PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erfahrungen 20mm Drahtreifen???



not_fing
14.04.2011, 13:28
was habt ihr für erfahrungen mit 20mm drahtreifen gemacht?

medias
14.04.2011, 13:52
Schlechte. Macht auch keinen Sinn.

Quarkwade
14.04.2011, 13:55
Dem ist nichts hinzuzufügen

Marco Gios
14.04.2011, 14:01
Anfang der 90er war ich so drauf, da konnte es gar nicht schmal und hart genug sein. Panaracer Kevlar 20er hinten (war effektiv 18 mm breit) und den 18er (effektiv knapp 17 mm) vorn, 12 bar und dann gib ihm Saures.

Bin ich aber schnell wieder von weg, und das hatte nix mit Altersbeschwerden zu tun!

Rechtsgewinde
14.04.2011, 14:14
noch nie soviel Ärger mit Durchschlägen bei so wenig Fahrkomfort und -gefühl gehabt.....

not_fing
14.04.2011, 14:24
alles was ich wissen wollte!
merci

diwa
14.04.2011, 14:26
noch nie soviel Ärger mit Durchschlägen bei so wenig Fahrkomfort und -gefühl gehabt.....

Ich habe ca. 10 Jahre lang die 18er Hutchinson im Stadtverkehr am Alltagsrad gefahren.
Durchschläge hatte ich damit keinen einzigen (im Gegensatz zu den 23er Contis, die ich danach gefahren bin).

Und soviel mehr Komfort bieten die 23er auch nicht...

Ciao

dirk

[k:swiss]
14.04.2011, 14:27
Bin Anfang der Neunziger auch 18 mm GrandPrix mit 12 Bar gefahren.

Wie Marco schon oben geschrieben hat, das "gehörte" damals so...



Ich habe ca. 10 Jahre lang die 18er Hutchinson im Stadtverkehr am Alltagsrad gefahren.
Durchschläge hatte ich damit keinen einzigen (im Gegensatz zu den 23er Contis, die ich danach gefahren bin).

Und soviel mehr Komfort bieten die 23er auch nicht...

Ciao

dirk

na,aber vllt die 8 bar die ein 23er benötigt.
(obwohl der Druck ja auf die Querschnittsfläche gerechnet wird.)
Ich finde die trotzdem komfortabler.

recordfahrer
14.04.2011, 14:46
Kommt eben auch auf das Fahrergewicht an-mit 75kg +x ist das evtl eher weniger gut. Hinten ist ein 20er mitunter problematisch, insbesondere wenn mal wieder großzügig Rollsplit verteilt wurde:rolleyes:, aber vorne kommt mir kein 23er Breitreifen mehr drauf, bremst einfach zu sehr. Da braucht es dann auch kein Aerolaufrad.


noch nie soviel Ärger mit Durchschlägen bei so wenig Fahrkomfort und -gefühl gehabt.....

Gehört dann-zumindest bei Conti- auch mehr als 8 bar drauf. Selbst mit 9,5 bar fängt ein 20er Supersonic nicht an zu hüpfen. 18er bin ich gefahren, bis deren Produktion um 2001 eingestellt wurde. Das waren Zeiten:rolleyes:-mit 18ern vorne und hinten und 10 bar drauf die Fuchsröhre runter. Tat gut Schläge, aber die Vmax von 93,7 habe ich mit 20ern nicht mehr gepackt-mit 23ern sowieso nicht (kurzzeitig getestet und für mich als untauglich befunden-aber das soll jeder selbst entscheiden). Im Winter ist es schon sicherer-und maximiert den Trainingseffekt:D.

altmeister
14.04.2011, 14:53
;3519865']Bin Anfang der Neunziger auch 18 mm GrandPrix mit 12 Bar gefahren.

Wie Marco schon oben geschrieben hat, das "gehörte" damals so...


...

Genau! Mann war das hart. Damals glaubte man noch, das die ganz schmalen besser rollen, ist ja mittlerweile widerlegt.
Der Komfortunterschied zu 23ern mit 7-8bar ist (für mein Empfinden) schon erheblich.
Ich würde heute nicht mehr so schmale Dinger fahren wollen

Gruß
Altmeister

mendel
14.04.2011, 14:54
Am Vorderrad hatte ich den 20er schon.

