PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Winter Radfahren



veronikavetter
25.11.2010, 10:36
Moin, moin

da ich auch im Winter von Radfahren nicht verzichten will suche ich entsprechende Kleidung (Jacke,Hose)
Könnt ihr mir paar Tipps geben?
Ich freue mich über Ihre Antworten

LG
Vroni

Trikotexpress
25.11.2010, 11:16
Du solltest im Vorraus noch einschränken bis welchem Tempertaurbereich du Radfahren willst.
Außerdem wäre eine Kleidergröße oder Körpergröße und Gewicht ganz interessant.
Hast du denn schon Erfahrungen mit Herstellern, die du bevorzugen würdest? Und ganz wichtig - was ist deine preisliche Schmerzgrenze? Radbekleidung gibt es ja auch von ... bis ... ;)

Mit Hilfe dieser Angaben können dir die User hier konkretere Vorschläge machen.

Viele Grüße

stephse
25.11.2010, 13:33
Zunächst einmal ist Kälteempfinden subjektiv. Was Fahrer A als ausreichend empfindet, kann Fahrer B zu kalt sein.

Das Wichtigste vorab: Kleidung nicht zu eng kaufen (auch Schuhe)!! Sonst können sich die vielzitierten wärmenden Luftpolster nicht bilden, außerdem behindert Enge die Durchblutung.
Ich fahre seit Jahren im Winter (auch bei leichten Minusgraden, Dauer ca. 2,5 bis 4 h) und folgender Bekleidungsaufbau hat sich bestens bewährt:

Unterkörper: normale Radschuhe (eine Nr. größer als gewohnt), Neopren-Überschuhe sowie darüber zweites (wasserabweisendes) Überschuhpaar, lange Skisocken, lange Hose sowie darüber kurze Trägerhose
Oberkörper: ärmelloses Windshirt, Langarmtrikot, Thermojacke
(Mütze und Handschuhe sind selbstverständlich, bei sehr kalter Witterung zusätzlich Halswärmer aus Fleece sowie zweites Langarmshirt)

Muss nicht alles teuer + schick sein, besonders die unteren Schichten.

P.S. Winterfahren macht Spaß - herrliche Naturschauspiele, frische Luft :D und (radfahrerleere) Straßen, da sich die ganzen nichtgrüßenden Pseudo-Profis zu Hause vor dem Kamin aufwärmen.

goflo
25.11.2010, 13:42
P.S. Winterfahren macht Spaß - herrliche Naturschauspiele, frische Luft :D und (radfahrerleere) Straßen, da sich die ganzen nichtgrüßenden Pseudo-Profis zu Hause vor dem Kamin aufwärmen.

Nein, ich fahre auch im Winter.
Die meisten im Winter herumgurkenden Radler sind nicht auf Rennrädern unterwegs. Aber Hauptsache, du grüßt die alle von deinem Renner aus, damit die sich auch mal richtig amüsieren können.

Der Vroni sei empfohlen, die Kurbelarme in der Nähe der Pedale abzukleben, falls sie sich für dicke Überschuhe entscheiden sollte.

quaentchen
25.11.2010, 13:52
Zwei Hauptregeln:

- Vorderseite oberste Schicht winddicht, Rückseite so leicht wie nötig (z.B. Netz)

- Oberkörper: zweite Schicht unbedingt ein locker sitzendes Langarm-Fleece (führt den Schweiß ab und wärmt)

Wie du siehts, ist mein Problem nicht die Kälte sondern die Abwärme da
ich auch im Winter heize (sic).

Minifutzi
25.11.2010, 14:18
Ich versuche das ganze Jahr über durch zu fahren allerdings beschränkt es sich im Winter meist auf die notwendigsten Strecken, Weg von und zur Arbeit, je 1h pro Strecke, Einkaufen etc.

Als die beste "Bekleidung" hat sich bei mir eine ordentliche Fettschicht erwiesen. :)
Man muss sich nicht rein- oder rauspellen, behindert weder die Wärme- noch Schweißregulierung und hat uneingeschränkte Bewegungsfreiheit. Da kann ich mit relativ wenig schlechtes Gewissen im Winter reinhauen aber im Sommer ist dann natürlich Quälen angesagt.

Was die Textilien betrifft, bei mir hat sich eine, eine Nummer zu große Outdoorjacke die ich über einige Schichten Funktionsunterhemd und Langarmtrikots anziehe als ein riesiger Gewinn an Komfort herausgestellt. Der Wind wird abgehalten aber offenbar gibt es unter der Jacke genug Volumen um den Schweiß aufzunehmen. Mit einer winddichten Fahrradjacke die ich vorher hatte musste ich bei Ampelstopps immer den Schweiß aus den Ärmeln gießen.

