PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schuhe - zu harte Sohle



backstrokeboy
18.10.2010, 07:46
Salut!

Ich habe meiner Frau die Sidi Laser dieses Jahr geschenkt.
Ansich ein toller Schuh.
Leider bekommt sie ab einer gewissen Strecke Schmerzen an den Fußballen, da ihr die Sohle wohl etwas zu hart ist.

Bei MTB-Schuhen, wo die Sohl etwas weicher ist, tritt das Problem nicht auf.

Ist es reine Gewöhnungssache oder gibt es Einlegesohlen, die da helfen könnten?

Clouseau
18.10.2010, 07:50
Salut!

Ich habe meiner Frau die Sidi Laser dieses Jahr geschenkt.
Ansich ein toller Schuh.
Leider bekommt sie ab einer gewissen Strecke Schmerzen an den Fußballen, da ihr die Sohle wohl etwas zu hart ist.

Bei MTB-Schuhen, wo die Sohl etwas weicher ist, tritt das Problem nicht auf.

Ist es reine Gewöhnungssache oder gibt es Einlegesohlen, die da helfen könnten?

Würde in der Richtung mal probieren. Bzw. denke da liegt die Ursache.

Bin persönlich mit den Specialized Sohlen ziemlich zufrieden.

Vielleicht ein (kostengünstigerer) Versuch wert.

Nordisch
18.10.2010, 09:35
Das Prinzip der Einlegesohlen, die Shimano in meinem Carbonschuh verwendet hilft bei mir nicht gegen das zu harte Druckempfinden. Hier ist eine Art hohes Wabenmuster aus Kunststoff an der Unterseite der Einlegesohle.

Hans86
18.10.2010, 09:37
hi, vielleicht hilft dieser artikel (http://www.tour-magazin.de/?p=1014).

die einlagen von Rose sind auch extra im ballenbereich gedämpft. Ich habe bei langen ausfahrten das selbe problem.

Kjeld
18.10.2010, 09:48
Nach meiner Erfahrung lohnt es sich eher, mal ein wenig mit der Stellung der Platten zu experimentieren. Schieb sie mal weiter nach vorn, so daß sie nicht genau unter dem Ballen sitzen.

Carazow
18.10.2010, 09:54
ich würde ausserdem den schuh im vorderfussbereich nicht zu fest schnüren! hab ich früher öfter gemacht und hatte jedesmal brennende fusssohlen...

hartmut

Müsing
18.10.2010, 09:58
Ist es reine Gewöhnungssache oder gibt es Einlegesohlen, die da helfen könnten?

das rad fahren mit orthopädischen sohlen ist grundsätzliche eine gute idee. ich fahre die schon seit jahren. so eine sohle kann auch gegen dieses gefühl helfen. bei mir ist es so.

Nordisch
18.10.2010, 10:01
ich würde ausserdem den schuh im vorderfussbereich nicht zu fest schnüren! hab ich früher öfter gemacht und hatte jedesmal brennende fusssohlen...

hartmut

Bei mir hilft es nicht. Der Shimano Schuh ist sogar vorn breiter geschnitten als mein anderer Schuh mit Kunststoffsohle glasfaserverstärkt.
Kunststoff glasfaserverstärkt halte ich nicht nur ergonomisch sondern auch P/L-technisch für das Optimum.

OCLV
18.10.2010, 10:23
Lass dir ein Rezept vom Orthopäden für ein paar orthopädische Weichpolstereinlagen geben und geh damit zum Schuhmachermeister deines Vertrauens (bei mir Gangart Sportorthopädie in Bonn).

Wenn die Cleat-Position stimmt, bringt es auch nichts da dran herum zu fummeln, nur um andere Symptome abzustellen. Gibt nur neue Probleme (wahrsch. in den Knien dann).

Gruß Thomas

Patrice Clerc
18.10.2010, 10:45
Von Einlagen habe ich keine Ahnung; die sind vermutlich auch eine Idee wert.

Die Platten würde ich ebenfalls nur verstellen, wenn sie jetzt falsch positioniert sein sollten.

Wenn die MTB-Schuhe zum fahren hart genug sind und keine anderen Probleme verursachen, dann wüsste ich nicht, was dagegen sprechen sollte, diese auch am Renner zu verwenden.

Das ist vielleicht nicht die Lösung, die man hier lesen will, aber eine vollständige und ziemlich pragmatische. MTB- resp. SPD-Schuhe gibt's auch in dezenten Ausführungen, die auf dem Rennvelo optisch nicht stören. Besser gehen kann man damit erst noch.

greglemond
18.10.2010, 12:48
Ich würde auch auf eine suboptimale Einstellung der Cleats tippen.

backstrokeboy
18.10.2010, 13:18
Danke für die Antworten.

