PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : enve oder lightweight?



TiEZ
08.11.2010, 19:40
ich will einen neuen tubular laufradsatz. zur auswahl stehen:

- lw standart III
- enve 1.45 mit tune naben
- ax lightness 42 mit tune naben

anwendungsbereich: eisdiele und berg

gibt es sonstigte sätze mit aehnlichen eigenschaften und preisen? und wer hat erfahrungen mit enve und ax lightness sätzen?

matze.mm
08.11.2010, 20:55
m.E. nach sind die tune Naben sehr anfällig und daher nur bedingt zu empfehlen.

Bei den LW muss man Glück haben einen guten Satz ohne Bremsruckeln zu bekommen, zumindest war es am Anfang der Standard III Serie so. CarbonSports zeigt sich hier allerdings sehr kulant und der LRS wird ohne Beanstandung umgetauscht.
Mittlerweile sollten sich aber die Qualtitätskontrollen und der Fertigungsprozess verbessert haben.
Im Alltagsbetrieb bin ich mit meinen LW sehr zufrieden. Einsatzgebiet bei mir ist meist hügeliges Gelände. Lange Passabfahrten können aufgrund der Hitzeentwicklung schon zu Problemen führen. Ein Kollege war bei Ötzi auf der Jaufenabfahrt schon sehr am Ende der Belastbarkeit.
Alles in allem macht es einfach mortz Spass mit den Dingern. Sind aber auch bocksteif. Gespeichte Carbonlaufräder sind da wahrscheinlich etwas komfortabler.

Gruß
Matze

Cubeteam
09.11.2010, 08:27
gibts enve nicht mit DT Naben? wäre wohl die beste Kombi :D

felixthewolf
09.11.2010, 08:40
Hi

wie wäre denn mit Enve und Acros-Naben?
wiegt 1095gr in echt und kostete ne halbe schaltgruppe weniger als LW.
So ein individueller LRS ist zwar nicht so steif wie die LW (wie steif muss ein LRS sein? maximal steif sicher nicht), aber er ist im Defektfall reparierbar, zur Not überall, wo es speichen gibt und muss nicht eingeschickt bzw. ausgetauscht werden.
Tune ist tatsächlich gern mal wegen "kleinen" Problemchen im Gespräch.
Die AX-Lightness-Felgen sind auch extrem gut gemacht, aber leider nur in 16/20L zu haben.
Das schränkt die Laufradsteifigkeit für Fahrer über 80kg deutlich ein. Ganz besonders, wenn am anderen Ende der Entscheidung die übersteifen LW locken.

Gruss; Felix

Quarkwade
09.11.2010, 08:43
Klarer Fall- am unproblematischsten sind die Lightweights. Kein Zentrieren erforderlich. Hoher Posingfaktor. Hersteller in D. Reparaturmöglichkeiten in D.
Cooles Fahrgeräusch. relativ leicht, relativ aero, ziemlich alltagstauglich.

Für mich auch Alpentauglich genug ( 4 x Tour Transalp, 2 x Ötzi)

sysiphus
09.11.2010, 08:44
Standard - es heißt Standard!!!

felixthewolf
09.11.2010, 08:54
Kein Zentrieren erforderlich

Nie? Im Fahrgebrauch auch bei einem individuellem Satz nicht nötig.
Sollte es dann aber mal nötig sein (sturz oder grobe Fahrfehler), ist es ohne Probleme möglich. LW laufen ja schon im Neuzustand fertigungsbedingt nicht so extrem rund (wie ein klassische Laufrad mit steifer Felge zentriert werden kann) und ertragen auch nicht alles, so dass man sie zum Richten einsenden müsste.

Gruss, Felix

Bobbel
09.11.2010, 09:09
Im Alltagsbetrieb bin ich mit meinen LW sehr zufrieden. Einsatzgebiet bei mir ist meist hügeliges Gelände. Lange Passabfahrten können aufgrund der Hitzeentwicklung schon zu Problemen führen. Ein Kollege war bei Ötzi auf der Jaufenabfahrt schon sehr am Ende der Belastbarkeit.


das lag dann aber nicht an den LW, sondern an den Abfahrtskünsten des "Kollegen" :rolleyes:

Wenn es ein Problem von LW / Carbon wäre, würden sicherlich nicht jedes Jahr unzählige Teilnehmer mit LW beim Ötzi am Start stehen.

skoon
09.11.2010, 09:21
tune naben sind super genial. Weiß nicht was manche haben. Gehört aber nicht hier her.

