PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ich fall vom Glauben ab - gibts es das oder träum ich?



Exil-Schwabe
23.08.2010, 17:26
Ich traue meinen Augen nicht! Meine Campa Record 11s Kurbel ist im Eimer!

Auf der letzten Tour knackt es beim Antreten und beim Bleick Richtung Tretlager sehe ich, dass das kleine Kettenblatt von der Kurel absteht. Bei näherem Betrachten musste ich feststellen, dass sage und schreibe 3 Kettenblattschrauben fehlen. Daraufhin kam soviel Druck auf die Nasen an der Kurbel auf denen das kleine Kettenblatt aufsteht, dass eine abgebrochen ist und zwei einen Riss zeigen.

Ich kann jedem nur raten die Kettenblattschrauben regelmäßig zu kontrollieren oder noch besser mit Loctite zu versehen.

Ich werde nun mal einen netten Brief an Campagnolo schicken, ihnen den Schaden berichten und die Kurbel zuschicken.

Vielleicht sollte ich einen Pleiten, Pech und Pannen-Thread eröffnen, aber zum Lachen ist mir im Moment wirklich nicht zumute.

Machiavelli
23.08.2010, 17:30
Mir ist grade gestern aufgefallen, dass an meinen Speedplay Pedalplatten am linken Schuh 2, am rechten Schuh eine Schraube fehlt. Aber mit dir möchte ich nicht tauschen, gute Besserung!

Marco Gios
23.08.2010, 17:54
Hattest du die Schrauben mal ab? Ab Werk sind die nämlich sogar mit einer hochfesten Schraubensicherung verklebt - eine der Torx-Schrauben habe ich sogar geschrottet, so fest sind die!

sickgirl
23.08.2010, 19:05
Hattest du die Schrauben mal ab? Ab Werk sind die nämlich sogar mit einer hochfesten Schraubensicherung verklebt - eine der Torx-Schrauben habe ich sogar geschrottet, so fest sind die!

Deswegen, immer erst mit dem Fön draufhalten und dann erst schrauben.

marvin
23.08.2010, 19:55
Solche Storys hört man hier ja immer mal wieder.
Und ich kann immer nur wieder den Kopf schütteln über soviel Wartungsfaulheit.

Wie sagt man doch gleich?
"Wer den Schaden hat, spottet jeder Beschreibung" oder so...

Ich meins ja garnicht böse, aber wer sein Rad derart nachlässig behandelt, dass er den Verlust von mehreren Kettenblattschrauben nicht bemerkt, der sollte ernsthaft darüber nachdenken, ob es nicht sinnvoller und auf Dauer auch gesünder wäre, ein weniger techniklastiges Hobby auszuüben.

Nix für ungut und meinen Respekt für den Mut, so einen Fauxpas hier überhaupt öffentlich zu machen.

M*A*S*H
23.08.2010, 20:03
:nietgoed: ... sowas passiert auch wenn man sein Rad regelmässig checkt...
Ich kann aus erster Hand berichten das man es nicht sofort merkt wenn Kettenblattschrauben fehlen...


Solche Storys hört man hier ja immer mal wieder.
Und ich kann immer nur wieder den Kopf schütteln über soviel Wartungsfaulheit.

Wie sagt man doch gleich?
"Wer den Schaden hat, spottet jeder Beschreibung" oder so...

Ich meins ja garnicht böse, aber wer sein Rad derart nachlässig behandelt, dass er den Verlust von mehreren Kettenblattschrauben nicht bemerkt, der sollte ernsthaft darüber nachdenken, ob es nicht sinnvoller und auf Dauer auch gesünder wäre, ein weniger techniklastiges Hobby auszuüben.

Nix für ungut und meinen Respekt für den Mut, so einen Fauxpas hier überhaupt öffentlich zu machen.

marvin
23.08.2010, 20:05
:nietgoed: ... sowas passiert auch wenn man sein Rad regelmässig checkt...
Ich kann aus erster Hand berichten das man es nicht sofort merkt wenn Kettenblattschrauben fehlen...
Wennd meinschd.... ;)

Zem
23.08.2010, 20:13
Solche Storys hört man hier ja immer mal wieder.
Und ich kann immer nur wieder den Kopf schütteln über soviel Wartungsfaulheit.

Wie sagt man doch gleich?
"Wer den Schaden hat, spottet jeder Beschreibung" oder so...

Ich meins ja garnicht böse, aber wer sein Rad derart nachlässig behandelt, dass er den Verlust von mehreren Kettenblattschrauben nicht bemerkt, der sollte ernsthaft darüber nachdenken, ob es nicht sinnvoller und auf Dauer auch gesünder wäre, ein weniger techniklastiges Hobby auszuüben.

Nix für ungut und meinen Respekt für den Mut, so einen Fauxpas hier überhaupt öffentlich zu machen.


Das trifft es ausgesprochen präzise...


Zem

settembrini
23.08.2010, 20:17
:nietgoed: ... sowas passiert auch wenn man sein Rad regelmässig checkt...
Ich kann aus erster Hand berichten das man es nicht sofort merkt wenn Kettenblattschrauben fehlen...

stimmt-mir ist es bei meiner fulcrum-kurbel (seitdem nur noch mit loctite-mittelfest, bei shimano ist das nicht nötig), und einem kollegen, und der ist wirklich total akribisch, kürzlich, mitten in den dolomiten, bei seiner cannondale-kurbel passiert-drei schrauben weg, kleines blatt total verbogen!

kettenblattschrauben können tückische kleine biester sein!:smileknik

schlauberger
23.08.2010, 20:17
:nietgoed: ... sowas passiert auch wenn man sein Rad regelmässig checkt...
Ich kann aus erster Hand berichten das man es nicht sofort merkt wenn Kettenblattschrauben fehlen...

Naja, ICH hab sogar bemerkt, als sie sich verabschiedete … war locker am kurbeln, als plötzlich quasi die Kurbel blockierte - fühlte sich an wie ein Chainsuck. War die Schraube im Kurbelarm (4kant Chorus Carbon), die gegen die Kettenstrebe geknallt ist. Hat ne hässliche Schramme in meinen hübschen RSL-Rahmen gemacht :heulend: Naja, bisschen Schwund ist immer, zum Glück war ich nicht im Wiegetritt :D
Ich bin allerdings selber schuld, hab mal die Kettenblätter demontiert und ohne Schraubensicherung wieder befestigt - war vorher auch nie nötig, liegt wohl an den kleineren Gewindedurchmessern bei den Carbonkurbeln.

Rs6racer
24.08.2010, 00:06
hab auch schon eine trotz regelmäßiger kontrolle verloren...

aber bei dem schnäppchenpreis von 12,50 pro schraube bemüht man gerne das ersatzteillager der italiener...

Hochpass
24.08.2010, 00:50
Solche Storys hört man hier ja immer mal wieder.
Und ich kann immer nur wieder den Kopf schütteln über soviel Wartungsfaulheit.

Wie sagt man doch gleich?
"Wer den Schaden hat, spottet jeder Beschreibung" oder so...

Ich meins ja garnicht böse, aber wer sein Rad derart nachlässig behandelt, dass er den Verlust von mehreren Kettenblattschrauben nicht bemerkt, der sollte ernsthaft darüber nachdenken, ob es nicht sinnvoller und auf Dauer auch gesünder wäre, ein weniger techniklastiges Hobby auszuüben.

Nix für ungut und meinen Respekt für den Mut, so einen Fauxpas hier überhaupt öffentlich zu machen.

Der Marvin, der durch einfaches Draufschauen seine Kettenblattschrauben nachhärtet. :respekt:
Ich guck mir meine Kettenblattschrauben auch nicht täglich an. Hält trotzdem und nu? :eek:

Exil-Schwabe
24.08.2010, 04:33
Solche Storys hört man hier ja immer mal wieder.
Und ich kann immer nur wieder den Kopf schütteln über soviel Wartungsfaulheit.

Wie sagt man doch gleich?
"Wer den Schaden hat, spottet jeder Beschreibung" oder so...

Ich meins ja garnicht böse, aber wer sein Rad derart nachlässig behandelt, dass er den Verlust von mehreren Kettenblattschrauben nicht bemerkt, der sollte ernsthaft darüber nachdenken, ob es nicht sinnvoller und auf Dauer auch gesünder wäre, ein weniger techniklastiges Hobby auszuüben.

