PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schaltprobleme TREK 7.7



karl54de
17.01.2011, 21:47
Hallo liebe Leute,

derzeit fahre ich mein Winterrad, eine Mischung aus MTB und RR. (Hinten MTB vorne RR)

Nun macht das Hochschalten Probleme!

Der Eine sagt, es liegt an der Kette, der Andere sagt es liegt an den Kettenblättern (Verschleiß).

Das es an den verschlissenen Kettenblättern der Kurbel liegen soll - die sind schon wirklich ziemlich herunter genudelt, kann ich mir aber nicht vorstellen.

Habe inzwischen die Kette ausgetauscht, gegen eine Dura-Ace Kette. Aber, so richtig klappt das aber immer noch nicht mit der Schalterei!

Hat jemand einen Tipp?

Schaltung, Kurbeln usw. alles Bontrager.

Auch habe ich noch nirgendwo Bontrager Ersatzkettenblätter für die Kurbeln ausfindig machen können!

Hat jemand eine Idee wo man so etwas bekommt?

Schöne Grüße

Karl

Frühaufsteher
17.01.2011, 21:55
Wer bist Du? :bluesbrot:

Der Schaltvorgang an sih ist ja kein gittgegebenes Wunder, sondern ein mechanischer Vorgang. Da sollte es möglich sein, den Fehler durch hingucken während des Schaltvorgangs einzugrenzen.

VORSICHT!!!! NICHT AUF DER STRASSE!!!

Bei dem Frage-Niveau hätte ich sonst ANgst um dein Leben.

Ansonsten: Äh - wo ist das Problem? An der Kurbel zwischen den vorderen Kettenblättern? An der Kassette hinten? Zwischen den Ohren? Umwerfer? Schaltwerk?

Fotos, dann kann man den Schaden näher eingrenzen. Ansonsten: Ab zum Händler.

karl54de
18.01.2011, 00:08
Bei dem Frage-Niveau hätte ich sonst ANgst um dein Leben.



Über Dein Anwort -Niveau lasse ich mich jetzt hier besser nicht aus!

Den Weg zum "Fachhändler" bin ich gegangen. Beide haben mir bestätigt, dass die Schaltvorgänge nicht so recht klappen, aber niemand hatte eine Lösung.

Aber möglicherweise gibt es ja Forenmitglieder, die sich an mein Fragen-Niveau nicht stören und mir einen Tipp geben können, wo man Bonträger Ersatzteile bekommt.

Noch einen Gruß Karl

geod
18.01.2011, 12:00
Hallo,
was "klappt" denn bei Dir nicht? Geht es um die Kurbel oder die Kassette, ich vermute die Kurbel.
Es gibt generelle Schaltungs-Einstellungs FAQ, die würde ich an Deiner Stelle einmal durcharbeiten.

Solange keine halbweg vorhandene Beschreibung des "Problems" hier gestellt wird kann Dir wohl niemand helfen im Forum... Nur so als Hinweis.

Grüße
geod

marvin
18.01.2011, 12:50
So, und jetzt habt Euch wieder lieb...


Mal so als Hinweis:

Es hat sich halt in diesem Forum bewährt, technische Probleme möglichst detailliert zu schildern.

Ich behaupte mal, dass dieses Forum in der Summe seiner Fachkenntnis und Hilfsbereitschaft weltweit seinesgleichen sucht.
Aber mit ein paar hingeschmissenen Brocken, die erst ewiges Nachfragen bedingen, mag sich hier niemand abmühen.
Soviel Arroganz leistet sich die Community halt - quasi als Preis für ihre unendliche Kompetenz. :D



Und zum Verständnis: Usernamen mit diversen Karl- und Hans-Variationen werden hier generell vorsichtig behandelt. Da gab es in der Vergangenheit einige schlechte Erfahrungen.

karl54de
18.01.2011, 14:24
Hallo "liebe" Leute!

Ich gebe ja zu, das meine Versuche hier mein Problem zu schildern etwas hakelig waren.

Liegt sicher an dem, was sich zwischen meinen Ohren befindet!

Mein Fachhänfler hat mich mit seinem Gerede ziemlich verwirrt.

Es geht um den Schaltvorgang hinten!!

Wenn ich also hinten hochschalte, geht die Schaltung doch in Fahrtrichtung nach rechts.

Das macht meine Schaltung auch, nur die Kette fällt etwa<s wiederwillig auf das nächst kleinere Ritzel.

