PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Laufräder vergleich



KTMRC8
07.04.2011, 23:43
Hallo Zusammen

Da ich mich mit dem Thema Laufräder noch nicht all zu sehr beschäftigt habe und keine Fehlkauf tätigen will würde ich mich über Ratschläge freuen. :)

Also ich fahr derzeit ein 2010 Cervelo Rs mit easton circuit lf die haben so um die 1650g jetzt stellt sich mir die Frage ob ein Carbon lf (Preis um die 1000Euro gebraucht oder neu spielt jetzt nicht so eine große Rolle,sollten halt nur länger halten und auch fürs training geeignet sein) einen spührbaren positiven Effekt bringen.

Und weiters sind Schlauchreifen oder eher Drahtreifen zu empfehlen?

danke für antworten

mfg

8hEnnEs7
07.04.2011, 23:52
Hallo Zusammen

Da ich mich mit dem Thema Laufräder noch nicht all zu sehr beschäftigt habe und keine Fehlkauf tätigen will würde ich mich über Ratschläge freuen. :)

Also ich fahr derzeit ein 2010 Cervelo Rs mit easton circuit lf die haben so um die 1650g jetzt stellt sich mir die Frage ob ein Carbon lf (Preis um die 1000Euro gebraucht oder neu spielt jetzt nicht so eine große Rolle,sollten halt nur länger halten und auch fürs training geeignet sein) einen spührbaren positiven Effekt bringen.

Und weiters sind Schlauchreifen oder eher Drahtreifen zu empfehlen?

danke für antworten

mfg

Ja, den Unterschied merkt man, aber das erkaufst du dir unter Umständen mit einer schlechteren Bremsleistung. Ob Schlauchreifen oder Clincher kommt auf den Einsatzzweck an.

hulster
08.04.2011, 10:00
Den Unterschied merkt man? Kommt drauf an!
Hängt von dem Konzept der Carbos ab und was du fährst.
Aero-Carbos, bei entsprechender Konzeptions, bringen bei hohen Geschwindigkeiten im Flachen Vorteile, sind aber nicht unbedingt leichter.
Richtig Leichte, wie Lightweights (oder natürlich auch andere), beschleunigen besser. Merkt du also im profilierten Gelände.
Aber Carbos gebraucht ist ein hohes Risiko. Schäden sind nicht unbedingt offensichtlich. Und wie mein Vorredner schon sagt, gibt es Nachteile beim Bremsen. Nicht nur in der Leistung, sondern auch im Verschleiss.
Ich fahre auf dem RS Zondas. Die sind nochmal 100-150gr leichter (mit Campa Freilauf 1495 gr) als deine. Die kannst du neu für ca. 400 € bekommen.
Für mich die preiswertere und bessere Investition. Und technisch solide im Trainingseinsatz. Aber nur meine Meinung. :D

Toxxi
08.04.2011, 10:13
Also ich fahr derzeit ein 2010 Cervelo Rs mit easton circuit lf die haben so um die 1650g jetzt stellt sich mir die Frage ob ein Carbon lf (Preis um die 1000Euro gebraucht oder neu spielt jetzt nicht so eine große Rolle,sollten halt nur länger halten und auch fürs training geeignet sein) einen spührbaren positiven Effekt bringen.

Hmmmm....

(1) Radfahren fängt im Kopf und in den Beinen an. Den "spürbarsten positiven Effekt" hat man mit Abspecken. eine Trinkflasche weglassen spart auch schnell mal ein halbes Kilo.

(2) Fürs Training ist es eher sogar kontraproduktiv. Ein Trainings-LRS muss nicht übermäßig leicht sein. Wenn "länger halten" und "fürs Training geeignet" eine Rolle spielen, dann würde ich keinesfalls zu Carbon greifen.

(3) Wenns Dir um den Spaß geht und das Geld hast, dann greif zu und schaff Dir einen teuren LRS an. :) Ich bin ja auch so'n Freak.

Hicks
08.04.2011, 12:19
Wie schwer und kräftig bist Du?