Nix für ungut und meinen Respekt für den Mut, so einen Fauxpas hier überhaupt öffentlich zu machen.

Wir sind uns noch nie begegnet und hatten auch sonst noch keinerlei Kontakt oder täusche ich mich? Umso überraschter bin ich mit welchem Tempo hier Vorurteile gefasst werden und auch mit welcher Selbstgefälligkeit hier über andere Forumsteilnehmer geurteilt wird.
Derlei Gedanken sind sicher nicht von der Hand zu weisen, aber bevor man derartige Statements niederschreibt, sollte man um ein klein wenig Objektivität bemüht sein.
Entweder man erkundigt sich genauer oder man lässt die spitzen Finger auch mal von der Tastatur.
Ganz abgesehen davon halte ich es primär nicht für einen Fauxpas, sondern für ein technisches Problem.

Marco Gios
24.08.2010, 07:30
Ganz abgesehen davon halte ich es primär nicht für einen Fauxpas, sondern für ein technisches Problem.

Und, wie war es nun:
Hattest du die Schrauben mal ab?

muellmat
24.08.2010, 09:33
Naja, ICH hab sogar bemerkt, als sie sich verabschiedete … war locker am kurbeln, als plötzlich quasi die Kurbel blockierte - fühlte sich an wie ein Chainsuck. War die Schraube im Kurbelarm (4kant Chorus Carbon), die gegen die Kettenstrebe geknallt ist. Hat ne hässliche Schramme in meinen hübschen RSL-Rahmen gemacht :heulend: Naja, bisschen Schwund ist immer, zum Glück war ich nicht im Wiegetritt :D
Ich bin allerdings selber schuld, hab mal die Kettenblätter demontiert und ohne Schraubensicherung wieder befestigt - war vorher auch nie nötig, liegt wohl an den kleineren Gewindedurchmessern bei den Carbonkurbeln.


Und, wie war es nun:

:read:

Chris7919
24.08.2010, 09:40
hab auch schon eine trotz regelmäßiger kontrolle verloren...

aber bei dem schnäppchenpreis von 12,50 pro schraube bemüht man gerne das ersatzteillager der italiener...

Ich auch erst vom Glauben abgefallen aks ich hörte wie teuer die sind. Das sind aber die Aluschrauben. Gibt ja auch noch Stahlschrauben :)

Marco Gios
24.08.2010, 09:57
:read:

Ahhh - jetzt habe sogar ich es begriffen. Gut, ok - aber da kannst du dir wohl auch die Portokosten sparen und dir die Kurbel im Partykeller an die Wand hängen.




Ich auch erst vom Glauben abgefallen aks ich hörte wie teuer die sind. Das sind aber die Aluschrauben. Gibt ja auch noch Stahlschrauben :)
Soweit ich weiß gibt es keine für die 11-fach Blätter/Kurbeln passenden Zubehör-Schrauben.

mgabri
24.08.2010, 10:11
Wie sagt man doch gleich?
"Wer den Schaden hat, spottet jeder Beschreibung" oder so...


Nö, das korreliert mit dem Preis. War das Zeugs billich dann heißt es: "kein Wunder, kauf dir was Gscheits!"
War das Zeugs teuer dann : "Ey Alter selber schuld, steht auf Seite 487 im Wartungshandbuch, musst du selber lesen. Kauf dir nen Puky!!11!!!"
Generelles Übel sind die Fanboyz die ihre Marke bis aufs Blut verteidigen. Kritik an der Sache wird als Beleidigung verstanden.

hokmann
24.08.2010, 10:15
Da OCLV sich scheinbar gerade nicht kümmern kann :D, weise ich mal drauf hin:
Das Thema ist seit 2007 diverse Male diskutiert worden.

Ersatz gibt's günstig und gut (wenn nicht besser als das Original) von Tiso.
Für die komplette Kurbel natürlich nicht, aber da wird sich auch Campa auf nichts einlassen.

Huber1
24.08.2010, 10:16
@ mgabri

Recht hast Du!

Und die Kritik am Produkt ist völlig berechtigt.
Ich hätte auch einen Hals. :confused:

Exil-Schwabe
24.08.2010, 10:26
An meiner Kurbel waren Originalschrauben und Originalkettenblätter.

Sobald ein Produkt nicht mehr im Originalzustand ist, wird Jeder Hersteller die Schuld von sich weisen. Das kann ich sogar verstehen. Auch in diesem Fall bin ich auf die Kulanz von Campa angewiesen. Aber mehr als einen abschlägigen Bescheid und Portokosten habe ich ja nicht zu verlieren.

schlauchtreifen
24.08.2010, 10:28
:read:

hey Naseweis: Selber READ!

Die Frage war an den TE gerichtet, der heißt Exil-Schwabe. Dass zwischendurch Herr Schlauberger über seine Demontage berichtet, beantwortet die Frage nicht.

Abstrampler
24.08.2010, 10:32
(...)
Und die Kritik am Produkt ist völlig berechtigt.



Warum?
Wenn man hochbelastete Kettenblattschrauben ohne Schraubensicherung verwendet, diese dann mutmaßlich nur unregelmäßig kontrolliert, kann es keine berechtigte Kritik am Produkt geben.

Dabei ist es völlig nebensächlich, ob es sich um eine Campagnolo-, FSA-, Shimano- oder Sonstwaskurbel handelt.

schlauchtreifen
24.08.2010, 10:35
Warum?
Wenn man hochbelastete Kettenblattschrauben ohne Schraubensicherung verwendet, diese dann mutmaßlich nur unregelmäßig kontrolliert, kann es keine berechtigte Kritik am Produkt geben.

Dabei ist es völlig nebensächlich, ob es sich um eine Campagnolo-, FSA-, Shimano- oder Sonstwaskurbel handelt.

Eben.
Deswegen wärs immer noch interessant, ob der TE das Zeug mal demontiert hatte. Oder hab ich was übersehen?

Mir ist mal beim Alpencross aus gleichem Grund eine Shimano XT Kurbel verreckt. Da fluchste dann im Gebirge und weist: sobald du einmal demontierst, du immer wieder kontrollierst!

Hochpass
24.08.2010, 10:39
Warum?
Wenn man hochbelastete Kettenblattschrauben ohne Schraubensicherung verwendet, diese dann mutmaßlich nur unregelmäßig kontrolliert, kann es keine berechtigte Kritik am Produkt geben.

Dabei ist es völlig nebensächlich, ob es sich um eine Campagnolo-, FSA-, Shimano- oder Sonstwaskurbel handelt.

Die Alu Kettenblattschrauben sind der größte Sche:ß. Wer beim Schrauben noch nie eine abgebrochen hat, hat entweder keine oder noch nie an Alu Kettenblattschrauben geschraubt.
Schraubensicherung brauche ich da auch nicht, wenn man die jemals wieder heile demontieren möchte.
Und jetzt sag du mir warum die hoch belastet sind? Wo liegen denn die Kettenblätter auf? Außen auf der Hülse und sonst auf gar nichts. Auf die Schraube wirken keine Scherkräfte.

settembrini
24.08.2010, 10:41
Warum?
Wenn man hochbelastete Kettenblattschrauben ohne Schraubensicherung verwendet, diese dann mutmaßlich nur unregelmäßig kontrolliert, kann es keine berechtigte Kritik am Produkt geben.

Dabei ist es völlig nebensächlich, ob es sich um eine Campagnolo-, FSA-, Shimano- oder Sonstwaskurbel handelt.

bei einer shimano-, stronglight- oder, ja, sogar bei der von mir so verhassten fsa-kurbel (bei diesen drei kurbeltypen kann ich es aus erfahrung sagen) ist die wahrscheinlichkeit, dass ungesicherte kettenblattschrauben verloren gehen allerdings seeehr viel niedriger als bei fulcrum/campa.

ich finde es auch äußerst unpraktisch, dass kettenblattschrauben gesichert werden müssen um nicht abzufallen, da dadurch der kettenblattwechsel (viele bevorzugen ja im gebirge eine andere abstufung als in der ebene) verkompliziert wird.

