen Geld sind. Nur will uns die Industrie, die ja an den kostenlosen Laufrädern der Profis nicht mal die Entwicklungskosten verdienen kann, weismachen, dass jeder Hobbyfahrer diese Felgen unbedingt braucht. Selbst wenn sein Durchschnittstempo bei ca. 25 km/h liegt (was ja sogar 3 km/h über RTF-Tempo liegt) und er nur bei Abfahrten oder starkem Rückenwind die 30er Marke mal überschreitet braucht man Aerofelgen. Die damit verbundenen Probleme, wie Bremsverhalten, Reparaturunfreundlichkeit, Komfortminderung usw. werden einfach unter den Tisch gekehrt oder nur am Rande unterschwellig erwähnt. Und genau diese Einstellung spiegelt sich in den Tour-Test's wieder.

Es wird halt immer das getestet, was die Industrie verkaufen möchte.

Nur wundert mich zuguterletzt, warum die Profis alle (oder zu 90%) Schlauchreifen fahren, wenn doch die Drahreifen so viiiiiel besser sind.

Je mehr Carbonfelgen für Clincherreifen nun immer öfter auf den Markt kommen, desto weniger werden die Schlauchreifen auch bei den Profis werden.

medias
23.08.2010, 13:22
Nö.

Kameko
23.08.2010, 13:23
Nö.

Doch, Schlauchreifen werden mittelfristig komplett aussterben.

recordfahrer
23.08.2010, 13:25
Auch der letzte Felgentest zeigte fast nur Carbonfelgen, obwohl diese doch für den normalen Hobbyfahrer rausgeschmissen Geld sind. Nur will uns die Industrie, die ja an den kostenlosen Laufrädern der Profis nicht mal die Entwicklungskosten verdienen kann, weismachen, dass jeder Hobbyfahrer diese Felgen unbedingt braucht. Selbst wenn sein Durchschnittstempo bei ca. 25 km/h liegt (was ja sogar 3 km/h über RTF-Tempo liegt) und er nur bei Abfahrten oder starkem Rückenwind die 30er Marke mal überschreitet braucht man Aerofelgen. Die damit verbundenen Probleme, wie Bremsverhalten, Reparaturunfreundlichkeit, Komfortminderung usw. werden einfach unter den Tisch gekehrt oder nur am Rande unterschwellig erwähnt. Und genau diese Einstellung spiegelt sich in den Tour-Test's wieder.

Es wird halt immer das getestet, was die Industrie verkaufen möchte.

Das Problem ist eher, dass ein viel zu großes Gedöns um das LR-Gweicht gemacht wird, demgemäß sind mittlerweiler LR über 1,3kg für den Satz unfahrbar. Ich fahre seit 1998 zunächst Cosmic Pro, danach bald Shamal 12/16 HPW. Ähnlich robuste und alltagstaugliche LR gibt es nur noch selten, dafür Carbon-Laufräder, bei denen eine Ersatzfelge mehr kostet als ein guter Allround-Laufradsatz.


Nur wundert mich zuguterletzt, warum die Profis alle (oder zu 90%) Schlauchreifen fahren, wenn doch die Drahreifen so viiiiiel besser sind.
Naja, wenn die nach einer Reifenpanne ebenfalls diese selbst beheben müßten, um weiterzukommen, und keine Mechaniker hätten, die die Teile aufziehen (oder dann mit Ersatzlaufrädern bei Fuß stehen würden), würden sicher auch die Pros Drahtreifen fahren.

medias
23.08.2010, 13:27
Doch, Schlauchreifen werden mittelfristig komplett aussterben.

Jawohl, höre ich seit 20 Jahre.

luftschwimmer
23.08.2010, 14:04
Doch, Schlauchreifen werden mittelfristig komplett aussterben.

hallo,
du wirst es nicht glauben, ende der 80er jahre wurde dies schon mal prophezeit.........mittelfristig!

Kameko
23.08.2010, 14:09
hallo,
du wirst es nicht glauben, ende der 80er jahre wurde dies schon mal prophezeit.........mittelfristig!

Aber nicht von mir :D :ä

dolomit
23.08.2010, 14:09
Medias fährt seine Schlauchreifen mit 7-8bar (hat er im Druck Thread geschrieben) aber wenn die tour den Rollwiderstand mit 7,5 bar testet ist das natürlich mumpitz...:rolleyes:


Wieso wer ist Medias, ich habe ihn nie gesehen, kenne ihn nicht:eek:
Im Forum hier gibt es einen Medias…. Mehr weiß ich nicht:)

aber wenn die tour den Rollwiderstand mit 7,5 bar testet ist das natürlich mumpitz...:rolleyes:

Und wenn der Reifenhersteller einen Bereich angibt der erst bei 8 bar anfängt!:rolleyes:
Welchen Sinn hat es dann den Reifen mit 7,5 bar zu Testen?:rolleyes::rolleyes::rolleyes:

luftschwimmer
23.08.2010, 14:10
Das Problem ist eher, dass ein viel zu großes Gedöns um das LR-Gweicht gemacht wird, demgemäß sind mittlerweiler LR über 1,3kg für den Satz unfahrbar. Ich fahre seit 1998 zunächst Cosmic Pro, danach bald Shamal 12/16 HPW. Ähnlich robuste und alltagstaugliche LR gibt es nur noch selten, dafür Carbon-Laufräder, bei denen eine Ersatzfelge mehr kostet als ein guter Allround-Laufradsatz.


Naja, wenn die nach einer Reifenpanne ebenfalls diese selbst beheben müßten, um weiterzukommen, und keine Mechaniker hätten, die die Teile aufziehen (oder dann mit Ersatzlaufrädern bei Fuß stehen würden), würden sicher auch die Pros Drahtreifen fahren.


hallo,
carbon-laufräder machen im training kaum sinn (ausser evtl. für poser) .........im wettkampf sieht das ein wenig anders aus.....es gibt wie schon oft erwähnt leider bis heute keinen test für aero-räder im windschatten... ehrlicher weise muss ich auch sagen das z.b. die leightweigts super laufen, allerdings wäre mir mein geld zu schade bei einem schaden evtl. das ganz VR oder HR austauschen zu müssen.... eine carbonfelge mit "normalen" speichen ist da viel günstiger und ein lightweight laufradsatz kann gar nicht 1000 euro besser sein.........sorry. (wenn ich mal von einem anschaffungspreis von 1000-1200 euro für einen "normalspeichen-laufradsatz ausgehe").

hate_your_enemy
23.08.2010, 14:12
ich fahr meine American Classic Felgen auch nur mit Conti Grand Prix 4000s und füll 12,5 bar rein, denn mehr ist mehr.

Marco Gios
23.08.2010, 14:13
wurden alle bereits vor kurzem getestet, der gp4000 sowie der vittora jeweils in draht- und schlauchausführung

War das nicht nur eine Kurzvorstellung und kein Test? Hmm - grübel - na, ich habe mir mal die Reifentest-Ausgabe aus dem Gesamtverzeichnis rausgesucht und gucke heute Abend mal, vielleicht ist es mir auch entgangen/entfallen.



hallo,
du wirst es nicht glauben, ende der 80er jahre wurde dies schon mal prophezeit.........mittelfristig! Naja, so traditionsreich wie der Radsport ist, da ist "mittelfristig" eher ein halbes Jahrhundert und nicht nur 2 Dekaden. :D

Wobei: Gemessen an den tatsächlichen Verkaufszahlen/Marktanteilen könnte es schon sein, dass der SR schon auf der roten Liste steht.

medias
23.08.2010, 14:14
Wieso wer ist Medias, ich habe ihn nie gesehen, kenne ihn nicht:eek:
Im Forum hier gibt es einen Medias…. Mehr weiß ich nicht:)

aber wenn die tour den Rollwiderstand mit 7,5 bar testet ist das natürlich mumpitz...:rolleyes:

Und wenn der Reifenhersteller einen Bereich angibt der erst bei 8 bar anfängt!:rolleyes:
Welchen Sinn hat es dann den Reifen mit 7,5 bar zu Testen?:rolleyes::rolleyes::rolleyes:

Irgendein Mittelweg muss ma ja nehmen, geht ja auch nicht der einem 7, der andere mit 8 zu testen.
Ausser die Würste aus Tschechien, die verlangen nach mehr.

rumplex
23.08.2010, 14:21
Irgendein Mittelweg muss ma ja nehmen, geht ja auch nicht der einem 7, der andere mit 8 zu testen.
Ausser die Würste aus Tschechien, die verlangen nach mehr.

Außerdem wurden die Rollwiderstände mit jeweils 7,5 UND 9 Bar getestet.

Und noch was zu der immerwährenden Mär der sklavischen Industriehörigkeit: Dann könnten zwei mitmarktbeherrschende Reifenvertreiber (Michelin und Schwalbe mit ihren Drahtreifen) doch gar nicht am mickrigen Ende der Testskala auftauchen.

schaule
23.08.2010, 14:22
Ht einer mal eine Übersicht wie oft hier nun schon über den Vergleich Drahtreifen vs. Schlauchreifen debattiert wurde?

Sigi Sommer
23.08.2010, 14:23
Doch, Schlauchreifen werden mittelfristig komplett aussterben.


hallo,
du wirst es nicht glauben, ende der 80er jahre wurde dies schon mal prophezeit.........mittelfristig!

Nicht nur das: vor 25 Jahren hätte ich mir SR mit dem Pannenschutz von heute gewünscht.

SR aus den 80ern würde ich heute nicht mehr fahren wollen, daher bin ich mal 10 Jahre bevorzugt DR gefahren, heute ist das wieder anders.

Bevor die Dinger tot sind, bin ich es - somit dann auch wieder wurscht :Angel:

Sigi

luftschwimmer
23.08.2010, 14:25
War das nicht nur eine Kurzvorstellung und kein Test? Hmm - grübel - na, ich habe mir mal die Reifentest-Ausgabe aus dem Gesamtverzeichnis rausgesucht und gucke heute Abend mal, vielleicht ist es mir auch entgangen/entfallen.


Naja, so traditionsreich wie der Radsport ist, da ist "mittelfristig" eher ein halbes Jahrhundert und nicht nur 2 Dekaden. :D

Wobei: Gemessen an den tatsächlichen Verkaufszahlen/Marktanteilen könnte es schon sein, dass der SR schon auf der roten Liste steht.


halllo,
du solltest den ganzen test lesen........mit schlauchreifen sind AUCH crossreifen gemeint! im MTB bereich hat man diede "alte" techink sogar wieder-belebt! Dugast etc....nicht zu vergessen die reifen für die bahnradfahrer! (saalsport?)
man darf einen aspekt nicht vergessen......es bleibt auf dem markt was der kunde kaufen möchte und nicht unbedingt das was als "technischer fortschritt zu werten ist".

argument hin oder her...für das trianing reichen drahtreifen völlig aus. der vermeintliche test sieger von veloflex "rekord" hat schon gute rollwiderstände, allerdings möcht ich gerne mal sehen wie der auf eine ca 20mm breite felge montiert ist...(der reifen soll nämlich die felge schützen.....das dürfte bei der breite wohl sehr eng werden....)

Tom
23.08.2010, 14:30
Doch, Schlauchreifen werden mittelfristig komplett aussterben.

Das tun sie doch schon seit 30 Jahren (oder zumindest wird ihnen das prophezeit) :D

Tom

mendel
23.08.2010, 14:39
der vermeintliche test sieger von veloflex "rekord"

Iss nicht wahr:eek:

luftschwimmer
23.08.2010, 14:43
Iss nicht wahr:eek:

doch ehrlich...allerdings nur in punkto rollwiderstand.........ob der dann noch alltagstauglich ist lassen wir mal dahingestellt....

medias
23.08.2010, 14:51
doch ehrlich...allerdings nur in punkto rollwiderstand.........ob der dann noch alltagstauglich ist lassen wir mal dahingestellt....

Veloflex meint für TT und Track.

Clouseau
23.08.2010, 14:52
Auch der letzte Felgentest zeigte fast nur Carbonfelgen, obwohl diese doch für den normalen Hobbyfahrer rausgeschmissen Geld sind. Nur will uns die Industrie, die ja an den kostenlosen Laufrädern der Profis nicht mal die Entwicklungskosten verdienen kann, weismachen, dass jeder Hobbyfahrer diese Felgen unbedingt braucht. Selbst wenn sein Durchschnittstempo bei ca. 25 km/h liegt (was ja sogar 3 km/h über RTF-Tempo liegt) und er nur bei Abfahrten oder starkem Rückenwind die 30er Marke mal überschreitet braucht man Aerofelgen. Die damit verbundenen Probleme, wie Bremsverhalten, Reparaturunfreundlichkeit, Komfortminderung usw. werden einfach unter den Tisch gekehrt oder nur am Rande unterschwellig erwähnt. Und genau diese Einstellung spiegelt sich in den Tour-Test's wieder.


:confused:

Äh, ich dachte zum einen der letzte Felgentest bzw. LRS Test war mit der Prämisse AERO-gestartet. Und in diesem Bereich dominiert halt nun mal Carbon. Hohe Alufelgen wie Anfang/Mitte der 90er gibt es eben fast nicht mehr.

Und zum anderen habe ich gedacht schreibt die Tour die Hersteller an bezüglich Test x oder y und die Hersteller stellen dann Material zu Verfügung.

:hmm:

luftschwimmer
23.08.2010, 14:55
Veloflex meint für TT und Track.

hallo,
wer fährt denn heute noch auf ner rennbahn? bei TT kann die strecke auch mal schlecht sein.......super viel zeit gespart, bei der evtl. sehr hohen chance einen defekt zu riskieren.......je länger das TT dauert.....

