PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stringbike-Alternative zur Kette?



K,-
08.05.2011, 14:27
.

Orfitinho
08.05.2011, 18:19
Müssten sich Fachleute mal zu äussern, mir scheint es, daß man mit einem simplen Kettenantrieb weniger Reibungsverluste produziert, das Stringbike also vermutlich weniger effizient ist.
Ausserdem würde ich vermuten, daß ein Antrieb nach diesem Prinzip auch schwerer ist.

horst2206
08.05.2011, 18:36
Wie sieht es bei dem Antrieb in der Zugphase aus, ich denke, die kann ich nicht nutzen, oder denke ich falsch?

H.

K,-
08.05.2011, 19:38
Wie sieht es bei dem Antrieb in der Zugphase aus, ich denke, die kann ich nicht nutzen, oder denke ich falsch?

H.
Wie kommst du darauf. Die Bewegung für den Radler ist ja die gleiche. Also runder Tritt.

K,-
08.05.2011, 19:45
Warum ich den Fred heute Morgen nicht fand, wissen die Bit-Götter: http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?p=3268048&highlight=stringbike#post3268048
Ist aber nicht so viel bei rum gekommen.

Oliver73
08.05.2011, 19:46
Das Hinterrad hat einen Höhenschlag und Seitenschlag:D

Ansonsten ein interessantes Konzept, was passiert aber z.B im Regen mit den "Antriebsseilen"?

Rein von der Optik würde mir ein Rad mit Kardanantrieb aber noch besten gefallen:)

Abstrampler
08.05.2011, 19:49
Wie kommst du darauf. Die Bewegung für den Radler ist ja die gleiche. Also runder Tritt.

Schau dir mal die Handbewegungen bei 1:05 und ab 1:23 an. Das hat mit rund nix zu tun.
Und genau da scheint´s mir auch ordentlich zu haken bei dieser Entwicklung. :ü

Holsteiner
08.05.2011, 20:28
Warum ich den Fred heute Morgen nicht fand, wissen die Bit-Götter: http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?p=3268048&highlight=stringbike#post3268048
Ist aber nicht so viel bei rum gekommen.

Alleine bei dem Wort "Stringbike" in der Überschrift wusste ich schon, dass es um ein altbekanntes Thema geht. :ä

Ich denke, dass sich das, zumindest im Rennbereich, niemals etablieren wird. Nur so ein "Bauchgefühl"!

Sweeet
08.05.2011, 21:06
Sieht nach einer besonders raffinierten Art aus, mehr Muskelkraft in Wärme umzuwandeln als mit einer Kette. Das einzige, was daran interessant ist, ist die Gangschaltung. Da müsste man mal erfahren, welchen Bereich von Übersetzungen man damit erreichen kann.

Der Antrieb sieht mechanisch wirklich interessant aus, und vielleicht ist er noch nicht einmal schwerer als Kettenblätter und Kette, aber ich halte ihn für wesentlich empfindlicher, z.B. gegenüber Stöckchen oder Defekten.

frankie-w
08.05.2011, 21:11
Hi,

das System an sich ist vom Ansatz her ne Erwähnung wert aber nicht praktikabel.

Die absolut offen liegenden Excenter wo auch noch die Schaltung durch Hebelveränderungen integriert ist ist zu wartungsintensiv. Das offene Seilsystem ebenfalls.

Runder Tritt halte ich für fast unmöglich da eben nichts rund läuft (nicht mal das Hinterrad :D ).

Für Normalos geht nichts am Gates Antrieb in Kombi mit ner ordentlichen Nabenschaltung vorbei. Die Alfine 11 zeigt den Weg der noch lang ist, Rohloff lass ich außen vor, die hat ne Sonderstellung.

Für uns Renner und die richtigen MTB ler geht nichts am Kettenantrieb vorbei, noch nicht.

meint der frankie

Toxxi
08.05.2011, 21:21
Den Knackpunkt, der m.E. das absolute Aus für den sportlichen Bereich (Rennrad, Cross, MTB, Radreisen...) bedeutet, habe ich damals schon erwähnt:

Bei jedem Tritt wird eine Feder gespannt, die das Seil dann zurückholt. Damit dürfte der Wirkungsgrad um Welten hinter einem Kettenantrieb zurück liegen. Die Energie, die zum Spannen der Feder notwendig ist, verpufft nutzlos.