Abstrampler
24.08.2010, 10:46
Deswegen wärs immer noch interessant, ob der TE das Zeug mal demontiert hatte. Oder hab ich was übersehen?
(...)

Nein, Du hast nichts übersehen. ;)


Die Empfehlung des TE (Zitat: "Ich kann jedem nur raten die Kettenblattschrauben regelmäßig zu kontrollieren oder noch besser mit Loctite zu versehen.") lässt darauf schließen, dass er eben dies nicht getan hat.

Marco Gios
24.08.2010, 10:50
bei einer shimano-, stronglight- oder, ja, sogar bei der von mir so verhassten fsa-kurbel (bei diesen drei kurbeltypen kann ich es aus erfahrung sagen) ist die wahrscheinlichkeit, dass ungesicherte kettenblattschrauben verloren gehen allerdings seeehr viel niedriger als bei fulcrum/campa.
:confused: Ja nee, is klar - speziell dafür wurde d"as Rad ja komplett neu erfunden" und die Blätter, Arme und das System der Befestigung ist nicht mal in Grundzügen zu vergleichen ... :jumpingsi

Abstrampler
24.08.2010, 10:52
(...)
Und jetzt sag du mir warum die hoch belastet sind? Wo liegen denn die Kettenblätter auf? Außen auf der Hülse und sonst auf gar nichts. Auf die Schraube wirken keine Scherkräfte.

Stimmt. Streiche meine unbedachte Äußerung. Das Beispiel mit der XT-Kurbel zeigt aber, dass das kein Problem nur eines Herstellers ist.



(...)
ich finde es auch äußerst unpraktisch, dass kettenblattschrauben gesichert werden müssen um nicht abzufallen, da dadurch der kettenblattwechsel (viele bevorzugen ja im gebirge eine andere abstufung als in der ebene) verkompliziert wird.

Wenn ich schon andere Kettenblätter montiere, sollte die Verwendung von etwas Schraubensicherung eigentlich kein Problem darstellen. Unpraktisch ist eher die Demontage der Kettenblätter um die Übersetzung zu ändern.

muellmat
24.08.2010, 10:57
.

Abstrampler
24.08.2010, 11:00
(...)
der te hatte lange vor marco gios (2ter) frage nach der demontage geschrieben, dass die kettenblätter demontiert waren.


Wo?

muellmat
24.08.2010, 11:02
Wo?

in post 10 (http://forum.tour-magazin.de/showpost.php?p=3230392&postcount=10)

nochmal


:read::read::read:


edith sagt:
ok, war nicht der te.
ich bin der depp !

Pedalierer
24.08.2010, 11:07
in post 10 (http://forum.tour-magazin.de/showpost.php?p=3230392&postcount=10)

nochmal


:read::read::read:


edith sagt:
ok, war nicht der te.
ich bin der depp !

Du bist ja lustig. Der Post ist nicht vom Exilschwaben. Also lies besser nochmal langsam und halte den Ball flach.

Ich habe auch mal eine Kettenblattschraube bei einer Centaur-Kurbel verloren. War ein Stahlschraube und man könnte den Verlust durch Knarz-Geräusche deutlich vernehmen und anschliessend die Ursache ausmachen. Ich hatte die Schraube nie angepackt nach Kauf der Kurbel.

Generell halte ich aber die Verwendung von Alu-Schrauben bei Gruppenteilen für bedenklich. Auch die Aluschrauben der Ultra-Shift-Ergos sind ein einziges Ärgernis. Die sind schlechter erreichbar als beim Vörgänger mit Torx-Aufnahme und butterweich.

muellmat
24.08.2010, 11:13
Du bist ja lustig. Der Post ist nicht vom Exilschwaben. Also lies besser nochmal langsam und halte den Ball flach.

...

welchen teil von "ok, ich bin der depp" hast du nicht verstanden?

Pedalierer
24.08.2010, 11:16
welchen teil von "ok, ich bin der depp" hast du nicht verstanden?

Den, der erst erschien nachdem mein Post geschrieben war (Edith).

Aber ok, einigen wir uns darauf dass Du der Depp bist:gut:

muellmat
24.08.2010, 11:18
Den, der erst erschien nachdem mein Post geschrieben war (Edith).

Aber ok, einigen wir uns darauf dass Du der Depp bist:gut:

:drinken2:

aaaber, wieso steht mein geänderter text in deinem zitat?

settembrini
24.08.2010, 11:21
Wenn ich schon andere Kettenblätter montiere, sollte die Verwendung von etwas Schraubensicherung eigentlich kein Problem darstellen. Unpraktisch ist eher die Demontage der Kettenblätter um die Übersetzung zu ändern.

genau davon spreche ich ja: bei, ich sage mal pauschal, shimano-kompatiblen kettenblattschrauben, wo meiner erfahrung nach keine schraubensicherung erforderlich ist, ist das wechseln zwischen, beispielsweise, 50/34 für den berg und 52/38 für die ebene weitaus unproblematischer zu realisieren als bei campa/fulcrum.

Herr Sondermann
24.08.2010, 11:25
:confused: Ja nee, is klar - speziell dafür wurde d"as Rad ja komplett neu erfunden" und die Blätter, Arme und das System der Befestigung ist nicht mal in Grundzügen zu vergleichen ... :jumpingsi

Hm...Bestätigen kann ich´s aber. Warum es so ist: Keine Ahnung.

Wenn sich Kettenblattschrauben gelockert haben (verloren hab´ich noch keine), dann war das bei meinen Campa Kurbeln. Allerdings hab ich davon auch jede Menge in Gebrauch. ;) Bei meinen Shimano- und TA Kurbeln hat sich aber noch nie ein solches Befestigungsschräubchen selbständig gemacht.

Marco Gios
24.08.2010, 11:33
Habe noch nie eine verloren - weder Campa Stahl; Alu (Inbus/Torx), Shimano, Suntour ... und sichere nur mit Sprühwachs und einem Drehmoment der empfohlenen 8 NM. WIchtig ist m.E. nach einem Wechsel und der ersten längeren Ausfahrt (um 100 km) noch mal nachzuziehen, dann ist auch Ruhe im Karton.

Definitiv übertrieben ist dieser von Campa ab Werk verwendete superfeste Kleber, denn damit bekommt man sie kaum mehr auf.

mgabri
24.08.2010, 12:35
Definitiv übertrieben ist dieser von Campa ab Werk verwendete superfeste Kleber, denn damit bekommt man sie kaum mehr auf.
Ist doch Klasse. Wenn das kleine Blatt runtergeschrubbt ist kannst du dir endlich eine neue Kurbel kaufen. Warum vernieten sie sie Dinger nicht einfach? So ein Niet ist bestimmt 2,1g leichter als die Schraube!

thorsten p.
24.08.2010, 12:40
Und jetzt sag du mir warum die hoch belastet sind? Wo liegen denn die Kettenblätter auf? Außen auf der Hülse und sonst auf gar nichts. Auf die Schraube wirken keine Scherkräfte.Natuerlich sind Kettenblattschrauben hoch belastet. Und wenn deine Kettenblaetter nur aussen auf der Huelse aufliegen, dann darfst du dich nicht wirklich wundern wenn die sich verabschieden. Die Reibung auf dem Kurbelarm macht das Ding schlussenlich fest und nicht die Schraube mit ihrem Querschnitt. Da braucht man nicht wirklich Ingenoer zu sein um zu verstehen, dass selbst ein halbwegs geschmeidiger Amateursprinter beim Antritt die paar Quadratmilimeter Alu easy zerbroeselt wenn die Kraft nur ueber Scherkraefte auf die Kurbelschrauben uebertragen wuerde. Der mutige Ausprobierer soll doch mal mit lose montierten Schrauben, wenns sein soll auch noch mit Loctite gesichert, ein paar Antritte fahren und mal sehen was passiert. Aber bitte nicht vergessen ne Kamera laufen zu lassen!:Applaus:

Hochpass
24.08.2010, 13:12
Natuerlich sind Kettenblattschrauben hoch belastet. Und wenn deine Kettenblaetter nur aussen auf der Huelse aufliegen, dann darfst du dich nicht wirklich wundern wenn die sich verabschieden. Die Reibung auf dem Kurbelarm macht das Ding schlussenlich fest und nicht die Schraube mit ihrem Querschnitt. Da braucht man nicht wirklich Ingenoer zu sein um zu verstehen, dass selbst ein halbwegs geschmeidiger Amateursprinter beim Antritt die paar Quadratmilimeter Alu easy zerbroeselt wenn die Kraft nur ueber Scherkraefte auf die Kurbelschrauben uebertragen wuerde. Der mutige Ausprobierer soll doch mal mit lose montierten Schrauben, wenns sein soll auch noch mit Loctite gesichert, ein paar Antritte fahren und mal sehen was passiert. Aber bitte nicht vergessen ne Kamera laufen zu lassen!:Applaus:

Aha, Herr Ingenoer. :rolleyes:

Exil-Schwabe
24.08.2010, 22:45
Genau um das Fahren ohne, zumindest nahezu ohne, Kettenblattschrauben ging es doch bei meinem "Projekt". Wie man sieht ist es nicht von Erfolg gesegnet.

