PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Robustes Vorderrad für Schlechtwetter-Rad?



Pingo Pongo
31.10.2010, 18:10
Hallo,

ich suche für mein Schlechtwetter-Rad ein neues Vorderrad, da mein altes Citec nach ca. 30.000km durchgebremst ist und die Speichenaufhängung an der Nabe wohl auch bald wegen Korrosion reissen wird....(schade um die Lagerung die wohl mit fortgeschmissen werden muss, obwohl diese immer noch einen Neuzustand suggeriert wenn man das Rad in den Händen drehen lässt)

Robustheit und Langlebigkeit sind wichtig ohne ein schwerer, langsamer Klunker zu werden.

Ich stelle mir hierzu eine Dura-Ace 32-Loch Nabe vor, dazu eine einfache Mavic oder DT Swiss-Felge.

Wie ist die Lagerung der Dura-Ace Nabe einzuschätzen in Sachen Haltbarkeit und Wasserdichtigkeit? Welche Speichen schlagt ihr vor?

HolgiH
31.10.2010, 18:52
Haltbarkeit und Wasserdichtigkeit --> nimm eine MTB-Nabe.

Nordisch
31.10.2010, 19:06
Hallo,

ich suche für mein Schlechtwetter-Rad ein neues Vorderrad, da mein altes Citec nach ca. 30.000km durchgebremst ist und die Speichenaufhängung an der Nabe wohl auch bald wegen Korrosion reissen wird....(schade um die Lagerung die wohl mit fortgeschmissen werden muss, obwohl diese immer noch einen Neuzustand suggeriert wenn man das Rad in den Händen drehen lässt)

Robustheit und Langlebigkeit sind wichtig ohne ein schwerer, langsamer Klunker zu werden.

Ich stelle mir hierzu eine Dura-Ace 32-Loch Nabe vor, dazu eine einfache Mavic oder DT Swiss-Felge.

Wie ist die Lagerung der Dura-Ace Nabe einzuschätzen in Sachen Haltbarkeit und Wasserdichtigkeit? Welche Speichen schlagt ihr vor?

Kannst von mir ein gut gewartetes WH-R 500 VR für kleines Geld haben.
Ist schon 10.000 km gelaufen, Nabenlauf besser als im Neuzustand.

Ansonsten kannst du jede x-beliebige VR Nabe von Shimano nehmen und diese dick mit Castrol LMX Fett abschmieren. Das originale Shimano Fett (von dem Shimano in letzter Zeit viel reinpump) ist leider auf Dauer zu dünn"flüssig".

rollör
31.10.2010, 19:07
Nimm eine Ceramic Felge, z.B. open pro, dann hast du Ruhe bezüglich durchbremsen. Ist wirklich sinnvoll beim Regenrad.

Kjeld
31.10.2010, 22:55
Keramik ist gut.

Nabe: http://cnc-bike.de/product_info.php?cPath=25_106_756_211&products_id=6076&osCsid=3aece349c6cd5fa1e48cd834b4980e74

Felge: http://cnc-bike.de/product_info.php?cPath=39_187_876&products_id=9430&osCsid=3aece349c6cd5fa1e48cd834b4980e74

Speichen: http://cnc-bike.de/product_info.php?cPath=154_316&products_id=1337&osCsid=3aece349c6cd5fa1e48cd834b4980e74

Radial einspeichen. Nabe vor dem ersten Gebrauch großzügig nachfetten und gut einstellen.

Gewicht liegt dann um die 800 g.

Oder gleich einen Nabendynamo reinbauen - Shimano LX oder DH-3N80. Mit DH-3N80 kommt man auf ca. 1.140 g. Sieht dann so aus:

http://s3.directupload.net/images/101021/rb5xnsa7.jpg

Patrice Clerc
01.11.2010, 08:43
Am Schlechtwetterrad würde ich mir keinen Kopf machen und irgend etwas günstiges, robustes kaufen oder machen (lassen).

Die genannte Dura-Ace-Nabe ist definitiv geeignet, wenn auch IMO ein Overkill. Aber wenn man sie schon hat und sie ohnehin schon zum gleichen Zweck benutzt wurde, dann spricht da nichts dagegen.

Felgen z. B. Mavic OpenPro oder ähnliche Gewichts- und Formklasse von anderen Herstellern; Keramik braucht's IMO nicht.

Speichen normale 2/1.8 mm.

Ich würde auf günstig und robust schauen; nicht auf Funktion oder Performance.

tigerchen
01.11.2010, 09:11
Die genannte Dura-Ace-Nabe ist definitiv geeignet, wenn auch IMO ein Overkill.

Ja, denke ich auch.
Ultegra- oder 105-Naben & Mavic CXP 33.

Nordisch
01.11.2010, 10:30
Ja, denke ich auch.
Ultegra- oder 105-Naben & Mavic CXP 33.

Wobei die CXP 33, wohl nicht die Haltbarkeit einer Open Pro hat, da sie bedeutend dünnere Bremsflanken hat.

