PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gebrauchtkauf oder Neuaufbau?



djtorpedo
24.08.2010, 16:59
Hallo erstmal an alle!

Nachdem ich mich in der letzten Zeit intensiv auf theoretischer Basis mit der Materie "Fahrrad" auseinandergesetzt habe, träumts mir nun von einem "richtigen" Fahrrad!
Ich möchte also nicht nur mein 15 Jahre altes "Uni-Rad", sondern dazu noch ein Sportgerät, das ich hege und pflege und mit dem ich Touren fahren kann.
Ich tendiere zwischen einem reinen Rennrad und nem Cyclocross. Ein Cyclocross nicht etwa deshalb, weil ich vorhabe über Stock und Stein im Wald zu fahren, sondern vielmehr möchte ich unbesorgt über Kopfsteinpflaster, Feldwege und den ein oder anderen Bordstein fahren können (mich auf Landstraßen von Autos überholen zu lassen habe ich keine Lust).

Steckt ein reinrassiges Rennrad eine solche Belastung locker weg oder wäre dann ein Cyclocross die bessere alternative?

In Sachen Komponenten habe ich mich auf die Shimano 105 Gruppe festgelegt, das sollte ausreichend sein.
Und preislich habe ich festgestellt, dass man um die 1000€ dabei ist bei einem Neurad. Allerdings würde ich lieber zu nem jungen gebrauchten tendieren und dann die ein oder andere Sache austauschen, damit der Schrauberspaß nicht zu kurz kommt.
Die alternative wäre, das alte Rennrad meines Vaters neu aufzubauen. Dabei handelt es sich um ein "cilo swiss", ich denke aus 198x mit ner kompletten Shimano 600er Gruppe nur die Rahmenschalthebel sind (absurderweise?!?) dura ace.
Dann würde ich den Rahmen und die Gabel nehmen und den rest neu oder gebraucht kaufen und über den Winter selbst zusammenbauen.
Auf dem Rahmen ist ein Aufkleber auf dem steht: "Tubi speciali in acciaio al carbonio manganese" (das ist doch nicht etwa ein carbonrahmen?). Der Gabel ist leider nichts zu entnehmen.
An sich sind Rahmen und Gabel in einem guten Zustand, die Rahmenhöhe ist 60cm
Zu mir selbst:
Ich bin 23 Jahre alt komme aus Tübingen, bin 1.83m groß, 84kg schwer und habe ne Schrittlänge von 88cm.
Für das ganze Vorhaben wollte ich um die 600-700€ ausgeben und denke da bekommt man sowohl ein junges gebrauchtes als auch die neuteile um den alten Rahmen aufzumöbeln. Die Frage ist nur, ob man mit so einem alten Rahmen glücklich wird (gewicht...) oder vllt doch ein cyclocross wegen oben beschriebenem anwendungsbereich das richtige wäre.
Fotos von dem cilo swiss habe ich angehängt, ich hoffe das hat geklappt.

Viele Grüße
Hannes

Sigi Sommer
24.08.2010, 17:37
Rennrad mit 25 oder 28 mm Bereifung - schnell - komfortabel - pannensicher. Man benötigt jedoch einen Rahmen, der genügend Freigang für solche breiten Reifen hat, bei manchem ist mit 23 mm Schluß.

Ich fahre auch mit dem Crosser und einem zweiten Satz RR-Laufräder bei Schlechtwetter über die Straßen - geht eigentlich genauso gut - sofern das Thema Gelände allerdings nie eins werden sollte, ist der Renner wohl die bessere Wahl (aber weis man es denn vorab immer :D?).

Wenn man seine Maße halbwegs kennt, würde ich im Segment sub 1.000 Euro immer zuerst etwas gebrauchtes suchen, hier im Forum gibts ja auch eine Menge.