Übrigens, meine Schrauben bzw Blätter wurden nie demontiert.

Ach noch was......ich bin der TE :heulend:

Abstrampler
24.08.2010, 23:18
(...)
Übrigens, meine Schrauben bzw Blätter wurden nie demontiert.


Aber offensichtlich auch nicht mit Schraubensicherung versehen, oder?
Wieso wärst Du sonst auf Kulanz angewiesen und hast sogar Verständnis dafür?
Da passt doch was nicht. :rolleyes:


An meiner Kurbel waren Originalschrauben und Originalkettenblätter.

Sobald ein Produkt nicht mehr im Originalzustand ist, wird Jeder Hersteller die Schuld von sich weisen. Das kann ich sogar verstehen. Auch in diesem Fall bin ich auf die Kulanz von Campa angewiesen. (...)


(...)
Ich kann jedem nur raten die Kettenblattschrauben regelmäßig zu kontrollieren oder noch besser mit Loctite zu versehen.



Vielleicht magst Du uns mal alle Informationen geben, die uns helfen könnten, die Sache zu berurteilen?

Exil-Schwabe
25.08.2010, 07:23
Also, noch mal von vorne, langsam und zum Mitschreiben:

Campa Record 11fach, Originalzustand - d.h. nie dran rumgeschraubt

im ersten Post habe ich den Sachverhalt geschildert und den Rat gegeben die Kettenblattschrauben zu kontrollieren und mit Loctite zu versehen, da meine sich im Laufe der Zeit gelöst haben.
Sollten die Kettenblattschrauben im Auslieferungszustand allerdings so fest sein, dass man sie beim Lösen rund dreht, wie mehrfach hier beschrieben, gibt es selbstverständlich keinen Grund sie mit Loctite zu versehen.

Der Kommentar zu Origionalzustand, Gewährleistung des Herstellers etc. bezog sich auf die Schilderung von "Hochprofil", dessen Tiso-Kettenblattschrauben sich gelöst hatten und dessen Record-Kurbel dasgleiche Schicksal wiederfuhr wie meiner.

Da meine Kurbel ihre Kettenblattschrauben verloren hat, obwohl nicht dranrumgeschraubt wurde, hoffe ich auf Kulanz von Campagnolo.

Die Tatsache, dass die lockeren Kettenblattschrauben meiner Kontrolle entgangen sind, steht auf einem anderen Blatt. Diese Kritik ist sicher berechtigt.

Dieses Forum macht doch immer wieder Spaß. Man schildert ein Mißgeschick, einer der ersten Kommentare stellt die Befähigung des TE zum Rennradeln in Frage und im Verlauf kommt ein Teilnehmer und unterstellt einem nicht alle Informationen Preis zu geben und die Unwahrheit zu sagen. Faszinierend!

Marco Gios
25.08.2010, 08:33
Campa Record 11fach, Originalzustand - d.h. nie dran rumgeschraubt
...
Da meine Kurbel ihre Kettenblattschrauben verloren hat, obwohl nicht dranrumgeschraubt wurde, hoffe ich auf Kulanz von Campagnolo.


Ok, DAS ist dann eine ganz andere Nummer, denn ich kenne es von meiner SR-Kurbel, dass da eben blaue Schraubensicherung (vermutl. Loctite) in der stärksten mir jemals vor den Schlüssel gekommenen Version drauf ist, die sich selbst mit Werkzeug und massiver Gewalt kaum lösen lässt.

Hast du mal die beiden verbliebenen Schrauben gecheckt ob da Sicherungskleber drauf ist? Obwohl - wenn nicht, würde ich es jetzt auch sein lassen und das Ding tatsächlich einschicken.

Ach so: Welche Baujahr ist deine Kurbel? Vielleicht gab es bei den frühen Modellen ja öfters solche Probleme dass Campa erst später auch die Idee kam, die Schrauben zu verkleben. Meine Gruppe habe ich etwa im Sept. 2009 gekauft.

Exil-Schwabe
25.08.2010, 08:43
Kurbel gekauft Mai/Juni 09.


Apropos Schraubensicherung: auf der neuen Kurbel will ich andere Kettenblätter montieren. Wie gehen die Originalschrauben auf ohne sie zu demolieren? Wie ist der Tip mit dem Fön? Noch andere Ideen oder Erfahrungen?

Ja, ja ....neue Schrauben sichern, ich weiss:D:D

Pedalierer
25.08.2010, 09:23
Es kann ja nicht die Aufgabe des Kunden sein die Kettenblattschrauben selber zu sichern!!!!! Wenn die nie angefasst wurden ist das natürlich eine Garantiefall. Die 11fach Teile haben doch mind. 3 Jahre Garantie.

Ist schon ne Frechheit das man bei einer 300€ Kurbel so miese Aluschrauben verwendet. Bei dem Preis könnte man hochfeste Titanschrauben erwarten, wenn es schon leichte sein sollen.

Wie manche hier mit dem TE umgehen ist wirklich beschämend.:nonono:

Il alce di Cechia
25.08.2010, 09:38
die standardschrauben bei der force kurbel kannste auch knicken
habe die gegen FSA schrauben ersetzt, da gibts so ein extra werkzeug mit dazu. die sind sehr gut, haben Loctite serienmäßig mit dran. kostet 15 Euro und Ersatzschrauben sind auch gleich dabei falls mal eine wegkommt

Abstrampler
25.08.2010, 09:57
Also, noch mal von vorne, langsam und zum Mitschreiben:
...
(...)


Na also, geht doch! :D
Dann denke ich da auch eher nicht an Kulanz, sondern an Reklamation.

@Pedalierer: Das hat mit "beschämend" nichts zu tun. Wenn mehrfach um Klarstellung gebeten wird, diese aber zunächst nicht erfolgt, weigere ich mich einfach, eine Position zu beziehen. Selbstverständlich spielt man dann auch mehrere Möglichkeiten anhand der vorliegenden, unvollständigen oder missverständlichen Aussagen durch.
Meinungsmache stößt mich jeden Tag in den Medien ab, das brauch ich hier nicht auch noch.

recordfahrer
25.08.2010, 10:03
Habe noch nie eine verloren - weder Campa Stahl; Alu (Inbus/Torx), Shimano, Suntour ... und sichere nur mit Sprühwachs und einem Drehmoment der empfohlenen 8 NM. WIchtig ist m.E. nach einem Wechsel und der ersten längeren Ausfahrt (um 100 km) noch mal nachzuziehen, dann ist auch Ruhe im Karton.

Definitiv übertrieben ist dieser von Campa ab Werk verwendete superfeste Kleber, denn damit bekommt man sie kaum mehr auf.

Ich verwende sogar seit jeher (20 Jahre) Fett für Kb-Schrauben (Alu und Stahl)-damit lassen sich die Schrauben bei gleichem Kraftaufwand etwas fester anziehen; gerade soviel fester, dass sie sich nicht selbständig machen und dennoch z.B. bei Record Carbon die Torxschraube ganz bleibt. Selbständig gelöst hat sich noch keine.


Ok, DAS ist dann eine ganz andere Nummer, denn ich kenne es von meiner SR-Kurbel, dass da eben blaue Schraubensicherung (vermutl. Loctite) in der stärksten mir jemals vor den Schlüssel gekommenen Version drauf ist, die sich selbst mit Werkzeug und massiver Gewalt kaum lösen lässt.

