PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zero Grafity 07 vs. Dura Ace 7900



principia1
07.04.2011, 19:06
Hallo,
ich spiele mit dem Gedanken mein Rad etwas schwerer zu machen. Von manchen leichten Teilen bin ich nicht so überzeugt. Obwohl ich die OG die beste Leichbaubremse halte denke ich an einen Tausch gegen die Dura Ace 7900 nach. Die Dura Ace soll 293g wiegen, ob mit Schuhen, Belägen oder ohne, keine Ahnung. Was wiegen denn die 0G 07, hat das wer im Kopf ?

Die Dura Ace hab ich jetzt günstigst für 195 Euro gesehen. Was kann man denn noch für die 0G verlangen, sehen aus wie neu und wenig genutzt ?

PAYE
07.04.2011, 19:20
Die DA Bremse gibt es immer wieder mal neu günstig in der Börse.
Ist sehr schön verarbeitet und bremst in Verbindung mit den ST-7900 hervorragend. Damit wirst du bestimmt viel Freude haben, Gewicht hin oder her. Dosierbarkeit und Kraft sind IMHO perfekt abgestimmt. Fahre sie selbst.

principia1
07.04.2011, 20:13
Die DA Bremse gibt es immer wieder mal neu günstig in der Börse.
Ist sehr schön verarbeitet und bremst in Verbindung mit den ST-7900 hervorragend. Damit wirst du bestimmt viel Freude haben, Gewicht hin oder her. Dosierbarkeit und Kraft sind IMHO perfekt abgestimmt. Fahre sie selbst.

stimmt. ich hab mal durchgeschaut, da sind immer mal wieder welche drin, gebraucht und auch neu. mich würde nur mal interessieren was ich für meine 0G bekommen würde :rolleyes:

mcwipf
07.04.2011, 20:54
Ich hab für meine Zero G in der Bucht knapp 150,-EUR bezahlt, war fast neu, top Zustand. :D

Vermutlich nicht das was du höhren wolltest.

Frodo
08.04.2011, 08:17
Warum fängst Du dann an der 0G an? Die Bremse soll doch sehr gut sein. Oder wie ist da dein Eindruck?

Die DA Bremsen 7800 und 7900 sind sehr sehr gut. Nur halt deutlich schwerer.



Hallo,
ich spiele mit dem Gedanken mein Rad etwas schwerer zu machen. Von manchen leichten Teilen bin ich nicht so überzeugt. Obwohl ich die OG die beste Leichbaubremse halte denke ich an einen Tausch gegen die Dura Ace 7900 nach. Die Dura Ace soll 293g wiegen, ob mit Schuhen, Belägen oder ohne, keine Ahnung. Was wiegen denn die 0G 07, hat das wer im Kopf ?

Die Dura Ace hab ich jetzt günstigst für 195 Euro gesehen. Was kann man denn noch für die 0G verlangen, sehen aus wie neu und wenig genutzt ?

Clouseau
08.04.2011, 11:03
Warum fängst Du dann an der 0G an? Die Bremse soll doch sehr gut sein.

Die DA Bremsen 7800 und 7900 sind sehr sehr gut.

Das ist wohl das Problem, die 0G sind gut, aber die DAs sind eben "deutlich" besser.

:)

Burschi
08.04.2011, 11:10
Das Leistungs-/Gewichtsverhältnis geht bei der 0G in Ordnung. Die Einstellbarkeit lässt verglichen mit Shimano oder Sram jedoch zu wünschen übrig.

PS: Ich nutze die Zero Gravity Ti '06 und die Negative G Ti

CAADweazle
08.04.2011, 11:12
ZG07 mit gelbn Swisstop und Hülsenmuttern = 201 g
Habe ich hier (http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=219509&highlight=helium)verbaut und gewogen.

Toxxi
08.04.2011, 11:37
PS: Ich nutze die Zero Gravity Ti '06 und die Negative G Ti

Als ich den Titel gesehen habe, war meine erste Assoziation, die Dura Ace mit Graffity zu verunstalten. :D

Frodo
08.04.2011, 11:38
Das Leistungs-/Gewichtsverhältnis geht bei der 0G in Ordnung. Die Einstellbarkeit lässt verglichen mit Shimano oder Sram jedoch zu wünschen übrig.