Mobi
23.08.2010, 14:55
Wieso wer ist Medias, ich habe ihn nie gesehen, kenne ihn nicht:eek:
Im Forum hier gibt es einen Medias…. Mehr weiß ich nicht:)

aber wenn die tour den Rollwiderstand mit 7,5 bar testet ist das natürlich mumpitz...:rolleyes:

Und wenn der Reifenhersteller einen Bereich angibt der erst bei 8 bar anfängt!:rolleyes:
Welchen Sinn hat es dann den Reifen mit 7,5 bar zu Testen?:rolleyes::rolleyes::rolleyes:

Je niedriger der Luftdruck ist desto mehr macht die Qualität (Geschmeidigkeit) der Karkasse bemerkbar und die Schere zwischen guten und schlechten Reifen geht weiter auf. Ich wäre beim Rennradreifen sogar auf 7 bar runtergegangen (die meisten Rennfahrer bleiben sogar meist deutlich unter den "magischen" 8 bar und Kompressoren neigen deutlich zum übertreiben, Leute die mehr als 9 bar reinmachen haben ich hingegen in der realen Welt noch nicht getroffen). Den Unterschied den Karkassen bei niedrigen Drücken ausmachen "fühlt" man sehr deutlich bei Crossreifen. Gute laufen bei 2 bar wie Sau und bei anderen denkt man eher an Kleister.

Marco Gios
23.08.2010, 14:56
halllo,
du solltest den ganzen test lesen.......


Ich habe ihn noch gar nicht gelesen :heulend: nur gestern Abend einmal "quergeschaut".

luftschwimmer
23.08.2010, 14:58
Ich habe ihn noch gar nicht gelesen :heulend: nur gestern Abend einmal "quergeschaut".


ADMIN ! ADMIN !
hier schreibt einer mit ohne seine hausaufgaben gemacht zu haben!
das gibts ja wohl nicht , sowas auch noch öffentlich hier im forum zuzugeben das man kein wissen, ach was sag ich, keine ahnung hat.......quergeschaut wohl noch eigeschlafen dazu ,oder was? tztztztzt:eek:

Huber1
23.08.2010, 15:03
Grins! :ft:

Marco Gios
23.08.2010, 15:14
Hey komm: Das ist doch wohl gute Forums-Sitte über Dinge zu schreiben, von denen man so gar keine Ahnung hat. Und wenn ihr noch weiter rumnölt, dann gehe ich erstmal in den Crosser-Bereich und poste da weiter - schließlich habe ich schon mal ´nen Crosser in echt gesehen und mir auch mal im Live-Stream ein Rennen angeguckt ...

dolomit
23.08.2010, 15:38
Je niedriger der Luftdruck ist desto mehr macht die Qualität (Geschmeidigkeit) der Karkasse bemerkbar und die Schere zwischen guten und schlechten Reifen geht weiter auf.

Ist das ein Zitat von Vittoria ?

dolomit
23.08.2010, 15:42
Irgendein Mittelweg muss ma ja nehmen, geht ja auch nicht der einem 7, der andere mit 8 zu testen.
Ausser die Würste aus Tschechien, die verlangen nach mehr.

Die Veloflex werden die besten sein (haben sogar die Tour gewonnen):D
Aber auch auf der letzten Wurst aus Tschechien läßt s sich`s radlen

gridno27
23.08.2010, 15:53
... das beabsichtigte Ergebnis = Gesamtsieg für Conti in beiden Kategorien ist aber auch nicht zu übersehen ... was aufgrund der anstehenden EB (Händlerbeeinflussung) und der Renaissaice der Veloflex Schlappen dringend not wendig ist

Wobei der essentielle Rundlauf bei den SR gar kein Testkriterium war.

Das ganze hat schon a G'schmäckle - Frei nach dem Motto ... wer zahlt schafft an!

Gruß gridno27

Huber1
23.08.2010, 15:59
@ gridno27

Das sehe ich auch so!
Vielleicht kochen die Mädels von Conti auch
noch für das Testteam?

Herr Sondermann
23.08.2010, 15:59
Tja... Aber vielleicht sind sie ja auch einfach gut, die Contis?
Kann nicht sein, oder? :rolleyes:



*ich fahre übrigens Conti GP 4000S an mehreren Rädern, sowie Competition und Sprinter Schlauchreifen. Davor habe ich auch alles mögliche ausprobiert. Bin 100% zufrieden mit meinen Conti in allen Bereichen. Warum sollte ich wechseln? ;)

Mobi
23.08.2010, 16:10
Ist das ein Zitat von Vittoria ?

Nee. Meine Erfahrung aus 20 Jahren Radsport. Vittoria am Rennrad fahre ich nicht. Da gibt es nur ganz profan Conti als Faltreifen. Ausser für Criterien, das ist aber bestimmt nur Aberglauben. Gebe ich gerne zu. Aber ich hatte mal einen Vittoria am Crosser. Das war der Hammer wie schlecht der rollte. Bei Tufo habe ich den direkten Vergleich. Der gleiche Reifen mit mehr TPI in der Karkasse rollt besser (und kostet das doppelte). Merkt man bei 4 bar fast nicht und bei 2 bar ist es ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Huber1
23.08.2010, 16:11
Sie sind ja auch gut.
Und Du brauchst sie ja nicht wechseln.

Aber wie hätten sie abgeschnitten wenn ALLE
Marktführer dabei gewesen wären? Die Tests
werden so geplant das nur Conti gewinnen
kann. Und das es keine Alternative zu einem
Conti Comp für angebliche 100€ gibt.

Ich denke das Fazit wäre dann unglaubwürdig
gewesen!

Herr Sondermann
23.08.2010, 16:49
Sie sind ja auch gut.
Und Du brauchst sie ja nicht wechseln.

Aber wie hätten sie abgeschnitten wenn ALLE
Marktführer dabei gewesen wären? Die Tests
werden so geplant das nur Conti gewinnen
kann. Und das es keine Alternative zu einem
Conti Comp für angebliche 100€ gibt.

Ich denke das Fazit wäre dann unglaubwürdig
gewesen!

Wie Rumplex schon angedeutet hat, laufen diese Tests in der Regel so (ich weiß es aus einem anderen Bereich), dass die Zeitschrift die Hersteller potenzieller Testkandidaten anschreibt, das Testvorhaben schildert sowie um die Übersendung einer Anzahl von X Reifen bittet, sofern Interesse an einer Teilnahme besteht. Wer dann nichts sendet, hat halt Pech.

Dass die Auswahl nicht repräsentativ ist und z.T. auch am Markt vorbei geht, sehe ich allerdings ebenfalls so.

Sigi Sommer
23.08.2010, 16:49
Das ganze hat schon a G'schmäckle - Frei nach dem Motto ... wer zahlt schafft an!

Gruß gridno27

Lobbybefreit kann sich wohl kein Fachmagazin länger über Wasser halten können :heulend:

War es je anders :confused:

Die gute Erkenntnis: ist mein gefahrenes Produkt vorn im Test, habe ich ein gutes Gefühl - ist es weiter hinten, brauche ich kein schlechtes zu haben.

Everyone's a winner :D

Sigi ;)

Lone Wolf
23.08.2010, 17:33
Wieso wer ist Medias, ich habe ihn nie gesehen, kenne ihn nicht:eek:
Im Forum hier gibt es einen Medias…. Mehr weiß ich nicht:)

aber wenn die tour den Rollwiderstand mit 7,5 bar testet ist das natürlich mumpitz...:rolleyes:

Und wenn der Reifenhersteller einen Bereich angibt der erst bei 8 bar anfängt!:rolleyes:
Welchen Sinn hat es dann den Reifen mit 7,5 bar zu Testen?:rolleyes::rolleyes::rolleyes:

Die Reifen wurden nicht wie in der Vergangenheit nur mit 7,5 bar getestet sondern zusätzlich noch mit 9 bar. Anscheinend haben einige Leute hier den neuen Test gar nicht gelesen.

Vor etwa einem halben Jahr habe ich mich erdreistet (in einem Thread in dem über die Vor- und Nachteile von Carbonfelgen diskutiert wurde) zu äußern, dass es laut TOUR Faltreifen gibt die einen geringeren Rollwiderstand als Schlauchreifen haben. Damals hat man mich fast aufgehängt. Da kamen dann so Argumente wie: " 7,5 bar ist für Schlauchreifen viel zu wenig" etc.

Okay, nun hat die TOUR alle Reifen auch mit 9 bar getestet. Das Ergebnis es sind gleich 4 (in Worten: vier) Faltreifen dabei mit einem geringeren Rollwiderstand als der beste getestete Schlauchreifen. Aber es kommt noch besser. Je höher der Druck um so größer wird der Vorteil für die Faltreifen!!!

Die Tour spricht, Zitat Seite 92: "Das legt den Schluss nahe, dass Schaluchreifen einen systembedingten Nachteil im Rollwiderstand haben."

Was erlauben Strunz..ähh TOUR!!!

Jetzt soll bitte keiner kommen, dass 9 bar immer noch zu wenig sind und Faltreifen eben den Nachteil haben nur bis 9 bar zu gehen. Mein Kumpel fährt mit über 80 Kilo seit zwei Jahren Conti GP 4000 mit 10 bar (obwohl als Maximum 8,5 bar auf der Flanke steht) und hat absolut keine Probleme. Das halten die Reifen locker aus, bringt aber aus meiner Sicht keine Vorteile.

Aber die Sache ist ja auch die:

1) Was in der TOUR steht ist ohnehin gelogen.
2) Die haben keine Ahnung.
3) Die Tests sind doch alle gekauft, am meisten von Canyon.
4) Schlauchreifen fährt man auch nicht mit 9 bar das müssen 15 bar sein, mindestens.

"Ja nee is klar" sagt Atze Schröder da immer.

Habe fertig!

recordfahrer
23.08.2010, 17:33
hallo,
carbon-laufräder machen im training kaum sinn (ausser evtl. für poser) .........im wettkampf sieht das ein wenig anders aus.....es gibt wie schon oft erwähnt leider bis heute keinen test für aero-räder im windschatten... ehrlicher weise muss ich auch sagen das z.b. die leightweigts super laufen, allerdings wäre mir mein geld zu schade bei einem schaden evtl. das ganz VR oder HR austauschen zu müssen.... eine carbonfelge mit "normalen" speichen ist da viel günstiger und ein lightweight laufradsatz kann gar nicht 1000 euro besser sein.........sorry. (wenn ich mal von einem anschaffungspreis von 1000-1200 euro für einen "normalspeichen-laufradsatz ausgehe").

Höchstens eine theoretische Betrachtung-aber von einem Laufrad-Hersteller:

http://www.lightweight.info/index.php?id=36&L=1%2F


Inwieweit das plausibel ist...:confused:

medias
23.08.2010, 18:36
Wo die Vorteile von SR sind ist nun wirklich genügend diskutiert worden.
Neu ist höchstens das gewisse DR auch gut rollen, so neu ist dies auch wieder nicht.

Patrice Clerc
23.08.2010, 18:38
Schlauchreifen lassen sich doch viel schneller wechseln als Drahtreifen.
.

Außer, sie seien mit einem harten Kleber aufgeklebt; dann dauert alleine das entfernt viermal länger als ein Schlauchwechsel.

Wenn man Kitt nimmt, dann schafft man den Wechsel natürlich schneller, allerdings ist das für Rennen nicht interessant, da Kitt den Rollwiderstand erhöht - über das Niveau guter Faltreifen.

Marco Gios
23.08.2010, 18:51
wurden alle bereits vor kurzem getestet, der gp4000 sowie der vittora jeweils in draht- und schlauchausführung


War das nicht nur eine Kurzvorstellung und kein Test? Hmm - grübel - na, ich habe mir mal die Reifentest-Ausgabe aus dem Gesamtverzeichnis rausgesucht und gucke heute Abend mal, vielleicht ist es mir auch entgangen/entfallen.

So, nochmal in den Reifentests 2005-2009 nachgeschaut aber nix gefunden.

Bleibt also dabei: Ein Test mit je 7 Reifen ist imho etwas dünn - zumal wenn man sich selbst als Europa´s No. 1 sieht.

Hans_Beimer
23.08.2010, 19:41
Wenn ich daran denke, wieviel Läden ich in Braunschweig abgeklappert habe um Schlauchreifenkitt dann schlussendlich im Internet zu bestellen, dann glaube ich gerne, dass Schlauchreifen bald aussterben.

dual
23.08.2010, 20:33
Wenn ich daran denke, wieviel Läden ich in Braunschweig abgeklappert habe um Schlauchreifenkitt dann schlussendlich im Internet zu bestellen, dann glaube ich gerne, dass Schlauchreifen bald aussterben.

Totgesagte leben länger...

schlauberger
23.08.2010, 21:47
Veloflex meint für TT und Track.

Hab das soeben als "Tick, Trick und Track" gelesen :lachen:

Wonko
23.08.2010, 23:42
Aber die Sache ist ja auch die:

1) Was in der TOUR steht ist ohnehin gelogen.
2) Die haben keine Ahnung.
3) Die Tests sind doch alle gekauft, am meisten von Canyon.


Jo, bei jedem Test das gleiche Gezeter hier -> Martl's Law (http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?p=1292032#post1292032).

Prima Blume
24.08.2010, 02:11
Ich weiß nicht, ich brauche keine Testempfehlung für einen Reifen, mein Test ist die Praxis und ich fahre mit dem GP4000 z.T. am besten, obwohl ich früher überzeugter Michelin Pro-Race Fahrer war.

dolomit
24.08.2010, 08:12
Wenn ich daran denke, wieviel Läden ich in Braunschweig abgeklappert habe um Schlauchreifenkitt dann schlussendlich im Internet zu bestellen, dann glaube ich gerne, dass Schlauchreifen bald aussterben.


Ein Beispiel
Ein Internetshop hat folgendes Angebot:


Reifentyp

* Drahtreifen starr (17)
* Faltreifen (56)
* Schlauchreifen (30)
* Tubeless Reifen (2)


1/3 aller Reifen sind SR

Hans_Beimer
24.08.2010, 11:45
Ein Beispiel
Ein Internetshop hat folgendes Angebot:


Reifentyp

* Drahtreifen starr (17)
* Faltreifen (56)
* Schlauchreifen (30)
* Tubeless Reifen (2)


1/3 aller Reifen sind SR

Was ja noch lange nicht heißt, dass die Reifen auch auf Lager sind und besonders wichtig "auch nachgefragt werden".