Hinten 23 vorne 20. Jetzt an beiden 23. Was soll ich sagen, ich merk keinen großen Unterschied.

Ach ja, Reifen sind und waren Veloflex.

Marco Gios
14.04.2011, 14:54
... bremst einfach zu sehr. Da braucht es dann auch kein Aerolaufrad.
...

Ja, gängiger Trugschluss: Schmal ist nicht automatisch gleichzusetzen mit Aero, siehe die Kombination aus 23er Reifen mit dickbauchiger Zipp-Felge, welche der Konkurrenz (zumindest im Windkanal) überlegen ist.

recordfahrer
14.04.2011, 15:18
Genau! Mann war das hart. Damals glaubte man noch, das die ganz schmalen besser rollen, ist ja mittlerweile widerlegt.
Der Komfortunterschied zu 23ern mit 7-8bar ist (für mein Empfinden) schon erheblich.
Ich würde heute nicht mehr so schmale Dinger fahren wollen

Gruß
Altmeister

Jepp-bei gleichem Druck laufen die breiten fast immer leichter. Aber zum einen hatte im letzten Reifentest ein 20er Veloflex Record einen niedrigeren Rollwiderstand als ein 23er Supersonic-und zum anderen ist meines Wissens nie ein Test gemacht worden, z.B. bei Conti ein 20er (max. 11 bar) mit einem 23er (max. 8,5 bar) mit jeweils 95% des Maximaldrucks.


Ja, gängiger Trugschluss: Schmal ist nicht automatisch gleichzusetzen mit Aero, siehe die Kombination aus 23er Reifen mit dickbauchiger Zipp-Felge, welche der Konkurrenz (zumindest im Windkanal) überlegen ist.

Tja, ich fahre halt noch Shamal HPW (Felge 18,x mm breit) bzw Hed Trispoke (Felgenbreite um 19mm). Die Zipps sind wohl eben auf die 23er ausgelegt worden, weil die in Mode sind.


Am Vorderrad hatte ich den 20er schon.

Hinten 23 vorne 20. Jetzt an beiden 23. Was soll ich sagen, ich merk keinen großen Unterschied.

Ach ja, Reifen sind und waren Veloflex.

Ich hatte Anfang letzten Jahres mal vorne 23er drauf, weil ich mich von einem Kumpel zutexten ließ. Erst dachte ich, dass meine Kondition offenbar doch zu wünschen übrig lässt-bis ich dann mit einem 20er Vorderreifen ein Aha-Erlebnis hatte (und ja, jedesmal den Umfang im Tacho geändert). Aber ich gehöre eben auch zu denen, die merken, wenn der Sattel um 2mm zu hoch oder tief steht:).

altmeister
14.04.2011, 15:33
Jepp-bei gleichem Druck laufen die breiten fast immer leichter. Aber zum einen hatte im letzten Reifentest ein 20er Veloflex Record einen niedrigeren Rollwiderstand als ein 23er Supersonic-und zum anderen ist meines Wissens nie ein Test gemacht worden, z.B. bei Conti ein 20er (max. 11 bar) mit einem 23er (max. 8,5 bar) mit jeweils 95% des Maximaldrucks.

...

Das wäre wirklich mal interessant, wie es sich dann mit dem Rollwiderstand verhält.

Für mich ist mittlerweile der 23er mit 8 bar gefahren ideal, sattes aber nicht schwammiges Fahrgefühl. Hatte mal ne Zeit lang 25er drauf (gleiches Modell; 0,5 bar geringerer Druck), die waren mir dann doch zu soft.
20er mit 11 bar wär mir einfach zu hart. Aber ist sicher Gewöhnungssache, wie so vieles im Leben.

brulp
14.04.2011, 15:55
ich fahre seit über einem jahr vittoria evo cx in 20mm - bin für 14 eur/stk. dran gekommen.

die besten reifen die ich jemals gefahren bin. überhaupt keine platten, super fahrgefühl, viele schnitte durch split im winter, aber nichts gravierendes.

bin die immer so mit 8 bar bei 62 kg lebendgewicht gefahren.

recordfahrer
14.04.2011, 15:58
Auf die Supersonics könnte man 12 bar draufmachen-aber da habe ich zuviel Bammel, dass die Felgen Schaden nehmen, insbesondere die auf den Trispkes auflaminierten Alufelgen haben eine extrem dünne Flanke, da erscheinen mir 9,5 bar (20mm) bzw 8,5 bar (23mm) eine zumutbare Obergrenze.