PS: Ich nutze die Zero Gravity Ti '06 und die Negative G Ti

ich hatte mal die FRM. Die waren auch etwas fummelig bei der Einstellung, liefen dann aber absolut unauffällig.

Was meinst Du denn bezüglich der 0G speziell? Ich hab die nämlich aus Austauschobjekt gegen die DA7800 im Auge. Hauptsächlich aber wegen der Farbe und der Optik.

F

principia1
08.04.2011, 11:54
Ich hab für meine Zero G in der Bucht knapp 150,-EUR bezahlt, war fast neu, top Zustand. :D

Vermutlich nicht das was du höhren wolltest.

nee, das find ich OK, die Bremse ist ja auch nicht neu.


Warum fängst Du dann an der 0G an? Die Bremse soll doch sehr gut sein. Oder wie ist da dein Eindruck?

Die DA Bremsen 7800 und 7900 sind sehr sehr gut. Nur halt deutlich schwerer.

ich fange nicht damit an, fahre sie ja seit 2 jahren.
sie bremst wirklich gut, die ist alpenerprobt. was mich nervt ist die fummlige einstellung.

principia1
08.04.2011, 11:57
ich hatte mal die FRM. Die waren auch etwas fummelig bei der Einstellung, liefen dann aber absolut unauffällig.

Was meinst Du denn bezüglich der 0G speziell? Ich hab die nämlich aus Austauschobjekt gegen die DA7800 im Auge. Hauptsächlich aber wegen der Farbe und der Optik.

F

die frm hatte ich vor der 0G. die geht ja mal gar nicht, absolut kein vergleich, butterweicher druckpunkt.

Lightweight
08.04.2011, 12:07
Warum fängst Du dann an der 0G an? Die Bremse soll doch sehr gut sein. Oder wie ist da dein Eindruck?

Die DA Bremsen 7800 und 7900 sind sehr sehr gut. Nur halt deutlich schwerer.


Wiege mal die 0G mit allem drum und dran und du wirst feststellen, dass
die Gewichtseinsparung nur noch minimal ist.

In Relation zu dem danach folgenden Brems-Funktion-Test wirst du dann
feststellen, dass ausnahmslos alle angeblichen Leichtbaubremsen deutliche
Funktionseinbußen offerieren.

Das merkst nicht in der Ebene, aber schon in den Vor-Pyrenäen - die nicht
gerade hoch sind - hast du AHA-Erlebnisse.

Es gibt zumindest bessere Bereich am Rad, um Gewicht zu sparen, wenn man es denn möchte und nicht irgendwann feststellt, dass man trotz der Gewichtseinsparung noch ganz schön rein treten muss, um den Hügel zu
erklimmen.

In diesem Sinne, allzeit gute Fahrt!

LW

Burschi
08.04.2011, 12:09
ich hatte mal die FRM. Die waren auch etwas fummelig bei der Einstellung, liefen dann aber absolut unauffällig.

Was meinst Du denn bezüglich der 0G speziell? Ich hab die nämlich aus Austauschobjekt gegen die DA7800 im Auge. Hauptsächlich aber wegen der Farbe und der Optik.

F

Mit Einstellbarkeit meine ich insbesondere die Feineinstellung/Ausrichtung der Bremsbeläge zur Felgenflanke sowie die Synchronität, mit der sich die Bremsarme zur Felgenflanke hin bewegen.

Bei soliden Bremsen à la Shimano und Sram mit einer ordentlichen Mechanik und den speziellen Einstellschräubchen lässt sich so was innerhalb kürzester Zeit problemlos bewerkstelligen und man muss nach einem Vorderrad-Aus- und Wiedereinbau i. d. R. auch nicht nachjustieren.

Bei einer 0G muss man erst wieder den Inbus zur Hand nehmen, die Bremsarme ausrichten, so dass beide Beläge denselben Abstand zur Felgenflanke haben und nachdem man die Bremse zwei/drei Mal betätigt hat, das Ganze nochmal kontrollieren und ggf. nachjustieren. Das nervt halt ein wenig.

principia1
08.04.2011, 12:12
Wiege mal die 0G mit allem drum und dran und du wirst feststellen, dass
die Gewichtseinsparung nur noch minimal ist.