Der Reisende
24.08.2010, 11:59
Verstehe auch nicht warum SR so niedergemacht werden, die sind doch genial.

Wenn Patten und Pannenspay nicht hilft, dann runter mit dem SR und neuen drauf - fertig. Beim DR fängt das Gefummele mit dem Ersatzschlauch erst richtig an ! und wenns dumm läuft und der Schlauch dabei kaputt geht, dann viel Spaß :D Oder noch besser: Schlauch wechseln bei einer Panne im Winter und noch im Regen - spätestens ab da verflucht man DR und fährt nur noch SR ! :ä

dolomit
24.08.2010, 12:33
Was ja noch lange nicht heißt, dass die Reifen auch auf Lager sind und besonders wichtig "auch nachgefragt werden".

Das heißt es nicht für SR aber auch nicht für DR:)

http://www.bike24.net/1.php?content=7;navigation=1;mid=0;pgc=0;menu=1000 ,4,22,35
der tufo ist sogar an 5. stelle

Hans_Beimer
24.08.2010, 14:29
Das heißt es nicht für SR aber auch nicht für DR:)

http://www.bike24.net/1.php?content=7;navigation=1;mid=0;pgc=0;menu=1000 ,4,22,35
der tufo ist sogar an 5. stelle


Ob das wirklich der Realität entspricht. Schlauchreifen für den Cross noch vor dem Grand Prix. Das wird beim örtlichen Händler sicher nicht so sein.

328
24.08.2010, 15:27
hallo,
du wirst es nicht glauben, ende der 80er jahre wurde dies schon mal prophezeit.........mittelfristig!

Mann muss aber auch fairerweise dazusagen das ein sehr
bedeutender Grund warum SR noch immer in "Mode" sind
die Felgen sind - und viel weniger die Reifen selbst.

SR Felgen sind viel einfacher zu konstruieren, sind leichter,
, robuster, Carbon ist kein Problem. Würde man Drahtreifenfelgen
aus Carbon, gleich leicht und ohne diese problematischen
Felgenhörner erzeugen können, würden die SR bei weitem
(vorallem für die breite RTF Masse) nicht mehr intressant sein !

Das Ganze macht sich jetzt schon bemerkbar. Viele "Bekannte"
fahren mittlerweile Hochprofil Laufräder von Xentis mit Draht-
reifen. Da es ja zu 99% um Optik geht und Drahtreifen einfach
leichter zu handhaben sind werden solcher Laufräder wie
aktuell die Xentis einen großen Boom erleben.

Um den "Schlauchreifen" ansich selbst geht es in Wirklichkeit
meistens gar nicht - wir wollen Carbon Hochprofil mit
überragenden Pro Tour Posingfaktor (das geht zur Zeit
eben großteils nur mit SR) - nur zugeben wills halt keiner.

Sigi Sommer
24.08.2010, 15:37
...
Das Ganze macht sich jetzt schon bemerkbar. Viele "Bekannte"
fahren mittlerweile Hochprofil Laufräder von Xentis mit Draht-
reifen. Da es ja zu 99% um Optik geht und Drahtreifen einfach
leichter zu handhaben sind werden solcher Laufräder wie
aktuell die Xentis einen großen Boom erleben.

Um den "Schlauchreifen" ansich selbst geht es in Wirklichkeit
meistens gar nicht.

Da hast Du schon recht. Die leichtere Handhabung kommt aber eher aus der Routine, dass man das Wechelprozedere vom MTB oder der Stadtmöhre her kennt und man sich mit dem SR als unbekanntes Wesen auch beim RR nicht ohne Not erneut auseinandersetzen möchte.

Es gibt offensichtliche Schwellenängste vor SR - die hatte ich zu Beginn meiner zweiten 'Schlauchreifenära' auch, wollte aber endlich LWs fahren :D

Ich finde heute das eine so schwer oder leicht wie das andere und fahre daher auch SR auf hübschen Alurädern.

Sigi

Tick-Tack
24.08.2010, 16:15
Naja, wenn die (Profis) nach einer Reifenpanne ebenfalls diese selbst beheben müßten, um weiterzukommen, und keine Mechaniker hätten, die die Teile aufziehen (oder dann mit Ersatzlaufrädern bei Fuß stehen würden), würden sicher auch die Pros Drahtreifen fahren.

Ich möchte darauf wetten, dass kein Profi für einen Schlauchtreifenwechsel länger braucht als Du mit einem Drahtreifenwechsel.

In den 60er und 70er Jahren gab es keinen Rennradfahrer der nicht Schlauchreifen wechseln konnte. Selbst der Ungeschickteste hatte das nach der dritten Panne, die er allein beheben mußte raus. Und da damals die Schlauchreifen noch keinen Pannenschutz hatten mußten wir oft wechseln.
Eben alles nur eine Übungssache.

Tick-Tack
24.08.2010, 16:21
Ein Beispiel
Ein Internetshop hat folgendes Angebot:


Reifentyp

* Drahtreifen starr (17)
* Faltreifen (56)
* Schlauchreifen (30)
* Tubeless Reifen (2)


1/3 aller Reifen sind SR

Das ist ja das was ich sage: Die Leute kaufen dass, was die Tester (z.B. Tour) ihnen als gut und "in" einreden und somit dass, was die Produzenten forcieren und bewerben.

Fachkraft
24.08.2010, 16:35
Um den "Schlauchreifen" ansich selbst geht es in Wirklichkeit
meistens gar nicht - wir wollen Carbon Hochprofil mit
überragenden Pro Tour Posingfaktor (das geht zur Zeit
eben großteils nur mit SR) - nur zugeben wills halt keiner.
ich geb's zu. :D SR bedeuten für mich in erster linie, dass ich mir zusätzliches know-how und material aneignen muss.

p.s. sehr gutes posting übrigens. :)

wil
24.08.2010, 17:32
Verstehe auch nicht warum SR so niedergemacht werden, die sind doch genial.

Wenn Patten und Pannenspay nicht hilft, dann runter mit dem SR und neuen drauf - fertig. Beim DR fängt das Gefummele mit dem Ersatzschlauch erst richtig an ! und wenns dumm läuft und der Schlauch dabei kaputt geht, dann viel Spaß :D Oder noch besser: Schlauch wechseln bei einer Panne im Winter und noch im Regen - spätestens ab da verflucht man DR und fährt nur noch SR ! :ä

Da hast Du Recht! Was habe ich geflucht gestern nacht bei strömendem Regen (oder wars ein Tornado?) und noch 40km bis nach Hause... Naja, die Bushaltestelle war überdacht. Da hätte ich wirklich was gegeben für Schlauchreifen. Mein nächster LRS ist jedenfalls für Schlauchreifen.
Nur was bei einer weiteren Panne? Aber einen Tod muss man sterben. Dann lieber mit Schlauchreifen.

dual
24.08.2010, 17:45
Um den "Schlauchreifen" ansich selbst geht es in Wirklichkeit
meistens gar nicht - wir wollen Carbon Hochprofil mit
überragenden Pro Tour Posingfaktor (das geht zur Zeit
eben großteils nur mit SR) - nur zugeben wills halt keiner.

Was ist mit denen, die auf flachen Alufelgen Schlauchreifen fahren? Würdest Du denen zugestehen, dass es ihnen tatsächlich um den Schlauchreifen geht?

PAYE
24.08.2010, 17:58
Ich möchte darauf wetten, dass kein Profi für einen Schlauchtreifenwechsel länger braucht als Du mit einem Drahtreifenwechsel.

... Und da damals die Schlauchreifen noch keinen Pannenschutz hatten mußten wir oft wechseln.
Eben alles nur eine Übungssache.


Allerdings ist der Reifen bei solch einem Wechsel dann auch nur "provisorisch", d.h. ungeklebt aufgezogen, richtig?
Muss also daheim dann wieder runter, um "richtig" geklebt + montiert zu werden.

Den Drahtreifen mit Schlauch montiert man unterwegs normalerweise gleich richtig, so dass er dauerhaft drauf/drin bleiben kann (wenn man nicht gemurkst hat) und auch unterwegs die volle Sicherheit bietet (wohl im Gegensatz zum ungeklebten Schlauchreifen - oder ist hier das Kleben neuerdings nicht mehr nötig?).

rumplex
24.08.2010, 18:34
Da hast Du Recht! Was habe ich geflucht gestern nacht bei strömendem Regen (oder wars ein Tornado?) und noch 40km bis nach Hause... Naja, die Bushaltestelle war überdacht. Da hätte ich wirklich was gegeben für Schlauchreifen. Mein nächster LRS ist jedenfalls für Schlauchreifen.
Nur was bei einer weiteren Panne? Aber einen Tod muss man sterben. Dann lieber mit Schlauchreifen.

Ich erinnere mich an 2 Pannen auf einer Tour mit nur einem SR. Bei 35 Grad. Handy gabs noch nicht. Nächste Zivilisation ca. 10km entfernt. Brandblasen an den Füßen und dehydriert. Nee....

Huber1
24.08.2010, 18:39
Ich glaube wir schweifen gerade vom eigentlichen Thema ab.

Mir ging es darum das beim Tour Reifen-Test Äpfel mit Birnen verglichen wurde. Und nicht ob SR besser als DR ist.

Bei diesen Tests habe ich das Gefühl das die Redaktion uns für blöd verkaufen will.

328
24.08.2010, 18:57
Was ist mit denen, die auf flachen Alufelgen Schlauchreifen fahren? Würdest Du denen zugestehen, dass es ihnen tatsächlich um den Schlauchreifen geht?

Ja natürlich. Wie du sicherlich gelesen hast, schrieb ich
von der "breiten Masse", und die ist nicht mit Flachprofil-
-Alu-Schlauchreifenfelgen unterwegs.


Ich möchte darauf wetten, dass kein Profi für einen Schlauchtreifenwechsel länger braucht als Du mit einem Drahtreifenwechsel.

In den 60er und 70er Jahren gab es keinen Rennradfahrer der nicht Schlauchreifen wechseln konnte. Selbst der Ungeschickteste hatte das nach der dritten Panne, die er allein beheben mußte raus. Und da damals die Schlauchreifen noch keinen Pannenschutz hatten mußten wir oft wechseln.
Eben alles nur eine Übungssache.

Bei einem Platten einen ganzen SR zu wechseln geht mit Übung
sogar schneller als mit einem Schlauch, jedoch muss man zu
Hause den Reifen wieder runter geben und neu kleben. Ist also
auch nur die halbe Wahrheit.....

Hifly
24.08.2010, 19:29
Um den Thread zu komplettieren:

mein Beitrag:

Tufo Klebeband!!!!

dolomit
24.08.2010, 19:47
Um den Thread zu komplettieren:

mein Beitrag:

Tufo Klebeband!!!!

jetzt geht s los:D

ich benutze es:)

dual
24.08.2010, 20:00
Um den Thread zu komplettieren:

mein Beitrag:

Tufo Klebeband!!!!

Na endlich kommt hier Stimmung in die Bude...

Hans_Beimer
24.08.2010, 20:02
Und ich bring den dicksten Klopper:

"Ich flicke meine Schläuche unterwegs!"

das dauert auch nur 6 Minuten, 5 davon bis der Vulkan.... getrocknet ist.

trümmer
24.08.2010, 20:24
ich bin auch definitiv für den Drahtreifen/Faltreifen. Wenn ich fahre, hab ich immer zwei Schläuche und Flickzeug dabei. Bis jetzt ist es mir nur einmal passiert, daß ich dreimal plattgefahren habe und flicken musste, natürlich in strömendem Regen.
Eine weitere Frage ist ja, was passiert den mit den Schlauchreifen nach dem Platten??? Hbae die früher aufgeschnitten, geflickt und wider vernäht. Die Zeiten wünsch ich mir sicher nicht zurück. Bei manchen heutigen Bauarten ist flicken ja gar nicht mehr möglich.

=>Platten mit Schlauchreifen = neuer SR
=>Platten beim Faltreifen = neuer Schlauch

Das macht durchaus eine Preisunterschied.

Schlauchreifen und Faltreifen in Bezug auf Rollwiderstand zu vergeichen macht vor allem dann Sinn, wenn der Aufbau des Reifen im Prinzip gleich ist z.B. GP4000 als Falt- oder Schlauchreifen. Ansonsten vergeleicht man nicht die Bauform sondern Äpfel mit Birnen. Einen solchen Test gabs ja letztens in Bezug auf die Reifenbreite. Anstatt gleiche Modelle mit unterschiedlicher Breiten zu testen wurden scheinbar wilkürlich Reifen getestet und das ganze als "breit: Gut oder schlecht?" verkauft. Das hat mich echt geärgert.

Bei einem Reifen kann vor allem der Durchschnittsfahrer deutllich mehr Watts liegenlassen als bei der Auswahl eines "aero" Laufradsatzes. Meine Erhenntnis für den Durchschnitt ist da eher keine Aeroräder mit guten Faltreifen/Latexschlauch > Carbon Hightech LRS mit den besten SR. Hab halt nur für Spezial SR wirklich bessere Daten gesehen als für moderne Faltreifen...

Oberschorsch
24.08.2010, 20:28
Mein nächster LRS ist jedenfalls für Schlauchreifen.
Nur was bei einer weiteren Panne? Aber einen Tod muss man sterben. Dann lieber mit Schlauchreifen.

Ja, ich fahr DR mit Antiplattband. Keine Probleme mehr bei meinen Rädern für Sommer, Winter und Schlamm. Der Rollwiderstand erhöht sich merkbar - ich fahr 1km/h langsamer, aber dafür sorgenfrei.

Patrice Clerc
24.08.2010, 20:34
Ich möchte darauf wetten, dass kein Profi für einen Schlauchtreifenwechsel länger braucht als Du mit einem Drahtreifenwechsel.
Die Wette würde ich annehmen.


In den 60er und 70er Jahren gab es keinen Rennradfahrer der nicht Schlauchreifen wechseln konnte. Selbst der Ungeschickteste hatte das nach der dritten Panne, die er allein beheben mußte raus. Und da damals die Schlauchreifen noch keinen Pannenschutz hatten mußten wir oft wechseln.
Eben alles nur eine Übungssache.