Untenrum trage ich eine Thermohose, vorne Winddicht, hinten (hoffentlich) Blickdicht. :) Manchmal taste ich mich da ab um sicher zu gehen, dass ich da nicht frei herum fahre obwohl es mir so scheint.

Ein paar halbhohe Radschuhe, Handschuhe und ab und zu eine Mütze das ganz lustig aussieht wenn sie vorne mit kleine Eiszapfen behängt sind komplettieren meine Winterklamotten.

Damit kann ich bis -20 Grad gemütlich herumrollen.

stephse
25.11.2010, 14:44
...Die meisten im Winter herumgurkenden Radler sind nicht auf Rennrädern unterwegs...

Achso? Dann schau mal in die aktuelle Tour-Online-Umfrage, die scheint Dein überzeugendes Sachargument zu widerlegen...


...Aber Hauptsache, du grüßt die alle von deinem Renner aus, damit die sich auch mal richtig amüsieren können...

Mach ich, dann haben alle Spaß! :D
Jetzt aber genug OT.

Trikotexpress
25.11.2010, 16:22
Zunächst einmal ist Kälteempfinden subjektiv. Was Fahrer A als ausreichend empfindet, kann Fahrer B zu kalt sein.

Das Wichtigste vorab: Kleidung nicht zu eng kaufen (auch Schuhe)!! Sonst können sich die vielzitierten wärmenden Luftpolster nicht bilden, außerdem behindert Enge die Durchblutung.


Guter Hinweis :)

[k:swiss]
25.11.2010, 18:17
Der Vroni sei empfohlen, die Kurbelarme in der Nähe der Pedale abzukleben, falls sie sich für dicke Überschuhe entscheiden sollte.

...habe ich letzten Samstag auch gemacht. schön zu wissen das ich nicht der einzige bin. :D

PAYE
25.11.2010, 18:33
Windstopper-Hose ist zu empfehlen, sonst wird Unterleib und Kniebereich zu kalt.
Balaclava/Sturmhaube oder zumindest Helmunterzieh-Mütze.
Handschuhe: je nach Gusto Fingerhandschuh oder Lobsterform.
Winter-Radschuhe lohnen sich IMHO definitiv!
Evt. Heizsohlen benutzen.

goflo
26.11.2010, 08:23
Achso? Dann schau mal in die aktuelle Tour-Online-Umfrage, die scheint Dein überzeugendes Sachargument zu widerlegen...





Tour Umfrage? Glaubst du Alltagsradler lesen die Tour und nehmen an Umfragen teil?
Ich fahre täglich und sehe deutlich mehr Normalradler als Rennradler. Da brauche ich keine Umfrage, ich bin selber auf der Straße und sehe was sich dort bewegt.

stephse
26.11.2010, 08:47
@goflo: Entspann' Dich mal! ;)
Wir sind hier in einem RENNRAD-Forum und deshalb meine ich selbstredend nicht die Omi mit dem Hollandrad, die ihren Edeka-Einkauf nach Hause eiert.
Auf meinen Trainingsstrecken fahren ohnehin kaum Alltagsradler, sondern hauptsächlich Hobbysportler (die auch im Winter größtenteils mit dem Renner unterwegs sind).
Der eine oder andere ist da über die Jahre natürlich vom Sehen bekannt und wird gegrüßt. Die "Das-ganze-Jahr-Durchfahrer" wirken übrigens deutlich entspannter, als die gelegentlich zwischen Juni und August auftauchenden Freaks im XXL-Tour de France-Outfit, die mich mit ihrer neuen Oakley beeindrucken wollen und mir starren Blickes mit für wenige Sekunden hochbeschleunigten 31,5 km/h entgegen kommen.
Das ist natürlich etwas überzeichnet und insofern, wie auch meine Schlussbemerkung im ersten Post, nicht unbedingt ernst zu nehmen.

chaval
26.11.2010, 19:30
Ich bin heute morgen 2 Stunden gefahren und habe ausgesehen wie auf meinem User-Bildchen. Ging gut!

Gruß
Chaval

Toxxi
26.11.2010, 22:32
Ich bin gerade gestern bei ca. 0°C die 130 km von Halle nach Jüterbog mit dem Crosser gefahren. Ohne zwischendurch mal aufzuwärmen (nach 85 km in Wittenberg) geht das nicht, ansonsten frieren mir die Füße ab. So warme Schuhe habe ich einfach nicht. Aber ich bin bei Händen und Füßen eh eine extreme Frostbeule.