Hast du mal die beiden verbliebenen Schrauben gecheckt ob da Sicherungskleber drauf ist? Obwohl - wenn nicht, würde ich es jetzt auch sein lassen und das Ding tatsächlich einschicken.

Ach so: Welche Baujahr ist deine Kurbel? Vielleicht gab es bei den frühen Modellen ja öfters solche Probleme dass Campa erst später auch die Idee kam, die Schrauben zu verkleben. Meine Gruppe habe ich etwa im Sept. 2009 gekauft.

Bei den Record/Chorus 4-Kant Kurbeln (von 2006) war nix drauf. Bei Schaltwerkseinstellschrauben sollten sie das Zeug auch weglassen-oder endlich kleine Inbusschrauben verwenden...



Ist doch Klasse. Wenn das kleine Blatt runtergeschrubbt ist kannst du dir endlich eine neue Kurbel kaufen. Warum vernieten sie sie Dinger nicht einfach? So ein Niet ist bestimmt 2,1g leichter als die Schraube!

Ich glaube kaum, dass es extra Kurbeln für Leute mit zwei linken Händen mit Daumen dran gibt. Für mich gehört es einfach zu jeder Trainingsfahrt dazu, vorher neben den Reifen kritische Schraubverbindungen zu prüfen-neben Kb-Schrauben auch die Kurbelschrauben, Vorbau- und Lenkerklemmschrauben und die Sattelbefestigungsschrauben (alle gefettet). An der UT-Kurbel wird im übrigen auch die regelmäßige Prüfung und ein ggf nötiges Nachziehen der Verbindungsschraube der beiden Tretlagerwellenhälften vorgeschrieben, ebenso bei den Shimano HT II-Kurbeln die Fixierschrauben der linken Kurbel.

Hochpass
25.08.2010, 10:09
Ich glaube kaum, dass es extra Kurbeln für Leute mit zwei linken Händen mit Daumen dran gibt. Für mich gehört es einfach zu jeder Trainingsfahrt dazu, vorher neben den Reifen kritische Schraubverbindungen zu prüfen-neben Kb-Schrauben auch die Kurbelschrauben, Vorbau- und Lenkerklemmschrauben und die Sattelbefestigungsschrauben (alle gefettet). An der UT-Kurbel wird im übrigen auch die regelmäßige Prüfung und ein ggf nötiges Nachziehen der Verbindungsschraube der beiden Tretlagerwellenhälften vorgeschrieben, ebenso bei den Shimano HT II-Kurbeln die Fixierschrauben der linken Kurbel.

Mach da nicht so nen Film von. Das ist keine Ariane 5. Das ist ein FAHRRAD. Und wenn man sowas täglich kontrollieren muss, ist es falsch dimensioniert und ab Werk Schrott. So einfach ist das.

Undercover007
25.08.2010, 10:58
:nietgoed: ... sowas passiert auch wenn man sein Rad regelmässig checkt...
Ich kann aus erster Hand berichten das man es nicht sofort merkt wenn Kettenblattschrauben fehlen...

Naja,

also sobald eine fehlt laufen die Kettenblätter nicht mehr so gerade wie vorher... Das ist Taatsache.. Man muss natürlich beim fahren auch mal nach unten schauen..

gruß Cover

alfton
25.08.2010, 11:00
Ich glaube kaum, dass es extra Kurbeln für Leute mit zwei linken Händen mit Daumen dran gibt. Für mich gehört es einfach zu jeder Trainingsfahrt dazu, vorher neben den Reifen kritische Schraubverbindungen zu prüfen-neben Kb-Schrauben auch die Kurbelschrauben, Vorbau- und Lenkerklemmschrauben und die Sattelbefestigungsschrauben (alle gefettet). An der UT-Kurbel wird im übrigen auch die regelmäßige Prüfung und ein ggf nötiges Nachziehen der Verbindungsschraube der beiden Tretlagerwellenhälften vorgeschrieben, ebenso bei den Shimano HT II-Kurbeln die Fixierschrauben der linken Kurbel.

Mal ehrlich, das ist doch übertrieben, ich checke auch nicht mein Auto nach jeder Fahrt. Die Technik sollte so sein, dass man mindestens eine Saison ohne dran rumzuschrauben durchfahren kann, mal von Verschleißteilen abgesehn. Wenn das nicht der Fall ist, ist es Schrott und kommt mir nicht ans Rad.

Larimar
25.08.2010, 11:09
Campa Record 11fach, Originalzustand - d.h. nie dran rumgeschraubt

... und im Verlauf kommt ein Teilnehmer und unterstellt einem nicht alle Informationen Preis zu geben...

Außer Dir scheint das mit Campakurbeln eben nie jemandem passiert zu sein.
Und wer weiß schon, ob nicht Dein Händler oder jemand beim Internetshop dran rumgeschraubt hat (vielleicht, weil er die Kettenblätter anderweitig verkauft hat?).

Wie auch immer, einfach großes Pech gehabt - ich wünsche Dir viel Glück, vielleicht bekommst Du ja eine neue Kurbel.

speedy gonzalez
25.08.2010, 11:20
Mach da nicht so nen Film von. Das ist keine Ariane 5. Das ist ein FAHRRAD. Und wenn man sowas täglich kontrollieren muss, ist es falsch dimensioniert und ab Werk Schrott. So einfach ist das.


:gut:
ironiemodus an
ich fahre mein auto auch jeden tag mindestens einmal auf die hebebühne, beim auto ist das noch wichtiger als beim fahrrad!
ironiemodus aus

:rolleyes:

mgabri
25.08.2010, 12:45
Für mich gehört es einfach zu jeder Trainingsfahrt dazu, vorher neben den Reifen kritische Schraubverbindungen zu prüfen-neben Kb-Schrauben auch die Kurbelschrauben, Vorbau- und Lenkerklemmschrauben und die Sattelbefestigungsschrauben (alle gefettet). An der UT-Kurbel wird im übrigen auch die regelmäßige Prüfung und ein ggf nötiges Nachziehen der Verbindungsschraube der beiden Tretlagerwellenhälften vorgeschrieben, ebenso bei den Shimano HT II-Kurbeln die Fixierschrauben der linken Kurbel.
Kool. Du solltst dir noch einen Röntgenapparat hinstellen um etwaige Rahmenrisse frühzeitig zu erkennen. Aber aus nicht-Campa-Fahrer bin ich mal raus aus dem Fred.

schlauberger
29.08.2010, 00:00
Und jetzt sag du mir warum die hoch belastet sind? Wo liegen denn die Kettenblätter auf? Außen auf der Hülse und sonst auf gar nichts. Auf die Schraube wirken keine Scherkräfte.

Leider falsch. Hab gerade nachgeschaut: Bei meiner Kurbel (Campa Chorus Carbon 10-fach mit Vierkant) ist das grosse Kettenblatt über die (zum Glück Stahl-) Torx-Hülsen mit den Augen im Kurbelarm verbunden. Das kleine Kettenblatt hingegegen hängt nur an den Schrauben! Es würde auch nichts nützen, wenn die Hülsen hinten rausschauen würden, da die Löcher im kleinen Kettenblatt einen grösseren Durchmesser haben als die Hülsen. In meinen Augen ne glatte Fehlkonstruktion. Früher war die Hülse tatsächlich durchgehend, ausserdem hatte die Schraube einen grösseren Durchmesser. Langsam geht mir Campa auf die Eier mit ihren zwanghaften Inkompatibilitäten …


Die Reibung auf dem Kurbelarm macht das Ding schlussenlich fest und nicht die Schraube mit ihrem Querschnitt. Da braucht man nicht wirklich Ingenoer zu sein um zu verstehen, dass […]

Ach ja? Schön wärs - aber mit dem geringen Anzugsmoment kriegst du nie eine ausreichende Vorspannung hin. Zur Erinnerung: Reibkraft ist Normalkraft (hier Vorspannkraft) mal Reibungskoeffizient, und dieser ist auch zwischen Alu und Carbon nicht besonders hoch (ich behaupte mal unter 0.2). Die Reibkraft hilft vielleicht ein bisschen - aber der Hauptanteil geht auf die Schrauben.

martl
29.08.2010, 01:38
Mach da nicht so nen Film von. Das ist keine Ariane 5. Das ist ein FAHRRAD. Und wenn man sowas täglich kontrollieren muss, ist es falsch dimensioniert und ab Werk Schrott. So einfach ist das.