Papas Cilo würde ich lassen, wie es ist - das Daranherumfrickeln wird auch nicht viel günstiger und Dir bleibt ein hübscher Klassiker für die Sonntagsfahrt zum Biergarten :drinken2:

Sigi

djtorpedo
24.08.2010, 17:52
vielen dank für den raschen beitrag.
meine maße kenne ich nur bedingt... was ich weiß ist halt halt das was ich angegeben hab und dass ich mit meinem uni-rad (RH 54cm) nicht lang fahren kann weil mir die hände und der rücken recht schnell wehtun...
bin mit nem müsing crozzrad lite (105er RH ca. 59cm) von nem freund mal kurz probegefahren und das hat sich toll angefühlt auf den 15km. nur bin ich mit normalen schuhen auf klickpedalen gefahren und das hat den fahrspaß etwas gemildert. außerdem hab ich die reifen (ralph irgendwas glaub ich) für viel zu grobstollig befunden für meine zwecke...
Das hat mich richtig angefuchst mal auf nem richtig guten (wenn auch nr untere preisklasse) rad gas zu geben

Nordwand
24.08.2010, 18:16
Ein Sonderangebot mit neuer 105er:

http://www.roseversand.de/fahrraeder/fahrraeder/rennraeder/rennraeder/red-bull-pro-sl-2000-am.html?cid=155&detail=1000&detail2=32643

Sehr solides Einstiegsrad, bezüglich der Reifenbreite mal kurz zum Höhrer greifen und direkt nachfragen. Rahmenhöhe könnte bei dir eher 57 cm, als das 59er. Scheinst aber relativ lange Beine zu haben...

Sigi Sommer
24.08.2010, 18:16
54 ist zu klein - RH irgendwo bei 57 bis 59 (bis Oberkante Oberrohr)macht imo Sinn, Dein positives Grundempfinden auf einem 59er geht schonmal in die Richtung.

183 cm Größe bei SL 88 cm heißt, Du bist weder Sitzriese noch (extremer) Langhaxer :D mit einer Standardgeo kommst Du somit vermutlich gut klar, entsprechende Oberrohrlängen von rund 57, 58 cm sollten bei Vorbaulänge 110 / 120 mm gut fahrbar sein. Rest ist Feintuning :D

Es gibt Leute, die fahren tendenziell auch kleinere Rahmen und kommen prima damit klar, ich bin da nicht so der Freund von.

Sigi

frankxxx
24.08.2010, 18:26
Hallo erstmal an alle!

...

Die alternative wäre, das alte Rennrad meines Vaters neu aufzubauen. Dabei handelt es sich um ein "cilo swiss", ich denke aus 198x mit ner kompletten Shimano 600er Gruppe nur die Rahmenschalthebel sind (absurderweise?!?) dura ace.
Dann würde ich den Rahmen und die Gabel nehmen und den rest neu oder gebraucht kaufen und über den Winter selbst zusammenbauen.
Auf dem Rahmen ist ein Aufkleber auf dem steht: "Tubi speciali in acciaio al carbonio manganese" (das ist doch nicht etwa ein carbonrahmen?). Der Gabel ist leider nichts zu entnehmen.
An sich sind Rahmen und Gabel in einem guten Zustand, die Rahmenhöhe ist 60cm
Zu mir selbst:
Ich bin 23 Jahre alt komme aus Tübingen, bin 1.83m groß, 84kg schwer und habe ne Schrittlänge von 88cm.
Für das ganze Vorhaben wollte ich um die 600-700€ ausgeben und denke da bekommt man sowohl ein junges gebrauchtes als auch die neuteile um den alten Rahmen aufzumöbeln. Die Frage ist nur, ob man mit so einem alten Rahmen glücklich wird (gewicht...) oder vllt doch ein cyclocross wegen oben beschriebenem anwendungsbereich das richtige wäre.
Fotos von dem cilo swiss habe ich angehängt, ich hoffe das hat geklappt.

Viele Grüße
Hannes

Hallo Hannes!

Wie geil ist das denn: Das war mein erster Rahmen in der Farbe und alles!!!