Du vergisst, dass man gerade im Rennsport heutzutage harte, feste Kleber einsetzt. Da kann der alte reifen üblicherweise nicht mehr in zehn Sekunden abgerissen werden.

Sigi Sommer
24.08.2010, 20:44
=>Platten mit Schlauchreifen = neuer SR
=>Platten beim Faltreifen = neuer Schlauch

Das macht durchaus eine Preisunterschied.


Korrektur:

Tausch nur beim dicken Loch notwendig, sowas hatte ich seit Jahren nicht mehr.

Bei mir laufen 2 'gelochte' SR mit je 1/3 - 1/2 Flasche Tufomilch - Kosten 2 bis 2 fuffzich und neues Loch wird später mitgedichtet - einer läuft so als HR seit 2.000 km.

Sigi

nangaparbat
24.08.2010, 21:09
Ich möchte darauf wetten, dass kein Profi für einen Schlauchtreifenwechsel länger braucht als Du mit einem Drahtreifenwechsel.

In den 60er und 70er Jahren gab es keinen Rennradfahrer der nicht Schlauchreifen wechseln konnte. Selbst der Ungeschickteste hatte das nach der dritten Panne, die er allein beheben mußte raus. Und da damals die Schlauchreifen noch keinen Pannenschutz hatten mußten wir oft wechseln.
Eben alles nur eine Übungssache.

Und im Training begleitet mich auch kein Mechaniker, daher MUSS ich einen SR wechseln können. Da ich beide Systeme fahre muss ich jedoch zugeben, dass beim DR die Wechselzeit ein paar Sekunden kürzer ist. :D

dolomit
25.08.2010, 08:34
ich bin auch definitiv für den Drahtreifen/Faltreifen. Wenn ich fahre, hab ich immer zwei Schläuche und Flickzeug dabei. Bis jetzt ist es mir nur einmal passiert, daß ich dreimal plattgefahren habe und flicken musste, natürlich in strömendem Regen.


Steig auf SR um, ich hatte heuer keine Platte mehr,
mit DR ging s mir fast wie dir:D:D:D

gridno27
25.08.2010, 10:29
Und ich bring den dicksten Klopper:

"Ich flicke meine Schläuche unterwegs!"

das dauert auch nur 6 Minuten, 5 davon bis der Vulkan.... getrocknet ist.

... hab' ne Tante die in den 50/60er auf der Bahn gefahren ist, die hat mir schon paar mal 'nen TUFO repariert - die macht den einfach auf und repariert den Schlauch und näht Ihn einfach mit Nadel und Faden wieder zusammen. bin danach ganz normal damit gefahren. Sie zudem wörtlich... was Ihr da heute feines habt, dagegen waren unsere Reifen Gartenschläuche.

Gruß gridno27

Sash2203
25.08.2010, 10:37
ich bin auch definitiv für den Drahtreifen/Faltreifen. Wenn ich fahre, hab ich immer zwei Schläuche und Flickzeug dabei. Bis jetzt ist es mir nur einmal passiert, daß ich dreimal plattgefahren habe und flicken musste, natürlich in strömendem Regen.
Eine weitere Frage ist ja, was passiert den mit den Schlauchreifen nach dem Platten??? Hbae die früher aufgeschnitten, geflickt und wider vernäht. Die Zeiten wünsch ich mir sicher nicht zurück. Bei manchen heutigen Bauarten ist flicken ja gar nicht mehr möglich.

=>Platten mit Schlauchreifen = neuer SR
=>Platten beim Faltreifen = neuer Schlauch

Das macht durchaus eine Preisunterschied.

Schlauchreifen und Faltreifen in Bezug auf Rollwiderstand zu vergeichen macht vor allem dann Sinn, wenn der Aufbau des Reifen im Prinzip gleich ist z.B. GP4000 als Falt- oder Schlauchreifen. Ansonsten vergeleicht man nicht die Bauform sondern Äpfel mit Birnen. Einen solchen Test gabs ja letztens in Bezug auf die Reifenbreite. Anstatt gleiche Modelle mit unterschiedlicher Breiten zu testen wurden scheinbar wilkürlich Reifen getestet und das ganze als "breit: Gut oder schlecht?" verkauft. Das hat mich echt geärgert.

Bei einem Reifen kann vor allem der Durchschnittsfahrer deutllich mehr Watts liegenlassen als bei der Auswahl eines "aero" Laufradsatzes. Meine Erhenntnis für den Durchschnitt ist da eher keine Aeroräder mit guten Faltreifen/Latexschlauch > Carbon Hightech LRS mit den besten SR. Hab halt nur für Spezial SR wirklich bessere Daten gesehen als für moderne Faltreifen...

genau aus diesem Grund fahre ich Schlauchreifen nur im Wettkampf oder mal an nem Sonntag bei gigantischem Wetter.
Ansonsten sind Faltreifen einfach die viel alltagstauglichere Variante.

Sherry
25.08.2010, 14:08
Der Test wäre indirekt eine Werbung für die Hochprofilfelgen mit Drahtreifenwulst (wenn schon Carbon-Hochprofil). Hoffe nur, dass man bei dem Test sorgfältiger vorgegangen ist, wie bei der Angabe der Verkaufspreise.
SR Conti Competion € 99.90 ???

Marco Gios
25.08.2010, 14:11
... wie bei der Angabe der Verkaufspreise.
SR Conti Competion € 99.90 ???

Das ist die vom Hersteller erdachte UVP die nix mit den echten Markt- und erst nicht nicht den Internet-Preisen zu tun hat. Für die UVP eines GP4000S bekommt man real ja 2 Stück und mit Glück noch 1-2 Schläuche dazu.

Der Reisende
25.08.2010, 14:39
ich bin auch definitiv für den Drahtreifen/Faltreifen. Wenn ich fahre, hab ich immer zwei Schläuche und Flickzeug dabei. Bis jetzt ist es mir nur einmal passiert, daß ich dreimal plattgefahren habe und flicken musste, natürlich in strömendem Regen...


Dir ist beim wechseln der Schläuche Schmutz/Sandkörner zwischen Reifen und Schlauch gelangt, was beim Fahren gescheuert hat und zu weiteren Platten geführt hat ! :) Solcher Mist ist schon mir und meinen Kollegen passiert - mit SR ist das ausgeschlossen ;)

Ich glaube eher sind DR (bis ca 6 bar ) vom Aussterben bedroht seit es wirklich gute Dichtmittel gibt wie das Sealant von Stans - das Zeug rein, aufpumpen und Ciao Ersatzschläuche - können die Hersteller also gleich nur SR bauen :rocker:

trümmer
25.08.2010, 20:19
tschuldigung wenn ich Deine "medialen Fähigkeiten" in Zweifel ziehe. Möglicherweise mal das dritte Auge oder die Glaskugel wechseln. :D

Wenn ich mich recht entsinne, bin ich damals duch Glas gefahren und Vorder- und Hinterrad waren platt = 2. Habe nätürlich bevor ich die neuen Schläuche eingebaut habe die Mäntel gesäuber. Der dritte Platten kam dann später dazu. War in Belgien unterwegs und es hatte damals so stark geregnet, daß sich Wasser in den Senken gesammelt hat, daß so tief war, daß die Autos nicht mehr durch kahmen. War also auch ne Menge Dreck auf die Straße gespühlt worden. Nur desshalb erinnere ich mich auch noch daran.

Die sache mit der Dichtungsmilch gilt natürlich auch für Faltreifen. Wusste nur nicht, daß die auch bei Latexschläuchen gut funktioniert (die ja in den meisten hochwertigen SRs verbaut sind).

Übrigens: Auch wenn ich Faltreifen zum Fahren aus verschiedenen Gründen vorziehe dürfen ruhig auch weiterhin SR verkauft werden!

gridno27
25.08.2010, 20:34
Die sache mit der Dichtungsmilch gilt natürlich auch für Faltreifen. Wusste nur nicht, daß die auch bei Latexschläuchen gut funktioniert (die ja in den meisten hochwertigen SRs verbaut sind).

mal off topic ... hab' zu Dichtmilch 2 Fragen
(1) funktioniert die auch mit Vittoria Corsa CX EvoCX Evo (Latex-Schlauch)?
(2) wie lange hält die eigentlich uns was passiert danach, muss man dann die SR austauschen?

Gruß gridno27

dual
25.08.2010, 20:58
mal off topic ... hab' zu Dichtmilch 2 Fragen
(1) funktioniert die auch mit Vittoria Corsa CX EvoCX Evo (Latex-Schlauch)?
(2) wie lange hält die eigentlich uns was passiert danach, muss man dann die SR austauschen?

Gruß gridno27

Die Tufo Extreme ja.

gridno27
25.08.2010, 21:09
Die Tufo Extreme ja.

Danke ... ist aber keine Prophylaxe und soll erst im Fall der Fälle eingefüllt werden - oder nicht!?
Das standardzeug kann dagegen schon vorher eingefüllt werden

Gruß gridno27

Rolf1
25.08.2010, 21:16
halllo,
du solltest den ganzen test lesen........mit schlauchreifen sind AUCH crossreifen gemeint! im MTB bereich hat man diede "alte" techink sogar wieder-belebt! Dugast etc....nicht zu vergessen die reifen für die bahnradfahrer! (saalsport?)
man darf einen aspekt nicht vergessen......es bleibt auf dem markt was der kunde kaufen möchte und nicht unbedingt das was als "technischer fortschritt zu werten ist".

argument hin oder her...für das trianing reichen drahtreifen völlig aus. der vermeintliche test sieger von veloflex "rekord" hat schon gute rollwiderstände, allerdings möcht ich gerne mal sehen wie der auf eine ca 20mm breite felge montiert ist...(der reifen soll nämlich die felge schützen.....das dürfte bei der breite wohl sehr eng werden....)

Hallo,

ich lese diesen Thread mit einem Schmunzeln. Hier prallen Welten aufeinander und ich habe den Eindruck, viele reden von Dingen, die sie noch nie ausprobiert haben.

1. Schlauchreifen
Ich fahre seit 1978 Rennrad und habe zunächst immer nur Schlauchreifen benutzt (Clement Criterium, Clement Strada 66 und sogar Dourdoigne Grand Prix des Nations, 208g Seide). Ich wäre nie auf die Idee gekommen, Drahtreifen zu benutzen. Damals gab es aber auch noch keine Drahtreifen, die nur annähernd vergleichbar mit guten Schlauchreifen waren und die Auswahl an Schlauchreifen war groß. Der Pariba Triathlon war dann der erste Vertreter der heutigen Faltreifen, die gute Rolleigenschaften haben. Die Auswahl an Schlauchreifen ist mittlerweile sehr begrenzt im Vergleich zu Falt-/Drahtreifen. Das ist auch sehr verständlich, weil viele „Normalos“ zu den deutlich einfacher handhabbaren Faltreifen greifen und daher der mögliche Umsatz dort viel größer ist. Es möge sich jeder sich mal überlegen, wo er teures Entwicklungsgeld investieren würde.
Fakt ist auch, dass die Jedermänner nur selten einen Materialwagen dabei haben, der bei Bedarf neue Laufradsätze parat hat. Die Summe aus leichten Schlauchreifenfelgen und 3 Reifen (1 als Reserve) ist häufig schwerer als die 2 schwereren Drahtreifenfelgen + 2 Reifen +und 3 Schläuche.
Richtig ist, dass ein Schlauchreifen schneller gewechselt werden kann als ein Drahtreifen. Das ist aber nur die halbe Wahrheit. Bei einem Platten wird der Ersatzreifen einfach nur aufgelegt, zuhause dann aber wieder demontiert und korrekt aufgeklebt. Ich schätze, in Summe braucht man dafür länger als für das Wechseln eines Schlauches beim Faltreifen.

2. Faltreifen
Die große Masse der Reifen sind mittlerweile Faltreifen. Wenn man einen vernünftigen Vergleich machen will, dann muss man Gleiches mit Gleichem vergleichen. Da stelle ich mal ganz einfach fest, dass der billigste Schlauchreifen im Test 55€ kostet, die meisten guten Schlauchreifen sind oft noch viel teurer. Der Veloflex Record kostet angeblich 40€ (ich habe noch nie mehr als 30€ dafür bezahlt) und ein leichter Latexschlauch (Vredestein Latex Race) kostet auch nur 10€. Bei einem Platten kann ich den Schlauch flicken und muss nicht den ganzen Reifen wegwerfen. Das System Faltreifen mit Schlauch ist folglich erheblich billiger. Ich benutze den Veloflex Reord seit 5 Jahren. Ich kann nur sagen: Aufziehen, losfahren und nach 500m ist auf dem Gesicht ein breites Grinsen, weil man erkennt, dass das eine Welt für sich ist. Natürlich hat man mehr Platten als mit dem doppelt so teuren Conti GP 4000RS und er hält auch nicht so lange. Aber mit ca. 2 Platten/a und einer Lebensdauer von 3500-4000km kann ich gut leben.
Ich habe den Veloflex Record auf einer 19mm breiten Felge (American Classic Sprint 350) und der Reifen hat dann immer eine Breite von 21, 5 – 21,8mm. Das ist ein guter Kompromiss zwischen Gewicht, Komfort und niedrigem Rollwiderstand. Auf schwereren Felgen mit höherer Wanddicke z.B. Mavic GP4 kommt er allerdings nur auf ca. 20,5mm Breite.

Fazit:
Faltreifen sind absolut vergleichbar mit Schlauchreifen, Spitzenprodukte sind mittlerweile sogar signifikant besser. Die ewigen Besserwisser mögen es halt mal ausprobieren und nicht nur in Vorurteilen schwelgen. Fakten sind gefragt und nicht dumme Sprüche. Messwerte sind mir da allemal sympathischer.

