PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Korrekte Montage einer STI+ V-Brake Umlenkrolle?



PAYE
17.11.2010, 19:07
Ich bitte um technischen Rat zu folgender Frage:

es sollen an meinem Reiserad (Ergo)-Bremsschalthebel mit V-Brakes mittels einer speziellen Adapter-Umlenkrolle verbandelt werden.
(Das Thema Mini-V-Brakes bitte ich hier auszuklammern, das ist aus verschiedenen Gründen hier nur 2. Wahl!!!)

Habe bereits 2 solcher Rollen daheim liegen. Sind diese hier (von Rose):

Xtreme Pro Converter Adjust
http://www.roseversand.de/output/importbilder/artikel/5/5/2/552144-1.jpg

http://www.roseversand.de/technik/bremsen/zubehoer/zubehoer/xtreme-pro-converter-adjust.html?cid=155&detail=10&detail2=1646

Wie genau wird das Bremsseil hier durchgeführt? :confused:

Es gibt mehrere Details zu beachten:
-zwei unterschiedlich große Umlenkrollen, eine klein, eine groß
-zwei unterschiedliche Gewindebohrungen für die Verstellschrauben für den Zugeintritt, eine Bohrung führt auf die kleine Umlenkrolle, eine auf die große Umlenkrolle
-die große Umlenkrolle hat an einer Stelle eine schräge Durchbohrung, so dass hier das Bremsseil von der kleinen auf die große Umlenkrolle wechseln könnte
-der Zugaustritt geht in die Bremse über, anstelle der üblichen Pipe

Im Netz habe ich diese Bilder hier gefunden zum sog. "travel agent":

http://www.rivbike.com/images/products/full/0000/2905/15-144c.jpg
http://www.rivbike.com/images/products/full/0000/2904/15-144b.jpghttp://www.rivbike.com/images/products/full/0000/2099/15-144a.jpg

Quelle:
http://www.rivbike.com/products/show/travel-agent/15-144

1. Ist diese Montage tatsächlich richtig?

2. Müsste die Stelle, an der das Seil durch die schräge Bohrung auf den großen Umlenkrollenbereich überwechselt nicht zumindest im waagerechten Bereich, also viel weiter weg vom engen Spalt Umlenkrolle-Gehäuse sein, d.h. z.B. näher beim Steuersatz, um nicht leicht einzuklemmen (also in solcher Lage wie auf den Produktfotos des Adapters)?

Die Rose-Seite gibt hierzu nur ein recht kleines Foto preis:

http://www.roseversand.de/output/importbilder/artikel/5/5/2/552144_2.jpg
http://www.roseversand.de/technik/bremsen/zubehoer/zubehoer/xtreme-pro-converter-adjust.html?cid=155&detail=10&detail2=1646

Hier sieht man leider nicht viel. :(

Hat jemand konkrete Montage-Tipps für diese Dinger?
Wäre hilfreich. :)




Und zum Thema Mini-Vs: da Schutzbleche und teilweise dickere Bereifung wird es mit Mini-Vs einfach grenzwertig knapp. Darum ausgewachsene V-Brakes + Adapter für meinen Umbau von Cantilever auf V-Brakes.

pinguin
17.11.2010, 19:13
Der Eintritt in die große Scheibe sollte etwa auf 2 Uhr stehen, hat mir mal einer gesagt. Bei mir isses auch so, glaube ich. Funktioniert seit ewigen Zeiten (5 Jahre oder gar noch mehr) völlig unauffällig und problemlos. Ich hoffe, der Zug hält noch weitere 5 Jahre - das Einfädeln ist nämlich ein elendes Gefrickel...

Kjeld
17.11.2010, 19:14
Die Montage wie in Bild 1 ist richtig. Wäre die Überlaufstelle in waagerechter Position, würde der Seilweg nicht mehr reichen. Keine Panik, das klappt sehr gut so, habe es selbst an dem mit 10-fach Ergos und einer XTR - V-Brake gepimpten, steinalten Reiserad meiner Freundin so gemacht.

PAYE
17.11.2010, 19:15
Der Eintritt in die große Scheibe sollte etwa auf 2 Uhr stehen, hat mir mal einer gesagt. Bei mir isses auch so, glaube ich. Funktioniert seit ewigen Zeiten (5 Jahre oder gar noch mehr) völlig unauffällig und problemlos. Ich hoffe, der Zug hält noch weitere 5 Jahre - das Einfädeln ist nämlich ein elendes Gefrickel...

Danke für die erste Stellungnahme zum Thema. :)

"2 Uhr" klingt vernünftig.
Dann vermute ich also auch, dass die Ansteuerung per Einstellschraube in der Führung auf die kleine Rolle zielen muss. Rein auf die kleine Rolle also, raus auf der großen Rolle und rein in die V-Brake.