In Relation zu dem danach folgenden Brems-Funktion-Test wirst du dann
feststellen, dass ausnahmslos alle angeblichen Leichtbaubremsen deutliche
Funktionseinbußen offerieren.

Das merkst nicht in der Ebene, aber schon in den Vor-Pyrenäen - die nicht
gerade hoch sind - hast du AHA-Erlebnisse.

Es gibt zumindest bessere Bereich am Rad, um Gewicht zu sparen, wenn man es denn möchte und nicht irgendwann feststellt, dass man trotz der Gewichtseinsparung noch ganz schön rein treten muss, um den Hügel zu
erklimmen.

In diesem Sinne, allzeit gute Fahrt!

LW

die bremsen sind auch etwas das ich deswegen tauschen will. an einen anderen sattel denk ich auch noch drüber nach. irgendwann ist halt mal gut mit dem leichtbaukäse, übertreiben ist dummheit. ich will ja auch ordentlich mit dem rad fahren, es wird nicht nur gestreichelt und poliert.

übrigends, die 0G hatte ich von dir, kannst du dich noch dran erinnern :)

Frodo
08.04.2011, 12:13
Mit Einstellbarkeit meine ich insbesondere die Feineinstellung/Ausrichtung der Bremsbeläge zur Felgenflanke sowie die Synchronität, mit der sich die Bremsarme zur Felgenflanke hin bewegen.

Bei soliden Bremsen à la Shimano und Sram mit einer ordentlichen Mechanik und den speziellen Einstellschräubchen lässt sich so was innerhalb kürzester Zeit problemlos bewerkstelligen und man muss nach einem Vorderrad-Aus- und Wiedereinbau i. d. R. auch nicht nachjustieren.

Bei einer 0G muss man erst wieder den Inbus zur Hand nehmen, die Bremsarme ausrichten, so dass beide Beläge denselben Abstand zur Felgenflanke haben und nachdem man die Bremse zwei/drei Mal betätigt hat, das Ganze nochmal kontrollieren und ggf. nachjustieren. Das nervt halt ein wenig.

Danke: auf sowas hab ich keinen Bock mehr. Dann ist die 0G gestrichen :)

Lightweight
08.04.2011, 12:18
die bremsen sind auch etwas das ich deswegen tauschen will. an einen anderen sattel denk ich auch noch drüber nach. irgendwann ist halt mal gut mit dem leichtbaukäse, übertreiben ist dummheit. ich will ja auch ordentlich mit dem rad fahren, es wird nicht nur gestreichelt und poliert.

übrigends, die 0G hatte ich von dir, kannst du dich noch dran erinnern :)

Jo, kann ich.

Bis auf wenige Ausnahmen wird jeder früher oder später feststellen, dass
solide "Hausmannskost" doch die bessere Wahl ist.

Seit ich letztes Jahr die meisten runden in Südfrankreich mit dem Alu-Crosser
zurück gelegt habe, bin ich geheilt:D

Brachte trotz 2,5 Kg - Mehrgewicht einfach mehr Spaß. Ich weiss auch nicht
warum. Einzig die Crossbremsen müssen noch verbessert werden:D

Gruß, LW

principia1
08.04.2011, 12:28
Mit Einstellbarkeit meine ich insbesondere die Feineinstellung/Ausrichtung der Bremsbeläge zur Felgenflanke sowie die Synchronität, mit der sich die Bremsarme zur Felgenflanke hin bewegen.

Bei soliden Bremsen à la Shimano und Sram mit einer ordentlichen Mechanik und den speziellen Einstellschräubchen lässt sich so was innerhalb kürzester Zeit problemlos bewerkstelligen und man muss nach einem Vorderrad-Aus- und Wiedereinbau i. d. R. auch nicht nachjustieren.