Oben: Craft-Unterhemd, Kurzarmtrikot, Fleece-Langarmtrikot, Red-Bull-Windtex-Jacke (wenns kälter wird noch Gore-Windjacke drüber)

Unten: kurze Trägerhose, lange Windtex-Fleece-Hose von Nalini ohne Polster

Kopf: Unterhelmmütze + Helm (Schal brauche ich nicht, der Kragen der Jacke reicht), Brille

Hände: ganz dünne schwarze Handschuhe unter Rose Windproof

Füße: dünne Radfahrsocken, darüber dicke Socken aus Alpakawolle, Trekking-Schuhe, Lammfellsohle, Neopren-Überschuhe

Windstopper ist in jedem Falle zu empfehlen! und nach 4 Tagen unterwegs zu sein habe ich festgestellt, dass da auch ein gehöriger Teil Gewöhnung an die Kälte dabei ist. Es wurde jeden Tag kälter, und ich fand es immer weniger unangenehm.



Evt. Heizsohlen benutzen.


Nützt das was? Die halten doch eh nur 2 Stunden. Wenn man nicht mal für 2 h die Wärme halten kann, ist man zu kalt angezogen.


Die "Das-ganze-Jahr-Durchfahrer" wirken übrigens deutlich entspannter, als die gelegentlich zwischen Juni und August auftauchenden Freaks im XXL-Tour de France-Outfit, die mich mit ihrer neuen Oakley beeindrucken wollen



Ich hatte meine Oakley-Radar auf und die Liquigas-Klamotten drunter...

stephse
27.11.2010, 07:36


Ich hatte meine Oakley-Radar auf und die Liquigas-Klamotten drunter...

Ist ja auch eine schöne Brille, die Du Dir durch Winterfahren um so mehr verdient hast! :ä:drinken2:

lipple
27.11.2010, 12:58
Der Vroni sei empfohlen, die Kurbelarme in der Nähe der Pedale abzukleben, falls sie sich für dicke Überschuhe entscheiden sollte.

Ist ein guter Tipp - sonst:

http://fstatic1.rennrad-news.de/img/photos/2/0/9/0/_/medium/Sugino-3.jpg

http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=212604

schlauberger
27.11.2010, 14:59
Ist ein guter Tipp - sonst:

http://fstatic1.rennrad-news.de/img/photos/2/0/9/0/_/medium/Sugino-3.jpg

:eek: :eek: :eek: :eek: :eek:

Da hätte das Klebeband aber einige Male erneuert werden müssen …

costante
27.11.2010, 17:03
:eek: Sowas soll von Überschuhen kommen? Unglaublich! Was warn denn das für Teile? Aus Metall? :ä Normalerweise nimmts die Beschriftung, aber gleich materialabtragend? :ü

lipple
27.11.2010, 21:07
ob mit oder ohne Überschuhe - da muß auch Verschleiß auf der anderen Seite sein. Link zum Fred ist unterm Bild

veronikavetter
27.11.2010, 22:45
Hi zusammen,

danke euch alle für eure Tipps und so schnelle Reaktionen, waren wirklich nutzliche Aussagen dabei.
Wünsche euch ein schönes Wochenende noch
bis bald

Vroni

victim of fate
28.11.2010, 11:54
@Toxxi

"Füße: dünne Radfahrsocken, darüber dicke Socken aus Alpakawolle, Trekking-Schuhe, Lammfellsohle, Neopren-Überschuhe"

Da bekommst Du noch kalte Füße? Ich bin an Händen und Füßen auch recht empfindlich, aber hier würde ich fast vermuten, dass Du zu viel an den Füßen hattest und die erst angefangen haben zu schwitzen und darum kalt wurde, oder?

luftschwimmer
28.11.2010, 12:23
Ist ein guter Tipp - sonst:

http://fstatic1.rennrad-news.de/img/photos/2/0/9/0/_/medium/Sugino-3.jpg

http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=212604

hallo,
wieviele überschuhe hast du verschlissen um sowas hinzubekommen? da muss aber auch sand eine rolle gespielt haben oder?

quaentchen
28.11.2010, 16:38
Wie ich über's Wochenende mal wieder feststellen musste:

Keine Pedale und Platten aus Metall verwenden (SPD etc.)

Das sind super Kältebrücken, die schon nach 30 Minuten Eisfüße
bescheren. Heute bei -1 Grad mit Carbon-KeOs auch nach zwei Stunden keine
Probleme mit kalten Füßen (und das mit Rennschuhen/Söckchen/Neopren).

Wüsste gerne mal, wie groß der Anteil der Schuhheizungsfraktion ist,
der mit SPD unterwegs ist.

lipple
28.11.2010, 18:08
hallo,
wieviele überschuhe hast du verschlissen um sowas hinzubekommen? da muss aber auch sand eine rolle gespielt haben oder?