Wenn du dir die LW leisten kannst -> schlag bei LW zu. Is gut, bleibt gut!

exotec
09.11.2010, 09:29
ich fahr die Mavic CCU und hatte bisher kein Problem mit Systemlaufrädern dieser Machart.

Trotzdem wird mein nächster Laufradsatz wieder ein indiv. Aufbau werden - ENVE Felgen mit R45 ChrisKings

TiEZ
09.11.2010, 10:29
ich muss dazu sagen dass ich bis jetzt schon lw3 standard fahre und keine probleme habe.

es sollte also ein zweit laufradsatz werden. fahrergewicht ist 70kg

mir haben halt die enve felgen optisch gefallen.

exotec
09.11.2010, 10:40
mir haben halt die enve felgen optisch gefallen.

na bitte, da hast die Antwort.

carbonrider
09.11.2010, 11:10
Also ich fahr die AX 42er mit tune 70er vorne und dt swiss 240s hinten.
Mir kommt hinten nur die 240er rein. Das ist die absolute problemlos nabe!
einfach genial.

Burschi
09.11.2010, 11:37
Also ich fahr die AX 42er mit tune 70er vorne und dt swiss 240s hinten.
Mir kommt hinten nur die 240er rein. Das ist die absolute problemlos nabe!
einfach genial.
Mit der gab's auch schon Probleme, wenngleich nicht so viele wie mit Tune-HR-Naben. Aber die aktuellen Tune-HR-Naben (seit September) sind kuriert!


Die AX-Lightness-Felgen sind auch extrem gut gemacht, aber leider nur in 16/20L zu haben.

16/20L für Leutchen < 70 kg wie Felix schon angedeutet hat, dann noch Dash-Naben (http://r2-bike.com/dash-cycles-nabensatz-monique-rachelle-128) und wenn bautechnisch möglich Sapim Superspokes. Die 800-g-Marke fällt :D

enve
09.11.2010, 11:58
Habe mir einen Enve LRS machen lassen und bin vorher Lightweight Standard III gefahren, meine Begeisterung ist nun nach der ersten kurzen Probefahrt mit stärkerem Wind (bzw. Windböen) riesig. (Bin mit 90kg kein Leichter Fahrer und Sprinte gerne)

-Das VR ist gefühlt deutlich steifer als die Lightweights Standard III und das auch ohne Carbon-Speichen :-) das Hinterrad nimmt sich in dieser Hinsicht zu den LW ebenfalls nichts. Das etwas höhere Systemgewicht wird durch mehrere Faktoren komplett kompensiert. Die Beläge streifen selbst im harten Wiegetritt nicht.
- durch die etwas schmaleren Speichen ist die Seitenwindempfindlichkeit deutlich geringer als bei LW
- der Fahrkomfort ist meines erachtens mit einem Reifendruck von ca. 7.8Bar höher als mit LW (gut diese konnte ich mit Conti Competition nicht unter 9 Bar fahren)
- Beschleunigungs verhalten ist sehr gut da die Kraft ohne spürbare Verluste auf die Strasse kommt.
- Bremsverhalten ist mit den gelben Swissstop Belägen besser als LW mit den dazugehörigen Belägen
-Das Fahr und Rollgeräusch ist deutlich schöner als das der LW. Meine LW hörten sich immer etwas nach Plastik an auch der Freilauf war klangtechnisch nicht so besonders da er sich unrund anhörte... LW sagte das es vom nicht gut verteilten Fett im Freilauf käme... dies hatte sich aber auch nicht durch auseinanderbauen entfetten und gleichmässiges auftragen geändert... Die Acros hingegen knattern schön.

Nach meinem Ersten Eindruck kann ich die Enve Felgen nur wärmstens empfehlen.

Gruss

Sven

Burschi
09.11.2010, 12:53
Salut Sven,

wäre noch interessant zu erfahren, welche Lochzahl VR und HR haben und welche Speichen an dem Enve-LRS verbaut wurden.