Meine Vermutung war, dass die Schaltung nicht mehr so recht die Bewegungen ausführt, die sie machen sollte - schlappe Feder?, oder das der Zug irgendwie klemmt. Habe ich aber alles geprüftft, Züge geölt, Schaltung wurde vom Fachmann eingestellt und doch will die Kette nicht so recht runter aufs nächst kleinere Ritzel.

Runter schalten ist kein Problem. (Runter = kleinerer Gang = größeres Ritzel)

Mein Fachhändler meinte auch noch, dass die Kettenblätter getauscht werden müssten, ohne das ich verstanden habe, was denn die Kettenblätter mit den Schaltproblemen an der Kasette zu tun haben soll??

Dann hatte ich noch die Frage gestellt, wo man Bontrager Zahnkränze für die Tretkurbel - MTB Kurbel, bekommt??

MEin "Fachhändler", wo ich auch das Rad vor drei Jahren gekauft habe, hat auch keine Ahnung und will mir rgend welche Ersatzkränze verkaufen aus dem BBB Sortiment!

Schon einmal Danke für die rege Anteilnahme :-)

marvin
18.01.2011, 17:21
Um das Thema ins Rollen zu bringen:

Bei den geschilderten Symptomen dürfte die Ursache mit grosser Wahrscheinlichkeit beim Schaltzug zu suchen sein.
Wenn der z.B. an einer der Endkappen ubermässig Reibung hat, nutzt die ganze Ölerei nix. Mit einem sauber konfektioniertem neuen Aussen- und Innenzug sollte das Thema eigentlich erledigt sein.

Die Kettenblätter (vorne) als Ursache für unwilliges Schalten (hinten) kann man getrost ausschliessen. Vorne auf dem mittleren Blatt müssen hinten alle Gänge sauber flutschen, auch wenn die Kettenblätter noch so abgenudelt sind.

Ersatzblätter für die am 7.7 verbaute Bontrager-Kurbeln wird es vermutlich nicht geben.

Und last but not least:
Wechsel mal den Fachhändler. Nach Deiner Beschreibung zu urteilen scheint der eine vollkommene Niete zu sein.

karl54de
18.01.2011, 20:15
OK, das mit dem Schaltzug habe ich verstanden. Ich werde ihn einmal komplett wechseln. Der Innenzug wurde im letzten Herbst schon einmal getauscht.

Nun noch die spannende Frage was ich mit dem Bontrager Zeug´s mache?! Tausche ich - auf Dauer, alle Komponenten aus, kann ich mir auch gleich ein neues Rad kaufen! Der Rahmen hat nach drei Winter auch schon die eine oder andere Kampfspur!

Ist das wirklich so, dass es keine Ersatzteile für Bontrager gibt?? Kaum zu glauben! Inzwischen habe ich mir die Kettenblätter auch einmal selbst angesehen.

Gestanztes Alublech!

Vor drei Wochen ist mir eine Speiche am Hinterrad geplatzt. Da zegte sich TREK von der großzügigen Seite und tauschte kostenlos das komplette Hinterrad. TREK gibt anscheinend 5 Jahre Garantie auf die Laufräder! Die Felge hatte rundrum an den Speichenlöchern kleine Risse und war also Schrott.

Und last but not least:
Wechsel mal den Fachhändler. Nach Deiner Beschreibung zu urteilen scheint der eine vollkommene Niete zu sein.

Das habe sogar ich inzwischen bemerkt!

und Danke für Deine Antwort Karl

marvin
18.01.2011, 20:33
Warum meinst Du überhaupt, die Kettenblätter tauschen zu müssen? Weil es der fachkundige Händler gesagt hat?
Ich rate mal ins Blaue hinein, dass das Rad noch keine 3000km alt ist - oder?

geod
19.01.2011, 11:49
Hallo,
was die schaltprobleme angeht an der Kassette: Ich hatte auch einen Widserstand im Zug/der Hülle für sehr wahrscheinlich.

Was auch sein kann: Zugklemmung am Schaltwerk, da kann man ohne es wirklich zu merken falsch den Zug einklemmen, das hängt mit dieser Unterlegplatte zusammen. Wenn die unterlegplatte falsch montiert ist wird der Zugweg am Ende eines Ritzels zu lang bzw. zu kurz und harm
Schwer zu beschreiben, über die Suchfunktion solltest Du aber etwas finden können.

zu den Kettenblätterne vorne: Keine Ahnung ob es originale von Bontrager gibt, aber bei 5 Arm und Lochkreis 130 mm kannst Du auch auf Drittanbieter zurückgreifen.

Grüße
Jens