PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lohnt Fahrradcomputer mit GPS?



ullrichsdna
18.01.2011, 13:14
Servus,

beim Touren faren waren wir bisher immer zu dritt und es reichte wenn einer ein Fahrradcomputer dabei hatte.

2011 verbleiben nun nur noch 2 in die Pedale-Tret-Willige und ich überlege mir einen Fahrradcompter zuzulegen (der mit dem Fahrradcomputer zieht leider weg).

Wenn schon denn schon - ich habe an Fahrradcomputer mit GPS gedacht.

Beim Preise auschecken bin ich auf diese Geräte gekommen: online Preise (http://www.idealo.at/preisvergleich/ProductCategory/12021F1489295.html).

Das variiert so stark, dass ich lieber mal Euch um Rat frage.

Wie ist eure Erfahrung? Muss das so ein Monster für fast 400€ sein???

Ist so ein Gerät das man an der Hand trägt praktischer, weil man es besser ablesen kann?

Ab einer gewissen Preislage - ich bekomme demnächst sowieso ein neues Handy (Vertragsverlängerung) - soll ich gleich so ein smart phone besorgen - das hat auch GPS - mit FAhrradhalter und einer entsprechenden App sollte das auch gehen, oder?

Hat da jemand ein schlaue Lösung?

merci,

Jens

Beast
18.01.2011, 13:22
Phone mit GPS ist IMO nicht optimal.

Speziell die Akkulaufzeit verdirbt oft den Spaß. :ü

Speichennippel
18.01.2011, 13:36
Du musst Spaß an Technik haben und dich damit auseinandersetzen wollen. Das Thema GPS ist ziemlich umfangreich. Die Erwartung "Einschalten, Ziel eingeben, Sie haben ihr Ziel erreicht" wird mit Sicherheit enttäuscht werden.
Dazu kommt, dass du Karten lesen können solltest und dich damit orientieren kannst.
Wenn das so ist, wirst du Spaß am GPS haben. Es macht Freude, immer wieder neue Strecken damit zu finden und durch unbekannte Gegenden zu düsen, als wärest du ein Einheimischer.
Insbesondere, wenn du dein Trainingsrevier noch nicht durch jahrelangen Radsport kennst, aber selbst dann findest du mit dem Teil noch unbekannte Strecken.
Vorraussetzung ist, dass du gerne Neues probierst. Ich kenne Leute, die immer die selbe Runde fahren, dafür brauchts kein Navi.

Als Nebeneffekt speichert ein GPS Gerät jede Menge Daten mit denen du alle möglichen Statistiken fahren kannst.

Für die Frage "welches Gerät ist das richtige" google erst mal. Gibt zig Meinungen.

Crankin_Stein
18.01.2011, 13:37
Die Frage ist doch, ob Du den GPS Mehrwert überhaupt nutzen willst, denn bis jetzt hast Du's ja auch nicht gebraucht oder was hat der Kollege, der jetzt wech zieht für'n Compi?
Am besten Du besorgst Dir auch so'n Teil und gut is. Oder noch besser: sach dem Typen, er kann abhauen aber als Entschädigung dafür, dass er einfach innen Sack haut, soll er seinen Fahrradcomputer da lassen.

Gruß
Lutscher

pinguin
18.01.2011, 13:43
Willkommen im Forum. Und Verzeihung, ich habe herzhaft gelacht :D

grüner Sphinx
18.01.2011, 14:34
Du brauchst kein GPS, Du brauchst keinen Tacho, Du brauchst eine Perspektive. :bye:

Vielleicht findest Du ja doch noch was anderes, was Dir Spaß macht.

Viel Glück
gS

chaval
18.01.2011, 14:55
Du brauchst kein GPS, Du brauchst keinen Tacho, Du brauchst eine Perspektive. :bye:

Vielleicht findest Du ja doch noch was anderes, was Dir Spaß macht.

Viel Glück
gS

Das ist ja wohl ziemlich unfreundlich.
Er postet hier zu ersten Mal und erwartet Hilfo oder wenigstens Info.
Da muss man nicht das "bye" Schild schwenken.

@TE: trotzdem willkommen hier!

Gruß
Chaval

grüner Sphinx
18.01.2011, 15:00
Das ist ja wohl ziemlich unfreundlich.
Er postet hier zum ersten Mal und erwartet Hilfo oder wenigstens Info.
Da muss man nicht das "bye" Schild schwenken.

@TE: trotzdem willkommen hier!

Gruß
Chaval

:ligtdubbe

gobo206
18.01.2011, 15:03
Grundlegend ersteinmal die Frage
was soll ein Computer für Dich können?
Wenn GPS um Später zu sehen wie man gefahren ist oder
Ein Navi welches Dich bei einsamen Touren führt respektive Dir auf einer
Karte zeigt wo Du bist?