Naja, wenn der Kunde ein Rad aus Serienteilen mit unter 7kg haben will, muß er sich auch darüber klar sein, dass das schon eher eine Ariane ist als ein Diesel-Daimler :)

Auch der "Herr Ingeniör" Thorsten P. hat mit seiner Aussage durchaus recht, eine Schraube hält die ihr anvertrrauten Teile nicht, weil sie wie ein Keil die Teile gegen Verdrehen abstützt, sondern weil sie zeischen dedn Bauteilen die Reibung hochhält. Wenn sie abschert, war sie vorher locker, und locker hätte sie nicht sein dürfen bei passender Auslegung, passendem Material und richtigem Anzugsmoment.

Nichtsdestoweniger würde ich bei einem Neuteil erwarten, dass das Zeug hält, und der Fall ist einer für die Gewährleistung bzw. die Garantie.

Hochpass
30.08.2010, 17:56
Leider falsch. Hab gerade nachgeschaut: Bei meiner Kurbel (Campa Chorus Carbon 10-fach mit Vierkant) ist das grosse Kettenblatt über die (zum Glück Stahl-) Torx-Hülsen mit den Augen im Kurbelarm verbunden. Das kleine Kettenblatt hingegegen hängt nur an den Schrauben! Es würde auch nichts nützen, wenn die Hülsen hinten rausschauen würden, da die Löcher im kleinen Kettenblatt einen grösseren Durchmesser haben als die Hülsen. In meinen Augen ne glatte Fehlkonstruktion. Früher war die Hülse tatsächlich durchgehend, ausserdem hatte die Schraube einen grösseren Durchmesser. Langsam geht mir Campa auf die Eier mit ihren zwanghaften Inkompatibilitäten …

Also die Kettenblattschrauben, die ich in der Hand hatte sehen so aus:
http://www.veloplus.ch/images/shop/artikelimg_popup/206372_04.jpg
Und die passen für FSA und auch Shimano. Hier liegen die KB auf der Hülse auf. Hab zwar auch ne Campa Kurbel, sehe aber keinen Sinn darin, die auseinanderzuschrauben, wenn es nicht knackt und die Übersetzung passt. Wenn die anders konstruiert sind, wie du es schreibst ist es tatsächlich Müll.




Ach ja? Schön wärs - aber mit dem geringen Anzugsmoment kriegst du nie eine ausreichende Vorspannung hin. Zur Erinnerung: Reibkraft ist Normalkraft (hier Vorspannkraft) mal Reibungskoeffizient, und dieser ist auch zwischen Alu und Carbon nicht besonders hoch (ich behaupte mal unter 0.2). Die Reibkraft hilft vielleicht ein bisschen - aber der Hauptanteil geht auf die Schrauben.

Sehe ich auch so. Zumal die Aluschrauben schon weit unter den angegebenen/empfohlenen Drehmomenten wegknacken. Deshalb hab ich die gebrochenen Schrauben auch durch stählerne ersetzt. Bei FSA geht das und macht keinen Ärger mehr.

http://static.bike-components.de/images/product_images/popup_images/22205_1_campagnolo_record_ke.jpg
Edit: Blick ich gerade nicht ob bei Campa Scherkräfte auf die Schraube wirken.

Hochpass
30.08.2010, 17:59
Naja, wenn der Kunde ein Rad aus Serienteilen mit unter 7kg haben will, muß er sich auch darüber klar sein, dass das schon eher eine Ariane ist als ein Diesel-Daimler :)


Deshalb schraub ich da trotzdem nicht vor jeder Ausfahrt rum. Was neues wird nach der ersten Ausfahrt nochmal kontrolliert und dann reichts für viele viele Kilometer. Wenn nicht ist es Schrott. Meine Meinung.

mrspinergy
30.08.2010, 19:34
den Thread find ich cool, in 23 Jahren ist mir noch nie ne Schraube flöten gegangen, geschweige sie hat sich gelöst.

Und Loctite?ß ne das hatte ich nie dran. ne dura-Ace kurbel mit ab und an Check braucht das nicht.

Komisch, scheint ein Campa Problem zu sein

hokmann
30.08.2010, 20:08
Außer Dir scheint das mit Campakurbeln eben nie jemandem passiert zu sein.
Und wer weiß schon, ob nicht Dein Händler oder jemand beim Internetshop dran rumgeschraubt hat (vielleicht, weil er die Kettenblätter anderweitig verkauft hat?).

Deswegen gab's das Thema ja schon mindestens 3mal! :rolleyes: (s. auch mein Post auf S. 1)

schlauberger
30.08.2010, 22:47
Auch der "Herr Ingeniör" Thorsten P. hat mit seiner Aussage durchaus recht, eine Schraube hält die ihr anvertrrauten Teile nicht, weil sie wie ein Keil die Teile gegen Verdrehen abstützt, sondern weil sie zeischen dedn Bauteilen die Reibung hochhält. Wenn sie abschert, war sie vorher locker, und locker hätte sie nicht sein dürfen bei passender Auslegung, passendem Material und richtigem Anzugsmoment.

Vom Wiederholen wirds nicht richtiger. Habs gerade eben überschlägig gerechnet, mit der Reibung überträgst du Kräfte im N-Bereich pro Schraube - da kommst du nicht weit. Dass die Schrauben nicht so stark vorgespannt sind, merkst du schon daran, dass du sie im Loch drehen kannst.
Nein, die Kraft wirkt als Querkraft auf die Schrauben (beim kleinen Kettenblatt - beim grossen geht sie auf die Hülse).


Also die Kettenblattschrauben, die ich in der Hand hatte sehen so aus:
http://www.veloplus.ch/images/shop/artikelimg_popup/206372_04.jpg
Und die passen für FSA und auch Shimano. Hier liegen die KB auf der Hülse auf.

Genau, so sahen sie bei Campa früher auch aus - und machten nie Probleme.


http://static.bike-components.de/images/product_images/popup_images/22205_1_campagnolo_record_ke.jpg
Edit: Blick ich gerade nicht ob bei Campa Scherkräfte auf die Schraube wirken.

Die Löcher im Kurbelstern haben den gleichen Durchmesser wie die Hülsen am dünneren Ende. Die Löcher der Kettenblätter hingegen haben einen grösseren Durchmesser und stützen sich an den Schultern der Hülsen und Schrauben ab. Die Schrauben sind also in die Hülsen geschraubt und werden am "Kopf" quer belastet, somit wirkt eine Scherkraft auf das Gewinde. Idiotische Konstruktion, wahrscheinlich um bei den Augen des Carbon-Kurbelsterns etwas mehr Fleisch um die (kleineren) Löcher zu haben (sie hätten besser die Augen vergrössert …)


den Thread find ich cool, in 23 Jahren ist mir noch nie ne Schraube flöten gegangen, geschweige sie hat sich gelöst.

Und Loctite?ß ne das hatte ich nie dran. ne dura-Ace kurbel mit ab und an Check braucht das nicht.

Komisch, scheint ein Campa Problem zu sein

Korrekt :mad: Bevor ich ne Campa-Carbonkurbel hatte, hatte ich auch nie Probleme, hab die Schrauben immer mit reichlich Fett montiert.
Angesichts der "hochfesten Schraubensicherung", der Scherbelastung des Gewindes und des kleinen (Alu-) Querschnitts vermute ich, dass sich die Schrauben nicht lösen, sondern direkt brechen. Wenn sie sich lösen würden, würde man sie doch erst klappern hören …

martl
30.08.2010, 23:48
Vom Wiederholen wirds nicht richtiger. Habs gerade eben überschlägig gerechnet, mit der Reibung überträgst du Kräfte im N-Bereich pro Schraube - da kommst du nicht weit. Dass die Schrauben nicht so stark vorgespannt sind, merkst du schon daran, dass du sie im Loch drehen kannst.
Nein, die Kraft wirkt als Querkraft auf die Schrauben (beim kleinen Kettenblatt - beim grossen geht sie auf die Hülse).