Also, die Cleats sitzen richtig.
Genau unter dem Ballen.
Daher ja der Druck an dieser Stelle.

Stelle ich die Cleats um, wird die Kraftübertragung nicht die beste sein und wie Thomas schon sagt, könnte es andere Problemchen bringen.

Jetzt MTB-Schuhe zu fahren will ich auch nicht so recht als Lösung.
Die Schuhe sind jetzt gekauft und sollen nicht rumstehen. Genau wie die Pedalen.
Das muss ja irgendwie funktionieren.

Wir werden mal andere Einlegesohlen versuchen.
Wir haben ja hier einen Specialized-Händler.
Vielleicht hat das ja den gewünschten Effekt.

Vielen Dank nochmal!

OCLV
18.10.2010, 14:14
Ich will ja nix sagen, aber das ist irgendwie am Ziel vorbei...

Speci Einlagen kosten ca. 30 € (kenne den genauen Preis nicht, daher Schätzung). Gibt verschiedene und dann noch die tolle Technik mit den Keilen.
Da wird versucht mittels Steinzeittechnik (Keile) das Fußbett so anzupassen, dass es dann irgendwie passt.

Jetzt mal die Einlagen, die ich habe:
10 € Praxisgebühr (kann man ja u.U. sogar noch sparen)
28 € Zuzahlung für die Einlagen.
Was wird gemacht? Erstmal ein Abdruck vom Fuß in dem Formschaum, dann ein Fußdruckscan, dazu noch diverse Maße genommen, Einlage wird genau auf DIESES Paar Schuhe angefertigt. Aus verschieden harten Materialien im Schichtbausystem (bei mir ca. 4 Materialien), darüber noch ein Deckmaterial nach Wunsch und in Wunschfarbe (Leder, Stoff, Lycra, etc.).
Wartezeit ca. 5 Tage.

Die Kosten sind die gleichen.
Also warum solltest du dich mit einem Massenprodukt zufrieden geben, das von einem Radhändler (kein Orthopäde o.ä.) angepasst wird, wenn du auch eine echte MASSEINLAGE haben kannst?
Danach sind die Beschwerden garantiert weg, hast mehr Druck auf dem Pedal, weniger Ermüdung.

bikerchris68
18.10.2010, 14:36
zu oclv-einlagen: vorher die krankenkasse fragen ob sie die kosten für den fuss-scan übernehmen. bei meiner mutter hat der letzte scan 80 euro gekostet, wurde von kk nicht erstattet!

was du noch bei deiner frau mal beobachten könntest! wenn ich an meinen schuhe den vordersten klettverschluss zu stramm anziehe, bekomme ich nach 20 - 30 km auch probleme durch druck - kurz gelockert und alles ist gut! testet doch mal bei der nächsten ausfahrt (werdet ihr wohl schon gemacht haben, nehme ich mal an)

Alpenmonster
18.10.2010, 22:37
Die Sohle eines RR-Schuhs kann gar nicht zu hart sein. Ziel ist es ja, die recht punktuelle Druckeinwirkung des Pedals bzw. der Achse möglichst auf den ganzen Fuss zu verteilen. Problematisch wird es nun, wenn das Fussbett des Schuhs nicht zum Fuss passt. Dann wäre ein möglichst weicher Schuh natürlich angenehm. Da geht also etwas nicht zusammen. Ich kann ebenfalls nur zu Einlegesohlen raten. Bei extremen Fussformen/Problemen müssen das welche vom orthopädischen Schuhmacher sein, bei mir haben es solche von der Stange auch getan. Der Unterschied auf langen Strecken ist wie Tag und Nacht.

Nordisch
18.10.2010, 23:36
was du noch bei deiner frau mal beobachten könntest! wenn ich an meinen schuhe den vordersten klettverschluss zu stramm anziehe, bekomme ich nach 20 - 30 km auch probleme durch druck - kurz gelockert und alles ist gut! testet doch mal bei der nächsten ausfahrt (werdet ihr wohl schon gemacht haben, nehme ich mal an)

Genau in der Regel schwellen die Füße irgendwann etwas an, kenne ich auch, egal bei welchem Rennschuh.
Allerdings kann das bei mir nicht das Problem beim Carbonschuh lösen.

Ich denke Einlagen sollten das Problem lindern.