Ciao Rolf

dual
25.08.2010, 21:25
Danke ... ist aber keine Prophylaxe und soll erst im Fall der Fälle eingefüllt werden - oder nicht!?
Das standardzeug kann dagegen schon vorher eingefüllt werden

Gruß gridno27

Kannst auch vorher schon reinkippen. Das "Standardzeug" ist auch nix anderes. Aber wer kauft sich denn so nen guten und teuren Reifen und versaut ihn dann ohne Not mit soner Latexpampe?

magicman
25.08.2010, 22:35
@Rolf1

ein sehr guter beitrag der alles aussagt was richigt ist.
eigentlich kann der thread mit deiner zugabe geschloßen werden :):drinken2:

sage mal das 95% aller rennradfahrer mit drahtreifen fahren , sind die alle doof??

dolomit
26.08.2010, 12:46
Hallo,

ich lese diesen Thread mit einem Schmunzeln. Hier prallen Welten aufeinander und ich habe den Eindruck, viele reden von Dingen, die sie noch nie ausprobiert haben.

1. Schlauchreifen
Ich fahre seit 1978 Rennrad und habe zunächst immer nur Schlauchreifen benutzt (Clement Criterium, Clement Strada 66 und sogar Dourdoigne Grand Prix des Nations, 208g Seide). Ich wäre nie auf die Idee gekommen, Drahtreifen zu benutzen. Damals gab es aber auch noch keine Drahtreifen, die nur annähernd vergleichbar mit guten Schlauchreifen waren und die Auswahl an Schlauchreifen war groß. Der Pariba Triathlon war dann der erste Vertreter der heutigen Faltreifen, die gute Rolleigenschaften haben. Die Auswahl an Schlauchreifen ist mittlerweile sehr begrenzt im Vergleich zu Falt-/Drahtreifen. Das ist auch sehr verständlich, weil viele „Normalos“ zu den deutlich einfacher handhabbaren Faltreifen greifen und daher der mögliche Umsatz dort viel größer ist. Es möge sich jeder sich mal überlegen, wo er teures Entwicklungsgeld investieren würde.
Fakt ist auch, dass die Jedermänner nur selten einen Materialwagen dabei haben, der bei Bedarf neue Laufradsätze parat hat. Die Summe aus leichten Schlauchreifenfelgen und 3 Reifen (1 als Reserve) ist häufig schwerer als die 2 schwereren Drahtreifenfelgen + 2 Reifen +und 3 Schläuche.
Richtig ist, dass ein Schlauchreifen schneller gewechselt werden kann als ein Drahtreifen. Das ist aber nur die halbe Wahrheit. Bei einem Platten wird der Ersatzreifen einfach nur aufgelegt, zuhause dann aber wieder demontiert und korrekt aufgeklebt. Ich schätze, in Summe braucht man dafür länger als für das Wechseln eines Schlauches beim Faltreifen.

2. Faltreifen
Die große Masse der Reifen sind mittlerweile Faltreifen. Wenn man einen vernünftigen Vergleich machen will, dann muss man Gleiches mit Gleichem vergleichen. Da stelle ich mal ganz einfach fest, dass der billigste Schlauchreifen im Test 55€ kostet, die meisten guten Schlauchreifen sind oft noch viel teurer. Der Veloflex Record kostet angeblich 40€ (ich habe noch nie mehr als 30€ dafür bezahlt) und ein leichter Latexschlauch (Vredestein Latex Race) kostet auch nur 10€. Bei einem Platten kann ich den Schlauch flicken und muss nicht den ganzen Reifen wegwerfen. Das System Faltreifen mit Schlauch ist folglich erheblich billiger. Ich benutze den Veloflex Reord seit 5 Jahren. Ich kann nur sagen: Aufziehen, losfahren und nach 500m ist auf dem Gesicht ein breites Grinsen, weil man erkennt, dass das eine Welt für sich ist. Natürlich hat man mehr Platten als mit dem doppelt so teuren Conti GP 4000RS und er hält auch nicht so lange. Aber mit ca. 2 Platten/a und einer Lebensdauer von 3500-4000km kann ich gut leben.
Ich habe den Veloflex Record auf einer 19mm breiten Felge (American Classic Sprint 350) und der Reifen hat dann immer eine Breite von 21, 5 – 21,8mm. Das ist ein guter Kompromiss zwischen Gewicht, Komfort und niedrigem Rollwiderstand. Auf schwereren Felgen mit höherer Wanddicke z.B. Mavic GP4 kommt er allerdings nur auf ca. 20,5mm Breite.

Fazit:
Faltreifen sind absolut vergleichbar mit Schlauchreifen, Spitzenprodukte sind mittlerweile sogar signifikant besser. Die ewigen Besserwisser mögen es halt mal ausprobieren und nicht nur in Vorurteilen schwelgen. Fakten sind gefragt und nicht dumme Sprüche. Messwerte sind mir da allemal sympathischer.

Ciao Rolf

Ich empfehle einfach jedem mal mit Schlauchreifen zu fahren, nicht nur im Flachen sondern auch auf Bergstraßen
Meiner Meinung nach erübrigt sich dann jede Diskussion

schlauchtreifen
26.08.2010, 13:21
Ich lobe jetzt mal die Tour, guter Test!
Es gibt für mich keine Anzeichen, dass dieser Test irgendwie "gedehnt" sein könnte.

Im letzten großen Vergleichstest Draht-/Schlauchreifen hatte auch ich bemängelt, dass auch die SR mit nur 7,5 Bar getestet wurden. Im jetztigen Vergleich sieht man, dass es mit mehr Druck insgesamt das gleiche Bild gibt: die SR laufen selbst mit 9 Bar nicht besser als die DR mit 7,5 Bar.
Das ist dann ernüchternd.

Praktisch kann ichs nicht nachvollziehen, da meine GP4000SR auf Bora bergab gefühlt deutlich schneller laufen als die GP4000s auf Cosmic SL. Beim bergab Rollen sollte das unterschiedliche Gewicht der Laufräder keine wirkliche Rolle spielen, aero ist bei beiden etwa gleich. Seltsam.
Dennoch glaube ich an der Stelle dem Test, auch wenn meine Reifenpaarung nicht nochmal getestet wurde, was wegen des "alten" Tests aber auch nicht nötig war.
Das Fahrgefühl ist auf den SR aber definitiv präziser, verbindlicher, rennfahrer-like, in Verbindung mit der leichten Carbonfelge auch deutlich spriziger. Am Berg sowieso eine andere Liga.
Deshalb bleibt für mich der SR mit 10 Bar :D die bessere Wahl, der Drahtreifenlaufradsatz steht im Keller.

spiderman
26.08.2010, 13:54
Ich bin ja erst wenige 100 km mit Schlauchreifen unterwegs und habe mich vor dem Kauf meiner Bora one lange gequält, ob ich so viel Kohle ausgeben soll, um dann auch noch die schwierige Kunst des Klebens in meinem fortgeschrittenen Alter zu erlernen.

Da das Wetter hier bei uns in den letzten Tagen nicht immer uneingeschränkte Trockenheit versprach, durfte ich auch noch überlegen, ob ich die Carbonteile nicht besser im Keller lasse.

Insofern sind Drahtreifen wirklich viel, viel unkomplizierter.

Trotzdem machen mir die Schlauchreifen auf den Boras höllisch Spaß; ich bin jetzt ein "richtiger" Rennfahrer und bilde mir zumindest ein, dass die Dinger besser rollen. Außerdem sagen mir meine Mitfahrer jetzt immer, dass ich - zumindest, was das Rad angeht - eine coole Sau wäre. Das wollte ich auch immer schon mal sein!

Spass beiseite; über das Thema kann man sich wahrscheinlich unendlich kontrovers austauschen.

Momentan überwiegt bei mir die Neulust und ich habe einfach Spaß. Schei§§ auf die Meßwerte und irgendwelche ansonsten vielleicht existierenden Fakten. Auch mein letztes Hemd wird keine Taschen haben und da darf man sich gelegentlich auch mal irrationale Faxen leisten.....

dolomit
26.08.2010, 13:57
Deshalb bleibt für mich der SR mit 10 Bar :D die bessere Wahl, der Drahtreifenlaufradsatz steht im Keller.

Mir geht s genau so …..
Falls uns die Tour Leser abhängen haben wir eine gute ausrede

Der Reisende
26.08.2010, 16:18
tschuldigung wenn ich Deine "medialen Fähigkeiten" in Zweifel ziehe. Möglicherweise mal das dritte Auge oder die Glaskugel wechseln. :D...




Ist klar :rolleyes:

über deine "medialen Fähigkeiten" zweifle ich auch gerade, hast nicht mal verstanden worum es in meinem Beitrag ging und um worum nicht ;)

medias
26.08.2010, 16:35
Ich empfehle einfach jedem mal mit Schlauchreifen zu fahren, nicht nur im Flachen sondern auch auf Bergstraßen
Meiner Meinung nach erübrigt sich dann jede Diskussion

Bremsen, resp. abfahren lernen, dann erübrigt sich auch das.

dolomit
26.08.2010, 16:42
Bremsen, resp. abfahren lernen, dann erübrigt sich auch das.

Bremsen?

fährst du velofex? :D

medias
26.08.2010, 16:44
Ja und Conti Tempo.
Den getesten Veloflex SR habe ich im Keller, aber noch keine Erfahrung, mir z.Z. ein Rätsel wieso der nicht so rollt.
Der Draht Record hingegen läuft wie geschmiert, das kann ich bestättigen.

dolomit
26.08.2010, 16:51
Ja und Conti Tempo.
Den getesten Veloflex SR habe ich im Keller, aber noch keine Erfahrung, mir z.Z. ein Rätsel wieso der nicht so rollt.
Der Draht Record hingegen läuft wie geschmiert, das kann ich bestättigen.

Jetzt dachte ich schon du mußt Bremsen weil
1) Zu leicht rollt:rolleyes:
oder
2) Zu wenig grip:D

dolomit
26.08.2010, 16:55
SR habe ich im Keller, aber noch keine Erfahrung, mir z.Z. ein Rätsel wieso der nicht so rollt.


SR rollen nicht!
Stell dir vor die Pros …. Wenn die das wüsten

Singulär daß alle Reifen Hersteller behaupten die SR rollen leichter
Da sind sie sich einer Meinung (bei TPI usw. nicht)

Mobi
26.08.2010, 18:27
Ich empfehle einfach jedem mal mit Schlauchreifen zu fahren, nicht nur im Flachen sondern auch auf Bergstraßen
Meiner Meinung nach erübrigt sich dann jede Diskussion

Stimmt da merkt man schlechte Schlauchreifen besonders stark.

Wonko
26.08.2010, 18:32
Singulär daß alle Reifen Hersteller behaupten die SR rollen leichter

Nein, das tun sie keinswegs.

dolomit
26.08.2010, 18:52
Nein, das tun sie keinswegs.

z.B. Vittoria

http://www.vittoria.com/index.php?option=com_content&task=view&id=9711&Itemid=201
http://www.vittoria.com/index.php?option=com_content&task=view&id=9711&Itemid=201

A tubular is a toroid... well, a donut-shaped pneumatic device that is glued on wheels and that carries a tread pattern on the opposite of its gluing side.
There's an inner tube inside this toroid, and it can be made of butyl (for less expensive tubulars, holds air very well but it's stiffer) or latex (with higher air-permeability - pressure loss can be up to 0,5 bar/day, much stronger to punctures and with a high flexibility to keep rolling resisitance low).
The tread, the real contact with the road, can be vulcanised with the rest of the casing or hand-glued (so that no high temperature is applied, a treatment reserved for elite tubulars). The tubular profile is round (constant casing radius), so cornering is very predictable and just feels better than with clinchers, which don't have a constant casing radius.
Shock absorption is also very good: a tubular has a wide surface glued on the rim, so stresses are spread more evenly on its structure than on a clincher tyre... this allows the tubular structure to eat-up road roughness without bouncing or slowing down, a feeling all professional racers are familiar with. Last but not least, the maximum inflating pressure is higher than with clincher tyres.
Average consumers moved to clincher tyres for undeniable practical advantages (tyres are easier to mount, inner tubes can be easily fixed or replaced in case of puncture), but tubulars deliver the best road behaviour and are, still today, the professionals' and high-level amateurs' choice.

Sieger
26.08.2010, 19:07
Ich empfehle einfach jedem mal mit Schlauchreifen zu fahren, nicht nur im Flachen sondern auch auf Bergstraßen
Meiner Meinung nach erübrigt sich dann jede Diskussion

Ja,bin ich dieses jahr bei der Transalp.hab nach der 1.Etappe auf Alu und Draht gewechselt.Wesentlich besser und angenehmer.Geht ja auch bergab.:Applaus::zwaai007:

horst2206
26.08.2010, 19:11
@ gridno 27

auch ich repariere meine SR und zwar im Winter, da habe ich zeit.

Nahtschutzband weg, Naht auftrennen, Schlauch reparieren, neu vernähen und Schutzband aufkleben, fertig.

Schöne Winterbeschäftigung.
Natürlich nur die Reifen, die ein kleines Loch ( Glas usw. ) haben.

Horst:bye:

Wonko
26.08.2010, 19:14
z.B. Vittoria


Untaugliches Beispiel, denn in dem von Dir zitierten Text steht nichts davon, dass Schlauchreifen leichter rollen würden. Hast Du noch ein anderes Beispiel zur Hand?

dolomit
26.08.2010, 19:15
Untaugliches Beispiel, denn in dem von Dir zitierten Text steht nichts davon, dass Schlauchreifen leichter rollen würden. Hast Du noch ein anderes Beispiel zur Hand?

sicher tufo:D

Wonko
26.08.2010, 19:19
sicher tufo:D
Tufo gilt nicht, denn die stellen nur Schlauchreifen und keine Drahtreifen her, da nimmt es nicht unbedingt wunder, dass sie Schlauchreifen die besseren Eigenschaften zusprechen möchten

Veloflex, Conti, Vittoria und Schwalbe hingegen behaupten nicht, dass Schlauchreifen leichter laufen würden als Drahtreifen (obwohl Conti in ihrer FAQ durchaus auf das Thema Rollwiderstand eingehen und Faktoren anführen, die den Rollwiderstand beeinflussen). Schwalbe schließlich schreibt sogar explizit das Gegenteil von dem, was Du behauptet hast, was sie sagen würden:



Viele Rennradprofis schwören weiterhin darauf, weil das „Feeling“ einfach besser sei, der Reifen habe mehr „Leben“, sprich ein besonders geschmeidiges Abroll- und Kurvenverhalten. Zumindest was den Rollwiderstand angeht, ist diese Annahme aber überholt. Moderne Faltreifen haben hinsichtlich des Rollwiderstandes längst mit den Schlauchreifen gleichgezogen oder rollen sogar leichter.

