PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Laufräder varieiren in Position



Bruno
01.04.2004, 12:37
Sagt mal bitte,

woran liegt es wohl, daß meine Laufräder, jedes Mal, wenn sie aus dem Rahmen waren, hinterher anders sitzen? Das ist daran zu sehen, daß die Postition der Bremsen nicht mehr stimmt, was den Abstand zu Felge angeht.
Die Naben haben nicht zuviel Spiel, die Schnellspanner sitzen fest genug, lassen sich um ihre eigene Achse nicht verdrehen.
Dennoch: wenn ich vor dem Laufradaus-/-einbau die Bremsen so eingestellt hatte, daß das Rad exakt mittig zwischen beiden Belägen sitzt, ist hinterher der Abstand derart "verschoben", daß die Bremse auf einer Seite schleift.:confused:

reinhard
01.04.2004, 12:50
Original geschrieben von Bruno
Das ist daran zu sehen, daß die Postition der Bremsen nicht mehr stimmt, was den Abstand zu Felge angeht .... daß die Bremse auf einer Seite schleift.

Da die Bremse selbst beweglich ist, eignet sie sich nicht besonders gut als Referenzpunkt.

Wenn die Schnellspanner wirklich so fest sitzen wie von Dir beschrieben, ist es eventuell nur die Bremse, die sich um ihren Drehpunkt herum verdreht.

Um zweifelsfrei festzustellen, ob und um wieviel sich die Position des Laufrades verändert, ware es sinnvoller, den Abstand zwischen Reifen und Kettenstreben sowie zwischen Reifen und Sitzstreben zu messen bzw. vor und nach der Fahrt zu vergleichen.

faggin10
01.04.2004, 13:07
Original geschrieben von Bruno
Sagt mal bitte,

woran liegt es wohl, daß meine Laufräder, jedes Mal, wenn sie aus dem Rahmen waren, hinterher anders sitzen? Das ist daran zu sehen, daß die Postition der Bremsen nicht mehr stimmt, was den Abstand zu Felge angeht.
Die Naben haben nicht zuviel Spiel, die Schnellspanner sitzen fest genug, lassen sich um ihre eigene Achse nicht verdrehen.
Dennoch: wenn ich vor dem Laufradaus-/-einbau die Bremsen so eingestellt hatte, daß das Rad exakt mittig zwischen beiden Belägen sitzt, ist hinterher der Abstand derart "verschoben", daß die Bremse auf einer Seite schleift.:confused:

moin,moin.
die laufräder haben spiel?wenn du den sitz der lager meinst,dürfen die überhaupt kein spiel haben!
falls du noch seitenzugbremsen mit einer mittig liegenden bremsachse hast,so sind die immer ein wenig anfälliger für das verstellen aus der korrekten position.nehme mal eine zahnscheibe die direkt am gabelkopf bzw.bremssteg, anliegt, wenn du sie als letztes auf die bremsachse fädelst.
bei den aktuellen bremsen mit zwei achsen(dual-pivot etc.),solltest du eigentlich keine probleme haben.verstellen tun sie sich immer
ein ganz klein wenig.bei den campabremsen gibt es
im bremsschenkel eine kleine madenschraube die man je nach dem rein oder rausschraubt.
faggin10

Bruno
01.04.2004, 13:09
@ reinhard:
Hm, nee, also die Bremsen sind fest! Es tritt ja auch nicht nur bei einer auf, sondern vorn und hinten!
Oder kann es damit zusammenhängen, daß die Bremszangen, nachdem die Schnellspannhebel einmal auf waren und dann wieder zugemacht werden, danach jedes Mal in eine andere Position gebracht werden??

@faggin10:
Es sind 2002er Ultegra-Bremsen - die dürften DAS Problem doch nicht haben, oder?

Rex500
01.04.2004, 13:21
Hallo!

Als Referenz dienen niemals die Bremsen, sondern immer der Rahmen!

Vorne kann man anhand des Abstands lins und rechts zur Gabel fast millimetergenau mit dem Auge erkennen, ob das Laufrad mittig sitzt. Hinten am Hinterbau genauso.

Gruß,
Christian

messenger
01.04.2004, 13:58
Unreflektierte Überlegung:

Die Achse ist ja nicht zwangsläufig 100% im rechten Winkel zur Felge. Schon eine Differenz von wenigen Zehnteln an der Achse macht an der Bremsflanke einen Millimeter Unterschied...:rolleyes:

Gruß mess.

Bruno
01.04.2004, 14:37
Hm, also das mit der Rechtwinkligkeit (gibt es das Wort?) der Achse des Schnellspanners scheint mir ein denkbarer Ansatz zu sein! Ja, das erscheint mir noch am plausibelsten bisher!

