PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schaltungsproblem Marchisio-Kassette CA auf SH



tigerchen
19.10.2010, 21:36
Hallo,

habe am WE folgende neu erworbene Marchisio-Kassette getestet:

https://clemenzo.com/index.php/component/page,shop.product_details/flypage,shop.flypage/product_id,83/category_id,34/manufacturer_id,0/option,com_virtuemart/Itemid,36/lang,de/

Campa-Freilauf (genauer Eurus 2009) mit neuer Shimano-105, wo die Schaltzüge "versteckt" sind. An der Kassette waren noch die Antiflex nicht verbaut:

https://clemenzo.com/index.php/component/page,shop.browse/category_id,31/option,com_virtuemart/Itemid,36/lang,de/

Es hat alles ganz passabel geschaltet mit einer Ausnahme:

Ich konnte das viertkleinste Ritzel (das 15er) oft nicht schalten. Sprich: erst das fünftkleinste und dann einen Gang zurück ging immer, aber eben nicht immer direkt vom dritten aufs vierte.

Habe alle möglichen Voodoo-Tänze mit Marakassen um die Kassette rum ausprobiert: Demontieren, neu Montieren mit vertauschten Montagespacern für die Ritzel. Immer mit 40N.M.

Woran kann es liegen? - Hoffe, man versteht mich.

Zusammenfassung:
1. Kassette vom ersten Link oben.
2. Rotor: Campa Eurus 2009
3. Schaltung: Shimano 105 von 2011.

Viertes Ritzel schaltet nicht sauber.

tigerchen
19.10.2010, 21:43
Ach ja: Unter Last hat die Kassette grundsätzlich nicht besonders sauber geschaltet.

panicmechanic
19.10.2010, 22:02
Schaltauge gerade?
Abstand Ritzel - Schalträdchen?
Kettenlänge?

tigerchen
19.10.2010, 22:06
1. Schaltauge gerade?
2. Abstand Ritzel - Schalträdchen?
3. Kettenlänge?

Zu 1. Nicht schon wieder. :(
Zu 2. und 3. Wie wirken sich diese Parameter aufs Schaltverhalten aus? - Kann es immer noch nicht einschätzen. Was soll wie sein? - Wäre hier für jede Hilfe sehr dankbar!

Sorry wegen der Nachfragen.

panicmechanic
19.10.2010, 22:54
Kurzer Abstand: knackiges Schalten, Tendenz zu erhöhter Empfindlichkeit + Überschalten.
Großer Abstand: eher so wie Du den 4. Gang beschreibst. Je größer der Abstand, desto kleiner wird der Winkel, mit dem die Kette beim Schalten auf das Ritzel trifft. Dann kann sie evtl. nicht raufklettern.
Ein 15er auf 4. Position ist schon recht "flach", das Schaltwerk entfernt sich möglicherweise auf dem Weg nach innen vom Ritzelpaket.
Mit der Kettenlänge kannst Du spielen, um den Abstand zu beeinflussen. Bevor Du den Nieter zückst, kannst Du mit Kabelbinder einige Glieder zusammenziehen; macht ja nix, wenn Du die Kette immer wieder zurückziehen mußt.
Nebenbei sollte die Zughülle dem Schaltwerk genug Spielraum lassen.
Hast Du eine andere Kette probiert? Das abgebildete Ritzel scheint ja keine Schaltweichen zu haben.

tigerchen
19.10.2010, 23:10
Kurzer Abstand: knackiges Schalten, Tendenz zu erhöhter Empfindlichkeit + Überschalten.
Großer Abstand: eher so wie Du den 4. Gang beschreibst. Je größer der Abstand, desto kleiner wird der Winkel, mit dem die Kette beim Schalten auf das Ritzel trifft. Dann kann sie evtl. nicht raufklettern.
Ein 15er auf 4. Position ist schon recht "flach", das Schaltwerk entfernt sich möglicherweise auf dem Weg nach innen vom Ritzelpaket.
Mit der Kettenlänge kannst Du spielen, um den Abstand zu beeinflussen. Bevor Du den Nieter zückst, kannst Du mit Kabelbinder einige Glieder zusammenziehen; macht ja nix, wenn Du die Kette immer wieder zurückziehen mußt.
Nebenbei sollte die Zughülle dem Schaltwerk genug Spielraum lassen.
Hast Du eine andere Kette probiert? Das abgebildete Ritzel scheint ja keine Schaltweichen zu haben.