Von Deiner Behauptung, alle Reifenhersteller würden übereinstimmend aussagen, dass Schlauchreifen leichter laufen würden als Drahtreifen, bleibt nicht viel übrig: einer behauptet glatt das Gegenteil, drei äußern sich gar nicht dazu und nur einer trifft tatsächlich die von Duir behauptete Aussage - ganz "zufällig" ist das auch der einzige der fünf Hersteller, der nur Schlauchreifen und keine Drahtreifen im Angebot hat.

dolomit
26.08.2010, 19:22
Dann nur her damit.


tufo produziert nur Schlauchreifen
:)

Rolf1
26.08.2010, 19:23
Ich empfehle einfach jedem mal mit Schlauchreifen zu fahren, nicht nur im Flachen sondern auch auf Bergstraßen
Meiner Meinung nach erübrigt sich dann jede Diskussion

Hallo,

ich bin mit Schlauchreifen den Glockner, das Stilfserjoch und die Sellarunde gefahren, um nur einige Highlights zu nennen. Sie haben auch einen seidenweichen Lauf, weil das eingeschlossene Luftvolumen größer ist. Das sagt aber zunächst nur etwas über den Komfort und nichts über den Rollwiderstand aus.

Dann ist mir aber 2-mal auf schmalen Passstraßen bergab in Kärnten und Südtirol ein Reifen geplatzt, weil durch vieles Bremsen die Felge heiß und Kleber weich wurde, der Reifen gewandert ist und am Ventil abriss. Man hat innerhalb weniger Zentimeter Fahrt keine Luft mehr im Reifen. Das ist alles andere als lustig. Schlauchreifen mögen bessere Notlaufeigenschaften haben (siehe Olano bei der Weltmeisterschaft in Kolumbien, der die letzten Kilometer ins Ziel auf plattem Reifen fuhr und auch noch gewann), das ist aber ein schwacher Trost, wenn man sich abwärts nicht mehr wirklich traut zu bremsen und an Steilstücken absteigen muss. Da lobe ich mir die Drahtreifen, die sind da bedeutend besser und wandern kaum.

Nochmal:
Alles in Allem sind hochwertige Faltreifen mittlerweile nicht nur billiger sondern auch besser.

Ciao Rolf

dolomit
26.08.2010, 19:25
weil durch vieles Bremsen die Felge heiß und Kleber weich wurde, der Reifen gewandert ist und am Ventil abriss.

?

dual
26.08.2010, 19:31
Dann ist mir aber 2-mal auf schmalen Passstraßen bergab in Kärnten und Südtirol ein Reifen geplatzt, weil durch vieles Bremsen die Felge heiß

Das wäre mit Alu und Draht verm. genau so passiert, allerdings schon früher. Gibt ja genügend entsprechende Berichte. Dann wäre aber der Reifen von der Felge gesprungen, mit den entsprechenden Folgen.

dolomit
26.08.2010, 19:32
Untaugliches Beispiel, denn in dem von Dir zitierten Text steht nichts davon, dass Schlauchreifen leichter rollen würden. Hast Du noch ein anderes Beispiel zur Hand?

http://www.tufonorthamerica.com/whattype.php


TUBULAR TIRES:

* used by majority of competitive cyclists
* from all tire types they have the lowest rolling resistance
* tubular tire is the lightest
* tubular rim is lighter than clincher rim
* possibility of higher pressure inflation than clincher type tire
* in case of flat the stability and safety of the rider is not affected as much as in the case with clincher tires
* can be ridden flat in case of emergency
* necessity of gluing the tire to the rim
* the flat repairs are not easy (does not apply to TUFO tubular tires in combination with TUFO sealant, the repair is easy and in many cases instant and cheap)

CLINCHER TIRES:

* from all choices clincher tire is the heaviest
* necessity to use inner tube, adds more weight, lowers rolling resistance
* necessity to use rim liner, extra part and more weight
* clincher type tire is heavier than tubular tire
* higher rolling resistance in comparison with tubular tires
* in case of flat , the repair is possible (not easy) or the tube has to be changed
* no need to utilize glue, installation is difficult and sometimes impossible without using tools
* immediate use after installation
* in case of flat, direct and instant affect on the stability and safety of the rider

TUFO TUBULAR TIRES FOR CLINCHER RIMS:

* totally new, revolutionary construction
* low rolling resistance
* no need for rim liner
* low weight
* no need to use glue
* the easiest and fastest installation from all types of tires, no tools required
* possibility of high inflation pressures
* distinctly the safest behavior in case of flats without endangering the stability of the rider
* in case of emergency can be ridden flat
* immediate use after installation
* construction and compactness is equal to tubular tires, riding properties are very close to tubular tires as well

dolomit
26.08.2010, 19:35
Untaugliches Beispiel, denn in dem von Dir zitierten Text steht nichts davon, dass Schlauchreifen leichter rollen würden. Hast Du noch ein anderes Beispiel zur Hand?

Average consumers moved to clincher tyres for undeniable practical advantages (tyres are easier to mount, inner tubes can be easily fixed or replaced in case of puncture), but tubulars deliver the best road behaviour and are, still today, the professionals' and high-level amateurs' choice.

Der Reisende
26.08.2010, 20:12
...
Dann ist mir aber 2-mal auf schmalen Passstraßen bergab in Kärnten und Südtirol ein Reifen geplatzt, weil durch vieles Bremsen die Felge heiß und Kleber weich wurde, der Reifen gewandert ist und am Ventil abriss...

Warum passiert das den Pros nicht ? Die fahren alle möglichen Berge und bei weitem extremer als irgendein Hobbyradler.


...Von Deiner Behauptung, alle Reifenhersteller würden übereinstimmend aussagen, dass Schlauchreifen leichter laufen würden als Drahtreifen, bleibt nicht viel übrig: einer behauptet glatt das Gegenteil, drei äußern sich gar nicht dazu und nur einer trifft tatsächlich die von Duir behauptete Aussage - ganz "zufällig" ist das auch der einzige der fünf Hersteller, der nur Schlauchreifen und keine Drahtreifen im Angebot hat...

Sowohl SR als auch DR werden gerecht getestet d.h. gleiche Drücke aber leider nicht artgerecht SR gehen bis 15bar :) bei DR ist max bei 9bar :( Schluss - je höher der Druck desto weniger der Rollwiderstand 15bar>9bar => weniger Rollwiderstand. Nur bei groben Strassenbelägen ist weniger Druck mehr. Das wurde hier schon so oft erläutert.

medias
26.08.2010, 20:20
Wer fährt einen SR auf der Strasse mit 15? Noch nie gehört.

Abstrampler
26.08.2010, 20:23
Wer fährt einen SR auf der Strasse mit 15? Noch nie gehört.

Wenn der Dahtreifen 15 Bar könnte, wäre der optimale Druck bei Schlauch eben 20. :D

medias
26.08.2010, 20:28
Wenn der Dahtreifen 15 Bar könnte, wäre der optimale Druck bei Schlauch eben 20. :D

Manchmal staunt man.

Rolf1
26.08.2010, 20:31
[QUOTE=Der Reisende;3233980]Warum passiert das den Pros nicht ? Die fahren alle möglichen Berge und bei weitem extremer als irgendein Hobbyradler.

Hallo,

der Grund dafür ist ganz einfach:
Profis fahren auf abgesperrten Straßen, Jedermänner tun das eher selten und müssen daher immer mit Gegenverkehr rechnen. Mag ja sein, dass es Leute gibt, die auch auf schmalen Straßen, wo kaum 2 Autos aneinander vorbeikommen wie gestört abfahren und auf ihr Glück vertrauen, ich gehöre aber nicht dazu (ich denke, ich bin nicht der Einzige, der so denkt). Für Leute wie mich ist es dann einfach sicherer einen Drahtreifen zu fahren.

Ciao Rolf

Sieger
26.08.2010, 20:36
[QUOTE=Der Reisende;3233980]Warum passiert das den Pros nicht ? Die fahren alle möglichen Berge und bei weitem extremer als irgendein Hobbyradler.

Ganz einfach:weil Pros' nun mal nicht annähernd so viel bremsen wie Hobbys.Aber das wusstest du sicher schon längst.
Schlauchreifen und Carbon hat nur einen vorteil,sieht eben gut aus!
War auch auf dem Tripp.
Am geilsten find ich die mit dem Schlauchreifen in der Trikotasche.Hat irgendwie was.:D

Sieger
26.08.2010, 20:40
Manchmal staunt man.

Tja du musst damit rechnen das 80% hier noch nie auf einem Rennrad gesessen haben,:D

Wonko
26.08.2010, 20:54
Average consumers moved to clincher tyres for undeniable practical advantages (tyres are easier to mount, inner tubes can be easily fixed or replaced in case of puncture), but tubulars deliver the best road behaviour and are, still today, the professionals' and high-level amateurs' choice.
Soll ich's Dir übersetzen oder siehst Du auch so, dass da nichts davon steht, dass Schlauchreifen einen niedrigeren Rollwiderstand als Drahtreifen haben?

Der Reisende
26.08.2010, 21:20
...Aber das wusstest du sicher schon längst...


Wirklich ? :kweetnie:

dolomit
27.08.2010, 08:17
Veloflex, Conti, Vittoria und Schwalbe hingegen behaupten nicht, dass Schlauchreifen leichter laufen würden als Drahtreifen (obwohl Conti in ihrer FAQ durchaus auf das Thema Rollwiderstand eingehen und Faktoren anführen, die den Rollwiderstand beeinflussen). Schwalbe schließlich schreibt sogar explizit das Gegenteil von dem, was Du behauptet hast, was sie sagen würden:



Von Deiner Behauptung, alle Reifenhersteller würden übereinstimmend aussagen, dass Schlauchreifen leichter laufen würden als Drahtreifen, bleibt nicht viel übrig: einer behauptet glatt das Gegenteil, drei äußern sich gar nicht dazu und nur einer trifft tatsächlich die von Duir behauptete Aussage - ganz "zufällig" ist das auch der einzige der fünf Hersteller, der nur Schlauchreifen und keine Drahtreifen im Angebot hat.

Könnte bitte einer die Reifenbreiten der Getesteten Reifen hier auflisten
Getrennt nach SR und DR
Danke

In einem Test der Tour, ist mir aufgefallen das die
Schlauchreifen bei ca. 22 mm waren
Die DR hingegen bei 23 mm

dolomit
27.08.2010, 08:21
Außerdem wurden die Rollwiderstände mit jeweils 7,5 UND 9 Bar getestet.


welche DR darf man mit 9 bar aufpumpen?

dolomit
27.08.2010, 08:28
Soll ich's Dir übersetzen oder siehst Du auch so, dass da nichts davon steht, dass Schlauchreifen einen niedrigeren Rollwiderstand als Drahtreifen haben?


http://www.vittoria.com/index.php?option=com_content&task=view&id=9711&Itemid=201

I consumatori medi preferiscono i copertoncini per via degli innegabili vantaggi pratici (facilità di montaggio, camere d'aria semplici da riparare o sostituire in caso di foratura), ma i tubolari garantiscono prestazioni superiori sulla strada e ancor oggi vengono scelti dai professionisti e dai dilettanti più esperti.


Die mittleren Benutzer wählen DR weil Sie praktischer sind, aber die Schlauchreifen

erlauben eine höhere Leistung

und sie werden auch Heute noch von den Profis und den besten Amateuren gewählt


sorry
bei mir
it de ja:)
eng de nein:heulend:

schlauchtreifen
27.08.2010, 08:43
Dann ist mir aber 2-mal auf schmalen Passstraßen bergab in Kärnten und Südtirol ein Reifen geplatzt, weil durch vieles Bremsen die Felge heiß und Kleber weich wurde, der Reifen gewandert ist und am Ventil abriss.
Ciao Rolf

Ne sorry, aber das errinnert mich jetzt irgendwie an den "Praxistest" der Carbonlaufräder bei der Transalp, den die Tour durchgeführt hat.

Du solltest entweder den Reifenmonteur wechseln oder Dir mal eine ordentliche Bremsstrategie zulegen.

Wonko
27.08.2010, 14:16
[...] prestazioni superiori sulla strada [...]


Das heißt und meint aber ebensowenig "niedrigerer Rollwiderstand" wie die entsprechende Formulierung "best road behaviour " im englischen Text.

Für mich ist an dieser Stelle EOD - dass Deine Behauptung ...



Singulär daß alle Reifen Hersteller behaupten die SR rollen leichter
Da sind sie sich einer Meinung (bei TPI usw. nicht)


... nicht wahr, sondern frei erfunden ist, dürfte klar genug geworden sein, denke ich. (Um das aufzuzeigen hätte ja schon allein das Zitat von Schwalbe genügt). Das ist zwar kein Drama, aber ich finde, dass die Qualität von Diskussionen darunter leidet, wenn sich jeder einfach zur eigenen Meinung passende Scheinfakten ausdenkt. Übrigens: Wusstest Du schon, dass die Teamchefs aller Protour-Teams übereinstimmend von der Verwendung von Schlauchreifen ohne mitfahrenden Materialwagen nachdrücklich abraten? ;)

Marco Gios
27.08.2010, 14:25
.... Übrigens: Wusstest Du schon, dass die Teamchefs aller Protour-Teams übereinstimmend von der Verwendung von Schlauchreifen ohne mitfahrenden Materialwagen nachdrücklich abraten? ;)

Das weiß doch wohl jeder! Aber ich habe gleich mal eine der zahllosen Quellen aufgetan:



... dass die Teamchefs aller Protour-Teams übereinstimmend von der Verwendung von Schlauchreifen ohne mitfahrenden Materialwagen nachdrücklich abraten?

