PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tour Test Aero Bikes: Cervelo S3 -Garantie



johannes_m
07.02.2011, 17:06
In der aktuellen Tour wurde unter anderen Aero Bikes auch das Cervelo S3 getestet. Im Testbericht wurde dann kritisiert, dass dieses Bike sehr schlechte Garantieleistungen hat. Kann das stimmen? So weit ich informiert bin, verfügen die Cervelo Bikes über Lifetime Warranty.

Komisch ist auch, dass das S3 bei direktem Anströmwinkel (0 Grad)nur im Mittelfeld landet. Kenne kaum ein Bike, das von vorne eine schlankere Silhouette hat, als das S3.




Johannes

Corynebacterium
07.02.2011, 17:09
In der aktuellen Tour wurde unter anderen Aero Bikes auch das Cervelo S3 getestet. Im Testbericht wurde dann kritisiert, dass dieses Bike sehr schlechte Garantieleistungen hat. Kann das stimmen? So weit ich informiert bin, verfügen die Cervelo Bikes über Lifetime Warranty.
Johannes

Google - schon mal von gehört?

http://www.cervelo.com/de_de/company/support/warranty/

Zitat:

Seit dem 1. Januar 2004 verfügt jedes nach diesem Datum gekaufte Cervélo SA (Cervélo)-Fahrrad über eine Gewährleistung von Cervélo SA gegen Verarbeitungs- und Materialfehler, sofern der Rahmen noch Eigentum des ursprünglichen Eigentümers ist; ausgeschlossen sind Lackierung und Aufkleber (Vor diesem Datum gekaufte Cervélo-Rahmen haben eine Gewährleistung von vier Jahren). Dies gilt für ALLE von Cervélo angebotenen Fahrradrahmenmodelle. Die Gewährleistung ist ausdrücklich auf die Reparatur oder den Ersatz defekter Rahmen beschränkt. Die Wahl zwischen Reparatur oder Ersatz liegt im alleinigen Ermessen von Cervélo – die Gewährleistung schließt alle anderen Rechtsmittel aus.

:) Coryne

johannes_m
07.02.2011, 17:27
Sag ich doch. Vor 7 Jahren gab es noch gar kein S3 (war damals max. SL-SLC). Ausserdem ging es beim Test um aktuelle Räder. Solltest Du als "Oberschlauberger" eigentlich wissen.
Die Frage ist, ob man das als schlechte Garantieleistung (siehe Test) einstufen kann.






Google - schon mal von gehört?

http://www.cervelo.com/de_de/company/support/warranty/

Zitat:

Seit dem 1. Januar 2004 verfügt jedes nach diesem Datum gekaufte Cervélo SA (Cervélo)-Fahrrad über eine Gewährleistung von Cervélo SA gegen Verarbeitungs- und Materialfehler, sofern der Rahmen noch Eigentum des ursprünglichen Eigentümers ist; ausgeschlossen sind Lackierung und Aufkleber (Vor diesem Datum gekaufte Cervélo-Rahmen haben eine Gewährleistung von vier Jahren). Dies gilt für ALLE von Cervélo angebotenen Fahrradrahmenmodelle. Die Gewährleistung ist ausdrücklich auf die Reparatur oder den Ersatz defekter Rahmen beschränkt. Die Wahl zwischen Reparatur oder Ersatz liegt im alleinigen Ermessen von Cervélo – die Gewährleistung schließt alle anderen Rechtsmittel aus.

:) Coryne

Corynebacterium
07.02.2011, 17:32
Sag ich doch. Vor 4 Jahren gab es noch gar kein S3 (war damals SL-SLC).

Trotz "Schlauberger":

Dein Veto verstehe ich jetzt in keiner Weise und hat auch keinen Bezug zu meiner Antwort.

Coryne

magnum
07.02.2011, 18:44
Auf jeden Cervélo-Rahmen wird unbegrenzte Garantie für den Erstbesitzer gewährt.

Wo isse Problem? Das Cervelo dafür alle Arbeiten durch Cervelo-Händler voraussetzt ist ja klar. Ich hab die Bike-Bravo jetzt nicht gelesen aber ich kann mir schon vorstellen, warum es da diese Tendenzen gibt und welcher Rahmen gewonnen hat. :D

Wenn du willst, kannst du ja mal den Wortlaut hier reinschreiben. Würd mich mal interessieren und dann kann man wenigstens mit gutem Gewissen polemisieren.

Pizzaboy501
07.02.2011, 18:47
nein der Schluchtrahmen hat nicht gewonnen!

magnum
07.02.2011, 18:48
nein der Schluchtrahmen hat nicht gewonnen!

Felt? Scott? Wo is die Schlucht denn im Vergleich zum S3?

Corynebacterium
07.02.2011, 18:49
Wenn du willst, kannst du ja mal den Wortlaut hier reinschreiben. Würd mich mal interessieren und dann kann man wenigstens mit gutem Gewissen polemisieren.

Zwar nicht mein Job, sondern der des TE:

Aber es heißt im Fazit nur lakonisch: Schwache Garantie.

Nicht mehr und nicht weniger. Hab's gerade mal überflogen und hoffe, nix überlesen zu haben.

Coryne

Corynebacterium
07.02.2011, 19:05
Cervelo an 3 Schlucht an 6

Na, wenn das mit den Bildern mal gut geht :)

Aktuelle TOUR; da sind die Mod's mitunter pingelig.

Grüße Coryne

P.S. Aber bis dahin hat's ja jeder gesehen :)

marathonisti
07.02.2011, 19:15
Na, wenn das mit den Bildern mal gut geht :)

Aktuelle TOUR; da sind die Mod's mitunter pingelig.

Grüße Coryne

P.S. Aber bis dahin hat's ja jeder gesehen :)

Der Verlag wohl auch ;)

Orchid
07.02.2011, 19:16
Na, wenn das mit den Bildern mal gut geht :)

Aktuelle TOUR; da sind die Mod's mitunter pingelig.

Grüße Coryne

P.S. Aber bis dahin hat's ja jeder gesehen :)


sollen sie mich verklagen....

was ziehen die hier alles raus...

aber das hatten wir ja schonmal.

Corynebacterium
07.02.2011, 19:28
sollen sie mich verklagen....

was ziehen die hier alles raus...



STIMMT!

Aber wenn dem so wäre...warum gewinnt dann Canyon jeden VT in der TOUR?

Ob wir da mal die diversen Konten dieses Herren in Koblenz überprüfen? :)

Coryne

Thomas
07.02.2011, 19:29
Um die Eingangsfrage zu beantworten: Wie das Zitat aus den AGB bestätigt, bietet Cervelo seit 2004 die übliche (gesetzlich vorgeschriebene) Gewährleistung. Also zwei Jahre auf Rahmen und Gabel, kein Rennausschluss, kein Chrash-Replacement. Das ist im Vergleich zu dem, was andere Hersteller bieten, inzwischen vergleichsweise wenig.

Gruß
T.

Orchid
07.02.2011, 19:35
STIMMT!

Aber wenn dem so wäre...warum gewinnt dann Canyon jeden VT in der TOUR?

Ob wir da mal die diversen Konten dieses Herren in Koblenz überprüfen? :)

Coryne

Das ist mir zu spekulativ...

Ich hatte ja schonmal Kontakt zu Herrn Musch...
Da ging es um was ähnlich gelagertes.
Mal schauen.

johannes_m
07.02.2011, 19:41
Um die Eingangsfrage zu beantworten: Wie das Zitat aus den AGB bestätigt, bietet Cervelo seit 2004 die übliche (gesetzlich vorgeschriebene) Gewährleistung. Also zwei Jahre auf Rahmen und Gabel, kein Rennausschluss, kein Chrash-Replacement. Das ist im Vergleich zu dem, was andere Hersteller bieten, inzwischen vergleichsweise wenig.

Gruß
T.



Hab nochmal auf der Cervelo Homepage nachgesehen:

http://www.cervelo.com/en_us/company/support/

"Lifetime Warranty
Every Cervélo frame comes with a limited lifetime warranty for the original owner."

Corynebacterium
07.02.2011, 19:45
Hab nochmal auf der Cervelo Homepage nachgesehen:

http://www.cervelo.com/en_us/company/support/

"Lifetime Warranty
Every Cervélo frame comes with a limited lifetime warranty for the original owner."

Schrob ich doch schon oben :)

Coryne

schlauberger
07.02.2011, 20:26
Solltest Du als "Oberschlauberger" eigentlich wissen.

Hat jemand gerufen?

Tristero
07.02.2011, 22:23
Der Verlag wohl auch ;)

Zu Recht. Finde deren Arbeit ok. Und finde es ok, wenn die davon leben können wollen. Das geht aber nur, wenn auch noch irgendwer das Heft kauft.

magnum
07.02.2011, 23:50
Hab nochmal auf der Cervelo Homepage nachgesehen:

http://www.cervelo.com/en_us/company/support/

"Lifetime Warranty
Every Cervélo frame comes with a limited lifetime warranty for the original owner."


Schrob ich doch schon oben :)

Coryne

Ichauchichauchichauch! :)

Im Ernst - lieber Thomas, bitte schreib einmal wie ihr auf deine u.g. Aussage kommt:


Um die Eingangsfrage zu beantworten: Wie das Zitat aus den AGB bestätigt, bietet Cervelo seit 2004 die übliche (gesetzlich vorgeschriebene) Gewährleistung. Also zwei Jahre auf Rahmen und Gabel, kein Rennausschluss, kein Chrash-Replacement. Das ist im Vergleich zu dem, was andere Hersteller bieten, inzwischen vergleichsweise wenig.

Gruß
T.

