PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frage an die Experten nach Unfall



VoikaZ
17.04.2011, 08:18
Hallo,

ich hab ein Problem und bräuchte Eure Hilfe, bzw. Euren
fachmännischen Rat. Ich bin gestern, als ich von der Arbeit nach Hause
gefahren bin, vom Rad gefahren worden. Ich war auf einem zweispurigen
Radweg unterwegs, in sicherer Entfernung hab ich beobachtet, wie sich
ein Merceses Sprinter von einer Ausfahrt raus immer weiter in den
Radweg reintastet. Deswegen hab ich schon mal rausgenommen, mit dem
Vorhaben, das ich vorne noch dran vorbei fahre. Der Kerl ist aber immer
weiter raus gekommen, bis ich mir gedacht hab, "gut, da kommste nicht
mehr durch". Als ich dann so 20, oder 30 m davor war, ist er dann doch
gefahren. Gut, somit hatte ich wieder freie Bahn. Ich hab die Fahrt
wieder aufgenommen, also wieder mit treten begonnen und als ich genau
an der Ausfahrt war, kam das nächste Auto und hat mich mitgenommen.
Also soo schlimm war es nicht, ich war ja nicht schnell (keine Ahnung,
am Arbeitstad hab ich keinen Tacho, aber ich schätze so 15 km/h und
die Dame wollte ja auch erst losfahren. Ich kam von rechts (blöder
zweispuriger Radweg) und sie wollte nach rechts raus. Aus Reflex wollte
ich noch ausweichen, aber sie kam zu weit raus und hat mich dem Eck der
Beifahrerseite eben hochgenommen. Den genauen Hergang kann ich Euch
nicht sagen, dafür ist es zu schnell gegangen, ich bin ihr auf die
Motorhaube geklatscht (Kotflügel und Haube hatten oben je eine große
Delle) und bin dann quasi vor das Auto gefallen. Zum Glück ist nicht
mehr passiert, ich hab ein offenes Knie, ein paar Blaue Flecken
(hauptsächlich an den Beinen) und nen geprellten Knöchel. Ich hab wie
es aussieht die meiste Enbergie mit den Beinen abgefangen. Dem Rad ist
nahezu nichts passiert (sichtbar). Das Vorderrad hat nen Achter, kommt
wohl davon, weil ich seitlich weggeschoben wurde. Der Bremshebel hat
minimale Kratzer, das kommt wohl davon, weil ich mich ja dann auf die
Straße gelegt habe. Aber jetzt kommt das Problem, die Carbongabel hat
ein paar Beschädigungen im Lack. Jetzt nicht großflächig und auch nicht
tief, also nicht durch den Lack durch, meiner Meinung auch sehr
oberflächlich und ich glaub sogar, das man es fast rauspolieren könnte.
Ich habe die Gabel so noch begutachtet, oben an der Krone und so, aber
keine Risse, oder Beschädigungen feststellen können. Dennoch hab ich
jetzt ein bißchen ein mulmiges Gefühl und würde gern ne Expertenmeinung
dazu hören. Ich hab mal ein paar Bilder gemacht...

http://img191.imageshack.us/img191/6489/gabel3.jpg

http://img844.imageshack.us/img844/4322/gabel2.jpg

http://img706.imageshack.us/img706/6659/gabel1.jpg

http://img148.imageshack.us/img148/2820/vr1.jpg

http://img824.imageshack.us/img824/3596/vr2jl.jpg

Also, ich bin ja nicht vom Fach, aber für mich sieht es jetzt nicht so wild
aus, da man aber nicht reinschauen kann, bin ich doch etwas
verunsichert. Was meint Ihr denn zu dem Schadensbild? Ist die Gabel
Schrott, oder kann ich unberuhigt damit weiterfahren? Mir ist schon
klar, das Ihr das auf den Bildern jetzt auch nicht so gut beurteilen
könnt, aber vielleicht köönt Ihr mir ja meine Ängste nehmen. Die Gabel
ist eigentlich schon recht massiv, ist von nem Trek District (umgebaut
auf Rennradlenker) und nicht wirklich Leichtbau. Hat auch nen Aluschaft
und sogar die Krone ist scheinbar noch komplett aus Alu (sieht bei der
Bremsbefestigungsschraube so aus), ist denk die kann schon was ab und
es sieht ja wirklich nicht so schlimm aus (was man eben sieht).
Oder ratet Ihr davon ab? Dann müßte ich eben das volle Programm mit
Gutachter usw. abziehen, oder?
Die Frau meinte, das sie natürlich für den Schaden aufkommt. Ich bin da
aber ehrlich gesagt so, ich will, das das Rad wieder fährt, also neue
Felge muß auf jeden Fall her (mit einspeichen usw.), ich will da jetzt
aber nicht die große Sache draus machen, mit den paar Kratzern könnte
ich leben (ist ja das Alltagsrad, da läßt sich das eben nicht
vermeiden), wenn Ihr allerdings der Meinung seid, die Gabel sollte
lieber entsorgt werden, dann muß man die Sache eben über die
Versicherung abwickeln.
Was sagt Ihr dazu? Ich hoffe, Ihr könnt mir bei meinem Problem weiterhelfen.
Vielen Dank schon mal im Voraus,

schönen Gruß,

Volker

Hochpass
17.04.2011, 08:28
Wenn die Gabel dein Vertrauen nicht mehr genießt, machts keinen Spaß mehr mit dem Rad zu fahren. Ne Schwerbaugabel ;) ist auch nicht so teuer, dass ich da lange überlegen würde.