Danke.

cirujano
09.11.2010, 15:17
Wenn möglich -so wie ich- beide kaufen :D:D:D

Vieles ist eigentlich schon gesagt- die Enve sind super Felgen, Posing Faktor für mich jedoch gegen null, bei LW fällt man immer auf.

In Bezug auf Reperatur würde ich jedoch eher zu ENVE neigen, bei einem Crash ist nicht gleich das ganze LR hin und bei mir fährt im Unterbewußtsein bei den LW immer die Sorge der Speichenverletzung durch andere mit.

felixthewolf
09.11.2010, 19:32
Salut Sven,

wäre noch interessant zu erfahren, welche Lochzahl VR und HR haben und welche Speichen an dem Enve-LRS verbaut wurden.

Danke.

20/24L CX-Ray, vorn radial hinten beidseitig gekreuzt.
Sind aber die Clincher und keine Tubulars.
Der LRS für SR ist mit ca. 300gr weniger Gewicht agiler.

Felix

Algera
09.11.2010, 21:24
ich muss dazu sagen dass ich bis jetzt schon lw3 standard fahre und keine probleme habe.

es sollte also ein zweit laufradsatz werden.

Obermayer? :D

Mountidiedreiundzwanzigste
09.11.2010, 23:54
Und nun ist es mal wieder Zeit für Verbraucherinformationen...
:rolleyes:


Hi

wie wäre denn mit Enve und Acros-Naben?
wiegt 1095gr in echt und kostete ne halbe schaltgruppe weniger als LW.
So ein individueller LRS ist zwar nicht so steif wie die LW (wie steif muss ein LRS sein? maximal steif sicher nicht), aber er ist im Defektfall reparierbar, zur Not überall, wo es speichen gibt und muss nicht eingeschickt bzw. ausgetauscht werden.
Tune ist tatsächlich gern mal wegen "kleinen" Problemchen im Gespräch.
Die AX-Lightness-Felgen sind auch extrem gut gemacht, aber leider nur in 16/20L zu haben.
Das schränkt die Laufradsteifigkeit für Fahrer über 80kg deutlich ein. Ganz besonders, wenn am anderen Ende der Entscheidung die übersteifen LW locken.

Gruss; Felix


Nie? Im Fahrgebrauch auch bei einem individuellem Satz nicht nötig.
Sollte es dann aber mal nötig sein (sturz oder grobe Fahrfehler), ist es ohne Probleme möglich. LW laufen ja schon im Neuzustand fertigungsbedingt nicht so extrem rund (wie ein klassische Laufrad mit steifer Felge zentriert werden kann) und ertragen auch nicht alles, so dass man sie zum Richten einsenden müsste.

Gruss, Felix


Habe mir einen Enve LRS machen lassen und bin vorher Lightweight Standard III gefahren, meine Begeisterung ist nun nach der ersten kurzen Probefahrt mit stärkerem Wind (bzw. Windböen) riesig. (Bin mit 90kg kein Leichter Fahrer und Sprinte gerne)

-Das VR ist gefühlt deutlich steifer als die Lightweights Standard III und das auch ohne Carbon-Speichen :-) das Hinterrad nimmt sich in dieser Hinsicht zu den LW ebenfalls nichts. Das etwas höhere Systemgewicht wird durch mehrere Faktoren komplett kompensiert. Die Beläge streifen selbst im harten Wiegetritt nicht.
- durch die etwas schmaleren Speichen ist die Seitenwindempfindlichkeit deutlich geringer als bei LW
- der Fahrkomfort ist meines erachtens mit einem Reifendruck von ca. 7.8Bar höher als mit LW (gut diese konnte ich mit Conti Competition nicht unter 9 Bar fahren)
- Beschleunigungs verhalten ist sehr gut da die Kraft ohne spürbare Verluste auf die Strasse kommt.
- Bremsverhalten ist mit den gelben Swissstop Belägen besser als LW mit den dazugehörigen Belägen
-Das Fahr und Rollgeräusch ist deutlich schöner als das der LW. Meine LW hörten sich immer etwas nach Plastik an auch der Freilauf war klangtechnisch nicht so besonders da er sich unrund anhörte... LW sagte das es vom nicht gut verteilten Fett im Freilauf käme... dies hatte sich aber auch nicht durch auseinanderbauen entfetten und gleichmässiges auftragen geändert... Die Acros hingegen knattern schön.