Bahnbrechend- weite Teile der technischen Mechanik müssen neu geschrieben werden.
Wie funktioniert dann Deiner Meinung nach ein Schnellspanner, oder überhaupt jede Schraube, die nicht in einem Loch, sondern in einem Langloch sitzt? Langlöcher können ja auch an beiden Seiten offen sein...

"Bei den in der Ebene der verbundenen Teile belasteten Verbindungen sichert die Vorspannkraft unter Ausnutzung der Reibungskräfte die Anforderung auf eine Schubtragfähigkeit, bei axial belasteten Verbindungen die Anforderung auf Kompaktheit bzw. Dichtheit der Verbindung." Axial belastet ist beim Kettenblatt nichts.

http://www.mitcalc.com/doc/boltcon/help/de/boltcontxt.htm

31153
31.08.2010, 08:10
Axial belastet ist beim Kettenblatt nichts.


Ja, ist klar... natürlich haste ne dynamische axiale Last, schließlich wird nur seltenst eine absolut gerade Kettenlinie gefahren.
Ist zwar ein geringer Anteil, aber da du die technische Mechanik eben neu miterfunden hast, wollte ich das mal anmerken;-)

recordfahrer
31.08.2010, 11:17
den Thread find ich cool, in 23 Jahren ist mir noch nie ne Schraube flöten gegangen, geschweige sie hat sich gelöst.

Und Loctite?ß ne das hatte ich nie dran. ne dura-Ace kurbel mit ab und an Check braucht das nicht.

Komisch, scheint ein Campa Problem zu sein

Nein, es ist ein Schrauberproblem. Wenn man die Schrauben vorher vom Schraubensicherungslack befreit und fettet, kann man sie fest genug anziehen, damit sie sich nicht von selbst lösen.


Vom Wiederholen wirds nicht richtiger. Habs gerade eben überschlägig gerechnet, mit der Reibung überträgst du Kräfte im N-Bereich pro Schraube - da kommst du nicht weit. Dass die Schrauben nicht so stark vorgespannt sind, merkst du schon daran, dass du sie im Loch drehen kannst.

Wenn man sie noch im Loch drehen kann, sind sie schlicht noch nicht fest genug:nanananaa. Dann braucht man sich nicht zu wundern, dass die flöten gehen...:frusty2:



Nein, die Kraft wirkt als Querkraft auf die Schrauben (beim kleinen Kettenblatt - beim grossen geht sie auf die Hülse).

Öfter mal auf dem großen Blatt fahren:D



Die Löcher im Kurbelstern haben den gleichen Durchmesser wie die Hülsen am dünneren Ende. Die Löcher der Kettenblätter hingegen haben einen grösseren Durchmesser und stützen sich an den Schultern der Hülsen und Schrauben ab. Die Schrauben sind also in die Hülsen geschraubt und werden am "Kopf" quer belastet, somit wirkt eine Scherkraft auf das Gewinde. Idiotische Konstruktion, wahrscheinlich um bei den Augen des Carbon-Kurbelsterns etwas mehr Fleisch um die (kleineren) Löcher zu haben Genau das, die dünnen Stege bei einer Alukurbel wären da eine

... Idiotische Konstruktion,


(sie hätten besser die Augen vergrössert …)

Dann würde es ein Riesengeschrei geben "Wieso kann ich da kein 39er Blatt draufmachen, das ist doch Käse".


Korrekt :mad: Bevor ich ne Campa-Carbonkurbel hatte, hatte ich auch nie Probleme, hab die Schrauben immer mit reichlich Fett montiert.

Wieso jetzt nicht mehr??


Angesichts der "hochfesten Schraubensicherung", der Scherbelastung des Gewindes und des kleinen (Alu-) Querschnitts vermute ich, dass sich die Schrauben nicht lösen, sondern direkt brechen. Wenn sie sich lösen würden, würde man sie doch erst klappern hören …

Erstens: Wie soll man im Straßenverkehrslärm sowas mitkriegen?
Zweitens: Mag sein dass sie brechen-weil nicht fest genug:
..., dass du sie im Loch drehen kannst.. Dadurch haben die Köpfe der Schrauben bzw Muttern Spiel und bekommen bei jedem Antritt und Schaltvorgang vorne einen Schlag ab-das geht dann eben nicht lange gut:ä

SF_
31.08.2010, 15:40
"Wir bitten Sie Ihr Rad in regelmäßigen Abständen von einem Fahrradmechaniker untersuchen zu lassen ..."

Irgend etwas in der Art steht üblicherweise in den ganzen Beschreibungen drin. Damit ist die Firma in solchen Fällen fein raus.


Die Kurbelschrauben kontrolliere ich bestenfalls 1 Mal im Jahr und habe bisher noch nie eine verloren - sowohl vor 30 Jahren als ich mit Fett nach Gefühl montiert habe als auch in den letzten Jahren wo ich z. T. ohne Fett aber mit Drehmomentschlüssel montiere.
Bei meinen "neueren" (jünger ca. 10 Jahre) Campakurbeln steht in der Bedienungsanleitung nichts von "einfetten", sondern "entfetten". Und die Schrauben gehen auch tatsächlich wieder runter, bei mir bisher allerdings nicht von selbst.

Jetzt gibt es natürlich mehrere Möglichkeiten:

- Exil-Schwabe hat einfach nur Pech gehabt - manchmal gibt es ganz profane Erklärungen evtl. hat ihm jemand die Schrauben abmontiert. Mir hat Mal ein "Witzbold" eine Sicherungsschraube an der Anhängerkupplung abgeschraubt und in den Anhänger geworfen als ich das Rad nur kurz abgestellt hatte.
- Die neuen Kurbeln sind Ultra-Leicht-Schrott für Spezialanwendung oder Nutzer wie Marvin, die einen sehr hohen Wartungsaufwand betreiben.
- Ich fahre zu wenig Rad oder bin ein Idiot, der bisher einfach nur sehr viel Glück gehabt hat.

Koga-Miyata
31.08.2010, 18:48
Ähnliche Phänomene waren bei vielen Stronglight Pulsion und Helion KRG zu beobachten - ausgerissene Aufnahmeaugen der Kettenblattschrauben in Folge von sich lösenden oder von vorne herein losen Verschraubungen. Das gleiche würde passieren, wenn man bei einem Auto die Radbolzen nicht fest genug anzieht...

Auf Stronglight wurde natürlich die ganze Schuld geschoben..schaiss Verarbeitung, schlechte Qualität, miese Konstruktion, etc.

In 99% der Fälle war der Fehler aber zwischen Sattel und Lenker zu finden. :D

anden-indio
31.08.2010, 18:50
Das böse Oberrohr hat schuld?

Koga-Miyata
31.08.2010, 18:52
Das böse Oberrohr hat schuld?

nein, die meistens weiche Masse etwas weiter oberhalb...

thorsten p.
31.08.2010, 19:34
Dass die Schrauben nicht so stark vorgespannt sind, merkst du schon daran, dass du sie im Loch drehen kannst.Schraubenverbindungen sollten immer so berechnet und montiert sein, dass aufgrund ausreichender Klemmkraft unter Betriebsbelastungen keine Scherkräfte zur Wirkung kommen können. Schrauben die unter dynamischer Beanspruchung durch Querkraefte senkrecht zur Schraubenachse stehen, drehen sich selbststaendig los, wenn eine ungenuegende Vorspannkraft Gleitbewegungen zulaesst, weil dadurch der Reibschluss in der Kopf-, Mutternauflage und im Gewinde verlorengeht. Sind die Querkräfte also größer als die Klemmkraft führt dies frueher oder spaeter zum Versagen der Verbindung.