Evtl. haben ich und andere etwas in der Garantie von Cervelo übersehen? Dieser Punkt in der Garantie mit Sicherheit nicht unwichtig für den Einen oder Anderen.

Thomas
14.02.2011, 18:13
Liebe Forumisti,

leider hat sich doch herausgestellt, dass dem bearbeitenden Kollegen ein Fehler unterlaufen ist. Wir werden das (mitsamt der Auswirkung auf die Note) in der April-Ausgabe (März ist schon fertig) und auf unserer Website richtigstellen.

Gruß
Thomas

PAYE
14.02.2011, 18:48
Liebe Forumisti,

leider hat sich doch herausgestellt, dass dem bearbeitenden Kollegen ein Fehler unterlaufen ist. Wir werden das (mitsamt der Auswirkung auf die Note) in der April-Ausgabe (März ist schon fertig) und auf unserer Website richtigstellen.

Gruß
Thomas


Kein Drama.
So ziemlich jeder murkst mal, manche sogar öfters. :D
Wenn man dazu steht, ist nicht weiter schlimm.

Ford
15.02.2011, 08:34
Da bin ich ja mal beruhigt. Dann wird es wohl fast den Testsieg für das S3 geben?!

Orchid
15.02.2011, 09:07
Da bin ich ja mal beruhigt. Dann wird es wohl fast den Testsieg für das S3 geben?!

Testsieg hin oder her...
Setz dich mal auf ein S3 mit 50mm Laufrädern und dreh mal ne Runde.
Selbst wenn es gar keine Garantie gäbe würdest du es kaufen wollen;).

Campa forever
15.02.2011, 09:07
Da bin ich ja mal beruhigt. Dann wird es wohl fast den Testsieg für das S3 geben?!

Dafür ist es zu (windel)weich...

Der Test ist sowieso eine Farce.

Groß als AERO Test angekündigt und im Endeffekt geht es doch wieder notentechnisch nur um die Basics: Wie sitzt Otto-Normalverbraucher drauf, wie steif ist er und und und...

Wenn Aerotest, dann auch bitte nur AERO! Oder zumindest als gewichtigsten Wertungspunkt.

Mir völlig unbegreiflich, wie ein GROß angekündigtes Canyon Aeroad, dass die Aerodynamik einer Schrankwand und die Steifigkeit eines besseren Stahlrahmens hat, die Testnote 1,5 erreichen kann...

Dass die Jungs von ROADBIKE auf diesen lebensfremden Windkanaltest verzichtet haben und die Vorzüge dieser Rahmen von Leuten werten lassen (Andy Walser) die sich damit auskennen, zeigt wieder mal:

Die Konkurrenz schläft auch im Verlagswesen nicht. GOTT SEI DANK! :applaus:

seat shifter
15.02.2011, 09:17
Dafür ist es zu (windel)weich...

Der Test ist sowieso eine Farce.

Groß als AERO Test angekündigt und im Endeffekt geht es doch wieder notentechnisch nur um die Basics: Wie sitzt Otto-Normalverbraucher drauf, wie steif ist er und und und...

Wenn Aerotest, dann auch bitte nur AERO! Oder zumindest als gewichtigsten Wertungspunkt.

Mir völlig unbegreiflich, wie ein GROß angekündigtes Canyon Aeroad, dass die Aerodynamik einer Schrankwand und die Steifigkeit eines besseren Stahlrahmens hat, die Testnote 1,5 erreichen kann...

Dass die Jungs von ROADBIKE auf diesen lebensfremden Windkanaltest verzichtet haben und die Vorzüge dieser Rahmen von Leuten werten lassen (Andy Walser) die sich damit auskennen, zeigt wieder mal:

Die Konkurrenz schläft auch im Verlagswesen nicht. GOTT SEI DANK! :applaus:

Ich hätte mir in dem RB-Artikel nur ein Walser-Statement zu Aero-Laufrädern gewünscht, denn ich vermute mal, dass die einen größeren Einfluss haben als die Rahmen.

Orchid
15.02.2011, 09:28
Dafür ist es zu (windel)weich...

Der Test ist sowieso eine Farce.

Groß als AERO Test angekündigt und im Endeffekt geht es doch wieder notentechnisch nur um die Basics: Wie sitzt Otto-Normalverbraucher drauf, wie steif ist er und und und...

Wenn Aerotest, dann auch bitte nur AERO! Oder zumindest als gewichtigsten Wertungspunkt.

Mir völlig unbegreiflich, wie ein GROß angekündigtes Canyon Aeroad, dass die Aerodynamik einer Schrankwand und die Steifigkeit eines besseren Stahlrahmens hat, die Testnote 1,5 erreichen kann...

Dass die Jungs von ROADBIKE auf diesen lebensfremden Windkanaltest verzichtet haben und die Vorzüge dieser Rahmen von Leuten werten lassen (Andy Walser) die sich damit auskennen, zeigt wieder mal:

Die Konkurrenz schläft auch im Verlagswesen nicht. GOTT SEI DANK! :applaus:

Das S3 ist windel weich?
Aha!

Campa forever
15.02.2011, 09:41
Das S3 ist windel weich?
Aha!

Keine Ahnung. Ich gebe nur das wieder was die Tour mit ihren Steifigkeitsindexen transportiert. Das S2 soll ja lt. RB noch schlimmer sein. Im Tretlagerbereich sind beide ausreichend steif, aber der Lenkkopf macht den Testern Sorgen, sprich die Abfahrten mit schnellen Richtungswechseln (Alltag bei Ötzi und Co) sollen nicht so prickelnd sein.

Halte ich für (testtypischen) Bullshit, da das baugleiche/ähnliche Soloist sicherlich technisch an die neuen nicht rankommt und Cance damit so einige weggerockt hat.

Orchid
15.02.2011, 09:46
Keine Ahnung. Ich gebe nur das wieder was die Tour mit ihren Steifigkeitsindexen transportiert. Das S2 soll ja lt. RB noch schlimmer sein. Im Tretlagerbereich sind beide ausreichend steif, aber der Lenkkopf macht den Testern Sorgen, sprich die Abfahrten mit schnellen Richtungswechseln (Alltag bei Ötzi und Co) sollen nicht so prickelnd sein.

Halte ich für (testtypischen) Bullshit, da das baugleiche/ähnliche Soloist sicherlich technisch an die neuen nicht rankommt und Cance damit so einige weggerockt hat.


Sind 80-90 kmh schnell oder langsam?
Ich mit teilweise 85 kilo hatte bei den Geschwindigkeiten und nem 2008SLCSL keine Probleme. mit ner zu weichen/nervösen Front.
Vielleicht auch mal darauf hören was Leute mit Ahnung hier über dieses Modell sagen.
Dami meine ich nicht mich Hobby Fahrer sondern User die ziemlich hochklassisch Rennen fahren zb.
Manchmal hat man den Eindruck das di Tour führ Fahrtechnisch behinderte Menschen testet.

Campa forever
15.02.2011, 09:50
Sind 80-90 kmh schnell oder langsam?
Ich mit teilweise 85 kilo hatte bei den Geschwindigkeiten und nem 2008SLCSL keine Probleme. mit ner zu weichen/nervösen Front.
Vielleicht auch mal darauf hören was Leute mit Ahnung hier über dieses Modell sagen.
Dami meine ich nicht mich Hobby Fahrer sondern User die ziemlich hochklassisch Rennen fahren zb.
Manchmal hat man den Eindruck das di Tour führ Fahrtechnisch behinderte Menschen testet.

Da laberst du den Falschen voll. Adressat sollten die Tour Redakteure sein, mir ist das völlig bewusst. Fahre selber zwar nur Marathons (jedesmal in ähnlichen Geschwindigkeitsbereichen wie o.g.), aber wenn´s da mal einen lang legt, dann sicherlich nicht wegen dem zärtlichen Lenkkopf... :D

magnum
15.02.2011, 09:52
Du meine Herren. Hatte ja auch mal ein S2 und in Verbindung mit nem ordentlich steifen VR, Vorbau und Lenker war das Ding das Unnachgiebigste was ich je gefahren bin. Irre. Und ich bin mir sicher, dass ist bei dem Groß der guten Carbonrahmen nicht anders. Bikebravo... :rolleyes:

Orchid
15.02.2011, 09:54
Da laberst du den Falschen voll. Adressat sollten die Tour Redakteure sein, mir ist das völlig bewusst. Fahre selber zwar nur Marathons (jedesmal in ähnlichen Geschwindigkeitsbereichen wie o.g.), aber wenn´s da mal einen lang legt, dann sicherlich nicht wegen dem zärtlichen Lenkkopf... :D

Dan könnten wir uns abschließend darauf einigen das die Tour übertreibt und ich nicht "LABER", wir haben nicht zusammen im Sandkasten gespielt.

Campa forever
15.02.2011, 10:05
wir haben nicht zusammen im Sandkasten gespielt.

Vielleicht doch? Wer weiß! :eek:

Ford
15.02.2011, 12:24
Testsieg hin oder her...
Setz dich mal auf ein S3 mit 50mm Laufrädern und dreh mal ne Runde.
Selbst wenn es gar keine Garantie gäbe würdest du es kaufen wollen;).

Also ich fahre seit Jan. 2010 ein Cervelo S 3 !!!

Ich war echt überrascht vom tour-test, da das Teil einfach der Hammer ist. Mit der Steifigkeit habe ich überhaupt keine Probleme (liegt vllt an meinem Gewicht 74kg).

Aerolaufräder sind auch am S3 (Mavic Cosmic Carbon). Es fühlt sich nicht nur schnell an, sondern ist es auch.