Mr.Hyde
08.05.2011, 21:26
Bei jedem Tritt wird eine Feder gespannt, die das Seil dann zurückholt. Damit dürfte der Wirkungsgrad um Welten hinter einem Kettenantrieb zurück liegen. Die Energie, die zum Spannen der Feder notwendig ist, verpufft nutzlos.

Wohin soll das denn verpuffen? Wenn sie nicht in Wärme umgewandelt wird, dann wird man daraus nur die inneren Verluste decken, der Rest wird auch in Vortrieb umgewandelt.

Toxxi
08.05.2011, 21:28
Wohin soll das denn verpuffen? Wenn sie nicht in Wärme umgewandelt wird, dann wird man daraus nur die inneren Verluste decken, der Rest wird auch in Vortrieb umgewandelt.

Diese Federn holen die Dinger innen an den Excentern zurück. Schau Dir mal die genauen Erklärungsvideos an. Da wird nichts in Vortrieb umgewandelt, sondern alles in Wärme. ;)

Mr.Hyde
08.05.2011, 21:40
Und wo wird die Wärme frei?
Ich hab's nur flüchtig geschaut, aber eben nix gefunden, wo man mal eben größere Mengen Energie dissipieren würde mit...

frankie-w
08.05.2011, 21:57
Hi,

Jungens, laßt die Diskussion, das Ding taugt nicht für den Alltagsbetrieb und auch nicht für den Sporteinsatz.
Federn hin Wärme her.

meint der frankie

Sweeet
08.05.2011, 22:04
Jungens, laßt die Diskussion, das Ding taugt nicht für den Alltagsbetrieb und auch nicht für den Sporteinsatz.

Ich bin mir zwar nicht sicher, dass es für den Alltagsbetrieb nicht taugen könnte, aber wahrscheinlich hast du Recht. Egal, in der Vergangenheit gab es immer wieder Erfindungen, die erst verworfen wurden, später aber mit kleinen Verbesserungen für kleine technische Revolutionen gesorgt haben, wenn die Zeit reif dafür war.

frankie-w
09.05.2011, 07:05
Ich bin mir zwar nicht sicher, dass es für den Alltagsbetrieb nicht taugen könnte, aber wahrscheinlich hast du Recht. Egal, in der Vergangenheit gab es immer wieder Erfindungen, die erst verworfen wurden, später aber mit kleinen Verbesserungen für kleine technische Revolutionen gesorgt haben, wenn die Zeit reif dafür war.

Hi,

dem ist nichts hinzuzufügen. Also harren wir die Dinge die da kommen.

meint der frankie

Toxxi
09.05.2011, 09:10
Für den Alltagsbetrieb (Weg zur Arbeit, zum Bäcker etc.) finde ich das Ding gar nicht mal so schlecht. :) Da erinnert mich an den Wankelmoter, ist ja ein ähnliches Prinzip.


Und wo wird die Wärme frei?
Ich hab's nur flüchtig geschaut, aber eben nix gefunden, wo man mal eben größere Mengen Energie dissipieren würde mit...

:frusty2:

Jede Feder, die sich sinnlos entspannt, setzt Wärme frei.....

Nochmal zum Mitschreiben: Die Feder wird beim Treten gespannt. Das erfordert Energie der Beine. Die gespeicherte Energie wird ausschließlich dazu verwendet, das Seil wieder aufzurollen. Davon wird Nullkommanichts in Vortrieb umgesetzt.

Mr.Hyde
09.05.2011, 09:28
Naja, siehste mal, dann haben wir die Energie aber wahrscheinlich zu einem größeren Teil beim Aufrollen vom Seil dissipiert...

Sweeet
09.05.2011, 12:08
Naja, siehste mal, dann haben wir die Energie aber wahrscheinlich zu einem größeren Teil beim Aufrollen vom Seil dissipiert...
Nö. Damit so ein Aufrollmechanismus zuverlässig funktioniert, muss man ein Vielfaches der Energie aufwenden, die für die reine Deformation des Seils und Reibung der Trommel nötig ist.

StressKind
09.05.2011, 17:10
ich seh da vor allem einen haufen mehr bewegliche teile als bei einem kettenantrieb. das ist eigentlich selten gut...