Da kommen doch alte Zeiten wieder hoch *seufz*

Zum Thema ist doch eigentlich schon viel gesagt, ich wünsch Dir viel Erfolg bei der Suche und beim Fahren.

An Deiner Stelle würd ich aber mal nach Auslaufmodellen mit "alter" Ultegra schauen, kommst um die 1000E locker hin.

LG F.

djtorpedo
24.08.2010, 19:01
So, hab mir grad das Red Bull angeschaut und find das angebot ansich nich schlecht. Nur fänd ichs irgendwie unbefreidigend n nagelneues rad nach hause geschickt zu bekommen und dann nichts daran basteln zu können... Mein traum wär halt schon so ne kleine aber feine fahrradwerkstatt in der ich im winter einiges warten und umbauen könnte...
Und wenns doch ein neues rad sein sollte, dann würd ich fast die hundert euro mehr investieren und n cyclocross nehmen mit profillosen (oder jedenfalls nicht so grobstolligen) reifen, damit man wenn man mal bock hat und das geld fürn zweiten lrs auch im gelände abgehen kann ;-)

@frankxxx: wie lautet denn die bezeichnung von der "alten" ultegra und was ist deiner meinung nach der vorteil gegenüber ner 105? und inwiefern kommt man an so ein auslaufmodell? sind das dann gebrauchte oder stehen die in radläden rum weil die neuen schon auf dem markt sind?

Hannes

djtorpedo
24.08.2010, 19:06
achso und noch was zu dem cilo swiss:
aus was für material ist denn der rahmen und was taugt sowas?
wieviel wert hat son "oldtimer" ungefähr? freilich kommt das auf den zustand drauf an, aber sind das eher 50€ oder ist das schon son klassiker dass man es für nen dreistelligen betrag losbekommen könnte (wenn man wollte)?

Corridore
24.08.2010, 19:07
In Tübingen würde ich mal bei Rad & Tat in der Belthelstraße vorbeischauen, vielleicht bekommst Du da ein günstiges 2010er Cube.

Bike Dreams & Dust Bikes (Gegend Lorettoplatz) ist zwar eher im Hochpreissegment tätig - aber vielleicht haben sie ja was zum Saisonende.
Kompetent & sympathisch sind sie auf jeden Fall.

Corridore
24.08.2010, 19:09
achso und noch was zu dem cilo swiss:
aus was für material ist denn der rahmen und was taugt sowas?

Relativ einfacher Stahl - damit kann man fahren, aber zum Aufrüsten nicht so toll.

frankxxx
24.08.2010, 19:12
So, hab mir grad das Red Bull angeschaut und find das angebot ansich nich schlecht. Nur fänd ichs irgendwie unbefreidigend n nagelneues rad nach hause geschickt zu bekommen und dann nichts daran basteln zu können... Mein traum wär halt schon so ne kleine aber feine fahrradwerkstatt in der ich im winter einiges warten und umbauen könnte...
Und wenns doch ein neues rad sein sollte, dann würd ich fast die hundert euro mehr investieren und n cyclocross nehmen mit profillosen (oder jedenfalls nicht so grobstolligen) reifen, damit man wenn man mal bock hat und das geld fürn zweiten lrs auch im gelände abgehen kann ;-)

@frankxxx: wie lautet denn die bezeichnung von der "alten" ultegra und was ist deiner meinung nach der vorteil gegenüber ner 105? und inwiefern kommt man an so ein auslaufmodell? sind das dann gebrauchte oder stehen die in radläden rum weil die neuen schon auf dem markt sind?