Ich hatte die Circuits selbst und habe sie verkauft, da sie mir mit meinen 80 kg bei weitem nicht steif genug waren und ständig schleiften. Es gibt gute, leichte Alu-LRS mit 200 g weniger Gewicht und trotzdem deutlich besserer Steifigkeit.

Z. B. hier http://www.superlight-bikeparts.de

Um dich gegenüber den Circuits zu verbessern, brauchst Du nicht unbedingt Carbon. Es sei denn, die Optik spielt für dich ebenfalls eine entscheidende Rolle.

KTMRC8
08.04.2011, 12:29
hab so 70 kilo auf 1.81

Von der Bremsleistung her kanns ja eig nicht mehr viel schlechter werden das meine irgendwie ziemlich schlecht bremsen keine ahnung woran das liegt(vll an der Einstellung aber blockiern sollte ja das Rad auch nicht)

Bin vor kurzem ein r3 mit lightweight lf gefahren und da war beim antritt schon ein spührbarer unterschied keine ahnung ob das jetzt großteils am rad lag oder an den laufrädern.

Beim Gewicht kommt es jetzt mir persönlich nicht so auf 100g an denke die sind real nicht spührbar, eher ist mir die Steifigkeit wichtig.

Die Optik der lf sollte halt auch passen also bevorzugterweise Carbon lf :ä

danke für eure antworten

mfg

Hicks
08.04.2011, 18:42
Reynolds Assault sind in der Schlauchreifenvariante neu für um die € 900.- zu bekommen, Gewicht so um die 1300 g. Gutes Preis-Leistungsverhältnis.

8hEnnEs7
08.04.2011, 20:07
Reynolds Assault sind in der Schlauchreifenvariante neu für um die € 900.- zu bekommen, Gewicht so um die 1300 g. Gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Selbstbau ist günstiger und leichter ;)
Ich hab für meinen Satz mit 38mm Chinafelgen (1250g) nur etwas über 400€ hingelegt. Hab das ganze vor kurzem noch mal durchgerechnet und dabei festgestellt dass sowohl beim Preis als auch beim Gewicht noch einiges drin ist. Mit ein wenig Fingerspitzengefühl bei der Teilesuche sollten also auch ca. 1200g für ca. 380€ machbar sein.
Einziger Haken an der Sache: Man muss die Laufräder selbst einspeichen.
Man bekommt aber auch fertige Sätze im fernen Osten. Die sind dann allerdings ein klein wenig teurer, aber unter 500€ bleibt man auch so auf jeden Fall.

KTMRC8
08.04.2011, 21:08
Danke hättest du da vll ein paar links wo ich die fernostlaufräder begutachten kann?

mit selbsteinspeichen hab ich 0 erfahrung :rolleyes:

8hEnnEs7
08.04.2011, 22:13
Hier zum Beispiel: http://www.yishunbike.com/index.php?main_page=index&cPath=145

KTMRC8
09.04.2011, 13:32
danke

wie schauts bei dennen mit der qualität aus(hab keine lust ohne zähne rumzulaufen :D ) oder sind das im groben und ganzen ähnlich der namhaftenhersteller?

8hEnnEs7
09.04.2011, 22:57
Mittlerweile fahren ja einige mit solchen Laufrädern rum und beschwert hat sich davon meines Wissens noch keiner. Ich selbst hab jedenfalls keinerlei Probleme mit meinen Laufrädern und was die Verarbeitung angeht sind die Felgen nicht schlechter als die der meisten "Premium"-Hersteller ;)

Wenn dir ne Zipp-Felge um die Ohren fliegt läufst du auch ohne Zähne rum... :p :D

Hicks
10.04.2011, 03:15
^^^^^ Ach ja auch ich erinnere mich jetzt an Deine Empfehlung, nochmals danke.