:D

Quarkwade
27.08.2010, 14:28
Du solltest entweder den Reifenmonteur wechseln oder Dir mal eine ordentliche Bremsstrategie zulegen.

Bei der diesjährigen Hitze-Transalp waren mit großem Abstand die Drahtreifenfahrer am Meisten von Reifenschäden durch zu heiss gebremste Felgen betroffen.

dolomit
27.08.2010, 14:35
Das heißt und meint aber ebensowenig "niedrigerer Rollwiderstand" wie die entsprechende Formulierung "best road behaviour " im englischen Text.

Für mich ist an dieser Stelle EOD - dass Deine Behauptung ...



... nicht wahr, sondern frei erfunden ist, dürfte klar genug geworden sein, denke ich. (Um das aufzuzeigen hätte ja schon allein das Zitat von Schwalbe genügt). Das ist zwar kein Drama, aber ich finde, dass die Qualität von Diskussionen darunter leidet, wenn sich jeder einfach zur eigenen Meinung passende Scheinfakten ausdenkt. Übrigens: Wusstest Du schon, dass die Teamchefs aller Protour-Teams übereinstimmend von der Verwendung von Schlauchreifen ohne mitfahrenden Materialwagen nachdrücklich abraten? ;)


Und wie sollte dann die von Vittoria angepriesen höhere Leistung erzielt werden?

Bessere fahr Gefühl ?
Besserer Pannenschutz ?
Bessere Bremsleistung?
Weniger Rollreibung da man meistens den Druck bis 15 bar erhöhen kann (im Gegensatz zu den meist 8,5 bar von DR)
Oder von allem etwas

Oder sind Tubeless besser als DR und SR?:D

Könntest du die Reifenbreiten vom tour Test auflisten ?:rolleyes:
DR und SR getrennt, danke:eek:

AndyO
27.08.2010, 19:11
So, ich habe den Reifentest auch endlich gelesen und bei der Wattangabe beim Rollwiderstand stellt sich bei mir folgende Frage:

Als Erklärung unter 1) wird ja angegeben: Rollleistung bei 35 km/h, bezogen auf 85 kg Systemgewicht.
Heißt das nun, dass ich, wenn ich 35 km/h fahre, mit einem Conti 4000 RS nun 14 Watt weniger Leistung bringen muss als mit einem Veloflex Extreme, den ich im Moment montiert habe? (Der RS ist mit 25,5 W, der Extreme mit 39,5 W Rollw. angegeben)
Oder kann man das so einfach nicht sagen?

Falls ja, wären 14 Watt ja Welten. Wenn ich meine Schwelle um 14 Watt steigern wollte, wären locker 1-2 Std./Woche mehr Training nötig. Und das könnte ich jetzt einfach mit einem anderen Reifen?

Bitte klärt mich auf:confused:

Tristero
27.08.2010, 19:31
So, ich habe den Reifentest auch endlich gelesen und bei der Wattangabe beim Rollwiderstand stellt sich bei mir folgende Frage:

Als Erklärung unter 1) wird ja angegeben: Rollleistung bei 35 km/h, bezogen auf 85 kg Systemgewicht.
Heißt das nun, dass ich, wenn ich 35 km/h fahre, mit einem Conti 4000 RS nun 14 Watt weniger Leistung bringen muss als mit einem Veloflex Extreme, den ich im Moment montiert habe? (Der RS ist mit 25,5 W, der Extreme mit 39,5 W Rollw. angegeben)
Oder kann man das so einfach nicht sagen?

Falls ja, wären 14 Watt ja Welten. Wenn ich meine Schwelle um 14 Watt steigern wollte, wären locker 1-2 Std./Woche mehr Training nötig. Und das könnte ich jetzt einfach mit einem anderen Reifen?

Bitte klärt mich auf:confused:

So verstehe ich das. Gilt zumindest unter den gegebenen Parametern. Falls Du schneller fahren solltest oder Dein Systemgewicht größer ausfällt, dürfte der Unterschied sogar noch eklatanter sein. Im umgekehrten Fall ist er dementsprechend geringer. Er kann auch geringer sein wenn beide Reifen in der Praxis mit verschiedenen Drücken gefahren werden.

Fazit aber bleibt: Schnelle Reifen lohnen in jedem Fall.

trümmer
27.08.2010, 19:46
daher auch meine ursprüngliche These:

besser gute Drahtreifen und normaler Laufradsatz als ein super duper hightch Carbon LRS mit sehr guten Schlauchreifen....

Grundlage für diese Aussage sind:

1 Messdaten des Rollwiderstandes verschiedener Reifen (SR als auch falt R)
2 Widerstandsmessungen von Aero super duper hightech LRS

Bei LRS musst Du nämlich schon mächtig suchen um einen solden Unterschied zu erziehlen wie beim Reifenwechsel möglich, und das bei 50km/h! (Da wird dann natürlich auch der Rolleistungsunterschied größer. Alleine der nötige Wechse des Systems von Faltreifen auch SR kann den Unterschied zu dem CarbonLRS locker kompensieren.

Letztlich ist das auch prima so, denn man kann mit 50E, investiert in Reifen, u.U. mehr gewinnen als mit 2000E am LRS.
Nachteil ist allerdings, daß mit solch einer Erkenntnis die Rechtfertigung eines klasse aussehenden LRS echt schwer fällt, zumindest für mich.

dolomit
27.08.2010, 19:50
Die Test sind ja allseits bekannt:

http://biketechreview.com/tires/rolling-resistance/475-roller-data

trümmer
27.08.2010, 20:03
eben, genau so isses.

Muss auch mal eine Lanze für die Tour Tests brechen. Mir gefällt vor allem eine gut Beschreibung der Testbedingungen. Das macht die Ergebnisse transparent und nachvollziehbar.
Manchmal wür ich die Auswahl der Testartikel auch ander wählen aber in Großem und Ganzen setzt die Tour für mich die Standarts.

Nicht so tolle Beispiele kann man (mit dem Thema hier verwand) im Schauchtest eines andern Fahrradmagazins finden. Die Schlussfolgerungen und auch die Bewertungen der zwei Maxxis Schläuche war haarsträubend!

Rolf1
27.08.2010, 20:05
Hallo,

auch wenn ich wiederhole:
Hier prallen Welten aufeinander. Ich habe 15 Jahre auf Schlauchreifen geschworen wie viele andere heute noch. Wegen einiger Missgeschicke mit Schlauchreifen (geplatzte Reifen bei steilen Bergabfahrten) habe ich dann gewechselt. Und siehe da, Drahtreifen rollen ganz exzellent.

Die Verfechter von Schlauchreifen sollten sich halt mal die Mühe machen, gute Faltreifen auszuprobieren statt gebetsmühlenartig immer nur die gleichen Vorurteile darzulegen.

Die Messwerte sind ganz eindeutig:
Faltreifen sind nicht nur billiger sondern rollen auch besser. Das gilt selbst dann, wenn man superteure Schlauchreifen Conti Competition 22 oder Vittoria Crono Evo CS mit den besten Faltreifen vergleicht, die viel billiger sind. Dabei muss man immer berücksichtigen, dass die Messungen auf dem Prüfstand von Conti erfolgen und die Tour die rosarote "Contibrille" aufhat. Trotzdem gibt man zu, dass der Veloflex Record und 2 Faltreifen von Conti den wesentlich teureren Schlauchreifen von Conti weit übertreffen. Zugegeben, der Veloflex ist nicht so pannensicher. Das kann ich bestätigen. Aber der Rollwiderstand ist einsame Spitze. Ich habe noch nie so gute Reifen vorher gehabt und nach über 30 Jahren Rennrad (immer mit Spitzenreifen) denke ich das beurteilen zu können.

Also daher die klare Aufforderung:
Bitte über nichts urteilen, was man nicht selbst ausprobiert hat. Wer hat eigentlich schon nennenswerte Erfahrung mit Conti GP 4000RS oder Veloflex Record (ich benutze letztere bereits seit 5 Jahren)? Man könnte meinen, die einschlägigen Freaks haben diese Reifen bereits ausprobiert und als schlecht erkannt, oder werden hier etwa nur ******hausparolen verbreitet?

Ciao Rolf

dolomit
27.08.2010, 20:06
Ich habe mal einen Test gelesen ( ich glaube eine Triathlon Zeitung)
Da haben Sie FR und SR getestet
Alle bei gleichem Druck, danach die SR bei Maximal Druck
hier
www.velostuderus.ch/media/Pneutest_2.pdf

brulp
27.08.2010, 20:09
Die Test sind ja allseits bekannt:

http://biketechreview.com/tires/rolling-resistance/475-roller-data

ah, der test ist gut, den kannte ich noch nicht.

das gemischte ergebnis und die geringen abstände finde ich auch sehr einleuchtend, ein grund mehr von conti weg zu vittoria zu wechseln. bei 3w/reifen sind das im nu 0,6 km/h im schnitt mehr. :D

Der Reisende
27.08.2010, 20:43
Die haben bei dem Test alle Reifen (SR und DR) mit ca 8,3 bar getestet :Applaus::gut:
Ganz zum Schluß wurden die Tufos (SR) mit ca 8,3 bar bis rund 14 bar getestet und da sieht man schön wie der Rollwiderstand-Beiwert Crr mit steigendem Druck deutlich abnimmt.

Aber selbst bei gleichen Druckbedingungen sind SR besser, desweiteren kann Crr auf Strassen um bis zu 100% zunehmen, also die Wattzahlen gleich mal 2 multiplizieren.

454rulez
27.08.2010, 21:24
Ganz zum Schluß wurden die Tufos (SR) mit ca 8,3 bar bis rund 14 bar getestet und da sieht man schön wie der Rollwiderstand-Beiwert Crr mit steigendem Druck deutlich abnimmt.


selektive wahrnehmung oder hast du den test nicht komplett gelesen?

ich zitiere:
"...brachte das Aufpumpen auf die maximal möglichen 15 Bar den Reifen aus dem Mittelfeld fast an die Spitze. Allerdings war das Rad dann nur noch schwer zu kontrollieren, sogar auf der ebenen Betonpiste..."

gefahren ist übrigens lars teutenberg, also jemand, der sich auf der bahn recht gut zurechtfinden sollte...

badboy-rudi
27.08.2010, 21:39
Ich hau wie immer ein Ei auf den Test.
Fakt ist, dass meine Zipp404 Clicher mit Conti 4000 genauso gut rollen, wie meine LW3 mit gekitteten Conti 4000 .

Praktischer im Alltag sind sie allemal.

Allerdings machen die LW richtig Spaß.
Daher gönne ich mir die Schlauchreifen.
Mit handfesten Fakten allerdings nicht zu erklären, sondern lediglich damit, dass ich es so will und bezahlen kann.

Der Reisende
27.08.2010, 21:39
selektive wahrnehmung oder hast du den test nicht komplett gelesen?

ich zitiere:
"...brachte das Aufpumpen auf die maximal möglichen 15 Bar den Reifen aus dem Mittelfeld fast an die Spitze. Allerdings war das Rad dann nur noch schwer zu kontrollieren, sogar auf der ebenen Betonpiste..."

gefahren ist übrigens lars teutenberg, also jemand, der sich auf der bahn recht gut zurechtfinden sollte...


Liegts am Wochenende oder wat is hier los ??



Von diesen Tests mit Lars T. halte ich nicht viel, ich erinnere mich an den Aero-LRS-Test wo der Vuelta Carbon Pro LRS mit 40 Watt ? Abstand alle anderen LRS geschlagen hat - oder habe ich da was verwechselt ?

Robitaille20
27.08.2010, 21:44
Nee. Meine Erfahrung aus 20 Jahren Radsport. Vittoria am Rennrad fahre ich nicht. Da gibt es nur ganz profan Conti als Faltreifen. Ausser für Criterien, das ist aber bestimmt nur Aberglauben. Gebe ich gerne zu. Aber ich hatte mal einen Vittoria am Crosser. Das war der Hammer wie schlecht der rollte. Bei Tufo habe ich den direkten Vergleich. Der gleiche Reifen mit mehr TPI in der Karkasse rollt besser (und kostet das doppelte). Merkt man bei 4 bar fast nicht und bei 2 bar ist es ein Unterschied wie Tag und Nacht.

welchen Vittoria hattest den am Crosser und wie lange ist das schon aus ?
..bei mir ists genau umgekehrt...fahre nur mehr den Conti GP 4000 an meiner Drecksch.... meine Vittoria CX Draht oder SR haben einen viel geringeren Rollwiederstand als die Contis und sind an den beiden anderen Carbonrädern montiert. Contis haben allerdings eine längere Laufzeit, sind komfortabler und haften besser im Regen...so meine Erfahrung

AndyO
27.08.2010, 21:47
Danke für die beiden Links. Kannte ich bisher noch nicht.

Bei den Tests von Biketechreview sind Schlauch- und Drahtreifen ja bunt gemischt, was die Rangfolge im Rollwiderstand betrifft. Selbst ein Conti 4000S, der ja vor dem RS in der Tour reihenweise Testsiege (auch im Rollwiderstand) eingeheimst hat, ist da nur im oberen Mittelfeld zu finden. Ganze 17(!) Schlauchreifen rollen besser.

Wie kommen denn die eklatanten Unterschiede zum Tour-Test zustande?

Auch der Triathlon-Test geht in die gleiche Richtung. Zitat:"Auffällig ist, dass sich Falt- und Schlauchreifen in den absoluten Werten kaum unterschieden, obwohl der Luftdruck bei den Schlauchreifen 1 bar höher lag. Während die Schlauchreifen auf der Bahn (Beton) leicht im Vorteil schienen, hatten die Faltreifen auf dem Prüfstand (Stahlrolle) die Nase leicht vorn."

Robitaille20
27.08.2010, 22:02
Hallo,

ich bin mit Schlauchreifen den Glockner, das Stilfserjoch und die Sellarunde gefahren, um nur einige Highlights zu nennen. Sie haben auch einen seidenweichen Lauf, weil das eingeschlossene Luftvolumen größer ist. Das sagt aber zunächst nur etwas über den Komfort und nichts über den Rollwiderstand aus.