Und nun tun wir doch mal noch ein M8 x Fein in sagen wir mal Alu 50, mit 5 - 8 N festziehen und kommen so auf wieviele kN Druck/Verbindung? Hat grad einer Lust das auszurechnen? Ich schaetz mal es werden so etwa 12 - 15kN sein. Selbst mit 2N festgezogen waerens wahrscheinlich noch 1t Druck/Verbindung. Und ich wage nochmals zu schaetzen, das wuerd ja wahrscheinlich reichen um 2000 Watt auf dem Pedal zu uebertragen.

martl
31.08.2010, 19:49
Ja, ist klar... natürlich haste ne dynamische axiale Last, schließlich wird nur seltenst eine absolut gerade Kettenlinie gefahren.
Ist zwar ein geringer Anteil, aber da du die technische Mechanik eben neu miterfunden hast, wollte ich das mal anmerken;-)

Kann ich was dafür, dass Du eine unsaubere Kettenlinie fährst? :D

schlauberger
01.09.2010, 21:00
Schraubenverbindungen sollten immer so berechnet und montiert sein, dass aufgrund ausreichender Klemmkraft unter Betriebsbelastungen keine Scherkräfte zur Wirkung kommen können. Schrauben die unter dynamischer Beanspruchung durch Querkraefte senkrecht zur Schraubenachse stehen, drehen sich selbststaendig los, wenn eine ungenuegende Vorspannkraft Gleitbewegungen zulaesst, weil dadurch der Reibschluss in der Kopf-, Mutternauflage und im Gewinde verlorengeht. Sind die Querkräfte also größer als die Klemmkraft führt dies frueher oder spaeter zum Versagen der Verbindung.

Dem ist nichts hinzuzufügen.


Und nun tun wir doch mal noch ein M8 x Fein in sagen wir mal Alu 50, mit 5 - 8 N festziehen und kommen so auf wieviele kN Druck/Verbindung? Hat grad einer Lust das auszurechnen? Ich schaetz mal es werden so etwa 12 - 15kN sein. Selbst mit 2N festgezogen waerens wahrscheinlich noch 1t Druck/Verbindung. Und ich wage nochmals zu schaetzen, das wuerd ja wahrscheinlich reichen um 2000 Watt auf dem Pedal zu uebertragen.

Ja, ich hatte gestern gerade Lust, das auszurechnen (schlechtes Wetter und so :D). Meine Abschätzung im Post weiter oben war etwas sehr überschlägig und pessimistisch (u.a. kein Feingewinde berücksichtigt), deshalb hier noch "richtig":
Vorspannkraft nach Roloff/Matek: F_V = M_A / (0.159 * P + µ * (0.577 * d_2 + d_K / 2)
Ich gehe von den Campa-Aluschrauben für Carbonkurbeln aus, die haben M6x0.75 und damit d_2 = 5.51mm. Durchmesser Kopfauflage ist d_K = 11mm, 0.2 ein gebräuchlicher Reibwert Alu - Alu (trocken).
Damit kriegt man bei den vorgeschriebenen 4Nm Anzugsmoment eine Vorspannkraft von F_V = 2.16kN. Bei einem Reibwert des Kettenblatts auf dem Kurbelstern von 0.2 ist die durch Reibung übertragbare Querkraft pro Schraube F_R = 430N.

Wenn nun ein 80kg-Typ mit dem ganzen Körpergewicht in die Kurbel steht, erzeugt er ein Moment von etwa M = 800N * 0.175m = 140Nm an der Tretachse. Auf die Kettenblattschrauben einer Compact-Kurbel umgerechnet ergibt das F_Q = 140Nm / (5 * 0.110m / 2) = 510N. Dabei bin ich davon ausgegangen, dass das Moment gleichmässig auf alle Schrauben verteilt wird. Das ist aber nicht der Fall; auf die jeweils oberste Schraube wirkt eine deutlich grössere Kraft, auf die anderen dafür eine kleinere (weil der Kettenzug am Kettenblatt nicht nur ein Moment um das Tretlager bewirkt, sondern auch eine nach hinten gerichtete Kraft).

Oder mit deinem Beispiel: Ich nehme an, die 2000W werden bei 90RPM geleistet. Damit beträgt das mittlere Moment M = 2000W / (90RPM / 60s/min * 2π) = 210Nm, also noch deutlich mehr als im obigen Beispiel. Die mittlere Kraft pro Schraube ist dann 770N.

Im zweiten Fall wirkt also eine Scherkraft von mind. 340N auf die Schrauben (430N werden durch die Reibung übertragen). Bei einem Spannungsquerschnitt von 22mm2 ergibt das eine maximale Schubspannung von etwa 4/3 * (340N / 22mm2) = 21MPa. Dazu kommt die Zugspannung von 2.16kN / 22mm2 = 98MPa. In eine Vergleichsspannung zusammengerechnet sind das ((98MPa)^2 + 3 * (21MPa)^2)^(1/2) = 104MPa. Hochfeste Aluminiumlegierungen wie z.B. EN AW-7075 T6 haben Streckspannungen bis 480MPa und können diese Belastung aufnehmen (auch wenn noch ein Kerbfaktor dazukommt). "Schön" ist die Konstruktion aber trotzdem nicht, das "normale" Design der Kettenblattschrauben ist viel sinnvoller (grösserer Schraubendurchmesser -> mehr Vorspannkraft, allfällige Querkräfte gehen auf die Hülse).

Natürlich sind die betrachteten Belastungen Spitzenwerte. Im "normalen" Betrieb werden die Kräfte durch Reibung übertragen, wie es sein sollte (bei 250W @ 90RPM betragen sie z.B. "nur" 96N).

Würd mich mal interessieren, ob die Bergfahrer unter den Profis auch die Aluschrauben fahren … obwohl, die treten ja jetzt alle so hohe Kadenzen, da kriegen die gar keine richtigen Kräfte hin :D
(Sprinter sind sowieso weniger interessant, auf dem grossen Blatt gehen Querkräfte auf die Hülse)

Abstrampler
01.09.2010, 21:06
Jaaaaa, und das heißt jetzt... WAS? http://www.smileydesign.net/smileys/expr02.gif http://www.smileydesign.net/smileys/expr06.gif

schlauberger
01.09.2010, 21:21
Bahnbrechend- weite Teile der technischen Mechanik müssen neu geschrieben werden.
[…]
"Bei den in der Ebene der verbundenen Teile belasteten Verbindungen sichert die Vorspannkraft unter Ausnutzung der Reibungskräfte die Anforderung auf eine Schubtragfähigkeit, bei axial belasteten Verbindungen die Anforderung auf Kompaktheit bzw. Dichtheit der Verbindung." Axial belastet ist beim Kettenblatt nichts.

Von axial hab ich nie was gesagt. Und nach deiner Logik könnte man auch M3-Schrauben verwenden.


Wenn man sie noch im Loch drehen kann, sind sie schlicht noch nicht fest genug:nanananaa.

Manchmal, manchmal nicht.


Dann würde es ein Riesengeschrei geben "Wieso kann ich da kein 39er Blatt draufmachen, das ist doch Käse".

Zumindest bei der Compact-Kurbel wär noch etwas Platz. Und sonst hätten sie ja den Lochkreis ein paar mm verkleinern können - passen ja eh keine anderen Blätter :rolleyes:
Übrigens: Auch andere Hersteller produzieren Carbon-Kurbeln, und das mit Standard-Kettenblattschrauben :eek:


Erstens: Wie soll man im Straßenverkehrslärm sowas mitkriegen?
Zweitens: Mag sein dass sie brechen-weil nicht fest genug: . Dadurch haben die Köpfe der Schrauben bzw Muttern Spiel und bekommen bei jedem Antritt und Schaltvorgang vorne einen Schlag ab-das geht dann eben nicht lange gut:ä

Erstens: OK, kann sein, dass man es nicht hören würde.
Zweitens: Mit Spiel wird sie wohl kaum einer einbauen. 4Nm Anzugsmoment ist aber auch nicht die Menge (und einige berichten ja, die Schrauben gingen teilweise schon vorher kaputt …)

schlauberger
01.09.2010, 21:23
Jaaaaa, und das heißt jetzt... WAS? http://www.smileydesign.net/smileys/expr02.gif http://www.smileydesign.net/smileys/expr06.gif

Dass die Schrauben eine Fehlkonstruktion sind und die alten besser waren :D
Auch Spitzenbelastungen sollten über Reibung aufgenommen werden.

Abstrampler
01.09.2010, 21:29
Dass die Schrauben eine Fehlkonstruktion sind und die alten besser waren :D



Das ist meine Sprache! :D