Um nur mal zu sehen wo man ist reicht ein Handy, das man bei Bedarf rausholt!

um Trinig zu betreiben bei definierten Routen die man kennt ist ein Edge 500
top....möchte man diesen erweitern um eine Kartennavigation für vordefinierte Routen oder Tracks die man nochmal abfahren möchte oder vorher geplant hat ist sowas wie der Edge 800/705 besser

Diese sind aber halt auch richtige Trainigscomputer mit etlichen Parametern die erfasst werden können.

Letztendlich musst Du ersteinmal für die die Bedürfnisse selber definieren
(und evtl dann hier mitteilen)

marcofibr
18.01.2011, 16:19
Schau Dir mal den Garmin Dakota 20 an. Für mich das perfekte Teil.

MB-Wien
18.01.2011, 16:31
JA

Dave Gahan
18.01.2011, 19:43
Nachdem was und wie Du schreibst würde ich Dir eher einen "normalen" Fahrradcomputer empfehlen, der halt bissl was kann.
z.B.: Sigma BC 2209 (Pulsmessung, Höhenmessung, usw...)

[k:swiss]
18.01.2011, 20:47
Willkommen im Forum. Und Verzeihung, ich habe herzhaft gelacht :D

dito. :D
Das i Phone ist nicht optimal (feuchteempfindlich), zudem saugt der GPS Empfänger am Akku und zwar nicht zu knapp.
Dient mehr als Ergänzung.
An deiner Stellle würde mir nen Sigma Rox, 2206 oder Cateye Strada (o.ä) kaufen und wenn du nicht mehr weiter weist die Position mit Maps bestimmen.
Touren kannst du ja nebenbei aufzeichnen( z.B. mit sportics)

...oder einen neuen Freund mit Tacho suchen :D

ullrichsdna
20.01.2011, 10:45
Danke für die Tipps,

Akku-power und Regentauglichkeit bei Smart phones ist ein Argument.

klar kann ich einfach ein "normalen" Fahrradcomputer kaufen, nur wird man sich wohl noch über die Möglichkeiten informieren dürfen, was sich da in letzter Zeit getan hat ;-)

Was soll ein solcher können? Ist alles "Luxus". Wirklich brauchen tut niemand irgend eine Funktion. Man kann auch nackt fahren, ohne Hi Tech Trikot ;-)

Wenigstens Durchschnitts- und Maximal - Werte (km und km/h) sind fürs Training dennoch hilfreich.

Cheers

Kameko
20.01.2011, 10:54
Hallo, wie wärs mit einem Garmin Forerunner 205. Ich hätte einen gebrauchten (ca. 1 Jahr alt) günstig abzugeben.
Der zeigt an: Momentangeschwindigkeit, aktuelle Höhe, Uhrzeit, zurückgelegte Strecke.

Am PC kann man hinterher dann noch auswerten: Schnitt, Höhenmeter, Höhenprofil. Und die gefahrene Strecke kann man sich auf Google Earth auch anzeigen lassen.

Navigieren kann er auch, hab ich jedoch nie gebraucht und daher auch nie ausprobiert.

Wäre das was für dich ?

borelnom
20.01.2011, 18:27
Du musst Spaß an Technik haben und dich damit auseinandersetzen wollen. Das Thema GPS ist ziemlich umfangreich. Die Erwartung "Einschalten, Ziel eingeben, Sie haben ihr Ziel erreicht" wird mit Sicherheit enttäuscht werden.
Dazu kommt, dass du Karten lesen können solltest und dich damit orientieren kannst.
Wenn das so ist, wirst du Spaß am GPS haben. Es macht Freude, immer wieder neue Strecken damit zu finden und durch unbekannte Gegenden zu düsen, als wärest du ein Einheimischer.
Insbesondere, wenn du dein Trainingsrevier noch nicht durch jahrelangen Radsport kennst, aber selbst dann findest du mit dem Teil noch unbekannte Strecken.
Vorraussetzung ist, dass du gerne Neues probierst. Ich kenne Leute, die immer die selbe Runde fahren, dafür brauchts kein Navi.

Als Nebeneffekt speichert ein GPS Gerät jede Menge Daten mit denen du alle möglichen Statistiken fahren kannst.

Für die Frage "welches Gerät ist das richtige" google erst mal. Gibt zig Meinungen.

Hier steht es ziemlich treffend, ich sehe das genauso, also nochmal von mir denn ich habe solch ein 400€ Monster: Garmin edge 705

Also "out-of-Box" und los ist nicht, du brauchst zumindest erst noch Kartenmaterial, evtl Routingfähig oder auch nicht. Teure original Karten oder Kostenlose Werke wie Openstreetmap oder openmtbmap.
Bis man(n) da mal durchblickt dauert schon etwas, aber Google und Foren helfen da schon sehr.
Wenn man Technikverliebt ist und Freude an techn. Spielerei hat eine Wunderbare Sache, alleine schon die Möglichkeit bis zu 8!!! Werte gleichzeitig im Display anzeigen zu lassen, herrlich. Oder nach der Tour in Google earth die Tour anzeigen lassen oder oder oder
Falls du was einfaches willst, vergiss es.

Gruß