454rulez
14.04.2011, 16:18
Jepp-bei gleichem Druck laufen die breiten fast immer leichter. Aber zum einen hatte im letzten Reifentest ein 20er Veloflex Record einen niedrigeren Rollwiderstand als ein 23er Supersonic-und zum anderen ist meines Wissens nie ein Test gemacht worden, z.B. bei Conti ein 20er (max. 11 bar) mit einem 23er (max. 8,5 bar) mit jeweils 95% des Maximaldrucks.



Tja, ich fahre halt noch Shamal HPW (Felge 18,x mm breit) bzw Hed Trispoke (Felgenbreite um 19mm). Die Zipps sind wohl eben auf die 23er ausgelegt worden, weil die in Mode sind.



Ich hatte Anfang letzten Jahres mal vorne 23er drauf, weil ich mich von einem Kumpel zutexten ließ. Erst dachte ich, dass meine Kondition offenbar doch zu wünschen übrig lässt-bis ich dann mit einem 20er Vorderreifen ein Aha-Erlebnis hatte (und ja, jedesmal den Umfang im Tacho geändert). Aber ich gehöre eben auch zu denen, die merken, wenn der Sattel um 2mm zu hoch oder tief steht:).

:Applaus:einer der wenigen die sich den letzten tour-aero"test" (aka "die selbsterfüllende prophezeihung") genauer angesehen haben

der "test" strotzt vor ungereimtheiten und schlicht unbewiesenen annahmen
23er mit den neuen zipps sollen "am besten laufen", wo doch im letzten reifentest der 20er veloflex-record als bester "zeitfahrspezialist" gekrönt wurde

da hätts natürlich schon sinn gemacht, auch diesen reifen im aerotest (mit)aufzuziehen
der einfluss der reifenbreite auf die aerodynamik wird meines erachtens in den tour-tests schlicht unterschlagen, es würde durchaus sinn machen, jedes laufrad sowohl mit 20ern als auch 23ern zu testen

wenn man sich z.b. ansieht, welchen aero-sprung die 08/15-corimas in hutchinson-tubeless-ausführung (mit sehr schmalem und niedrigen hutchinson-tubeless-reifen) im vergleich zu standard-reifen gemacht haben (die corimas wurden ja bereits mehrmals mit 22er oder 23er-schlauchreifen und mittelmässigem ergebnis getestet) sind die ganzen tests mehr oder weniger nur extrem begrenzt aussagekräftig
in der hutchinson-tubeless-version hingegen schnitten sie besser ab als zipp 808...

wär also durchaus interessant, standardware wie z.b. cosmic carbon (ca. 19mm breite am felgenhorn) mal nicht mit voluminösen 23er gp4000 oder pro race, sondern z.b. mit veloflex record oder meinetwegen 21er vittoria in den windkanal zu stellen

Holsteiner
14.04.2011, 16:58
Was Komfort und sogar Laufeigenschaften angeht, geht der Trend doch inzwischen eher in Richtung "breit", sprich 25mm...

Rechtsgewinde
14.04.2011, 18:19
Ich habe ca. 10 Jahre lang die 18er Hutchinson im Stadtverkehr am Alltagsrad gefahren.
Durchschläge hatte ich damit keinen einzigen (im Gegensatz zu den 23er Contis, die ich danach gefahren bin).

Und soviel mehr Komfort bieten die 23er auch nicht...

Ciao

dirk

wenn du 60 kg wiegst mag das sein, bei meinen 95 kg sieht das anders aus...:D

Abstrampler
14.04.2011, 18:37
Was Komfort und sogar Laufeigenschaften angeht, geht der Trend doch inzwischen eher in Richtung "breit", sprich 25mm...