ABER: Sollte ein Rennradanfänger oder jemand das S3 kaufen - der mit schnellen Abfahrten so gut wie keine Erfahrungen hat - da kann ich nur abraten!

Warum? Das Ding ist mit Aerolaufräder so Windanfällig (ab/bei einem bestimmten Winkel) - das es sehr schwer zu beherschen ist.

Z. Bsp. Ötzi 2010! Weiß nicht wer von euch dabei war, aber die Abfahrt von Kühtai sowie vom Jaufenpass waren sehr vom Seitenwind geprägt.

Kühtai mit bis zu 103km/h in der Spitze, war im oberen Teil sehr gefährlich - da die Böen meine Linie teilweise bis zu 1,5m breit machten.

Am Jaufenpass war es sehr schlimm, da der Wind nur seitlich war. Hier ware eine sehr schnelle Abfahrt überhaupt nicht möglich, da diese sonst in der Wand geändet wäre. Dies sind Nachteile der Aerorahmen.

Aber sobald der Wind von hinten oder vorn bis zu einem bestimmten Winkel kommt, sind die dinger einfach sau schnell.

medias
15.02.2011, 12:41
Aero LR sind ja auch nicht die besten für den Oetzi, aber wenn es schön macht und Mode ist.

horst2206
15.02.2011, 12:47
Also ich finde weder den S3 Rahmen, noch das alte SLCSL weich.

Gut, der Rahmen ist etwas Seitenwind empfindlich, aber das ist bei der Form normal.

Unter weich verstehe ich etwas anderes.

Marc R3
15.02.2011, 13:12
Dann will ich mich auch mal zu diesem Test melden. Halte den Test grundsätzlich für Schwachsinn aber es beeinflußt die Kaufentscheidung vieler Leser.
Welch ein Wunder: Canyon mit Bestnote!! Typisch Tour-Test
Meine Frage: Wenn man so einen Test wirklich macht, kostet das viel Geld und Zeit aber wieso testet man dann Rahmen in so unterschiedlichen Größen (von M bis XL)??
Da sind Differenzen im Steuerrohr von 150mm (Canyon Größe M) bis 180mm (Cervelo Größe XL), welchen Einfluß die die Steuerrohrlänge auf die Lenkkopfsteifigkeit hat brauch ich hier keinem erklären.
Auch bzgl. Aero sollte man dies in Frage stellen, da die Angriffsfläche sich verkleinert.

Thomas
15.02.2011, 13:29
Dafür ist es zu (windel)weich...

Der Test ist sowieso eine Farce.

Groß als AERO Test angekündigt und im Endeffekt geht es doch wieder notentechnisch nur um die Basics: Wie sitzt Otto-Normalverbraucher drauf, wie steif ist er und und und...

Wenn Aerotest, dann auch bitte nur AERO! Oder zumindest als gewichtigsten Wertungspunkt.

Mir völlig unbegreiflich, wie ein GROß angekündigtes Canyon Aeroad, dass die Aerodynamik einer Schrankwand und die Steifigkeit eines besseren Stahlrahmens hat, die Testnote 1,5 erreichen kann...

Dass die Jungs von ROADBIKE auf diesen lebensfremden Windkanaltest verzichtet haben und die Vorzüge dieser Rahmen von Leuten werten lassen (Andy Walser) die sich damit auskennen, zeigt wieder mal:

Die Konkurrenz schläft auch im Verlagswesen nicht. GOTT SEI DANK! :applaus:

Ich vermute mal, wenn wir auf den Windkanal-Test verzichtet hätten, wäre der Test erst recht als Farce bezeichnet worden. Wenn die Kollegen das machen, ist das lebensnahe Realität. Interessanter Ansatz ;-)

Gerade WEIL diese Räder keine Zeitfahrmaschinen sind sondern sozusagen Alltagsrenner, haben wir sie benotet wie alle anderen Rahmen auch. Das macht sie vergleichbar. Und die Aero-Performance steht nun wirklich deutlich daneben.

Canyon: Man sieht beim Blick auf die Noten sofort, dass das Rad aufgrund der sehr guten Ausstattung die gute Endnote bekommen hat. Die Note für das Rahmen-Set alleine ist jetzt nicht so überragend (weder für Canyon-Verhältnisse noch im Vergleich zu Mitbewerbern).

Gruß
T.

Campa forever
15.02.2011, 13:45
Ich vermute mal, wenn wir auf den Windkanal-Test verzichtet hätten, wäre der Test erst recht als Farce bezeichnet worden. Wenn die Kollegen das machen, ist das lebensnahe Realität. Interessanter Ansatz ;-)

Gerade WEIL diese Räder keine Zeitfahrmaschinen sind sondern sozusagen Alltagsrenner, haben wir sie benotet wie alle anderen Rahmen auch. Das macht sie vergleichbar. Und die Aero-Performance steht nun wirklich deutlich daneben.

Canyon: Man sieht beim Blick auf die Noten sofort, dass das Rad aufgrund der sehr guten Ausstattung die gute Endnote bekommen hat. Die Note für das Rahmen-Set alleine ist jetzt nicht so überragend (weder für Canyon-Verhältnisse noch im Vergleich zu Mitbewerbern).

Gruß
T.

Erstmal erfreulich, dass Du hier Stellung beziehst.

Jetzt mal ans Eingemachte:

Du schreibst, der super aufwendige Test wäre quasi obligatorisch um die Qualität dieser Aero-Rahmen zu testen. Dafür habt ihr ja weder Kosten noch Mühen gescheut, die Verfrachtung von Redakteuren samt Rahmen und schließlich die Messungen machen sich ja nicht von alleine.

Im Gleichen Atemzug sagst Du hier aber "die Aero-Performance steht nun wirklich deutlich daneben."

Ja moment. Wie passt das zusammen?

Wenn die Aero-Performance bei Aero-Rahmen in einem Aerotest im Windkanal eigentlich doch unbedeutend ist, warum macht ihr´s dann???? Was ist das für eine Logik?

Wer die Ausführungen von Walser (dem man in diesem Thema nun wahrlich keine Kompetenz absprechen kann) im Konkurrenzblatt lies, weiß auch warum, dieser Test eigentlich, wie du ja selber erkennen lässt, viel Rauch um nichts ist.

Nahezu das ganze Forum hält eure Tests mittlerweile für, sagen wir es so, für vorhersehbar.

Egal welche Hersteller ihre Räder und Rahmen zum Test freigeben, egal welche Meister ihres Fachs dort wunderschöne Räder zeigen, es gewinnt meist ein Canyon.

Das bringt mich zu folgenden Schluss:

Entweder müssen die Ingenieure und Entwicklungsmanager von Markt- oder Technikgiganten wie Scott, Cervélo, Storck etc bei Canyon in den Lehrsaal und sich zeigen lassen, wie´s geht, oder bei euren Testkriterien passt was nicht.

Ich kann doch keinen aufgeladenen Honda Civic gegen einen PS-gleichen Audi R8 antreten lassen und dann dem Honda den Testsieg aussprechen, weil dieser günstiger ist und die Alufelgen keinen Aufpreis kosten.

Irgendwas passt da nicht und das fällt nicht nur uns Forums-Usern auf...

Thomas
15.02.2011, 13:51
Dann will ich mich auch mal zu diesem Test melden. Halte den Test grundsätzlich für Schwachsinn aber es beeinflußt die Kaufentscheidung vieler Leser.
Welch ein Wunder: Canyon mit Bestnote!! Typisch Tour-Test
Meine Frage: Wenn man so einen Test wirklich macht, kostet das viel Geld und Zeit aber wieso testet man dann Rahmen in so unterschiedlichen Größen (von M bis XL)??
Da sind Differenzen im Steuerrohr von 150mm (Canyon Größe M) bis 180mm (Cervelo Größe XL), welchen Einfluß die die Steuerrohrlänge auf die Lenkkopfsteifigkeit hat brauch ich hier keinem erklären.
Auch bzgl. Aero sollte man dies in Frage stellen, da die Angriffsfläche sich verkleinert.

Auch dazu noch: Die Räder haben weitgehend einheitlich unsere Standard-Testradgröße. Die Oberrohrlängen liegen zwischen 550 und 575 mm, die Steuerrohrlängen zwischen 150 und 180 mm. Beispiel: Das Canyon hat ein 570er Oberrohr (Herstellerbezeichnung "M"), das Cervelo ein 575er (Laut Hersteller ein 58er Rahmen (und nicht XL!). Das eine Steuerrohr ist dabei aber 150mm lang, das andere 180mm. Was schlägst Du vor – absägen?

Und noch was. Lass doch bitte dieses unnötige und überflüssige Canyon-TOUR-Bashing. Die Rahmen und Räder werden nicht besser oder schlechter, weil Canyon mehr oder weniger Anzeigen schaltet.

Grüße
T.

Ford
15.02.2011, 14:44
Auch dazu noch: Die Räder haben weitgehend einheitlich unsere Standard-Testradgröße. Die Oberrohrlängen liegen zwischen 550 und 575 mm, die Steuerrohrlängen zwischen 150 und 180 mm. Beispiel: Das Canyon hat ein 570er Oberrohr (Herstellerbezeichnung "M"), das Cervelo ein 575er (Laut Hersteller ein 58er Rahmen (und nicht XL!). Das eine Steuerrohr ist dabei aber 150mm lang, das andere 180mm. Was schlägst Du vor – absägen?

Und noch was. Lass doch bitte dieses unnötige und überflüssige Canyon-TOUR-Bashing. Die Rahmen und Räder werden nicht besser oder schlechter, weil Canyon mehr oder weniger Anzeigen schaltet.

Grüße
T.