Der Abstand Ritzel - Röllchen ist "minimalst" eingestellt.
Die Kette könnte meinem Empfinden nach um zwei Glieder kürzer sein. Will die natürlich nicht unnötig aufmachen. Eine andere habe ich noch nicht ausprobiert.
Das mit den Schaltweichen verstehe ich nicht so ganz - bin bis jetzt immer die Originalkassetten SH oder CA gefahren. Dies hier ist die erste "experimentelle". An der Zughülle liegt es wohl nicht. Die ist lang genug. Hm ...

tigerchen
19.10.2010, 23:40
Kurzer Abstand: knackiges Schalten, Tendenz zu erhöhter Empfindlichkeit + Überschalten.
Großer Abstand: eher so wie Du den 4. Gang beschreibst. Je größer der Abstand, desto kleiner wird der Winkel, mit dem die Kette beim Schalten auf das Ritzel trifft. Dann kann sie evtl. nicht raufklettern.

Ich denke, ich versuche, den Abstand noch etwas zu verringern. Vielleicht war er doch nicht minimal eingestellt.

Campa52
20.10.2010, 11:15
Das sieht wohl doch nach Schaltauge aus!!!

tigerchen
20.10.2010, 12:26
Das sieht wohl doch nach Schaltauge aus!!!

Schauen wir mal. :(
Danke.

panicmechanic
20.10.2010, 20:25
Hast Du eine andere Kette probiert? Das abgebildete Ritzel scheint ja keine Schaltweichen zu haben.


Das mit den Schaltweichen verstehe ich nicht so ganz - bin bis jetzt immer die Originalkassetten SH oder CA gefahren.

Da war ich wieder mal zu kurz angebunden :)
Sollte heißen: das generell schlechte Schaltverhalten könnte daran liegen, daß die Ritzel, zumindest das in dem Link abgebildete, keine speziellen Übergangsbereiche für die Kette ("Schaltweichen") haben, wie das bei den großen Komponentenherstellern der Fall ist. In dem Fall könnte eine andere Kette helfen. Frag' mich aber nicht, welche das sein sollte, frag' lieber bei clemenzo.

tigerchen
20.10.2010, 22:59
In dem Fall könnte eine andere Kette helfen. Frag' mich aber nicht, welche das sein sollte, frag' lieber bei clemenzo.
OK. Werde ich machen. Danke!

clemenzo
21.10.2010, 10:42
Es ist immer gut, bei einer neuen Kassette auch eine neue Kette zu montieren,
tatsächlich helfen wird diese Maßnahme alleine aber nicht.

Grundsätzlich gilt, dass die Kassette astrein schalten muss. Die MTK-Kassetten
schalten etwas knackiger und definierter als Shimano-Kassetten, letztendlich
aber keineswegs langsamer oder schlechter.

Ursachen für Schaltprobleme sind regelmäßig nicht korrekt ausgerichtete Schaltaugen oder schlecht montierte Züge
(bitte unbedingt die Zugführung/ Befestigung direkt am Schaltwerk prüfen).

Schaltweichen gibt es bei Marchisio übrigens mehr als bei anderen Kassetten.
Diese sind nicht wie bei anderen Herstellern gefräst, sondern
bestehen in der Schränkung einzelner Zähne. Auf dem zweidimensionalen
Bild ist das kaum zu erkennen, aber die Schränkung der Zähne bewirkt,
dass die Kette leichter auf das benachbarte Ritzel klettern kann.

tigerchen
21.10.2010, 12:14
Es ist immer gut, bei einer neuen Kassette auch eine neue Kette zu montieren,
tatsächlich helfen wird diese Maßnahme alleine aber nicht.

Grundsätzlich gilt, dass die Kassette astrein schalten muss. Die MTK-Kassetten
schalten etwas knackiger und definierter als Shimano-Kassetten, letztendlich
aber keineswegs langsamer oder schlechter.

Ursachen für Schaltprobleme sind regelmäßig nicht korrekt ausgerichtete Schaltaugen oder schlecht montierte Züge
(bitte unbedingt die Zugführung/ Befestigung direkt am Schaltwerk prüfen).

Schaltweichen gibt es bei Marchisio übrigens mehr als bei anderen Kassetten.
Diese sind nicht wie bei anderen Herstellern gefräst, sondern
bestehen in der Schränkung einzelner Zähne. Auf dem zweidimensionalen
Bild ist das kaum zu erkennen, aber die Schränkung der Zähne bewirkt,
dass die Kette leichter auf das benachbarte Ritzel klettern kann.

Danke für die Rückmeldung!

Die Kette ist neu, da das Rad auch neu ist. Eine neue 105 mit hohlen Gliedern.
Was mich wundert. Ich habe mit meinen beiden letzten Super Six von C'D Schaltungsprobleme. Am ersten ist (war) Campa 11-fach. Am zweiten - siehe oben. Das kann doch nicht sein, dass schiefe Schaltaugen so oft vorkommen. Die Klemmung am Schaltwerk und den Zug werde ich überprüfen.

Ich melde mich noch.