Nix da, nur die Harten komm´ in Garten... :rolleyes: :D

SF_
14.04.2011, 18:44
Waren bei mir Conti Grand Prix. Bei Fahrverhalten und Zuverlässigkeit hatte ich keinen Unterschied von 20 mm (11 bar) zu 23 mm (8,5 bar) bemerkt. Allerdings hat sich das Felgenband bedenklich gewölbt. Nach Einlegen einer zusätzlichen Lage Felgenband gab es keine starke Wölbung mehr, aber die Montage war dann etwas mühselig.

SF_
14.04.2011, 18:48
wenn du 60 kg wiegst mag das sein, bei meinen 95 kg sieht das anders aus...:D

Mit welchem Druck bist Du gefahren?

martl
14.04.2011, 18:56
was habt ihr für erfahrungen mit 20mm drahtreifen gemacht?

Momentan ist der Trend eindeutig hin zu 23/25mm Reifen. Ich persönlich kam mit 20mm immer gut zurecht, Conti GP klassisch zum Beispiel. Bin aber auch kein Schwergewicht (62-65kg).

Rechtsgewinde
14.04.2011, 18:58
Mit welchem Druck bist Du gefahren?

10-11 bar

PAYE
14.04.2011, 19:20
Ich erinnere mich noch, dass eine der damaligen Argumentationen zu Gunsten schmalster RR-Reifen deren geringerer Luftwiderstand war aufgrund geringerer Aufbauhöhe des Reifens (im Vergleich zum breiteren 23mm Reifen). :ü

Was für ein Schmarrn!!

K,-
14.04.2011, 19:53
was habt ihr für erfahrungen mit 20mm drahtreifen gemacht?Nur gute.


Ich habe ca. 10 Jahre lang die 18er Hutchinson im Stadtverkehr am Alltagsrad gefahren.
Durchschläge hatte ich damit keinen einzigen (im Gegensatz zu den 23er Contis, die ich danach gefahren bin).

Und soviel mehr Komfort bieten die 23er auch nicht...Wobei ich mit Hutchison wohl im Clinch liege. Mit keiner anderen Firma hatte ich so viele Problem, Defekt, Platten.

K,-
14.04.2011, 19:54
Momentan ist der Trend eindeutig hin zu 23/25mm Reifen. Ich persönlich kam mit 20mm immer gut zurecht, Conti GP klassisch zum Beispiel. Bin aber auch kein Schwergewicht (62-65kg).Wie du schon sagst, Trend halt.
Ich wiege fast das Doppelte von dir und komme bestens mit den 20ern klar.

Alpenmonster
14.04.2011, 21:03
Luftwiderstand eines Reifens mag für Zeitfahren eine Rolle spielen, ansonsten für mich die unwichtigste Grösse.
Was ich mich aber immer wieder frage: Warum pumpen Leute ihre Reifen so knüppelhart auf? Das ist nicht nur unbequem, sondern auch langsam. Aber je mehr es rüttelt und schüttelt, desto mehr stellt sich eben das Gefühl von Tempo ein - allerdings nur das Gefühl. Damit wäre dann auch beantwortet, ob es etwas bringt, wenn ich den 20er bis auf 11 bar aufblasen kann - ja, wenn man so ca. 120kg wiegt.

not_fing
14.04.2011, 22:57
ich fahre seit über einem jahr vittoria evo cx in 20mm - bin für 14 eur/stk. dran gekommen.

die besten reifen die ich jemals gefahren bin. überhaupt keine platten, super fahrgefühl, viele schnitte durch split im winter, aber nichts gravierendes.

bin die immer so mit 8 bar bei 62 kg lebendgewicht gefahren.


Das sind genau die, welche ich im auge hatte!

naja mal schaun, vll probier ichs einfach mal aus und vielleicht hab ich auch glück und komme auch für 14,- ran :D.

allerdings wieg ich auch bissi mehr, sind 72kg.....lets try.

