PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sattel mit Carbongestell Anzugsmoment



campagnolo
16.10.2010, 08:40
Hi,
Ich hab mir einen Sattel mit Carbongestell zugelegt.
Nun stellt sich mir die Frage ob man die Sattelklemmung mit dem vom Sattelstützenhersteller angegeben Drehmomment anziehen kann?
Worauf sollte man achten?

Cyclomaster
16.10.2010, 08:48
Du hast normalerweise zwei Nm angaben.
Einmal die von der Sattelstütze und einmal die vom Sattel.

Maßgeblich ist dann die niedrigere von beiden.

Cyclomaster
16.10.2010, 08:49
Schreib doch ma lum welchen Sattel und um welche Stütze es sich handelt.

PAYE
16.10.2010, 09:02
Mal zur Orientierung:

z.B. eine USE Alien Stütze klemmt fest genug mit 2,5 Nm am Sattelgestell, eine Thomson Elite hat 6,8 Nm vorgegeben. Eine klassische Stütze mit Zentralschraube hat gerne 15-20 Nm Anzug am Sattelgestell. Bontrager Stützen mit seitlicher Klemmung wollen ca. 15 Nm Klemmkraft.

Bei den beiden erstgenannten würde ich mich nicht um das Carbongestell sorgen. Bei >15 Nm jedoch durchaus!

campagnolo
16.10.2010, 09:07
Sattel: Fzik arione CX
Stütze: Ritchie Pro Carbon

Frodo
16.10.2010, 09:41
mach einfach fest. bei der kombi sollte nix passieren. es sei denn, du gehst da mit gewalt bei.

454rulez
16.10.2010, 10:05
kommt schlicht auf die konstruktion an:

eine stütze mit punktueller klemmung (z.b. tune starkes stück) belastet das gestell mit z.b. nur 5nm aufgrund der kleinen auflagefläche wesentlich stärker als z.b. eine thomson mit 4 cm langer auflage bei 6-8nm
(noch dazu wird bei joch-konstruktionen wie tune und anderen leichtbauern das gestell auf scherung belastet - suboptimal)

ich fahre übrigens u.a. flite kit carbonio, den "neuen" turbomatic mit carbongestell oder fizik antares carbon auf shimano ultegra, campa chorus und easton ea70/ec70 (allesamt "klassische" patentstützen mit einer zentralen schraube) bei 15-20nm ohne probleme (bei all diesen stützen verteilt sich das relativ hohe drehmoment EINER schraube auf einen recht großen bereich, d.h. die flächenpressung ist trotzdem gering)
bei stützen mit zentralschraube ist übrigens dieses relativ hohe drehmoment tunlichst eizuhalten, da ansonsten die schraube auf biegung belastet wird, was die lebensdauer drastisch reduziert


edit: am zeitfahrer (trek) hab ich eine bontrager-aero-stütze mit seitlicher klemmung in verwendung - hier ist zwar ein drehmoment von 15nm erlaubt, der sattel hält aber schon bei 10nm einwandfrei (es besteht auch keine notwendigkeit, höher zu gehen, da die schraube nicht auf biegung belastet wird)
darüberhinaus wird ein großteil des drehmoments nicht ins sattelgestell eingeleitet, sondern in den stützkopf um die sattelneigung zu fixieren (eine use sumo funktioniert ähnlich und hält bei mir bereits mit nur 8nm einwandfrei)

arrakis
16.10.2010, 10:13
Mal zur Orientierung:

z.B. eine USE Alien Stütze klemmt fest genug mit 2,5 Nm am Sattelgestell, eine Thomson Elite hat 6,8 Nm vorgegeben. Eine klassische Stütze mit Zentralschraube hat gerne 15-20 Nm Anzug am Sattelgestell. Bontrager Stützen mit seitlicher Klemmung wollen ca. 15 Nm Klemmkraft.

Bei den beiden erstgenannten würde ich mich nicht um das Carbongestell sorgen. Bei >15 Nm jedoch durchaus!

Bei völlig unterschiedlichen Konstruktionen sagt das Moment an der Schraube ja auch nicht unbedingt etwas über die Belastung des Sattelgestells aus. Kann man also nicht unbedingt 1:1 vergleichen.

454rulez
16.10.2010, 10:17
Bei völlig unterschiedlichen Konstruktionen sagt das Moment an der Schraube ja auch nicht unbedingt etwas über die Belastung des Sattelgestells aus. Kann man also nicht unbedingt 1:1 vergleichen.

exakt :gut:

PAYE
16.10.2010, 13:28
Bei völlig unterschiedlichen Konstruktionen sagt das Moment an der Schraube ja auch nicht unbedingt etwas über die Belastung des Sattelgestells aus. Kann man also nicht unbedingt 1:1 vergleichen.

Stimmt!
Den Zusammenhang bzw. das jeweilige Verhältnis zwischen Konstruktion, Anzugsmoment und Sattelgestellbelastung könnte ich jedoch nicht hinreichend darstellen.