PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zug gerissen STI Schrott?



H2O
24.08.2010, 16:30
Moin,
morgens um 6 beim RAR riss mein Zug und der STI lässt sich kaum noch gescheit bewegen :heulend:
Nachdem ich hier gelesen habe, bin ich zwar nicht alleine, aber das Problem kann fa(to)tale Folgen haben :heulend::heulend:
Mein Schrauber meinte fummeln mit viel Geduld . . . .

Ich suche eure besten Tipps, um Reste des Zuges und evtl. des Endstückes aus dem Hebel zu bekommen.

Danke euch h20

Panchon
24.08.2010, 16:35
Hallo H2O,

um welchen STI geht's denn? Wenn's ein ST-780x, ST-6600 oder ST-5600 ist, dann könnte dir eventuell das hier (http://www.rennrad-news.de/forum/showthread.php?t=44153) helfen. Wenn's ein anderer ist, dann melde dich nochmal (auch per PN).

Viele Grüße
Franz

H2O
24.08.2010, 16:39
Ist rechts :ü der ST-6600.

Danke für den Link h20

PAYE
24.08.2010, 16:48
Hebel in Entspann-Position bringen (wenn dies irgendwie geht; ist die Position des kleinsten Ritzels) und dann mit Pressluft versuchen, die Plombe des Seilzugs aus der Öffnung zu pusten.

Ansonsten Chirurgen-Werkzeug und viel Zeit & Geduld.

alfton
24.08.2010, 16:55
Ansonsten Chirurgen-Werkzeug und viel Zeit & Geduld.

Wenn es dazu kommen sollte, dann wünsch ich dir echt viel Spaß, ich hab gute 4-5 Stunden und einen Zahnarzthaken gebraucht, um STI wieder zusammenzusetzen. Deswegen wird es vermutlich auch kein Händler machen, zu viel Aufwand.

Cervelo-Fan
24.08.2010, 18:03
Moin,
...
Ich suche eure besten Tipps, um Reste des Zuges und evtl. des Endstückes aus dem Hebel zu bekommen.


Ist mir schon mehrfach passiert, ging aber immer gut aus (7800er):
entspannte Position des Hebels (beim Mechaniker kann's auch nicht schaden :))
mit einer feinen Reißnadel aufs abgerissene Zugende stochern
sobald sich der Kopf auf der Gegenseite etwas hervorwagt mit einer weiteren Reißnadel am Zurückrutschen hindern
irgendwann hat man gewonnen :D

Meine Abhilfe: Züge bei ca. 8000km wechseln (empirisch ermittelter Wert) bzw. beim ersten verdächtigen Geräusche beim Schalten
bzw. wenn die Schaltung in beide Richtungen unsauber/unwillig wechselt.

frankie-w
24.08.2010, 18:09
Hi,

kann alle o.g. Aussagen bestätigen.
Wenn allerdings der Endnippel in der der STI Mechanik verschwindet haste verloren.

Sorry nicht besser helfen zu können.
Viel Glück meint der frankie

PAYE
24.08.2010, 18:26
...
Wenn allerdings der Endnippel in der der STI Mechanik verschwindet haste verloren.

...

Eigentlich kann der Nippel nur nach aussen fallen. In die Mechanik kommt der doch gar nicht rein. Dorthin könnten höchstens Seilreste geraten.

Panchon
24.08.2010, 18:57
Eigentlich kann der Nippel nur nach aussen fallen. In die Mechanik kommt der doch gar nicht rein. Dorthin könnten höchstens Seilreste geraten.

Es ist schwierig zu sagen, was genau wo und wie verklemmt, denn beim Öffnen des STIs verändert der Nippel samt Zugrest sehr wahrscheinlich seine Lage, allerdings hatte ich auch schon einen dieser STIs bei dem der Nippel derartig verklemmt war, daß sogar ein Stück der Menchanik gebrochen war. Ich vermute, daß der Eigentümer des STIs mit einem Werkzeug zu grob gearbeitet hat.

Der betreffende STI war übrigens komplett durchgeschaltet, d.h. der Nippel lag ganz unten und hatte sich zusammen mit dem Zugrest in der dortigen Klinke verheddert. Das Zurückschalten war zumindest zu dem Zeitpunkt, da der STI zu mir gefunden hatte, nicht mehr möglich.

Viele Grüße
Franz

heat_shock
24.08.2010, 22:31
Bei mir hat sich der Verschleiß des Schaltzugs bei meinen 7800er STIs "gemächlich" angekündigt. Bestimmte Gänge ließen sich nicht mehr sauber schalten und auch das ändern der Zugspannung hat dann nicht mehr geholfen.

Ich habe dann einfach auf Verdacht den Seilzug (es war am rechten Hebel) ersetzt und der war tatsächlich schon "angerissen".

Bei meinen 7700ern ist mir das in der kurzen Zeit nicht passiert. Der Zug hatte vielleicht 10.000 km runter, ich schalte aber auch häufig.

Aber es scheint ein häufigeres Problem der 7800/6700-Reihe zu sein?!

Nordisch
25.08.2010, 16:40
Aber es scheint ein häufigeres Problem der 7800/6700-Reihe zu sein?!

Ist es.

Hatte ich bisher 2 mal bei meinen 6600er.

Als Vielschalter ca. alle 4000 km. Der totale Riss kuendigt sich an durch schlechte Schaltperformance. Konnte daher immer rechtzeitig wechseln.

Derzeit habe ich dieses Problem nicht. Am Reiserad ist mit Lenkerendschalthebeln alles top. :D

Schoene Gruesse von den Orkney Inseln
Nordisch
(Wohin es mich nach ueber 2000 km durch Holland und UK verschlagen hat.)