Hans_Beimer
14.04.2011, 23:20
Bei unserem Karstadt haben sie seit einem Jahr faltbare Dackelschneider von Conti für einen Zehner im Regal. Dann muss ich die auch mal wieder probieren. :D

recordfahrer
15.04.2011, 09:49
Waren bei mir Conti Grand Prix. Bei Fahrverhalten und Zuverlässigkeit hatte ich keinen Unterschied von 20 mm (11 bar) zu 23 mm (8,5 bar) bemerkt. Allerdings hat sich das Felgenband bedenklich gewölbt. Nach Einlegen einer zusätzlichen Lage Felgenband gab es keine starke Wölbung mehr, aber die Montage war dann etwas mühselig.

Die Wölbung (bei mir Velox- bzw Zéfal-Felgenband) ist normal. Ich ziehe beim Kleben die Bänder etwas straff, dann ist es nicht ganz so schlimm, außerdem das LR mit dem neuen Felgenband zunächst auf etwa 4 bar aufpumpen und einen Tag stehenlassen, dann ist der Effekt nochmals geringer.


Ich erinnere mich noch, dass eine der damaligen Argumentationen zu Gunsten schmalster RR-Reifen deren geringerer Luftwiderstand war aufgrund geringerer Aufbauhöhe des Reifens (im Vergleich zum breiteren 23mm Reifen). :ü

Was für ein Schmarrn!!

Nicht ganz-ein Kumpel hatte seinerzeit mal per Mail bei Conti gefragt, als die Attack/Force rauskamen, wie das ist mit dem Luftwiderstand. Die Antwort war, dass der Luftwiderstand eines 23er Vorderreifens dem eines 20ers mit einer in den Wind gehaltenen Handfläche entspricht (oder eines am Lenker zu befestigenden Transponders :mad:).


Luftwiderstand eines Reifens mag für Zeitfahren eine Rolle spielen, ansonsten für mich die unwichtigste Grösse.
Was ich mich aber immer wieder frage: Warum pumpen Leute ihre Reifen so knüppelhart auf? Das ist nicht nur unbequem, sondern auch langsam. Aber je mehr es rüttelt und schüttelt, desto mehr stellt sich eben das Gefühl von Tempo ein - allerdings nur das Gefühl. Damit wäre dann auch beantwortet, ob es etwas bringt, wenn ich den 20er bis auf 11 bar aufblasen kann - ja, wenn man so ca. 120kg wiegt.

Das hängt vom Straßenbelag ab. Auf meiner Zeitfahrrunde ist gerade mal eine Hubbelpiste, wo die Supersonics bei 9,5 bar vorne (20mm) und 8,2 bar hinten (23mm) bei 50km/h (leicht abschüssig) gerade so im Grenzbereich vor dem Springen sind. Die dünne Reifendecke federt zusammen mit den Supersonic-Schläuchen einiges weg.
Ich frage mich hingegen immer, was es bringt, die Reifen gerade so bis knapp übers Durchschlagen aufzupumpen, wo ein 4000s mit 7bar (Winter) bei meinen dann 65kg schon ziemlich anfängt zu schmatzen bzw mit vernehmlichem Rauschen abzurollen. Ich meine, ein Rennrad ist nunmal ein Sportgerät, wer unbedingt Komfort will und auf Geschwindigkeit pfeift, soll sich eben ein MTB untern Hintern klemmen-dieser Trend zu noch breiteren Reifen macht dann bloß denjenigen den Markt kaputt, die eben ein Rennrad auch als solches benutzen (wollen). Wenn 18er Reifen noch produziert würden, würde ich hier http://www.fahrrad-fritsch.de/conti-grand-prix-18-622-schwarz.html :Applaus::kneel: noch welche holen-aber die dürften ja mittlerweile recht spröde sein. Die 20er Record wollte ich auch schon testen (zumal die im Sticheltest ja nicht schlecht waren), habe dann aber gelesen, dass bei denen die Flanke sehr empfindlich sei (stimmt das?)-das war ja auch das Hauptproblem bei den frühen Grand Prix, die sind meist durch Steine oder Scherben in der Flanke kapttgegangen.