PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Unterlegscheiben um Kettenblätter auseinander zu bringen?



pirat
21.04.2011, 07:19
Hallo,
habe bei meiner 2-fach Kurbel folgendes Problem.
Wenn ich die Kombi aus kleinem Kettenblatt (39er) und kleinem Ritzel fahre, streift die Ketten am großen Kettenblatt. Umwerfer ist kein Problem.
Ok, diese Kettenschiefstellung sollte man ohnehin vermeiden.
Könnte ich aber um das Problem zu beseitigen nicht einfach ein dünne Unterlegscheibe zwischen die Kettenblätter packen, sodass diese weiter von einander entfernt sind.
Alternativ könnte ich es auch mal mit einer 10-fach Kette versuchen, die wäre auch etwas schmäler als meine 9-fach. Hab auch schon öfters gelesen dass das ja funktionieren soll.

pinguin
21.04.2011, 07:30
Gr. Abst. zw. KB führt dann dazu, dass Kette zw. die KB fällt. Nix gut.

10-fach Kette auf 9-fach Antrieb ist das Mittel der Wahl, bringt dir häufig einen schleiffrei fahrbaren Gang mehr.

Eine Red. der Zähnezahl des gr. KB bringt dir nochmal Spielraum.

HeFra
21.04.2011, 08:03
Die U-Scheiben sind beim MTB und Tuning Kettenblättern fast Standard. 0,5mm reichen in der Regel.

Kaufen kann man sie z.B. bei CNC.

Platano
21.04.2011, 11:06
Kettenlinie ändern durch eine Unterlegscheibe zwischen Innenlager und Kurbelansatz, wie sie bei Shimano-Dreifachantrieben benutzt wird. Dadurch wandert die Kurbel, ergo die KB nach rechts und Du kannst etwas "schleif-freier" fahren. (Umwerfer korrigieren nicht vergessen!)

Titan
21.04.2011, 12:26
Phil Wood Innenlager erlauben es die Kettenlinie 5mm zu aendern.

Rex Felice
21.04.2011, 12:37
Symtombekämpfung und ohnehin der falsche Ansatz.

Das kleine Kettenblatt ist für die Berge, das grosse für den Rest.
Schmeiss das 52er/53er runter und montier eine kleineres, sodass du vergleichbare Entfaltungen wie z. B. 39-12 auf dem grossen Kettenblatt fahren kannst.

Titan
21.04.2011, 13:04
>habe bei meiner 2-fach Kurbel folgendes Problem.
>Wenn ich die Kombi aus kleinem Kettenblatt (39er) und kleinem Ritzel fahre, streift die Ketten am großen >Kettenblatt.
Dieses Problem hat jeder.

medias
21.04.2011, 13:16
Man fährt es einfach nicht.:(

DuDuDu
21.04.2011, 21:47
Gr. Abst. zw. KB führt dann dazu, dass Kette zw. die KB fällt. Nix gut.

10-fach Kette auf 9-fach Antrieb ist das Mittel der Wahl, bringt dir häufig einen schleiffrei fahrbaren Gang mehr.

Eine Red. der Zähnezahl des gr. KB bringt dir nochmal Spielraum.


Symtombekämpfung und ohnehin der falsche Ansatz.

Das kleine Kettenblatt ist für die Berge, das grosse für den Rest.
Schmeiss das 52er/53er runter und montier eine kleineres, sodass du vergleichbare Entfaltungen wie z. B. 39-12 auf dem grossen Kettenblatt fahren kannst.

Oder Mountainbike fahren, denn ein grosses Kettenblatt mit 44 Zähnen ist genug, weil jeder Trittfrequenz 150 /s kann.
Ihr seid wohl neben der Spur, wozu Rennrad fahren, wenn man nicht 53/12 ketten kann?


Man fährt es einfach nicht.:(

So isses.

magicman
22.04.2011, 07:51
Man fährt es einfach nicht.:(

genau.:)

Rex Felice
22.04.2011, 09:44
Oder Mountainbike fahren, denn ein grosses Kettenblatt mit 44 Zähnen ist genug, weil jeder Trittfrequenz 150 /s kann.
Ihr seid wohl neben der Spur, wozu Rennrad fahren, wenn man nicht 53/12 ketten kann?(...)

Wer im Flachland auf dem 39er herumreitet, weil im das 52er zu gross ist, hat auch nicht genug Dampf um 53-12 richtig zu nutzen. Wer eine gute Trittfrequenz fahren kann, ist immer im Vorteil, egal ob MTB oder RR.

Abgesehen davon entsprechen die 44-11 beim MTB etwa 48-12, oder 52-13 beim RR, d.h. gerade einmal ein Gang weniger als 52-12. Es kommt nämlich nicht nur aufs Kettenblatt an. :D

pirat
23.04.2011, 09:21
Man fährt es einfach nicht.:(

Ist mir schon klar, hab ich oben auch geschrieben. Aber trotzdem!!!
Werde beim nächsten Wechsel vielleicht mal eine 10-fach Kette testen, mal schauen.