Dann ist mir aber 2-mal auf schmalen Passstraßen bergab in Kärnten und Südtirol ein Reifen geplatzt, weil durch vieles Bremsen die Felge heiß und Kleber weich wurde, der Reifen gewandert ist und am Ventil abriss. Man hat innerhalb weniger Zentimeter Fahrt keine Luft mehr im Reifen. Das ist alles andere als lustig. Schlauchreifen mögen bessere Notlaufeigenschaften haben (siehe Olano bei der Weltmeisterschaft in Kolumbien, der die letzten Kilometer ins Ziel auf plattem Reifen fuhr und auch noch gewann), das ist aber ein schwacher Trost, wenn man sich abwärts nicht mehr wirklich traut zu bremsen und an Steilstücken absteigen muss. Da lobe ich mir die Drahtreifen, die sind da bedeutend besser und wandern kaum.

Nochmal:
Alles in Allem sind hochwertige Faltreifen mittlerweile nicht nur billiger sondern auch besser.

Ciao Rolf

...100% deiner Meinung - habe zwar Zipp 303 + 404 LRS verwende aber im Hochgebirge außschließlich Drahtreifen und klettere damit geanu so schnell wie die SR Carbonfelgen Fahrer :D ...Carbon SR sind hauptsächlich interessant wegen der Aerodynamik - die Profis müßen doch SR fahren, das soll ja den Verkauf ankurbeln. Profis fahren mit einem leichten Alu LRS die Berge genau so schnell hoch wie mit Carbon .....welchen Sinn macht es einen 150 Gramm leichteren LRS zu montieren um anschließend ein paar Bleigewichte für das UCI Mindestgewicht draufzupacken ?:D ......beim Rennen spielt sich doch im Flachland sowieso nur das meißte im Peloton ab.

Robitaille20
27.08.2010, 22:07
Warum passiert das den Pros nicht ? Die fahren alle möglichen Berge und bei weitem extremer als irgendein Hobbyradler.



Sowohl SR als auch DR werden gerecht getestet d.h. gleiche Drücke aber leider nicht artgerecht SR gehen bis 15bar :) bei DR ist max bei 9bar :( Schluss - je höher der Druck desto weniger der Rollwiderstand 15bar>9bar => weniger Rollwiderstand. Nur bei groben Strassenbelägen ist weniger Druck mehr. Das wurde hier schon so oft erläutert.

..bei denen ist ja auch die Straße abgesperrt und somit wird schon mal viel Risiko weggenommen, man kann flotter runterfahren und muß weniger Bremsen.....apropos ...Thor Hushovd fährt bei Bergetappen regelmäßig einen Satz Bremsbeläge pro Etape runter :)

Robitaille20
27.08.2010, 22:08
[QUOTE=Der Reisende;3233980]Warum passiert das den Pros nicht ? Die fahren alle möglichen Berge und bei weitem extremer als irgendein Hobbyradler.

Ganz einfach:weil Pros' nun mal nicht annähernd so viel bremsen wie Hobbys.Aber das wusstest du sicher schon längst.
Schlauchreifen und Carbon hat nur einen vorteil,sieht eben gut aus!
War auch auf dem Tripp.
Am geilsten find ich die mit dem Schlauchreifen in der Trikotasche.Hat irgendwie was.:D

...wieder 100 % richtig

Larimar
27.08.2010, 22:10
Danke für die beiden Links. Kannte ich bisher noch nicht.

Bei den Tests von Biketechreview sind Schlauch- und Drahtreifen ja bunt gemischt, was die Rangfolge im Rollwiderstand betrifft. Selbst ein Conti 4000S, der ja vor dem RS in der Tour reihenweise Testsiege (auch im Rollwiderstand) eingeheimst hat, ist da nur im oberen Mittelfeld zu finden. Ganze 17(!) Schlauchreifen rollen besser.

Wie kommen denn die eklatanten Unterschiede zum Tour-Test zustande?

Auch der Triathlon-Test geht in die gleiche Richtung. Zitat:"Auffällig ist, dass sich Falt- und Schlauchreifen in den absoluten Werten kaum unterschieden, obwohl der Luftdruck bei den Schlauchreifen 1 bar höher lag. Während die Schlauchreifen auf der Bahn (Beton) leicht im Vorteil schienen, hatten die Faltreifen auf dem Prüfstand (Stahlrolle) die Nase leicht vorn."

Es sind schlicht weg alles verschiedene Testaufbauten mit unterschiedlichen Bedingungen.

Wenn ich es richtig verstanden habe wurde bei biketechreview auf einer freien TACX-Rolle mit SRM gemessen. Also auf 2 Auflagepunkten auf 79mm-PVC-Rollen. Da kommt eben etwas anderes raus als bei Messung auf einer Stahlrolle. Ob der Versuchsaufbau gut auf den Rollwiderstand auf der Straße übertragbar ist, bleibt zu diskutieren.

Der Triathlon-Test bestätigt ja indirekt, dass die Messung auf Stahlrollen-Prüfständen einer Messung auf der Bahn recht nahe kommt, zumindest was die Reihenfolge im Rollwiderstand angeht.
Außerdem gebe ich zu bedenken, dass bei der Messung auf der Bahn zwangsläufig Rollwiderstand+Luftwiderstand gemessen wurde. Der Luftwiderstand eines Schlauchreifens auf der passenden Felge dürfte deutlich niedriger sein (weniger Wulst und weniger Spalt zwischen Felge und Reifen), was noch deutlicher für den geringeren Rollwiderstand der Faltreifen sprechen müsste.
Außerdem ist der Test von 2006. Wenn man den neueren Tests von TOUR und Roadbike glauben schenkt, haben sich in der Zwischenzeit die Reifen sehr stark verbessert, mehr noch bei Faltreifen als bei Schlauchreifen, sagt ja TOUR.

Mein Fazit: Zahlen ablesen reicht nicht, man muss diese auch interpretieren und hinterfragen. Die Tests von Triathlon und TOUR scheinen mir aber beide sinnvoll durchgeführt; beim Test auf der PVC-Rolle habe ich mehr Zweifel, ob das Sinn macht.

Der Reisende
27.08.2010, 22:20
...apropos ...Thor Hushovd fährt bei Bergetappen regelmäßig einen Satz Bremsbeläge pro Etape runter :)


...Ganz einfach:weil Pros' nun mal nicht annähernd so viel bremsen wie Hobbys...




...wieder 100 % richtig

:gut:

454rulez
27.08.2010, 22:23
Von diesen Tests mit Lars T. halte ich nicht viel, ich erinnere mich an den Aero-LRS-Test wo der Vuelta Carbon Pro LRS mit 40 Watt ? Abstand alle anderen LRS geschlagen hat - oder habe ich da was verwechselt ?

ja, hast du - angegeben wurde die watteinsparung im vergleich zu einer klassischen 32- oder 36-speichen-kastenfelge bei 45 km/h

ansonsten gilt natürlich wie immer martls law

ich fahr übrigens sowohl falt (conti gp4000s, attack/force, michelin pro2race) - als auch schlauchreifen (vittoria cx, conti sprinter), hat beides seine berechtigug, einen eklatanten unterschied kann ich beim besten willen nicht ausmachen, den glaubenskrieg kann ich daher nicht ganz nachvollziehen

trümmer
27.08.2010, 22:31
Bei den Tests von Biketechreview sind Schlauch- und Drahtreifen ja bunt gemischt, was die Rangfolge im Rollwiderstand betrifft. Selbst ein Conti 4000S, der ja vor dem RS in der Tour reihenweise Testsiege (auch im Rollwiderstand) eingeheimst hat, ist da nur im oberen Mittelfeld zu finden. Ganze 17(!) Schlauchreifen rollen besser.

Wie kommen denn die eklatanten Unterschiede zum Tour-Test zustande?

Larimar hats ja schon erwähnt, die Messungen wurden auf einer Rolle gemacht. Der Unterschied zu den Tour Messungen ist insbesondere auf den unterschiedlichen Rollendurchmesser und nicht auf das Rollenmaterial zurück zu führen. Find ich zwar sehr gut so viele Vergleichsmessungen zu sehen, aber jeder, der schon mal auf einer Rolle gefahren ist wir sicher bestätigen wie (unnatürlich!) stark der Reifen (und Schlauch) da verformt wir. Unter Realbedingungen wir in erster Linie der Protektor durchgewalkt, während die Karkasse nur relativ wenig Deformation erfährt. Auf der Rolle (mit sehr kleinem Durmesser, sogar bezogen auf den Raddurchmesser, Wird die Karkasser extrem viel mehr verformt. Dadurch setzt sich der Rollwidersand nicht mehr in erster Linie aus dem Protektor und der darunter vorhandenen Lauffläche sonder auch maßgeblich von der Karkasse beeinflusst. Die Anteile am Gesamtrollwiderstand ändern sich durch den kleinen Rollendurchmesser wesentlch (auf der Straße ist er fast unendlich).

Ach ja, und die besten SR aus dem Test sind alltagstauglich? Hmmm... werd wohl trotzdem mit meinen Conti Olympic von der Straße fernbleiben.

Der Reisende
27.08.2010, 22:34
Liegts am Wochenende oder wat is hier los ??



Von diesen Tests mit Lars T. halte ich nicht viel, ich erinnere mich an den Aero-LRS-Test wo der Vuelta Carbon Pro LRS mit 40 Watt ? Abstand alle anderen LRS geschlagen hat - oder habe ich da was verwechselt ?



ja, hast du ...

War der Vuelta-LRS etwa nicht der Sieger mit ca 40Watt Einsparung !? Jedenfalls steht es in dem Test so schwarz auf weiß.
Ist wohl schon spät der Abend.

454rulez
27.08.2010, 22:42
wenn ich mich recht entsinne, hat der vuelta-lrs mit minimalem vorsprung (-40 watt) vor zipp (-38 oder 39 watt, gemessen die watteinsparung jeweils im vergleich mit klassischer kastenfelge) "gewonnen"

was genau ist da für dich unglaubwürdig bzw. unverständlich?

dolomit
28.08.2010, 08:23
TOUR 9 2007

Reifenbreite von Tour ermittelt

FR
23,4
23,4
23
21,9
23,2
23,3
23,6
22,5
23
21,5

SR

22,3
22,0
26,0
21,9
22,7
21,5

Fazit:
Die Schlauchreifen sind fast einen mm schmaler:)


Bei gleichem Druck (laut Tour):

Schmale Reifen -) mehr Rollreibung
Breite Reifen -) weniger Rollreibung

Bei der Aerodynamik könnte es umgekehrt sein

dolomit
28.08.2010, 08:23
Zitat von dolomit Beitrag anzeigen
Die Test sind ja allseits bekannt:

http://biketechreview.com/tires/roll...75-roller-data





ah, der test ist gut, den kannte ich noch nicht.

das gemischte ergebnis und die geringen abstände finde ich auch sehr einleuchtend, ein grund mehr von conti weg zu vittoria zu wechseln. bei 3w/reifen sind das im nu 0,6 km/h im schnitt mehr. :D

danke

CAS
28.08.2010, 10:29
welcher Reifen rollt am leichtesten?
wir gehen mal davon aus nur Reifen mit gleicher Größe zu vergleichen. Der Laufradaufbau hat eine entscheidende Rolle. Man muss ich sich entscheiden zwischen hoher Speichenspannung mit evtl vielen Speichen, wenig Speichen, Radialeinspeichung und Scheiben. Eine etwas breitere Felge wirkt sich günstig aus.
Reifendruck: Es ist eine Frage von viel Erfahrung, was man seinem Reifen und der Felge zumuten kann. Reifenhersteller testen ihre Reifen mit dem doppelten des angegebenen Druckes.

Einen Reifentest zu machen, ohne mal den einen oder anderen Reifen bei einem Langzeittest zerstört zu haben macht nicht viel Sinn. Bei Reifentests mit konstantem Druck oder Druck nach Herstellerangabe bekommt im wesentlichen die Aussage dazu, ob der Reifenhersteller mit der Druckangabe mutiger oder weniger mutig ist.
Nur ein Beispiel aus der nicht 20" Szene von einem nicht high-Speed-Reifen:
ein Vredestein perfekt moiree ist irgendwo mit 5 bar angegeben. Das beste Rollverhalten hat er bei 8 bar. Bei 10 bar weitete er sich noch nicht, wie das andere Reifen tun, wenn man an ihre Grenzen geht. Ich fahre diesen Reifen seit Frühjahr mit 7.5 bar.

Je besser die Aerodynamik wird, desto wichtiger wird die Rollreibung.
Vielleicht macht die Tour ja mal einen Tests darüber wieviel Druck ein Reifen verträgt und läßt ein paar Reifen knallen.

Patrice Clerc
28.08.2010, 12:49
Die Wirkung des Luftdrucks wird hier immer wieder überschätzt. Gute Reifen rollen mit mittlerem Druck (7 bis 9 Bar) schon sehr gut und laufen nicht mehr deutlich besser, wenn man noch mehr befüllt oder werden wegen den immer vorhandenen Fehler im Asphalt de facto wieder langsamer.

Schlechte Reifen werden zwar auf glatten Flächen - perfekte Rennbahn (z.B. neue Holzbahn) oder auf einer Testrolle mit zunehmendem Druck immer besser, bis sie bei sehr hohen Drücken nahe an die bei allen Drücken guten Reifen kommen.

Praxisrelevant sind hohe Luftdrücke aber meist nicht. Reifen rollen auf durchschnittlichen Strassen mit hohem Druck nicht besser (weil Strassen normalerweise eben nicht völlig glatt sind). Zudem wird das Fahrverhalten, z. B. Kurvenhaftung, durch (über-)hohe Drücke negativ beeinflusst.

De facto ist der Tour-Test schon sinnvoll und die Ergebnisse sind auch grösstenteils inline mit dem, was Al Morrison schon seit Jahren misst (jedenfalls IIRC).

dolomit
30.08.2010, 10:49
Könnte vielleicht interessieren
http://videos.mtb-news.de/videos/view/1485