Danke für Eure Antworten. Dann ist ja alles i.O. – ich muß halt nur immer den Inbus für die kleine Schraube ("Madenschraube" genannt?) mitführen, um nach einem etwaigen Reifenwechsel wieder funktionstüchtige Bremen zu haben. :mad: Denn wenn das Rad blockiert, weil die Bremse nach dem Wiedereinbau an der Felge anliegt, hilft nur, Bremse weiter öffnen. Das geht aber unumstritten zu Lasten der Bremsleistung, weil ja auch der andere Bremsklotz noch viel weiter weggestellt wird.
Also: Laufrad rein und Bremse jedes Mal neu zentrieren, scheint mir. Ich dachte bislang, die Einstellung müßte auch nach dem Laufrad-Ein-/-Ausbau noch passen.

pinguin
01.04.2004, 14:42
Seltsames Problem. :confused:
Haste das schon immer?

p.

Schnellster
01.04.2004, 14:51
Hi!

Vielleicht baust Du auch nur die Lr. wieder geringfügig anders ein.
Mir passiert das besonders gern hinten, da das Ausfallende nur ca. 30° von
der Waagerechten abweicht.

Probiers einfach mal: zieh mal hier zupf mal da. das sollte beim
Einbau wieder passen. Meine ich.........
:cool:

Die Bremsen kannst Du auch einstellen, indem Du an der
jeweiligen Seite ziehst wo es zu eng ist. ;) :)

S.

Bruno
01.04.2004, 15:04
@pinguin:

Hm, das weiß ich insofern nicht genau, da ich erst mit meinen derzeitigen Citec 3000 die Bremsen überhaupt so eng stellen kann, daß das besagte Problem auftritt. (Vorher waren's "Ultralight", da mußte man aufgrund von Schlägen ohnehin meist mit fast offenen Bremsen fahren…:mad: )

Wahrscheinlich ist es so, daß ich die Räder mit entspr. Toleranzen ("schief") wieder einsetze. Aber mehr als mich mit den Fingern am Rahmen abzustützen und die Räder sauber auf beiden Seiten bis "ganz nach oben" in den Ausfallenden zu ziehen, kann man kaum tun, oder?

reinhard
01.04.2004, 15:16
Original geschrieben von Bruno

Wahrscheinlich ist es so, daß ich die Räder mit entspr. Toleranzen ("schief") wieder einsetze.

Klingt irgendwie logisch.



Original geschrieben von Bruno

Aber mehr als mich mit den Fingern am Rahmen abzustützen und die Räder sauber auf beiden Seiten bis "ganz nach oben" in den Ausfallenden zu ziehen, kann man kaum tun, oder?

Auch auf die Gefahr hin, jetzt gleich ausgelacht zu werden: Bei ähnlichen Schleif-Problemen mit Single-Pivot-Bremsen habe ich früher schon mal folgendes gemacht:

- Rennrad steht normal auf Boden
- Laufrad ist eingesetzt
- Schnellspanner ist etwas vorgespannt, aber noch nicht geschlossen.
- Jetzt mit einer Hand Bremshebel fest ziehen, so daß die Beläge voll auf Felge packen und diese "mittig" fixieren.
- Dann mit der anderen Hand den Schnellspannhebel fest schließen.

Beim Vorderrad hat das immer ganz gut funktioniert. Ob es beim Hinterrad auch ging, weiß ich nicht mehr.

K,-
01.04.2004, 17:11
Genial.

Joey
01.04.2004, 17:52
Original geschrieben von Bruno
Aber mehr als mich mit den Fingern am Rahmen abzustützen und die Räder sauber auf beiden Seiten bis "ganz nach oben" in den Ausfallenden zu ziehen, kann man kaum tun, oder?

Achte mal darauf, ob Du beim Schließen des Schnellspanners nicht doch wieder leicht verrutschst. Aufgrund des Hebels führt ja wie schon gesagt eine sehr geringe Abweichung am Ausfallende zu einer spürbaren Abweichung an der Felge.

Grüße,
Joey

chzepar
02.04.2004, 15:33
Der Trick mit der Bremse funktioniert wahrscheinlich nur eingeschränkt, weil er - selbst bei korrekter Montage - das Rad vornehmlich in vertikaler Richtung "justiert". Die Längsachse wird nach wie vor ziemlich wacklig bleiben ...

Wenn das ein ewig wiederkehrendes Problem ist, würde ich mir einfach zwei Paar exakt bemessene Hartholzklötzchen zusägen und bei der Montage als Abstandshalter zwischen Felge und Rahmen klemmen. Schnellspanner schliessen & fertig ist die Laube ...

Gruß chzepar