PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vorbau Montage fehlgeschlagen



cubecontroller
19.04.2004, 09:29
Hallo Leute!

Hoffe, ihr könnt mir mit meinen beiden linken Händen helfen. Schande über mein Haupt. Wollte gestern vor ner kleinen Runde meinen neuen F99 montieren, was allerdings gründlich schief ging. In der Montageanleitung heißt es, dass die mitgeliferte Aheadkappe mit der Aheadschraube fixiert wird. Zu diesem Zweck habe ich in meiner Naivität die Aheadschraube erstmal herausgedreht, um sie samt Aheadkappe wieder zu fixieren. Das war dann allerdings leidern nicht mehr möglich, da sich das Gegenstück in das Innere der Gabel verabschiedet hat.

Was soll ich jetzt machen?

Bitte nicht lachen. Ich weiß, dass ich nicht gerade ein Schraubergenie bin, dachte allerdings eigentlich, einen Vorbau zu montieren, das sollte sogar ich schaffen.

Danke für Eure Hilfe, holger.

s/i
19.04.2004, 09:45
Stell' einfach den Rahmen auf den Kopf,dann sollte er wieder
runterrutschen.

Gruß
Stefan

nedflanders
19.04.2004, 10:39
...das Gegenstück der Schraube ist die Kralle im Gabelschaft, die eigentlich recht fest drinsitzen sollte?!

cubecontroller
19.04.2004, 10:45
Original geschrieben von s/i
Stell' einfach den Rahmen auf den Kopf,dann sollte er wieder
runterrutschen.

Gruß
Stefan

Dann rutscht das Ding zwar wieder runter, aber es gelingt mir trotzdem nicht, die Schraube wieder einzudrehen, da ich das Teil ja irgendwie gegenhalten müsste.
:confused:

Giantologe
19.04.2004, 11:18
Hallo,

der Gabelschaft müsste im Bereich der Bremsenaufnahme auch durchbohrt sein. Das Vorderrad und die Bremse ausbauen.
Mit einem passendem Rohr oder mit einer Speiche das Teil zurückschieben und gegenhalten.

hokmann
19.04.2004, 11:22
Original geschrieben von nedflanders
...das Gegenstück der Schraube ist die Kralle im Gabelschaft, die eigentlich recht fest drinsitzen sollte?!


Ja, allerdings, sonst hält da gar nichts. Lass Dir eine neue Kralle reinschlagen, am Besten von jemand anders als beim letzten Mal. ;)

cubecontroller
19.04.2004, 11:52
Original geschrieben von hokmann



Ja, allerdings, sonst hält da gar nichts. Lass Dir eine neue Kralle reinschlagen, am Besten von jemand anders als beim letzten Mal. ;)

Jetzt muss ich noch mal dumm fragen: Spielt dabei eine Rolle, dass ich eine Vollcarbongabel habe, d.h. auch der Gabelschaft aus Carbon ist? Kann man da so einfach was reinschlagen?

Frodo
19.04.2004, 11:57
Für Carbonschäfte gibts ne andere Form der Kralle, aber das Prinzip ist im Grunde das gleiche

F.

Giantologe
19.04.2004, 11:57
Keine Kralle verwenden.
Bei einer Vollcabongabel nimmt man besser eine Konusklemmung.
Schiebe die alte Klemmung hoch und nimm sie raus.

martl
19.04.2004, 12:00
Original geschrieben von hokmann



Ja, allerdings, sonst hält da gar nichts. Lass Dir eine neue Kralle reinschlagen, am Besten von jemand anders als beim letzten Mal. ;)
Huh? die Kralle ist eine Montagehilfe. Klemmen und halten tut *nur* die Vorbauklemmschrauben.
Kenne Leute, bei denen der Aheaddeckel von einem gewöhnlichen Flaschenkorken gehalten wird.

@cube: in eine Carbonschaftgabel gehört keine Kralle, sondern ein sanfter Klemmstopfen.Sowas da:

tomso
19.04.2004, 12:02
Ja, das spielt ne Rolle.
In ne Vollcarbongabel darf keine Kralle, da müsste ein Spreizkonus drin sein. Wenn du da die Schraube rausgedreht hast und der Konus in den Schaft gerutscht ist ( kann also eigentlich keine Kralle sein, die sollte ja fest sitzen), versuch mal die Gabel auszubauen und durch Schleudern den Konus herauszubringen. Ist mir auch mal passiert, habe das Teil aber wieder herausbugsiert.:o

Danch Schraube wieder rein und das Teil wieder in den Schaft, aber mit Gefühl.....

