PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Klemmbreite Tune mag 200?



Phoebus
29.03.2004, 08:38
Hallo zusammen,

mein Rennrad hat zwischen den Ausfallenden eine Klemmbreite von genau 130 mm. Jetzt ist mir aufgefallen das mein Hinterrad
mit Tune Nabe eine Klemmbreite von ca. 134mm hat mit diesem komischen Kupferring.

Habe mich immer gewundert warum ich beim Einspannen vom Hinterrad die Ausfallenden auseinander Drücken muss. Meine alte Ultegra Nabe hat da perfekt gapasst.

Sind hier Einige die das gleich Problem mit dieser Nabe haben, da die Standartklemmbreite beim Rennrad doch 130 mm ist?

hendrix1971
29.03.2004, 09:23
@Iron,
wenn du den Kupferring ganz abschraubst,findest du einen Gummidichtungsring (änlich dem,der beim Wasserhahn zur Dichtung Einsatz findet),dieser Ring muß in die Aussparung des Schraubflansches ,wo der Kupferring aufgesetzt ist,eingedrückt werden.
Dann stellst du mit dem Schraubflansch das Lagerspiel ein.
Oft rutscht der Gummiring hierbei raus und die Achsbreite vergrössert sich dadurch,da der Gummiring ca. 3 mm stark ist.
Meine Mag 200 hat auch eine Klemmbreite von 133 mm und rutscht erst in den Hinterbau,wenn ich mich auf den Sattel setze,der Ausbau funktioniert jedoch ganz normal mit einem Karate-Schlag auf die obere Hälfte der Felge.
Gruß
Hendrix

Phoebus
29.03.2004, 09:35
Original geschrieben von hendrix1971
@Iron,
wenn du den Kupferring ganz abschraubst,findest du einen Gummidichtungsring (änlich dem,der beim Wasserhahn zur Dichtung Einsatz findet),dieser Ring muß in die Aussparung des Schraubflansches ,wo der Kupferring aufgesetzt ist,eingedrückt werden.
Dann stellst du mit dem Schraubflansch das Lagerspiel ein.
Oft rutscht der Gummiring hierbei raus und die Achsbreite vergrössert sich dadurch,da der Gummiring ca. 3 mm stark ist.
Meine Mag 200 hat auch eine Klemmbreite von 133 mm und rutscht erst in den Hinterbau,wenn ich mich auf den Sattel setze,der Ausbau funktioniert jedoch ganz normal mit einem Karate-Schlag auf die obere Hälfte der Felge.
Gruß
Hendrix


Wie kann man denn den Kupferring abschrauben, da ist doch gar kein Gewinde da? Ich kenn nur einen Gummiring und der ist zwischen Kasette und Flansch. Wenn ich dich Richtig verstanden
habe ist mein Klemmbreite normal?

hendrix1971
29.03.2004, 10:53
Iron,
der Kupferring mit der Riffelung und der rechte Schraubflansch bilden eine Einheit und lassen sich nicht weiter demontieren,das gesamte Teil jedoch schon.
Die Reihenfolge schaut so aus:
-Kupferrändel mit Riffelung
-Aluschraubflansch mit Innengewinde
-Gummiring
-Unterlegscheibe
Wenn der Gummiring nicht richtig in den Aluflansch eingedrückt ist,erhöht sich die Klemmbreite unweigerlich um 2-3 mm.
Man stellt mit dem Flansch das Lagerspiel ein:
Lieber etwas fester als zu lose,laut Tune soll man ihn mit der Hand ganz fest drehen und dann eine viertel Umdrehung wieder zurückdrehen,zu geringes Lagerspiel zerstört die Lager.
131-134 mm erscheinen mir als normale Tolleranz,so präzise sind die meisten Hinterbauten auch nicht gemacht,wenn man sie mal demontiert in die Rahmenbaulehre einspannt,sieht man das.
Gruß
Hendrix

Phoebus
29.03.2004, 15:34
Original geschrieben von hendrix1971
Iron,
der Kupferring mit der Riffelung und der rechte Schraubflansch bilden eine Einheit und lassen sich nicht weiter demontieren,das gesamte Teil jedoch schon.
Die Reihenfolge schaut so aus:
-Kupferrändel mit Riffelung
-Aluschraubflansch mit Innengewinde
-Gummiring
-Unterlegscheibe
Wenn der Gummiring nicht richtig in den Aluflansch eingedrückt ist,erhöht sich die Klemmbreite unweigerlich um 2-3 mm.
Man stellt mit dem Flansch das Lagerspiel ein:
Lieber etwas fester als zu lose,laut Tune soll man ihn mit der Hand ganz fest drehen und dann eine viertel Umdrehung wieder zurückdrehen,zu geringes Lagerspiel zerstört die Lager.
131-134 mm erscheinen mir als normale Tolleranz,so präzise sind die meisten Hinterbauten auch nicht gemacht,wenn man sie mal demontiert in die Rahmenbaulehre einspannt,sieht man das.
Gruß
Hendrix

Tut mir leid ich verstehs nicht. Wie soll ich denn dieses ganze Teil abschrauben. Brauch ich da besonderes Werkzeug??

hendrix1971
29.03.2004, 17:00
:confused: :confused: :confused: ????
Ist doch ganz einfach (eigentlich):
Wenn du den Gegenflansch auf der gegenüberliegenden Seite des Freilaufes festhällst,kannst du den rechten Schraubflansch samt Kupferring gegen den Uhrzeigersinn lösen und kplt. abschrauben.
Wenn du mit der Mag 200 nicht klarkommst,kannst Du ja gegen meine Dura Ace Nabe tauschen,die hier noch rumsteht...:D
Die passt ohne Mucken...
Gruß
Hendrix

Phoebus
29.03.2004, 18:37
[QUOTE]Original geschrieben von hendrix1971
:confused: :confused: :confused: ????
Ist doch ganz einfach (eigentlich):
Wenn du den Gegenflansch auf der gegenüberliegenden Seite des Freilaufes festhällst,kannst du den rechten Schraubflansch samt Kupferring gegen den Uhrzeigersinn lösen und kplt. abschrauben.
Wenn du mit der Mag 200 nicht klarkommst,kannst Du ja gegen meine Dura Ace Nabe tauschen,die hier noch rumsteht...:D
Die passt ohne Mucken...
Gruß
Hendrix [/QUOT

Danke!!! Jetzt hab ich es Verstanden. Der Flasch war ziemlich weit Drausen hab ihn gleich reingereht.

Gehen da echt die Lager kaputt, weil ich den Flansch jetzt handfest auf Anschlag angezogen habe. Dadurch sitz die Nabe viel besser im Hinterbau, erstens weil die Klemmbreit geringer ist und zweitens steht die Achse weiter rausen, zuvor war das nur so ein Stummel.