PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Triple vs. Kompaktkurbel



thkolz
16.03.2004, 14:03
Hallo,

und schon wieder dieses leidige Thema...
Ich hab mir jetzt ein neues Rad (Canyon Roadlite Pro) mit Triple-Schaltung bestellt. Da wir hier öfter mal längere 15%-Steigungen haben, die ich nicht durchgehend im Wiegetritt fahren möchte, denke ich, dass das schon angebracht ist.
Zumal ich diese Steigungen auch mit dem MTB auf dem kleinsten Kettenblatt hochfahre... (jaja, ich steh dazu, denn komischerweise überhole ich bergauf auch so manche Principia-Räder wie ihr sie fahrt ;), im Gegensatz dazu überholt mich kaum jemand...)
Jetzt hab ich aber hier schon öfter mal was über Kompaktkurbeln gelesen, und dass diese ein weitgehend vernünftiger Kompromiss zwischen 2- und 3-fach wären. Wie genau funktioniert das Prinzip? Gibt es die nur von FSA wie diese hier bei Bike-Discount (http://www.bike-discount.de/www/navfram.asp?uin=1787868475&nav=Mehrinfo&ArtikelID=7555&Kategorie2=12&Kategorie1=3) ?) Auf schwarz stehe ich nämlich nicht so.
Aber ich denke, das würde sich schon lohnen, denn die ganz leichten Gänge werde ich dann doch nicht brauchen und preislich ist die ja nicht viel teurer als eine Ultegra-Kurbel. Nur in silber fände ich sie halt schöner... Also entweder order ich das Rad jetzt mit 2-fach und baue eine neue Kurbel dran (geht das so einfach ohne irgendwelche weiteren Veränderungen?) oder ich bleib bei der Triple-Kurbel, die natürlich optisch nicht so schön ist wie eine 2-fach-Kurbel... Welch ein Dilemma!

Besten Dank,
Gruß Thorsten.

thkolz
16.03.2004, 14:18
Aha, ich glaub ich hab's kapiert.
Da sind einfach nur kleinere Kettenblätter drauf, oder wie?
Naja, die ganz dicken Gänge braucht man ja sowieso kaum.
Aber ist der Sprung vom kleinen aufs große Kettenblatt dann nicht viel zu groß (z.B. bei 34/50)?
Oder nimmt man dann besser noch ein anderes Ritzelpaket?

KoSI
16.03.2004, 15:30
Kein Wunder das du Principia-Fahrer überholst. Das sind zu 90 % Triathleten, die es gar nicht gewohnt sind solche Berge zu fahren.

Also, da ich eine entschiedener Vertreter der Zweifach-Austattung bin, würde ich dir lieber eine Kompaktkurbel empfehlen und die Kasette an diese anpassen.

Radlmax
16.03.2004, 15:36
Ich bin mir nicht ganz sicher, ob du das wirklich kapiert hast: Kleinere Kettenblätter ja, aber auch kleinerer Lochkreis (110 mm statt 130 mm). Das der Sprung von 34 auf 50 ein bißchen groß ist, würde ich auch so sehen, insbesondere deshalb, weil du bei den Standardkassetten dann im meistgefahrenen Bereich oft zwischen dem großen und kleinen Kettenblatt wechselst. Um das zu umgehen, bräuchtest Du entweder viele (enggestufte) große Ritzel oder viele kleine (11,12,13..), was dann allerdings recht verschleißträchtig wäre. Grundsätzlich gibt es natürlich auch die Möglichkeit, die Kurbel im Bedarfsfall mit der Ultegra zu tauschen (das ist bei uns recht sinnvoll, da wir hier entweder recht flach (Alpenvorland) oder eben in den Alpen gefahren wird), wenn du die kleinen Gänge aber täglich zum Training brauchst, würde ichs dann doch lieber bei der 3-fach belassen.

siggi
16.03.2004, 15:43
Hallo

Ein Problem bei diesen Kompaktkurbeln tritt auf wenn man eng gestufte Kassetten fährt z.B. 12-21 dann hat man eine Übersetzungslücke oder muss zumindest immer bis zum letzten Ritzel fahren bevor man vorn schalten kann.

siggi

reinhard
16.03.2004, 16:21
Original geschrieben von siggi
Hallo

Ein Problem bei diesen Kompaktkurbeln tritt auf wenn man eng gestufte Kassetten fährt z.B. 12-21 dann hat man eine Übersetzungslücke oder muss zumindest immer bis zum letzten Ritzel fahren bevor man vorn schalten kann.

siggi

Genausoisses.