Viel Glück
tomso

Toni
19.04.2004, 12:08
So wie sich das alles anhört, hast du auch keine Kralle drin sondern eine Spezialhalterung für Carbonschäfte.Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, daß eine normale Kralle einfach so durchrutschen kann.
Versuch die Halterung mit einem Draht (gut wäre ummantelt) wieder aus dem Schaft herauszufummeln.
Dann Schraube leicht eindrehen, in den Schaft setzten und
alles wieder anziehen.
Vielleicht fragst du mal einen Fachmann, der dir dabei helfen kann.
Und immer die Neven behalten.;)

hokmann
19.04.2004, 12:23
Original geschrieben von tomso
Ja, das spielt ne Rolle.

Allerdings! Das Unterlassen von sechs Buchstaben in der Frage kann bedeutende Auswirkungen auf die Richtigkeit der Antwort haben. :(
Auch wenn namhafte Hersteller da etwas sorgloser sind und Kralllen in Carbongabeln schlagen. Die Variante mit dem Korken finde ich auch sehr schön. Zum Rausholen nimmt man aber bitte nur den Campa-Korkenzieher. :D

Du hast wahrscheinlich nur zu lange gedreht und schwupp, weg war das Gegenstück Das konnte auch bei Gewindegabeln schon mal passieren.

BTW, wieso integrieren die Hersteller nicht einfach einen Klemmmechanismus in den Deckel?

cubecontroller
19.04.2004, 13:28
Original geschrieben von Toni
So wie sich das alles anhört, hast du auch keine Kralle drin sondern eine Spezialhalterung für Carbonschäfte.Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, daß eine normale Kralle einfach so durchrutschen kann.
Versuch die Halterung mit einem Draht (gut wäre ummantelt) wieder aus dem Schaft herauszufummeln.
Dann Schraube leicht eindrehen, in den Schaft setzten und
alles wieder anziehen.
Vielleicht fragst du mal einen Fachmann, der dir dabei helfen kann.
Und immer die Neven behalten.;)

Vielen Dank schon mal für alle Eure Antworten. Tut mir leid, wenn ich nicht gleich darauf hingewiesen habe, dass es sich um einen Carbonschaft handelt und damit das Ganze erst mal in die flasche Richtung gelenkt habe.

Da ist vielleicht noch ein kleines Detail, dass ich erwähnen sollte: An einer Stelle ist das Innere des Gabelschaftes verjüngt. Das Gegenstück befindet sich unterhalb dieser Verjüngung. Um es herauszukriegen und später dann auch wieder einzusetzen, müsste ich diese Engstelle also irgendwie überwinden, oder nicht?!

Bei meiner Geschicklichtkeit wird es wohl doch am Besten sein, den Handler meines Ver- bzw. Misstrauens aufzusuchen.:rolleyes:

Ach ja, es handelt sich übrigens um eine MIZUNO-Gabel, falls das auch noch irgendwie wichtig sein sollte.

gruß, holger.

stephse
19.04.2004, 13:39
Irgendwie muss das Teil ja auch durch die Verjüngung gerutscht sein, oder?:cool: Ist mir bei meiner Vollcarbongabel (allerdings keine Mizuno) auch schon passiert. Habe die Gabel ausgebaut und nach oben gedreht. Mit viel Glück ist es mir dann gelungen, das Gegenstück wieder in die richtige Position zu bringen und zu fixieren. Aus Sicherheitsgründen empfehle ich den Gang zum Händler. Die Investition tut weniger weh, als bei einer Abfahrt mit 80 km/h die nächste Kurve wegen einer lockeren Lenker-/Vorbaueinheit nicht nehmen zu können...:eek: ;)

cubecontroller
19.04.2004, 13:50
Original geschrieben von stephse
Irgendwie muss das Teil ja auch durch die Verjüngung gerutscht sein, oder?:cool:

Ach so! :eek: Dachte, das Teil hätte sich schon von Haus aus unterhalb (und nicht oberhalb) der Verjüngung befunden. Dann muss es natürlich auch wieder irgendwie rauszukriegen sein. Danke, wieder was dazu gelernt.