Nach meinem Ersten Eindruck kann ich die Enve Felgen nur wärmstens empfehlen.

Gruss

Sven


20/24L CX-Ray, vorn radial hinten beidseitig gekreuzt.
Sind aber die Clincher und keine Tubulars.
Der LRS für SR ist mit ca. 300gr weniger Gewicht agiler.

Felix

salo k.
10.11.2010, 07:43
Und nun ist es mal wieder Zeit für Verbraucherinformationen...
:rolleyes:

:D:D:respekt::respekt::D:D

felixthewolf
10.11.2010, 08:56
Sollte ich mich getäuscht haben und hier gehts um etwas Anderes als um Informationen von Verbrauchern für Verbraucher?

Felix

HeinerCF
10.11.2010, 12:12
Laufräder sind ja auch zum Verbrauchen da, oder?! :respekt::quaeldich

MB-Wien
10.11.2010, 16:13
also LW's

De Vingard
10.11.2010, 21:01
ich will einen neuen tubular laufradsatz. zur auswahl stehen:

- lw standart III
- enve 1.45 mit tune naben
- ax lightness 42 mit tune naben

anwendungsbereich: eisdiele und berg

gibt es sonstigte sätze mit aehnlichen eigenschaften und preisen? und wer hat erfahrungen mit enve und ax lightness sätzen?


die LW Standard 3, die ich zuletzt gefahren bin, waren absolut unauffällig, was das Bremsen angeht. Sind halt etwas mehr windanfällig als andere vergleichbare LRS, abrer da Du ja schon 1 Satz selber hast, weisst Du das selber.
ich fahr seit gut 2 Jahren die 1.38 mit Tune MIG45/MAG150 und DT-Aerolite (20/24-Speichen). Zur Steifigkeit kann ich mit meinen 65 kg wenig sagen, ich konnte keinen Unterschied zu den LW feststellen. Bremseigenschaften einen Tick schlechter, aber immer noch sehr gut. Keine Windanfälligkeit.
ich würde noch die Reynolds DV 46 UL in die Wahl einbeziehen. Gerade mein Lieblings-LRS, vereint die positiven Eigenschaften der oberen LRS. Bzw. wenn der Einsatzbereich weniger Richtung "Eisdiele" und mehr in Richtung "Berg" geht, auch die MV 32.
AX ist mMn als Firma eine Lachnummer, wäre meine (aller-)letzte Wahl.


Zu den Tune-Naben: ich fahre mittlerweile 3 LRS mit Tune-Naben, hatte noch nie irgendwelche Probleme.

TiEZ
10.11.2010, 21:07
wird wohl ein verbilligter obermayer gen3 satz und spaeter vielleicht noch einen 1.45 enve mit dash naben oder sowas.

Burschi
10.11.2010, 21:45
wird wohl ein verbilligter obermayer gen3 satz und spaeter vielleicht noch einen 1.45 enve mit dash naben oder sowas.

gute entscheidung, wenn geld keine rolle spielt. der vorschlag könnte glatt von mir kommen :D

TiEZ
10.11.2010, 23:39
gute entscheidung, wenn geld keine rolle spielt. der vorschlag könnte glatt von mir kommen :D


so siehts aus, dafuer gibt es die naechsten monate einfach nur noch hundefutter.

nach dem motto nichts zu fressen aber carbonlaufraeder :D

MB-Wien
11.11.2010, 09:41
so siehts aus, dafuer gibt es die naechsten monate einfach nur noch hundefutter.

nach dem motto nichts zu fressen aber carbonlaufraeder :D

beim heizen kann man auch noch sparen :) wenn man auf der Rolle sitzt ists eh warm :quaeldich

felixthewolf
11.11.2010, 09:44
ich fahr seit gut 2 Jahren die 1.38 mit Tune MIG45/MAG150 und DT-Aerolite (20/24-Speichen). Zur Steifigkeit kann ich mit meinen 65 kg wenig sagen, ich konnte keinen Unterschied zu den LW feststellen. Bremseigenschaften einen Tick schlechter, aber immer noch sehr gut. Keine Windanfälligkeit.