Zum Einfädeln habe ich den ganzen Winter über Zeit ... :D

PAYE
17.11.2010, 19:20
Die Montage wie in Bild 1 ist richtig. Wäre die Überlaufstelle in waagerechter Position, würde der Seilweg nicht mehr reichen. Keine Panik, das klappt sehr gut so, habe es selbst an dem mit 10-fach Ergos und einer XTR - V-Brake gepimpten, steinalten Reiserad meiner Freundin so gemacht.


Macht das denn vom Seileinzug her einen Unterschied, ob die Überlaufstelle auf "12 Uhr" oder auf "2 Uhr" steht?
Ist das etwa so wie mit dem Seilzugdreieck bei Cantis, dass sich die Kräfte verändern?

Kjeld
17.11.2010, 19:20
dass die Ansteuerung per Einstellschraube in der Führung auf die kleine Rolle zielen muss. Rein auf die kleine Rolle also, raus auf der großen Rolle und rein in die V-Brake.


Ja.

Kjeld
17.11.2010, 19:22
Macht das denn vom Seileinzug her einen Unterschied, ob die Überlaufstelle auf "12 Uhr" oder auf "2 Uhr" steht?
Ist das etwa so wie mit dem Seilzugdreieck bei Cantis, dass sich die Kräfte verändern?

Nein. Es wird nur der maximale Seileinholweg umso kürzer, je weiter die Überlaufstelle von der Kurznachzwölfposition nach rechts wandert. Zweiuhr dürfte problemlos sein, Vieruhr wird nicht gehen, und Dreiuhr ist grenzwertig.

PAYE
17.11.2010, 19:29
Nein. Es wird nur der maximale Seileinholweg umso kürzer, je weiter die Überlaufstelle von der Kurznachzwölfposition nach rechts wandert. Zweiuhr dürfte problemlos sein, Vieruhr wird nicht gehen, und Dreiuhr ist grenzwertig.


Merci an Pinguin und dich.
Fixe Hilfe, vernünftige Erläuterung der technischen Aspekte.
Ich liebe dieses Forum!!

:membaer:



Bei dieser Gelegenheit wird dann auch diese Fragestellung hier im Selbstversuch gleich mit beantwortet werden:
http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=206313&highlight=v-brake+vorne+hinten
(geordert wurden 2 Stück Vorderradbremsen :))

gerold
18.11.2010, 10:17
Beim ev. Ausfädeln des Bemszuges (Tausch des Bremsseils) solltest du extrem vorsichtig sein - der dünne Alu-Steg (dort wo das Seil durchgefädelt wird) ist mir schon 2 x durchgerissen. War mit ein Grund warum ich auf Mini-V-Brakes (mit Einstellschraube an der Pipe) umgestiegen bin.

Gute Fahrt wünscht Gerold

PAYE
18.11.2010, 19:57
Beim ev. Ausfädeln des Bemszuges (Tausch des Bremsseils) solltest du extrem vorsichtig sein - der dünne Alu-Steg (dort wo das Seil durchgefädelt wird) ist mir schon 2 x durchgerissen. War mit ein Grund warum ich auf Mini-V-Brakes (mit Einstellschraube an der Pipe) umgestiegen bin.

Gute Fahrt wünscht Gerold

Gut zu wissen, danke.

@gerold:
Wie fandest du den Umstieg V-Brake+Rolle versus Mini-V + einstellbarer [Flexi]Pipe hinsichtlich Bremswirkung, Abstand Bremsklotz-Felge?
Fühlbar? Unwesentlich?

Akki
19.11.2010, 09:39
Beim ev. Ausfädeln des Bemszuges (Tausch des Bremsseils) solltest du extrem vorsichtig sein - der dünne Alu-Steg (dort wo das Seil durchgefädelt wird) ist mir schon 2 x durchgerissen.

Deckt sich zu 100% mit meinen Erfahrungen.

Grüße!

mgabri
19.11.2010, 10:18
Nein. Es wird nur der maximale Seileinholweg umso kürzer, je weiter die Überlaufstelle von der Kurznachzwölfposition nach rechts wandert. Zweiuhr dürfte problemlos sein, Vieruhr wird nicht gehen, und Dreiuhr ist grenzwertig.
Hm, das mußt du mir aber erklären. Für mich sind das 2 Seilrollen die einfach den Seilweg übersetzen. Inwieweit hat die Überlaufstelle einen Einfluß auf die Übersetzung?

gerold
19.11.2010, 10:29
Wie fandest du den Umstieg V-Brake+Rolle versus Mini-V + einstellbarer [Flexi]Pipe hinsichtlich Bremswirkung, Abstand Bremsklotz-Felge?
Fühlbar? Unwesentlich?

Um ehrlich zu sein merke ich überhaupt keinen Unterschied. Die Bremswirkung war/ist sowohl mit Umlenkrolle als auch ohne akzeptabel aber ohne - was die Dosierbarkeit/Wirkung anbelangt - an eine normalen V-Brake am MTB oder auch eine gute RR-Bremse heranzukommen. Man muss sich an das "binäre" Bremsverhalten halt einstellen - jedenfalls bin ich mit Vollgepäck (12 kg) die 40 km-Abfahrt von den San Bernadino-Mountains in Kalifornien heil runtergekommen.

