PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kaufberatung RR Faltreifen bei so vielen neuen Modellen



flint099
17.05.2011, 15:40
Hallo,
bei meinem Madone hat der Vorderreifen, ein Bontrager R3 eine Beule die ich erst heute entdeckt habe und ihn somit tauschen möchte.

Ich dachte an Conti GP 4000 S hinten und GP 4000 RS vorne, aber was ist denn da los, es scheint einige Hersteller haben neue Modelle im Programm und jetzt bin ich unentschlossen.

Anforderungen:
Ambitionierter Hobbyfahrer, wenn möglich bei Schönwetter mit ca. 5000 km jährlich. Hätte gerne etwas leichtes da mir Leichte Laufräder viel Spass machen.
Welche Modelle würdet ihr nun nehmen?
Soll man diese Conti Force Attack Kombi probieren?
Schwalbe Ulteremo ZX; hier hört man immer wieder auch von Bläschenbildung,
oder den Michelin Pro3Race?

Help; thx


P.s.: kurze Nebenfrage; kann man eine Dura Ace Kette mit einer kompletten Sram Force kombinieren? Hab diese geschenkt bekommen.

Patrice Clerc
17.05.2011, 15:43
Immer noch GP4000S. Wenn es sein muss auch den RS.

Joblaender
17.05.2011, 15:46
ich würde mir Conti Gran Prix 4000S kaufen. Bestes Preis/Leistungs-Verhältnis!

Dura Ace Kette kannst du bei der Force-Gruppe ohne Probleme fahren. Mach ich bei meiner RED auch! Vorausgesetzt sie ist 10-Fach, sprich aus der 7800, 7801 oder 7900 Serie!

Tom vom Deich
17.05.2011, 15:50
2x 4000 S kaufen und nach 1000km den von hinten nach vorne wechseln, das ergibt auch RS.

Speichennippel
17.05.2011, 16:16
Die wenigsten können mehrere Reifen testen. In der Regel kauft man sich welche und dann dauert das erst mal ein paar Monate, bis man was dazu sagen kann. Und dann gibt es womöglich wieder neue Modelle....

Ich habe einen Reifen gesucht, der pannensicher und bei Regen nicht so fitschig ist. Der Conti 4 Season erfüllt diese Dinge so gut, dass ich mir bisher nichts anderes gekauft habe.

ciclistarapido
17.05.2011, 16:21
Veloflex Master/Corsa ist auch gut.

NoWin
17.05.2011, 16:22
Vredestein Fortezza Tri Comp Slick

flint099
17.05.2011, 16:34
vielen dank für eure antworten, hier werde ich im reifentest meine entscheidung bestärken

http://www.roadbike.de/heft/naechstes-heft.743.9.htm

Carazow
17.05.2011, 16:38
Die wenigsten können mehrere Reifen testen. (...)

warum eigentlich?
DAS kann doch wirklich jede(r):

zwei oder drei sätze reifen kaufen (marke, typ, breite etc.)
auf unterschiedliche laufradssätze (falls vorhanden) oder
nacheinander auf den gleichen satz ziehen
testen. selber urteil bilden

zugegeben sehr subjektiv aber

das erfordert keine grosse bastelei
ist individuell & direkt spürbar
kostet nicht die welt
ist völig gefahrlos

also: auf ans werk, buam...

hartmut