Das Bild ist aus Martls Fred: http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=212604 - der wirds aber auch nicht wissen

Petru
02.12.2010, 21:52
Tour Umfrage? Glaubst du Alltagsradler lesen die Tour und nehmen an Umfragen teil?
Ich fahre täglich und sehe deutlich mehr Normalradler als Rennradler. Da brauche ich keine Umfrage, ich bin selber auf der Straße und sehe was sich dort bewegt.


Ich kann nur zustimmen. Rennradfahrer sieht man bei uns gar nicht mehr und selbst Normalos sind rar. Bin selber jetzt auf das Trekkingrad umgestiegen weil es einfach ein Ding der Unmöglichkeit ist mein Rennrad bei dem Schneetreiben in der Spur zu halten geschweige denn noch irgend ein Buckel hochzufahren.

Titan
02.12.2010, 21:55
Gestern bin ich mit -7 und 4 bis 5 Beaufort Windgeschwindigkeit eine Stunde Rennrad gefahren, und es wurde mir klar nach einiger Zeit, dass es moeglich waere , dass ich wirklich nicht ueberleben wuerde wenn ich eine Panne bekaeme. Noch nie in meinem Leben erschien es so kalt wie gestern.

Ich trug eine GORE TOOL Jacke, 3 Unterschichten plus bodywarmer , aber das war nicht genug.

luftschwimmer
02.12.2010, 22:24
hallo,
wie wärs damit?

http://www.amazon.de/beheizbare-eXuro-Rider-von-BLAZEWEAR/dp/B001JVOUC8/ref=pd_sim_sg_2

supertester
02.12.2010, 22:32
Muss man denn bis -X°C Rennrad fahren? Ich laufe jetzt endlich mal guten Gewissens. Macht unheimlich Freude nachts im verschneiten Wald. Wenn Rad, dann Crosser/MTB. Aber Rennradeln finde ich ziemlich gefährlich. Nachdem ich Sonntag Hang mit Verdacht auf Glatteis runter bin, reichts mir erstmal.

Fahrt ihr selbst bei Schnee freiwillig (!) mit dem Renner? :eek:

pinguin
02.12.2010, 22:37
Nö. MTB mit Spikes ist das Mittel der Wahl. RR können stehen bleiben, bis Schnee, Dreck, Salz und Siff wieder weg ist.

Laufen ist hier zu gefährlich. Viel blankes Eis unterm Schnee. Die sicherste Fortbewegung ist für mich momentan das Radfahren.

supertester
02.12.2010, 22:41
Das stimmt auch wieder. Habe mich schon zweimal hingelegt und trage seitdem keine Spikes mehr. Will gar nicht wissen, was da passiert, wenn man über Wurzel fällt und sich das Zeug nachts in die Wade haut.
Crosser klingt also vernünftig, aber Rennrad bei -10°C muss für mich nicht sein. Geht ja um Trainingserfolg. Als ich letzten Winter mal bei solchen Temperaturen fuhr, zuckten mir tagelang die Augen. Da lobe ich mir doch die Laufschuhe und die unberührte Natur. :D

stephse
03.12.2010, 06:48
Ich kann nur zustimmen. Rennradfahrer sieht man bei uns gar nicht mehr und selbst Normalos sind rar. Bin selber jetzt auf das Trekkingrad umgestiegen weil es einfach ein Ding der Unmöglichkeit ist mein Rennrad bei dem Schneetreiben in der Spur zu halten geschweige denn noch irgend ein Buckel hochzufahren.


Als das Thema hier diskutiert wurde, herrschte in meiner Region noch ausreichendes Wetter - kein Schnee, leichte Plusgrade. Bei solchen Bedingungen trainieren hier noch viele auf dem Renner.
Mittlerweile hat sich die Wettersituation jedoch in ganz Deutschland dramatisch verschärft und es versteht sich eigentlich von selbst, dass auf schneeverschneiten Straßen und bei zweistelligen Minusgraden in Kombination mit beißendem Wind kein sinnvolles Training mehr auf dem Rennrad möglich ist. :rolleyes:
Bei trockenen Verhältnissen und um die Null Grad ist das jedoch - zweckmäßige Kleidung vorausgesetzt - problemlos möglich.

supertester
03.12.2010, 17:34
Das sag mal denen, die bei -10°C noch fahren wollen. Und das sinnvoll, nicht nur zur Abhärtung. :D

Tristero
03.12.2010, 22:01
Das sag mal denen, die bei -10°C noch fahren wollen. Und das sinnvoll, nicht nur zur Abhärtung. :D

Ja, die gibt's. Sinnvoll sei mal dahingestellt. Ich fahr jedenfalls MTB.