Bei den Bewertungen wäre es vielleicht sehr sinnvoll, nur das Rahmenset ohne Preis eine Note zu verteilen. Die 2. Note könnte/darf dann ruhig mit Preisberücksichtigung sein.

Somit wäre nicht immer Canyon unter den Top 3-5 !

Selber hatte ich die Koblenzer auch schon, und bei allen 4 Rahmen hatte ich Mängel. 3 wurden sogar davon getauscht. Beim letzten wurde alles zurück abgewickelt.

Es wäre vllt auch interessant (aber sicher zu schwer darzustellen), wie die Qualität der Rahmen nach z. Bsp. 10 o. 20000km ist?!

Bei meinen Rahmen von Canyon gab es: defekte Steuerlager, Getränkehalter welche sich aus dem Rahmen lösen, 3x ist der Umwerfer Sockel abgerissen!!! - welches bei den ja Krankheit sein muß (jedenfalls wird das so auch von Team Omega bestätigt ! Intern!!!).

Wäre nett, wenn die Tour Tester dort einen Weg sehen würden.

Marc R3
15.02.2011, 15:07
Ganz ruhig, von einem Zusammenhang der Bewertung und der Menge der geschalteten Anzeigen von Canyon in eurem Heft habe ich nichts geschrieben.
Das möchte ich hier mal klar stellen.

Die Fa.Canyon bauen/konstruieren ihre Räder komplett nach eurem Teststandard und so sehen die Räder von Canyon auch aus.



Soll ich Euch jetzt erklären, wie eure Arbeit geht bzgl. Testräder aussuchen und bestellen???

Also das Canyon hat laut Homepage eine Oberrohrlänge von 560mm bei eine Steuerohrlänge von 150mm und nicht wie geschrieben 570mm.
Was stimmt denn jetzt??
Der Canyon ist Größe M und das entsprich bzgl. Oberrohrlänge bei Cervelo einem 56er Rahmen und nicht einem 58er wie getestet.
Bei dem 56er Cervelo wäre dann das Steuerrohr immer noch 10mm länger gewesen.

Das man nicht genau die gleiche Geometrie bei allen Rädern hat ist klar.
Wenn Ihr aber in eurem Test die Lenkkopfsteifigkeit zum Thema macht, dann sollte man aber nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Die Steurrohrlänge beeinflußt maßgeblich die Lenkkopfsteifigkeit und bei einem Unterschied von 30mm sollte man das berücksichtigen oder wenn es um Aero geht einfach weglassen.

Also nicht absägen, sondern die richtigen Rahmengrößen zum Test bestellen.

Ihr beeinflußt die Kaufentscheidung vieler Leser und darum geht es mir, dass man sich darüber auch bewußt ist, mit dem was man da schreibt.

Schönen Gruß

Auch dazu noch: Die Räder haben weitgehend einheitlich unsere Standard-Testradgröße. Die Oberrohrlängen liegen zwischen 550 und 575 mm, die Steuerrohrlängen zwischen 150 und 180 mm. Beispiel: Das Canyon hat ein 570er Oberrohr (Herstellerbezeichnung "M"), das Cervelo ein 575er (Laut Hersteller ein 58er Rahmen (und nicht XL!). Das eine Steuerrohr ist dabei aber 150mm lang, das andere 180mm. Was schlägst Du vor – absägen?

Und noch was. Lass doch bitte dieses unnötige und überflüssige Canyon-TOUR-Bashing. Die Rahmen und Räder werden nicht besser oder schlechter, weil Canyon mehr oder weniger Anzeigen schaltet.

Grüße
T.

Orchid
15.02.2011, 15:13
Good Posting Marc

Jedoch sollten halbwegs intelligente Menschen diese Informationen auch den aufgeführten Werten/Tabellen entnehmen können.

Genauso wie die Bewertung der einzelnen Bereiche..
Das Rad mit der besten Gesamtnote ist nicht unbedingt das beste Rad für den einzelnen.

Marc R3
15.02.2011, 15:17
Hi Marco,

da bin ich mir nicht sicher, die meisten wissen doch noch nicht mal Ihre richtige Rahmengröße.:heulend:

Campa forever
15.02.2011, 15:23
Und noch was. Lass doch bitte dieses unnötige und überflüssige Canyon-TOUR-Bashing. Die Rahmen und Räder werden nicht besser oder schlechter, weil Canyon mehr oder weniger Anzeigen schaltet.

Grüße
T.


Die Gründe interessieren doch keinen Menschen, warum in der Autobild immer ein VW und in der Tour immer ein Canyon gewinnt.

Bedenkt einfach mal die Außenwirkung, wie sowas immer wieder und wieder geäußert ankommt.

Wenn es so wäre (was definitiv nicht der Fall ist) dann würde nur Canyon sein Handwerk verstehen.

Die Testsiege münden doch nur im besseren P/L Verhältnis, meint man, aber komischerweise sind (außer beim Aeroad) auch immer die framesets steifer und leichter als die Konkurrenz.

Ich kann mich noch gut ans F10 erinnern, das DAS STEIFSTE (und wahrscheinlich auch unkomfortabelste) RAD das ihr jemals gefahren seid, war. Dann kam das Neue, welches BEI WEITEM nicht mehr so steif war, aber auf einmal mit spürbar Komfort aufwartete.

Schupp die wupps wurden auf einmal in die Testkriterien eine Komfortbewertung eingefügt... Und das bei einem Rahmen, der angeblich für "echte Sportler" gebaut wurde. Jetzt liest man wieder vermehrt: "Echte Sportler wird das harte Heck von xyz sowieso nicht stören"

Also, ich hasse es auch, wenn man mir sagen will, wie ich meinen Job zu machen habe, aber entweder arbeite ich widerspruchsfrei oder ich muss mir wieder und immer wieder den gleichen Mist anhören.

Preise sind schon lange kein Thema mehr bei Rennrädern im Bereich von über 3000 Euro. Die Leute, die auf´s Geld schauen müssen, die kaufen sowieso die P/L Schnapper, die Leute, die deutlich mehr auszugeben bereit sind, schauen nicht auf 500 Euro hier oder 500 Euro da.

Ich würde sicherlich kein Poison fahren, nur weil es bei gleicher Ausstattung 800 Euro weniger kostet, als eines meiner Räder.

Nehmt also endlich mal die JAHRELANGE Kritik an und speist ein S3 nicht mit ner 2,0 ab, als wäre es ein 0815 Hobel vom örtlichen Fahrradverleih.

Jeder weiß, dass es heute im High-End Bereich kaum mehr schlechte Räder gibt. Da ist ne 2,0 schon ein herber Schlag in die Magengrube. Zumal wir hier von einem 9000 Euro Renner eines Herstellers reden, mit dem Profis die Medallien grad so einsammeln.

Orchid
15.02.2011, 15:25
Hi Marco,

da bin ich mir nicht sicher, die meisten wissen doch noch nicht mal Ihre richtige Rahmengröße.:heulend:

Aus Fehlern lernt man;).

Von mir aus soll auch jeder Canyon fahren, sicherlich keine schlechten Räder.

Ich fahre das auf was ich Lust habe und nicht was ich von irgendwem vorgebetet bekomme;).

Campa forever
15.02.2011, 15:37
Aus Fehlern lernt man;).

Von mir aus soll auch jeder Canyon fahren, sicherlich keine schlechten Räder.

Ich fahre das auf was ich Lust habe und nicht was ich von irgendwem vorgebetet bekomme;).

Weil DU auch niemanden zu irgendwas verpflichtet bist. Wer aber ein Magazin mit der Auflage einer Tour rausbringt und durch besagte Tests zur Meinungbildung und Kaufentscheidung beiträgt, muss seine Arbeit auch gründlich, widerspruchfrei und sinnvoll machen. Keinem hat dieser Windkanaltest was gebracht. Schon gar nicht, wenn der Aufhänger "Windkanal und Aero-Räder" dann nicht MAßGEBLICH in die Bewertung mit einfließt.

Von einem unabhängigen Versicherungsmakler erwarte ich mir auch, dass er das Produkt für mich herausfindet, was am besten zu mir passt oder ZUMINDEST, dass er mir die Möglichkeiten dergestalt aufzeigt, dass ich mit guten Gefühl dieses und jenes wählen kann.

Wenn DU ( ! ) ein Experte in allen Bereichen bist, ok. Freut mich für dich!

Da es aber diese Berufstände nunmal gibt und die Vertreter dergleichen sogar davon leben können, sowie Tests in Zeitungen (ob Räder, Hifi, Kaffeemaschinen oder was auch immer) gerne von einer Vielzahl von Menschen als Kaufkriterium herangezogen werden, bestätigt, dass eine Vielzahl von Menschen dort draußen eben KEINE Allround-Experten sind und sie ein Bedürfnis haben, ggf. durch das Lesen von Testberichte ihr Kaufverhalten zu bestimmen. Gelesen wird die Endnote. Keiner schaut sich die Details im ersten Anlauf an (ja Ausnahmen bestätigen die bla bla)

Somit haben diese (echten) Experten, die FÜR uns diverse Produkte testen, auch eine ganz andere Pflicht und Aufgabe, als unsereins.

Orchid
15.02.2011, 15:44
Ich bin kein Experte, schon gar nicht in Sachen Technik und Co.
Ich kaufe mir das was mir gefällt bzw das was ich für sinnvoll erachte.
Nicht mehr und nicht wenige.
Ich liebe diesesn Sport, weil er mir sehr viel bringt.
Fitness, Leute kennenlernen, Stress abbauen, Freude an schönem Material.
Wenn ich merke das mir das Produkt nicht zusagt, Bekleidung, RAHMEN was auch immer wirds eben verkauft und ich hole mir was neues.