Achtung, Verbraucherinformationen:

Leider gibts die 1.38 nicht mehr, sondern nur noch die 1.45 mit 7mm mehr Höhe.
Glaubt man dem Markting von Enve und meinen Kundenfeedbacks, ist das mit dem Bremsen durch eine neue Flankenoberfläche auch noch besser gewurden.
Dafür könnte/sollte/müsste die 1.45 minimal windanfällig sein.
Die Steifigkeit der Felgen konnten sie aber durch das höhere, bauchige profil noch etwas steigern.

Gruss, Felix

Patrice Clerc
11.11.2010, 10:05
Achtung, Verbraucherinformationen:Ist das nur für Leute, die verbrauchen? Was machen die Benutzer?

:eek:

Disclaimer: nicht gegen dich gerichtet, Felix.

felixthewolf
11.11.2010, 10:08
Rein garantierechtlich gesehen, ist eine Felge ein Verschleißteil.
Daher verbraucht der Benutzer ja auch in einem gewissen Maße ;)

Felix

dasia
11.11.2010, 11:48
@ felix:

danke für die Info über verbrauch und garantie. stimmt leider nicht.

(klug scheiss an)

leider gilt beim kauf händler an privat ein gesetzliche gewährleistung von 2 Jahren.


garantie ist eteas freiwilliges von wem auch immer...

du als händler solltest doch das wissen.


(Klugscheiss modus aus)



gruss

dasia

ReneM
11.11.2010, 11:53
Achtung, Verbraucherinformationen:

Leider gibts die 1.38 nicht mehr, sondern nur noch die 1.45 mit 7mm mehr Höhe.
Glaubt man dem Markting von Enve und meinen Kundenfeedbacks, ist das mit dem Bremsen durch eine neue Flankenoberfläche auch noch besser gewurden.
Dafür könnte/sollte/müsste die 1.45 minimal windanfällig sein.
Die Steifigkeit der Felgen konnten sie aber durch das höhere, bauchige profil noch etwas steigern.

Gruss, Felix

Das ist echt d**f. Gerade die 1.38 fand ich interessant, optisch und von der Windanfälligkeit. Hat die auch keiner mehr am Lager?

Gruß

René

felixthewolf
11.11.2010, 11:55
Und du meinst also, das du eine Felge nur innerhalb von 2 Jahren runterbremsen musst, um vom Händler eine neue zu bekommen?
Bricht eine Felge ist das für die Garantie/Gewährleistung etwas anderes, das ist klar.

@ReneM:

bei Enve direkt und beim deutschen Vertreib gibts keine mehr. Da kannst du nur rumfragen, ob irgendein Händler da noch welche im Regal hat.


Felix

Cyclomaster
11.11.2010, 11:59
Und du meinst also, das du eine Felge nur innerhalb von 2 Jahren runterbremsen musst, um vom Händler eine neue zu bekommen?
Bricht eine Felge ist das für die Garantie/Gewährleistung etwas anderes, das ist klar.

@ReneM:

bei Enve direkt und beim deutschen Vertreib gibts keine mehr. Da kannst du nur rumfragen, ob irgendein Händler da noch welche im Regal hat.


Felix

Garantie und Gewährleistung sind generell zwei Paar Schuhe


Ich wundere mich gerade ein bischen.

dasia
11.11.2010, 12:09
Zitat von felixthewolf
Und du meinst also, das du eine Felge nur innerhalb von 2 Jahren runterbremsen musst, um vom Händler eine neue zu bekommen?
Bricht eine Felge ist das für die Garantie/Gewährleistung etwas anderes, das ist klar.

@ Felix:

ich meine den letzten Satz. das ist ein fall für die gewährleistung.



dasia

Mr.Hyde
11.11.2010, 12:12
Und Felgen durchbremsen fällt weder unter Gewährleistung noch unter Garantie (außer der Hersteller weitet seine Garantie darauf aus, was aber freilich keiner tut), es ist nämlich Verschleiß. Ausnahme wäre vielleicht, wenn der Verschleiß ganz krass untypisch ist, dass die Felge nur 1000km hält oder so. Aber sowas passiert ja eh nicht, ist also müßig drüber zu reden.

felixthewolf
11.11.2010, 12:35
ist also müßig drüber zu reden.

Ich versteh auch nicht, was es da schon wieder zu konstruieren und klug zu reden gibt...
Dabei gings doch um eine scherzhafteWortspielerei von "Verbraucher und Benutzer" und nicht um konkrete Aussagen zu Garantie und Gewährleistung...

Felix