Hannes

Die alte Ultegra ist die mit der Bezeichnung 66xx, noch mit außenliegenden Kabeln.
In meinen Augen sind die Gruppen von SHimano tatsächlich etwas besser, je höher Du mit der Bezeichnung gehst (also TIagra-105-Ultegra-DA). Di Unterschiede sind nicht allzu gravierend, funzen tun sie alle (gut, wie ich finde), es sind dann halt Feinheiten, die sich im Laufe eines Radel-lebens herausstellen.
Mit Auslaufmodellen mein ich neue Räder, die aufgrund der Umstellung auf die 6700er-Reihe noch reihenweise über sind. Die dürftest Du v.a. bei Händlern inzwischen zu recht guten Kursen finden, zumal Deine vermutliche RH ja sowieso immer da ist:D

Bei den Alu-Rahmen (und darauf läufts bei Dir ja hinuas) scheint es mir keine großen Entwicklungssprünge in den letzten 2 Jahren gegebne zu haben. fast alles, was Du heute kriegst, ist ok (falls Du nicht im Baumarkt-Segment bleibst:eek::eek:).

N Crosser ist aber heute eine gute Wahl, schau DIch danach ruhig um. Im Notfall kannst Du Dir im SOmmer ja einen guten LRS mit Straßenreifen zulegen, im Winter einen zweiten mit Stollenreifen. Dann bistDu für alles gerüstet.

Schau mal hier in die Crosser-Zone. Da wird auch von HErstellern (TImo Berner, OCCP) einiges über Geomtrien und die geringen unterschiede zwischen Crossern und Straßenrädern gesagt.

Konnte ich helfen?

LG F.

Rodi
24.08.2010, 20:06
Hallo,

sofern Du noch dieses Jahr an den Gardasee kommen solltest, geh dort in die Fahrradgeschäfte. In den meisten stehen ein-zwei neuwertige gebrauchte Räder
die zu einem sehr günstigen Preis verkauft werden.
Die Italiener kaufen sich ein Rad, nach einem halben Jahr merken sie, dass es doch nichts ist und geben das Rad im Geschäft zurück.
Konnte schon zweimal erfolgreich sein.

Gruß
Jürgen

Corridore
24.08.2010, 20:18
Die Italiener kaufen sich ein Rad ...

... nach ihrem Geschmack.

Im Gegensatz zu den Deutschen, die nach 67-wöchigem Studium einschlägiger Fachmagazine den Preis-Leistungs-optimierten-Große-Schlucht-STW-Komfort-Abosieger erwerben - nur um dann nach einem halben Jahr zu merken, dass der neueste Rahmen vom Bonbonhersteller doch 0,1ne Schulnote besser war.... und dann innerlich unzufrieden sind.


Excusez, off-topic.

Herr Sondermann
24.08.2010, 20:32
Ich habe dir eine Nachricht geschickt. :)

djtorpedo
24.08.2010, 22:26
@Herr Sondermann: Deine Nachricht hab ich gelesen, vielen Dank! werde mal drüber nachdenken und Bescheid geben

@Rodi: Nach Italien komm ich tatsächlich dieses Jahr, allerdings an den lago maggiore... is das Radangebot deiner Meinung nach vergleichbar, oder ist das Gardasee-spezifisch?

Rodi
24.08.2010, 23:06
Gardasee deshalb, weil dort verhältnismäßig viele Radgeschäfte sind.
Einfach mal umschauen. Nach "Occasione" fragen. Preise so zwischen 500 und 700 Euro. Ungebrauchte Auslaufmodelle gibts aber auch günstig.
Wie die Lage am Lago Maggiore ist kann ich nicht sagen.
Aber wie geschrieben, die Italiener kaufen sich ein Rad, stellen fest, dass das Radfahren nichts für sie ist und bringen es dem Händler zurück.

Zu Deiner Frage,
ich habe ein RR vom Gardasee mit Alurahmen mit stabilen LRS (36 Speichen und CPX 23) und fahre damit alles (Kostenpunkt 500 Euro mit Campa Veloce) - auch grob geschotterte Feldwege oder Waldwege oder Bordsteinkanten - egal. Die Räder laufen seit 8 Jahren ohne nachzentrieren.

Gruß
Jürgen