Den einzigen Rahmen den ich je gefahren bin wo ich wirklich aufpassen musste war mein BHG3..da war nix mit bei 40 die Hand vom Lenker nehmen und Windjacke anziehen.
Forget it.


Weil DU auch niemanden zu irgendwas verpflichtet bist. Wer aber ein Magazin mit der Auflage einer Tour rausbringt und durch besagte Tests zur Meinungbildung und Kaufentscheidung beiträgt, muss seine Arbeit auch gründlich, widerspruchfrei und sinnvoll machen. Keinem hat dieser Windkanaltest was gebracht. Schon gar nicht, wenn der Aufhänger "Windkanal und Aero-Räder" dann nicht MAßGEBLICH in die Bewertung mit einfließt.

Von einem unabhängigen Versicherungsmakler erwarte ich mir auch, dass er das Produkt für mich herausfindet, was am besten zu mir passt oder ZUMINDEST, dass er mir die Möglichkeiten dergestalt aufzeigt, dass ich mit guten Gefühl dieses und jenes wählen kann.

Wenn DU ( ! ) ein Experte in allen Bereichen bist, ok. Freut mich für dich!

Da es aber diese Berufstände nunmal gibt und die Vertreter dergleichen sogar davon leben können, sowie Tests in Zeitungen (ob Räder, Hifi, Kaffeemaschinen oder was auch immer) gerne von einer Vielzahl von Menschen als Kaufkriterium herangezogen werden, bestätigt, dass eine Vielzahl von Menschen dort draußen eben KEINE Allround-Experten sind und sie ein Bedürfnis haben, ggf. durch das Lesen von Testberichte ihr Kaufverhalten zu bestimmen. Gelesen wird die Endnote. Keiner schaut sich die Details im ersten Anlauf an (ja Ausnahmen bestätigen die bla bla)

Somit haben diese (echten) Experten, die FÜR uns diverse Produkte testen, auch eine ganz andere Pflicht und Aufgabe, als unsereins.

Campa forever
15.02.2011, 16:01
Ich bin kein Experte, schon gar nicht in Sachen Technik und Co.
Ich kaufe mir das was mir gefällt bzw das was ich für sinnvoll erachte.
Nicht mehr und nicht wenige.
Ich liebe diesesn Sport, weil er mir sehr viel bringt.
Fitness, Leute kennenlernen, Stress abbauen, Freude an schönem Material.
Wenn ich merke das mir das Produkt nicht zusagt, Bekleidung, RAHMEN was auch immer wirds eben verkauft und ich hole mir was neues.

Na klar, ich handle das auch nicht anders als Du, Du bist schlicht ein Virtuose wenn es um geschmackvollen Radaufbau geht, das bestätigt ein Blick auf dein Cervélo, aber wir sind halt nicht die breite Masse. Und die hat ein Recht auf journalistisch korrekte Arbeit.

Die unzähligen Fehler die nur hier im Thread angesprochen wurden (unterschiedliche Steuerrohrlängen werden verglichen, ein eigentlicher Aero-Test verkommt zum stinknormalen Rahmentest, ein 4000 Euro Canyon wird mit einem 10000 Euro Felt verglichen und dann die famos günstige Ausstattung des Canyons gepriesen usw) sprechen eine unschöne Sprache. Die Konsequenz war, dass viele NAMHAFTE Hersteller ihre Produkte, ob diesen Wissens, schon gar nicht mehr antreten lassen, weil sie keine verfälschte Darstellung ihres Know-Hows und ihrer Produkte wollen.

Denn, derjenige, der die Testnoten nicht deuten kann sieht einfach:

Canyon ist besser als Cervélo und Felt und das zum halben Preis.

Diese Botschaft wird an die "unwissenden" Käufer, die eben diese Testberichte brauchen, gesendet. Und DAS kann einfach nicht sein.

Mit nem Skoda Octavia (ihr merkt, ich liebe Autobeispiele) mit großem Turbodiesel komme ich auch flott ans Ziel. Aber sowas vergleicht man nicht mit einem Mercedes CLS.

Genauso lächerlich fand ich es immer, dass die Ultegra mit einer Chorus Carbon verglichen wird. Nur weil es jeweils die Nummer 2 ist. Vom Gewicht wäre eher (zumindest damals) die Dura Ace das passendere Pendant gewesen.

Alles ohne Sinn und Verstand.

Top Rahmen von Cervélo und Scott gegen halb so teure Toprahmen von Canyon und Rose. Passt doch... :rolleyes:

robelz
15.02.2011, 16:06
Dafür ist es zu (windel)weich...

Der Test ist sowieso eine Farce.

Groß als AERO Test angekündigt und im Endeffekt geht es doch wieder notentechnisch nur um die Basics: Wie sitzt Otto-Normalverbraucher drauf, wie steif ist er und und und...

Wenn Aerotest, dann auch bitte nur AERO! Oder zumindest als gewichtigsten Wertungspunkt.

Hach ja, wenn mal wieder der Ferrari den Porsche aufgrund des geringeren Verbrauchs und der milderen Geräusche im Innenraum schlägt... :Applaus:

Robitaille20
15.02.2011, 16:10
Na klar, ich handle das auch nicht anders als Du, Du bist schlicht ein Virtuose wenn es um geschmackvollen Radaufbau geht, das bestätigt ein Blick auf dein Cervélo, aber wir sind halt nicht die breite Masse. Und die hat ein Recht auf journalistisch korrekte Arbeit.

Die unzähligen Fehler die nur hier im Thread angesprochen wurden (unterschiedliche Steuerrohrlängen werden verglichen, ein eigentlicher Aero-Test verkommt zum stinknormalen Rahmentest, ein 4000 Euro Canyon wird mit einem 10000 Euro Felt verglichen und dann die famos günstige Ausstattung des Canyons gepriesen usw) sprechen eine unschöne Sprache. Die Konsequenz war, dass viele NAMHAFTE Hersteller ihre Produkte, ob diesen Wissens, schon gar nicht mehr antreten lassen, weil sie keine verfälschte Darstellung ihres Know-Hows und ihrer Produkte wollen.

Denn, derjenige, der die Testnoten nicht deuten kann sieht einfach:

Canyon ist besser als Cervélo und Felt und das zum halben Preis.

Diese Botschaft wird an die "unwissenden" Käufer, die eben diese Testberichte brauchen, gesendet. Und DAS kann einfach nicht sein.

Mit nem Skoda Octavia (ihr merkt, ich liebe Autobeispiele) mit großem Turbodiesel komme ich auch flott ans Ziel. Aber sowas vergleicht man nicht mit einem Mercedes CLS.

Genauso lächerlich fand ich es immer, dass die Ultegra mit einer Chorus Carbon verglichen wird. Nur weil es jeweils die Nummer 2 ist. Vom Gewicht wäre eher (zumindest damals) die Dura Ace das passendere Pendant gewesen.

Alles ohne Sinn und Verstand.

Top Rahmen von Cervélo und Scott gegen halb so teure Toprahmen von Canyon und Rose. Passt doch... :rolleyes:

...stimmt nicht ganz...Canyon ist Direktvermarkter und somit fällt die Händlerspanne weg. Ich finde Canyon daher sogar zu teuer im Vergleich mit Cervelo usw...:D

Campa forever
15.02.2011, 16:13
Hach ja, wenn mal wieder der Ferrari den Porsche aufgrund des geringeren Verbrauchs und der milderen Geräusche im Innenraum schlägt... :Applaus:

Hast du damals den Test Porsche gegen Kompressor-Corvette gelesen? Der Porsche war in allen Bereichen unterlegen, gewann aber, weil er -bitte jetzt festhalten- weniger verbraucht :Applaus: , einen größeren Stauraum hinter den Sitzen hatte :Applaus::Applaus: und (ok das lasse ich mir eingehen) die höherwertigere Innenausstattung besaß. Witzigerweise wurde im Test ein Porsche mit Keramikbremsanlage (wie die Vette) gefahren, diese schlappen 8000 Euro Aufpreis aber neben anderen Gimmicks in die Preisbewertung aber nicht mit aufgenommen!

Journalismus at it´s best! :Applaus:

robelz
15.02.2011, 16:15
Hast du damals den Test Porsche gegen Kompressor-Corvette gelesen? Der Porsche war in allen Bereichen unterlegen, gewann aber, weil er -bitte jetzt festhalten- weniger verbraucht :Applaus: , einen größeren Stauraum hinter den Sitzen hatte :Applaus::Applaus: und (ok das lasse ich mir eingehen) die höherwertigere Innenausstattung. Witzigerweise wurde im Test ein Porsche mit Keramikbremsanlage (wie die Vette) gefahren, diese schlappen 8000 Euro Aufpreis aber neben anderen Gimmicks in die Preisbewertung aber nicht mit aufgenommen!

Journalismus at it´s best! :Applaus:

Nein, habe ich nicht, aber ich habe dennoch schon ähnlich skurrile Tests gelesen. Teilweise sogar mit Fahrzeugen, die nichts, aber auch gar nichts gemein hatten (911 gegen 5er oder sowas)... Selbst SL gegen GT3 hat man mal präsentiert. Weihoweih!

Orchid
15.02.2011, 16:16
Vielleicht gibts ja einige Jünger die das hier lesen und dann die Augen mal geöffnet bekommen.
Eins sei jedoch gesagt, für die meisten von uns ( mich eingeschlossen )reichen doch 1000 Euro Versenderräder....;)

Aber macht es dann noch Spaß?

Ich kann mich an eine Szene erinnern.