Zudem beglückt die Open Pro mit einer höheren Bremsflanke. Bei der CXP 33 greifen bei den meisten die Bremsgummis trotz penibler Einstellung leicht unter die eigentliche Bremsflanke. Das Problem besteht leider mit vielen Felgen, auch für viele DT Swiss, aber auch für die von mir ansonsten gelobte X-treme 490 Felge und für Alex Felgen (die vielfach auch hinter den Produkten anderer Hersteller stecken afaik auch DT Swiss und wahrscheinlich auch X-treme).
Die Flankenhöhen schwanken in etwa zwischen 7,5 und 10,5 mm. Für viele Bremsbeläge sind jedoch 9 oder besser 10 mm optimal, wenn man nicht dauernd penibel die Bremsbeläge einstellen möchte, was gerade bei schlechtem Wetter und starkem Verschleiß (beim Crosser kann das binnen einer Ausfahrt nötig werden) häufig der Fall sein wird.

Nun warum werden so niedrige Bremsflanken produziert:

Mein starke Vermutung:

Gewichtseinsparung:

Die Bremsflanke ist nach dem Felgenboden der Bereich mit der stärksten Dicke an der Felge. Addiert man beide Flanken steht sie wohl sogar an Nummer 1.

Da wird bei leichten Felgen also gern an der Bremsflankenhöhe und auch Flankendicke/stärke gespart.

Toxxi
01.11.2010, 17:54
Kannst von mir ein gut gewartetes WH-R 500 VR für kleines Geld haben.
Ist schon 10.000 km gelaufen, Nabenlauf besser als im Neuzustand.

Im Forum wurden doch immer auch mal einzelne WH-RS10 oder WH-RS20 für kleines Geld angeboten. Reicht m.E. völlig aus.


Die genannte Dura-Ace-Nabe ist definitiv geeignet, wenn auch IMO ein Overkill. Aber wenn man sie schon hat und sie ohnehin schon zum gleichen Zweck benutzt wurde, dann spricht da nichts dagegen.

Felgen z. B. Mavic OpenPro oder ähnliche Gewichts- und Formklasse von anderen Herstellern; Keramik braucht's IMO nicht.

Yep, das sehe ich auch so.

tigerchen
01.11.2010, 19:05
Wobei die CXP 33, wohl nicht die Haltbarkeit einer Open Pro hat, da sie bedeutend dünnere Bremsflanken hat.

Zudem beglückt die Open Pro mit einer höheren Bremsflanke. Bei der CXP 33 greifen bei den meisten die Bremsgummis trotz penibler Einstellung leicht unter die eigentliche Bremsflanke. Das Problem besteht leider mit vielen Felgen, auch für viele DT Swiss, aber auch für die von mir ansonsten gelobte X-treme 490 Felge und für Alex Felgen (die vielfach auch hinter den Produkten anderer Hersteller stecken afaik auch DT Swiss und wahrscheinlich auch X-treme).
Die Flankenhöhen schwanken in etwa zwischen 7,5 und 10,5 mm. Für viele Bremsbeläge sind jedoch 9 oder besser 10 mm optimal, wenn man nicht dauernd penibel die Bremsbeläge einstellen möchte, was gerade bei schlechtem Wetter und starkem Verschleiß (beim Crosser kann das binnen einer Ausfahrt nötig werden) häufig der Fall sein wird.

Nun warum werden so niedrige Bremsflanken produziert:

Mein starke Vermutung:

Gewichtseinsparung:

Die Bremsflanke ist nach dem Felgenboden der Bereich mit der stärksten Dicke an der Felge. Addiert man beide Flanken steht sie wohl sogar an Nummer 1.

Da wird bei leichten Felgen also gern an der Bremsflankenhöhe und auch Flankendicke/stärke gespart.
Wat 'ne Doktorarbeit hast du hier fabriziert! :D Nun... Ich habe gerade drei Räder mit 33 und drei mit Open Pro. Werd ich demnächst mal nachmessen.
Die Open Pro (auch wenn ich sie sehr mag) hält bei mir kürzer als die 33.

Nordisch
01.11.2010, 19:50
Wat 'ne Doktorarbeit hast du hier fabriziert! :D Nun... Ich habe gerade drei Räder mit 33 und drei mit Open Pro. Werd ich demnächst mal nachmessen.
Die Open Pro (auch wenn ich sie sehr mag) hält bei mir kürzer als die 33.

Doktorarbeit ... sind wohl die Auswirkungen von der Seminararbeit, die ich parallel schreibe :D

Hm, sollten die nicht beide aus Maxtal sein. :confused:

Nun ja meine erste Open Pro am HR musste ich nach etwa 10 Jahren (gut 30.000 km) damals noch mit SHIMANO -Belägen! nur wegen eines Korrosionsrisses tauschen. Die vordere Felge habe ich dann am Hinterrad von meinem Stadtrad verbaut. Diese Felge von 98/99 lebt immer noch.

Nun gut, das war eine Open Pro CD, aber die Beschichtung ist ruckzuck runter.

CXP 33 habe ich auch gehabt. Die vordere Felge hat es mir bei Kontakt mit einem anderen Radfahrer entschärft. Die hintere Felge war nach etwa 10.000 km auf 1,0 mm runter.
(Neu hatte sie nur 1,2-1,3 mm.)

Die Open Pro 1,5 mm.


Hatte dann noch eine normale Open Pro, die ich viel beim Cross im Sandkasten der NVA:D sprich Truppenübungsplatz eingesetzt habe. Die hintere war natürlich binnen 5000 km fertig.
Seit dem nur noch billige Felgen zum Crossen. ;)

Da ist dann die CXP 22 oder Open Sport würdig genug :D