Tauschen!

VoikaZ
17.04.2011, 08:40
Naja, ehrlich gesagt hab ich jetzt kein Problem, mit der Gabel wieder zu fahren, so ist es nicht. Ich hab eher Bedenken, das ich zu lasch an die Sache rangehe mit meiner Einstellung.
Wenn ich aber sehe, wie es die Pros machmal bei Abfahrten zerlegt und wie sie samt Rad über die Leitplanke fliegen, danach wieder aufsteigen und weiter die Abfahrten runterbrettern :eek:
So gesehen hab ich bei der Gabel keine Bedenken. Ich will eigentlich nur die Bestätigung, das ich mir keine Gedanken machen muß.
Die Unfallgegnerin meinte ja auch, das sie natürlich für den Schaden aufkommt. Ich will mir wenn möglich nur das ganze Tamtam mit Gutachter und so sparen, ich will auch keinen Gewinn machen, ich will einfach, das mein Rad wieder fährt und dann hat sich die Sache für mich auch erledigt.
Wenn jetzt allerdings alle sagen würden, das ich lieber tauschen soll, dann werd ich es eben machen.

marcofibr
17.04.2011, 08:55
Ich würde einen Gutachter nehmen. Ist der Rahmen evtl. verzogen ?

Zizou
17.04.2011, 08:59
Man kann doch anhand der Bilder nur Mutmaßungen anstellen - das gute Gewissen kann dir nur jemand geben, der die Gabel durchleuchtet.
Anhand des verzogenen Laufrades kann man aber davon ausgehen, dass auch die Gabel nicht völlig unversehrt geblieben ist.

VoikaZ
17.04.2011, 09:01
Nee, nix verzogen, oder so. War ja mein Bein dazwischen :D
Also die Geschwindigkeiten waren ja relativ gering, ich wollte auch noch ausweichen, bin dann auf die Haube geklatscht und dann samt Rad vor dem Auto gelegen. Also eher Glück im Unglück...

Corynebacterium
17.04.2011, 09:01
So gesehen hab ich bei der Gabel keine Bedenken. Ich will eigentlich nur die Bestätigung, das ich mir keine Gedanken machen muß.


Guten Morgen Voika,

wenn du die 100%ige Sicherheit möchtest - sei es in puncto Rahmen oder Gabel aus Carbon - dann empfehle ich dir eine Kontaktaufnahme zu Kevin:

http://www.polytube-cycles.de/about-de.html

Eine Kontrolle ist wahrscheinlich preiswerter als du denkst, der Kevin überaus freundlich, fair und kompetent.

Liebe Grüße

Coryne

Siehe auch: http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=223737&highlight=carbonrahmen+reparatur

VoikaZ
17.04.2011, 09:09
Hi Coryn,

vielen Dank für den Tip. Ich werd mal Kontakt aufnehmen ;)

Schönen Gruß,

Volker

Corynebacterium
17.04.2011, 09:12
Hi Coryn,

vielen Dank für den Tip. Ich werd mal Kontakt aufnehmen ;)

Schönen Gruß,

Volker

Volker,

mach das - nur so eine Überprüfung gibt dir letztendlich die volle Sicherheit.

Und da beim Versand einer Gabel nicht annähernd die Kosten anfallen, die beim Versenden eines Rahmens anfielen, denke ich, dass die Sache sich mit vielleicht insgesamt 30,- Euro erledigen ließe. :)

Coryne

Crankin_Stein
17.04.2011, 10:08
In solchen Situationen gibt's regelmäßig nur einen seriösen Rat.
Anwalt.

Hoffentlich haste wenigstens die Polizei gerufen. Das Zauberwort heißt hier "Personenschaden".

Frodo
17.04.2011, 10:18
In solchen Situationen gibt's regelmäßig nur einen seriösen Rat.
Anwalt.

Hoffentlich haste wenigstens die Polizei gerufen. Das Zauberwort heißt hier "Personenschaden".

Ohhh, da ruft einer nach einem Juristen :D Das ist hier im Forum aktuell nicht "en vogue".


Aber Du hast in der Sache (fast) vollkommen Recht. Sofern der TE die Straßenverkehrsregeln beachtet hat (inkls. der immer zu beachtenden Vorsicht. Und da könnte es evtl. haken, da Du ja schon vorher erkannt hast, dass die Stelle ein potentieller Gefahrenpunkt ist)

Also erstmal alle Forderungen bei der gegnerischen Versicherung anmelden. Und dann mal abwarten. Wenn die sich quer stellen, ist der Gang zum Anwalt ein guter Rat.

Hochpass
17.04.2011, 10:36
In solchen Situationen gibt's regelmäßig nur einen seriösen Rat.
Anwalt.

.

Ob der wohl Gabeln beurteilen kann? :confused::confused::confused:

Crankin_Stein
17.04.2011, 10:42
Ohhh, da ruft einer nach einem Juristen :D Das ist hier im Forum aktuell nicht "en vogue".


Ähhh, wie meinen????
War die letzten Wochen auswärts. :hmm: Was habe da jetzt genau verpasst?