Wir waren damals in Frankreich unterwegs.
Sonntagsausfahrt, Mörder Wetter so 30 Grad..also Perfekt.
Ein Herr aus unserer Gegend wohnte der Ausfahrt bei der auch den "Test" gelesen hatte.
Da wurde einem Rad aus Kowwelenz attestiert, dass es nicht von dieser Welt sei und das zum Preis von nem Appel und nem Ei.
Der Herr hat es sich dann in der Deluxe Ausführung bestellt.
Sprich SRM und Lightis.
Wir schön Pit Stop in Bitche nähe der Maginot Linie gemacht zu Kaffe und Croissant.

Erdreistet sich dann so ein kerniger Mid-Fünfziger mit seinem Time VXR im gleichen Kaffee halt zu machen.
Record drauf Boras drin, optisch grandios.

Der Herr der noch so überzeugt von seinem "nicht von dieser Welt Rad " war konnte die Augen gar nicht mehr von diesem Teil nehmen.

Um das ganze schnell zu erzählen.
Das Frameset wurde bei ebay verkauft. Time wurde bestellt und dieses Rad fährt er heute noch.
Das müsste so 2005/06 gewesen sein.

Na klar, ich handle das auch nicht anders als Du, Du bist schlicht ein Virtuose wenn es um geschmackvollen Radaufbau geht, das bestätigt ein Blick auf dein Cervélo, aber wir sind halt nicht die breite Masse. Und die hat ein Recht auf journalistisch korrekte Arbeit.

Die unzähligen Fehler die nur hier im Thread angesprochen wurden (unterschiedliche Steuerrohrlängen werden verglichen, ein eigentlicher Aero-Test verkommt zum stinknormalen Rahmentest, ein 4000 Euro Canyon wird mit einem 10000 Euro Felt verglichen und dann die famos günstige Ausstattung des Canyons gepriesen usw) sprechen eine unschöne Sprache. Die Konsequenz war, dass viele NAMHAFTE Hersteller ihre Produkte, ob diesen Wissens, schon gar nicht mehr antreten lassen, weil sie keine verfälschte Darstellung ihres Know-Hows und ihrer Produkte wollen.

Denn, derjenige, der die Testnoten nicht deuten kann sieht einfach:

Canyon ist besser als Cervélo und Felt und das zum halben Preis.

Diese Botschaft wird an die "unwissenden" Käufer, die eben diese Testberichte brauchen, gesendet. Und DAS kann einfach nicht sein.

Mit nem Skoda Octavia (ihr merkt, ich liebe Autobeispiele) mit großem Turbodiesel komme ich auch flott ans Ziel. Aber sowas vergleicht man nicht mit einem Mercedes CLS.

Genauso lächerlich fand ich es immer, dass die Ultegra mit einer Chorus Carbon verglichen wird. Nur weil es jeweils die Nummer 2 ist. Vom Gewicht wäre eher (zumindest damals) die Dura Ace das passendere Pendant gewesen.

Alles ohne Sinn und Verstand.

Top Rahmen von Cervélo und Scott gegen halb so teure Toprahmen von Canyon und Rose. Passt doch... :rolleyes:

Campa forever
15.02.2011, 16:25
Time wurde bestellt und dieses Rad fährt er heute noch.
Das müsste so 2005/06 gewesen sein.

Puh... Time mit LW und SRM... heftig! :eek:

Aber lass den Rahmen mal von der Tour testen, dann traust Du dich damit in KEINE Abfahrt mehr... auch wenn es nur mal schnell den Berg zum Bäcker runter wäre... :D

Ach ja: Da unter den rein mechanischen Gruppen bei Campa die Nr. 1 ja die Super Record ist, müsste der Logik nach die Ultegra mit der aktuellen Record und die Chorus 11 mit der 105er verglichen werden! Ach nein, vergleichen wir die japanische Elektroschaltung einfach mit der Super Record, technisch zwei Paar Schuhe aber egal! Hirn aus und Test lesen! Ich freu mich schon drauf! :respekt:

Wonko
15.02.2011, 18:43
Die Fa.Canyon bauen/konstruieren ihre Räder komplett nach eurem Teststandard

<recycle>
Du meinst, dass Canyon die Rahmen extra leicht und fahrstabil macht, statt schwer und flatterig, nur weil das im Test mehr Punkte gibt? Das gibt's doch nicht! Diese hinterlistigen Schweine!!! Bauen am Ende wohl auch noch eine gescheite Gabel ein, lackieren ihren Rahmen anständig, verarbeiten das Ganze ordentlich, statten es mit guten Komponenten aus, geben eine vernünftige Garantie drauf und erschleichen sich mit solchen Methoden völlig unfair einen Testsieg, was? So ein hinterlistiges Gesindel; das ist doch schon fast Betrug.
</recycle>

Ansonsten zeigt sich auch hier wieder mal die ewige Gültigkeit von Martl's Law (http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?p=1292032) - wie bei jedem Vergleichstest.

Larimar
15.02.2011, 18:47
<recycle>
Du meinst, dass Canyon die Rahmen extra leicht und fahrstabil macht, statt schwer und flatterig, nur weil das im Test mehr Punkte gibt? Das gibt's doch nicht! Diese hinterlistigen Schweine!!! Bauen am Ende wohl auch noch eine gescheite Gabel ein, lackieren ihren Rahmen anständig, verarbeiten das Ganze ordentlich, statten es mit guten Komponenten aus, geben eine vernünftige Garantie drauf und erschleichen sich mit solchen Methoden völlig unfair einen Testsieg, was? So ein hinterlistiges Gesindel; das ist doch schon fast Betrug.
</recycle>

Ja, diese Halunken.
Und dann sind auch noch die Preise nicht übertrieben.
Frechheit. Und der Rose-Erwin macht dasselbe!
Schickt einfach seine Räder zum Test und bekommt gute Noten.

Man sollte einen extra Testverfahren für Cervelo einführen. Ein solch orgastisches Gerät soll sich doch nicht mit dem Mainstream messen lassen müssen!

Marc R3
15.02.2011, 20:03
Ich glaube fast, die machen das mit Vorsatz und wäre doch strafbar, oder?

Eins mal vorweg, mir ist schei.. egal, wer welches Rad fährt und gut findet.
Wenn Ihr meine Komentare kompl. gelesen habt, sollte es eigentlich jeden einleuchten um was es mir geht.
Mir geht es nicht um pro Cervelo und contra Canyon, nur wenn man schon vergleicht, dann bitte so, dass es Sinn macht.

Dann will ich mich mal etwas mehr erklären:
Eine gewisse Ästhetik fehlt den Rahmen in meinen Augen völlig und wer braucht diese hohe Lenkkopf-und Tretlagersteifigkeit?
Okay, André Greipel und Co.
Die Proportionen der Rohrquerschnitte gefallen mir überhaupt nicht und sind nur nach den Tourtestkriterien ausgelegt.

Extrem dickes Steuerrohr,Tretlager und Sitzstreben wie ein Strohhalm, fertig ist der Toptestrahmen.

Nach dem das Thema mit der Steifigkeit ja erschlagen war, kommt auf einmal ein ganz neues Thema, Komfort!!
Rennrad und Komfort, der Zusammenhang hat sich mir noch nie erschlossen aber egal.

Hier gehts doch nicht mehr darum ein guten Rahmen zu bauen, schlechte Rahmen gibts doch schon länger nicht mehr.

Es werden Rahmen schlecht gemacht, die nicht schlecht sind. Die Bewertungkriterien haben manchmal eine Gewichtung, bei der ich mir an den Kopf fasse.
Alles weitere wurde bereits gesagt.

Ist dir eigentlich klar, wie sich ein Tourtest die Verkaufszahlen auswirkt?


Schönen Gruß



<recycle>
Du meinst, dass Canyon die Rahmen extra leicht und fahrstabil macht, statt schwer und flatterig, nur weil das im Test mehr Punkte gibt? Das gibt's doch nicht! Diese hinterlistigen Schweine!!! Bauen am Ende wohl auch noch eine gescheite Gabel ein, lackieren ihren Rahmen anständig, verarbeiten das Ganze ordentlich, statten es mit guten Komponenten aus, geben eine vernünftige Garantie drauf und erschleichen sich mit solchen Methoden völlig unfair einen Testsieg, was? So ein hinterlistiges Gesindel; das ist doch schon fast Betrug.
</recycle>

Ansonsten zeigt sich auch hier wieder mal die ewige Gültigkeit von Martl's Law (http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?p=1292032) - wie bei jedem Vergleichstest.

Ruhrradler
15.02.2011, 20:23
Interessante Diskussion hier und auch prima, dass sich von der Tour jemand äussert.
Wenn man jetzt die Aero-Tests von Tour und Roadbike vergleicht, ist das schon ein Beispiel für eine unterschiedliche Herangehensweise. Jetzt aber gleich anzunehmen, dass die RB deshalb die "objektivere" Zeitschrift sei, halte ich aber für falsch. Auch dort finden sich, wie auch bei der Tour, in vielen anderen Tests eine Reihe von kleinen Ungereimtheiten, die dann auch Auswirkungen auf die Gesamtnote haben.

Und bei RB-Reiseberichten z.B. scheint einen das Produktplacement regelrecht anzuspringen - und dass nicht nur, weil zum wiederholten mal Erwin Rose "sein Mallorca" vorstellt. Ich habe übrigens dem RB-Chefredakteur mal geschrieben und - keine Antwort bekommen. Von daher schon einmal ein Kompliment, dass die Tour-Redaktion hier mitliest und Stellung bezieht.