Bei einer 0G muss man erst wieder den Inbus zur Hand nehmen, die Bremsarme ausrichten, so dass beide Beläge denselben Abstand zur Felgenflanke haben und nachdem man die Bremse zwei/drei Mal betätigt hat, das Ganze nochmal kontrollieren und ggf. nachjustieren. Das nervt halt ein wenig.

genau so sieht es aus. ich wechsele im jahr einige male die laufräder an diesem rad hin und her. und jedesmal muss ich die bremsen aufs neue justieren, das ist der grund zum wechsel.

ich hatte mal die ersten ax carbonbremsen, die waren noch schlimmer :rolleyes:

tabasco
08.04.2011, 14:11
genau so sieht es aus. ich wechsele im jahr einige male die laufräder an diesem rad hin und her. und jedesmal muss ich die bremsen aufs neue justieren, das ist der grund zum wechsel.

ich hatte mal die ersten ax carbonbremsen, die waren noch schlimmer :rolleyes:

danke für den erfahrungsbericht. ..so habe ich ein paar hunderter gespart :)

PAYE
08.04.2011, 14:31
genau so sieht es aus. ich wechsele im jahr einige male die laufräder an diesem rad hin und her. und jedesmal muss ich die bremsen aufs neue justieren, das ist der grund zum wechsel.

...


Darum sollte jeder Laufradsatz auch sein eigenes Rad dazu haben!
Dann entfällt die Justiererei. :D

principia1
08.04.2011, 19:03
danke für den erfahrungsbericht. ..so habe ich ein paar hunderter gespart :)

bitte :)


Darum sollte jeder Laufradsatz auch sein eigenes Rad dazu haben!
Dann entfällt die Justiererei. :D

ich hab letzten samstag die 24 millionen nicht gewonnen,leider :ü

Sigi Sommer
08.04.2011, 19:16
In Relation zu dem danach folgenden Brems-Funktion-Test wirst du dann
feststellen, dass ausnahmslos alle angeblichen Leichtbaubremsen deutliche
Funktionseinbußen offerieren.

Teilweise Einspruch - eine M5 zieht das gleiche weg wie eine DA oder Record. Aber es gibt andere Nachteile - keine Paralleleinstellung der Bremsschuhe möglich und eine Seilklemmung per Madenschrauben, die and dieser Stelle das Bremsseil schädigt.

Eine relativ leichte und gut durchdachte Bremse, die mich neben den Platzhirschen vollends überzeugt, ist die Bontrager Speedlimit XXX.

the_brain_mave
08.04.2011, 20:48
Hätte ich nicht gedacht, aber die ee brake (http://fairwheelbikes.com/ee-cycleworks-brakeset-p-1048.html) bremst wohl besser als Dura Ace und co. Ein Test auf einem Parkplatz widerlegte diese Einschätzung zumindestens nicht.

Wenn es noch halbwegs leicht sein soll würde ich noch richtig SRAM gucken. Selbst die Rival ist doch leichter als dieShimano-Konkurrenz.

Gruß.

PAYE
08.04.2011, 21:01
Hätte ich nicht gedacht, aber die ee brake (http://fairwheelbikes.com/ee-cycleworks-brakeset-p-1048.html) bremst wohl besser als Dura Ace und co. ...


Sieht aber reichlich häßlich aus.

Lightweight
08.04.2011, 22:01
Hätte ich nicht gedacht, aber die ee brake (http://fairwheelbikes.com/ee-cycleworks-brakeset-p-1048.html) bremst wohl besser als Dura Ace und co. Ein Test auf einem Parkplatz widerlegte diese Einschätzung zumindestens nicht.

Wenn es noch halbwegs leicht sein soll würde ich noch richtig SRAM gucken. Selbst die Rival ist doch leichter als dieShimano-Konkurrenz.

Gruß.


Diese komische Brake, die du nennst, wiegt ohne Beläge und Schuhe
gemessene 197 Gramm und kostet dazu noch richtig viel Geld.

Wiegt man diese Bremse mit Shimano/Campa Belägen/-schuhen, dann
kommt auch da schnell Ernüchterung auf, da man kaum mehr als 30-40 Gramm spart, dafür dann aber das Dreifache an Geld hinlegt.
Muss halt jeder selbst wissen, ob es sich solch Potthässliches an Bike
schraubt.:ü

LW

the_brain_mave
09.04.2011, 09:28
...naja 197 g mit Schuhen. Die Fairwheel-Jungs wiegen selber und da ist dann alles bei was auf dem Bild zu sehen ist.
Ich wollte auch eher betonen, dass diese Bremse ein perfektes Bremsverhalten zeigt. Es kann sogar die Modulation eingestellt werden.