KTMRC8
10.04.2011, 18:46
wie schauts bei den lf mit der aerodynamik bzw steifigkeit aus?

hört sich gut an :D

magicman
10.04.2011, 18:57
@8hEnnEs7

bleibt noch zu erwähnen und zu loben , das du speichen verbaut hast die man zur not bei jeden händler bekommen kannst , falls mal was ist und kurzfristig was benötigt.

ich für mich , kaufe keine systemlaufradsätze mehr wo abnormale speichen verbaut sind.

bsp aus erfahrung shimano WH-RS10 eigentlich ein günstiger satz.
speiche 6€ nippel 2€ , 2 wochen lieferzeit

Biker-Jens
10.04.2011, 21:38
Hier zum Beispiel: http://www.yishunbike.com/index.php?main_page=index&cPath=145

Ich kann diese China-Laufräder nicht bei UCI finden:

UCI (http://www.uci.ch/templates/UCI/UCI2/layout.asp?MenuId=MTkzNg&LangId=1)

Drück auf: Non-standard wheels in conformity with article 1.3.018

hulster
10.04.2011, 22:04
hab so 70 kilo auf 1.81

Von der Bremsleistung her kanns ja eig nicht mehr viel schlechter werden das meine irgendwie ziemlich schlecht bremsen keine ahnung woran das liegt(vll an der Einstellung aber blockiern sollte ja das Rad auch nicht)

Bin vor kurzem ein r3 mit lightweight lf gefahren und da war beim antritt schon ein spührbarer unterschied keine ahnung ob das jetzt großteils am rad lag oder an den laufrädern.

Beim Gewicht kommt es jetzt mir persönlich nicht so auf 100g an denke die sind real nicht spührbar, eher ist mir die Steifigkeit wichtig.

Die Optik der lf sollte halt auch passen also bevorzugterweise Carbon lf :ä

danke für eure antworten

mfg

- Bremsleistung kann, muss aber nicht schlecht sein. Aber es gibt 2 wichtige Punke. Standfestigkeit wegen Temperatur, vor allen auf längeren Abfahrten und der Belagverschleiß. Bei zu Carbon passenden Belägen, bekommt man schon, mit besagten Einschränkungen eine ordentliche Bremsleistung, die aber oft mit einem erheblichen Belagverschleiß einhergeht. Muss man halt für die eigenen Bedingungen abschätzen.

- R3 mit LWs. Es werden schon die LWs gewesen sein, die dein "Beschleunigunggefühl" verusacht haben. Du musst aber abschätzen, ob dass auf deine normalen Fahrbedingungen zutrifft. Hast du stark profiliertes Gelände, was häufige Beschleunigungen notwendig macht? Dann werden sich die LWs schon bemerkbar machen. Genau dann erkaufst du dir dann den höheren Bremsverschleiß mit dem entsprechenden Wartungsaufwand.

- Steifigkeit bei LWs und deinem Gewicht kein Problem. Eher die benannten Nachteile und das finanzielle Risiko, wegen eingeschränkter Reparaturfähigkeit. Auch wenn es Crash-Replacement gibt. Ist bei Laufrädern halt noch ein anderes Risiko als bei Rahmen.

KTMRC8
11.04.2011, 22:18
danke für die vielen infos

bin zum entschluss gekommen das ich mir lf suchen werde die eine gute aerodynamik haben. denke solche passen an mein anforderungsprofil am besten.
hab in der tour ausgabe 03 ein wenige gschmöckert und bin über den lf test gefallen, der mir das mit der aero.. bestätigt hat

jemand erfahrung mit nem guten aero lf das nicht all zu teuer ist.

würde gerne am Fr gleich beim ersten rennen :coolfeest mit nem neuen satz lf an den start gehn vll hilfts ja mental

De-Ouh
12.04.2011, 07:06
Ich kann diese China-Laufräder nicht bei UCI finden:

UCI (http://www.uci.ch/templates/UCI/UCI2/layout.asp?MenuId=MTkzNg&LangId=1)

Drück auf: Non-standard wheels in conformity with article 1.3.018

Die China-Teile Sind doch Standard-Wheels.

Standard-Wheels = Klassische Laufräder