Ich bin selber Journalist und habe auch mal Einblick in die Fachmagazinwelt bekommen (nicht Rad). Von daher weiss ich, dass niemand absichtlich Tests in bezug auf Siege hin manipuliert. Aber auch, dass es sich weder Tour noch RB leisten würden, solch großen Anzeigenkunden wie Canyon und Rose durch letzte Plätze zu verprellen. Diese dürfen angesichts der Bedeutung dieser Tests sicherlich nicht sein und würden deshalb auch nie passieren. Über Testfeldzusammenstellungen und Wertungskriterien kann man da genug machen.
Ein Beispiel: Ein Rad bekommt eine bessere Aussattungsnote, weil es z.B. Conti 4000s drauf hat, die schlechteren Reifen bei einem anderen Rad führen zu einer schlechteren Aussattungs- und damit auch Gesamtbewertung. Keine Rolle spielt dann in diesem Zusammenhang, dass das erste Rad deutlich teurer ist (als dieser Reifensatz für 50 Euro). Wäre jetzt Rad 2 bei einer Investition in neue Reifen nicht genau so gut und immer noch billiger? Besonders bei einem Rad, wo doch wirklich alles ausgetauscht, gewechselt oder geupgradet werden kann, ist doch die Serienausstattung nicht so wichtig. Sondern eher der Preis, den ich dafür aufwenden muss. Wenn man schon Räder in bezug auf die Ausstattung vergleicht, sollte man auch (wie bei Autotests) einen "aussattungbereinigten" Preis nennen, den man dann vergleichen kann. Ich fände es auch gut, wenn es zur Orientierung auch eine reine Rahmenwertung separat in den Tests geben würde.
Verzichten sollten die Redakteure auf Marketinggewäsch wie z.B. "Vortrieb", sondern praxisnäher testen.

Ich lese übrigens sehr gern Radzeitschriften und kaufe sie mir regelmässig (oder auch im Abo) aber für mich ist es eher Unterhaltung, Marktübersicht und auch ganz nützlicher Service. Aber die Test nehme ich nicht wirklich ernst.

Larimar
15.02.2011, 20:30
Ansonsten zeigt sich auch hier wieder mal die ewige Gültigkeit von Martl's Law (http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?p=1292032) - wie bei jedem Vergleichstest.

:D
Danke, das gefällt!

Vielleicht sollte man statt der Testnoten einfach ein weißes Feld abdrucken.

So könnte jeder die eigenen Wunschnoten eintragen, die er nach dem Time-Cervelo-Baum-Moots-Horoskop ermittelt hat.

Clouseau
15.02.2011, 20:53
Es wäre vllt auch interessant (aber sicher zu schwer darzustellen), wie die Qualität der Rahmen nach z. Bsp. 10 o. 20000km ist?!
.

Wie Dauertests aussehen sieht man ja regelmässig beim Bike-magazin.

Da werden Edelboliden immense 1000, 1500 oder gar 2500km gefahren und dann wird lobenswert erwähnt das ja so gut wie gar nichts ersetzt werden muss.

Sowas in der Richtung kann man sich auch gleich sparen.

Gruß

C.

Campa forever
16.02.2011, 08:52
Wie Dauertests aussehen sieht man ja regelmässig beim Bike-magazin.

Da werden Edelboliden immense 1000, 1500 oder gar 2500km gefahren und dann wird lobenswert erwähnt das ja so gut wie gar nichts ersetzt werden muss.

Sowas in der Richtung kann man sich auch gleich sparen.

Gruß

C.

Vorab: Ich bin kein Gegner von Canyon (find ich nur seelenlos aber nicht schlecht) und auch kein Mitarbeiter von RB, aber leider haben die es auch wieder geschafft, ein-zwei Saisonen mit 6000-10000 km auf den Ihnen zur Verfügung gestellten Testbikes zu absolvieren und die getauschten Teile, etwaige Schäden, die subjektive Wahrnehmung vom Fahrgefühl usw zu publizieren.

Ich lese auch lieber User-Meinungen zu Produkten, egal was das ist, weil diese keine Verpflichtungen dem Hersteller gegenüber haben. Wie wir jetzt von einem Branchenkundigen lesen konnten, leben die Zeitungen (und übrigens auch das Privatfernsehen ;) ) ganz gut von der Werbung. Das sind auch "Kunden", die es bei Laune zu halten gilt. Aber mal ehrlich: Bis auf die unzähligen lebensunerfahrenen Schüler, die sich hier an schlechten Ironie-Posts üben, war uns das sowieso schon klar.

Das Tour Testverfahren gehört endlich geupdated! Und zwar nicht auf den neuesten wissenschaftlichen Rahmen-Verbiege-Stand, sondern auf objektive und transparente Kriterien.

Geschafft habt ihr das schonmal liebe Tourtester: Beim Italo-Special, wo nur hochpreisige "made" oder "assembled" -in Italy Rahmen verglichen wurden. Hier kann man wahrlich vergleichen, wer den Werkstoff Carbon in der Ü5000 Euro Klasse besser im Griff hat.

Entgegen dem Motto: Schimpfen kann jeder, vorschlagen tut keiner, hier die Idee:

1. Vergleicht in Zukunft doch bitte Händlerware und Vertriebsware nicht mehr untereinander, sondern seperat! Händlerbike vs. Händlerbike und Versandbike vs. Versandbike. Im Fazit könnt ihr dann für den fachkundigen Schrauber Empfehlungen abgeben, der ein limitiertes Budget zur Verfügung hat.

2. Streich die Zahlen-Noten und ersetzt sie durch Wertungen wie Exzellent, sehr gut, gut usw... Wenn ihr nicht drauf verzichten wollt, dann merkt euch bitte: Eine 1,5 ist im Zweifel immer ein "gut" und kein "sehr gut". Spätestens bei der 1,8 müsste das klar werden. Viele hier wissen den Fall, den ich meine.

3. Vergleicht bitte nur noch vergleichbare Messwerte, also Thema Steuerrohr: Wenn es eben unterschiedliche Längen bei identischen Rahmenhöhen sind, dann verzichtet entweder auf den Lenkkopftest, weißt ordentlich auf die Unterschiede hin, warum z.b. ein längeres SR nicht so steif wie ein kurzes ist oder rechnet das längere einfach auf einen vergleichbaren Standard, mit sich hieraus ergebenen neuen Messwert. Das klappt doch seit Jahren mit der Rahmenhöhe, hier einen validen Faktor zu ermitteln, sollte für mathematisch begabte Menschen kein Problem darstellen.

4. Macht vielleicht auch mehr Themen-Tests. Also Amerikaner, Italiener, Chinesen usw...

5. Auch ein Hobbyfahrertest, nur bestehend aus der Vorstellung von ein paar Menschen und deren Rädern, mit ihren subjektiven Wahrnehmungen und Erlebnissen wäre mal echt erfrischend und würde den stringenten Testalltag auflockern. Schließlich kaufen diese Menschen euer Magazin. Die paar porträtierten Menschen aus der Vergangenheit, die alle ne Viertel Seite bekommen sind ein Anfang, ganz nett, aber eben auch irgendwie schnell "überlesen".

Ich stelle mir das (was ich meine) so vor, wie orchid es mit dem Bekannten erlebt hat, der über Umwege zu seinem Time kam. Die Geschichte und dann die Folgekilometer und seine Eindrücke mit dem Rad zu lesen, wäre hochspannend und sicherlich sehr lesenswert, weil es "aus dem Leben" ist und echt.

Mir fallen noch mehr Sachen ein, aber ich verdiene hierbei ja nicht mein Geld.

Einfach mal wirken lassen. Wäre schön, wenn es fruchtet. :)

Orchid
16.02.2011, 09:28
Vorab: Ich bin kein Gegner von Canyon (find ich nur seelenlos aber nicht schlecht) und auch kein Mitarbeiter von RB, aber leider haben die es auch wieder geschafft, ein-zwei Saisonen mit 6000-10000 km auf den Ihnen zur Verfügung gestellten Testbikes zu absolvieren und die getauschten Teile, etwaige Schäden, die subjektive Wahrnehmung vom Fahrgefühl usw zu publizieren.

Ich lese auch lieber User-Meinungen zu Produkten, egal was das ist, weil diese keine Verpflichtungen dem Hersteller gegenüber haben. Wie wir jetzt von einem Branchenkundigen lesen konnten, leben die Zeitungen (und übrigens auch das Privatfernsehen ;) ) ganz gut von der Werbung. Das sind auch "Kunden", die es bei Laune zu halten gilt. Aber mal ehrlich: Bis auf die unzähligen lebensunerfahrenen Schüler, die sich hier an schlechten Ironie-Posts üben, war uns das sowieso schon klar.

Das Tour Testverfahren gehört endlich geupdated! Und zwar nicht auf den neuesten wissenschaftlichen Rahmen-Verbiege-Stand, sondern auf objektive und transparente Kriterien.

Geschafft habt ihr das schonmal liebe Tourtester: Beim Italo-Special, wo nur hochpreisige "made" oder "assembled" -in Italy Rahmen verglichen wurden. Hier kann man wahrlich vergleichen, wer den Werkstoff Carbon in der Ü5000 Euro Klasse besser im Griff hat.

Entgegen dem Motto: Schimpfen kann jeder, vorschlagen tut keiner, hier die Idee:

1. Vergleicht in Zukunft doch bitte Händlerware und Vertriebsware nicht mehr untereinander, sondern seperat! Händlerbike vs. Händlerbike und Versandbike vs. Versandbike. Im Fazit könnt ihr dann für den fachkundigen Schrauber Empfehlungen abgeben, der ein limitiertes Budget zur Verfügung hat.

2. Streich die Zahlen-Noten und ersetzt sie durch Wertungen wie Exzellent, sehr gut, gut usw... Wenn ihr nicht drauf verzichten wollt, dann merkt euch bitte: Eine 1,5 ist im Zweifel immer ein "gut" und kein "sehr gut". Spätestens bei der 1,8 müsste das klar werden. Viele hier wissen den Fall, den ich meine.