Habe deshalb gerade an meinem Bergrad die Kompaktkombi (48-32) wieder abgebaut und fahre jetzt 8/3-fach (52-42-34 + 12-14-15-16-17-19-20-21).

Erster Eindruck nach Testfahrt auf Steigungen: wesentlich entspannter, mit weniger Kettenschräglauf und null Kopfrechnen.

thkolz
16.03.2004, 16:29
Bin mittlerweile zu einem Entschluss gekommen:

Ich ****** auf die Optik und die 150g(?) Mehrgewicht!
Lieber ein paar Gänge zuviel als zuwenig...

Ich order das Rad mit Triple-Schaltung. Basta!

Kingtom
16.03.2004, 16:32
Original geschrieben von thkolz
Bin mittlerweile zu einem Entschluss gekommen:

Ich ****** auf die Optik und die 150g(?) Mehrgewicht!
Lieber ein paar Gänge zuviel als zuwenig...

Ich order das Rad mit Triple-Schaltung. Basta!

nun mal nicht so schnell. ich hab die compact-variante. und die taugt für meine verhältnisse absolut wunderbar. hinten hab ich 12-23. o.k. man wechselt vorne ein wenig mehr als mit 39/53. aber störend ist das keineswegs. und wie schon erwähnt 50x12 reicht für 98.759% der radelnden bevölkerung vollkommen aus. oder sprintest du oft mit 70km/h durch die gegend??

siggi
16.03.2004, 16:34
Original geschrieben von thkolz
Bin mittlerweile zu einem Entschluss gekommen:

Ich ****** auf die Optik und die 150g(?) Mehrgewicht!
Lieber ein paar Gänge zuviel als zuwenig...

Ich order das Rad mit Triple-Schaltung. Basta!

Richtige Entscheidung. Wenn es dir dann doch zu leicht wird, mach Dir ne schöne enge Kassette drauf mit nur noch Einersprüngen z.B. 12/21

siggi

Radlmax
16.03.2004, 16:36
Original geschrieben von thkolz
Bin mittlerweile zu einem Entschluss gekommen:

Ich ****** auf die Optik und die 150g(?) Mehrgewicht!
Lieber ein paar Gänge zuviel als zuwenig...

Ich order das Rad mit Triple-Schaltung. Basta!

Wohl getan, zumal bei nicht chauvinistischer Betrachtungsweise meiner Meinung nach die Ultegra-Kurbel als einzige durch das 3te Kettenblatt sogar optisch gewinnt.

KoSI
16.03.2004, 17:00
Naja, ich finde 3fach mittlerweile auch nicht mehr so schlimm wie am Anfang, weil man doch mittlerweile viele sieht die 3fach fahren.

Wenn du meinst, dass 3fach für dich das richtige ist, dann lass es dabei.

Ivo
16.03.2004, 17:31
Vor Jahren fuhr ich einige Zeit eine Kompaktübersetzung (34/50 vorne). Das gefiehl mir aber nicht. Vor allem im flachen musste ich oft wechseln zwischen Extremübersetzungen. Gerade bei Gegenwind in der Gruppe verliert man dan schnell den Anschluss. Ein gemässigter Triple (50/40/28) gefällt mir da viel besser. Es muss schon mächtig viel Rúckenwind geben (wie am Sonntag) bevor ich den 50-er brauche auf der ebene. Mit den 40-er kann ich viel fahren, den rest ist führ die Abfahrten oder die richtige Steigungen.

Ivo