Ich habe die Lösung mit den Pipes mit Einstellschrauben vor allem deshalb gewählt, weil mir die Fummelei mit der Umlenkrolle auf die Nerven gegangen ist. Letztendlich geht es ja nur darum eine Lösung zu finden, wie die Beläge möglichst nahe an die Felge gestellt werden können aber trotzdem noch der einfache Laufradausbau gewährleistet wird und das geht mit der Einstellschraube an der Pipe genauso. Damit der Hebelweg des STI`s nicht zu weit wird müssen die Klötze sehr knapp an die Felge gestellt werden (und schon ein geringer Felgenschlag muss gleich auszentriert werden).

Daher rate ich das Geld für die Umlenkrolle zu sparen und die viel billigeren Pipes mit Einstellschraube kaufen - Bremswunder wird man in beiden Fällen nicht erleben aber die Wirkung ist auch bei Volllast ausreichend.

Gruß Gerold

Kjeld
19.11.2010, 14:43
Hm, das mußt du mir aber erklären. Für mich sind das 2 Seilrollen die einfach den Seilweg übersetzen. Inwieweit hat die Überlaufstelle einen Einfluß auf die Übersetzung?

Keinen, das sagte ich doch. :)

Die Rolle kann sich eben nur nicht unendlich drehen; wenn der Überlaufpunkt unten angekommen ist, ist Schluß.

PAYE
21.11.2010, 09:28
Wie würde sich denn die Kombination von Umlenkrolle + Mini-V auswirken?


Klar ist natürlich, dass die Benutzung von Mini-V Brakes + verstellbare Flexipipes den "Nachteil" der Umlenkrolle vermeiden helfen. Allerdings zum Preis des geringen Abstands Bremsklotz-Felge sowie der geringen Dosierbarkeit der Bremswirkung ("binäres Bremsverhalten").

=> würde hier die Kombi Mini-V + Umlenkrolle eine Verbesserung der o.g. "Nachteile" bringen oder eine Verschlimmerung?
Hat das schon mal jemand ausprobiert?

panicmechanic
21.11.2010, 09:49
Also, ich habe was Selbstgebasteltes an den STIs: aus ollen Cantis eine Mini-V gebaut, dazu eine Umlenkrolle mit Einstellschraube. Bremst perfekt und gut dosierbar, gar nicht "binär".
Habe statt eines Bremszugs ein Schaltseil mit speziellem Nippeladapter drin, das kommt deutlich geschmeidiger um die Kurve. Da man das hier aber nicht sagen darf, solltest Du eine große Umlenkrolle mit einem normalen Bremszug kombinieren.

PAYE
21.11.2010, 09:55
Also, ich habe was Selbstgebasteltes an den STIs: aus ollen Cantis eine Mini-V gebaut, dazu eine Umlenkrolle mit Einstellschraube. Bremst perfekt und gut dosierbar, gar nicht "binär".
Habe statt eines Bremszugs ein Schaltseil mit speziellem Nippeladapter drin, das kommt deutlich geschmeidiger um die Kurve. Da man das hier aber nicht sagen darf, solltest Du eine große Umlenkrolle mit einem normalen Bremszug kombinieren.


Davon wäre eine Foto mal durchaus interessant!
Mach mal bitte.
Aussergewöhnliche Lösungen finde ich immer spannend aus technischer Sicht.

Grundsätzlich könnte man die Umlenkrolle ja auch aus Edelstahl nachbauen, dann wäre das Problem mit der ausreissenden Bohrung der Alu-Rolle gelöst.

panicmechanic
21.11.2010, 16:53
Büdde. Ist halt nur 'ne Rolle, ohne Hebeländerung. :ü

PAYE
21.11.2010, 17:02
Büdde. Ist halt nur 'ne Rolle, ohne Hebeländerung. :ü

Das ist ja mal wirklich was innovatives! :Applaus:

:respekt:

pinguin
21.11.2010, 17:05
Jepp, finde ich auch. Sehr schön, dass du dir für die Bilder Zeit genommen hast.

Wie kam's zu der Idee? Materialrecycling oder technische "Zwänge"?

panicmechanic
21.11.2010, 17:28
Jepp, finde ich auch. Sehr schön, dass du dir für die Bilder Zeit genommen hast.

Wie kam's zu der Idee? Materialrecycling oder technische "Zwänge"?

Danke; wenn man zuviel olles Zeuch hat, muß das halt dran glauben. Zwang gab's nicht, da hätte man auch 'ne Mini-V nehmen können.
Und die Idee meine ich bei antiken "Tuning"-Bremsen gesehen zu haben (damals, vor Shimano, als man für die aus Vierkantrohr gefrickelten ersten richtigen V-Brakes noch echtes Geld hinlegen mußte).