3. Vergleicht bitte nur noch vergleichbare Messwerte, also Thema Steuerrohr: Wenn es eben unterschiedliche Längen bei identischen Rahmenhöhen sind, dann verzichtet entweder auf den Lenkkopftest, weißt ordentlich auf die Unterschiede hin, warum z.b. ein längeres SR nicht so steif wie ein kurzes ist oder rechnet das längere einfach auf einen vergleichbaren Standard, mit sich hieraus ergebenen neuen Messwert. Das klappt doch seit Jahren mit der Rahmenhöhe, hier einen validen Faktor zu ermitteln, sollte für mathematisch begabte Menschen kein Problem darstellen.

4. Macht vielleicht auch mehr Themen-Tests. Also Amerikaner, Italiener, Chinesen usw...

5. Auch ein Hobbyfahrertest, nur bestehend aus der Vorstellung von ein paar Menschen und deren Rädern, mit ihren subjektiven Wahrnehmungen und Erlebnissen wäre mal echt erfrischend und würde den stringenten Testalltag auflockern. Schließlich kaufen diese Menschen euer Magazin. Die paar porträtierten Menschen aus der Vergangenheit, die alle ne Viertel Seite bekommen sind ein Anfang, ganz nett, aber eben auch irgendwie schnell "überlesen".

Ich stelle mir das (was ich meine) so vor, wie orchid es mit dem Bekannten erlebt hat, der über Umwege zu seinem Time kam. Die Geschichte und dann die Folgekilometer und seine Eindrücke mit dem Rad zu lesen, wäre hochspannend und sicherlich sehr lesenswert, weil es "aus dem Leben" ist und echt.

Mir fallen noch mehr Sachen ein, aber ich verdiene hierbei ja nicht mein Geld.

Einfach mal wirken lassen. Wäre schön, wenn es fruchtet. :)

Du verdienst damit kein Geld!
Nur werden die aufmerksamen Redaktuere und Co wieder hier ihre Rosinen (Infos) rausziehen und es zu Kohle machen.
:Angel:
Wir sollten ein eigenes Magazin machen:D.

Larimar
16.02.2011, 09:43
Das Tour Testverfahren gehört endlich geupdated! Und zwar nicht auf den neuesten wissenschaftlichen Rahmen-Verbiege-Stand, sondern auf objektive und transparente Kriterien.


2. Streich die Zahlen-Noten ...

3. ... dann verzichtet entweder auf den Lenkkopftest, weißt ordentlich auf die Unterschiede hin, warum z.b. ein längeres SR nicht so steif wie ein kurzes ist oder rechnet das längere einfach auf einen vergleichbaren Standard...

4. Macht vielleicht auch mehr Themen-Tests. Also Amerikaner, Italiener, Chinesen usw...

5. Auch ein Hobbyfahrertest ... mit ihren subjektiven Wahrnehmungen und Erlebnissen wäre mal echt erfrischend ...

... wie orchid es mit dem Bekannten erlebt hat... ...weil es "aus dem Leben"...


Ganz ehrlich:
Deine "objektiven und transparenten Kriterien" sind fast ausschließlich nicht reproduzierbare Einzelmeinungen, in Wahrheit rein subjektiv und nicht übertragbar.

Ich weiß nicht, was so schwer daran ist, die Messwerte der TOUR im einzelnen anzuschauen und zu entscheiden, was man selbst braucht, manch einer braucht auch gar nichts davon. Ich bin ganz froh damit.

Und wem die TOUR nicht gefällt, weil zu technikorientiert, der soll halt die Malle-Fahrtest von Marcello Wust lesen. Oder die Rouleur, oder andere Rennrad-Poesie.

Ihr macht auf mich den Eindruck von beleidigten Kindern, die rum heulen, weil nicht jeder ihr Spielzeug für das aller tollste hält.
Und jetzt jammern die Cervelo-Fahrer sogar rum, obwohl der Cervelo-Rahmen (mehr oder weniger zufällig) als aerodynamisch bester da steht. Und wollen, daß alle anderen Kriterien gar nicht mehr gemessen und bewertet werden.

3rad
16.02.2011, 09:46
die Testverfahren gehören in erster Linie so geändert, dass der Vergleich objektiv ausfällt.
Wenn man wie im 105er Test zwar 105er Schaltungen montiert, sonst aber beliebig günstig-teuer zulässt (in der Ausstattung wie beim Rahmen)
ergeben sich nun mal keine vergleichbaren Ergebnisse.

Ich würde grundsätzlich nur Rahmensets ordern
(mit dem vom Hersteller vorgegebenen verpflichtenden Zubehör, wie z.B. Sattelstütze, Vorbau, etc, weil es halt proprietärer Kram ist)
und dann meinetwegen eine Dura Ace dranschrauben oder ne red und irgendwelche Laufräder.
Dann ist es auch möglich das Fahrgefühl einigermaßen objektiv zu bewerten.
Für die Komponenten gibt es sowieso extra Tests.

Orchid
16.02.2011, 09:53
Die Gruppen haben ja seit der letzten Ausgabe auch ne feste Benotung erfahren.
Schade das die Gewichte nicht einzeln aufgeführt wurden.

Ich würde auch von einer Benotung der einzelnen Werte absehen.
Jeder weißdoch welche Werte ihm wichtig sind.
Komfort, Aero, Fahrverhalten.
Ich fühlte mich zb auf einem knapp 1200 Gramm schweren Alu Oversized Principia wohler als auf meinem aktuellen Addict.
Explizit das Fahrverhalten!
Wer würde denn gewinnen wenn beide gegeneinander antreten;).

robelz
16.02.2011, 10:09
<recycle>
Du meinst, dass Canyon die Rahmen extra leicht und fahrstabil macht, statt schwer und flatterig, nur weil das im Test mehr Punkte gibt? Das gibt's doch nicht! Diese hinterlistigen Schweine!!! Bauen am Ende wohl auch noch eine gescheite Gabel ein, lackieren ihren Rahmen anständig, verarbeiten das Ganze ordentlich, statten es mit guten Komponenten aus, geben eine vernünftige Garantie drauf und erschleichen sich mit solchen Methoden völlig unfair einen Testsieg, was? So ein hinterlistiges Gesindel; das ist doch schon fast Betrug.
</recycle>

Ansonsten zeigt sich auch hier wieder mal die ewige Gültigkeit von Martl's Law (http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?p=1292032) - wie bei jedem Vergleichstest.

Ein gutes Fahrrad ist mehr als ein steifes Tretlager und ein steifer Lenkkopf. Ein gutes Fahrrad ist eine tolle Geo, eine daraus resultierend gute Sitzposition, eine zum Fahrer passende Lenkbarkeit. Und wenn es steif sein muss (was meiner Meinung widerstrebt), dann überall. Aber der Normtest sagt eben nur diese beiden Stellen an - und so baut Canyon.

Um einen Tourtest zu gewinnen jedoch muss man nur im Tretlager und Steuerkopf ne extra Lage Carbon draufklatschen. Ich nehme an, dass es so gemeint war.

robelz
16.02.2011, 10:15
2. Streich die Zahlen-Noten und ersetzt sie durch Wertungen wie Exzellent, sehr gut, gut usw... Wenn ihr nicht drauf verzichten wollt, dann merkt euch bitte: Eine 1,5 ist im Zweifel immer ein "gut" und kein "sehr gut". Spätestens bei der 1,8 müsste das klar werden. Viele hier wissen den Fall, den ich meine.

Haha, da erinnere ich mich an einen Test. Canyon bekam die 1,5 und den Stempel "sehr gut", ein Konkurrent eine 2,5. Clever gerundet stand dann ein "befriedigend" daneben :Applaus:

Orchid
16.02.2011, 10:24
Ein Beispiel fällt mir noch ein.
Klein Quantum Pro.
Gefühlte 25 Jahre an der Spitze der STW Bestenliste.
Schauen sogar super chic aus.
Ich gesucht wie verrückt in ganz Deutschland.
Und siehe da, hinter Pforzheim ein 57er silver cloud.
Stolz wie ne Sau mit einem Ohr war ich als ich ihn in der Hand hielt..so schön das Teil.
Aufgebaut mit Record 2003, der teuren Record Carbon Kurbel von damals, Lw´s aus der Scheune in der Nähe von München drin.
Ja es war ne Kopie von user Lightweights Rad..nur schöner:D.

Dann die erste Ausfahrt...
Ein schlechter Witz war das Rad . Zu der Z>eit fuhr ich schon das Rex Pro sx..ein wie ich finde würdiger Testsieger.
Agil wie sau,klasse Lenk und Fahrverhalten, super Geo einfach nur ein richtiges Renngerät.

Das Klein fuhr sich wie ein Traktor. Man saß drauf und hatte das Gefühl als wenn das Rad kein Leben in sich hätte..Man musste es quasi richtig um die Kurve drücken.
Ich fuhr es vielleicht 2 Wochen, dann wurde es verkauft.

CAADweazle
16.02.2011, 10:32
Was mich vor allem interessieren würde: bestellt die TOUR die Canyon-Testrahmen anonym oder als Tour-Redaktion?

Orchid
16.02.2011, 10:34
Was mich vor allem interessieren würde: bestellt die TOUR die Canyon-Testrahmen anonym oder als Tour-Redaktion?

Ich denke als Redaktion!

robelz
16.02.2011, 10:44
Ich denke als Redaktion!

Täte sie es anonym, ich würde mir auch 1-2 Gratisrahmen bestellen :Applaus: